Samstag, 17. August 2019Der Sport-Tag

Heute mit Stefan Giannakoulis und Christoph Wolf
21:52 Uhr

Bayern-Wechsel von Cuisance: Gladbach tritt dezent nach

imago41416659h.jpg

Michaël Cuisance vermisste in Gladbach Einsatzzeiten - und ging deshalb zum FC Bayern.

(Foto: imago images / eu-images)

Die Trennung von Michaël Cuisance kam für die Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach nicht überraschend, wohl aber der neue Verein. Der 20 Jahre alte Franzose, der in Gladbach mehr Spielzeit gefordert hatte, sucht sein Glück jetzt beim FC Bayern München. "Das hat mich überrascht, aber das ist ja nicht meine Entscheidungsfindung. Ein junger Spieler muss spielen und ich glaube, dass die Bayern einen hervorragenden Kader haben. Da wird es für einen jungen Spieler nicht einfacher zu spielen als bei uns", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Die Gladbacher kassieren für den talentierten Mittelfeldspieler eine Ablösesumme im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. Trainer Marco Rose sagte: "Ich hatte den Eindruck, dass Borussia für ihn als Verein zu klein geworden ist. Aber bei seinem neuen Verein wird er einige Verhaltensweisen nicht an den Tag legen."

*Datenschutz

 

21:45 Uhr

Barty verpasst Rückkehr auf Tennis-Thron

4900bc4682a12833d044be67066573e3.jpg

Ashleigh Barty verlor glatt in zwei Sätzen.

(Foto: USA TODAY Sports)

French-Open-Siegerin Ashleigh Barty ist beim Tennisturnier in Cincinnati im Halbfinale ausgeschieden und hat damit die Chance auf die Rückkehr auf Platz eins der Weltrangliste verpasst. Die 23 Jahre alte Australierin verlor gegen Swetlana Kusnezowa aus Russland 2:6, 4:6. Bei einem Sieg hätte Barty die Japanerin Naomi Osaka als Nummer eins abgelöst. Gut eine Woche vor dem Start der US Open in New York, wo Osaka Titelverteidigerin ist, hatte die 21-Jährige im Match gegen die Amerikanerin Sofia Kenin wegen einer Knieverletzung aufgegeben.

21:06 Uhr

City-Profi zollen verletztem Sané Trikot-Tribut

e5fe09b3a8063d139787db3e8b5eaf07.jpg

Wir sind Sané, lautete die Botschaft der City-Profis vorm Spiel gegen Tottenham.

(Foto: imago images / Sportimage)

Verletzt, aber nicht vergessen - das gilt aktuell für Manchester-City-Profi Leroy Sané. Vor Citys aufregendem 2:2 im Heimspiel gegen Tottenham Hotspur schickten seine Mitspieler einen Gruß an ihren Teamkollegen. Zum Aufwärmen trugen die Spieler, darunter Kevin De Bruyne und Raheem Sterling, Sané-Trikos mit der Nummer 19.

Der deutsche Nationalspieler zeigte sich vor der Partie von Man City gegen die Spurs unterdessen gut gelaunt im Etihad-Stadion am Spielfeldrand. Sané hatte sich Anfang August im englischen Supercup gegen den FC Liverpool das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Der 23-Jährige soll in Österreich operiert werden. Der kolportierte 100-Millionen-Euro-Wechsel zum FC Bayern ist für diesen Sommer vom Tisch.

20:22 Uhr

Frankfurts Stürmersuche kurz vor Erfolgsmeldung

33d724977fd6a725f79c3e1d25eed338.jpg

Bas Dost hat sich mit einer formidablen Torquote in Portugal für eine Bundesliga-Rückkehr empfohlen.

