Montag, 07. Oktober 2019Der Sport-Tag

Heute mit Stefan Giannakoulis
20:39 Uhr

Ex-Profi Harry Koch "stolz" auf Nationalelf-Sohnemann

Das fußballerische Talent hat Robin Koch gewissermaßen vererbt bekommen. Sein Vater Harry Koch entwickelte sich zwischen 1995 und 2003 beim 1. FC Kaiserslautern zu einem der bissigsten, zweikampfstärksten und unangenehmsten Verteidiger im deutschen Profifußball. In die Nationalmannschaft hat der heute 49-Jährige es allerdings nie geschafft, umso mehr freut er sich über die erstmalige Berufung seines Sohnes ins A-Team. "Er hat mich am Nachmittag angerufen und davon erzählt. Man ist da schon stolz, wenn der Junge das erreicht", sagte Harry Koch der Deutschen Presse-Agentur. "Von der Planung her war es natürlich unsere Hoffnung, dass er irgendwann in der Nationalmannschaft spielt. Dass es jetzt so schnell ging, liegt natürlich auch daran, dass so viele Spieler verletzt oder krank sind."

Zehn Spieler fehlen Bundestrainer Joachim Löw für die Länderspiele gegen Argentinien am Mittwoch sowie vier Tage später in Estland definitiv. Also rief Löw bei Koch an. Seit 2017 spielt der 23-Jährige beim SC Freiburg, in dessen Stadion der Wahl-Freiburger Löw oft zu Gast ist. Koch spielt entweder im Abwehr- oder Mittelfeldzentrum, je nachdem, wo Trainer Christian Streich ihn braucht. Diese Flexibilität war vielleicht auch ein Grund für Löws Anruf. "Robin ist noch ein sehr junger Spieler, der sich in den letzten zwei, drei Jahren kontinuierlich entwickelt hat", sagt Harry Koch über den U21-Vize-Europameister.

20:10 Uhr

Aufatmen in Liverpool: Salahs Knöchel ist nur verstaucht

123249726.jpg

Alles wird gut, Trainer. Salah ist nur leicht verletzt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Aufatmen bei Jürgen Klopp und dem FC Liverpool: Stürmerstar Mohamed Salah hat das harte Foul von Leicester-Profi Hamza Choudhury anscheinend ohne schwere Verletzung überstanden. Laut der Tageszeitung "Liverpool Echo" ist Salahs linker Knöchel verstaucht, eventuell kehrt der Ägypter bereits im kommenden Auswärtsspiel gegen Manchester United (20. Oktober) zurück in den Kader der Reds.

Die Länderspielpause kann Salah zur Regeneration nutzen, Nationaltrainer Hossam El Badry verzichtet im Test gegen Botsuana auf den Ausnahmespieler. Choudhury hatte für das Einsteigen gegen Salah Gelb gesehen, für Klopp eindeutig zu wenig. "Wenn man einen Spieler im Vollsprint umhaut, ohne dass der Ball in der Nähe ist, gibt es nur mich nur eine Farbe", sagte er verärgert. Liverpool hatte Leicester City am Samstag durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit 2:1 geschlagen und damit den achten Sieg im achten Ligaspiel gefeiert.

19:25 Uhr

Box-Comeback? Abraham: "Nur wenn Sturm bereit ist"

Der ehemalige Boxweltmeister Arthur Abraham schließt ein Comeback aus. "Nie mehr", sagte er der "Bild"-Zeitung. Eine Tür hält er sich aber doch offen. "Ich ziehe höchstens noch einmal die Boxhandschuhe an. Dann, wenn Felix Sturm bereit ist, gegen mich in den Ring zu steigen."

  • imago39728612h.jpg

    Abraham und Wegner.

