Samstag, 20. April 2019Der Sport-Tag

19:17 Uhr

FC Liverpool könnte dem FC Bayern Pépé wegschnappen

e2229c7728752d0c744bdde5e28c6128.jpg

Nicolas Pépé vernimmt angeblich nicht nur Lockrufe aus der Fußball-Bundesliga, sondern auch aus der Premier League.

(Foto: imago images / PanoramiC)

Offiziell ist das Interesse des FC Bayern an Nicolas Pépé gar nicht bestätigt. Aber weil der 23-Jährige in der französischen Liga für OSC Lille eine bärenstarke Saison auf dem Flügel spielt und die Münchner dort nach der baldigen Pensionierung von Arjen Robben und Franck Ribery personellen Bedarf haben, wird er hartnäckig mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister in Verbindung gebracht als potenzieller "Robbery-Erbe".

Falls die Münchner tatsächlich Interesse haben sollten, müssten sie aber nicht nur mindestens 60 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch legen. Sondern sie müssten sich, vermelden die Kollegen von Sport1 unter Berufung auf französische Quellen, auch den FC Liverpool ausstechen. Der soll nämlich ebenfalls an Pépé interessiert sein, um seine Traum-Offensive in der neuen Saison noch ein wenig traumhafter zu machen.

18:46 Uhr

Nach 0:6: Hitzlsperger vermeidet Bekenntnis zu Weinzierl

Was tun nach einer solchen Demütigung? Das weiß Thomas Hitzlsperger momentan auch nicht so recht - zumindest aber hat es der Sportvorstand vom VfB Stuttgart vermieden, Trainer Markus Weinzierl nach dem 0:6-Debakel beim FC Augsburg in der Fußball-Bundesliga eine Jobgarantie auszusprechen.

imago39940116h.jpg

Saßen sie zum letzten Mal gemeinsam auf der VfB-Bank?

(Foto: imago images / Pressefoto Baumann)

  • "Es gehen viele Gedanken durch meinen Kopf. Ich muss es noch sacken lassen. Ich überlege, was das Beste ist. Wir müssen alles hinterfragen", sagte Hitzlsperger und betonte, dass man "nicht zur Tagesordnung übergehen" könne.
  • "Ich bin brutal enttäuscht. Für mich ist es der schwierigste Moment, seit ich beim Verein bin", sagte Hitzlsperger.
  • Weinzierl selbst räumte ein, dass er "heute keine Argumente" für sich geliefert habe: "Ich kann mich für die Leistung nur entschuldigen."
18:15 Uhr

Ehemaliger DEB-Trainer Bukac ist tot

imago05324786h.jpg

Der ehemalige deutsche Eishockey-Bundestrainer Bukac 1992 bei einer Teamansprache.

(Foto: imago sportfotodienst)

Die tschechische Eishockey-Legende Ludek Bukac ist tot. Wie der tschechische Eishockey-Verband auf seiner Internetseite mitteilte, ist der deutsche Ex-Nationaltrainer im Alter von 83 Jahren gestorben. Seine größten Erfolge als Trainer feierte Bukac mit dem Team der Tschechoslowakei: 1985 holte er den Weltmeistertitel, bei zwei Weltmeisterschaften (1982 und 1983) gewann er mit dem CSSR-Team Silber und einmal WM-Bronze 1981 sowie Bronze bei den Olympischen Spielen 1984. Von 1992 bis 1994 trainierte er die Auswahl des Deutschen Eishockey Bundes (DEB). Danach kehrte er in seine Heimat zurück und führte die inzwischen von der Slowakei getrennte Tschechische Republik 1996 zu ihrem ersten Weltmeistertitel.

17:38 Uhr

Real Madrid kassiert in Rekord-Dimensionen

c6dfd0553ee17f440aa91952739c7465.jpg

Toni Kroos und Real Madrid werden von ihrem Ausrüster fürstlich entlohnt.

