Samstag, 15. Februar 2020Der Sport-Tag

22:57 Uhr

Hacker knacken Barcelona-Account und streuen Neymar-Gerücht

imago46397282h.jpg

Neymar beim Spiel gegen Montpellier Anfang Februar.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Die Twitter-Accounts des FC Barcelona und der Olympischen Spiele sind kurzzeitig gehackt worden. Der spanische Fußball-Klub entschuldigte sich in einem Statement auf Twitter bei seinen Fans und kündigte Sicherheitsmaßnahmen an.

  • Die Hackergruppe OurMine hatte zuvor auf einem offiziellen Account des Vereins eine mögliche Rückkehr des brasilianischen Superstars Neymar von Paris Saint-Germain nach Barcelona angedeutet.
  • Auch der offizielle Account der Olympischen Spiele war von der Gruppe gehackt worden.
  • Im Januar hatte OurMine auch Twitter-Accounts der National Football League und den Sportsender ESPN gehackt.

 

21:58 Uhr

Bus stürzt 15 Meter in die Tiefe - Acht Fußball-Fans sterben in Peru

Mindestens acht ecuadorianische Fußballfans sind bei einem Busunglück auf der Rückfahrt nach einem Spiel in Peru ums Leben gekommen. Wie die Behörden mitteilten, kam der Bus auf einem Highway von der Straße ab und stürzte rund 15 Meter in die Tiefe. An Bord befanden sich Fans des ecuadorianischen Klubs Barcelona de Guayaquil, der am Donnerstag in der Copa Libertadores beim peruanischen Klub Sporting Cristal in Lima gespielt hatte. Peruanische Straßen sind für ihre Gefährlichkeit bekannt, nicht zuletzt aufgrund ihres schlechten Zustandes und der vielen gefährlichen Kurven. Laut offiziellen Zahlen sterben täglich neun Menschen im peruanischen Straßenverkehr - mehr als durch Kriminalität.

21:18 Uhr

"Finde es super": Gladbachs Eberl lobt Man-City-Sperre

581b49fc91d937f09c6c28be731f9823.jpg

"Es wird ein Präzedenzfall": Gladbachs Manager Max Eberl sieht im Europapokal-Bann für Manchester City ein Urteil mit Signalwirkung.

(Foto: imago images/Revierfoto)

Das überraschend konsequente Durchgreifen der Uefa gegen Manchester City gefällt Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Zum zweijährigen Europacup-Ausschluss für City Eberl vor Gladbachs Bundesliga-Partie in Düsseldorf dem Bezahlsender Sky: "Ich finde es super, wenn auch bei so großen Mannschaften die Regel eingehalten wird. Das ist eine drastische Strafe, es wird ein Präzedenzfall draus werden."

Am Vortag hatte die Europäische Fußball-Union den englischen Meister City wegen Finanzbetrugs für zwei Jahre aus allen Uefa-Wettbewerben verbannt. Eberl sagte, er sei nun gespannt auf den weiteren Gang des Verfahrens. Manchester City hatte angekündigt, gegen die Sperre vor dem Internationalen Sportgerichtshof vorgehen zu wollen. Schon jetzt wird spekuliert, ob nach dem Uefa-Urteil das City-Team um Trainer Josep Guardiola und die deutschen Nationalspieler Leroy Sané und Ilkay Gündogan am Saisonende zerbricht. Kein unwahrscheinliches Szenario, glaubt auch Eberl. Aber: "Das ist ein Wettbewerbsnachteil, den sie sich irgendwo auch eingebrockt haben."

20:59 Uhr

Brand auf Müllkippe erzwingt Spielabsage

87cafa1bfa5e1ce139a3c08da67cfb96.jpg

Im Baskenland ist die Luft zu schlecht für Profifußball.

(Foto: REUTERS)

Das baskische Fußball-Duell zwischen den Erstligisten SD Eibar und Real Sociedad San Sebastián ist in Spanien nach einem Mülldeponie-Brand wegen der schlechten Luftverhältnisse verschoben worden. Man folge der Empfehlung der baskischen Regionalregierung, wegen der Verschmutzung möglichst keine sportlichen Aktivitäten im Freien durchzuführen, teilte der spanische Verband RFEFg mit. Ein neuer Termin für die Begegnung, die am Sonntag um 16.00 Uhr angepfiffen werden sollte, wurde vorerst nicht festgelegt.

