Montag, 29. Juni 2020Der Sport-Tag

22:10 Uhr

NRW springt mit 40 Millionen für Tönnies' Schalke 04 ein

132713568.jpg

Fußballverein in finanzieller Schieflage: Clemes Tönnies und der FC Schalke 04 erhalten millionenschwere Hilfe vom Land NRW.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der FC Schalke 04 soll nach Informationen des "Handelsblatts" öffentliche Hilfe erhalten. Wie die Zeitung berichtet, plant das Land Nordrhein-Westfalen eine Bürgschaft für den finanziell angeschlagenen Fußball-Bundesligisten in Höhe von 40 Millionen Euro. Demnach soll die Millionen-Hilfe am Mittwoch offiziell bekannt gemacht werden. Das Landesfinanzministerium wollte mit Verweis auf das Bürgschaftsgeheimnis dazu nicht Stellung nehmen.

  • Der Bundesliga-Zwölfte hatte für das Geschäftsjahr 2019 Verbindlichkeiten in Höhe von 197 Millionen Euro vermeldet. Die durch die Coronakrise verursachten Einnahmenverluste bereiteten zusätzliche finanzielle Probleme.
  • Zudem verpasste der Club nach zuletzt 16 Spielen ohne Sieg die Qualifikation für einen lukrativen europäischen Wettbewerb.
21:38 Uhr

Neuseelands Segel-Team enttarnt Spione

Neuseelands America's-Cup-Segelteam hat einen Spionagefall in der Veranstaltungsorganisation aufgedeckt. Das teilten die Neuseeländer in einer Presseerklärung mit. Der Verdacht gegen "die Informanten" habe seit sechs Monaten bestanden. Er habe sich erhärtet, als "Informationen aus Europa an uns zurückgeflossen sind". Inhaltlich geht es laut Team-Angaben um die Weitergabe vertraulicher finanzieller und struktureller Informationen.

  • Diese Informationen bezeichnete des Emirates Team New Zealand in seiner Mitteilung als "völlig falsch". Die Verträge mit den namentlich bislang nicht genannten enttarnten "Informanten" seien bereits beendet worden.
  • Zum Abschluss der Pressemitteilung hieß es: "Wir werden nicht zulassen, dass uns das hier bei unserer Cup-Verteidigung und der Ausrichtung eines großartigen Events zurückwirft."
21:02 Uhr

FC Augsburg holt Trio von Schalke, Gladbach und Union

imago0034472914h.jpg

Tobias Strobl (l) und Daniel Caligiuri (r) tragen künftig das gleiche Trikot.

(Foto: imago/Laci Perenyi)

Der FC Augsburg hat für seine zehnte Saison in der Fußball-Bundesliga drei ablösefreie Profis mit großer Erfahrung verpflichtet. Die Schwaben gaben die Verpflichtung der Mittelfeldspieler Tobias Strobl von Borussia Mönchengladbach und Daniel Caligiuri vom FC Schalke 04 sowie Torwart Rafal Gikiewicz vom 1. FC Union Berlin bekannt.

  • Der 30-jährige Strobl und der 32-jährige Caligiuri erhalten in Augsburg jeweils Dreijahresverträge. Der ebenfalls 32-jährige Gikiewicz wurde bis zum 30. Juni 2022 gebunden.
  • Der FCA hatte als Tabellen-15. den Abstieg in die 2. Liga in der abgelaufenen Saison nur knapp vermieden.
20:03 Uhr

Zustand kritisch: Ex-F1-Pilot Zanardi erneut am Gehirn operiert

Der bei einem schweren Handbike-Unfall verunglückte frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi ist zum zweiten Mal innerhalb von zehn Tagen am Gehirn operiert worden. Der chirurgische Eingriff im Krankenhaus von Siena dauerte zweieinhalb Stunden, teilten die behandelnden Ärzte mit. Anschließend wurde Zanardi erneut auf die Intensivstation verlegt. Sein Zustand sei weiterhin kritisch, berichtete der Direktor des Krankenhauses, Roberto Gusunu. Der viermalige Paralympics-Sieger, der 2001 bei einem tragischen IndyCar-Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren hatte, verlor am 19. Juni in der Toskana die Kontrolle über sein Handbike und kollidierte mit einem LKW. Dabei zog er sich schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen zu.

