Montag, 22. Februar 2021Der Sport-Tag

22:16 Uhr

Schwere Schulterverletzung: Nationalspieler muss Saison beenden

Für Nationalspieler Lukas Meisner ist die Basketballsaison vorzeitig beendet. Der Kapitän vom Bundesligisten Löwen Braunschweig hat sich in Podgorica/Montenegro beim Training mit dem deutschen Nationalteam eine schwere Schulterverletzung zugezogen und wird am Mittwoch operiert. "Das ist ein Tiefschlag - sowohl für Lukas persönlich als auch für uns als gesamte Organisation", sagte Löwen-Geschäftsführer Nils Mittmann: "In den letzten Wochen hat er sich zum Anführer unserer jungen Mannschaft entwickelt und ist in entscheidenden Phasen vorangegangen, das war und ist enorm wichtig für die Entwicklung des Teams."

Flügelspieler Meisner kam in der laufenden Bundesliga-Saison im Schnitt auf 14,4 Punkte und 4,6 Rebounds pro Spiel. Im Nationalteam hatte der 25-Jährige bislang zwei Einsätze, die beiden letzten Partien der EM-Qualifikation in Podgorica verpasste er wegen der Verletzung.

21:42 Uhr

DSV startet mit Rekord in die Nordisch-WM

104b0a35caeff199f6ff8ad4ce92b781.jpg

Skispringer Karl Geiger ist natürlich auch bei der WM dabei.

(Foto: dpa)

Der Deutsche Skiverband (DSV) geht mit der Rekordzahl von 38 Sportlerinnen und Sportlern in die am Mittwoch beginnende Heim-WM in Oberstdorf. In den drei nordischen Sparten vertreten den Gastgeber 16 Skilangläufer sowie je 11 Skispringer und Kombinierer. Bei der WM vor zwei Jahren in Seefeld hatte der DSV noch 28 Sportler an den Start geschickt. Nun gab der DSV sein endgültiges Aufgebot bekannt. Angeführt wird das Team von den Titelverteidigern Markus Eisenbichler und Eric Frenzel, die 2019 die beiden Einzeltitel für den DSV geholt hatten. "Eine WM lebt auch immer von den Medaillen. Wir sind sehr gut vorbereitet, haben akribisch gearbeitet", sagte DSV-Vorstand Karin Orgeldinger: "Wir können sicherlich die eine oder andere Top-Leistung beim Saison-Höhepunkt erwarten."

21:07 Uhr

Virtual Bundesliga soll dritte Wettbewerbsmarke hinter 1. und 2. Liga werden

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der eSport-Turnierveranstalter ESL haben sich hohe Ziele bei der Weiterentwicklung der Virtual Bundesliga gesetzt. "Unser langfristiges Ziel ist es, die VBL als dritte Wettbewerbsmarke hinter der Bundesliga und 2. Bundesliga zu etablieren", sagte Andreas Heyden, EVP Digital Innovations der DFL Gruppe, dem Fachmagazin Sponsors. Ende 2020 hatte die DFL eine strategische Partnerschaft mit der ESL verkündet.

Die VBL gibt es seit 2012, seit der Saison 2018/2019 treten Fußball-Profiklubs in der VBL Club Championship gegeneinander an. Bayern München und Borussia Dortmund sind derzeit noch nicht dabei. Letztendlich strebe die DFL jedoch an, "dass alle 36 Klubs teilnehmen", sagte Heyden: "Aber wir zwingen niemanden zur Teilnahme, vielmehr müssen wir über Attraktivität und Wirtschaftlichkeit des Wettbewerbs die Klubs von der Teilnahme überzeugen."

20:31 Uhr

Corona-Verstoß nach Derbysieg: BVB muss blechen

e7687635f487311df89f74cd70db7b04.jpg

Da waren sie noch um 75.000 Euro reicher: Die BVB-Mannschaft feiert nach dem gewonnenen Derby.

(Foto: Tim Rehbein/RHR-FOTO)

Die spontanen Feierszenen am Vereinsgelände von Borussia Dortmund nach dem 4:0-Derbysieg beim Erzrivalen Schalke 04 haben für die Schwarz-Gelben das erwartete Nachspiel. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) verhängte eine Geldstrafe gegen den Bundesligisten wegen eines Verstoßes "gegen das medizinisch-hygienische Konzept der Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb". Laut übereinstimmenden Medienberichten liegt die Summe bei 75.000 Euro.