In der Mülldeponie der Gemeinde Zaldibar nur rund zehn Kilometer vom Eibar-Stadion entfernt hatte es am 6. Februar einen Erdrutsch gegeben, bei dem zwei Arbeiter von den Erd- und Müllmassen begraben wurden. Außerdem brach dabei ein Feuer aus, das am Samstag - neun Tage nach dem Unfall - immer noch nicht komplett gelöscht war. Das baskische Gesundheitsministerium empfahl den Bewohnern der Gemeinden Eibar, Zaldibar und Ermua, vorerst die Fenster geschlossen zu halten und nach Möglichkeit nicht ins Freie zu gehen. Unter anderem geriet in Zaldibar viel Plastikmüll in Brand. Dabei gab es einen großen Ausstoß von gesundheitsgefährdenden Schadstoffen.

20:27 Uhr

Norwich kann Liverpools Siegesserie nicht stoppen

a1c0e7e6acfec689ca573b3f0c91a3ae.jpg

Liverpool feierte den 17. Ligasieg in Serie.

(Foto: Action Images via Reuters)

Dank eines Jokertors von Sadio Mane stürmt Teammanager Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool weiter dem Titel in der englischen Premier League entgegen. Beim von Daniel Farke trainierten Schlusslicht Norwich City mühten sich die Reds zu einem 1:0 (0:0) und bauten mit dem 17. Ligasieg in Serie ihre Tabellenführung auf 25 Punkte vor Titelverteidiger Manchester City aus. Zuletzt hatte es am 20. Oktober ein 1:1 bei Manchester United gegeben.

In Norwich dominierte Liverpool wie erwartet die Begegnung, erspielte sich jedoch nur wenige klare Torchancen. Norwich-Akteur Alexander Tettey traf in der 72. Minute mit seinem Schuss den Pfosten des Liverpooler Tores. Wenig später zeigte sich der in der 60. Minute eingewechselte Mane treffsicherer und traf im Strafraum aus der Drehung (78.).

20:00 Uhr

Koubek patzt schon wieder fatal - Schmidt will keine Diskussion

e4177c88ebd42ec0034f41e73f8ab930.jpg

Kein Souverän im Kasten.

(Foto: imago images/kolbert-press)

Trotz des nächsten Patzers von Torwart Tomas Koubek will Trainer Martin Schmidt eine Diskussion beim FC Augsburg unterbinden. Der Tscheche war beim 1:1 gegen den SC Freiburg Ausgangspunkt für das Gegentor, als er vor dem Treffer von Janik Haberer (51.) einen Freistoß unglücklich abwehrte. "Er weiß, dass er da mit drinhängt", sagte Schmidt nach dem Remis. "Das sind Fehler, die passieren." Gemeinsam wolle man den "nächsten Schritt machen". Koubek war im Sommer mit hohen Erwartungen für angeblich rund sieben Millionen Ablöse von Stade Rennes aus Frankreich zum FCA gekommen.

19:29 Uhr

Peiffer über Loginows Sieg: "Schon ein Geschmäckle dabei"

87509097937d2ab5285066d5d12e2021.jpg

Ein Sieger, der kritisch beäugt wird.

(Foto: dpa)

Der Sprint-Triumph von Alexander Loginow bei der Biathlon-WM hat bei Arnd Peiffer für gemischte Gefühle gesorgt. Es schwinge "natürlich ein gewisser Verdacht mit, weil der Kollege Loginow schon einmal wegen Epo-Missbrauchs gesperrt war. Und jetzt ist er wieder auf einem Niveau wie zu den Zeiten, als er diesen Epo-Missbrauch durchgeführt hat. Da ist natürlich schon immer ein bisschen ein Geschmäckle dabei", sagte Peiffer, der über 10 Kilometer den siebten Platz belegte. "Andererseits", fügte er an, "ist die Regel nun mal so: Wer des Dopings überführt wird, wird für zwei Jahre gesperrt und kann zurückkehren." Deswegen müsse "man die Unschuldsvermutung walten lassen. Das fällt nicht immer leicht, aber ich versuche mich daran zu halten und hoffe, dass der Kollege sauber ist." Loginow war 2014 als Blutdoper mit Epo aufgeflogen und für zwei Jahre gesperrt worden. Seither wird der 28-Jährige in der Biathlon-Szene kritisch beäugt. Nach Loginows Sieg im Januar 2019 in Oberhof sprach Martin Fourcade, Vorkämpfer gegen Dopingmissbrauch, von "einer Schande" und verwehrte ihm den Handschlag.