(Foto: imago images / GlobalImagens)

Ein neuer Stürmer ist im Anflug auf Eintracht Frankfurt, der für die Fußball-Bundesliga freilich ein alter Bekannter ist. Denn die Hessen stehen kurz vor der Verpflichtung des niederländischen Stürmers Bas Dost. Wie der Verein am Samstagabend mitteilte, befinde man sich in "aussichtsreichen Verhandlungen". Für einen Transfer des 30-Jährigen von Sporting Lissabon seien aber noch Details zu klären. Erst nach dem Wochenende könne daher Vollzug vermeldet werden, hieß es auf der Homepage der Eintracht. Dost werde aber schon nicht mehr zum Sporting-Kader für das portugiesische Ligaspiel am Sonntag gegen Braga gehören.

Dost spielte von 2012 bis 2016 für den VfL Wolfsburg und wurde mit den Niedersachsen 2015 DFB-Pokalsieger. 2017 wurde er für Sporting mit 34 Treffern Torschützenkönig in Portugals höchster Spielklasse. Europa-League-Halbfinalist Frankfurt ist nach dem Fortgang von Luka Jovic zu Real Madrid und Sebastien Haller zu West Ham United auf der Suche nach Verstärkungen für den Angriff.

19:35 Uhr

Kroos steuert Traumtor zu Reals Startsieg bei

*Datenschutz

Viele Tore erzielt Fußball-Nationalspieler Toni Kroos trotz vielgerühmter Schusstechnik ja nicht. Beim Auftaktsieg von Spaniens zuletzt chaotisch agierendem Rekordmeister Real Madrid in der Primera Division ist ihm aber ein herrlicher Treffer geglückt. In der 61. Minute erzielte er mit einem Schuss aus rund 20 Metern in den Winkel den zweiten Treffer der Königlichen beim 3:1 (1:0)-Auswärtssieg bei Celta Vigo. Karim Benzema (12.) hatte Real nach Vorarbeit des in Madrid erst aussortierten, nun aber in die Startelf beorderten Gareth Bale in Führung gebracht. Lucas Vazquez (81.) erhöhte auf 3:0, bevor Iker Losada (90.+1) noch für Vigo traf.

Real spielte von der 57. Minute an in Unterzahl, nachdem Vizeweltmeister Luka Modric wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen hatte. Der Ex-Frankfurter Luka Jovic wurde bei Madrid in der Schlussphase für Benzema eingewechselt.

Durch den klaren Sieg übernahm Real vorerst die Tabellenführung in Spanien. Erzrivale und Titelverteidiger FC Barcelona hatte sein Auftaktspiel am Freitag mit 0:1 in Bilbao verloren - durch ein Tor, das sogar noch etwas schöner war als das von Kroos.

19:23 Uhr

Deutsche Faustballer machen WM-Hattrick perfekt

a9acaf98d2ef87cffc55e7aaba5e63b7.jpg

Weltmeister, schon wieder: Die deutschen Faustballer.

(Foto: imago images / Eibner)

Die deutsche Faustball-Nationalmannschaft der Männer hat sich zum zwölften Mal insgesamt und zum dritten Mal in Serie den WM-Titel gesichert. Das Team von Bundestrainer Olaf Neuenfeld gewann das einseitige Finale vor 5819 Zuschauern im schweizerischen Winterthur mit 4:0 Sätzen gegen Österreich. Überragender Akteur des siebentägigen Turniers mit 18 Teams war der deutsche Hauptangreifer Patrick Thomas vom TSV Pfungstadt (Südhessen). Deutschland gab lediglich im Vorrundenspiel gegen Österreich einen Satz ab.

Platz drei sicherte sich Brasilien durch einen 4:0-Sieg gegen den enttäuschenden Gastgeber Schweiz. Die nächste WM findet 2023 in Mannheim statt. Unter anderem wird dann in der sonst vornehmlich für Handball und Eishockey genutzten SAP-Arena auf einem Rasenplatz gespielt.

Falls Sie klammheimlich fragen: Was ist Faustball überhaupt und warum dominiert Deutschland dort so? Der Kollege Wermter erklärt es Ihnen.

