Samstag, 06. Juli 2019Der Sport-Tag

Heute mit Tobias Nordmann
20:21 Uhr

Federer und Nadal im Wimbledon-Gleichschritt

Rekordsieger Roger Federer und sein Dauerrivale Rafael Nadal haben sich in Wimbledon in der dritten Runde schadlos gehalten. Während Federer den Franzosen Lucas Pouille 7:5, 6:2, 7:6 (7:4) schlug, gewann Nadal gegen Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) 6:2, 6:3, 6:2.
"Maestro" Federer hatte gegen Pouille nur zu Beginn und gegen Ende des dritten Satzes kleinere Probleme. Der 37-jährige Schweizer spielt nun gegen den Italiener Matteo Berrettini (Nr. 17), der zuletzt das Rasen-Turnier in Stuttgart gewonnen hatte. Nadal löste derweil nach dem Zweitrundenduell mit dem australischen Tennis-Bad-Boy Nick Kyrgios auch seine zweite knifflige Aufgabe souverän. Nächster Gegner für Nadal ist nun Joao Sousa (Portugal) oder Daniel Evans (Großbritannien).

20:29 Uhr

Nigeria wirft Titelverteidiger aus dem Afrika-Cup

imago41053909h.jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Titelverteidiger Kamerun ist im Achtelfinale des Afrika-Cups gegen Nigeria mit dem deutschen Trainer Gernot Rohr ausgeschieden. Im Duell der afrikanischen Fußball-Großmächte unterlag Kamerun am Samstag in Alexandria 2:3 (2:1). Nigeria, das zuletzt vor sechs Jahren den Titel holte, trifft im Viertelfinale am Mittwoch auf den Sieger der Partie zwischen Gastgeber Ägypten und Südafrika.

In einer unterhaltsamen Partie sorgten Odion Ighalo und Alex Iwobi mit einem Doppelschlag in der 63. und 66. Minute noch für den Sieg Nigerias. Nach der 1:0-Führung durch Ighalo in der 19. Minute schafften die vom Niederländer Clarence Seedorf betreuten Kameruner noch vor der Pause zunächst die Wende. Stephane Bahoken (41.) und Clinton Njie (44.) trafen kurz vor Schluss der ersten Halbzeit. Der Ausgleich gelang dem Team mit dem früheren Bundesligaprofi Eric-Maxim Choupo-Moting nach dem erneuten Rückstand nicht mehr. Bereits am Freitag waren Senegal und überraschend auch Außenseiter Benin in das Viertelfinale eingezogen.

19:57 Uhr

Berater: Bundestrainer? Ist für Klopp "eine Option"

120947244.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein Engagement als Bundestrainer ist für Jürgen Klopp in den nächsten Jahren kein Thema. Dies erklärte sein Berater Marc Kosicke, ließ aber eine Hintertür offen. "Jürgen selbst hat mal gesagt, dass für den Fall, dass Jogi Löw irgendwann nicht mehr Bundestrainer sein möchte und die Konstellation so wäre, dass er das machen könnte, dies eine Option für ihn sei", sagte Kosicke im Interview der Zeitung "Welt".

Zugleich verwies er aber auf Klopps Vertrag beim Champions-League-Sieger FC Liverpool, der bis zum Sommer 2022 datiert ist. "In Liverpool würde man den sogar gern verlängern", sagte der 48 Jahre alte Trainer-Berater. Joachim Löws Vertrag beim DFB endet ebenfalls 2022 nach der Weltmeisterschaft.

18:24 Uhr

"Bombe soll explodieren": Böser Ausbruch von Tennisprofi Fognini

0e1f905fe64f137d3cb1e3d61c8068e0.jpg

(Foto: REUTERS)

Dieser Ausbruch kam in Wimbledon gar nicht gut an: Der italienische Tennisprofi Fabio Fognini hat mit einem verbalen Aussetzer erneut für negative Schlagzeilen gesorgt. Beim traditionsreichen Grand-Slam-Turnier sagte der Top-Ten-Spieler während seiner Drittrunden-Niederlage auf einem Außenplatz, auf der Tennis-Anlage solle eine Bombe explodieren. Später erklärte der 32-Jährige, seine Aussage sei in der Hitze des Gefechts passiert. Er sei unzufrieden mit seinem Spiel und den Bedingungen auf Platz 14 gewesen. "Wenn ich jemanden angegriffen habe, entschuldige ich mich", sagte Fognini. Der an Position 12 gesetzte Italiener verlor in drei Sätzen gegen Tennys Sandgren aus den USA.

