Samstag, 10. November 2018Der Sport-Tag bei n-tv

Heute mit Max Raudszus
21:40 Uhr

Werbepanne beim Bundesliga-Gipfel - Sky entschuldigt sich

Der TV-Sender Sky hat sich für eine mehrsekündige Werbe-Unterbrechung während des Bundesliga-Spitzenspiels Borussia Dortmund gegen Bayern München (3:2) entschuldigt.

"Aufgrund eines technischen Versehens" sei die Übertragung der Partie "kurz durch einen Werbespot unterbrochen" gewesen, teilte der Bezahlsender mit. "Dies war unbeabsichtigt, und wir möchten uns in aller Form dafür bei Euch entschuldigen." Während der zweiten Halbzeit hatte der übertragende Sender bei der Auswechslung von Mats Hummels in der 65. Minute plötzlich einen Werbespot eingespielt.

21:06 Uhr

Tennis-Star Safarova beendet Karriere wegen Gesundheit

imago35384516h.jpg

Beendet nach bisher 22 Titeln ihre Karriere: Lucie Safarova.

(Foto: imago/Paul Zimmer)

Die tschechische Tennisspielerin Lucie Safarova beendet nach den Australian Open im Januar ihre Karriere. Das gab die 31-Jährige beim Fed-Cup-Finale in Prag bekannt. Sie begründete ihren Schritt mit gesundheitlichen Problemen. Safarova gewann bislang sieben Einzel- und 15 Doppel-Titel, darunter fünf Grand-Slam-Turniersiege mit der Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands. Bei den French Open 2015 verlor Safarova erst im Finale gegen die US-Amerikanerin Serena Williams. Bei den Olympischen Spielen 2016 holte sie im Damen-Doppel mit Barbora Strycova die Bronze-Medaille.

19:55 Uhr

Starkregen verhindert Hinspiel des Superclasico

Puh, da könnte man auf der Tribüne ja eher schwimmen als Fußballspieler gescheit anfeuern ... Das Hinspiel des Superclasico in Argentinien muss verschoben werden. Und zwar auf morgen um 20 Uhr deutscher Zeit.

Solange empfehlen wir Ihnen noch einmal den Text unseres Kollegen Roland Peters: "Das Jahrhundertderby packt Argentinien"

*Datenschutz

 

19:31 Uhr

Rivalen im Spiel, einig auf der Tribüne: "Nein zur Super League"

a92e4e57bdaefcc040bea655ef48e1b4.jpg

(Foto: REUTERS)

Das ist deutlich: Die Fans von Tabellenführer Borussia Dortmund haben vor dem Bundesliga-Topspiel gegen den deutschen Fußball-Meister FC Bayern München mit einem meterlangen Banner über fast die gesamte Südtribüne gegen die Einführung einer Super League protestiert.

  • "Borussia Dortmund darf kein Teil einer geschlossenen Elite-Liga sein! Nein zur Super League!", stand auf dem Plakat geschrieben.
  • Die Bayern-Anhänger breiteten Plakate aus: "Der Fußball darf kein Spielball der Großen sein. Gegen Super League und korrupte Funktionäre."
  • Eine Beraterfirma soll Real Madrid im Oktober Pläne für die Einführung einer Superliga als Konkurrenz zur Champions League vorgelegt haben, wie "Der Spiegel" berichtet hatte. Demnach sei vorgesehen, dass 16 Topclubs, darunter der FC Bayern München und Borussia Dortmund, eine Absichtserklärung im Laufe dieses Monats unterzeichnen.
  • Beide deutschen Vereine hatten einen Ausstieg aus der Bundesliga jedoch ausgeschlossen.
19:04 Uhr

DFB-Frauen behalten mit Hrubesch weiße Weste

d87f26700b5cbdb75b6a31ab827cf526.jpg

(Foto: REUTERS)

Die deutschen Fußball-Frauen haben auch das siebte Spiel unter Leitung von Bundestrainer Horst Hrubesch gewonnen. Die Nationalmannschaft besiegte in Osnabrück Italien mit 5:2 (2:2). Vor 5904 Zuschauern hatte Lina Magull die DFB-Elf bereits nach sechs Minuten in Führung gebracht, Sara Däbritz erhöhte (18.).