18:43 Uhr

"Bild"-Zeitung: FC Bayern bittet Sanches kräftig zur Kasse

2e2f9f0fb3548d65a1062575f4838cb9.jpg

(Foto: imago images / eu-images)

Weil Renato Sanches am 1. Bundesliga-Spieltag gegen Hertha BSC von Bayern-Trainer Niko Kovac nur wenige Minuten Einsatzzeit bekam, moserte der Portugiese nach dem Münchner Fehlstart prompt öffentlich. Sehr zum Missfallen von Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, der nach seinem 35-Millionen-Euro-Wechsel im Jahr 2016 immer noch auf den Durchbruch wartenden Sanches prompt ebenso öffentlich zurechtwies und klarstellte: "Es ist nicht angebracht, dass man nach dem ersten oder zweiten Spiel gleich erbost hier davonläuft. Er wird noch seine Chancen kriegen, wir sind alle von ihm überzeugt."

Laut "Bild"-Zeitung beließen es die Bayern-Bosse aber nicht bei einem verbalen Klaps auf die Finger für den 21-Jährigen. Stattdessen wurde auch eine Geldstrafe verhängt - die sich angeblich auf 10.000 Euro belaufen soll.

18:20 Uhr

Bundestrainer Löw freut sich auf DFB-Präsident Keller

imago40995301h.jpg

"Er ist wahnsinnig erfolgreich": Joachim Löw.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Bundestrainer Joachim Löw hält große Stücke auf den designierten DFB-Präsidenten. "Der DFB war schon die letzten Monate in einem unruhigen Fahrwasser, und werden Fritz Keller kennt, der weiß, dass er für gewisse Werte steht: Offenheit, Geradlinigkeit, Ehrlichkeit. Er ist wahnsinnig erfolgreich und was ich finde, dass er einfach eine große Menschlichkeit hat, und das ist seine große Stärke", sagte Löw dem Sender DAZN.

  • Keller, der wie Löw aus Freiburg kommt, und Präsident des dortigen Bundesligisten ist, war am Donnerstag von der Findungskommission des Deutschen Fußball-Bundes und der Deutschen Fußball Liga zum Kandidaten für den vakanten DFB-Chefposten ernannt worden.
  • Seine Wahl beim DFB-Bundestag am 27. September gilt als sicher.
  • "Er kann mit den Leuten umgehen, man ist gerne mit ihm zusammen und, da bin ich sicher, dass das eine sehr gute Entscheidung sein wird, wenn er gewählt wird, aber davon gehe ich mal aus", sagte Löw.
17:50 Uhr

FC Ingolstadt bleibt an Drittliga-Spitze, MSV bleibt dran

imago41711015h.jpg

Spät dran: Stefan Kutschke.

(Foto: imago images / MaBoSport)

Absteiger FC Ingolstadt hat mit seinem vierten Saisonsieg die Tabellenführung in der dritten Fußball-Liga gefestigt. Das Team von Trainer Jeff Saibene setzte sich mit 3:0 (1:0) beim KFC Uerdingen durch und steht nach fünf Spieltagen ungeschlagen an der Spitze. Der Kanadier Caniggia Elva brachte die Schanzer in der dritten Minute Führung, Fatih Kaya (90.) und Stefan Kutschke (90.+1) machten alles klar.

Erster Verfolger ist Mitabsteiger MSV Duisburg, der mit 3:1 (0:0) gegen den FSV Zwickau gewann. Dabei drehten Moritz Stoppelkamp (54./90.) und Lukas Daschner (68.) die Begegnung, Gerrit Wegkamp (49.) hatte die Gäste in Führung gebracht. Ebenfalls gut im Rennen liegt die SpVgg Unterhaching. Der ehemalige Bundesligist gewann beim starken Aufsteiger Viktoria Köln mit 2:0 (0:0).

17:31 Uhr

FC Arsenal müht sich ohne Özil zum Sieg gegen Burnley

b6d984d76ba7711e540476fd02264b4f.jpg

Torschützen unter sich: Alexandre Lacazette und Pierre-Emerick Aubameyang.

(Foto: REUTERS)

Der FC Arsenal hat sich in der englischen Premier League zu einem Sieg gemüht und ohne den früheren deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil mit 2:1 (1:1) gegen den FC Burnley gewonnen. Alexandre Lacazette (13. Minute) und der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (64.) trafen am zweiten Spieltag im Emirates-Stadion in London.

