Samstag, 24. April 2021Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig
21:46 Uhr

Bei Spiel in Leverkusen: Polizei verhindert Fan-Ausschreitungen

Die Polizei hat in der ersten Halbzeit des Bundesliga-Spiels zwischen Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt (3:1) eine Auseinandersetzung zwischen Fan-Gruppen beider Lager verhindert. Die Polizei war nach eigenen Angaben im Vorfeld informiert über das Treffen der Parteien, aber überrascht, als sich eine Auseinandersetzung anbahnte. Die Reiterstaffel habe sich letztlich zwischen die jeweils 80 bis 100 Personen großen Gruppen gestellt, die sich daraufhin zurückzogen, hieß es. Bis zum Abend gab es keine Festnahmen, keine schweren Straftaten und keine Verletzten zu verzeichnen. Nach Angaben der örtlichen Polizei war es jedoch das erste Mal, seitdem Fußball-Spiele ohne Zuschauer ausgetragen werden, dass eine Auseinandersetzung verhindert werden musste.

20:54 Uhr

Ringer Popp gewinnt EM-Bronze

Bei der Ringer-Europameisterschaft in Warschau hat Schwergewichtler Eduard Popp die Bronzemedaille gewonnen. Der 29-Jährige holte sein erstes Edelmetall bei einem Großereignis und bescherte dem Deutschen Ringer-Bund (DRB) die dritte EM-Medaille in Polen. Im kleinen Finale setzte sich der Griechisch-Römisch-Ringer gegen Alexander Tschernetski aus der Ukraine mit 2:1 durch.

Drei Deutsche verloren dagegen ihre Bronze-Duelle. Der Olympia-Dritte Denis Kudla zog in der Klasse bis 87 Kilogramm gegen Dschan Belenjuk knapp den Kürzeren; beim 1:1 gewann der Ukrainer, weil er den letzten Punkt holte. Deutlicher waren die Niederlagen von Fabian Schmitt (-55 kg) gegen Eldaniz Azizli aus Aserbaidschan (0:8) und Michael Widmayer (-77 kg) gegen den Kroaten Antonio Kamanjasevic (1:5). Zuvor hatte der DRB eine große Enttäuschung erlebt, als der dreimalige Weltmeister Frank Stäbler in der Klasse bis 72 Kilogramm schon in seinem ersten Kampf ausschied.

20:01 Uhr

"Ich werde kämpfen": Kohfeldt denkt nicht an Rücktritt

534a936cd43dcfc09eb1093acda97b1e.jpg

Zuversicht sieht anders aus.

(Foto: imago images/Matthias Koch)

Trainer Florian Kohfeldt denkt auch nach der siebten Niederlage in Serie nicht an einen Rücktritt beim abstiegsgefährdeten SV Werder Bremen. "Es geht nur um Werder Bremen. Ich kann für mich ausschließen, dass ich weglaufe", sagte Kohfeldt nach dem 1:3 beim 1. FC Union Berlin. Der 38-Jährige betonte, dass er "das Vertrauen aller Vereinsvertreter" spüre. Sollte dies anders gesehen werden, würde er seinen Platz freimachen, sagte Kohfeldt. Aber: "Ich werde kämpfen, diesen Verein in der Liga zu halten."

Die Bremer belegen derzeit mit 30 Zählern den 14. Platz in der Fußball-Bundesliga. Arminia Bielefeld hat als 15. die gleiche Punktezahl und spielt am Sonntag (18 Uhr/Sky und im Liveticker bei ntv.de) noch bei Borussia Mönchengladbach. Köln folgt mit 29 Punkten auf dem Relegationsrang. Hertha BSC als 17. mit 26 Punkten könnte bei drei Nachholspielen noch an Werder vorbeiziehen. "Es ist eine sehr schlechte Situation, die wir mit aller Kraft bekämpfen müssen", sagte Kohfeldt.