Auf öffentlich verbreiteten Videos und Fotos sei "klar erkennbar" gewesen, dass BVB-Spieler am Samstagabend im Mannschaftsbus ohne Abstand und ohne Mund-Nasen-Schutz den Derbysieg gefeiert und zahlreiche Anhänger des Klubs das Team bei der Rückkehr bejubelt hätten, erklärte der Ligaverband. "Es steht außer Frage, dass es sich beim Revierderby um ein besonderes Spiel handelt. Dennoch trägt der Klub die Verantwortung dafür, die Einhaltung der Regeln zu kontrollieren und zu überwachen", begründete die DFL.

20:03 Uhr

Bierhoff: Hätte Löws Rücktritt nachvollziehen können

imago0049224742h.jpg

Oliver Bierhoff (links) nahm zur Kritik an Joachim Löw (rechts) Stellung.

(Foto: imago images/Revierfoto)

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat im Interview mit der RTL/ntv Redaktion zum aktuellen Stand der deutschen Nationalmannschaft Stellung bezogen. Das 0:6 Debakel der DFB-Elf gegen Spanien schmerze Bierhoff, der zugleich mahnt: "Das war natürlich eine sehr hitzige, emotionale Diskussion danach, die mich auf der einen Seite ein bisschen gefreut hat, weil sie gezeigt hat, wie viel die Nationalmannschaft den Menschen noch bedeutet, aber wir müssen aufpassen, dass das keinen längeren negativen Effekt auf uns hat."

Nach der Diskussion um Bundestrainer Joachim Löw, glaubt der DFB-Direktor nicht, dass die viele Kritik an seiner Person nachwirke. "Dafür sind wir zu lange in diesem Geschäft, sodass wir wissen, wie das geht. Schauen wir Jürgen Klopp an, der hat vier Jahre eine Erfolgsgeschichte geschrieben und wird jetzt durch den Kakao gezogen, das weißt du, wenn du in so einer Rolle bist, dass du heftigen Widerstand bekommst." Angesichts des Ausmaßes der Kritik hätte Bierhoff einen Rücktritt sogar nachvollziehen können: "Bei der Kritik, die aufgekommen ist, hätte ich auch verstanden, wenn einer sagt, Leute, das reicht jetzt irgendwie."

19:08 Uhr

Deutsches 80-Millionen-Versprechen zurück im Chelsea-Kader

449b04dfee64c58b4c679baae562edbd.jpg

Kai Havertz erlebt keine einfache Debüt-Saison beim FC Chelsea.

(Foto: dpa)

Teammanager Thomas Tuchel vom FC Chelsea kann in der Champions League wieder auf Nationalspieler Kai Havertz zurückgreifen. Wie der Coach am Montag mitteilte, werde der Offensivspieler beim Achtelfinal-Hinspiel gegen Atletico Madrid am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN und im Liveticker auf ntv.de) zum Kader gehören. Havertz hat unter Tuchel erst zwei Premier-League-Spiele bestritten und war nach einem Schlag zuletzt wochenlang ausgefallen.

Zudem kehrt der frühere Dortmunder Christian Pulisic nach überstandenen Wadenproblemen zurück, Abwehrchef Thiago Silva fehlt weiterhin mit einer Muskelverletzung. Die Partie gegen Atletico, die coronabedingt von Madrid nach Bukarest verlegt wurde, bezeichnete Tuchel derweil als "sportlich, physisch und mental" große Prüfung.

18:31 Uhr

Immobile spricht über Lewandowski vor CL-Duell der Superstürmer

212d1494c85e51e55eaad15197c5377a.jpg

Hat seit Jahren wieder viel zu jubeln: Ciro Immobile.

(Foto: imago images/LaPresse)

Ciro Immobile geht mit gehörigem Respekt vor Weltfußballer Robert Lewandowski in das Duell der beiden Toptorjäger. "Er ist ein kompletter Stürmer. Ich denke, er ist aktuell der beste Neuner der Welt, deshalb müssen wir extrem aufpassen", sagte der Angreifer von Lazio Rom vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag (21.00 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) gegen Titelverteidiger Bayern München bei uefa.com.

