Samstag, 01. Juni 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christian Herrmann
23:50 Uhr

Union Berlin zieht Option bei einem Aufstiegshelden

Suleiman Abdullahi wird auch in der kommenden Saison für den 1. FC Union Berlin auflaufen. Der Bundesligaaufsteiger hat die die Option des bisherigen Leihspielers gezogen und ihn damit für drei Jahre an den Klub gebunden.

  • Union hatte den 22-jährigen Nigerianer vergangene Saison von Eintracht Braunschweig ausgeliehen.
  • Im Relegations-Hinspiel hatte Abdullahi einen Treffer der Eisernen zum 2:2 beim VfB Stuttgart beigesteuert.

"Es war ein gutes Jahr für mich, und ich freue mich auf die neue Saison und die Bundesliga", sagt der Offensivspieler.

imago40549782h.jpg

Geschafft: Union-Fans schnappen sich Suleiman Abdullahi nach der erfolgreichen Relegation für ein Party-Selfie auf dem Rasen im Stadion an der Alten Försterei.

(Foto: imago images / Matthias Koch)

23:01 Uhr

Tour de Ski lässt Deutschland aus

Die prestigeträchtige Tour de Ski der Langläufer macht in der kommenden Saison nicht Station in Deutschland. So steht es im neuen Wettkampfkalender des Internationalen Skiverbandes FIS drin.

  • Demnach startet die 14. Auflage am 28. Dezember im schweizerischen Lenzerheide.
  • Dann treffen sich die Ski-Langläufer im italienischen Toblach und als letzte Tour-Station in Val di Fiemme.
  • Deutschland lässt die Tour de Ski dagegen zweiten Mal nach 2006/2007 aus.
imago38953717h.jpg

Die Tour di Ski funktioniert wie eine Radrundfahrt.

(Foto: imago/Beautiful Sports)

 

21:57 Uhr

Blitz-Tor und danach wenig: Liverpool führt zur Halbzeit

imago40618839h.jpg

(Foto: imago images / Revierfoto)

Mohamed Salah bringt Liverpool in der 2. Spielminute historisch früh in Führung, nach dem zweitschnellsten Tor in der Finalgeschichte der Champions League sind Chancen dann aber Mangelware. Alles drin in Madrid.

Verfolgen Sie das Champions-League-Finale jetzt im Liveticker auf n-tv.de.

21:26 Uhr

Salah bringt Liverpool historisch in Führung

imago40618894h.jpg

(Foto: imago images / Focus Images)

Das Elfmetertor von Mohamed Salah für den FC Liverpool gegen Tottenham Hotspur war der zweitschnellste Treffer in der Geschichte der Champions-League-Endspiele. Der Ägypter verwandelte gegen Frankreichs Weltmeistertorwart Hugo Lloris nach 108 Sekunden zum 1:0. Nach 23 Sekunden hatte Schiedsrichter Damir Skomina (Slowenien) nach einem Handspiel von Tottenhams Moussa Sissoko auf Strafstoß entschieden.

Schneller traf in einem Champions-League-Finale nur Paolo Maldini. Der Italiener hatte 2005 nach 50 Sekunden das 1:0 für den AC Mailand gegen Liverpool erzielt, das am Ende nach 0:3-Rückstand den Titel holte.

Verfolgen Sie das Champions-League-Finale jetzt im Liveticker auf n-tv.de.

20:56 Uhr

Stau: Liverpool-Besitzer und Legenden kommen zu Fuß ins Stadion

imago40048203h.jpg

(Foto: imago images / Action Plus)

Um rechtzeitig zum Champions-League-Finale gegen Tottenham Hotspur im Stadion zu sein, sind der Club-Besitzer John Henry sowie die beiden Vereinslegenden Ian Rush und Kenny Dalglish vom FC Liverpool am Samstagabend die letzten Meter zu Fuß über die Autobahn gegangen. Das berichtete der "Liverpool Echo" auf seiner Internetseite und sendete dazu entsprechende Fotos als Beleg. Die Straßen rund um das Stadion Wanda Metropolitano in Madrid waren vor dem Spiel so verstopft, dass der amerikanische Investor sowie die beiden früheren Spieler nicht im Stau feststecken und warten wollten.