18:34 Uhr

72 Millionen: Juve tütet bislang teuersten Sommer-Transfer ein

imago0046906165h.jpg

Arthur (r) geriet bei den Katalanen nach der Corona-Pause ins Hintertreffen.

(Foto: imago images/Alterphotos)

Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin und der spanische Meister FC Barcelona haben die bislang teuersten Transfers des Sommers perfekt gemacht. Juventus überweist für die Dienste des brasilianischen Nationalspielers Arthur 72 Millionen Euro an den FC Barcelona, abhängig vom Erfolg könnte die Ablösesumme sogar noch auf 82 Millionen Euro anwachsen. Im Gegenzug wechselt Juves Mittelfeldspieler Miralem Pjanic für 60 Millionen plus möglicher Bonuszahlungen von fünf Millionen Euro zu den Katalanen. Dies bestätigten beide Vereine.

  • Der 30-jährige Bosnier Pjanic unterschrieb bei Barca für vier Jahre, sein Arbeitspapier enthält eine Ausstiegsklausel von 400 Millionen Euro.
  • Die gewaltigen Ablösesummen sollen dabei verteilt auf vier Jahre in Raten gezahlt werden.
  • Beide Profis werden die aktuelle Saison allerdings noch mit ihren bisherigen Klubs zu Ende spielen, erst nach dem Champions-League-Finalturnier im August werden die Wechsel abschließend vollzogen.
18:12 Uhr

Oldie-Legende Buffon hängt noch ein Jahr dran

imago0040571793h.jpg

Buffon (l.) und Chiellini haben noch immer Spaß am Spiel.

(Foto: imago images / Pacific Press Agency)

Torwart-Oldie Gianluigi Buffon verlängert seine Fußballkarriere um ein weiteres Jahr und bleibt Juventus Turin mindestens bis 2021 erhalten. Auch der 35-jährige Kapitän Giorgio Chiellini unterschrieb beim italienischen Rekordmeister bis zum Ende der kommenden Saison. Das gaben die Bianconeri bekannt.

  • Der 42-jährige, frühere italienische Nationaltorhüter Buffon war 2001 zu Juve gewechselt, 2017/18 spielte er für eine Saison bei Paris Saint-Germain und kehrte anschließend aus Frankreich nach Turin zurück. Kein Spieler hat in der Klubhistorie mehr Serie-A-Spiele absolviert als "Gigi" Buffon.
  • Verteidiger Chiellini steht seit 2005 bei der Alten Dame unter Vertrag.
17:37 Uhr

Brady-Ersatz bei Patriots steht fest

imago0042342127h.jpg

Cam Newton wechselt zu den Patriots.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Der Ersatz ist gesichert: Der American-Football-Profi und frühere MVP-Spieler Cam Newton steht vor einem Wechsel zu den New England Patriots. Der 31 Jahre alte Quarterback habe einen Ein-Jahres-Vertrag bei dem Verein unterschrieben, berichtete der US-Sportsender ESPN.

  • Newton, der bis zum März bei den Carolina Panthers unter Vertrag stand, soll den zu den Tampa Bay Buccaneers abgewanderten Star-Quarterback Tom Brady ersetzen, hieß es weiter. Brady führte die Patriots zu sechs NFL-Meisterschaften, zuletzt 2019.
  • Cam Newton, der im Draft 2011 als Erster ausgewählt wurde, gewann 2015 den Titel für den wertvollsten Spieler der Saison (MVP) und führte Carolina bis ins Endspiel, das jedoch gegen die Denver Broncos verloren ging.
  • In der vergangenen Saison machte Newton aufgrund langanhaltender Verletzungen nur zwei Spiele. Aktuell arbeitet er an seinem Comeback nach einer Fußverletzung.
16:00 Uhr

Coach Keller fliegt beim FCN vor der Relegation, Ikone übernimmt

imago0047473454h.jpg

FCN-Coach Jens Keller (3. v.l.) bekommt nicht die Chance, selbst Absturz direkt in Liga 3 zu verhindern.

(Foto: imago images/Zink)

Der akut abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Jens Keller. Der Club, der am Sonntag durch ein 1:1 bei Holstein Kiel auf den 16. Platz abrutschte, wird mit einem neuen Trainergespann in die bevorstehenden Relegationsspiele gehen: Club-Ikone Marek Mintal soll gemeinsam mit dem ebenfalls Ex-Clubberer Michael Wiesinger übernehmen.