    (Foto: imago images / Spöttel)

    Sturm sitzt jedoch in Köln in Untersuchungshaft wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung. Abraham hat seinen bisher letzten Kampf vor anderthalb Jahren bestritten.
  • Seinen WM-Titel im Supermittelgewicht verlor der 39 Jahre alte Berliner im April 2016. Von 53 Profikämpfen gewann er 47, davon 30 durch K.o..
  • Legendär ist sein WM-Kampf gegen den Kolumbianer Edison Miranda, den er 2006 mit gebrochenem Kiefer gewann.
  • "Es gibt keine interessanten Gegner mehr für mich", sagte Abraham.
  • Zuvor hatte er die Kündigung seines Trainers Ulli Wegner zum Jahresende durch den Sauerland-Boxstall in der "Bild am Sonntag" beklagt und gesagt: "Die Nachricht hat mich mehr geschmerzt als alle Treffer im Boxring."
18:23 Uhr

Eduard Geyer: "Fußball heute zu sehr Heiligtum"

Der frühere Bundesligatrainer Eduard Geyer hat die zunehmende Verwissenschaftlichung des Fußballs kritisiert. "Begriffe wie abkippende Sechs oder falsche Neun geben mir wenig. Heute haben Trainer tausend Parameter, und dann rutscht der Nachtwächter im entscheidenden Moment aus, weil er die falschen Schuhe anhat. Grundsätzlich wird mir der Fußball heute zu sehr zum Heiligtum gemacht", sagte Geyer dem "Kicker".

imago92324915h.jpg

Ansonsten aber: Daumen hoch.

(Foto: imago images / CHROMORANGE)

Der ehemalige Trainer des FC Energie Cottbus feierte an diesem Montag seinen 75. Geburtstag. Mit einigen Macken kann Geyer wenig anfangen. "Was mich stört, ist, wenn Trainer bei einer Einwechslung etwa die Hand vor den Mund halten, damit man nicht sehen kann, was sie sagen. Das ist Kinderkram." Als Ausnahmen bezeichnete Geyer den Schalker David Wagner und Jürgen Klopp vom FC Liverpool: "Der ist in seiner Art ja bisweilen eher mein Stil. Ich habe mich sehr gefreut, dass er die Champions League gewonnen hat und Welttrainer geworden ist."

18:24 Uhr

35 Strafbefehle nach Dresdner "Army"-Fanmarsch

imago33889944h.jpg

(Foto: imago/Robert Michael)

Mehr als zwei Jahre nach dem unrühmlichen Army-Fanmarsch von Fußball-Anhängern des Zweitligisten SG Dynamo Dresden in Karlsruhe sind die Ermittlungen abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat den Erlass von 35 Strafbefehlen beantragt. Dabei geht es in sieben Fällen um zur Bewährung ausgesetzte Freiheitsstrafen, in den übrigen Fällen um Geldstrafen. Zwölf Verfahren wurden eingestellt.

Am 14. Mai 2017 waren etwa 2300 Dresden-Anhänger in Kleidung mit Militär-Optik vor dem Zweitligaspiel gegen den Karlsruher SC durch die Stadt marschiert. Die erste Reihe des Zuges trug ein Banner mit der Aufschrift "Krieg dem DFB". Während des Marsches waren Polizisten mit Pyrotechnik beworfen sowie beschossen und verletzt worden.

16:15 Uhr

Auch DEB kondoliert nach Fünffach-Mord

*Datenschutz

Nach dem Fünffach-Mord in Kitzbühel hat auch der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) kondoliert. Unter den Opfern der Tat vom vergangenen Wochenende war unter anderem Torwart Florian Janny  vom österreichischen Klub EC Kitzbühel aus der Alps Hockey League (AlpsHL). Ein 25 Jahre alter Tatverdächtiger soll am Sonntag in den frühen Morgenstunden seine Ex-Freundin, ihre Eltern und ihren Bruder sowie Janny erschossen haben.