20:17 Uhr

Spurs mit Kane von Anfang an - Klopp setzt auf Firmino

imago40616295h.jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der FC Liverpool und Teammanager Jürgen Klopp bekommen es im Champions-League-Finale gegen Tottenham Hotspur von Beginn an mit Superstar Harry Kane zu tun. Der Engländer, der seit seiner vor siebeneinhalb Wochen erlittenen Knöchelverletzung kein Spiel bestritten hat, startet im Wanda Metropolitano in Madrid für die Londoner. Halbfinal-Held Lucas Moura muss zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Bei den Reds setzt Klopp ab 21 Uhr (im Liveticker auf n-tv.de) wie erwartet auf sein Offensiv-Trio um Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mane. Die drei Angreifer erzielten in der abgelaufenen Saison wettbewerbsübergreifend 68 Tore für den LFC. Auch auf weiteren Positionen verzichtet der deutsche Coach in seinem dritten Königsklassen-Endspiel auf Überraschungen.

Und so spielen sie:

Tottenham Hotspur: Lloris - Trippier, Alderweireld, Vertonghen, Rose - Sissoko, Winks - Alli, Eriksen, Son - Kane. - Trainer: Pochettino

FC Liverpool: Alisson - Alexander-Arnold, Matip, van Dijk, Robertson - Henderson, Fabinho, Wijnaldum - Salah, Firmino, Mane. - Trainer: Klopp
Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)

19:52 Uhr

Deutscher Handballprofi mit Skopje im CL-Endspiel

imago40614747h.jpg

(Foto: imago images / Holsteinoffice)

Der frühere deutsche Nationalspieler Christian Dissinger mit Vardar Skopje/Nordmazedonien und Telekom Veszprem aus Ungarn spielen morgen im Endspiel um den Titel beim Final Four der Handball-Champions-League in Köln. Vardar gewann ein hochspannendes Spiel gegen den FC Barcelona mit 29:27 (9:16). Dissinger, der erst kurz vor dem Finalturnier aus einer längeren Verletzungspause zurück gekommen war, erzielte zwei Treffer.

Veszprem, im Viertelfinale Bezwinger des deutschen Meisters SG Flensburg-Handewitt, besiegte den KS Kielce aus Polen mit 33:30 (13:13). Geleitet wird das Finale am Sonntag von den deutschen Schiedsrichtern Lars Geipel und Marcus Helbig.

19:07 Uhr

Radprofi ohrfeigt Fan nach Sturz

imago40611416h.jpg

(Foto: imago images / LaPresse)

Der kolumbianische Radprofi Miguel Angel Lopez (Astana) hat beim 102. Giro d'Italia nach einem Zwischenfall mit einem Fan die Nerven verloren und dem Zuschauer mehrere Ohrfeigen verpasst. Der Anhänger war auf der 20. Etappe zum Monte Avena viel zu dicht neben der Gruppe mit Lopez hergerannt und hatte den Kletterspezialisten, der den Spitznamen "Superman" trägt, zu Fall gebracht.

Lopez verlor durch die Aktion den Kontakt zu den Spitzenfahrern um den Gesamtführenden Richard Carapaz (Ecuador/Movistar). Unerlaubte Hilfe durch Fans hatte zuvor der Slowene Primoz Roglic (Jumbo-Visma) erhalten. Der 29 Jahre alte ehemalige Skispringer war auf der Etappe durch die Dolomiten von Anhängern etliche Meter den Berg hinaufgeschoben worden und hatte diese offensichtlich nicht daran gehindert. Roglic wurde von der Jury nach der Etappe mit einer 10-Sekunden-Zeitstrafe belegt.