  • Keller hatte beim FCN erst im November die Nachfolge des Österreichers Damir Canadi angetreten, den Verein aber auch nicht aus der Krise führen können. Dem Altmeister droht, nach dem Bundesliga-Abstieg im Vorjahr in die 3. Liga durchgereicht zu werden.
  • Die Relegationsspiele finden erst am 7. und 11. Juli statt, da die 3. Liga noch zwei Spieltage zu absolvieren hat. Das gibt den neuen Trainern etwas Zeit.
15:21 Uhr

Vor Restart: 20 MLS-Profis mit Corona infiziert

Gut eineinhalb Wochen vor dem geplanten Restart der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) sind 20 Fußballprofis positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Saison soll am 8. Juli nach gut viermonatiger Pause in Disney World in Orlando/Florida fortgesetzt werden.

  • Seit Anfang des Monats wurden bei den Teams 668 Spieler getestet, dabei gab es 18 Coronafälle. Zwei weitere Profis waren bei der Ankunft in Orlando positiv.
  • In Florida werden alle am Turnier Beteiligten erneut getestet und unter Quarantäne gestellt, bis die Ergebnisse vorliegen. Bis zum 11. August werden die 26 Teams im Turnierformat mit Vorrunde und einer mit dem Achtelfinale beginnenden K.-o.-Phase den Meister ermitteln.
  • Alle Partien werden ohne Zuschauer ausgetragen. Die MLS hatte ihren Spielbetrieb am 12. März unterbrochen.
14:50 Uhr

Köster bleibt skeptisch bei Schalkes "Demutsgeste"

Schalke führt als erster Bundesliga-Klub offiziell eine Gehaltsobergrenze für Profis ein. Künftig werden keine neuen Verträge mehr abgeschlossen, die 2,5 Millionen Euro Jahresgehalt überschreiten. Was von der "Demutsgeste" zu erwarten ist, erläutert "11 Freunde"-Chefredakteur Philipp Köster.

14:03 Uhr

Neuer Hertha-Sportdirektor Friedrich - was wird aus Preetz?

imago45393033h.jpg

(Foto: imago images/Nordphoto)

Für Arne Friedrich geht es jetzt richtig los: Der frühere Nationalspieler sieht in seiner Anstellung als Sportdirektor beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC aber "keine Entmachtung" von Manager Michael Preetz. "Die Rollenverteilung ist ganz klar. Es gibt eine erste Ebene, das ist der Geschäftsführer Sport, das ist Michael Preetz", sagte Friedrich: "Er ist mein Vorgesetzter. Das ist absolut klar."

  • Der 41-jährige Friedrich war im November unter Ex-Trainer Jürgen Klinsmann als "Performance Manager" installiert worden und hatte zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Die Zusammenarbeit wurde am Sonntag verlängert und seine Kompetenzen erweitert.
  • Als Sportdirektor sieht sich Friedrich als Bindeglied zwischen der Geschäftsführung sowie dem Trainerteam um Bruno Labbadia und der Mannschaft. Unter anderem ist Friedrich aber auch mitverantwortlich für die Kaderplanung.
  • Sportlich will Friedrich mit Hertha BSC im nächsten Jahr "wieder in ruhigere Fahrwasser gelangen" und "wieder nach oben rücken": "Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr zurücklassen können. Es war viel Unruhe im Verein."
13:49 Uhr

Profi-Comeback im Münchner Olympiastadion?

imago0099148873h.jpg

Die Kulisse ist malerisch.

(Foto: imago images/Lindenthaler)

Es wäre eine Wiederbelebung: Das Münchner Olympiastadion erlebt möglicherweise ein Comeback auf der Fußball-Bühne. Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München darf in der kommenden Saison Spiele in diesem Stadion austragen, wenn "die Spielstätte bis dahin alle Vorgaben für die 3. Liga erfüllt". Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit, als er zudem die Zulassung aller Drittliga-Bewerber verkündete.

  • Laut DFB-Mitteilung hat Türkgücü "als uneingeschränkt verfügbare Spielstätte für seine Heimspiele die Arena in Würzburg gemeldet". Der Aufsteiger aus der Regionalliga Bayern will und kann aber auch Partien im Olympiastadion oder im Grünwalder Stadion austragen. In letzterem wäre das freilich nur möglich, wenn 1860 München keine Spiele austrägt und "das vertraglich festgelegte Spieltagsformat der 3. Liga gewahrt bleibt".
  • Im Münchner Olympiastadion hatte 2012 das Champions-League-Finale der Frauen stattgefunden, Bayern München und 1860 München hatten ihre letzten Partien dort bereits 2005 ausgetragen.
13:22 Uhr

Absteiger Paderborn hält an Baumgart fest

132890225.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein echter Liebesbeweis: Steffen Baumgart bleibt auch nach dem Bundesliga-Abstieg Trainer des SC Paderborn. Der Coach werde seinen bis 2021 datierten Vertrag erfüllen, teilte der SCP nach einer "gründlichen Analyse" der Saison mit.