19:01 Uhr

Trotz Mega-Krise in der Liga: Werder Bremen stärkt Coach Kohfeldt

751d5216b072b695de907f4ab183710a.jpg

Florian Kohfeldt darf bei Werder weitermachen.

(Foto: dpa)

Trainer Florian Kohfeldt steht bei Werder Bremen auch nach der 0:3 (0:2)-Niederlage bei RB Leipzig nicht zur Diskussion. "Ich habe mich in den letzten Tagen und Wochen auch schon dazu geäußert und daran hat sich nichts geändert", sagte Geschäftsführer Frank Baumann. Er erwarte, dass Kohfeldt "weiter mit der Mannschaft arbeitet, ihr Handlungsoptionen aufzeigt. Das tut er. Das erlebe ich jeden Tag", sagte er. "Deswegen haben wir nach wie vor die Überzeugung, dass Florian der Richtige ist." Bremen belegt mit 17 Punkten den 17. Tabellenplatz. Die Mannschaft hat acht ihrer vergangenen neun Ligapartien verloren.

18:27 Uhr

FC Barcelona hält dank ter Stegen den Druck auf Real hoch

36adf126ae802bbef2b6ac45b370b4c5.jpg

Weltmeister Antoine Griezmann brachte Barcelona in Führung.

(Foto: REUTERS)

Der FC Barcelona hat im Duell der Verfolger von Real Madrid den FC Getafe mit 2:1 (2:0) bezwungen. Mit 52 Zählern schlossen die Katalanen in der Primera División nach Punkten wieder zum Spitzenreiter auf, der erst am Sonntagabend Celta Vigo empfängt. Für die Führung des FC Barcelona sorgte vor 80.409 Zuschauern der französische Weltmeister Antoine Griezmann auf Vorlage von Lionel Messi in der 33. Minute mit einem Heber. Nachdem Sergi Roberto nur sechs Minuten später auf 2:0 erhöhte, schien der Sieg des Favoriten fast perfekt, doch der Anschlusstreffer von Getafe-Mittelstürmer Angel nach 66 Minuten machte die Partie noch einmal spannend. Im Tor von Barcelona verhinderte der deutsche Auswahl-Keeper Marc-André ter Stegen mit einer Riesenparade in der 73. Minute den durchaus möglichen Ausgleich.

17:56 Uhr

Kovac zur Hertha? Manager Preetz ist skeptisch

ca50d201d006b517583f3c3555737d7c.jpg

Im Umfeld von Kovac gilt ein Engagement bei der Hertha nicht als wahrscheinliche Variante.

(Foto: dpa)

Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz rechnet bei einem möglichen Werben um Niko Kovac als Trainer für die nächste Saison mit viel Konkurrenz. Der Kroate werde "national und international sehr viele Angebote auf den Tisch bekommen", sagte Preetz vor dem Gastspiel beim SC Paderborn bei Sky. Nach dem überraschenden Rücktritt von Jürgen Klinsmann als Hertha-Trainer soll Alexander Nouri den Klub zum Klassenverbleib führen.

Die Suche nach einem Trainer für die kommende Spielzeit laufe aber, sagte Preetz. "Das wir uns umtun, das ist völlig klar." Im Umfeld von Kovac gilt ein Engagement bei der Hertha derzeit indes nicht als wahrscheinliche Variante. Preetz betonte derweil, er wolle die "Interna zu all den Gesprächen" mit potenziellen Trainern nicht preisgeben.

17:05 Uhr

Katnikowa beendet Rodel-Dominanz der deutschen Damen

Rennrodlerin Julia Taubitz hat ihren ersten WM-Titel verpasst. Bei den Weltmeisterschaften in Sotschi kam die 23-Jährige wie im Vorjahr auf Rang zwei.