18:38 Uhr

Trainer Sarri verlässt Europa-League-Sieger Chelsea

Der FC Chelsea braucht für die kommende Saison anscheinend einen neuen Trainer: Englische und italienische Medien berichten übereinstimmend, dass Maurizio Sarri den Europa-League-Sieger verlassen möchte.

  • Demnach hat Sarri dem Klub gestern mitgeteilt, dass er in seine Heimat Italien zurückkehren will.
  • Der italienische Rekordmeister Juventus Turin soll dem 60-Jährigen einen Dreijahresvertrag bis 2022 angeboten haben.

Sarri hatte mit Chelsea am Mittwoch die Europa League gewonnen, in der Premier League führte er die Londoner auf den dritten Platz. Dennoch ist der Italiener bei den Fans umstritten.

17:39 Uhr

70.000 Engländer feiern CL-Party in Madrid

Englische Fußballfans haben die spanische Hauptstadt übernommen: Die BBC schätzt, dass etwa 70.000 Briten nach Madrid gereist sind, um sich das Champions-League-Finale zwischen den Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool anzuschauen.

  • Vor allem die Anhänger der Reds sollen in Madrid zahlreich vertreten sein.
  • Viele versuchen demnach noch, auf dem Schwarzmarkt eine Finalkarte zu ergattern. Ins Stadion Wanda Metropolitano von Atletico Madrid passen insgesamt 68.000 Zuschauer. Die Uefa hat Liverpool und Tottenham jeweils 16.000 Tickets zur Verfügung gestellt.
30b644ea60e7461d18d67c043169c6d9.jpg

Die Innenstadt von Madrid ist fest in Liverpooler Hand.

(Foto: REUTERS)

17:11 Uhr

Griechischer Speerwerfer Kyriazis positiv getestet

Der griechische Speerwerfer Ionnis Kyriazis hat womöglich gedopt: Die unabhängige Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF teilt mit, dass er nach einer positiven Dopingprobe vorläufig suspendiert worden ist. Bei dem WM-Sechsten von London 2017 wurde die verbotene Substanz Ligandrol nachgewiesen. Kyriazis hat eine Bestweite von 88,01 Meter.

16:15 Uhr

Eintracht-Star Haller verkündet Abschied

Abschied des Star-Stürmers oder einfach nur ein Witzbold?  Sébastien Haller, Angreifer von Eintracht Frankfurt, hat am Nachmittag den Puls aller Fans mit einer Instagram-Story in die Höhe gejagt.

  • "Traurig den Club zu verlassen, aber alle guten Dinge kommen zu einem Ende", schrieb der Franzose in seiner Story, die nach kurzer Zeit automatisch wieder verschwindet, und versah sie mit einem weinenden Emoji.
  • Wenig später hieß es plötzlich: "Sorry, kein Netzwerk!" Was Haller damit meinte, ließ er offen.
  • Danach verschickte der Eintracht-Stürmer mehrere Urlaubsbilder, ehe es noch 21 Smileys gab, die sich halb schief lachten.

Kurz: Ob Haller nächste Saison wieder für die Eintracht aufläuft, ist offen. Der Verein wollten die Instagram-Beiträge seines Stürmers nicht kommentieren.

119245035.jpg

Sébastian Haller hatte in der abgelaufenen Saison 15 Tore in 29 Bundesligaspielen für Eintracht Frankfurt erzielt.

(Foto: picture alliance/dpa)

15:29 Uhr

Zverev müht sich ins French-Open-Achtelfinale

Alexander Zverev steht nach einem weiteren Marathon-Match das Achtelfinale der French Open in Paris erreicht. Gegen den Serben Dusan Lajovic vergab der Weltranglistenfünfte aus Hamburg zunächst eine 2:0-Satzführung, ehe er mit 6:4, 6:2, 4:6, 1:6, 6:2 gewann.