(Foto: imago images / MIS)

Der Rubel rollt weiter bei Real Madrid, denn Spaniens Fußball-Rekordmeister hat offenbar den nächsten Rekord-Ausrüstervertrag unterzeichnet. Wie die klubnahe Sporttageszeitung "Marca" berichtete, kassieren die Königlichen ab dem 1. Juli bis 2031 garantiert 120 Millionen Euro pro Saison vom deutschen Sportartikelhersteller mit den drei Streifen. Mit erfolgsabhängigen Boni soll der spanische Fußball-Rekordmeister in den nächsten zwölf Jahren gar insgesamt 1,6 Milliarden Euro kassieren können.

Bereits Reals bisheriger Kontrakt mit dem Herzogenauracher Unternehmen war der bis dato höchstdotierte eines Fußballvereins. Er läuft bis 2030 und garantiert dem Klub Schätzungen zufolge jährlich rund 110 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der deutsche Rekordmeister FC Bayern kassiert vomselben Ausrüster angeblich rund 60 Millionen Euro jährlich.

16:52 Uhr

Ex-Bundesligist Waldhof Mannheim steigt in 3. Liga auf

Der ehemalige Fußball-Bundesligist Waldhof Mannheim steigt nach drei vergeblichen Anläufen in die 3. Liga auf. Die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares besiegte Wormatia Worms 1:0 (1:0) und hat bei noch vier ausstehenden Spielen und 17 Punkten Vorsprung auf den 1. FC Saarbrücken und den FC Homburg Platz eins sicher und damit den Aufstieg sicher.

Mannheim war zuletzt drei Jahre in Folge in den Aufstiegsspielen gescheitert. Seit der Saison 2003/04 waren die Mannheimer viertklassig, in der Saison 2010/11 spielten sie sogar in der 5. Liga.

16:18 Uhr

Man City feiert Mini-Revanche gegen Spurs

225221b637349ac44f504488e7c5e5cd.jpg

Läuft für Manchester City - zumindest in der englischen Fußball-Meisterschaft.

(Foto: Action Images via Reuters)

Sie erinnern sich: Vor drei Tagen war Manchester City trotz eines 4:3-Sieges dramatisch gegen Tottenham Hotspur in der Champions League gescheitert. In der englischen Premier League ist dem Team von Trainer Josep Guardiola nun eine kleine Wiedergutmachung gelungen.

  • Die Citizens besiegten die Spurs 1:0 und übernahmen mit 86 Punkten wieder die Tabellenspitze vor dem FC Liverpool (85).
  • Den Treffer für den Titelverteidiger erzielte Phil Foden per Kopfball in der 5. Minute.
  • Verfolger Liverpool rund um Teammanager Jürgen Klopp kann morgen mit einem Sieg bei Cardiff City zwar wieder Platz eins erobern, hat dann aber ein Spiel mehr ausgetragen.

 

15:51 Uhr

VfL Osnabrück macht Aufstieg in 2. Bundesliga perfekt

Der VfL Osnabrück hat gleich seine erste Chance genutzt und vier Spieltage vor dem Saisonende den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga perfekt gemacht.

imago39938655h.jpg

Ekstase an der Bremer Brücke: Der VfL Osnabrück ist vorzeitig in die 2. Fußball-Bundesliga aufgestiegen.

(Foto: imago images / Noah Wedel)

  • Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune gewann zu Hause gegen den Tabellenletzten VfR Aalen durch Treffer von Felix Agu (28.) und Benjamin Girth (89.) mit 2:0.
  • Durch den 21. Saisonsieg haben die Niedersachsen 73 Punkte auf dem Konto und können in den vier ausstehenden Partien und bei zwölf noch zu vergebenden Punkten nicht mehr von einem der ersten beiden Aufstiegsplätze verdrängt werden.
  • Damit kehrt der VfL nach acht Jahren wieder in die 2. Liga zurück.

Mehr dazu lesen Sie hier.

