Samstag, 16. Mai 2020Der Sport-Tag

Heute mit Tobias Nordmann & David Bedürftig
20:53 Uhr

England will strengere Quarantäne als Bundesliga durchsetzen

Anders als in der Fußball-Bundesliga sollen in der Premier League von nun an strenge Quarantäne-Regeln gelten: Wird ein Spieler positiv auf Corona getestet, müsste er sieben Tage in Hausarrest - seine komplette Mannschaft aber 14 Tage. So lautet zumindest die Vorgabe der Regierungsbehörde Public Health England, der die Premier League Folge leisten möchte. In den Klubs regt sich allerdings Widerstand, kommende Woche soll über das Hygiene-Protokoll abgestimmt werden. In Deutschland muss nur der Spieler selbst in Quarantäne bei einem positiven Test - Dynamo Dresden beispielsweise wurde allerdings komplett mit Trainern und Betreuern vom zuständigen Dresdner Gesundheitsamt in den häuslichen Arrest geschickt. Die englischen Klubs stimmen nächste Woche darüber ab, ob sie das Training jetzt schon wieder aufnehmen wollen.

19:55 Uhr

Immer wieder Vandalismus: Ibrahimovic-Statue muss versetzt werden

imago0045971843h.jpg

Im Januar 2020 wurde die Ibrahimovic-Statue komplett abgesägt.

(Foto: imago images/TT)

Das Denkmal für den schwedischen Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic wird nach mehrmaligen Zerstörungen in seiner Heimatstadt Malmö voraussichtlich an einen neuen Ort versetzt. Die Malmöer Tageszeitung "Sydsvenskan" berichtete, dass das Exekutivkomitee des Stadtrats am Montag einen Umzug beschließen wolle und den Fußballverein Malmö FF gebeten habe, einen anderen Standort vorzuschlagen. Klub-Chef Niclas Carlnen, sagte der Zeitung jedoch, er kenne diese Pläne der Stadt nicht.

Die drei Meter hohe Statue soll nach dem Sommer wieder aufgebaut werden, hieß es in der Zeitung. Sie war im Oktober 2019 neben Malmös Stadion enthüllt worden, Anfang Januar jedoch zu Reparaturzwecken entfernt worden, nachdem der Statue die Beine abgesägt worden waren. Der Vandalismus begann, nachdem im November 2019 bekannt wurde, dass Ibrahimovic Teilhaber von Hammarby IF, einem in Stockholm ansässigen Verein, geworden war. Im Dezember wurden ein Teil der Nase und des Knöchels abgesägt sowie die rund 47 000 Euro teure Statue mit Silberfarbe besprüht. Der 38-jährige Ibrahimovic steht derzeit beim AC Mailand unter Vertrag.

19:00 Uhr

"Warmschießen für Union": FC Bayern selbstbewusst vor Restart

Der FC Bayern hat sich beim Abschlusstraining in München für den Liga-Neustart nach der Corona-Zwangspause eingestimmt und blickt der Partie beim 1. FC Union Berlin gierig entgegen. Bei der geheimen Einheit am FC Bayern Campus standen am Samstag zum Abschluss auch noch einige Torabschlüsse für Robert Lewandowski & Co. an. "Warmschießen für Union", formulierte es der deutsche Fußball-Rekordmeister auf seiner Internetseite. Zuvor sah das Trainingsprogramm unter anderem Spiel- und Taktikformen vor. "Wenn ich sehe, welche Gefühle und Emotionen wir in den letzten Tagen selbst in einem Trainingsspiel entwickeln, so zeigt dies unsere Gier nach regelmäßigen Wettkämpfen", sagte Offensivspieler Thomas Müller. Die Münchner brachen wenig später in die Hauptstadt auf, wo am Sonntag (18.00 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) das Auswärtsspiel gegen Union Berlin ansteht. Fehlen werden zum Auftakt die verletzten Niklas Süle, Philippe Coutinho und Corentin Tolisso sowie vermutlich Javi Martínez, der über muskuläre Probleme klagt.

17:56 Uhr

Klopp: Brauchen nicht mehr "die beste Leistung der Geschichte" für Meistertitel

35552f7f14aea4d09f3ee325fcace261.jpg

"Die beste Leistung, die möglich ist, zeigen": So will Klopp bald die Meiterschaft in England holen.

