Montag, 22. April 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau
19:20 Uhr

Nürnbergs Ex-Coach Köllner ist sauer auf seinen Nachfolger

imago38743467h.jpg

So beisammen wird man Köllner und Schommers nicht mehr sehen ...

(Foto: imago/Zink)

Da ist jemand sauer: Nürnbergs ehemaliger Trainer Michael Köllner hat sich verstimmt über seinen Nachfolger Boris Schommers geäußert. Schommers war zunächst Assistent von Köllner und wurde nach der Trennung vom Aufstiegscoach am 12. Februar befördert.

  • "Auf jeden Fall war es so nicht besprochen", sagte Köllner bei "Blickpunkt Sport" im Bayerischen Fernsehen auf die Frage, ob es ihm weh tue, dass sein Assistent neuer Coach des fränkischen Fußball-Bundesligisten geworden sei.
  • Kontakt haben beide Trainer nicht mehr. "Der ist abgerissen. Da gibt es von meiner Seite nichts mehr zu sagen. Es war so nicht besprochen", betonte Köllner, der nach 15 Bundesligaspielen ohne Sieg freigestellt worden war.
  • Den Rechtsstreit mit seinem früheren Verein hat der 49-Jährige beigelegt. "Das ist mittlerweile seit einigen Tagen alles geklärt, das passt alles. Das ist auch wichtig für beide Seiten gewesen", sagte Köllner, der nach eigener Aussage eine Kündigungsschutzklage eingereicht hatte. Damit wollte er geklärt haben, welche konkreten Folgen die Trennung für sein Arbeitsverhältnis hatte. Ein "normaler Vorgang" sei das gewesen, meinte Köllner.
18:48 Uhr

Glasner bestätigt "mehrere Interessenten aus der Bundesliga"

imago39750647h.jpg

Wohin geht's, Herr Glasner?

(Foto: imago images / Eibner Europa)

Welchen Klub wird er auswählen? Der vor allem vom VfL Wolfsburg umworbene Trainer Oliver Glasner vom Linzer ASK will zeitnah über einen möglichen Wechsel in die Fußball-Bundesliga entscheiden.

  • "Es gibt mehrere Interessenten aus der deutschen Bundesliga, was ich als sehr große Ehre empfinde", sagte der 44-Jährige dem TV-Sender "Sky Sport Austria".
  • "Wir wollen eigentlich diese Saison in Ruhe und auf hohem Niveau zu Ende spielen und deswegen denke ich, dass sicherlich zeitnah eine Entscheidung fallen wird."
  • Glasner gilt in Wolfsburg als Favorit auf die Nachfolge von Bruno Labbadia. Der Österreicher wird aber auch beim VfB Stuttgart gehandelt.
18:11 Uhr

Chinas Tischtennis-Stars singen eigene WM-Hymne

*Datenschutz

Udo Jürgens und Peter Alexander lassen grüßen: Genauso, wie es die deutsche Fußball-Nationalmannschaft früher vor jeder Weltmeisterschaft getan hat, nehmen auch Chinas Tischtennis-Stars pünktlich zu jedem großen Turnier einen eigenen Song auf.

Bei dem Lied zur WM in Budapest singen unter anderen der Olympiasieger Ma Long, der Weltranglisten-Erste Fan Zhendong und die dreimalige Weltmeisterin Ding Ning mit. Herausgekommen ist wie immer eine pathetische Hymne, die im Video mit Bildern von den großen Erfolgen chinesischer Tischtennis-Spieler unterlegt wird. In China ist Tischtennis der populärste und erfolgreichste Sport.

17:29 Uhr

Henry wird offenbar Trainer in New York

imago38345180h.jpg

(Foto: imago/PanoramiC)

Thierry Henry hat offenbar bald einen neuen Job: Der Franzose soll Sky Sports zufolge bei New York Red Bull anheuern. Der 41-Jährige soll in dieser Woche zum neuen Trainer des MLS-Klubs ernannt werden.