15:27 Uhr

Barthel macht deutsche Tennis-Rettung perfekt

Drittes Spiel, dritter Sieg, Klassenerhalt damit im Eiltempo perfekt: Die deutschen Tennis-Damen bleiben weiterhin in der Weltgruppe der Top-Nationen im Fed Cup. Die für Julia Görges eingesprungene Mona Barthel sorgte beim Relegationsspiel in Lettland für einen uneinholbaren 3:0-Vorsprung gegen die Gastgeberinnen. Barthel gewann in Riga 6:4, 6:3 gegen die ehemalige French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko.

Die Niederlage im abschließenden Doppel war ohne Bedeutung. Andrea Petkovic, die angesichts der Konstellation ihr zweites Einzel nicht mehr spielen musste, und Anna-Lena Grönefeld verloren 1:6, 3:6 gegen Ostapenko und Daniela Vismane.

Mehr dazu hier.

15:24 Uhr

Videobeweis: Kawasaki Frontale siegt nach elegantem Traumtor

Es sieht so einfach aus: Mit aller Gelassenheit und einer guten Portion Eleganz zaubert Hiroyuki Abe den Gästen von Shonan Bellmare das 1:0 ins Tor. Kurze Zeit später besiegelt der Anschlusstreffer den Sieg für Gastgeber Kawasaki Frontale.

 

14:52 Uhr

FC Bayern ohne Hummels und James gegen Werder

Der FC Bayern muss im ersten Teil seines Doppelpacks gegen Werder Bremen auch auf Mittelfeldspieler James verzichten. Der Kolumbianer fehlt beim Bundesligaspiel (ab 15.30 Uhr im n-tv.de Liveticker) wegen Adduktorenproblemen. Ebenfalls nicht im Kader steht nach seiner Oberschenkel-Zerrung Mats Hummels, der im Abwehrzentrum wie erwartet von Jerome Boateng vertreten wird.

Hummels soll am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ARD) im Halbfinale des DFB-Pokals in Bremen wieder zum Aufgebot gehören.

Wie James und Hummels fehlt den Bayern Kapitän Manuel Neuer (Muskelfaserriss in der Wade), für den erneut Sven Ulreich im Tor steht, sowie Arjen Robben. Corentin Tolisso sitzt erstmals nach seinem Kreuzbandriss und sieben Monaten Pause wieder auf der Bank.

 

14:01 Uhr

13 Jahre, 2,18 Meter - Basketballtalent Rioux überragt alle

Mit Zuschreibungen wie überragend soll man gerade bei jungen Sportlern ja vorsichtig sein. Im Falle von Olivier Rioux ist es aber das absolut zutreffende Wort. Denn das 13-jährige Basketball-Talent von Real Madrid ist bereits 2,18 Meter groß - und ragt deshalb sprichwörtlich bei Partien seines Teams heraus. Siehe Instagram-Video:

*Datenschutz

 

13:39 Uhr

Boll hat Bammel vorm Karriereende

Ein anderer alter Ausnahmesportler mag ebenfalls nur ungern ans Karriereende denken - das hat der 38-jährige deutsche Tischtennis-Star Timo Boll nun kundgetan.

imago39403833h.jpg

Timo Boll "hatte noch nie wirklich das Gefühl, an einem Punkt zu sein, um aufzuhören".

(Foto: imago images / Revierfoto)

  • "Ich habe keine Existenzängste. Doch ich habe Angst, dass ich den Sport so vermisse, dass es mich belastet", sagte Boll der "Welt": "Denn ich habe extreme Freude an dem, was ich tue."
  • Er habe in seinem Leben "nichts anderes gemacht als Tischtennis gespielt", sagte er: "Ich bin fast schon abhängig von der Routine, die ich jede Woche abfahre."
  • Etwas Zeit hat der siebenmalige Europameister ja noch: "Mein Vertrag bei Borussia Düsseldorf läuft bis zum 30. Juni 2022. Und so lange möchte ich auch noch international spielen", sagte Boll.
  • Ab morgen spielt Boll bei der WM in Budapest, die bis zum 28. April läuft.
13:13 Uhr

47-jähriger Jagr schießt Klub mit Viererpack zum Aufstieg

Diese Geschichte ist einfach nur verrückt: Mit 47 Jahren steht Eishockey-Altstar Jaromir Jagr immer noch auf dem Eis - und hat seinen tschechischen Heimatklub HC Kladno nun im Alleingang zum Aufstieg in die erstklassige Extraliga geschossen.

a23dcb76ac11e313f4f44a97ee7cb1ce.jpg

Kann's immer noch: Eishockey-Senior Jaromir Jagr.