(Foto: imago images/Fotoarena)

Teammanager Jürgen Klopp von Champions-League-Sieger FC Liverpool hat seiner Überzeugung Ausdruck verliehen, dass die Reds im Falle des Wiederbeginns in der Premier League nach der Corona-Pandemie-Zwangspause nicht die "allerbeste" Leistung abrufen müssen, um den ersten Meistertitel seit 30 Jahren einzufahren. "Fußball ist ein Spiel, in dem sich alle in derselben Situation befinden. Wir spielen gegen ein anderes Team und müssen nicht die beste Leistung der Geschichte abrufen. Wir müssen die beste Leistung, die möglich ist, zeigen", sagte der ehemalige Dortmund-Coach der BBC.

Noch ist allerdings nicht sicher, wann die Premier League fortgeführt wird. Klopp: "Wann immer es weitergeht, werden wir dieselbe Zeit zur Vorbereitung haben wie andere Teams. Unser Job war es immer und wird es auch immer sein, das Beste daraus zu machen. Wir werden so gut drauf sein wie möglich." Im Augenblick deutet es in der Premier League auf einen Restart frühestens Mitte Juni hin.

16:53 Uhr

"Beschissenes Gefühl": Zweite Liga reagiert auf erste Geisterspiele

Trainer Mersad Selimbegovic vom Zweitligisten Jahn Regensburg hat nach dem Geisterspiel gegen Holstein Kiel noch einmal das Fehlen des Publikums im Corona-Spielbetrieb beklagt. "Es ist ein beschissenes Gefühl, ohne Zuschauer zu spielen", sagte der 38-Jährige nach dem 2:2 im eigenen Stadion. Es gehe aber gerade nicht anders: "Das ist alternativlos im Moment, um den Fußball zu retten."

Der Stadionsprecher des Karlsruher SC, Martin Wacker, teilte derweil mit, dass sich die Stadionsprecher bei der Wiederaufnahme des Profifußballbetriebs offenbar etwas zurückhalten sollten - aus Rücksicht auf die TV-Übertragung. "Wir haben die Anweisung bekommen, uns sehr kurz zu halten", sagte Wacker. "Ich glaube, ich habe die Tore mit ein bisschen mehr Emotion gesagt, als wenn ich gar keine Emotion drin gehabt hätte. Ich glaube, das war alles in dem Rahmen, in dem wir es durften." Der KSC hatte sein Geisterspiel im Wildparkstadion zuvor 2:0 gegen den SV Darmstadt 98 gewonnen. Wacker hatte die Tore durch Philipp Hofmann und Marvin Wanitzek mit ruhiger Stimme durchgesagt.

15:21 Uhr

Sky-Panne: BVB-Star Haaland "trifft" gegen KSC

Der TV-Neustart in die 2. Fußball-Bundesliga ist für den Pay-TV-Sender Sky etwas holprig gelaufen. Während der Einzelübertragungen einiger Spiele brach die Live-Berichterstattung ab. Beim Spiel von Erzgebirge Aue gegen den SV Sandhausen wurden Bilder von einem Spiel des FC Augsburg gezeigt, die Zuschauer der Begegnung des Karlsruher SC gegen Darmstadt 98 sahen unvermittelt, wie Torjäger Erling Haaland für Borussia Dortmund gegen Union Berlin traf. Nach einigen Minuten waren die "technischen Probleme", von denen ein Sky-Sprecher sprach, gelöst.  Die Konferenz aller Zweitliga-Spiele lief die gesamte Zeit indes normal weiter. Später entschuldigte sich der Sender für die Panne bei seinen Zuschauern.

14:40 Uhr

BVB startet ohne Sancho und Götze ins Derby

Ohne Jungstar Jadon Sancho in der Startelf geht Borussia Dortmund in das "Geisterderby" der Fußball-Bundesliga gegen den FC Schalke 04. Der 20 Jahre alte Engländer, der in den vergangenen Wochen mit muskulären Problemen in der Wade zu kämpfen hatte, sitzt zunächst auf der Bank. Für Sancho kommt Giovanni Reyna zum Einsatz. Auch Mario Götze, der als Kandidat für die Startelf galt, bleibt draußen. BVB-Trainer Lucien Favre muss zudem auf Marco Reus, Emre Can, Axel Witsel und Dan-Axel Zagadou verzichten.