"Aufgrund dieser unfassbar schrecklichen Tragödie, die einen sprachlos macht, steht die Zeit in der Kitzbüheler Eishockeyfamilie momentan still. In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei den Opfern und deren Angehörigen, im Besonderen natürlich bei  Florian und seinen Familienangehörigen", sagte Klub-Präsident Volker Zeh.

15:43 Uhr

Zocker scheitert: DFL nicht für geplatzten Tipp verantwortlich

imago39852033h.jpg

Hätte Robert Kampka Hanno Behrens mal lieber nicht zurück gepfiffen ...

(Foto: imago images / MIS)

Ein Tipper ist mit seiner Klage auf Schadensersatz durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) wegen einer vermeintlich falschen Schiedsrichterentscheidung im Bundesligaspiel am 12. April zwischen dem 1. FC Nürnberg und Schalke 04 (1:1) gescheitert. Das Amtsgericht Nürnberg kam zu der Entscheidung, dass der Mann keinen Anspruch auf Entschädigung besitzt.

Der Kläger hatte einen entgangenen Wettgewinn in Höhe von 190,97 Euro von der DFL eingefordert. Demnach hätte Schiedsrichter Robert Kampka in der ersten Halbzeit einen Treffer des Nürnbergers Hanno Behrens aufgrund eines vorherigen Fouls zu Unrecht aberkannt. In seinem Tipp hatte der Mann darauf gewettet, dass mindestens ein Tor vor der Pause fällt.

Laut Gerichtsurteil jedoch hat der Kläger keinen Anspruch auf Schadensersatz, da er keinen Vertrag mit der DFL geschlossen hatte. Dazu ergeben sich nach Angaben der Kammer keine deliktischen Ansprüche aus unerlaubter Handlung. Nur im Falle eines Betruges könne sich dieser Anspruch ergeben. Die Entscheidung des Schiedsrichters sei allerdings nicht vorsätzlich, sondern allenfalls fahrlässig getroffen worden.

14:49 Uhr

"Irritiert", "macht keinen Sinn": Bayern streiten mit dem Weltmeister

imago41110721h.jpg

Verletzt und trotzdem auf dem Abflug: Lucas Hernandez muss weg.

(Foto: imago images / Lackovic)

Der Streit um die Nationalmannschaftsnominierung von Weltmeister Lucas Hernández vom FC Bayern München geht in die nächste Runde. Nachdem der deutsche Fußball-Rekordmeister angekündigt hatte, seinen Verteidiger aus Verletzungsgründen nicht zur französischen Auswahl abstellen zu wollen, forderte der Verband den Münchner trotzdem zum Nationalteam an. "Ich bin irritiert über das Verhalten des französischen Verbandes", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge laut Mitteilung vom Montag.

  • Die Franzosen wollen Hernández - ebenso wie PSG-Star Kylian Mbappé - selbst in Paris untersuchen.
  • Für Bayerns Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist die Sache klar. "Ich trage die Verantwortung für die Gesundheit von Lucas Hernández und ich sage: Er kann bei den anstehenden Partien der französischen Nationalmannschaft nicht spielen, von daher macht auch eine Abstellung keinen Sinn", sagte Müller-Wohlfahrt.
14:27 Uhr

Ter Stegen im 200. Spiel für Barça ohne Gegentor

Wichtige Mitteilung für Uli Hoeneß: Ein starker deutscher Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen ist in seinem 200. Spiel für den spanischen Fußballmeister FC Barcelona ohne Gegentor geblieben. Zum Abschluss des achten Spieltages in der Primera Division gewannen die Katalanen gegen den FC Sevilla mit 4:0 (3:0). Ter Stegen überzeugte mit guten Reflexen. Und am Mittwoch darf er dann in Dortmund auch für die deutsche Nationalelf spielen. Wenn Bundestrainer Joachim Löw ihn wie versprochen im Testspiel gegen Argentinien (ab 20.45 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) ins Tor stellt, wäre es sein 23. Länderspiel. Manuel Neuer vom FC Bayern säße dann auf der Bank.