"Was ich an Robert Lewandowski mag? Die Tatsache, dass er nie zufrieden ist. Er will sich jedes Jahr weiter verbessern und über seine Grenzen hinausgehen", führte Immobile weiter aus: "Es war absolut verrückt, dass ich ihn im Rennen um den Goldenen Schuh geschlagen habe." Der frühere Dortmunder hatte Lewandowski den prestigeträchtigsten Titel als Europas Toptorjäger in der vergangenen Saison vorenthalten: Immobile traf in der Liga 36-, Lewandowski "nur" 34-mal. Gegen die Bayern brauche Lazio "das perfekte Spiel, um sie zu schlagen", betonte der 31-Jährige.

17:49 Uhr

Man United hat an Sancho wohl kaum noch Interesse

Manchester United will einem Bericht des Portals "The Athletic" zufolge vorerst seine Bemühungen um einen Transfer von Borussia Dortmunds Offensivspieler Jadon Sancho nicht intensivieren. Zwar sei das grundsätzliche Interesse an dem 20 Jahre alten englischen Fußball-Nationalspieler weiterhin da. Aber da der Premier-League-Klub zuletzt den Vertrag mit dem 19 Jahre alten Offensivtalent Mason Greenwood bis zum 30. Juni 2025 verlängert habe, sei ein Transfer Sanchos nicht mehr ganz so wichtig, hieß es ohne Angaben von Quellen. Zudem soll der Klub wegen der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie derzeit zurückhaltend bei teuren Transfers sein. Bei Sancho stand vor der Pandemie angeblich eine Ablöse von etwa 120 Millionen Euro im Raum.

16:38 Uhr

Topklub steigt angeblich aus Poker um Alaba aus

Noch in unklar, wie es für David Alaba im Sommer weitergeht. Klar ist nur: Beim FC Bayern liegt seine Zukunft nicht. Aber wohl auch nicht in der italienischen Serie A.

  • Wie "calciomercato.com" berichtet, steigt Juventus Turin aus dem Alaba-Poker aus. Demnach sei die Gehaltsforderung in Höhe von 12 Millionen Euro pro Jahr für die Alte Dame schlichtweg nicht zu stemmen.
  • Außerdem rechne sich Juve angesichts der starken Konkurrenz aus Spanien ohnehin schlechte Chancen aus.

Mehr zu den Gerüchten um Alaba lesen Sie auch bei sport.de.

14:59 Uhr

Younes wieder auf Löws Zettel? "Technik und Orientierung großartig"

fb06873e8acf3ed8d3d60e2c1e1184cf.jpg

Der Jubel über das Traumtor ist groß.

(Foto: Jan Huebner/Pool)

Nach dessen Traumtor gegen den FC Bayern München hat Bundestrainer Joachim Löw die starke Leistung von Amin Younes gelobt. "Younes hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Er findet allmählich wieder seinen Rhythmus. Seine Technik und Orientierung auf dem Platz sind großartig. Er ist ein Spieler, der Eins-gegen-Eins-Situation bestens auflöst", sagte der 61-Jährige bei Sport1.

  • Mittelfeldspieler Younes hatte beim 2:1-Coup von Eintracht Frankfurt gegen Titelverteidiger München überragend agiert. Der 27-Jährige war an allen gefährlichen Situation seines Teams beteiligt und traf mit einem Traumtor zum 2:0.
  • Löw war im Stadion, um die Partie zu beobachten. Ob der Bundestrainer Younes für die Europameisterschaft in diesem Jahr im Blick hat, sagte er nicht.
  • Das letzte seiner fünf Länderspiele bestritt Younes, der 2017 mit der Nationalmannschaft den Confed Cup gewann, am 8. Oktober 2017 in der WM-Quali gegen Aserbaidschan (5:1).
14:11 Uhr

Einkaufs-Verbot und Doppel-Test: Neue Regeln beim FC Bayern

Leon Goretzka, Javi Martinez, Thomas Müller und Benjamin Pavard - vier Profis des FC Bayern haben sich in diesem Jahr schon mit dem Coronavirus infiziert. Bisher konnte der Rekordmeister trotzdem all seine Spiele bestreiten. Der Klub soll aber Angst davor haben, dass bei einem weiteren Fall die ganze Mannschaft vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt wird. Deshalb sollen der Klub die Hygieneregeln drastisch verschärft haben.