  • Die Italienerinnen kamen mit ihren beiden einzigen Chancen vor der Pause durch Barbara Bonansea (29.) und Daniela Sabatino (43.) zum Ausgleich.
  • Nach dem Wechsel markierte Giulia Gwinn (50.) die erneute Führung, die kurz zuvor eingewechselte Lena Petermann baute sie nach einer Stunde aus.
  • Den Schlusspunkt setzte Leonie Maier (86.).
  • Die Hoffenheimerinnen Maximiliane Rall und Lena Lattwein sowie Sydney Lohmann vom FC Bayern gaben ihr Debüt in der Auswahl.
18:52 Uhr

Hülkenberg scheitert im Formel-1-Qualifying

Pleite für Nico Hülkenberg: Der Renault-Pilot ist in der Qualifikation zum Formel-1-Rennen von Brasilien vorzeitig ausgeschieden. Er kam in der zweiten K.o.-Runde nicht über Rang 14 hinaus. Damit verpasst der Rheinländer auf dem Autódromo José Carlos Pace in Interlagos die Runde der zehn schnellsten Fahrer.

Währenddessen wäre es haarscharf zu einem üblen Crash zwischen Weltmeister lewis Hamilton und Sergey Sirotkin gekommen. Der Mercedes-Pilot hatte den Williams-Fahrer komplett übersehen.

Mehr zum Qualifying von Brasilien lesen Sie hier.

18:25 Uhr

Leicester errichtet Statue von verunglücktem Besitzer

imago37420297h.jpg

Ein Meer aus Blumen und Schals erinnert an den verunglückten Klub-Eigner Srivaddhanaprabha.

(Foto: imago/PA Images)

Die Fans des ehemaligen englischen Fußballmeisters Leicester City haben mit einem Trauermarsch zum King Power Stadion dem bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben gekommenen Klub-Eigner Vichai Srivaddhanaprabha vor zwei Wochen gedacht. Trotz strömenden Regens marschierten Hunderte durch die Straßen Richtung Arena. Zahlreiche Anhänger trugen Trikots von City mit dem Namen Vichai auf dem Rücken.

Der Klub wird Srivaddhanaprabha zudem mit einer Statue ehren. Die Statue soll außerhalb des heimischen Stadions aufgestellt werden.

  • Srivaddhanaprabha und vier weitere Personen waren beim Helikopter-Absturz nahe des Stadions ums Leben gekommen. "Wir können nie zurückgeben, was er für uns getan", sagte Vichais Sohn Aiyawatt Srivaddhanaprabha.
17:33 Uhr

Aufstellungen: BVB mit Götze, Kovac bringt Müller

Die Startaufstellungen für den Topspiel-Kracher sind da. Und, der Spannung angemessen, haben sie einige Überraschungen parat. Bayern-Coach Niko Kovac verbannt für die "Mission Rehabilitierung" Superstar James erneut auf die Bank, Thomas Müller darf diesmal von Beginn an ran. Bei Borussia Dortmund steht Mario Götze überraschend erneut in der Startelf. Wie bereits vorher bekannt wurde, muss Lucien Favre beim BVB jedoch auf Torwart Roman Bürki verzichten, an seiner Stelle steht Marwin Hitz zwischen den Pfosten.

*Datenschutz

 

*Datenschutz

 

16:44 Uhr

HSV-Fan stürzt bei Auswärtsspiel von Stadionzaun

imago37422411h.jpg

Der verunglückte Fan wurde direkt aus dem Stadion ins Krankenhaus geflogen.