  • Titelträgerin wurde die Russin Jekatarina Katnikowa. Viktoria Demtschenko aus Russland wurde Dritte. 
  • Damit wurde die Erfolgsserie der deutschen Rodlerinnen gestoppt: Erstmals seit 2009 stellt der Verband nicht die WM-Siegerin.
  • Das russische Team hingegen nutzte seinen Heimvorteil fast optimal und gewann bislang vier WM-Titel in fünf Wettbewerben.
  • Die WM-Debütantinnen Anna Berreiter und Cheyenne Rosenthal aus Winterberg kamen auf die Plätze sechs und acht.
16:42 Uhr

Warum Sebastian Vettel nicht zu Red Bull zurückkehrt

2011-05-20T114249Z_01_MAD327_RTRMDNP_3_MOTOR-RACING-PRIX.JPG6374642893948401292.jpg

Erneute Zusammenarbeit? Eher nicht.

(Foto: REUTERS)

Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko hat eine Rückkehr von Sebastian Vettel erneut ausgeschlossen. Nach der Vertragsverlängerung mit Jungstar Max Verstappen bis Ende 2023 werde es "aus ganz simplen monetären Gründen" kein erneutes Engagement für Vettel bei Red Bull geben, sagte der Österreicher bei Sky. "Wir können uns keine zwei solchen Topstars leisten", sagte Marko. Vettels Kontrakt bei Ferrari läuft am Ende der kommenden Saison aus. Zuletzt hatte es immer wieder Spekulationen gegeben, dass der 32-Jährige danach wieder zu dem Rennstall des Getränke-Herstellers zurückkehren könnte, mit dem er alle seine vier WM-Titel gewonnen hatte. Marko sieht Vettel in diesem Jahr mit Blick auf seine mittelfristige Formel-1-Zukunft in der Bringschuld. "Wenn er weiterfahren will und weiter einen gutdotierten Vertrag in einem wettbewerbsfähigem Team haben will, muss er eine richtig gute Saison in diesem Jahr hinlegen."

16:25 Uhr

3. Liga: Ingolstadt und Unterhaching patzen im Aufstiegskampf

Im Aufstiegskampf der 3. Fußball-Liga haben die Verfolger des MSV Duisburg am 24. Spieltag Punkte liegen gelassen. Der FC Ingolstadt verpasste durch das 0:1 (0:0) gegen den KFC Uerdingen den Sprung auf den ersten Platz. Für die Gäste traf Franck Evina (88.). Die SpVgg Unterhaching zog dank des 1:1 (0:1) gegen Viktoria Köln mit Ingolstadt gleich, bleibt aber wegen der schlechteren Tordifferenz auf Platz drei. Dafür rückt Eintracht Braunschweig durch ein 2:0 (2:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern auf drei Punkte an das Duo heran. Im Tabellenkeller trennten sich der 1. FC Magdeburg und der Chemnitzer FC 1:1 (0:1). Großaspach zog im ersten Spiel unter Interimstrainer Markus Lang gegen Hansa Rostock mit 0:1 (0:1) den Kürzeren und beim 1:1 (1:0) zwischen dem SV Meppen und dem TSV 1860 München gab es keinen Sieger.In der Torschützenliste schloss Viktoria Kölns Albert Bunjaku durch sein 15. Saisontor zu Kwasi Okyere Wriedt (FC Bayern München II) und Philipp Hosiner (Chemnitzer FC) auf.

15:40 Uhr

Man-City-Sperre: Transferminus von PSG noch viel absurder

48382673.jpg

Paris St. Germain bekommt seine Öl-Millionen aus Katar.

(Foto: picture alliance / dpa)

Mehr als ein Desaster ist der historische Champions-League-Bann für Manchester City, warum erklären wir Ihnen hier. Bestraft wurde City bekanntlich für Verstöße gegen das Financial Fairplay (FFP) der Uefa in den Saisons 2011/12 bis 2015/16 - in denen der Klub ein Transfersaldo von sagenhaften -395,2 Millionen Euro erwirtschaftet hatte, wie Zahlen von transfermarkt.de zeigen. Allerdings: Damit ist City gar nicht Spitzenreiter im Ranking der Ausgabenkönige. Übertroffen, und zwar um fast 100 Millionen Euro, wird Man City noch Paris St. Germain - das im selben Zeitraum fast 500 Millionen Euro mehr ausgab als einnahm.