(Foto: dpa)

  • Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger erzielte beim 4:2-Auswärtssieg bei HC Ceske Budejovice alle vier Treffer.
  • Durch den Erfolg kann Kladno in den verbleibenden zwei Runden nicht mehr von Verfolger Pirati Chomutov eingeholt werden.
  • Der langjährige NHL-Superstar Jagr ist Besitzer des Klubs, zu dem er 2018 aus den USA zurückgekehrt war.
  • Ob der Olympiasieger und zweifache Weltmeister seine Karriere weiter fortsetzen wird, ist noch offen.
*Datenschutz

 

12:48 Uhr

Dinamo Zagreb feiert 13. Meistertitel binnen 14 Jahren

Sechs Spieltage vor Saisonende hat sich Dinamo Zagreb erneut die kroatische Fußball-Meisterschaft gesichert.

*Datenschutz

  • Der vom früheren Kaiserslauterer Bundesliga-Profi Nenad Bjelica trainierte Rekordmeister setzte sich 1:0 bei Slaven Belupo durch.
  • Damit können die Hauptstädter bei nun 23 Punkten Vorsprung auf das zweitplatzierte HNK Rijeka nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden.
  • Für Zagreb war es der 13. Meistertitel in den vergangenen 14 Spielzeiten.
  • Nur in der Saison 2016/17 konnte Rijeka die Zagreber Titelserie unterbrechen.
11:50 Uhr

VfL Wolfsburg baggert an Schweizer Nationalspieler

f41894611c5ff0ee842c8012f2702f2a.jpg

Kevin Mbabu spielt noch bei den Young Boys Bern.

(Foto: imago images / Geisser)

Der Schweizer Nationalspieler Kevin Mbabu steht laut einem Bericht der "Berner Zeitung" vor einem Wechsel zum Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Der 23 Jahre alte Rechtsverteidiger von Servette Genf soll demnach einen Vierjahresvertrag erhalten. Die Ablösesumme liegt nach Angaben der Zeitung bei rund neun Millionen Euro.

11:42 Uhr

96-Boss Kind zieht Zusage für ZDF-"Sportstudio" zurück

imago39775025h.jpg

Klubboss Kind hat offenbar keine Lust, Einblick in die Zukunftspläne von Hannover 96 zu gewähren.

(Foto: imago images / Christian Schroedter)

Wer sich schon darauf gefreut hat, heute Abend im Fernsehen das Chaos bei Hannover 96 von Klubboss Martin Kind erklärt zu bekommen, wird nun enttäuscht: Der 74-Jährige hat seine Teilnahme am "Aktuellen Sportstudio" des ZDF überraschend abgesagt.

 

  • Kind habe "bestimmte Themenbereiche aussparen" wollen, "beispielsweise die neue Machtkonstellation im Verein", teilte der Sender bei Twitter mit.
  • Das sei für die Redaktion "nicht akzeptabel" gewesen, hieß es weiter zur Begründung.
  • Hannover hat als Tabellenletzter der Fußball-Bundesliga mit lediglich 14 Punkten sieben Zähler Rückstand auf den VfB Stuttgart und Relegationsplatz 16.
  • Einen Ersatz hat die "Sportstudio"-Redaktion schon gefunden: Kinds Platz wird Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic einnehmen.
*Datenschutz

*Datenschutz

 

11:16 Uhr

Bremer Bayern-Momentum, Tennis-Rettung, DEL-Krimi

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

*Datenschutz

nur noch rund vier Stündchen, dann wird Teil 1 der Bremen-Münchner-Fußballfestwoche angepfiffen. Am 30. Spieltag empfängt der Fußball-Rekordmeister ab 15.30 Uhr die Werderaner zum Ligaduell, ehe am kommenden Mittwoch das Pokal-Halbfinale zwischen beiden Teams ansteht, dann aber in Bremen. Warum die Bayern mit einen Bremer Senior fürchten müssen und was der BVB und die Abstiegsaspiranten aus Stuttgart und Schalke so treiben, haben wir in der Bundesliga-Vorschau niedergeschrieben.