  • Ein weiteres Arsenal-Tor von Reiss Nelson zählte nach VAR-Prüfung nicht, weil Nacho Monréal im Abseits gestanden hatte.
  • Den Ausgleich für die Gäste erzielte Ashley Barnes (43.).
  • Özil war nach Angaben des Vereins nicht fit genug, stand nicht im Kader und saß auf der Tribüne. Sead Kolasinac wurde 20 Minuten vor dem Ende eingewechselt.
  • Nach einem versuchten Überfall auf Özil und Kolasinac vor drei Wochen hatte Arsenal das Duo im ersten Saisonspiel bei Newcastle United (1:0) aufgrund von Sicherheitsbedenken zuhause gelassen.
Mehr dazu lesen Sie hier.
17:09 Uhr

Deutsche Hockeyspieler feiern höchsten EM-Auftaktsieg

Die deutschen Hockeyspieler haben den höchsten Auftaktsieg bei einer EM gefeiert und ihr 41 Jahre altes Rekordergebnis knapp verpasst. Das Team von Bundestrainer Stefan Kermas gewann zum Auftakt in Antwerpen gegen Schottland mit 9:0 (4:0). Einzig beim 10:0 gegen Gibraltar auf ihrem Weg zum Triumph 1978 in Hannover hatten die Deutschen höher gewonnen.

421cf50d49292f78b546eaea0bddb890.jpg

Läuft: Das deutsche Hockey-Nationalteam startet gut in die EM.

(Foto: dpa)

"Ich bin froh über meine drei Treffer, aber wichtiger ist das Spiel morgen", sagte Timm Herzbruch, bester Torschütze seiner Mannschaft. Er traf in der 8., 40. und 49. Minute. Niklas Wellen (9./34.), Kapitän Mats Grambusch (25.), Florian Fuchs (28.), Christopher Rühr (48.) und Martin Häner (55.) erzielten die weiteren Treffer. Am Sonntag trifft das DHB-Team ab 20.30 Uhr auf Titelverteidiger Niederlande, zum Abschluss der Gruppenphase wartet am Dienstag ab 15.45 Uhr Irland. Der Gruppenerste und -zweite erreichen die Halbfinals am 22. August. Das Finale wird am 24. August ausgetragen.

16:54 Uhr

Messi fehlt Barça, jetzt auch Suarez verletzt

Nach Lionel Messi droht dem spanischen Fußballmeister FC Barcelona der längere Ausfall eines weiteren Superstars. Luis Suarez erlitt bei der überraschenden 0:1-Niederlage der Katalanen zum Ligaauftakt bei Athletic Bilbao eine Verletzung an der rechten Wade. Dies bestätigte der Verein. Zur Ausfallzeit des 32-Jährigen, der nach 37 Minuten ausgewechselt worden war, machte Barça keine Angaben. Der fünfmalige Weltfußballer Messi hatte sich nach der Rückkehr von der Copa America bei seiner ersten Einheit mit der Mannschaft an der rechten Wade verletzt und fehlte zum Ligastart.

16:20 Uhr

Buli-HZ: BVB kassiert 29-Sekunden-Tor - Bayer hat Hand-Dusel

*Datenschutz

Erst 29 Sekunden ist die Saison für Borussia Dortmund jung, da liegt der selbst ernannten Titelanwärter daheim gegen den FC Augsburg schon zurück. Trost für alle Borussen: In der 3. Minute glückt bereits der Ausgleich, auch danach dominiert der BVB.

Im Hand-Glück: Bayer Leverkusen gegen Aufsteiger SC Paderborn. In der 25. Minute klärt Abwehrspieler Wendell auf der eigenen Torlinie mit der Hand - und darf trotzdem weitermachen, weil Paderborns Streli Mamba im Nachsetzen das 2:2 macht.