(Foto: imago/Picture Point LE)

Der 3:1-Sieg des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV beim FC Erzgebirge Aue ist vom schweren Unfall eines HSV-Fans überschattet worden. Der Mann stürzte kurz vor dem Abpfiff der Partie vom Zaun des Gästeblocks etwa fünf Meter in die Tiefe. Dabei schlug er zuerst mit dem Kopf auf den Betonboden im Stadioninnenraum. Nach ersten Erkenntnissen soll er sich schwere Kopfverletzungen zugezogen haben.

Der HSV-Anhänger wurde nach dem Unfall sofort von Sanitätern versorgt. 15 Minuten nach Spielende landete ein Rettungshubschrauber auf dem Rasen im Erzgebirgsstadion und flog den Verletzten in eine Klinik. "Wir wünschen dem Fan gute Besserung und hoffen, dass es nicht dramatisch endet", sagte HSV-Coach Hannes Wolf.

*Datenschutz

 

16:32 Uhr

Schweiz vermiest Sturm den DEB-Abschied

imago37421159h.jpg

Der DEB verliert auch sein zweites Spiel beim Deutschland Cup.

(Foto: imago/osnapix)

Das Eishockey-Nationalteam hat auch das zweite Spiel beim Deutschland Cup verloren und damit keine Chance mehr auf den erhofften achten Turniersieg. Die Auswahl des scheidenden Bundestrainers Marco Sturm verlor mit 3:4 (1:2, 0:1, 1:0) nach Penaltyschießen in Krefeld gegen die Schweiz. Leo Pföderl (2. Minute) mit seinem dritten Turniertreffer, Neuling Lean Bergmann aus Iserlohn (52.) und Berlins Marcel Noebels (60.) waren vor 6113 Zuschauern die deutschen Torschützen. Für die Schweiz trafen Yannick Herren (3.) und Noah Rod (10./28.). Den entscheidenden Penalty verwandelte Lino Martschini.

  • Damit wird es nichts mit dem Abschiedsgeschenk für Sturm, der das deutsche Team am Sonntag gegen die Slowakei letztmals betreuen wird.
  • Der 40-Jährige wechselt am Montag als Assistenztrainer zu den Los Angeles Kings in die NHL. Wer Nachfolger Sturms wird, steht noch nicht fest.
16:15 Uhr

Vettel fährt Bestzeit in Brasilien

imago37422422h.jpg

Glänzende Leistung vor grauen Wolken: Sebastian Vettel im Abschlusstraining zum Großen Preis von Brasilien.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Sebastian Vettel ist im Formel-1-Abschlusstraining zum Großen Preis von Brasilien die Bestzeit gefahren. Der deutsche Ferrari-Pilot verwies am Samstag auf dem Autódromo José Carlos Pace den fünfmaligen Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes auf den zweiten Platz.

Der Brite hatte nach der einstündigen Einheit einen Rückstand von 0,217 Sekunden auf Vettel. Wegen eines losen Entlüftungsrohres an seinem Silberpfeil konnte Hamilton erst mit kurzer Verspätung auf die Strecke fahren. Dritter in Interlagos wurde sein Teamkollege Valtteri Bottas. Nico Hülkenberg musste sich im Renault mit Position elf begnügen.

15:55 Uhr

Japans Meister steht fest, Podolski zittert vor Abstieg

imago36642309h.jpg

Lukas Podolski muss nach der Nullnummer im Abstiegskampf weiter um den Klassenerhalt bangen.

(Foto: imago/AFLOSPORT)

Kawasaki Frontale hat zum zweiten Mal nacheinander die japanische Fußball-Meisterschaft gewonnen. Trotz einer 1:2-Niederlage bei Cerezo Osaka hat der Titelverteidiger zwei Runden vor Saisonschluss einen uneinholbaren Vorsprung von sieben Punkten auf Sanfrecce Hiroshima, nachdem der Verfolger gleichzeitig auf eigenem Platz eine 0:1-Pleite gegen Vegalta Sendai hinnehmen musste.

Der 2014er-Weltmeister Lukas Podolski bangt unterdessen mit Vissel Kobe weiter um den Klassenerhalt. Nach der Nullnummer gegen den Abstiegsrivalen Sagan Tosu hat die Mannschaft des früheren Kölners auf dem zwölften Platz ein Polster von vier Zählern auf die Abstiegszone.