  • Zverev verwandelte seinen ersten Matchball nach 3:03 Stunden.
  • "Es war ein sehr schweres Match, ich bin froh, dass ich weiter bin", sagte er anschließend bei Eurosport. "Ich habe im vierten Satz schlecht gespielt, dann kann es schnell gehen. Im fünften Satz habe ich wieder aggressiver gespielt, dann lief es."
  • Im Achtelfinale trifft Zverev auf den italienischen Sandplatzspezialisten Fabio Fognini.
imago40612026h.jpg

(Foto: imago images / PanoramiC)

14:42 Uhr

Spanischer Fußballprofi stirbt bei Autounfall

Der frühere spanische Fußball-Nationalspieler José Antonio Reyes ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Sein Heimatklub FC Sevilla schreibt auf Twitter: "Wir könnten keine schlechteren Nachrichten bestätigen. (...) Ruhe in Frieden."

  • Reyes wurde nur 35 Jahre alt. Spanischen Medien zufolge ist er auf der Autobahn A-376 von Sevilla nach Utrera, seiner Heimatstadt, verunglückt.
  • Für Sevilla hatte er im Alter von 16 Jahren sein Profidebüt gefeiert und dreimal in Serie die Europa League gewonnen.
  • Außerdem spielte er für den FC Arsenal in London, für Real und für Atlético Madrid und gewann dort ebenfalls mehrere Titel.
  • Zuletzt stand Reyes bei Extremadura in der zweiten spanischen Liga unter Vertrag.

Hier lesen Sie mehr.

66655805.jpg

José Antonio Reyes hat von 1999 bis 2003 und von 2012 bis 2016 für den Sevilla gespielt.

 

14:17 Uhr

Videobeweis: "Kann es sein, dass Sie abgenommen haben?"

Auf der Pressekonferenz vor dem CL-Finale müssen Mauricio Pochettino und Jürgen Klopp manch kuriose Frage parieren. Während sich der Tottenham-Coach genötigt sieht, wie ein Model zu posieren, wundert sich sein Kollege aus Liverpool sichtlich über ein Kompliment.

 

13:55 Uhr

EM-Quali der DFB-Elf: Leno sagt ab, Ulreich rückt nach

Große Ehre für Sven Ulreich: Der 30-jährige Ersatztorwart von Bayern München ist erstmals für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nominiert worden. Ulreich rutscht vor den beiden EM-Qualifikationsspielen der DFB-Elf in Weißrussland (8. Juni) und gegen Estland (11. Juni) für Bernd Leno in den Kader. Der Torhüter des FC Arsenal plagt sich seit mehreren Wochen mit einer Daumenverletzung rum.

Abgesehen von Ulreich stehen auch Bayern- und DFB-Kapitän Manuel Neuer sowie Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt als Torhüter im Kader der Nationalmannschaft. Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona hatte den Saisonabschluss bereits wegen Kniebeschwerden absagt.

Hier lesen Sie mehr.

imago40458759h.jpg

In der Bundesliga war Sven Ulreich in zuverlässiger Ersatz von Manuel Neuer.

(Foto: imago images / Bernd Müller)

 

13:35 Uhr

Deutsche Volleyballer kassieren erste Nations-League-Pleite

Die deutschen Volleyballer haben bei der Nations League im zweiten Spiel erstmals verloren. Einen Tag nach dem 3:2 gegen Gastgeber China verlor die Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani in Jiangmen 0:3 (21:25, 28:30, 23:25) gegen den Olympiazweiten Italien.