Dortmund: Bürki - Piszczek, Hummels, Akanji - Hakimi, Dahoud, Delaney, Guerreiro - Brandt, Haaland, Reyna.
Schalke: Schubert - Todibo, Salif Sane, Nastasic - Kenny, Serdar, McKennie, Oczipka - Caligiuri, Harit - Raman.

13:27 Uhr

Historischer Platzverweis: Diekmeier sieht Blitz-"Geister"-Rot

9ae0b88f206cf3a1e7df0da796969e1e.jpg

Abschied nach vier Minuten.

(Foto: dpa)

Der erste Pflichtspieleinsatz von Dennis Diekmeier nach der Corona-Zwangspause dauert nur vier Minuten. Dann hält der Abwehrspieler des SV Sandhausen Florian Krüger im Sechzehner fest und verursacht einen Elfmeter für die Hausherren vom FC Erzgebirge Aue. Schiedsrichter Florian Badstübner sieht offenbar eine Vereitelung einer klaren Torchance. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Den fälligen Strafstoß verwandelt Dima Nazarov. Es ist das erste "Geister"-Rot der Zweitliga-Geschichte. Wie das Spiel läuft, können Sie hier verfolgen!

11:56 Uhr

Für Timo Werner gibt's nur zwei Optionen

Die Zahl der an Timo Werner interessierten Vereine ist zuletzt rasant gestiegen. Nachdem zunächst "nur" dem FC Bayern und dem FC Liverpool Avancen nachgesagt wurden, berichteten diverse Medien nun auch von einem möglichen Interesse von Manchester United, dem FC Chelsea und dem FC Barcelona. Das Portal "The Athletic" will nun aber herausgefunden haben, dass erwähnte Klubs in den Planungen von Werner keine Rolle spielen. Es heißt, der Nationalspieler erwäge mit Blick auf kommende Saison nur zwei Optionen: Entweder er bleibt ein weiteres Jahr bei RB Leipzig und sieht sich im Sommer 2021 nach einem neuen Arbeitgeber um, oder aber er wechselt schon in diesem Sommer zum FC Liverpool. Die Reds sind laut des Berichts, dass Leipzig schon ab einer Ablösesumme von 50 Millionen Euro gesprächsbereit ist.

10:53 Uhr

Was Hansi Flick in der Corona-Krise vermisst

Bayern Münchens Trainer Hansi Flick hat in der Corona-Krise einen Teil seiner Angehörigen sehr vermisst. "Das Schwerste war, dass mir der Kontakt zu meiner Familie gefehlt hat", sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Meine Frau war zwar die ganze Zeit hier, aber ich habe zehn Wochen meine Kinder und Enkelkinder nicht live gesehen. In Bayern gab es ja das Reiseverbot." Der Video-Kontakt war für Flick kein Ersatz: "Facetime ist ja schön und gut, aber das hat mir wirklich gefehlt."

10:15 Uhr

Trapp fühlt sich unzureichend eingeschätzt

130658792.jpg

Trapp wechselte 2018 von Paris Saint-Germain zurück nach Frankfurt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Für Kevin Trapp kommt der Fußball in der öffentlichen Wahrnehmung oft zu schlecht weg. "Ich habe das Gefühl, die Außendarstellung leidet darunter, dass der Fußball oft sehr einfach heruntergebrochen wird: Es gibt 22 Spieler, die mit dem Ball kicken. Doch es steckt mehr dahinter. Das System mit seinen Zehntausenden Arbeitsplätzen wird manchmal nicht gesehen", sagte der Torhüter von Eintracht Frankfurt dem Sportbuzzer. Es gebe "auch nicht DEN Fußballer, wie es oft dargestellt wird", fügte der 29-Jährige an. "Solche Verallgemeinerungen sind in keiner Branche angebracht." Wegen der Coronavirus-Pandemie hat die Bundesliga zuletzt über zwei Monate pausiert. Ab diesem Wochenende soll es mit Geisterspielen weitergehen. Trapp glaubt, dass die derzeitige Phase auch die Preise im Fußball beeinflussen wird. "Die Summen werden in naher Zukunft nicht machbar sein, ganz klar. Es gab viel Kritik für diese Entwicklung", sagte Trapp.