  • Nach Informationen der "Bild" hat der Rekordmeister neue Vorgaben für die Spieler erlassen. Demnach dürfen die Profis nicht mal mehr einkaufen gehen - selbst wenn sie dabei FFP2-Masken tragen.
  • Außerdem sollen sie sich nur noch in ihren Häusern oder beim Training beziehungsweise Terminen des Klubs aufhalten.
13:34 Uhr

Riss in Bauchmuskulatur: Djokovic muss pausieren

Novak Djokovic muss nach seinem neunten Titelgewinn bei den Australian Open für "einige Zeit" kürzertreten. Eine MRT-Untersuchung habe ergeben, dass sich seine Verletzung an der schrägen Bauchmuskulatur durch die Belastung weiter verschlimmert habe, sagte der 33 Jahre alte Serbe und sprach von einem 25 Millimeter langen Riss. Wie lange er pausieren wird, gab er nicht an.

"Laut des Arztes ist es nicht allzu schlimm, aber ich muss mir eine Auszeit nehmen und es heilen lassen. Der Riss ist größer", sagte Djokovic, der mit einem beeindruckenden 7:5, 6:2, 6:2 über den Russen Daniil Medwedew triumphiert hatte.

12:41 Uhr

So sieht der neue Bolide von Alfa Romeo aus

Die Formel 1 wird in gut einem Monat in die Rennsaison starten. Nach und nach stellen die Teams ihre neuen Autos vor. So auch Alfa Romeo. Für den Rennstall werden dieselben Fahrer an den Start gegen wie schon 2020: Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi.

11:54 Uhr

Grosjean riecht seinen Horrorcrash bis heute

Drei Monate liegt der schwere Unfall von Romain Grosjean beim Großen Preis von Bahrain mittlerweile zurück, doch mit den Folgen kämpft der Rennfahrer noch immer. Die Bilder von den Flammen verfolgen Grosjean noch heute, sagte er im Schweizer TV-Sender SFR.

  • "Ich hatte allen erzählt, es habe kein Feuer im Cockpit gegeben. Dann sah ich die Bilder der Onboard-Kamera, die noch nicht öffentlich gemacht worden sind. Das Feuer ist überall. Einfach überall. Mein Gehirn scheint diese Information verdrängt zu haben, nach dem Motto: Was ändert es? Nichts unmittelbar."
  • Auch der Geruch von brennender Kohlefaser lässt den 34-Jährigen nicht mehr los. "Erst kürzlich hatte ich ihn wieder in der Nase. Es war auf einmal wieder da. Das ist erst im Nachhinein passiert. Diese Informationen kamen dann erst vor Kurzem wieder hoch."
11:01 Uhr

Coup mit Bayern-Juwel? Musiala hat sich angeblich für den DFB entschieden

imago1000161383h.jpg

Kontakt zu DFB-Spielern hat Musiala täglich.

(Foto: Ulmer/Pool)

Es wäre ein Coup für den DFB: Wie die "Daily Mail" berichtet, hat Bundestrainer Joachim Löw den Bayern-Youngster Jamal Musiala von einem Trikottausch überzeugen können. Demnach soll der 17-Jährige womöglich schon Ende März in der WM-Qualifikation für Deutschland spielen.

  • Der gebürtige Stuttgarter besitzt neben dem deutschen auch den englischen Pass, kann sich also zwischen der DFB- und der FA-Auswahl entscheiden. Ein A-Länderspiel hat er noch nicht absolviert.
  • Während Musiala im Jahr 2018 noch mehrere Länderspiele für die deutsche U16-Auswahl bestritt, lief er ab 2019 für englischen U-Nationalmannschaften auf.
  • Der tägliche Kontakt mit den DFB-Stars um Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Niklas Süle und Leroy Sané könnte dabei den Ausschlag für die deutsche Auswahl gegeben haben.
  • Persönlicher Kontakt zu den Verantwortlichen der Engländer ist hingegen aktuell aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen und eingeschränkten Reisemöglichkeiten auf die und von der Insel nur bedingt möglich.

Mehr zu Musiala und der DFB-Elf lesen Sie auch bei sport.de.