15:28 Uhr

Finalderby versetzt Argentinien in Ekstase

Das Finale der südamerikanischen Champions League glänzt mit einem echten Kracher. Boca Juniors und River Plate, die Erzrivalen aus Buenos Aires, kämpfen im langersehnten Superclásico um die Kicker-Krone. Die euphorische Stimmung macht auch vor Touristen nicht Halt.

Auch unser Kollege Roland Peters hat sich von der Euphorie anstecken lassen.

14:29 Uhr

"Enfant Terrible" Dembélé fliegt aus Barca-Kader

imago37378267h.jpg

Wird am Sonntag nicht das Trikot des FC Barcelona tragen: Ousmane Dembélé.

(Foto: imago/LaPresse)

Fußball-Weltmeister Ousmane Dembélé hat nun auch beim spanischen Titelträger FC Barcelona den Bogen womöglich überspannt. Zwei Tage nach der verspäteten Krankmeldung des Franzosen für das Training der Katalanen strich Barca-Trainer Ernesto Valverde das "Enfant Terrible" aus dem Kader für das Punktspiel am Sonntag gegen Betis Sevilla. Valverde ließ auf der Pressekonferenz des Klubs vor dem Duell mit Betis die Nachfrage offen, ob die Maßnahme als Disziplinarmaßnahme gegen den ehemaligen Dortmunder verstanden werden könne.

  • Nach einer langen Verletzung sorgte der 21-Jährige in den vergangenen Monaten mehrfach für Aufregung beim Klub des deutschen Nationaltorhüters Marc-André ter Stegen.
  • Am vergangenen Donnerstag hatte sich Dembélé erst mit 90-minütiger Verspätung vom Training der Blaugrana abgemeldet und seinen Ausfall für die Übungseinheit mit Magen-Darm-Beschwerden begründet.
13:55 Uhr

Iran lässt wenige ausgewählte Frauen zum CL-Finale

imago35135371h.jpg

Bei der WM in Russland waren weibliche iranische Fans häufiger in den Stadien zu sehen, im Iran kämpfen sie weiter hart für ihre Rechte.

(Foto: imago/Sven Simon)

Für das asiatische Champions-League-Finale hat der Iran einer begrenzten Anzahl von Frauen den Zugang ins Asadi-Stadion in Teheran erlaubt. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA dürfen 850 Frauen das Rückspiel zwischen Persepolis Teheran und dem japanischen Vertreter Kashima Antlers im Stadion verfolgen. Insgesamt werden fast 100.000 Zuschauer erwartet. Das Hinspiel hatten die Japaner in der vergangenen Woche mit 2:0 gewonnen.

Wie beim Länderspiel des Iran gegen Bolivien Mitte Oktober wurden die Frauen auch diesmal von Behörden ausgewählt. Unter ihnen sind voraussichtlich wieder Angehörige der Spieler, weibliche Angestellte des iranischen Fußballverbandes, Mitglieder der iranischen Frauen-Nationalmannschaft sowie weibliche Offizielle aus dem Präsidialamt und Parlament.

13:31 Uhr

Nach langem Aus: Velagic bei Gewichtheber-WM verletzt

imago25119738h.jpg

Das Comeback wird zum Alptraum: Almir Velagic erleidet nach langer Pause gleich die nächste Verletzung.

(Foto: imago/Schreyer)

Der Speyerer Superschwergewichtler Almir Velagic hat bei der Gewichtheber-WM in der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat seine Hoffnungen auf eine achtbare Platzierung frühzeitig begraben müssen.