08:03 Uhr

Gerichtsmedizin legt Erkenntnisse zu Bryant-Absturz offen

Der Hubschrauberabsturz, bei dem unter anderem Basketball-Ikone Kobe Bryant und seine Tochter Gianna (13) ums Leben kamen, ist nicht auf Drogenkonsum des Piloten zurückzuführen. Das geht aus dem Autopsiebericht des Gerichtsmediziners des Los Angeles County hervor. Demnach seien bei einem toxikologischen Gutachten keine Spuren von Drogen oder Alkohol im Körper von Ara Zobayan nachgewiesen worden. Am 26. Januar waren die Bryants, der Pilot und sechs weitere Insassen bei dem Absturz in der Nähe von Los Angeles ums Leben gekommen. Bei allen sei die Todesursache stumpfe Gewalteinwirkung gewesen, heißt es in dem Bericht. Der 41 Jahre alte Bryant habe fast an seinem ganzen Körper schwere Verletzungen erlitten, die "schnell, wenn nicht gar sofort" tödlich gewesen seien. Der Hubschrauber war auf dem Weg zu einem Spiel von Giannas Basketball-Mannschaft und zerschellte bei einer Geschwindigkeit von fast 300 km/h an einem Berghang. Laut Unfallermittlungen waren die Wetterbedingungen zum Zeitpunkt des Unfalls schlecht, es herrschte starker Nebel. Bryants Witwe Vanessa hatte in der Folge den Betreiber des Hubschraubers verklagt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
06:48 Uhr

Kroos spricht über Karriereende in Madrid

Toni Kroos kann sich ein Karriereende beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid vorstellen. Sein Vertrag bei den Königlichen läuft bis 2023, Kroos wäre dann 33 Jahre alt. "Ich habe definitiv vor, diese drei Jahre bei Real zu sein. Dann ist es ein guter Zeitpunkt mit 33, sich zu hinterfragen: Wie sieht es physisch aus, wie sieht es mit der Motivation aus - habe ich noch Lust weiterzumachen? Und dann mal schauen", sagte Kroos im Eurosport-Podcast "Das Gelbe vom Ball". Der Mittelfeldspieler war 2014 vom deutschen Rekordmeister Bayern München nach Spanien gewechselt. Diesen Abgang habe man bei den Bayern seiner Ansicht nach inzwischen bedauert. "Im Nachhinein kann man sicher sagen, dass es der ein oder andere bereut hat, mich gehen gelassen zu haben. Ich gehöre nicht dazu", sagte er. Während der damalige Bayern-Trainer Pep Guardiola als großer Fan des Strategen galt, waren die Bayern nicht bereit, dessen Gehaltsvorstellungen zu erfüllen. "Ich hatte meine feste Ansicht, Bayern hatte seine - und dann geht es eben auch mal auseinander", sagte Kroos, der mit Real dreimal in Folge (2016 bis 2018) die Champions League gewann.

06:14 Uhr

"Der Trainer hat den Fehler schnell erkannt"

111435481.jpg

Herrlich steht heute nicht an der Seitenlinie.

(Foto: picture alliance/dpa)

Mittelfeldspieler Rani Khedira vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg hat Trainer Heiko Herrlich nach dessen Quarantäneverstoß in Schutz genommen. Das Team respektiere die Entscheidung seines Coaches, sagte der 26-Jährige der Augsburger Allgemeinen (Samstagsausgabe): "Natürlich hätten wir uns den Restart anders vorgestellt, aber der Trainer hat den Fehler schnell erkannt und diese Entscheidung von sich aus getroffen." Der 48 Jahre alte Coach verzichtete als Konsequenz von sich aus darauf, beim Heimspiel gegen die Wölfe, seiner ersten Partie als FCA-Trainer, auf der Bank zu sitzen.

Vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/Liveticker bei ntv.de) gegen den VfL Wolfsburg habe Herrlich der Mannschaft "seine Vorstellungen vermittelt, sodass wir dies jetzt auf dem Platz umsetzen müssen", sagte Khedira. "Wichtig ist, dass wir Spieler uns auf uns und unsere Aufgaben fokussieren."