Verraten sei Ihnen noch, dass der Ex-Bremer und Ex-Münchner Valerien Ismael sagt: "Es ist spürbar, dass das Momentum auf Bremer Seite ist." Und dass um 15.30 Uhr noch drei weitere Partien anstehen: Bayer Leverkusen - 1. FC Nürnberg, FC Augsburg - VfB Stuttgart und FSV Mainz - Fortuna Düsseldorf. Ab 18.30 Uhr empfängt außerdem Borussia Mönchengladbach die Leipziger von RB, ehe es ab 20.30 Uhr noch den Leckerbissen FC Schalke - 1899 Hoffenheim gibt.

Was erwartet uns sonst noch?

  • Zweitliga-Fußball mit vier Partien und viel Aufstiegsspannung, denn gleich vier Anwärter sind im Einsatz: der Hamburger SV gegen Erzgebirge Aue, Holstein Kiel gegen den SC Paderborn im direkten Aufstiegsduell und der 1. FC Union Berlin in Fürth. Ebenfalls brisant, nur am anderen Tabellenende: Schlusslicht MSV Duisburg gegen den SV Sandhausen. Anpfiff ist jeweils um 13 Uhr.
  • Im Tennis fällt für das deutsche Fed-Cup-Team im Duell mit Lettland die Entscheidung über den Klassenerhalt in der Weltgruppe. Ab 14 Uhr stehen in Riga die restlichen beiden Einzel zwischen Julia Görges und Jelena Ostapenko sowie Andrea Petkovic gegen Diana Marcinkevica an. Zum Abschluss wird das möglicherweise entscheidende Doppel ausgetragen. Allerdings brauchen die DTB-Damen angesichts ihrer 2:0-Führung nur noch einen Punkt.
  • Das 2:0 machen möchte DEL-Champion Red Bull München in der Finalserie gegen die Adler Mannheim. Nach ihrem 2:1-Auswärtserfolg im Auftaktkrimi empfangen die Münchner den Hauptrundensieger diesmal in eigener Halle zu Spiel 2 der Serie "Best of Seven". Los geht es um 20 Uhr.
  • In unserer Fußball-Zeitreise hat Kolumnist Ben Redelings ein klares Zeichen gesetzt - gegen Rassismus. Bitte alle lesen.
  • Welche Hingucker Sie in den Auslandsligen erwarten, haben wir Ihnen hier zusammengestellt. Kleiner Appetithappen: Für Juventus könnte es historisch werden.
  • In Sheffield startet die Snooker-WM. Mit dabei: Ronny "The Rocket" O'Sullivan - der sich selbst mit Lionel Messi vergleicht. Wieso, weshalb, warum, erfahren Sie in Bälde.

In diesem Sinne: Abfahrt!

10:42 Uhr

Colorado stürmt durch NHL-Playoffs

f55e8cfec055ca7f68243e0ccc74b5b9.jpg

Colorados Keeper Philipp Grubauer brachte Calgarys Offensivfeuer mit 28 Paraden zum Erlöschen.

(Foto: USA TODAY Sports)

Stanley-Cup-Sieger Philipp Grubauer ist mit der Colorado Avalanche ins Viertelfinale der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL marschiert. Das Team aus Denver feierte auch dank des abermals starken deutschen Nationaltorhüters im fünften Playoff-Duell mit den Calgary Flames bei den Kanadiern ein 5:1 und entschied damit die Serie "Best of Seven" mit 4:1 für sich. Grubauer (27), im Vorjahr Meister mit den Washington Capitals, wehrte 28 der 29 Schüsse auf sein Tor ab.