*Datenschutz

 

15:02 Uhr

Nouri bekämpft Horrorbilanz mit Hertha-Rotation

b847a63b72dc018a62f3ee94d9191c61.jpg

Alexander Nouri wartet schon ziemlich lange auf einen Ligasieg als Cheftrainer.

(Foto: dpa)

Nach dem geräuschvollen Abgang von Jürgen Klinsmann als Cheftrainer von Hertha BSC betreut interimsweise Alexander Nouri die Berliner als Cheftrainer. Sein Debüt feiert er ab 15.30 Uhr im Hertha-Gastspiel bei Bundesliga-Schlusslicht SC Paderborn, wo Nouri seine persönliche Horror-Serie beenden will. Als Cheftrainer ist Nouri nämlich vereins-, saison- und ligaübergreifend seit unglaublichen 21 Ligaspielen sieglos, nachdem er nach 13 Spielen ohne Erfolg zunächst von Werder Bremen (1. Liga) und acht sieglose Spiele später auch von Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt gefeuert worden war.

Bei seinem Chef-Debüt für Hertha baut Nouri nun personell um und verändert die Startelf auf vier Positionen. Defensivroutinier Peter Pekarik kommt in Paderborn zu seinem Saisondebüt für die Berliner. Und Winter-Neuzugang Matheus Cunha, der erstmals zur Verfügung steht, rückt direkt in die Startelf. Er bildet mit dem anderem Millionen-Winterzugang Krzysztof Piatek die Doppelspitze.

 

14:20 Uhr

Robinson feiert nächsten Ski-Coup, Dürr verbockt das Finale

a706ad126947c6db2b8745cbe31102f8.jpg

Für die erst 18-jährige Alice Robinson ist es der zweite Triumph im Weltcup nach ihrem Riesenslalom-Coup beim Saisonauftakt in Sölden.

(Foto: dpa)

Lena Dürr hat beim Weltcup im slowenischen Kranjska Gora ihre beste Riesenslalom-Platzierung der Saison verfehlt. Als einzige deutsche Starterin belegte nach einem schwachen zweiten Lauf den 23. Rang. Ende Oktober war Dürr 18. in Sölden geworden, nach dem ersten Durchgang am Samstag lag sie noch auf Position 17. Den Sieg sicherte sich die Neuseeländerin Alice Robinson mit einem bärenstarken zweiten Lauf vor Weltmeisterin Petra Vlhova (Slowakei/+0,34 Sekunden). Für die erst 18-jährige Robinson ist es der zweite Triumph im Weltcup nach ihrem Riesenslalom-Coup beim Saisonauftakt in Sölden. Rang drei teilten sich Lokalmatadorin Meta Hrovat (Slowenien) und Wendy Holdener (Schweiz/beide +1,59). Weiter nicht am Start war Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin (USA), die nach dem überraschenden Tod ihres Vaters eine Wettkampfpause eingelegt hat.

13:44 Uhr

Coronavirus bei Olympischen Spielen? Lückenkemper reagiert gelassen

e2ed4badbf74e77b8a03a101e9976ee1.jpg

Cool und gelassen wie immer: Gina Lückenkemper.

(Foto: imago images/Christoph Worsch)

Deutschlands Sprint-Star Gina Lückenkemper macht sich noch keine Gedanken um die potenzielle Gefahr des Coronavirus' bei den Olympischen Spielen in Tokio. "Es ist noch zu früh, da irgendeine Prognose abzugeben und deshalb beschäftigt mich das nicht", sagte sie beim Istaf Indoor in Berlin gegenüber ntv.de. "Zwei Monate vor den Spielen kann man dann mal schauen, wie die Situation aussieht." Auch in ihrer Trainingsgruppe in den USA sei das noch kein Thema gewesen, auch weil sie gerade wieder nach Deutschland kam, als der Virus ausbrach. Am 27. März geht es für Lückenkemper zurück in die USA zur Gruppe von Lance Brauman, wo sie dann sieben Wochen mit anderen DLV-Sprintern trainieren wird. "Dort werde ich von Woche zu Woche besser", resümiert sie.