  • Oliver Mintzlaff, der bei RB Leipzig als Geschäftsführer arbeitet, soll demnach in seiner Funktion als "Head of Global Soccer" bei der Red-Bull-Familie zu den finalen Verhandlungen mit Henry nach London reisen.
  • Für Henry würde sich ein Kreis schließen: Bei New York City beendete er seine Spielerkarriere im Januar 2015.
  • Bis vor drei Monaten hatte er den französischen Erstligisten AS Monaco trainiert, war dort aber wegen Erfolglosigkeit entlassen worden.
16:52 Uhr

Klinsmann: Bundesliga ist "kein Thema"

Er wird nicht der neue Hertha-Trainer: Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat ein zeitnahes Trainer-Engagement in der Fußball-Bundesliga ausgeschlossen. Auf Twitter reagierte der 54-Jährige mit einem Dementi auf entsprechende Spekulationen. Er habe gehört, dass sein Name mit Bundesliga-Klubs in Verbindung gebracht werde. "Nur um Klarheit zu schaffen: da ist nix dran und absolut kein Thema für mich im Moment", schrieb er.

Klinsmann war etwa bei Hertha BSC als Nachfolger von Pal Dardai gehandelt worden, der sein Amt als Chef-Trainer im Sommer aufgibt. Als weitere Kandidaten sollen etwa David Wagner (früher Huddersfield Town) oder Gerardo Seoane vom Schweizer Meister Young Boys Bern gelten. Bei Hertha BSC ist Klinsmanns Sohn Jonathan als Torwart engagiert, spielt aber keine Rolle.

16:35 Uhr

Mannheim schießt sich im Gigantenduell in Führung

Dank eines verdienten Heimsiegs sind die Adler Mannheim in der Finalserie um die deutsche Eishockey-Meisterschaft mit 2:1 in Führung gegangen. Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross gewann das dritte Finalduell mit dem EHC Red Bull München verdient 4:1 (2:0, 1:1, 1:0) und holte damit nach dem 3:0 am Samstag den zweiten Erfolg nacheinander.

  • Matthias Plachta bereits nach 5 Sekunden, Andrew Desjardins mit einem Doppelpack (7./26. Minute) und Tommi Huhtala (56.) trafen für den Hauptrunden-Ersten.
  • Für München war vor 13.600 Zuschauern das Tor von Patrick Hager (31.) zu wenig.
  • Mannheim beendete damit auch eine kuriose Serie: Alle vorangegangenen sechs Vergleiche in dieser Saison hatte jeweils das Auswärtsteam für sich entschieden. Das vierte Finale wird am Mittwoch (19.30 Uhr) in München ausgetragen. Die Mannschaft mit vier Siegen wird Meister.

Mehr lesen Sie gleich auf n-tv.de.

16:14 Uhr

Hummels und James melden sich für Pokal einsatzbereit

Der FC Bayern München plant im Halbfinale des DFB-Pokals bei Werder Bremen wieder mit Mats Hummels und James Rodríguez. Die beiden seien heute wieder auf dem Trainingsplatz gewesen und stünden wieder zur Verfügung, sagte Coach Niko Kovac.

  • Hummels war zuletzt wegen einer Oberschenkelzerrung ausgefallen, James wegen Adduktorenproblemen.
  • Hummels soll am Mittwoch (20.45 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) anstelle von Niklas Süle auflaufen. Der Siegtorschütze vom 1:0 in der Bundesliga gegen Werder fehlt dann wegen seiner Roten Karte aus dem Viertelfinale gesperrt.
  • David Alaba absolvierte ein individuelles Programm. Der Linksverteidiger soll aber gegen die Hanseaten mitwirken können.
  • Weiterhin pausieren müssen Torhüter Manuel Neuer wegen eines Muskelfaserrisses und der langzeitverletzte Arjen Robben. "Er fühlt sich besser und klingt sehr viel optimistischer", berichtete Kovac, der weiter auf den Niederländer warten muss. Erst wenn dieser wirklich wieder auf dem Platz sei, werde man glücklich sein.
15:39 Uhr

HSV-Legende Seeler: Aufstieg ist wichtiger als der Pokalsieg

imago39673785h.jpg

"Uns Uwe" hofft auf seinen HSV.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Morgen steigt das erste Halbfinale des DFB-Pokals (20.45 Uhr im Liveticker bei n-tv.de). Der Hamburger SV empfängt RB Leipzig. Und HSV-Legende Uwe Seeler fiebert selbstverständlich mit.