  • Beim ersten Stopp der Nations League trifft die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag (10 Uhr) außerdem auf den Iran und am Dienstag (23.30 Uhr) auf Brasilien.
  • Nach dem Turnier in Jiangmen gibt es noch drei weitere Stopps der Nations League in Kanada, Frankreich und Brasilien.
*Datenschutz

12:58 Uhr

Deutsches Tischtennis-Doppel schlägt die Weltmeister

Die deutschen Tischtennis-Stars Timo Boll und Patrick Franziska haben bei den China Open überraschend den Doppel-Wettbewerb gewonnen. Der Europameister im Einzel und der WM-Dritte im Mixed besiegten im Endspiel die chinesischen Weltmeister Ma Long und Wang Chuqin glatt in drei Sätzen. "Das war eine nahezu perfekte Leistung von uns. So gut haben wir noch nie zusammen gespielt", sagte Boll.

Er und Franziska waren bereits im April bei der WM in Budapest auf Medaillenkurs, ehe ein grippaler Infekt bei Boll die Beiden zur Aufgabe zwang. Die China Open sind das bedeutendste Turnier der World Tour Serie.

119552203.jpg

Freuen sich über ihren Erfolg: Timo Boll (l.) und Patrick Franziska.

(Foto: picture alliance/dpa)

12:05 Uhr

Schiedsrichter korrigierten mit Videobeweis 82 Fehler

Sind das nun gute oder schlechte Zahlen? Entscheiden Sie selbst: Laut "Bild"-Zeitung haben die Videoschiedsrichter in der letzten Bundesligasaison 1738 Szenen überprüft und 82 Fehlentscheidungen korrigiert. Gleichzeitig sollen sie aber auch 19 Mal zu Unrecht eingegriffen haben, soll heißen: Sie haben sich gemeldet, obwohl gar kein Fehler vorlag.  

Die "Bild" beruft sich auf die offizielle Auswertung des DFB. Er will die Zahlen nächste Woche vorstellen. Falls Sie Lust auf Schiedsrichter-Analysen haben: Hier geht's zu Collinas Erben.

 

11:41 Uhr

Madrider Polizei nimmt vier britische Fußball-Prügeler fest

Etwa 34.000 Fans aus Tottenham und Liverpool erwartet die Uefa zum Champions-League-Finale in der spanischen Hauptstadt. Leider können sich nicht alle benehmen: Die Madrider Polizei hat bereits vier Briten festgenommen.

  • Einer der Männer soll einen spanischen Sicherheitsbeamten angegriffen haben. Den anderen wird ebenfalls aggressives Verhalten vorgeworfen. Ein Polizist sei leicht verletzt worden, heißt es.
  • Aus Angst vor Ausschreitungen sind in Madrid 4700 Polizisten im Einsatz.
  • Die Sicherheitskräfte setzen außerdem erstmals eine Überwachungsdrohne ein.
120922069.jpg

Auswärtsfans sehen oft gefährlicher aus, als sie eigentlich sind.

(Foto: picture alliance/dpa)

 

10:07 Uhr

Skandal-Endspiel in Afrika: VAR-Ausfall entscheidet über CL-Finale

Dieses Spiel können wir bedenkenlos in der Kategorie absolutes Desaster einordnen. Der tunesische Titelverteidiger Esperance Tunis hat zum vierten Mal die afrikanische Champions League gewonnen, die Umstände waren aber reichlich skandalös. Der kurze Überblick:

  • Das Hinspiel zwischen Tunis und dem marokkanischen Team Wydad Casablanca war 1:1 ausgegangen, gestern Abend kam es zum Rückspiel.
  • Nach 60 Minuten lag Tunis 1:0 vorne, dann erzielte Casablanca den vermeintlichen Ausgleich, den der Schiedsrichter aber nicht anerkennen wollte.
  • Casablanca wollte, dass der Videoschiedsrichter den Treffer überprüft, als sich plötzlich herausstellte: Entgegen der Ankündigung gab es gar keinen.
  • Die Mannschaft verschwand aus Protest in der Kabine, 90 Minuten später erklärte der Schiedsrichter Tunis zum Sieger.

Hier lesen Sie mehr.