19:15 Uhr

Nächster Doppelpack: Mbappé schießt PSG an die Spitze

Kylian Mbappé hat Paris St. Germain mit seinem nächsten Doppelpack zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze der französischen Ligue 1 geschossen. Der Weltmeister erzielte beim 3:1 (1:0)-Auswärtssieg des Champions-League-Halbfinalisten gegen den FC Metz seine Saisontore Nummer 24 und 25. Mit 72 Punkten liegt Titelverteidiger PSG in der Ligue 1 wieder vor dem Rivalen OSC Lille (70), der aber am Sonntag mit einem Sieg im Topspiel bei Olympique Lyon (21 Uhr) wieder vorbeiziehen kann.

Mit Thilo Kehrer, aber ohne Julian Draxler in der Startelf ging PSG schon in der 4. Minute durch Mbappé in Führung. Fabien Centonze (46.) glich unmittelbar nach der Pause aus, doch erneut Mbappé (59.) stellte den alten Abstand wieder her. Der 22-Jährige hatte schon am vergangenen Wochenende beim 3:2 gegen St. Etienne einen Doppelpack erzielt. Mauro Icardi (89., Foulelfmeter) setzte den Schlusspunkt.

18:42 Uhr

Mentale Hilfe für Werder-Profis

Die Profis des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen können angesichts der erneut prekären Situation auch mentale Unterstützung zurate ziehen. "Wir handhaben das so wie im letzten Jahr. Die Spieler haben das Angebot intern bei uns, wir nutzen aber auch externe Unterstützung", sagte Werders Geschäftsführer Frank Baumann am Samstag vor dem Spiel bei Union Berlin beim Pay-TV-Sender Sky.

"Ich glaube, dass wir da einen guten Mix finden und dort gut gerüstet sind für die letzten Spiele", sagte der frühere Werder-Profi. Es habe aber auch schon in der Vergangenheit, also "nicht nur in schlechten Zeiten", sehr regelmäßig grundsätzlich das Angebot für die ganze Mannschaft gegeben, sagte Baumann. "Aber jeder kann auch individuell darauf zurückgreifen."

17:47 Uhr

WM-Dritte Tabea Alt muss mit 21 Jahren ihre Karriere beenden

Auswahl-Turnerin Tabea Alt hat ihre Karriere im Alter von nur 21 Jahren beendet. Die ehemalige WM-Dritte am Schwebebalken hat ihren Rücktritt am Samstag im Rahmen ihrer Kommentatoren-Tätigkeit in der ARD bekanntgegeben, teilte der Deutsche Turner-Bund (DTB) am Rande der Europameisterschaften in Basel mit. Die Stuttgarterin zog damit die Konsequenzen aus langwierigen Verletzungen. "Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber es ist richtig und vernünftig", sagte Turnerin in der "Sportschau" der ARD. Ihren größten Erfolg feierte sie mit der deutschen Mannschaft mit dem Einzug ins Finale bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 sowie ein Jahr später mit dem überraschenden dritten Platz bei den Weltmeisterschaften im kanadischen Montreal.

16:43 Uhr

"Habe sehr gelitten": Frodeno quält sich zu Triathlon-Sieg

Ironman-Weltmeister Jan Frodeno hat seine ausgezeichnete Form erneut unter Beweis gestellt und das Duell der deutschen Triathlon-Stars mit Patrick Lange für sich entschieden. Frodeno (39) gewann knapp einen Monat nach seinem Sieg in Miami auch die Challenge Gran Canaria über die Mitteldistanz in 3:41:21 Stunden, Lange (3:43:05 Minuten) wurde Vierter. "Ich habe sehr gelitten", sagte Frodeno nach seinem Sieg erschöpft.

Zwar verkürzte Lange den Abstand auf Frodeno beim abschließenden Halbmarathon zwischenzeitlich und lag auf dem zweiten Rang, einholen konnte er Frodeno schlussendlich aber nicht mehr. Am Ende musste der 34-Jährige noch den Spanier Pablo Gonzalez Dapena (3:42:30) und den Australier Nick Kastelein (3:42:42) vorbeiziehen lassen. Für Lange war Gran Canaria der Saisonauftakt. Zuletzt hatte der zweimalige Weltmeister Anfang September 2020 beim Ironman 70.3 im polnischen Gdynia Platz drei belegt. Die Ironman-WM auf Hawaii soll nach dem Corona-Ausfall im Vorjahr am 9. Oktober stattfinden.