*Datenschutz

 

15:58 Uhr

Videobeweis: "Coutinho ist für den FC Bayern dringend notwendig"

Zum Auftakt der Fußball-Bundesliga starten die Bayern nur mit einem Heim-Unentschieden gegen Hertha. "11Freunde"-Chefredakteur Philipp Köster analysiert im Interview mit n-tv, warum der FCB schwächelt und der Transfer von Philippe Coutinho dringend nötig ist.

Mehr zum Bundesliga-Auftakt finden Sie hier, hier und hier.

15:32 Uhr

Berliner "Homerun-Monster" Kepler knackt Uralt-Rekord

f3cff861767179672044641ad246bacc.jpg

Max Kepler trifft und trifft und trifft und trifft und ...

(Foto: dpa)

Der deutsche Baseball-Profi Max Kepler bleibt in den USA auf Erfolgskurs. In der nordamerikanischen Eliteliga MLB erzielte der 26 Jahre alte Berliner beim 4:3-Auswärtssieg seiner Minnesota Twins bei den Texas Rangers bereits seinen 33. Homerun in der laufenden Spielzeit - und übertraf damit den 68 Jahre alten "Europarekord" für die meisten Homeruns in einer Saison. Zuvor hatte Kepler die Bestmarke gemeinsam mit dem in Schottland geborenen und mit zwei Jahren in die USA ausgewanderten Bobby Thomson gehalten, dem 1951 insgesamt 32 Homeruns geglückt waren.

Seine bisherige persönliche Bestmarke aus dem Vorjahr (20) hat Kepler bei 40 noch ausstehenden Spielen schon deutlich übertroffen. In der ligaweiten Rangliste der aktuellen Saison liegt das Berliner "Homerun-Monster" auf Rang sieben.

15:04 Uhr

BVB lässt Götze auf der Bank schmoren - und vermisst Bürki

860d5cd1d9fe74494168dcf43e98060e.jpg

Wie zuletzt im Pokal ist Mario Götze auch beim Bundesliga-Start des BVB nur Edelreservist.

(Foto: imago images / Team 2)

Zum Start in die neue Saison der Fußball-Bundesliga verzichtet Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg (ab 15.30 Uhr im n-tv.de Liveticker) erneut auf Mario Götze in der Startelf. Der Weltmeister von 2014 sitzt damit auch im dritten Dortmunder Pflichtspiel in dieser Saison zunächst nur auf der Bank. Coach Lucien Favre setzt im Sturmzentrum wie schon im Supercup gegen den FC Bayern und im Pokal gegen KFC Uerdingen erneut auf den Spanier Paco Alcácer, der in beiden Partien jeweils getroffen hatte.

Unfreiwillig verzichten muss Favre gegen Augsburg auf Roman Bürki. Grund ist eine Schnittwunde am Schienbein, die ihm weiterhin Probleme bereit. Für Bürki rückt wie in Supercup und Pokal erneut sein Schweizer Landsmann Marwin Hitz ins BVB-Tor.

Ebenfalls erneut in der BVB-Startelf: Rückkehrer Mats Hummels, der bereits im Pokal sein Comeback für die Borussia gefeiert hatte. In seinem ersten Spiel als BVB-Profi im Signal-Iduna-Park seit 1190 Tagen gab es für den vom Erzrivalen FC Bayern zurückgekehrten Profi zumeist aufmunternden Applaus von den Rängen. Nur vereinzelt waren vor der Partie gegen den FC Augsburg Pfiffe zu hören.

 

14:50 Uhr

"Am Boden zerstört": Radstars um Merckx huldigen Gimondi

9cf29095f4b6fca94ad7832ed77eff41.jpg

Mit nur 22 Jahren gewann Felice Gimondi die Tour de France. Es war der Auftakt einer grandiosen Radsportkarriere mit zahlreichen weiteren Titeln.

(Foto: dpa)

 

Alle drei großen Rundfahrten gewinnt er, wird Rad-Weltmeister, triumphiert bei wichtigen Klassikern - und das alles in einer Zeit, in der "Kannibale" Eddy Merckx seinen Rivalen nicht viele Titel übrig ließ. Nun verstirbt Felice Gimondi an einem Herzinfarkt. Die Anteilnahme ist riesig.