Durch den K. o. von Calgary ist nach Tampa Bay Lightning in der Eastern Conference (0:4 gegen die Columbus Blue Jackets) mit Calgary auch das Top-Team der regulären Saison in der Western Conference an der Auftakthürde gescheitert.

Im Viertelfinale bekommt es Colorado mit dem Sieger des Duells San Jose Sharks gegen die Vegas Golden Knights zu tun. Der Vorjahresfinalist aus Las Vegas führt in der Serie mit 3:2. Im Osten gingen die Toronto Maple Leafs bei den Boston Bruins durch ein 2:1 in der Serie mit 3:2 in Führung.

Mehr zum Thema:

Der haarigste Aberglaube des Sports - Wie der Bart-Wahnsinn in die NHL kam

10:23 Uhr

Podolskis Team sammelt weiter Pleiten

734193381968b3a64f65f5cd8709757a.jpg

Lukas Podolski ist nicht mehr Kapitän von Kobe Vissel. Aber das half auch nichts.

(Foto: imago images / AFLOSPORT)

Die Talfahrt des früheren Fußball-Weltmeisters Lukas Podolski und seines Klubs Vissel Kobe geht auch unter dem neuen Trainer Takayuki Yoshida weiter. Im ersten Spiel nach der Entlassung des Spaniers Juan Manuel Lillo unterlag Kobe am achten  Spieltag der J-League bei den Urawa Red Diamonds mit 0:1 (0:1). Nach der dritten Niederlage in Serie nistet sich Vissel im Tabellenmittelfeld ein.

Podolski, der seine Kapitänsbinde nach der Entlassung Lillos abgelegt hatte, wurde nach 71 Minuten ausgewechselt. Das Tor des Tages erzielte Shinzo Koroki per Strafstoß nach neun Minuten. Der 42-jährige Yoshida war bereits von August 2017 bis September 2018 Vissel-Trainer gewesen - mit mäßigem Erfolg.

09:50 Uhr

Schröder und OKC senden Playoff-Lebenszeichen

6e4ebd1308cb0a8539a6bedce8fbe7b9.jpg

Dennis Schröder erzielte 17 Punkte.

(Foto: USA TODAY Sports)

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder und die Oklahoma City Thunder haben sich in den Playoffs der nordamerikanischen Profiliga NBA zurückgemeldet. Gegen die Portland Trail Blazers gewann OKC am vor heimischer Kulisse mit 120:108 und verkürzte dadurch in der Serie "Best of Seven" auf 1:2. Im Vergleich zu den ersten beiden Duellen steigerten sich die Thunder besonders in der Offensive. Schröder erzielte in 32:17 Minuten ordentliche 17 Punkte.

Den Boston Celtics, bei denen Nationalspieler Daniel Theis aktiv ist, fehlt nach dem 104:96-Auswärtssieg bei den Indiana Pacers nur noch ein Sieg, um in die nächste K.-o.-Runde einzuziehen.

09:26 Uhr

Joshua-Herausforderer erneut positiv getestet

14e8ef108444af33e28909e755ec8710.jpg

Dauerdoper: Jarrell Miller.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Nach dem ersten positiven Dopingbefund, der am Donnerstag publik geworden war, hatte US-Profiboxer Jarrell Miller noch seine Unschuld beteuert. Der geplante WM-Kampf gegen den britischen Schwergewichtschampion Anthony Joshua platzte dennoch.

Nun, nach dem zweiten positiven Dopingtest binnen weniger Tage auf eine andere (!) Substanz, ließ der irgendwie treffend als "Big Baby" bekannte Miller via Videobotschaft verlauten: "Ich habe versagt, ich habe schlechte Entscheidungen getroffen. Ich habe meine Familie und mein Team verletzt, aber ich werde die Verantwortung übernehmen, die Dinge ändern und stärker und bescheidener zurückkehren."

Da der in 24 Profikämpfen bislang unbesiegte US-Boxer bereits 2014 während seiner Laufbahn als Kickboxer positiv getestet wurde, dürfte er aber vor einer längeren Sperre stehen. Nach dem Steroid Endurobol soll Miller nun mit Wachstumshormonen erwischt worden sein.