13:11 Uhr

Geiger fliegt am Kulm in Durchgang zwei hauchzart vom Podium

d708805edbf4ef396f1aaabe3d1bb319.jpg

Im zweiten Durchgang vergab Karl Geiger noch den Sieg am Kulm.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Karl Geiger hat einen Sieg beim Fliegen am Kulm noch vergeben. Er fiel in Bad Mitterndorf nach Flügen auf 230 und 213 Meter von Rang eins noch auf den vierten Platz zurück.

  • Der Sieg ging an den Polen Piotr Zyla (225,5 und 219,5 Meter) vor dem Slowenen Timi Zajc (222,5 und 225 Meter).
  • Rang drei ging an Stefan Kraft aus Österreich, der 0,1 Punkte vor Geiger landete und damit seine Führung im Gesamtweltcup um zehn weitere Punkte ausbauen konnte.
  • Auch Constantin Schmid (13.), Stephan Leyhe (15.), Pius Paschke (18.) und Markus Eisenbichler (28.) schafften es aus dem deutschen Team in den zweiten Durchgang.
12:33 Uhr

18 Verletzte durch schwere Krawalle bei Zweitligaspiel

1dc92e7274210830aaf147e4d69f5eaa.jpg

Nach dem 0:0 hatten Dynamo-Anhänger versucht, aus ihrem Stehplatz-Block in den Bereich mit St. Pauli-Fans zu klettern.

(Foto: imago images/osnapix)

Bei schweren Krawallen nach dem Zweitliga-Spiel des FC St. Pauli gegen Dynamo Dresden am Freitag sind nach Angaben der Polizei zwölf Ordner und sechs Beamte verletzt worden. Es gab 22 Festnahmen. Die Polizei betonte, dass sich die Zahl der Festnahmen aber nicht allein auf die Vorfälle unmittelbar nach dem Spiel, sondern auf den Gesamteinsatz beziehe. Nach dem 0:0 hatten Dynamo-Anhänger versucht, aus ihrem Stehplatz-Block in den Bereich mit St. Pauli-Fans zu klettern. Die Randalierer griffen Ordner an, die sie daran hindern wollten. Auch eine Rakete wurde gezündet, die unter das Tribünendach flog und von dort zurück auf die Zuschauerränge fiel. Erst durch den Einsatz der Polizei konnte die Situation beruhigt werden. "Der FC St. Pauli wird die Ereignisse nach Spielende in der Nordkurve intensiv aufarbeiten. Allen Verletzten wünschen wir gute Besserung: You'll never walk alone!", schrieb der FC St. Pauli auf Twitter. Ähnlich äußerte sich Dynamo Dresden: "Wir werden die Ereignisse nach dem Spiel am Gästeblock mit allen Beteiligten in Ruhe aufarbeiten. Fest steht aber schon jetzt: Jeder verletzte Mensch ist einer zu viel. Wir wünschen allen Betroffenen auch auf diesem Wege gute und schnelle Genesung."

11:44 Uhr

Nach Blitz-Entkriselung: BVB hofft auch auf Blitz-Heilung

d8a745769b40599e6cd58c36bc3edcdb.jpg

Der verletzte Julian Brandt und sein BVB beten wahrscheinlich gerade zum Fußballgott.

(Foto: imago images/Claus Bergmann)

Nach der fußballerischen Blitz-Genesung und -Entkriselung der Dortmunder Borussia gegen Eintracht Frankfurt hofft der BVB auch auf eine Wunderheilung - von Offensivspieler Julian Brandt. Trotz dessen vor einer Woche in Leverkusen erlittenen Außenbandanrisses im Sprunggelenk könnte Brandt im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Paris St. Germain am Dienstag (ab 21 Uhr im n-tv.de Liveticker) nämlich schon wieder dabei sein, deutete Lizenzspielleiter Sebastian Kehl nach dem rauschhaften Dortmunder 4:0 (1:0) gegen Frankfurt an.

"Er macht gute Fortschritte", sagte Kehl und fügte geheimnisvoll an: "Was bis Dienstag sein wird, da will ich noch nicht zu viel verraten."

