Montag, 20. April 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & David Bedürftig
23:21 Uhr

Kuriose Wende: Hannover 96 hat einen neuen Sportchef

Hannover 96 hat Gerhard Zuber für die nächsten drei Jahre zum Sportdirektor berufen. Der Klub und Zuber verständigten sich nach Angaben des Fußball-Zweitligisten gegenüber dem Landesarbeitsgericht Niedersachsen auf einen Vergleich, durch den das bestehende Arbeitsverhältnis bis zum 30. Juni 2023 fortgesetzt wird. "In Abänderung seiner bisherigen Aufgaben wird der 44-jährige Zuber künftig als Sportdirektor für die Lizenzabteilung der Roten verantwortlich sein", hieß es in der Klub-Mitteilung. Zuber war bei den 96ern bis 2019 die rechte Hand des früheren Managers Horst Heldt. Nach dem Bundesliga-Abstieg lief sein Vertrag als Sportlicher Leiter weiter, Zuber wurde jedoch zunächst innerhalb der Profifußball-Gesellschaft Hannover 96 GmbH & Co. KGaA kaltgestellt. Das Arbeitsgericht Hannover entschied im Januar, dass sein Vertrag nicht am 30. Juni 2020 endet, sondern zu entfristen sei. Trotz des Rechtsstreits hatten die Niedersachsen Zuber zum Nachfolger des freigestellten Sportchefs Jan Schlaudraff gemacht.

22:57 Uhr

"Wäre ein Traum": Zirkzee will von Miro Klose lernen

imago0047194184h.jpg

Zirkzee beim Bayern-Training in Kleingruppen.

(Foto: imago images/Lackovic)

Bayern Münchens Angreifer Joshua Zirkzee würde sich sehr darüber freuen, wenn Ex-Nationalstürmer Miroslav Klose neuer Assistenztrainer beim deutschen Rekordmeister werden würde. "Das wäre ein Traum. Ich kenne ihn schon aus der Jugend und hatte auch schon Stürmertraining mit ihm, da lernt man so viel", sagte Zirkzee in einem Interview der niederländischen Fernsehsendung VTBL. Der 18 Jahre alte Niederländer kam in dieser Saison bislang fünf Mal für die Bayern in der Fußball-Bundesliga zum Einsatz und erzielte drei Treffer. Die Pause durch die Coronavirus-Pandemie kam für ihn daher zur Unzeit. "Das ist natürlich schade, aber das ist höhere Gewalt. Das ist für alle eine sehr schwere Zeit und wir müssen damit im Moment irgendwie umgehen", sagte Zirkzee.

Derzeit trainieren die Bayern in Kleingruppen, Zirkzee steht mit Alphonso Davies, David Alaba und Robert Lewandowski auf dem Platz. "Eine sehr gute Gruppe. Jeden Tag absolvieren wir einen Parcours, bei dem alles dabei ist. Technik, Kondition, Abschluss, es kommt alles dran", sagte der Stürmer, der mit seinen Mitspielern zudem medizinisch überwacht wird.

21:43 Uhr

Chilenischer Tennis-Profi wegen Doping für elf Monate gesperrt

Der chilenische Tennisprofi Nicolas Jarry ist wegen einer positiven Dopingprobe aus dem Davis-Cup-Finale für elf Monate gesperrt worden. Jarry hatte während der Davis-Cup-Finalwoche im November 2019 in Madrid eine Dopingprobe abgegeben, in der die verbotenen Substanzen Stanozolol und Ligandrol festgestellt wurden. Daraufhin war der 24-Jährige zunächst suspendiert worden. Die Sperre gilt nun bis zum 15. November 2020. Jarry liegt in der Weltrangliste auf Platz 89. Bei dem Teamwettbewerb in Madrid hatte Jarry gegen Philipp Kohlschreiber verloren, Chile war in der Gruppenphase ausgeschieden. Wegen der Coronavirus-Pandemie ruht der Spielbetrieb auch im Tennis, bis mindestens Mitte Juli wird es keine Turniere geben.