14:25 Uhr

Cuisance, Coutinho - und Sané? Rummenigge spricht Klartext

8cd6472705299deb713c8cf59bd95544.jpg

Verletzt und weiterhin in Manchester: Leroy Sané.

(Foto: imago images / PRiME Media Images)

Der FC Bayern spielt doch noch mit im sommerlichen Transfer-Domino. Die Verpflichtung des französischen Mittelfeldtalents Michaël Cuisance von Borussia Mönchengladbach ist perfekt, die leihweise Verpflichtung von Liverpools Ex-Magier Philippe Coutinho vom FC Barcelona wird es in Kürze sein. Und was wird jetzt aus Leroy Sané von Manchester City, der bis zu seinem Kreuzbandriss vor knapp zwei Wochen für einen kolportierten dreistelligen Millionenbetrag ja der Münchner Königstransfer werden sollte?

Nun, der wird in Innsbruck operiert - wechselt aber erst einmal nicht zum FC Bayern. Das stellte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach dem ernüchternden 2:2 zum Bundesliga-Start gegen Hertha BSC gegenüber der "Bild"-Zeitung klar. Gefragt, ob ein Sommer-Wechsel noch ein Thema sei, sagte er demnach: "Nein, Leute. Jeder weiß, was ein Kreuzbandriss bedeutet und was die Ausfallzeit betrifft."

Vom Tisch ist ein Wechsel damit aber keinesfalls. Die "Bild" spekuliert, dass die Münchner im Winter oder neuen Versuch starten werden.

*Datenschutz

 

13:50 Uhr

SV Werder Bremen löst HSV als Rekordhalter ab

Der SV Werder Bremen wird mit Beginn der neuen Fußballsaison einen Bundesliga-Rekord aufstellen. Das Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf heute an diesem ersten Spieltag (ab 15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) ist das 1867. Erstligaspiel der Bremer Vereinsgeschichte. Mehr hat seit der Gründung der höchsten deutschen Spielklasse kein anderer Verein absolviert. Als bisherigen Rekordhalter mit 1866 Spielen werden die Bremer ihren großen Rivalen Hamburger SV ablösen, da der nun im zweiten Jahr hintereinander nur noch zweitklassig ist.

*Datenschutz

 

13:12 Uhr

Tennisstar Murray scheitert in Doppel am Bruder

imago41450031h.jpg

Andy und Jamie.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der eigene Bruder hat den vorerst letzten Doppel-Auftritt des britischen Tennisstars Andy Murray beendet. Der zweimalige Olympiasieger unterlag im Viertelfinale des ATP-Masters in Cincinnati an der Seite des spanischen Routiniers Feliciano Lopez gegen Jamie Murray und den Engländer Neil Skupski 7:6 (7:5), 5:7, 4:10. "Es war hart und nicht das angenehmste Spiel. Die Stimmung auf dem Platz war irgendwie mau, was auch mal normal ist", sagte Andy Murray: "Aber es ist okay, und ich bin froh, dass Jamie durchgekommen ist."

Der 32 Jahre alte Murray hatte zuvor seinen Verzicht auf die US Open erklärt, wo er im Doppel und Mixed antreten wollte. In der kommenden Woche spielt Murray beim Turnier in Winston-Salem. Murray und sein ein Jahr älterer Bruder Jamie hatten 2015 gemeinsam den Davis-Cup für Großbritannien gewonnen sowie zwei Doppel-Titel auf der ATP-Tour geholt.

12:21 Uhr

Wechsel von Cuisance zum FC Bayern ist perfekt

24eced7c667f9e3ecaa7150f4e69a9c3.jpg

Ab nach München: Michaël Cuisance.

(Foto: imago images / eu-images)

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den Wechsel des französichen Mittelfeldspielers Michaël Cuisance zum FC Bayern bestätigt. Der 20-Jährige hat den Medizincheck bei den Münchnern absolviert, nun seien die Verträge unterzeichnet worden.