10:11 Uhr

NFL-Superstar Mahomes: Super Bowl verloren, jetzt Vater geworden

Quarterback-Star Patrick Mahomes ist zum ersten Mal Vater geworden. Zwölf Tage nach dem verlorenen Super Bowl mit den Kansas City Chiefs brachte seine Verlobte Brittany Matthews am Samstag eine Tochter zur Welt. "Sterling Skye Mahomes 2/20/21", schrieb der 25 Jahre alte Football-Profi auf Instagram und postete ein Bild.

  • Auf der Nahaufnahme umfasst das Baby offenbar einen Finger von Mahomes, während seine Freundin ihre Hand auf seine legt. Zudem trägt die Mutter eine silberne Kette mit dem Schriftzug "Sterling".
  • Am 8. Februar hatte Vorjahreschampion Kansas mit Spielmacher Mahomes im Super Bowl gegen Superstar-Quarterback Tom Brady mit den Tampa Bay Buccaneers bei der 9:31-Niederlage keine Chance. Kurz nach der Niederlage hatte sich Mahomes am Zeh operieren lassen.
09:19 Uhr

Effenberg prophezeit den Bayern Historisches

Stefan Effenberg hält eine Titelverteidigung des FC Bayern München in der Fußball-Champions-League für möglich und traut dem deutschen Rekordmeister sogar drei Siege in Serie zu. Beides ist bislang nur Real Madrid gelungen.

  • "Ich traue es ihnen zu", sagte Effenberg dem "Kicker". Er verwies vor dem Achtelfinal-Hinspiel des FC Bayern gegen Lazio Rom am Dienstag zwar auf starke Gegner wie Manchester City und Paris Saint-Germain. "Aber der FC Bayern ist mit der Topfavorit", sagte Effenberg und ergänzte: "Ja, auch dieser Hattrick ist ihnen absolut zuzutrauen."
  • Der 52-Jährige holte den Champions-League-Titel 2001 nach München.
08:51 Uhr

Nächste Runde im Duell: Lukaku bezwingt Ibrahimovic

Lukaku schlägt Ibrahimovic, Inter demütigt den AC: Im 228. Mailänder Stadtderby haben die Nerazzurri einen großen Schritt in Richtung italienische Fußballmeisterschaft gemacht. Inter gewann am Sonntagabend mit 3:0 (1:0) beim AC und baute seinen Vorsprung an der Spitze der Serie A aus. Angeführt wurde der Tabellenführer vom Doppeltorschützen Lautaro Martinez (5./57.) und Starstürmer Romelu Lukaku. Der Belgier traf zum Endstand (66.), hatte zudem die frühe Führung stark vorbereitet - und setzte damit Wirkungstreffer im Dauerduell mit Superstar Zlatan Ibrahimovic. Der Schwede aufseiten des AC wurde stark zugestellt und blieb so meist wirkungslos, nach 75 Minuten wurde er ausgewechselt.

Der nächste Vergleich zwischen "Ibra" und Lukaku war mit Spannung erwartet worden, denn der letzte hatte es in sich: Während des Pokalspiels zwischen dem AC und Inter (1:2) Ende Januar bezeichnete Ibrahimovic den Belgier als "kleinen Esel", es kam zu einem hitzigen Wortgefecht und Raufereien. Beide Spieler wurden anschließend für zunächst ein Pokalspiel gesperrt, die verbandsinternen Untersuchungen laufen aber noch.

08:30 Uhr

Grinfeeld pfeift: Roca startet mit schlechten Erinnerungen in CL-Spiel

imago0049350967h.jpg

Roca sollte bei Fouls aufpassen.

(Foto: imago images/Lackovic)

Orel Grinfeeld aus Israel leitet als Schiedsrichter das Champions-League-Spiel von Titelverteidiger FC Bayern München gegen Lazio Rom. Die Europäische Fußball-Union nominierte den 39-Jährigen für das morgige Achtelfinal-Hinspiel (21 Uhr im ntv.de-Liveticker) in Italiens Hauptstadt.