20:57 Uhr

Rummenigge wirbt um Neuer und ist von Verbleib "überzeugt"

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge rechnet im stockenden Vertragspoker des FC Bayern mit Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer mit einer Einigung auf eine Zusammenarbeit über 2021 hinaus. Der 64-Jährige sendete am Montag bei "Bild live" ein Signal des Vereins an den Kapitän. Neuer hatte sich am Wochenende verärgert über Indiskretionen bei den Verhandlungen gezeigt. "Ich bin überzeugt, dass wir bei einem Spieler wie Manuel Neuer am Ende des Tages auch eine für beide Seiten glückliche Lösung finden werden", sagte Rummenigge. Neuers aktueller Vertrag läuft am 30. Juni 2021 aus. Der Torwart und sein Berater Thomas Kroth hatten via "Bild am Sonntag" Spekulationen über einen geforderten Fünfjahresvertrag mit einem Jahresgehalt von 20 Millionen Euro als falsch zurückgewiesen.

Rummenigge warb nun um Neuer, freilich ohne sich konkret zu den Verhandlungspositionen zu äußern. "Manuel spielt seit fast neun Jahren in München Fußball. Wir haben den weltbesten Torhüter im Tor stehen. Wir haben (mit ihm) alles gewonnen. Ich glaube, wir wissen, was beide aneinander haben", sagte der Bayern-Chef. Er sei "optimistisch", dass Neuer einen neuen Vertrag unterschreiben werde.

20:24 Uhr

Video: Özil, Ronaldo, Schweinsteiger und Zidane sagen Corona-Helden Danke

Beckham, Piqué, Ronaldo, Kaká, Marta, Schweinsteiger, Zidane, Özil, Corral, Buffon, Maradona, Pelé und viele andere aktive und ehemalige Profi-Fußballer rund um den Erdball erheben sich und applaudieren den Mitarbeitern im Gesundheitswesen. Es ist ihr Dank an die "wahren Helden".

19:01 Uhr

Russischer Fußballer vom Höwedes-Klub stirbt beim Training

Der russische Fußballer Innokenti Samochwalow vom FC Kazanka Moskau, das U23-Farmteam des russischen Top-Klubs Lokomotive Moskau, ist während einer individuellen Trainingseinheit gestorben. Das teilte der Klub von Rio-Weltmeister Benedikt Höwedes mit. Der 22 Jahre alte Samochwalow habe sich demnach während der Einheit schlecht gefühlt, die Umstände müssten erst geklärt werden, hieß es in einer Mitteilung.

17:54 Uhr

Was Corona? Chinesischer Meister baut weltgrößtes Fußballstadion

Der achtfache chinesische Fußballmeister Guangzhou Evergrande F.C. hat mit dem Bau eines 100 000 Zuschauer fassenden Stadions begonnen. Die geplante Spielstätte soll die größte reine Fußball-Arena der Welt werden und bis Ende 2022 fertiggestellt sein, teilte der Verein mit. Laut eines CNN-Berichts von Sonntag belaufen sich die Kosten für das Stadion im Design einer Lotus-Blüte auf 1,7 Milliarden US-Dollar (etwa 1,57 Milliarden Euro). Das Immobilienunternehmen Evergrande hatte auf einer Pressekonferenz in der vergangenen Woche angekündigt, drei bis fünf weitere Stadien für 80 000 bis 100 000 Zuschauer an anderen Orten des Landes bauen zu wollen. China ist als Gastgeber der Klub-Weltmeisterschaft 2021 und der Asienmeisterschaft 2023 vorgesehen. Die Klub-WM sollte im Sommer 2021 stattfinden, durch die Verlegung der Europameisterschaft und der Copa America ist aber noch unklar, wann das Turnier ausgetragen wird.

17:43 Uhr

Laschet und Söder wollen Geisterspiele ab dem 9. Mai

Die Sportministerkonferenz hält Bundesliga-Fußball vor leeren Rängen "nach derzeitigem Diskussionsstand" ab Mitte oder Ende Mai für vertretbar. Auf ein genaues Datum hätten sich die für Sport zuständigen Ministerinnen und Minister bei einer Telefonschalte noch nicht festgelegt, heißt es in einer Mitteilung. Eine abschließende Einigung steht noch aus. Sollten sich die Konzepte für sogenannte Geisterspiele bewähren, könne der Spielbetrieb zu einem späteren Zeitpunkt auf die 3. Liga, die Bundesliga der Frauen und den DFB-Pokal ausgeweitet werden.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und NRW-Regierungschef Armin Laschet (CDU) haben derweil in einem Video-Interview mit der Bild signalisiert, zu einem Bundesliga-Start am 9. Mai bereit zu sein, sofern sich die Klubs an gewisse Vorschriften halten. "Voraussetzung ist, dass es ein durchdachtes Konzept gibt. Das, was die DFL in diesen Tagen vorgelegt hat, lässt erkennen, dass es Schutzvorkehrungen gibt. Ich könnte mir vorstellen, dass wir zum Zustand der Geisterspiele zurückkehren können", sagte Laschet. Söder gab zu, dass es sich um eine "Gratwanderung" handele. "Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht überdrehen oder leichtfertig sind. Auch Geisterspiele sind eine Gratwanderung", sagte Söder. Jedoch sei es "denkbar, dass wir vielleicht ab dem 9. Mai frühestens eine solche Geisterrunde spielen können", ergänzte er. Die Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga pausieren bis mindestens zum 30. April. Am Donnerstag will die DFL über weitere Schritte und eine mögliche Saisonfortsetzung mit Geisterspielen beraten.