Cuisance war vor zwei Jahren im Alter von 17 Jahren von der AS Nancy zur Borussia gewechselt und bestritt dort 35 Bundesligapartien. Zuletzt war er jedoch mit seiner Rolle bei unzufrieden. In Mönchengladbach hatte er noch einen Vertrag bis Ende Juni 2023. Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte den Transfer bereits am Freitagabend nach dem 2:2 gegen Hertha BSC im Saison-Eröffnungsspiel verkündet. Zur Ablöse machten beide Klubs keine Angaben. Medienberichten zufolge sollen die Münchner einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag für Cuisance überweisen.

12:04 Uhr

Und wieder schreckt Lukebakio den FC Bayern

imago41705713h.jpg

"Ich habe einfach versucht, meinem Club zu helfen": Dodi Lukebakio.

(Foto: imago images / MIS)

Er hat es wieder getan. Angreifer Dodi Lukebakio wurde bei Herthas 2:2 im Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga in München erneut zum Bayern-Schreck - wenn auch diesmal im Kleinformat. "Es ist nicht einfach", sagte der für 20 Millionen Euro verpflichtete Belgier zum Tore schießen gegen Nationaltorhüter Manuel Neuer, gegen den er als Düsseldorfer Leihspieler im November 2018 beim 3:3 gegen den FC Bayern alle drei Treffer für die Fortuna geschossen hatte.

Am Freitagabend hatte Lukebakio Glück. Sein Distanzschuss wurde vom Rücken von Vedad Ibisevic unhaltbar für Neuer abgefälscht. "Ich habe einfach versucht, meinem Club zu helfen, und bin froh, hier zu sein", sagte Lukebakio. Es war seine einzige große Aktion. Kapitän Ibisevic lobte dennoch: "Das ist ein Junge, der sehr viel Qualität bringt. Jetzt geht's darum, dass wir uns einspielen."

10:53 Uhr

Sanches klagt, Rummenigge rüffelt, BVB greift ein

Guten Morgen,

falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: Die Fußball-Bundesliga läuft wieder. Im ersten Spiel der 57. Saison hat der FC Bayern gegen die Berliner Hertha nur unentschieden gespielt, dafür aber mit dem Brasilianer Philippe Coutinho einen Spieler verpflichtet, der als ganz gut gilt und bei den Bayern für die kreativen Momente sorgen soll. So einen können sie auch gut gebrauchen, schreibt unser Kollege David Bedürftig, der am Freitagabend in München im Stadion war.

imago41704987h.jpg

Nicht glücklich: Renato Sanches.

(Foto: imago images / eu-images)

Apropos FC Bayern: Renato Sanches sich hat einmal mehr beschwert. "Die Situation ist nicht gut für mich - weil es zum zweiten Mal in Folge dasselbe ist bei mir. Ich habe den Klub erneut gebeten, zu einem anderen Verein wechseln zu dürfen. Doch sie haben mich nicht gehen lassen", sagte der 21 Jahre alte Portugiese nach dem Remis gegen die Hertha. Sanches war in der 85. Minute für Thomas Müller eingewechselt worden. "Fünf Minuten wie heute, das ist nicht genug für mich." Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schloss einen Transfer jedoch erneut aus. Es habe zwischen Sanches und Trainer Niko Kovac "ein klares Gespräch" gegeben: "Es ist nicht angebracht, dass man nach dem ersten oder zweiten Spiel gleich erbost hier davonläuft. Er wird noch seine Chancen kriegen, wir sind alle von ihm überzeugt."

Heute stehen in der Bundesliga fünf Partien auf dem Programm. Und die Dortmunder Borussia kann mit einem Sieg gegen den FC Augsburg im Westfalenstadion gleich mal die Bayern überflügeln. Ebenfalls ab 15.30 Uhr spielen: Bayer 04 Leverkusen - SC Paderborn 07, SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05, VfL Wolfsburg - 1. FC Köln und SV Werder Bremen - Fortuna Düsseldorf. Ab 18.30 Uhr: Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04. Wer sich vorher noch schlau machen will, kann ja unsere Spieltagsvorschau lesen.