13:42 Uhr

DFB-Team schrumpft: Werner hat Grippe, Gündogan eine Muskelverletzung

imago43144811h.jpg

Liegt flach: Timo Werner.

(Foto: imago images/Uwe Kraft)

Die Personalsorgen in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft werden immer größer. Angreifer Timo Werner von RB Leipzig hat die Grippe, Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan von Manchester City hat sich eine Muskelverletzung zugezogen. Ein Einsatz der beiden im Testspiel am Mittwoch (ab 20.45 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) in Dortmund gegen Argentinien und im EM-Qualifikationsspiel vier Tage später in Tallinn gegen Estland ist fraglich. Das sagte Bundestrainer Joachim Löw beim Treffen in Dortmund.

Ohnehin fehlen zehn verletzte Spieler. "Das tut uns natürlich weh. Es häuft sich. Ich war seit gestern nur am Telefon und habe schlechte Nachrichten bekommen. Wir müssen wahrscheinlich nachnominieren." Eine Rückholaktion von Mats Hummels schloss der Bundestrainer aus: "Ich habe vor einigen Wochen gesagt, dass wir erstmal unseren Weg mit den jungen Spielern gehen. Es gibt jetzt keine Veranlassung, den Mats zu nominieren."

13:11 Uhr

Löws Ausfall Nummer zehn: Gladbach bestätigt Ginters Verletzung

Wegen einer Schulterluxation mit Kapselbandverletzung ist Matthias Ginter nicht zum Treffpunkt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Dortmund gefahren. Eine MRT-Untersuchung bestätigte den Verdacht auf eine schwerere Verletzung, wie Borussia Mönchengladbach mitteilte. Wegen der Ausrenkung des Schultergelenks muss Ginter länger pausieren. Der Abwehrspieler war am Sonntagabend beim 5:1 der Gladbacher gegen den FC Augsburg in der 81. Minute unglücklich auf der Schulter gelandet.

imago43156494h.jpg

Verletzt, aber Tabellenführer: Matthias Ginter.

(Foto: imago images/Revierfoto)

Für Bundestrainer Joachim Löw ist es bereits der zehnte Ausfall für das Testspiel am Mittwoch (ab 20.45 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) in Dortmund gegen Argentinien und das EM-Qualifikationsspiel vier Tage später in Tallinn gegen Estland. Nach dem von Ginter, Madrids Toni Kroos und des Kölners Jonas Hector rücken die erstmals zur A-Nationalmannschaft eingeladenen Neulinge Suat Serdar vom FC Schalke 04 und der Leverkusener Nadiem Amirinoch mehr in den Blickpunkt. Wegen Verletzungen pausieren auch Leroy Sané, Antonio Rüdiger, Leon Goretzka, Kevin Trapp, Nico Schulz, Julian Draxler und Thilo Kehrer.

11:56 Uhr

Videobeweis: Mihambos historischer Sprung zum Genießen

 

11:20 Uhr

Ex-Diskuswerfer Harting: Tokio muss Lehren aus Doha ziehen

Der frühere Diskuswerfer Robert Harting hat die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha kritisiert. "Wenn man Sportler solchen Bedingungen aussetzt, muss man schlimme Dinge befürchten", sagte der deutsche Olympiasieger von 2012 im ZDF zur Hitze bei den Rennen im Marathon und im Gehen. Zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, bei denen ähnliche Temperaturen wie in Katar erwartet werden, sagte er: "Ich hoffe, dass man für nächstes Jahr daraus lernt."

imago40557189h.jpg

Gelegentlich auch beim Fußball: Robert Harting.