16:45 Uhr

Hein Bollow ist tot

Turf-Legende Hein Bollow ist tot. Der gebürtige Hamburger verstarb am Montag im Alter von 99 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls in einem Kölner Krankenhaus. Als Jockey gewann Bollow 1033 Rennen, darunter viermal das Deutsche Derby. Als Trainer gingen von ihm betreute Galopper 1661-mal als Sieger durchs Ziel, darunter war ein Derbyerfolg. Bollow wurde am 5. Dezember 1920 in Hamburg-Nienstedten als Sohn eines Fuhrunternehmers geboren. Er begann 1936 seine Jockeylehre in Hoppegarten bei Berlin. Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ sich Bollow in Köln nieder, er ritt für alle großen Ställe seiner Zeit. Bollow war nach dem Engländer Harry Wragg weltweit der erst zweite Rennsportaktive, der sowohl als Trainer wie auch als Jockey mehr als 1000 Rennen gewinnen konnte. 1988 beendete er seine aktive Karriere, doch auf den deutschen Rennbahnen war er bis zu seinen letzten Lebenstagen ein ständiger Gast.

15:27 Uhr

Alaba verliert seinen Nationalmannschaftstitel

imago46474507h.jpg

Alaba ist doch nicht Österreichs jüngster Spieler aller Zeiten.

(Foto: imago images/Hrachya Khachatryan)

In der fußballfreien Zeit gibt es offenbar Raum für Nachforschungen: David Alaba ist laut einem Medienbericht doch nicht der jüngste Debütant der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft. Wie "Der Standard" berichtet, steht dieser Rekord eigentlich Torhüter Ernst Walter Joachim (1901-1976) zu.

  • Als Walter Jokl soll er am 4. November 1917 gegen Ungarn erstmals im Tor der Österreicher gestanden haben. Jokl sei damals 16 Jahre und 305 Tage alt gewesen.
  • Bayern-Star David Alaba debütierte am 14. Oktober 2009 für die österreichische Auswahl - und war damals 17 Jahre und 112 Tage alt.
  • Vor Alaba trug den Titel des jüngsten Debütanten Hans Buzek - und das mehr als 50 Jahre lang. Laut dem Bericht lief Jokl nur viermal für die österreichische Nationalmannschaft auf, sein letzter Einsatz wird auf den 6. April 1919 datiert.
  • Dem Geburtstag Jokls kam man dem Bericht zufolge erst durch das 2008 herausgegebene "Lexikon jüdischer Sportler in Wien" näher. Darin taucht er erstmals mit seinem ersten Vornamen Ernst auf. Über weitere Quellen konnte ermittelt werden, dass Ernst Walter Joachim am 3. Januar 1901 in Wien geboren wurde.
14:35 Uhr

Tottenham-Star Son beginnt Militärausbildung in Südkorea

Der südkoreanische Fußballstar Heung-Min Son hat sich in seiner Heimat zu einer dreiwöchigen militärischen Grundausbildung gemeldet. Son fand sich zum Dienstantritt in einem Ausbildungslager der Marineinfanteristen auf der südlichen Ferieninsel Jeju ein, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. Der 27 Jahre alte Stürmer von Tottenham Hotspur nutzt die wegen der Corona-Pandemie erzwungenen Pause in der englischen Premier League, um die Ausbildung zu machen. Weil er mit seinem Land bei den Asienspielen 2018 die Goldmedaille gewann, wurde Son vom regulären Militärdienst freigestellt, der in Südkorea je nach Waffengattung 21 bis 24 Monate dauert.

13:45 Uhr

Waldschmidt zu Chelsea? Freiburg nimmt's locker

imago40824865h.jpg

Luca Waldschmidt begeisterte bei der U21-EM im vergangenen Jahr.

(Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur)

Der SC Freiburg bleibt trotz des angeblichen Interesses des FC Chelsea an Fußball-Nationalspieler Luca Waldschmidt gelassen. "Dass der Luca zurecht interessant für andere Vereine ist, ist klar", sagte SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach der "Bild"-Zeitung. "Es gab aber in dem Fall keine Kontaktaufnahme. Wir wissen von nichts."

Die englische Boulevardzeitung "The Sun" hatte zuvor berichtet, dass Chelsea-Coach Frank Lampard den 23 Jahre alten Offensivspieler als mögliche Verstärkung sieht. Waldschmidt hatte im vergangenen Herbst sein Debüt in der deutschen Nationalmannschaft gegeben und hat bislang drei Länderspiele bestritten. Zuvor war er im Sommer mit der deutschen U21 Vize-Europameister geworden und mit sieben Treffern in fünf Spielen bester Torschütze des Turniers gewesen.

12:24 Uhr

Silverstone und Spielberg wollen zwei Rennen austragen

106122671.jpg

In Spielberg könnte - ohne Zuschauer - gleich zweimal gefahren werden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Aus der Not eine Tugend machen: Die Veranstalter der Formel-1-Rennen im englischen Silverstone und im österreichischen Spielberg können sich die Austragung zweier aufeinanderfolgender Grand Prix in diesem Jahr auf ihrer Strecke vorstellen. Silverstone-Geschäftsführer Stuart Pringle sagte dem "Guardian", es hätten bereits Gespräche mit der Führung der Rennserie stattgefunden.

  • "Wir haben alle Arten der Umsetzung diskutiert, einschließlich der Ausrichtung von zwei Rennen an einem Wochenende und zwei Rennen an aufeinanderfolgenden Wochenenden", sagte Pringle: "Ich habe volles Vertrauen in unsere Fähigkeit, diese Veranstaltungen durchzuführen. Wir haben viel Erfahrung, viel Wissen, das können wir definitiv abrufen."
  • Der Start der Saison soll beim Großen Preis von Österreich am 5. Juli erfolgen. Das Rennen findet dann aber ohne Zuschauer statt. Entsprechende Pläne der Veranstalter müssen allerdings noch von der Regierung genehmigt werden. Red-Bull-Berater Helmut Marko sagte im ORF, dass auch Spielberg zwei Rennen nacheinander veranstalten könne. Das zweite solle dann unter der Woche stattfinden.
  • Aufgrund der Coronakrise sind bereits neun der geplanten 22 Saisonrennen abgesagt oder verschoben worden. Das für Ende Juni anvisierte Rennen in Frankreich wackelt zudem genauso wie das für den 30. August geplante Rennen im belgischen Spa aufgrund der Restriktionen der Regierungen.
11:35 Uhr

Sancho verhandelte angeblich im Geheimen

imago0047012572h.jpg

Jadon Sancho zieht es in seine englische Heimat.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Wenn das stimmt, was die englische Boulevardzeitung "Sun" berichtet, dann wird Jadon Sancho den BVB verlassen. Angeblich hat der 20-Jährige nämlich bereits seit Monaten mit Manchester United verhandelt - und eine Übereinkunft getroffen.

  • Dem Bericht zufolge müssen sich "nur" noch Man United und Borussia Dortmund auf eine Ablöse einigen.
  • Vertragsdauer, Gehalt plus Bonuszahlungen sowie eine "riesige Ausstiegsklausel" sollen bereits feststehen.
  • Die "Sun" prognostiziert sogar, dass Manchester United einen neuen Rekord bei der Ablösesumme zahlen wird. Dieser liegt bislang bei 102 Millionen Euro, die United im Jahr 2016 für Paul Pogba an Juventus Turin überwies.
10:59 Uhr

Buccaneers trauern um ihren Edel-Fan, die "Kissen-Lady"

Die Tampa Bay Buccaneers aus der US-Footballliga NFL trauern um ihre "Kissen-Lady". Jackie Riles, die seit 1976 über 4000 Kissen für Spieler, Trainer, Mitarbeiter und Medienvertreter in den Vereinsfarben strickte, ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Das gab das Team bekannt.