  • "Wenn man nach der Tabelle geht und der Leistung in letzter Zeit, dann ist Leipzig Favorit", sagte Seeler Sport1. "Aber im Pokal gehen ja die ganzen Wetten anders, da ist jeder Favorit. Wenn der HSV gut spielt und konstant, dann würde ich sagen, haben sie eine Chance."
  • Allerdings würde er den Pokalsieg eintauschen, denn: "Der Aufstieg wäre wichtiger als alles andere, denn der HSV gehört in die erste Liga, nicht in die zweite", so Seeler: "Wir sind eine Weltstadt. Der HSV muss sehen, dass er wieder in die Socken kommt und vernünftig und konstant spielt. Dann schaffen sie es auch."
15:24 Uhr

Genesene Kerber hofft auf spätes Stuttgart-Spiel

Angelique Kerber spielt eine Vorhand. Foto: Marijan Murat/Archivbild

(Foto: Marijan Murat/dpa)

Angelique Kerber wünscht sich nach ihrer Krankheitspause ein spätes Erstrundenmatch beim Turnier in Stuttgart. "Ich hoffe, dass ich am Mittwoch spielen kann, dann habe ich noch ein paar extra Stunden. Mir geht es von Tag zu Tag besser, es wird auf jeden Fall", sagte die dreifache Grand-Slam-Turniersiegerin.

  • "Ich bin zwar froh, hier zu sein, aber natürlich kann ich nicht sagen, dass ich die beste Vorbereitung hatte."
  • Die 31 Jahre alte Wimbledonsiegerin steht bei dem Turnier vor einer interessanten Erstrundenpartie. Die Kielerin spielt gegen die kroatische Weltranglisten-25. Donna Vekic, die von Kerbers langjährigem Coach Torben Beltz betreut wird.
  • Im Viertelfinale könnte es zu einem Duell mit der topgesetzten Weltranglisten-Ersten Naomi Osaka aus Japan kommen.
  • Seit der Rückkehr aus dem mexikanischen Monterrey vor etwa zwei Wochen war Kerber krank. "Es war eine Grippe, eine Erkältung, das volle Programm", berichtete Kerber. "Ich konnte nichts machen. Fitness, Tennis, ging gar nicht. Fliegen ging auch nicht, ich habe mich so gut es ging erholt die ganze Zeit."

Mehr von Kerber lesen Sie hier.

14:49 Uhr

Pepés Berater macht FC Bayern Hoffnung

769e9d485c3c17a16d56dcf8f2c997c6.jpg

Hat er die Bayern im Blick?

(Foto: imago images / PanoramiC)

Nicolas Pepé reüssiert derzeit beim OSC Lille, ist der neue Shootingstar und wird von vielen europäischen Topklubs gejagt. Auch vom FC Bayern München. Jetzt äußert sich sein Berater, Samir Khiat, zu den Wechselgerüchten.

  • "Wir befinden uns in Verhandlungen mit Klubs. Eine Entscheidung wurde noch nicht getroffen", sagte Khiat dem französischen Radiosender RTL.
  • Das Transferziel?: "Bayern München oder ein anderer Klub. Nicolas wird nicht einfach irgendwo hingehen. Wir haben uns noch nicht für eine Liga entschieden."
  • Es ist äußert wahrscheinlich, dass der 23-Jährige seinen Vertrag, der bei Lille noch bis 2022 läuft, nicht erfüllen wird. Das hat selbst der Klub bereits bekannt gegeben. Neben dem FC Bayern sollen auch der FC Liverpool, Paris Saint-Germain, Inter Mailand, FC Arsenal und FC Chelsea an dem Offensivspieler interessiert sein.
14:38 Uhr

Struff erreicht locker die zweite Runde in Barcelona

f14a111dd4e7bae4ce780166de6e68bd.jpg

(Foto: REUTERS)

Der deutsche Tennisprofi Jan-Lennard Struff ist ohne Probleme in die zweite Runde des ATP-Turniers in Barcelona eingezogen. Der Davis-Cup-Spieler siegte 6:3, 6:1 gegen Qualifikant Hugo Dellien aus Bolivien.