(Foto: imago images / Bernd König)

Harting schloss sich dem früheren äthiopischen Langstreckenläufer Haile Gebrselassie an, der die Umstände in Doha als "lebensgefährlich" bezeichnet hatte: "Das kann ich nur bejahen." Die erreichten sechs Medaillen sind für Harting "so der Durchschnitt" von dem, was ein deutsches WM-Team schaffen könne. In Tokio "wird sich nicht viel ändern. Um mehr Medaillen zu holen, muss sich viel im Sportsystem tun". Harting hat die WM am Fernseher verfolgt. "Ich habe die Woche sehr genossen. Abends immer Leichtathletik, das war sehr schön."

09:58 Uhr

Alex Meier vergnügt sich in Sydney und freut sich auf Frankfurt

Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Alexander Meier fühlt sich nach seinem Wechsel zum Fußball-Erstligisten Western Sydney Wanderers wohl. "Die Bedingungen sind wirklich top, es gibt keinen Unterschied zu Deutschland", sagte der 36-Jährige dem "Kicker". "Sydney ist ein Abenteuer für mich, ich war zuvor noch nie in Australien." Trainer bei den Wanderers ist der ehemalige Bundesliga-Coach Markus Babbel, zu Meiers Mitspielern zählt sein früherer Frankfurter Kollege Pirmin Schwegler.

imago42293980h.jpg

Huhu!

(Foto: imago images / Hartenfelser)

In der Bundesliga machte sich Meier vor allem bei Eintracht Frankfurt einen Namen und wurde von den Fans als "Fußballgott" verehrt. In der Saison 2014/2015 holte er die Torjägerkanone. In der Rückrunde der vergangenen Saison spielte er für den Zweitligisten FC St. Pauli. Nach seiner Karriere will Meier seinen "Job bei der Eintracht, mit der ich sehr verbunden bin, antreten". Was genau das sein wird, kann er noch nicht sagen: "Natürlich würde ich lieber auf dem Platz etwas machen als im Büro. Ob ich wirklich für den schweren Trainerjob geeignet bin, muss ich aber noch herausfinden."

09:21 Uhr

Schweinsteiger und Chicago beenden Saison mit Sieg in Orlando

Der deutsche Fußballweltmeister Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire am letzten Vorrunden-Spieltag der nordamerikanischen MLS einen Sieg gefeiert. Das Team aus Illinois gewann bei Orlando City mit 5:2 (1:1). Orlandos Tesho Akindele erzielte nach fünf Minuten das 1:0 der Gastgeber. Nach einem Eigentor von Kyle Smith stand es zur Halbzeit 1:1.

imago43167598h.jpg

Letzte Saison? Bastian Schweinsteiger.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Nach dem Seitenwechsel sorgten C.J. Sapong (61.), Aleksandar Katai (63.) und Przemyslaw Frankowski (67.) mit drei Toren innerhalb von sechs Minuten für die Entscheidung zugunsten Chicagos. Orlandos Benji Michel verkürzte in der 74. Minute auf 2:4. Den Endstand besorgte Frankowski (84.) mit seinem zweiten Treffer. Der 35 Jahre alte Schweinsteiger spielte in seinem vielleicht letzten Spiel für Chicago durch. Das Team beendet die reguläre Saison mit 42 Punkten auf dem achten Platz in der Eastern Conference und qualifizierte sich erneut nicht für die MLS-Playoffs.

08:04 Uhr

Einbrecher beklauen Dennis Schröder, Turner hoffen

Guten Morgen,

dass Bundestrainer Joachim Löw sich um 13 Uhr mit den verbliebenen deutschen Nationalspielern trifft, um sie auf zwei Fußballspiele vorzubereiten, hatten wir bereits am noch früheren Morgen gemeldet. Am Mittwoch (ab 20.45 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) geht es in Dortmund in aller Freundschaft gegen Argentinien und am Samstag dann (gleiche Zeit, gleicher Sender, gleicher Ticker) geht es dann in Tallinn gegen Estland um die Qualifikation zur Europameisterschaft 2020.

imago42220910h.jpg

Beklaut: Dennis Schröder.