17:41 Uhr

Medizinischer Notfall: Struff-Aufholjagd unterbrochen

a36efbc56f5941a24b66684eff0e7906.jpg

(Foto: REUTERS)

Wegen eines Zwischenfalls im Zuschauerbereich ist das Drittrunden-Spiel von Jan-Lennard Struff in Wimbledon unterbrochen worden. Im vierten Satz der Tennis-Partie auf Außenplatz 12 wurden aufgrund einer medizinischen Notfallversorgung die Tribünen geräumt. Die Spieler warteten zunächst auf dem Platz, ehe sie dann in den Katakomben verschwanden. Der 29-jährige Sauerländer Struff lag mit 1:2-Sätzen gegen den Kasachen Michail Kukuschkin zurück. Aus seiner Sicht stand es zum Zeitpunkt der Unterbrechung 3:6, 6:7 (5:7), 6:4, 2:2.

Um 18 Uhr geht es weiter - mit Breakball für Jan-Lennard Struff.

 

17:15 Uhr

"Furchtbare Idee": US-Kapitänin kritisiert Fifa scharf

RTS2K2R3.jpg

(Foto: REUTERS)

US-Star Megan Rapinoe hat vor dem Finale der Fußball-WM den Weltverband FIFA kritisiert, weil die Männer-Endspiele um die Copa America und den Gold Cup ebenfalls am Sonntag stattfinden. "Es ist eine furchtbare Idee, alles auf einen Tag zu legen. Es fühlt sich nicht an, als würde die Fifa die Frauen gleichermaßen respektieren", sagte Rapinoe am Tag vor dem Duell mit den Niederlanden (17 Uhr/ARD und DAZN). Die 34-Jährige fragte auch die Journalisten auf der Pressekonferenz im Stade de Lyon: "Fühlt Ihr Euch dadurch nicht auch gering geschätzt?"

15:55 Uhr

Fans in Ekstase: Wechselt Özil zu Fenerbahce?

Mesut Özil könnte in der neuen Saison in der Türkei spielen. Die Sportzeitung "Fotomac" berichtet, dass sich Fenerbahce intensiv mit einer Verpflichtung des Spielmachers beschäftigt. So habe Präsident Ali Koc schon die Sponsorensuche intensiviert, um den Deal finanziell möglich zu machen. Vor allem das Gehalt des 30-Jährigen könnte ein Problem werden. Er soll rund 18 Millionen Euro verdienen. Möglich sei aber wohl auch ein Leihgeschäft, in dem Arsenal einen Teil des Gehalts weiterbezahlt. Ob nun realistisch oder nicht, die Fans des Klubs jedenfalls sind seit dem Veröffentlichen der Nachricht in (Social-Media)-Ekstase. Mit Max Kruse hat "Fener" in diesem Sommer bereits einen deutschen Ex-Nationalspieler verpflichtet.

15:11 Uhr

Krieg um Griezmann - Barça startet offenbar letzten Versuch

imago40320454h.jpg

Er träumt vom FC Barcelona: Antoine Griezmann.

(Foto: imago images / Marca)

Der FC Barcelona will im Transfer-Poker um Antoine Griezmann offenbar einen letzten Versuch für die Verpflichtung des 28-Jährigen starten. Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu wolle bereits "in den nächsten Stunden" Kontakt zur Führung von Atlético Madrid aufnehmen, um doch noch eine Einigung zu erzielen, berichtet die "Marca". "Barcelona wirft im Fall Griezmann nicht das Handtuch", schrieb das Blatt und meinte: "Es herrscht Krieg um Griezmann". Atlético hatte dem amtierenden Meister aus Katalonien zuvor unlautere Methoden vorgeworfen.