Nachdem der Hamburger SV in der zweiten Liga am Freitagabend zum Auftakt des dritten Spieltags gegen den VfL Bochum gewonnen und der SV Sandhausen dem 1. FC Nürnberg besiegt hat, folgen an diesem Samstag ab 13 Uhr drei Spiele: DSC Arminia Bielefeld - FC Erzgebirge Aue, SV Wehen Wiesbaden - Hannover 96 und VfB Stuttgart - FC St. Pauli.

Auch in Spanien hat die Fußballsaison begonnen, Meister FC Barcelona leistete sich zum Auftakt am Freitagabend gleich einmal eine Niederlage in Bilbao. Heute greift Real Madrid ins Geschehen ein, das Spiel bei Celta Vigo beginnt um 17 Uhr. In England steht der zweite Spieltag an, Jürgen Klopp und der FC Liverpool sind ab 16 Uhr zu Gast bei Ralph Hasenhüttl und dem FC Southampton.

Einen schönen Samstag!

09:50 Uhr

Rummenigge lässt Boatengs Zukunft beim FC Bayern offen

imago41704992h.jpg

Was wird? Jérôme Boateng.

(Foto: imago images / eu-images)

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat die berufliche Zukunft von Weltmeister Jérôme Boateng beim Fußball-Bundesligisten FC Bayern offen gelassen. "Ich will da weder hü noch hott sagen. Das Transferfenster hat bis 2. September auf. Dann werden wir sehen, wie sich das entwickelt", sagte er nach dem 2:2 (1:2) zum Saisonauftakt gegen Hertha BSC.

Boatengs Vertrag läuft noch bis 2021. Vor Wochen war sein Abschied beschlossene Sache, zuletzt schien aber ein Verbleib des 30 Jahre alten Innenverteidigers immer wahrscheinlicher. Trainer Niko Kovac hatte Boateng erst am Mittwoch als "festen Bestandteil" der Mannschaft bezeichnet. Gegen die Hertha kam Boateng allerdings nicht zum Einsatz.

08:31 Uhr

Trainer Dutt sieht Gelb - und kriegt sich nicht mehr ein

Trainer Robin Dutt vom VfL Bochum ist nach dem 0:1 am Freitagabend beim Hamburger SV der Kragen geplatzt. Nachdem den Bochumern in der Nachspielzeit in Dutts Augen ein Elfmeter verwehrt worden war, sah er Gesprächsbedarf mit Schiedsrichter Christian Dingert. Dieser zeigte ihm den neuen Regeln gemäß die Gelbe Karte.

  • imago41697413h.jpg

    "Die Situation war emotional und aufgeladen": Robin Dutt.

    (Foto: imago images / Nordphoto)

    "Ich habe ihn ganz normal zur Rede gestellt. Die Situation war emotional und aufgeladen. Und der Schiedsrichter antwortet mir dann mit einem Grinsen im Gesicht: Ich kann ja auch mal einen Fehler machen", zitiert der Reviersport den Trainer.
  • "Daraufhin habe ich gesagt: Das kann doch nicht ihr Ernst sein, Herr Dingert. Und dann bekommst du die Gelbe Karte unter die Nase gehalten, das fühlt sich scheiße an. Das ist nicht mehr mein Sport, da verliere ich den Respekt vor der Autorität."
  • Die neue Regelung - seit der laufenden Saison können Schiedsrichter auch Trainern Gelbe und Rote Karten zeigen - ist für Dutt ein Unding.
  • "Ich bin in 20 Jahren noch nie auf die Tribüne geflogen und kann jedem Schiedsrichter noch in die Augen schauen. Jetzt gibt es die Gelbe Karte und bei einem weiteren Wort auch noch die Gelb-Rote Karte."
  • "Das ist nicht mehr meine Welt, das macht keinen Spaß. Wir haben deswegen nicht verloren, aber du fühlst dich einfach so behandelt, als wenn du wer weiß wer bist."