(Foto: imago images / Camera 4)

Was Sie vielleicht noch nicht wussten: Einbrecher haben bei Basketball-Star Dennis Schröder Bargeld und Gegenstände im Wert von rund einer halben Million Euro gestohlen. Wie ein Polizeisprecher bestätigte, stiegen Diebe am Samstag in das Haus des NBA-Profis von Oklahoma City Thunder westlich von Braunschweig ein. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung hebelten Unbekannte die Terrassentür des Einfamilienhauses des 26-jährigen deutschen Nationalspielers auf und durchwühlten Schränke und Schubladen.

Derweil heißt es für die deutschen Turner: abwarten und hoffen! Mit Platz fünf am ersten Tag der Team-Qualifikation bei der Heim-WM in Stuttgart war Cheftrainer Andreas Hirsch nicht ganz zufrieden. "Wir hatten einige Fehler, die vermeidbar waren. Aber die Mannschaft hat große Moral gezeigt. Jetzt müssen wir abwarten, ob es am Ende reicht."

Um das Ticket für Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu lösen, müssen Andreas Toba, Lukas Dauser, Karim Rida, Nick Klessing und Philipp Herder nach dem zweiten Qualifikationstag unter den besten zwölf Mannschaften sein. Angefeuert von den 7500 Zuschauern in der Schleyer-Halle kam die Riege am Sonntag auf 246,508 Punkte und blieb hinter den überragenden Russen (259,928 Punkte), Taiwan, Brasilien und Spanien. Einige Favoriten wie China, Japan und die USA gehen erst heute ab 10 Uhr an die Geräte. Gute Chancen, das Geräte-Finale am Barren zu erreichen, hat Dauser. Toba steht mit 82,781 Punkten und Platz fünf ziemlich sicher im Mehrkampffinale. Doch das war für ihn, der heute 29 Jahre alt wird, erstmal Nebensache. "Wir wollen als Team nach Tokio. Jetzt müssen wir hoffen, dass es reicht."

Und sonst so? Spielen sie in Osnabrück Fußball. Ab 20.30 Uhr steht an der Bremer Brücke die Zweitligapartie gegen den DSC Arminia Bielefeld an. Während es für die Gastgeber darum geht, sich von der Abstiegszone zu entfernen und mit einem Sieg gar auf Platz fünf der Tabelle zu springen, können die Arminen ihrerseits mit einem dreifachen Punktgewinn den dritten Rang festigen.

Auf geht's.

07:40 Uhr

NFL-Star Brady führt New England zum fünften Sieg

Quarterback Tom Brady und die New England Patriots haben in der US-amerikanischen Football-Liga NFL im fünften Spiel den fünften Sieg gefeiert. Der Super-Bowl-Champion gewann bei den Washington Redskins mit 33:7 (12:7). Der 42 Jahre alte Spielmacher warf für 348 Yards, drei Touchdowns und eine Interception.

  • 0ed5a625587822820d0a82c9251a4c5b.jpg

    Läuft: Tom Brady.

    (Foto: USA TODAY Sports)

    Quarterback Aaron Rodgers und die Green Bay Packers setzten sich sich mit 34:24 (17:0) bei den Dallas Cowboys durch. Matchwinner der Packers war Running Back Aaron Jones mit vier Touchdowns und 107 Lauf-Yards. Rodgers blieb ohne Touchdown. Cowboys-Spielmacher Dak Prescott warf für 462 Yards und zwei Touchdowns. Hinzu kamen jedoch auch drei Interceptions.
  • Liga-MVP Patrick Mahomes und die Kansas City Chiefs zogen gegen die Indianapolis Colts mit 13:19 (10:13) den Kürzeren. Colts Running Back Marlon Mack rannte für 132 Yards. Für die Chiefs war es die erste Niederlage im fünften Saisonspiel.
  • Quarterback Deshaun Watson führte die Houston Texans mit fünf Touchdown-Pässen und 426 Yards zu einem 53:32 (16:17) gegen die Atlanta Falcons. Wide Receiver Will Fuller fing drei von Watsons fünf TD-Pässen.
  • Die Oakland Raiders besiegten die Chicago Bears 24:21 (17:0) in London. Raiders Running Back Josh Jacobs überzeugte mit 123 Lauf-Yards und zwei Touchdowns.
  • Die Denver Broncos feierten mit einem 20:13 (17:0) gegen die Los Angeles Chargers ihren ersten Saisonerfolg. Broncos Running Back Phillip Lindsay rannte für 114 Yards und erzielte einen Touchdown.
06:55 Uhr