  • Der 48-Jährige hatte Paderborn 2017 übernommen und 2019 zum Aufstieg geführt, stieg mit nur 20 Punkten aber umgehend wieder ab.
  • Baumgart selbst betonte seine Verbundenheit zum Fußball-Standort Paderborn. "Der SCP07 ist nicht nur ein Arbeitgeber für mich, dieser Verein ist mir in den vergangenen Jahren sehr ans Herz gewachsen. Für mich steht es außer Frage, dass ich meinen Vertrag erfüllen möchte. Wir stehen vor der Aufgabe, eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen, die in der 2. Bundesliga eine gute Rolle spielen kann", wurde er in einer Mitteilung des Vereins zitiert.
12:43 Uhr

Statement: Hamiltons Bolide trägt Schwarz

"Klares Statement": Weltmeister Lewis Hamilton und sein Mercedes-Team gehen mit einer neuen Lackierung des W11 in die am Sonntag beginnende Formel-1-Saison. Die komplett schwarze Grundlackierung soll gegen "Rassismus und Diskriminierung in jeder Form" verstanden werden.

  • "Wir möchten gemeinsam ein Vermächtnis aufbauen, das über den Sport hinausgeht", sagte Hamilton. Mercedes reagiert mit der Umlackierung des Rennwagens auf die weltweite "Black Lives Matter"-Bewegung.
  • Hamilton sprach davon, dass er in seinem "Leben selbst Rassismus erlebt und gesehen" habe, "wie meine Familie und meine Freunde Rassismus ausgesetzt waren. Deshalb kommt mein Aufruf zu Veränderungen von Herzen."
  • Teamchef Toto Wolff betonte: "Die richtigen Überzeugungen und die richtige Geisteshaltung sind nicht genug, wenn wir stumm bleiben. Wir möchten daher unsere Stimme und unsere weltweite Plattform nutzen, um uns für Respekt und Gleichberechtigung einzusetzen."
12:16 Uhr

Klopp macht klare Ansage: Fans sollen Partys unterlassen

Trainer Jürgen Klopp vom englischen Fußballmeister FC Liverpool hat das Verhalten einiger Fans nach dem Gewinn des Titels kritisiert und sie dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben. "Wir sind es den Schwächsten in unserer Gesellschaft schuldig", schrieb Klopp in einem offenen Brief an die Lokalzeitung "Liverpool Echo", "dem Gesundheitspersonal, das so viel gegeben hat und dem wir applaudiert haben, und der Polizei und den örtlichen Behörden, die uns als Verein helfen."

  • Tausende Menschen hatten am Freitag am berühmten Pier Head in Liverpool die erste Meisterschaft seit 30 Jahren gefeiert. Dabei kippte die Stimmung, es kam zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Behörden ermitteln nach unsachgemäßem Einsatz von Feuerwerkskörpern außerdem wegen Brandstiftung. Auf Fotos in britischen Medien waren außerdem Berge von Müll zu sehen.
  • Klopp, der in dem Brief auch seine Liebe zu Liverpool und seinen Dank an die Anhänger für die Unterstützung während der Saison bekundete, appellierte eindringlich an die Vernunft der Fans. "Eure Leidenschaft ist meine Leidenschaft", schrieb der 53-Jährige, "aber jetzt ist das Wichtigste, dass wir solche Art von Versammlungen unterlassen."
  • Der Trainer versprach, die Meisterparty werde nachgeholt. "Wenn die Zeit reif ist, werden wir feiern", versicherte er. "Wir werden diesen Moment genießen, und wir werden die Stadt rot anmalen. Aber vorerst bleibt bitte zu Hause, soweit das möglich ist. Das ist weder die Zeit, um sich in großen Gruppen im Stadtzentrum aufzuhalten, noch um sich in der Nähe von Fußballstadien zu versammeln."
11:34 Uhr

BVB-Leihspieler setzt sich in Italien durch

imago0046646654h.jpg

Jeremy Toljan bleibt in Italien.