14:51 Uhr

Lewandowski in Bayern-Startelf gegen Mainz

8df0ad615632f7bd9f7b53a2b01d3625.jpg

Trifft er direkt wieder? Lewandowski kehrt zurück.

(Foto: Peter Schatz / Pool)

Weltfußballer Robert Lewandowski kehrt im Bundesliga-Spiel beim FSV Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) in die Startelf von Rekordmeister Bayern München zurück. Der polnische Starstürmer hatte wegen einer Bänderdehnung im rechten Knie die vergangenen sechs Pflichtspiele der Münchner verpasst, nun nimmt er am 31. Spieltag die Jagd nach dem "ewigen" Torrekord von Gerd Müller wieder auf.

Lewandowski steht in dieser Saison bei 35 Bundesligatoren. Mit fünf weiteren Treffern würde er die Bestmarke von "Bomber" Müller aus der Saison 1971/72 (40) einstellen. Nationalspieler Serge Gnabry steht nach seiner Corona-Infektion zwar erstmals wieder im Kader von Trainer Hansi Flick, muss aber zunächst auf der Bank Platz nehmen. Mit einem Sieg in Mainz könnten die Bayern vorzeitig ihre 31. deutsche Meisterschaft, die neunte in Serie, klarmachen.

14:27 Uhr

UEFA berät über Strafe für Super-League-Teams

imago0047936931h.jpg

Alexander Ceferin will seine Champions League verteidigen.

(Foto: Peter Schatz)

UEFA-Präsident Alexander Ceferin hat für kommende Woche weitere Debatten über mögliche Bestrafungen der verbliebenen Mitgründer der Super League angekündigt. "Wir warten noch auf rechtliche Einschätzungen und dann werden wir dies sagen. Aber jeder muss die Konsequenzen für seine Entscheidungen tragen und sie wissen das", sagte der Chef der Europäischen Fußball-Union UEFA in einem Interview der Nachrichtenagentur AP.

Es sei absolut klar, dass die Vereine entscheiden müssten, ob sie "in der Super League oder ein europäischer Verein" seien. "Wenn sie in der Super League sind, dann können sie natürlich nicht in der Champions League sein." Damit bezog sich Ceferin auf die Mitinitiatoren Real Madrid und Juventus Turin sowie den FC Barcelona und den AC Mailand, die bisher offiziell noch keine Absichten zum endgültigen Ausstieg aus dem Projekt verkündeten. "Für mich ist es eine andere Situation bei den Vereinen, die ihren Fehler zugegeben und gesagt haben: "Wir werden dieses Projekt verlassen"".

13:52 Uhr

Spotify-Gründer will FC Arsenal kaufen

Daniel Ek, Gründer des Audio-Streaming-Diensts Spotify, hat sein Interesse bekundet, die Mehrheitsanteile beim FC Arsenal zu übernehmen. "Ich bin seit meiner Kindheit ein Fan und wäre glücklich, meinen Hut in den Ring werfen zu können", erklärte der schwedische Milliardär via Twitter. Der aktuelle Vereinsboss Stan Kroenke war im Zusammenhang mit der geplanten Teilnahme des Premier-League-Klubs an der mittlerweile zu den Akten gelegten European Super League heftig kritisiert worden. Vor dem Heimspiel am Freitag gegen den FC Everton (0:1) hatten etwa 2000 Fans den 73-Jährigen auf Transparenten als Teufel und Vampir dargestellt.

11:54 Uhr

Schalke hat wohl einen Sportdirektor gefunden

imago1001579375h.jpg

Mathias Schober (links) scheint der Auserwählte für den Posten des S04-Sportdirektors zu sein.