  • Nächster Gegner des Sauerländers ist der an Nummer zehn gesetzte Belgier David Goffin, der zunächst ein Freilos hatte.
  • Bei der gut besetzten und mit 2,6 Millionen Euro dotierten Veranstaltung sind auch Philipp Kohlschreiber und die Hamburger Brüder Alexander und Mischa Zverev am Start. Der Weltranglisten-Dritte Alexander Zverev hatte nach seinem Achtelfinal-Aus in Monte Carlo gegen den späteren Turniersieger Fabio Fognini aus Italien eine Wildcard für Barcelona erhalten.
14:09 Uhr

Torwart Nübel soll zum FC Bayern wechseln - sagt Hamann

18af29e259d972166a26eac01bf7e72f.jpg

Einmal Schalker, immer Schalker?

(Foto: imago images / RHR-Foto)

Wechseln? Oder nicht? Ex-Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann gibt Torwart Alexander Nübel vom Bundesligisten Schalke 04 den Ratschlag, schon im Sommer zu Rekordmeister Bayern München zu wechseln.

  • "Ich finde, dass für junge Spieler das Lernen wichtiger ist als Spiele. Wenn einer beides hat, wunderbar. Aber selbst ein Jahr mit Manuel Neuer nur zu trainieren, würde Nübel mehr helfen als auf Schalke zu spielen", sagte Hamann bei Sky90.
  • Der Vertrag des 22-jährigen Nübel auf Schalke läuft noch bis 30. Juni 2020. Der U21-Nationalkeeper hatte S04-Kapitän Ralf Fährmann als Nummer eins bei den Königsblauen in dieser Saison abgelöst.
  • Zuletzt hatte es Spekulationen über einen Wechsel von Nübel zum FC Bayern gegeben. FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte jedoch betont: "Ich muss manchmal schmunzeln, wie viele Spieler mit uns in Verbindung gebracht werden. Das ist zu viel."
13:56 Uhr

Paok ehrt Kapitän: Vieirinha läuft mit Kreuzbandriss auf

*Datenschutz

Paok Saloniki feiert den ersten Meistertitel seit 34 Jahren. Und mittendrin statt nur dabei: Vieirinha, der schwer verletzte Kapitän des Klubs. Seit 2017 spielt der ehemalige Wolfsburger für Paok. In der Nachspielzeit wird er beim Stand von 5:0 gegen Apo Levadiakos am Sonntagabend eingewechselt. Dabei hatte er sich in der vergangenen Woche beim Spiel gegen AE Larisa einen Kreuzbandriss zugezogen.

  • Vieirinha betritt den Platz mit Tränen in den Augen. Die Fans rufen seinen Namen und feiern ihn.
  • Der 33-jährige Portugiese erhält die Kapitänsbinde von seinem Kollegen Dimitris Pelkas, der auch noch sein Trikot lüftet, wo das Antlitz Vieirinhas auftaucht.
  • Eine wirklich schöne Geste des Trainers Razvan Lucescu.
13:46 Uhr

Vor drittem Finalspiel: DEL-Trainer müssen Strafe zahlen

*Datenschutz

Kurz vor dem dritten Aufeinandertreffen im Finale der Deutschen Eishockey Liga (gleich ab 14 Uhr) gibt es für beide Trainer einen Dämpfer: Don Jackson und Pavel Gross vom EHC Red Bull München und den Adlern Mannheim müssen jeweils eine Geldstrafe zahlen.

  • Dies hat die Deutsche Eishockey Liga als Konsequenz nach Handgreiflichkeiten am Ende des ersten Drittels im zweiten Finale am Samstag entschieden.
  • Jackson und Gross hätten es zugelassen, dass sich Spieler von der Bank kommend an Auseinandersetzungen auf dem Eis beteiligten, teilte die DEL mit.
  • Beide Trainer hatten im Laufe der diesjährigen Playoffs bereits jeweils eine Strafe zahlen müssen.
13:03 Uhr

Guardiola baggert an "neuem Messi"

*Datenschutz

Er trägt die Bürde eines großen Namens: Thiago Almada ist 17 Jahre jung, spielt beim argentinischen Erstligisten Velez Sarsfield - und wird "der neue Messi" genannt. Jetzt hat offenbar Startrainer Josep Guardiola Interesse an ihm und will ihn zu Manchester City locken. Das berichtet die "Sun".