Barça trumpft im Topspiel auf und klettert

Der FC Barcelona hat das Topspiel des achten Spieltags in der spanischen Fußball-Liga gewonnen. Die Katalanen setzten sich vor 81.331 Zuschauern im Camp Nou gegen den FC Sevilla mit 4:0 (3:0) durch.

  • 3b3268038f594615883d0c658b9bd080.jpg

    Geht doch: Arturo Vidal und Lionel Messi.

    (Foto: imago images/ZUMA Press)

    Luis Suárez brachte die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde mit einem sehenswerten Fallrückzieher in der 27. Minute in Führung, die Ex-Bundesligastars Arturo Vidal (32.) und Ousmane Dembélé (35.) erhöhten noch vor der Pause.
  • Lionel Messi machte mit einem direkt verwandelten Freistoß den Endstand klar (78.).
  • Beenden konnte Barcelona die Partie nur noch mit neun Spielern: In einer wilden Schlussphase wurden der kurz zuvor eingewechselte Ronald Araujo mit Rot (87.) und Dembélé mit Gelb-Rot vom Platz gestellt (88.).
  • Mit nun 16 Punkten rückt die Mannschaft des deutschen Nationaltorhüters Marc-André ter Stegen auf Rang zwei vor, Tabellenführer bleibt der große Rivale Real Madrid (18).
06:17 Uhr

Löw startet mit DFB-Rumpfelf, Argentinien wartet

Zehn deutsche Fußball-Nationalspieler werden fehlen, wenn Bundestrainer Joachim Löw am heutigen Montag die Vorbereitung auf die Länderspiele gegen Argentinien und in Estland startet. Am Abend steht in Dortmund das erste Training an.

  • imago43116824h.jpg

    Gott zum Gruße: Joachim Löw.

    (Foto: imago images/Jan Huebner)

    Der Mönchengladbacher Matthias Ginter hat sich beim 5:1 gegen den FC Augsburg an der Schulter verletzt. Nach einer MRT-Untersuchung wird die Diagnose und die endgültige Absage erwartet.
  • Der Bundestrainer will trotz der Personalmisere das Beste aus dem Lehrgang herausholen und am Sonntag in Tallinn gegen Estland (ab 20.45 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) einen weiteren Schritt Richtung EM 2020 zu tun. "Wir wollen, dass sich die Spieler verbessern. Tests wie gegen Argentinien dienen dazu."
  • Nach dem Ausfall von Real-Madrid-Star Toni Kroos und des Kölners Jonas Hector sowie weiteren Langzeitverletzten rücken die erstmals eingeladenen Neulinge Suat Serdar vom FC Schalke 04) und Nadiem Amiri von Bayer 04 Leverkusen noch mehr in den Blickpunkt.
  • Nicht dabei sind auch Antonio Rüdiger vom FC Chelsea, Leon Goretzka vom FC Bayern, Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt, der Dortmunder Nico Schulz sowie Julian Draxler und Thilo Kehrer von Paris Saint-Germain. Leroy Sané von Manchester City steht nach seinem Kreuzbandriss und Operation langfristig nicht zur Verfügung.
  • Löw stehen als Vorbereitung auf das Testspiel am Mittwoch gegen die Argentinier (ab 20.45 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de), bei denen Superstar Lionel Messi wegen einer Sperre fehlt, nur zwei Trainingseinheiten zur Verfügung.