  • "Mein herzliches Beileid geht an Jackies Familie. Wir, die das Glück hatten, ihre Freude an unserem Team zu teilen, werden sie nie vergessen. Wir werden dich vermissen", twitterte Ronde Barber, der 16 Spielzeiten für die Buccaneers aktiv war.
  • Riles wurde 2002 in die "Hall of Fans" aufgenommen, dem ausschließlich Fans gewidmeten Teil der "Hall of Fame" im Football. Ihren 75. Geburtstag feierten die Bucs 2012 in einer besonderen Zeremonie im Rahmen eines Heimspiels. Unter anderem erhielt Riles ein eigens für sie angefertigtes Trikot mit der Nummer 75.
  • Riles wartete vor jedem Heimspiel gemeinsam mit ihren Ehemann John und später mit ihrem Sohn Pat vor dem Spielereingang der Bucs, oft ausgerüstet mit Keksen, Cupcakes und Süßigkeiten.
  • Vor jedem Auswärtsspiel winkte Riles samstags bei der Abfahrt der Mannschaft am Parkplatz.
10:14 Uhr

20. April: Der traurigste Triumph der Schumachers im Videobeweis

Michael Schumachers 65. Grand-Prix-Sieg bereitet den Weg zum sechsten WM-Titel. Doch an diesem Tag bleibt der Jubel aus. Um die Wartezeit auf die neue Saison zu verkürzen, präsentiert ntv.de täglich Meilensteine der Formel-1-Historie - passend zum Datum.

09:39 Uhr

Transfermarkt sollte laut Can-Berater bis Oktober dauern

imago0035396360h.jpg

Reza Fazeli betreut mehrere BVB-Stars.

(Foto: imago/Team 2)

Mehr Zeit für Transfers - und das Saisonende: Spielerberater Reza Fazeli plädiert für eine Verlängerung des sogenannten Transferfensters durch die Corona-Krise. Der 45-Jährige, der unter anderen Mario Götze und Emre Can mit seiner Agentur betreut, sagte dem "Kicker": "In vielen Ligen wird die Saison erst Mitte oder Ende Juli beendet, daran muss man die Transferzeit anpassen und bis Mitte oder Ende Oktober erweitern. Bisher ging sie bis zum 31. August. Ich bin aber komplett gegen eine Öffnung bis Ende Januar 2021."

  • Er rechnet damit, dass in diesem Sommer Transfers zustande kommen, die Zahl aber nicht so hoch sein könnte wie sonst. "Der Markt wird später öffnen. Bislang hatten wir ein offizielles Sommertransferfenster, die Gespräche liefen in der Regel schon ab Februar. Da wurde alles vorbereitet. Zurzeit ist der Transfermarkt geschlossen."
  • Er geht auch davon aus, dass der Transfermarkt in Deutschland "gesund sein" werde. "Es wird Wechsel geben, aber nur solche, die nötig sind. Bayern, Dortmund, Leverkusen werden nicht fünf, sechs, sieben Spieler austauschen."
09:01 Uhr

Videobeweis: F1-Stars rempeln und crashen im virtuellen China

Crashs richten keinen Schaden an und alle Boliden sind gleich stark: Beim Grand Prix der Formel 1 im virtuellen China haben F1-Stars, E-Sportler und der Fußball-Torwart von Real Madrid eigentlich gleiche Chancen. Der Sieger ist dann aber doch kein Zufall.

07:48 Uhr

Djokovic erregt als Impfgegner Aufmerksamkeit

db33157e44a46478596cc9de3f46dbba.jpg

Offenbar ein Impfgegner: Novak Djokovic.

(Foto: REUTERS)

Das ist eine überraschende Aussage: Weil er gegen Impfungen ist, will Novak Djokovic in der aktuellen Situation keine Tennis-Turniere spielen.

  • "Ich persönlich bin gegen Impfungen, und ich möchte nicht von jemandem gezwungen werden, einen Impfstoff zu nehmen, um reisen zu können", sagte die Nummer eins der Weltrangliste in einem Facebook-Live-Chat mit mehreren serbischen Sportlerkollegen.

  • Djokovic weiter: "Hypothetisch gesehen, wenn die Saison im Juli, August oder September wieder beginnt, obwohl unwahrscheinlich, verstehe ich, dass ein Impfstoff erforderlich wird, sobald wir die strenge Quarantäne verlassen haben."

  • Kürzlich hatte die frühere Frauen-Nummer-eins, Amelie Mauresmo, gesagt, dass die Saison nicht aufgenommen werden sollte, bis ein Impfstoff für Covid-19 zur Verfügung steht, etwas, von dem die meisten Wissenschaftler glauben, dass es noch mindestens ein Jahr dauern wird.