  • In der B-Gruppe der Klasse über 109 kg erlitt der mehrfache EM-Medaillengewinner im Reißen nach gemeisterten 180 kg beim Versuch einer Steigerung eine so schwere Verletzung am Ellenbogen, dass der 37-Jährige seinen ersten internationalen Wettkampf nach langer Verletzungspause und mehreren Operationen aufgeben musste.
  • Den "stärksten Mann der Welt" ermitteln im weiteren Tagesverlauf die Starter in der A-Gruppe.
12:40 Uhr

BVB verliert wohl wichtigen Spieler für Bayern-Kracher

imago37380580h.jpg

Roman Bürki wird wohl gegen den FC Bayern nicht durch den Dortmunder Strafraum fliegen.

(Foto: imago/Eibner)

Borussia Dortmund muss im Topspiel-Kracher gegen den FC Bayern München voraussichtlich auf Torwart Roman Bürki verzichten. Der Schweizer war bei der Niederlage gegen Atlético Madrid in der Champions League am Dienstag mit Nikola Kalinic zusammengekracht und konnte mit einer Oberschenkel-Verletzung bereits am Donnerstag nicht trainieren. Nach Informationen der "Bild" wird Bürki nun auch das Spiel am Abend (18:30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) verpassen.

Sollte der 27-Jährige tatsächlich nicht im "deutschen Clasico" auflaufen können, würde voraussichtlich sein vier Jahre älterer Landsmann und Stellvertreter Marwin Hitz zwischen die BVB-Pfosten rücken.

12:00 Uhr

Benfica Lissabon zeigt Portos Klubführung an

imago36909491h.jpg

Zwischen Benfica und Porto geht es nicht nur auf dem Platz hoch her.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der Streit zwischen Portugals Fußball-Spitzenklubs FC Porto und Benfica Lissabon geht in die nächste Runde. Gegen die Führung von Meister Porto um Präsident Jorge Pinto da Costa hat die portugiesische Justiz nach eigenen Angaben auf Anzeige von Rekordchampion Benfica Ermittlungsverfahren wegen Verletzung des Postgeheimnisses eingeleitet. Die Porto-Funktionäre sind bereits am Freitagabend vernommen worden.

  • Hintergrund ist die im Vorjahr veröffentlichte E-Mail-Korrespondenz zwischen einem Benfica-Funktionär und einem Schiedsrichter. Thema des Schriftwechsels war die Beeinflussung von Spielen zugunsten Lissabons.
  • Benfica vermutet hinter der Beschaffung und Veröffentlichung der Mails eine Revanche von Porto: Vor mehr als zehn Jahren soll Benfica Telefonate von da Costa an die Öffentlichkeit gespielt haben, durch die Portos Boss der Bestechung von Schiedsrichtern überführt worden war.
11:16 Uhr

Krawall-Pk: Mitglieder treten aus, Hoeneß schreibt Brief

imago37039053h.jpg

Haben bei der Pressekonferenz am 19. Oktober kräftig vom Leder gezogen: die Bayern-Bosse Rummenigge und Hoeneß.

(Foto: imago/Sven Simon)

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß rudert rund drei Wochen nach der scharfen Medien-Kritik des deutschen Fußball-Meisters weiter zurück. In einem Brief an ehemalige Mitglieder, die nach der aufsehenerregenden Pressekonferenz von Hoeneß, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic verärgert aus dem Verein ausgetreten waren, rückte der 66-Jährige zum zweiten Mal binnen weniger Tage von Äußerungen bei dem allgemein als misslungen angesehenen Termin ab. "Mit ein wenig Distanz betrachtet sind dort auch Formulierungen gefallen, die wir so heute nicht mehr verwenden würden", zitierte die Bild-Zeitung aus dem abgedruckten Brief mit der Unterschrift des Vereinschefs.

  • In seinem Brief an die ausgetretenen Mitglieder warb Hoeneß mit höflicher Zurückhaltung für einen Wiedereintritt in den Kreis der Bayern-Familie.
  • Die Münchner hofften, schrieb Hoeneß, "dass es uns gelingt, Ihnen vor allem durch sportlich überzeugende Leistungen unserer Mannschaft wieder Lust auf unseren Klub zu vermitteln". Ein entsprechender Sinneswandel bei den verprellten Mitgliedern "wäre eine tolle Sache".
10:24 Uhr

Kampl tritt aus Nationalmannschaft zurück

imago36952163h.jpg

Kevin Kampl spielte seit 2012 für die A-Auswahl Sloweniens.