  • City ist demnach bereit, etwa 23 Millionen Euro für Almada zu zahlen.
  • Allerdings droht dem Klub eine Transfersperre durch die Fifa. Kein Problem, es gibt einen Plan B: Dann soll der FC Girona das Talent verpflichten und später an City abgeben. Girona ist ein Partnerklub der Citizens.
  • Almada wird mit Lionel Messi verglichen, weil er wie das Original außergewöhnliche Fähigkeiten am Ball hat.
12:42 Uhr

Kölns Drexler schießt gegen seine Teamkollegen

Beim 1. FC Köln herrscht offenbar mächtig dicke Luft. Nach dem miesen 0:3 bei Dynamo Dresden rastet Dominick Drexler in der Mixed Zone aus. Auf die Frage der Journalisten, ob er etwas zur Leistung seiner Mannschaft sagen könne, antwortete der Mittelfeldspieler: "Das machen die Stars."

  • Autsch, der hat gesessen. Und offenbart, dass im Innenleben des Klubs einiges nicht funktioniert. Das dritte sieglose Spiel in Folge zehrt an den Nerven.
  • Aber wen meint Drexler? Anthony Modeste? Toptorjäger Simon Terodde? Nationalspieler Jonas Hector? Unklar.
  • Auch Trainer Markus Anfang ist mächtig sauer: "Wir hätten heute gegen keine Mannschaft gewonnen. Das war ein richtig schlechtes Spiel. Wir fliegen mit Enttäuschung und Wut nach Hause. Kein Spieler hatte Normalform. Das habe ich den Jungs auch so gesagt. Darüber müssen wir dringend noch mal reden."

12:05 Uhr

Draxler soll Paris offenbar bald verlassen

imago39981428h.jpg

In illustrer Gesellschaft, aber nur auf der Bank: Julian Draxler.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Gerade erst französischer Meister geworden, gibt es Wechselgerüchte um Julian Draxler. Der deutsche Nationalspieler soll laut "L'Equipe" nicht mehr allzu lange bei Paris Saint-Germain spielen. Bitter ist allerdings der Grund: Weil er Platz machen soll für neue Stars.

  • Draxler ist unter Trainer Thomas Tuchel kein Stammspieler, war in 26 Ligaspielen im Einsatz.
  • Sein Vertrag läuft noch bis 2021, er wechselte 2017 vom VfL Wolfsburg in die französische Hauptstadt.
  • Anders sieht es bei den Superstars aus: Kylian Mbappé bekannte sich zu PSG, genauso soll auch Neymar bleiben, wie sein Vater sagte.
11:27 Uhr

Das steckt hinter dem Opa-Jubel beim FC Liverpool

*Datenschutz

Jürgen Klopps FC Liverpool kennt keine Titel-Flatter: Bei Abstiegskandidat Cardiff City gewinnt der Premier-League-Klub 2:0 und übernimmt wieder die Tabellenführung. Das zweite Tor schießt James Milner per Elfmeter (81.) und fällt hinterher mit einem kuriosen Jubel auf. Er mimt einen alten Mann am Stock. Aber warum?

  • Der Jubel war an seinen Mitspieler adressiert: "Virgil (van Dijk) drückt mir wegen meines Alters immer eine Menge Sprüche auf, der hier war für ihn."
  • Milner ist 33 Jahre alt und ist damit der älteste Spieler in Klopps Kader.
10:12 Uhr

Herthas Stark bricht sich den Knöchel

*Datenschutz

Autsch, Verteidiger Niklas Stark von Hertha BSC ist mal wieder verletzt - und zwar übel. Der 24-Jährige brach sich beim 0:0 gegen Hannover 96 den Außenknöchel an, zudem sind Außen- und Syndesmoseband angerissen, wie die Berliner mitteilten.

  • Stark hatte sich in der Nachspielzeit im Kampf um einen Kopfball verletzt, an dem auch Hannovers Felipe und Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic beteiligt waren.
  • Der U21-Europameister war bereits zum Ende der Hinrunde mit einer starken Mittelfußprellung längere Zeit ausgefallen und war zuletzt von Bundestrainer Joachim Löw für die deutsche Nationalmannschaft berufen worden.
  • Damit muss Trainer Pal Dardai, der nach der Saison abgelöst wird, nach dem Ausfall von Arne Maier bereits auf den zweiten Leistungsträger für den Rest der Spielzeit verzichten.
09:38 Uhr

NBA: Nationalspieler Theis gelingt Sweep mit Celtics

imago39283459h.jpg

(Foto: www.imago-images.de)

Die Boston Celtics mit Daniel Theis haben in den Play-offs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA als erste Mannschaft das Viertelfinale erreicht. Der Rekordmeister setzte sich dank eines 110:106 bei den Indiana Pacers mit 4:0 Siegen in seiner Auftaktserie in der Eastern Conference durch. Theis kam in sechs Spielminuten auf einen Rebound.