(Foto: Jürgen Fromme/firo Sportphoto/poolfoto/via...David Inderlied/Kirchner-Media )

Beim Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 ist Ex-Torhüter Mathias Schober übereinstimmenden Medienberichten zufolge Favorit für den Posten des Sportdirektors. Über die Personalie berichteten die "WAZ" und weitere Medien wie Sport1. Der 45-Jährige arbeitet bereits seit seinem Karriereende als Fußball-Profi für den Revierklub, er ist aktuell Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, der sogenannten Knappenschmiede.

Laut "WAZ"-Bericht will Schalke-Sportvorstand Peter Knäbel so schnell wie möglich einen Sportdirektor als seinen Assistenten einsetzen. Schober gehört bereits zu der "Taskforce Kaderplanung", die den womöglich radikalen Umbruch bei den Königsblauen im Sommer unterstützen soll. Der Schalker Abstieg war am vergangenen Dienstag durch eine 0:1-Niederlage gegen Arminia Bielefeld besiegelt worden.

10:28 Uhr

Mit Krücken und Hund: Tiger Woods postet erstes Foto nach Unfall

Tiger Woods hat zum ersten Mal nach seinem schweren Autounfall Ende Februar ein Foto von sich im Internet veröffentlicht. Auf seinem Instagram-Account postete der Golf-Superstar ein Bild, auf dem er lächelnd mit Krücken neben seinem Hund Bugs auf seinem im Bau befindlichen Golfplatz zu sehen ist. Sein rechtes Bein steckt bis zum Knie in einer Schiene. "Mein Kurs kommt schneller voran als ich", schrieb der 45-Jährige dazu. "Aber es ist schön, einen treuen Reha-Partner zu haben, den besten Freund des Mannes."

Woods hatte bei dem selbstverschuldeten Verkehrsunfall in einem Vorort von Los Angeles die Kontrolle über sein Auto verloren und sich mehrfach überschlagen. Nach Angaben des zuständigen Sheriffs fuhr er mit 84 bis 87 Meilen pro Stunde fast doppelt so schnell wie erlaubt. Das sind rund 134 bis 140 km/h.

09:12 Uhr

Arsenal-Coach tröstet Leno nach Eigentor

Arsenal-Trainer Mikel Arteta hat den deutschen Nationaltorwart Bernd Leno nach dessen Eigentor bei der 0:1-Niederlage gegen den FC Everton in Schutz genommen. "Wir machen alle Fehler, das ist ein Teil des Fußballs", sagte Arteta am Freitagabend über die spielentscheidende Szene in der Premier-League-Partie gegen die Mannschaft des früheren FC-Bayern-Coaches Carlo Ancelotti.

In der 76. Minute lenkte der ehemalige Leverkusener Bundesliga-Profi Leno den Ball nach einer flachen Hereingabe des Brasilianers Richarlison ins eigene Tor. Arsenal liegt nach der Niederlage mit 46 Punkten auf Platz neun. Everton beendete durch den Erfolg die jüngste Serie von zuletzt sechs Spielen ohne Sieg. Mit 52 Zählern sind die Toffees Achter.

imago1002292115h.jpg

Dumm gelaufen: Bernd Leno nach seinem Fehler.

(Foto: imago images/PA Images)

08:37 Uhr

Eintracht-Boss wettert: Fußball gibt "katastrophales" Bild ab

Axel Hellmann, Vorstandssprecher der Frankfurter Eintracht, hätte vermutet, dass die bekanntesten Fußballklubs Europas von "Vollprofis" geführt werden, die einen "gut durchdachten Plan haben". Falsch gedacht, wie das klägliche Scheitern der Super League beweist. Das Gesamtbild des europäischen Spitzenfußballs sei in den vergangenen Tagen "katastrophal" gewesen, wettert der Jurist in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Man müsse "erstaunt sein, mit welcher Unprofessionalität die Klubs (...) vorgegangen sind". Die deutschen Vereine nimmt er von der Kritik aus: Bayern und Dortmund hätten eine Klarheit an den Tag gelegt, "die wichtig war und die auch der Bundesliga international guttun wird".

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.