(Foto: imago/Buzzi)

Kevin Kampl vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig hat seinen Rücktritt aus Sloweniens Nationalmannschaft erklärt. Das berichtete die Bild-Zeitung. Demnach will der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler nach 27 Länderspielen, in denen er zwei Tore erzielte, künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Sein letztes Länderspiel bestritt der gebürtige Solinger im vergangenen September beim 1:2 der Slowenen in der Nations League gegen Bulgarien.

09:53 Uhr

Münchner Druck gipfelt in Dortmund - das wird wichtig

Einen wunderschönen Samstagmorgen, liebe Sportsfreundinnen und Sportsfreunde. Herzlich willkommen zum Wochenende der grandiosen Gipfeltreffen.

imago37381806h (1).jpg

Die Vorzeichen könnten unterschiedlicher kaum sein: BVB-Coach Favre hat sich zuletzt prächtig amüsiert. Kovac hatte in München hingegen weniger zu lachen.

(Foto: imago/Sven Simon)

Bevor sich morgen die Manchesters auf der Insel duellieren, steht heute der wohlmöglich spannendste "Deutsche Clasico" seit Jahren ins Haus. Erstmals seit 2010/11 steht die Dortmunder Borussia beim Spitzenkampf mit dem FC Bayern vor den Münchnern in der Tabelle. Ausgangslage: Katastrophenpotenzial. Jedenfalls an der Säbener Straße. Für alle Fans des gepflegten Kickens bedeutet das hingegen: Spektakelpotenzial.

Im vorausgeworfenen Schatten des Flutlichtspiels am Abend befassen wir uns mit dem Weg, der Fußballdeutschland in diese hochspannende Situation gebracht hat, in der zumindest der Serienmeister selbst sicher nicht stehen wollte. Beim Kollegen Tobias Nordmann erfahren Sie, wie es so überhaupt weit kommen konnte. Taktikexperte Constantin Eckner nimmt außerdem die kleinen und größeren Baustellen der Bayern unter die Lupe.

Und damit noch nicht genug. Wenn im Signal Iduna Park die Scheinwerfer erlöschen, lodern die Fußballherzen im fernen Argentinien noch. Dort nämlich steigt im Finale der Copa Libertadores der Superclasico. Das absolute Traumduell des südamerikanischen Vereinsfußballs: das "Jahrhundertderby" zwischen Boca Juniors und River Plate. Der Kontinent steht still. Bei Roland Peters spüren Sie das Feuer der argentinischen Fußballbegeisterung.

Und was passiert sonst noch so?

  • Nebenan in Sao Paolo arbeitet das Ferrari-Team um Sebastian Vettel im Qualifying für den Großen Preis von Brasilien für eine Ausgangsposition, die einen Angriff auf den Konstrukteurs-Titel erlaubt. Die Einzelkrone hat sich Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ja bekanntlich bereits in Mexiko aufgesetzt.
  • In Krefeld steigt der Deutschland-Cup im Eishockey. Die Gastgeber messen sich mit den Nachbarn aus der Schweiz. Außerdem kreuzen Russland und die Slowakei die Kufen.
  • Und in unserem Liveticker erfahren Sie, wie es bei der Schach-WM weitergeht.

Und dann noch einmal (oder zweimal) Fußball:

  • Die DFB-Damen spielen in Osnabrück gegen Italien.
  • Und in der 2. Bundesliga steigt das Dreifach-Fernduell um die Spitze. Der Tabellenerste HSV muss ins Erzgebirge, in Hamburg hingegen empfängt der Zweitplatzierte St. Pauli den 1. FC Heidenheim, während der Dritte aus Köln Dynamo aus Dresden empfängt.

So, dann kann's ja losgehen. Die Derby-Feuer entfacht und das Flutlicht angeknipst: Auf geht's, kopfüber in den Sport-Tag am Samstag.