  • Trainer Hansi Flick und die Bayern-Profis kennen den Unparteiischen vom 3:1-Heimerfolg in der Gruppenphase gegen den österreichischen Meister Red Bull Salzburg Ende November.
  • Ein Bayern-Profi hat allerdings keine guten Erinnerungen an diesen Abend und Grinfeeld. Der Spanier Marc Roca sah in seinem ersten Königsklassenspiel wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.
07:18 Uhr

Kovac jubelt: Schwerer Rückschlag für Noch-Meister PSG

ebace47b9d5eb317ce1e9f7327fe6952.jpg

Mbappé leidet.

(Foto: AP)

Der französische Fußball-Meister Paris St. Germain hat bei seiner Jagd auf Spitzenreiter OSC Lille einen schweren Rückschlag erlitten. Ohne seinen verletzten Superstar Neymar kassierte der Champions-League-Finalist gegen den Verfolger AS Monaco eine bittere 0:2 (0:1)-Heimniederlage und fiel mit nunmehr vier Punkten Rückstand auf Lille (4:1 beim FC Lorient) auf den dritten Rang auch noch hinter Olympique Lyon (3:2 bei Stade Brest) zurück.

  • PSG, Titelgewinner der vergangenen drei Jahre, muss nach dem abrupten Ende seiner vorherigen Erfolgsserie mit drei Ligasiegen nun sogar um die erneute Qualifikation für die europäischen Königsklasse bangen.
  • Denn Monaco mit Bayern Münchens früherem Meister-Trainer Niko Kovac und dem ehemaligen Nationalspieler Kevin Volland rückte durch den Coup an der Seine nach Treffern von Sofiane Diop (6.) und Guillermo Maripan (51.) auf Platz vier bis auf zwei Zähler an das Team der deutschen Nationalspieler Thilo Kehrer und Julian Draxler heran. Draxler konnte dem Spiel nach seiner Einwechslung 17 Minuten vor dem Abpfiff auch keine Wende mehr geben.
  • In der Ligue 1 ziehen der Titelgewinner und der Vizemeister direkt in die Gruppenphase der Champions League ein. Der Tabellendritte nimmt an den Ausscheidungsspielen zur Königsklasse teil. Das viertbeste Team startet in der Europa League.
06:22 Uhr

Werner: "Wurde auf den Boden der Tatsachen geholt"

Für den deutschen Fußball-Nationalstürmer Timo Werner geht nach einem schweren halben Jahr beim FC Chelsea unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel "der erste Blick nach vorn". Dass er mit dem Coach auch auf Deutsch reden könne, sei ein großer Vorteil, wie er im "Kicker" betont: "Auch wenn ich viel an meinem Englisch arbeite, konnte ich mich zuvor nicht immer so ausdrücken, wie ich wollte, und musste aufpassen, dass man mich nicht falsch versteht. Das ist jetzt natürlich gar kein Problem mehr, da fühlt man sich fast schon ein bisschen heimisch."

  • Davon konnte in den ersten sechs Monaten nicht die Rede sein. Nach einem guten Beginn rutschte Werner in die Tor-Krise und in die Kritik. "Klar habe ich mitbekommen, dass man bei solch einer Flaute nicht mehr unbedingt als Superstürmer bezeichnet wird. In den letzten Monaten wurde ich auf den Boden der Tatsachen geholt", sagte Werner.
  • Seit Tuchel aber die Nachfolge von Frank Lampard angetreten hat, geht es mit Werner und dem Klub wieder aufwärts. Inzwischen sind die Blues Fünfter in der Premier League.
05:54 Uhr

Brasilianische Legende adelt Bayerns Davies

imago0048561086h.jpg

Titel gesammelt hat er mit den Münchnern en masse.

(Foto: Ulmer/Pool)

Der ehemalige Weltmeister Roberto Carlos zählt Alphonso Davies vom FC Bayern München derzeit zu den besten Linksverteidigern der Welt. "Ein sehr guter Spieler mit großer Zukunft", sagte der 47-Jährige dem "Kicker".

  • Als besten Linksverteidiger der Geschichte benannte Carlos den Italiener Paolo Maldini.
  • Der Brasilianer, der 2002 im Finale gegen Deutschland den WM-Titel holte und als bester Linksverteidiger seiner Zeit mit Real Madrid drei Mal die Champions League gewann, hat noch immer seinen beeindruckend großen Oberschenkelumfang. "Zwar nicht mehr so viel Wumms im Bein, aber immer noch 64 Zentimeter", berichte er.