(Foto: imago images/AFLOSPORT)

Borussia Dortmund hat derzeit sieben Spieler an andere Klubs verliehen - mindestens einer darf ganz gehen: Jeremy Toljan. Laut Sport1 zieht der italienische Klub US Sassuolo die Kaufoption und zahlt die vereinbarten fünf Millionen Euro für den Abwehrspieler.

  • Der 25-Jährige soll einen Vertrag bis 2025 unterschreiben.
  • Sein Berater Ersin Akan sagte dem Bericht zufolge: "Es gab viele Anfragen für Jerry, nachdem er in Italien so gute Leistungen gezeigt hat. Er fühlt sich in Sassuolo aber sehr wohl und hat sich dort enorm weiterentwickelt. Der Fakt, dass er sich in der Serie A als Verteidiger wöchentlich mit Top-Stürmern messen darf, hat uns zu einem Verbleib bewegt. Wir sind guter Dinge, dass das jetzt schnell über die Bühne geht."
  • Toljan war 2017 von der TSG Hoffenheim zum BVB gewechselt. Konnte sich aber nicht durchsetzen. Bei Sassuolo überzeugte er mit bislang 24 Spielen, einem Tor und zwei Assists.
11:10 Uhr

Der "König von Köpenick" nimmt Abschied

Torwart Rafal Gikiewicz bedauert seinen Abschied vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin und bestreitet, zu hohe finanzielle Forderungen für einen Verbleib bei den Köpenickern gestellt zu haben. "In jedem Fall stimmt es nicht, dass meine Vorstellungen für Union nicht bezahlbar gewesen wären", sagte der polnische Schlussmann dem "Kicker".

  • Der 32-Jährige steht offenbar kurz vor einem Wechsel zum FC Augsburg. Union hatte den Vertrag des Publikumslieblings und Leistungsträgers nach langen Verhandlungen nicht verlängert.
  • "Wir stehen hier als Interessenvertreter des 1. FC Union Berlin und da ist unsere elementare Aufgabe, das so anzugehen, wie wir glauben, dass wir es am erfolgreichsten mit unseren Mitteln ermöglichen können", sagte Unions Geschäftsführer Oliver Ruhnert zu der Personalie. "Wir gehen mit keinem Spieler im Groll. Er geht ungern, wir geben ihn im Endeffekt auch ungern ab."
  • Gikiewicz war vor zwei Jahren als Ersatztorwart des SC Freiburg zu den Eisernen gekommen und hatte maßgeblichen Anteil am Aufstieg und am Klassenverbleib. "Ich habe genug auf dem Platz gezeigt. Aber Union hatte einen anderen Plan, sie wollen einen anderen Torwart, sie wollten nicht das zahlen, was wir - meine Familie und ich - uns vorgestellt haben", sagte Gikiewicz.
  • Und weiter: "Ich glaube, ich bleibe für die nächsten 20 Jahre der König von Köpenick."
10:48 Uhr

Vorerst braucht nicht mal der VfB bei Gomez anzurufen

Die Ansage ist klar: "Ich habe den Jungs gesagt, dass sie mich immer anrufen können. Aber nicht in den nächsten vier Monaten. Die gehören mir und meiner Familie." Das sagte der frühere Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez. Auch wenn er sich nach seinem Karriereende eine Rückkehr in anderer Funktion zum VfB Stuttgart vorstellen kann, will er erst einmal abschalten.

  • Dem SWR sagte er weiter: "Ich werde abschalten und das Gefühl dafür erfahren wollen, was ich vermisse, was ich will, welche Rolle ich mir vorstellen kann."
  • Gomez hatte bei der 1:3-Niederlage der Schwaben gegen den SV Darmstadt 98 am letzten Zweitliga-Spieltag sein letztes Pflichtspiel bestritten und noch mal ein Tor geschossen.
  • "Klar ist: Wenn du als Spieler den Traum hast, bei diesem Verein aufzuhören, ist er auch dein erster Ansprechpartner", sagte Gomez: "Man muss dann definieren, wie diese Rolle aussehen könnte." Bisher habe es aber - auch auf eigenen Wunsch hin - noch keine Gespräche dazu gegeben.
  • Mit dem direkten Wiederaufstieg des VfB hatte der Angreifer seine letzte Mission erfüllt, die er vor Saisonbeginn in Angriff genommen hatte. Nach dem Saisonfinale am Sonntag verkündete er dann das Ende seiner aktiven Laufbahn.
09:02 Uhr

Werner: "Gab einige Topklubs, die um mich gekämpft haben"

imago0047464161h.jpg

Timo Werner hatte die Qual der Wahl.