Mehr zu den Vorwürfen lesen Sie hier!

14:50 Uhr

Audi-Pilot Rast gewinnt DTM-Hitzerennen auf Norisring

René Rast hat den siebten Lauf des Deutschen Tourenwagen Masters gewonnen.

  • Der Audi-Pilot siegte auf dem 2,3 Kilometer langen Norisring vor seinem Markenkollegen Nico Müller aus der Schweiz und dem Schweden Joel Eriksson (BMW).
  • Bei Temperaturen von knapp 37 Grad auf dem Stadtkurs von Nürnberg war das Rennen von vielen Positionswechseln und Ausfällen geprägt.
  • Vor dem achten Lauf am Sonntag an gleicher Stelle baute Rast nach seinem dritten Saisonsieg seine Führung in der Gesamtwertung aus; Gesamt-Zweiter ist nun Müller.
14:19 Uhr

Bayern-Absage wegen Lampard? Hudson-Odois Wechsel wohl vom Tisch

Der Transfer von Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern ist wohl endgültig vom Tisch. Nach Informationen von Spox soll der 18 Jahre alte Flügelstürmer kurz vor einer Vertragsverlängerung beim FC Chelsea stehen. Entscheidend dafür sei wohl die Verpflichtung des neuen Trainers Frank Lampard. Die Chelsea-Legende soll Hudson-Odoi von einer Zukunft bei den "Blues" überzeugt haben. Unter Lampards Vorgänger Maurizio Sarri kam der Teenager in der vergangenen Saison nur sporadisch zum Einsatz.

Wie verzweifelt die Suche nach Neuverpflichtungen beim FC Bayern läuft, lesen Sie übrigens hier. Und welche Pläne Coach Niko Kovac hat, können Sie hier nachklicken!

13:34 Uhr

"Hab ich halt noch eine Rolex": Tor-Wette bei Hertha BSC

86d6a32a9fae67fd01676ce45d1d92c5.jpg

(Foto: imago images / Thomas Bielefeld)

Die Offensivspieler Salomon Kalou und Ondrej Duda gehen auch in der neuen Saison von Fußball-Bundesligist Hertha BSC eine Torwette ein. Sollte der 24 Jahre alte Slowake in der kommenden Spielzeit 16 Treffer erzielen, bekommt er von Kalou erneut eine Luxusuhr. "Die Wette akzeptiere ich, dann habe ich halt noch eine Rolex", sagte Duda der "Berliner Zeitung" und dem "Berliner Kurier".

"Aber wir spenden wieder Geld für einen guten Zweck." Vergangene Saison hatte Kalou mit Duda gewettet, dass dieser eine Uhr erhalte, wenn er acht Saisontore schafft - Duda kam mit elf Treffern über diese Marke. "Es ging natürlich nicht um die Uhr, sondern um den Zuspruch. Er hat an mich geglaubt und mir Selbstvertrauen gegeben", sagte Duda nun.

12:47 Uhr

Thole/Wickler spielen um Beach-Medaille

imago41008929h.jpg

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Julius Thole und Clemens Wickler haben bei der Beachvolleyball-WM in Hamburg das Halbfinale erreicht. Dem letzten im Turnier verbliebenen deutschen Duo fehlt nach dem souveränen 2:0 (21:18, 21:17) gegen die US-Amerikaner Philip Dalhausser/Nick Lucena noch ein Sieg für eine Medaille.

Gegen das deutlich erfahrenere US-Duo zeigten Thole (22) und Wickler (24) bei regnerischen 16 Grad vor rund 13.000 Zuschauern im Rothenbaumstadion ihr ganzes Können und ließen sich auch von Rückständen nicht beirren. Im Halbfinale treffen Thole/Wickler um 17 Uhr auf das norwegische Spitzenduo Mol/Sorum.