11:16 Uhr

Man-City-Beben, BVB-Gala, Biathlon-Erlösung?

Wunderschönen guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

Krise, Gegentore, möglicher Favre-Rauswurf - das waren die Schlagworte vor dem Freitagabendspiel zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt, mit dem der 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga eröffnet wurde. Nach dem Spiel hieß es dann: Krise? Gegentore? Möglicher Favre-Rauswurf? Erstmal wieder alles Quatsch, denn der BVB fegte die Frankfurter mit 4:0 aus dem Stadion.

Definitiv schon gelesen haben Sie die sehr überraschende weil ausnahmsweise überraschend konsequente Entscheidung der Uefa gegen Englands Fußballmeister Manchester City mit Startrainer Josep Guardiola. Der Klub soll für zwei Saisons aus allen internationalen Uefa-Wettbewerben ausgeschlossen werden - weil City in der Zeit vor Guardiola seine Bilanzen mit Öl-Millionen aus Abu Dhabi frisiert und so das Financial Fairplay der Uefa unterlaufen hatte. Wie genau, können Sie hier noch einmal nachlesen. Was das Uefa-Urteil für Man City bedeuten könnte und wie die internationale Fußballpresse auf das "Massaker am Valentinstag" reagiert, servieren wir Ihnen in Bälde.

Und sonst so?

  • Hakt Hertha BSC die chaotische Kurz-Ära Jürgen Klinsmann auch sportlich ab und startet bei Bundesliga-Schlusslicht SC Paderborn neu durch. Anpfiff für die von Interimscoach Alexander Nouri betreuten Berliner ist um 15.30 Uhr, zeitgleich spielen noch Union Berlin gegen Bayer Leverkusen, der FC Augsburg gegen den SC Freiburg, 1899 Hoffenheim und der VfL Wolfsburg. Und auch das auf einen Abstiegsplatz gestürzte Werder Bremen ist gefordert, man gastiert (ausgerechnet) bei RB Leipzig - das die Tabellenführung übernehmen könnte. Ab 18.30 Uhr treffen dann Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach aufeinander.
  • Bei der Biathlon-WM in Antholz startet Benedikt Doll als großer Hoffnungsträger auf die erste deutsche WM-Medaille in den Sprint. Der 29-Jährige muss nach eigenen Angaben ein perfektes Rennen abliefern, um den norwegischen Überflieger Johannes Thingnes Bö ärgern zu können. Los geht es um 14.45 Uhr.
  • In der 2. Fußball-Bundesliga stehen ab 13 Uhr zwei Partien an: Hannover 96 empfängt den Hamburger SV zum Nord-Derby, Wehen Wiesbaden gastiert in Regensburg und Greuther Fürth empfängt Tabellenführer Arminia Bielefeld.
  • Die Highlights in den Auslandsligen präsentieren wir Ihnen hier. Appetithappen: Jürgen Klopps Liverpooler sind auch wieder im Einsatz - ab 18.30 Uhr bei Schlusslicht Norwich City mit Coach Daniel Farke, den Kollege Buchheister vorab zum Interview getroffen hat.
  • Nach der Bronzemedaille im Sprint steht bei der Rodel-WM in Sotschi für die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt das Highlight an. Um 11.40 Uhr und 13.05 Uhr gehen die beiden Läufe im Doppelsitzer über die Bühne, auch die Titelverteidiger Toni Eggert/Sascha Benecken rechnen sich etwas aus. Im Einsitzer der Frauen hofft Julia Taubitz auf Gold. Um 14.15 Uhr und 16.05 Uhr werden die Läufe gestartet.
11:01 Uhr

Deutscher Biathlon-Staffel winkt Olympia-Gold - von 2014

imago_sp_022220400020_15806424.jpg1345697396855687329.jpg

Sollte Russland disqualifiziert werden, würden die deutschen Biathlon-Herren nachträglich aufs Goldtreppchen von Sotschi hochrücken.