(Foto: Preiss/Witters/Pool/Witters)

Will das nicht jeder von sich sagen können? Fußball-Nationalspieler Timo Werner hat seinen Wechsel von RB Leipzig zum FC Chelsea in diesem Sommer mit dem überzeugenden Gesamtpaket begründet. "Es gab einige Topklubs, die um mich gekämpft haben. Das Gesamtpaket Chelsea London war für mich, mein Spiel und meine Karriere das Beste", sagte der 24-Jährige dem "Sportbuzzer".

  • Das Geld habe die "kleinste Rolle" gespielt, sagte Werner. "Sonst hätte ich auch nach China gehen können."
  • Chelsea sei eine Top-Adresse im europäischen Fußball. "Wir bekommen eine richtig gute Mannschaft mit hoher Qualität, wollen oben angreifen", sagte der bisherige Leipzig-Spieler.
  • Nach seinem letzten Spiel für RB Leipzig am vergangenen Wochenende wird der Nationalstürmer auf die Endrunde der Champions League mit den Sachsen im August verzichten. "Natürlich tut es mir weh, dass ich jetzt nicht mithelfen kann, das ganz große Ding zu schaffen. Aber ich bin eben auch ab 1. Juli Spieler des FC Chelsea, werde von Chelsea bezahlt", verteidigte Werner die Entscheidung.
08:24 Uhr

Videobeweis: HSV-Fans sind völlig gefrustet

Ein blamabler Auftritt gegen Sandhausen besiegelt das Schicksal: Der HSV verpasst die Relegation gegen Werder Bremen. Die Fans von Arminia Bielefeld sind hingegen außer Rand und Band - ignorieren dabei die Corona-Regeln - und Mario Gomez hat beim VfB Stuttgart seine letzte Mission als Profi-Fußballer erfüllt.

07:32 Uhr

Isolation egal? Zverev feiert schon wieder

*Datenschutz

Apropos, Bilder, die es zu Corona-Zeiten eigentlich nicht geben dürfte: Tennis-Profi Alexander Zverev nimmt die Krise wohl nicht so richtig ernst. Er spielt bei der umstrittenen Adria-Tour, die sein Kollege Novak Djokovic organisiert, fällt dann aus allen Wolken, dass sich einige seiner Mitspieler mit dem Coronavirus infizieren - und hat Glück, dass er sich anscheinend nicht angesteckt hat. Das ergeben zumindest erste Tests. Geläutert erklärt er, sich in häusliche Isolation zu begeben und alle Quarantäne-Maßnahmen einzuhalten.

Klingt gut und vernünftig, war allerdings offenbar nur so dahergesagt. Dies ist der einzige Schluss, den die aktuellen Aufnahmen von ihm zulassen. Feiernd, mit vielen anderen Menschen. Puh ...

06:49 Uhr

Drei Deutsche schreiben Formel-1-Geschichte

Um die Wartezeit auf die neue Saison zu verkürzen, präsentiert ntv.de Highlights aus der Historie der Formel 1 - passend zum Datum. Das hat es noch nicht gegeben: Am 29. Juni 1997 besetzen drei deutsche die ersten drei Startplätze bei einem Grand Prix.

06:09 Uhr

Ohne Abstand: Fan-Party bringt Dresden viel Ärger

Diese Bilder sollte es derzeit eigentlich nicht geben. Oder haben wir etwas verpasst und die Corona-Krise ist vorbei? Tausende Fans von Dynamo Dresden jubelten ohne Abstand und viele ohne Maske ihrem Team zu. Dabei waren die Sachsen gerade in die Dritte Liga abgestiegen.

  • Nach dem 2:2 gegen den VfL Osnabrück gab es neben der Trauer auch Böller, Pyrotechnik und Fangesänge.
  • Der Klub postete von der Party sogar ein Video bei Twitter mit den Worten: "Dresden ist eben anders". Das kommt nicht gut an - der Verein kassiert massive Kritik.
  • Und auch die Polizei ermittelt: Wegen des Verstoßes gegen die sächsische Corona-Schutz-Verordnung und des Abbrennens von Pyrotechnik.