  • Boston entschied damit erstmals seit 2011 eine Best-of-Seven-Serie mit einem 4:0-Sweep für sich und trifft nun voraussichtlich auf die topgesetzten Milwaukee Bucks, die in ihrer Serie gegen die Detroit Pistons mit 3:0 in Führung liegen.
  • Dennis Schröder und Oklahoma City Thunder droht dagegen in der Western Conference das Aus schon in der ersten Runde. Durch ein 98:111 in eigener Halle liegen sie nun mit 1:3 gegen die Portland Trail Blazers zurück. Schröder kam in 28 Minuten auf 17 Punkte und war damit hinter Paul George (32) bester Werfer seiner Mannschaft.
  • Erneut nicht in Bestform war Superstar Russell Westbrook, der nur fünf von 21 Würfen traf und 14 Punkte erzielte.
  • Vor dem Einzug in die jeweiligen Conference-Halbfinalserien stehen im Westen Titelverteidiger Golden State Warriors sowie im Osten die Toronto Raptors: Beide führen ihre Serien mit 3:1 Siegen an. Die Warriors gewannen dank starker Leistungen von Kevin Durant (33 Punkte) und Klay Thompson (32) mit 113:105 bei den Los Angeles Clippers. Bester Werfer der Raptors beim 107:85 bei Orlando Magic war Kawhi Leonhard (34).
08:49 Uhr

Liga-Duell um Europa und DEL-Fight - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Das Titelrennen in der Fußball-Bundesliga bleibt also spannend. Gestern zog der BVB nach und siegte mit 4:0 deutlich gegen den SC Freiburg. Damit beträgt der Abstand zum FC Bayern weiterhin nur einen mickrigen Punkt. Um die Europa-Plätze geht es dann heute Abend. Eintracht Frankfurt ist zu Gast beim VfL Wolfsburg (20.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de). Während die Eintracht sich an ihrem Erfolg in der Europa League berauscht, will sie in der kommenden Saison gern noch eine Klasse höher spielen - die Champions League ist möglich. Für die Niedersachsen geht es noch um die Europa League, mit einem Sieg würden sie bis auf zwei Punkte an den Sechsten, die TSG 1899 Hoffenheim, heranrücken.

Heiß her geht es bereits um 14 Uhr. Dann ist Anpfiff zum dritten Finalspiel in der DEL. Die Adler Mannheim empfangen den EHC Red Bull München. Bislang steht es 1:1. Sollte der kuriose Heimfluch anhalten, würden die Münchner das Spiel gewinnen und in Führung gehen. Wir sind gespannt!

Und sonst so?

  • Basketball: In der Bundesliga empfängt Alba Berlin den Mitteldeutschen BC (18 Uhr).
  • Premier League: In England beschließt der FC Chelsea gegen den FC Burnley den 35. Spieltag (21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).
  •  Tischtennis: Bei der Weltmeisterschaft laufen die 1. Runden im Doppel der Frauen, Männer und Mixed.

Lassen Sie uns gemeinsam in den Sport-Tag starten. Auf die Plätze, fertig, los!

08:20 Uhr

Mbappé will Tuchels PSG treu bleiben

b3c6bcdd652b456fdd6b53b0e1d5ceef.jpg

(Foto: REUTERS)

Wer sich auch immer Hoffnungen gemacht hat: Kylian Mbappé hat nach dem erneuten Gewinn des französischen Meistertitels mit Paris St. Germain ein klares Bekenntnis zu seinem Klub abgegeben.

Nach dem 3:1 gegen AS Monaco, bei dem er alle drei Treffer für die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel erzielte, erteilte der Fußball-Weltmeister Spekulationen über einen Wechsel zu Real Madrid eine Absage. "Ich bin hier, ich habe mich diesem Projekt verschrieben. Gut für Real Madrid, wenn sie Zizou (Zinedine Zidane) haben, ich werde ihre Spiele als Bewunderer ansehen", sagte er in einem Interview mit dem TV-Sender Canal+.