(Foto: imago/GEPA pictures)

Olympisches Staffel-Gold mit sechs Jahren Verspätung könnte es für die deutschen Biathleten Erik Lesser, Daniel Böhm, Arnd Peiffer und Simon Schempp geben. Der Grund: Der Biathlon-Weltverband (IBU) befand den Russen Jewgeni Ustjugow des Dopings für schuldig. Neben einer Zweijahressperre verhängte die IBU als weitere Sanktion auch die Annullierung aller Ergebnisse des 34-Jährigen vom 27. August 2013 bis zum Ende der Weltcupsaison 2013/14 für ungültig - und damit auch seine Ergebnisse bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi.

Dort hatte Ustjugow zum russischen Sieg-Quartett gehört. Sollte das Internationale Olympische Komitee der IBU-Entscheidung folgen und Ustjugows Disqualifizierung übernehmen, würde den Russen das Olympia-Gold aberkannt werden. Ustjugow kann aber innerhalb von 21 Tage Einspruch beim Internationalen Sportgerichtshof Cas einlegen. Neben Ustjugow wurde am Samstag auch  Olympiasiegerin Swetlana Slepzowa wegen Dopings im Zeitraum zwischen dem 22. März 2013 bis Ende der Saison 2013/14 für zwei Jahre gesperrt. Beide haben Doping immer bestritten und ihre Karrieren bereits beendet.

10:19 Uhr

"Nazis raus!" Fußballfans lassen rassistischen Zuschauer festnehmen

4b82d5b4dca885bdabf29b9b5812641e.jpg

Leroy Kwadwo bedankte sich nach dem Spiel für die Zivilcourage vieler Fans in Münster.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Wegen rassistischer Beleidigungen in Richtung eines Fußballers der Würzburger Kickers ist ein Fan von Drittligist Preußen Münster am Freitagabend festgenommen worden. Bemerkenswert daran: Der Mann, der in der Schlussphase des Spiels den Würzburger Spieler Leroy Kwadwo beleidigt und Affenlaute gemacht hatte, wurde von anderen Zuschauern gemeldet, teilte Preußen Münster mit: "So abstoßend die getätigten Affenlaute gegen den Spieler waren, so beeindruckend war die anschließende Reaktion der übrigen Zuschauer, die nicht nur auf den Täter zeigten und ihn so für die Ordnungskräfte erkennbar machten, sondern mit unüberhörbaren Nazis-raus-Rufen die starke antirassistische Haltung der Preußenfans und der Münsteraner deutlich machten." Der Verein entschuldigte sich zudem bei Kwadwo und den Gästen aus Würzburg.

Der 23-jährige Kwadwo zeigte sich gegenüber den "Westfälischen Nachrichten" erschüttert vom Vorfall: "Sowas gehört nicht ins Stadion. Ich habe nicht gedacht, dass mir so etwas mal passieren würde." Er bedankte sich aber für die Reaktion der Fans.

09:39 Uhr

Videobeweis: "Verdiente Klatsche" - BVB crasht Frankfurt-Höhenflug

Eintracht Frankfurt findet zum Start der Rückrunde der Fußball-Bundesliga scheinbar zu alter Stärke zurück - und muss dann zu Borussia Dortmund, das nach perfektem Start ins Fußballjahr 2020 zwei Schwächeanfälle in Bremen und Leverkusen erleidet. Und dann? Überrollen die zuletzt leicht wankenden Borussen die Hessen mit 4:0. Entsprechend deutlich bilanzieren die Trainer den Abend.

Unseren Nachklapp zum zwischen Rausch und Rätsel pendelnden BVB finden Sie hier!

 

08:50 Uhr

NBA-Kraftpaket Williamson macht Korbanlage kaputt

NBA-Kraftpaket Zion Williamson hat am Allstar-Wochenende seine ganze Wucht demonstriert und bei einem von vielen Dunkings die Korbanlage demoliert. Zur Halbzeit der Rising Stars Challenge zwischen dem Team USA um Williamson und dem Team World mit Moritz Wagner (151:131) mussten Arbeiter in Chicago auf einer Leiter Hand anlegen. Das Brett hing schief. Der 129 Kilo schwere Power Forward, Nummer eins im NBA-Draft 2019, kam auf 14 Punkte. Wagner, der bei den Washington Wizards spielt, durfte 16:15  Minuten spielen und machte 16 Punkte.