  • Bis zum 13. Juli sind vorerst alle Turniere ausgesetzt. Selbst Wimbledon ist zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg abgesagt worden.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:11 Uhr

Schalke-Coach: "Sportlicher Erfolg umso wichtiger"

0e847aaeb588562a03aea6c54f1d9a49.jpg

David Wagner will seinem Klub mit möglichst vielen Punkten helfen.

(Foto: dpa)

Trainer David Wagner bekommt die durch die Corona-Krise sich verschärfende finanzielle Situation des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 zu spüren. "Wir haben Mitarbeiter, mit denen ich mich unterhalte, die ich täglich treffe. Dass sie momentan nicht freudestrahlend übers Gelände laufen und der eine oder andere seine Sorgen kundtut, ist total berechtigt", sagte der 48-Jährige den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

  • Wagner weiter: "Ich kenne unsere Zahlen, wenn auch nicht im Detail, und verstehe die Sorge, die vom Vorstand geäußert wird."
  • Der Klub selbst hatte auf eine "potenziell existenzbedrohende wirtschaftliche Situation" hingewiesen. Nach einem schwachen Geschäftsjahr sind die Schalker in dieser Saison auf jeden Cent angewiesen. Die durch die Corona-Krise bedingte Saisonpause fällt schwer ins Gewicht.
  • "In dieser Situation ist sportlicher Erfolg umso wichtiger", sagte Wagner. Als Tabellensechster will der Verein unbedingt einen Europapokal-Platz ergattern.
06:22 Uhr

Leclerc dominiert an der Konsole - Fußballer zockeln hinterher

Fahrerische Klasse setzt sich offenbar auch an der Konsole durch: Ferrari-Pilot Charles Leclerc feiert seinen zweiten Sieg nacheinander in der virtuellen Formel 1.

  • Dagegen mussten die Fußballstars Ciro Immobile und Thibaut Courtois bei ihrem Debüt Lehrgeld zahlen. Der ehemalige Dortmunder Immobile entging sogar nur knapp einer Überrundung und landete auf Rang 17 unter 18 ins Ziel gekommenen Piloten. Etwas besser machte es Real-Madrid-Keeper Courtois mit Platz 15, Golfstar Ian Poulter wurde Letzter.
  • An der Spitze fuhr Leclerc wie bereits vor zwei Wochen beim virtuellen Rennen von Vietnam zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Alexander Albon machte den Doppelsieg der realen Formel-1-Piloten perfekt, Dritter wurde Formel-2-Fahrer Guanyu Zhou.
  • Mit Antonio Giovinazzi und Lando Norris hatten zwei der sechs angetretenen Formel-1-Piloten allerdings erneut mit technischen Problemen in der Simulation F1 2019 zu kämpfen. Für McLaren-Youngster Norris war dies besonders bitter, da ihm die Technik auch im dritten Anlauf das Debüt in der virtuellen Rennserie verwehrte.
05:58 Uhr

Volle vier Monate: Roma-Profis mit großem Gehaltsverzicht

imago0046777020h.jpg

Die Roma steht auch in schweren Zeiten zusammen.

(Foto: imago images/Insidefoto)

Das ist viel Geld: Die Fußball-Profis der AS Rom verzichten wegen der Coronavirus-Pandemie auf das Gehalt von vier Monaten. Das gab der italienische Erstligist bekannt. Auch das Trainerteam um Chefcoach Paulo Fonseca habe sich freiwillig dazu bereiterklärt, dem Klub durch die "Wirtschaftskrise" zu helfen, welche "die Welt des Fußballs" erfasst habe, teilte die Roma mit.

  • Zudem bezahlen die Spieler und Trainer demnach die Differenz des eigentlich gekürzten Gehalts der Klub-Angestellten, die wegen der Krise staatliche Unterstützung beziehen.
  • Die Spieler hätten selbst angeboten, auf die Gehälter für März, April, Mai und Juni zu verzichten. Für den Fall, dass die Saison fortgesetzt und abgeschlossen wird, sei eine Art Prämiensystem abhängig vom Erreichen sportlicher Ziele vereinbart worden. Einzelne Vereinbarungen mit den Spielern und Trainern sollen "in den kommenden Wochen" getroffen werden.
  • Italien ist eines der am stärksten von der Krise betroffenen Länder der Welt. Der Spielbetrieb in der Serie A ruht seit dem 12. März, zwölf Partien stehen noch aus. In Italien gelten noch bis zum 3. Mai die landesweiten Ausgangssperren.