*Datenschutz

09:37 Uhr

Liverpools CL-Traum, French Open, Ruder-EM - das wird wichtig

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute richten sich alle Augen natürlich auf Madrid: In der spanischen Hauptstadt spielen der FC Liverpool und die Tottenham Hotspur um 21 Uhr (live auf Sky und Dazn und imLiveticker bei n-tv.de) um die Krone des europäischen Fußballs: den Champions-League-Titel.

Alle wichtigen Infos dazu gibt es den ganzen Tag über natürlich bei uns auf der Seite. Falls sie schon jetzt Lust auf Spitzenfußball haben, schauen Sie doch mal rein in diese Bilderserie. Thema: Der groteske Finalfluch des Jürgen Klopp. Unser England-Experte Hendrik Buchheister hat sich außerdem vorab mit dem Dänen Christian Eriksen beschäftigt, dem (un)heimlichen Genie in Tottenhams Mittelfeld.

Im Laufe des Tages folge außerdem noch ein Lesestück zu Joel Matip. Der Ex-Schalker hat sich nämlich bei Liverpool still und heimlich zum Weltklasse-Innenverteidiger gemausert.

Auch im Handball in heute großer Champions-League-Tag. In Hamburg beginnt um 15.15 Uhr das Final-Four-Turnier. Im ersten Halbfinale treffen Telekom Veszprem und KS Vive Kielce aufeinander. Um 18 Uhr spielt der FC Barcelona gegen Vardar Skopje.

Zusätzlich gibt's heute noch ganz viel Tennis: In der dritten Runde der French Open in Paris sind den Tag über Andrea Petkvoic, Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff im Einsatz.

1bf6b514591cdb480e94b3152f1777a2.jpg

(Foto: imago images / Action Plus)

Etwas weiter südlich kämpfen die Ruderer im schweizerischen Luzern außerdem um die Europameistertitel.

Und noch etwas weiter Richtung Südosten steht derweil die 20. Etappe des Giro d'Italia. Es geht über 194 Kilometer von Feltre nach Croce d'Aune.

Soweit der Plan. Auf einen spannenden Sport-Tag!

08:55 Uhr

Wilder will Rückkampf gegen Fury

Deontay Wilder, in 42 Kämpfen noch unbesiegter WBC-Boxweltmeister, hat einen Rückkampf gegen den Briten Tyson Fury angekündigt - vorher stellt er sich jedoch dem Kubaner Luis Ortiz im Rematch.

  • "Ich bin der wahre Champion, ich muss meine umstrittenen Kämpfe abarbeiten. Luis Ortiz kommt zuerst, dann Tyson Fury", erklärte der 33 Jahre alte Wilder auf Twitter.
  • Im ersten Kampf gegen Fury sah es lange nach einer Niederlage für Wilder aus - Fury lag auf den Zetteln der Punktrichter vorn, ehe Wilder mit zwei Niederschlägen in der zwölften Runde noch das Unentschieden rettete.
  • Das Rematch soll voraussichtlich Anfanf 2020 stattfinden.
  • Bis zu einer Vertragsunterschrift für einen Kampf Wilder vs. Fury jedoch müssen die beiden Lager noch einige Hindernisse aus dem Weg räumen - dazu gehört eine Einigung über eine TV-Übertragung.
*Datenschutz

 

08:20 Uhr

Kann Klopp sein Versprechen einlösen?

Moinsen, schon in Champions-League-Vorfreuden? Um 21 Uhr geht's los, dann trifft Jürgen Klopps FC Liverpool auf Premier-League-Konkurrent Tottenham Hotspur. Als erste kleine Einstimmung haben wir ein Video über Klopps Finalfluch. Ansonsten dürfen Sie sich im Laufe des Tages noch auf einen Text über Reds-Verteidiger Joel Matip freuen, über Klopps erfolgreiche Umbauarbeiten an seinem Team und natürlich das letzte Vorschau-Update des Kollegen Stefan Giannakoulis aus Madrid! Wir wünschen Ihnen einen schönen Samstag!