11:57 Uhr

Mourinho verzichtet auf China-Millionen - und wartet ab

imago37966945h.jpg

(Foto: imago/Colorsport)

Da wartet wohl jemand darauf, dass das ganz große Trainerkarussell wieder angeworfen wird: Wie der englische "Guardian" schreibt, hat Startrainer José Mourinho ("The Special One") ein gewaltiges Angebot des chinesischen Klubs Gouanghzou Evergrande abgelehnt - das ihm nach Informationen der Zeitung noch mehr eingebracht hätte, als die 15 Millionen Pfund (knapp 17 Millionen Euro), die der Portugiese bis zu seinem Aus bei Manchester United kassierte.

Mourinho hat allerdings noch keine Lust auf China. Der Grund: Er möchte seiner Familie durch einen möglichen Umzug keine Unannehmlichkeiten bereiten - und warte lieber auf die passende Möglichkeit, wieder einen naheliegenderen Job im Klubfußball anzunehmen.

11:10 Uhr

Rast rast mit dem FC Bayern in der DTM hinterher

imago41037835h.jpg

(Foto: imago images / Pakusch)

Der FC Bayern fährt hinterher: Der Schweizer Nico Müller hat sich die Pole Position für das siebte Saisonrennen gesichert. Auf dem Norisring drehte der Audi-Pilot in 46,337 Sekunden die schnellste Runde und verwies BMW-Fahrer Philipp Eng (Österreich) und den Franzosen Loic Duval (Audi) auf die Plätze. Der meisterschaftsführende Rene Rast, der in Franken mit dem Logo des deutschen Fußball-Rekordmeisters auf Dach und Motorhaube unterwegs ist, musste sich mit Startplatz fünf für das Rennen am Mittag begnügen.

"Wir hatten einfach Pech mit dem Verkehr und haben vielleicht nicht den idealen Zeitpunkt gewählt", sagte Rast bei Sat.1: "Wenn der Reifen auf Temperatur war, hatte ich immer Autos vor mir."

10:37 Uhr

Das bringt der Tag bei der Tour de France

Die Tour de France 2019 geht los - und das im radsportverrückten Belgien. Auf der prestigeträchtigen ersten Etappe der Tour winkt den 176 Startern nicht nur ein Tagessieg, sondern auch der Sprung ins Gelbe Trikot. Wer bei dem Teilstück von Brüssel über die Mauer von Geraardsbergen und Charleroi zurück in die belgische Hauptstadt als Erster die Ziellinie überquert, darf das Mannschaftszeitfahren am Sonntag im Gelben Trikot des Gesamtführenden bestreiten. Der Auftakt scheint wie gemacht für die reinen Sprinter. Es stehen zwar zwei Anstiege der dritten und vierten Kategorie auf dem Programm, allerdings ist es danach bis zum Ziel noch weit. Neben dem sechsmaligen Grün-Gewinner Peter Sagan werden auch Dylan Groenewegen aus den Niederlanden und der Italiener Elia Viviani als heiße Anwärter für den Sprung auf das Siegerpodest und damit ins Gelbe Trikot gehandelt.

 

09:57 Uhr

Doppel-Coup: Leonard und George wechseln nach Los Angeles

564703d6a6440c68c93c9afca5cfa67d.jpg

Kawhi Leonard hat offenbar eine spektakuläre Entscheidung getroffen.

(Foto: dpa)

Kawhi Leonard wechselt von NBA-Meister Toronto Raptors zu den Los Angeles Clippers. Der beste Spieler der Endspielserie zwischen den Kanadiern und den Golden State Warriors einigte sich mit den Clippers nach übereinstimmenden Medienberichten auf einen langfristigen Vertrag. Zudem holt das Team aus Los Angeles noch Paul George von Oklahoma City Thunder. Leonard konnte als Free Agent entscheiden, bei welchem Klub er in der nächsten Saison spielen will. Der 28-Jährige wurde in Los Angeles geboren, spielte seit 2018 für Toronto und gewann mit den Kanadiern die Meisterschaft. In der gewonnen Endspielserie gegen Golden State wurde Leonard als Final-MVP ausgezeichnet.

09:26 Uhr

Bayern-Kritik, NBA-Hammer, Tour-Start und Wimbledon-Hoffnung

Moinsen, wenig Fußball, keine Formel 1 - für unsere Sportredaktion ist das ein eher ungewöhnliches Wochenende. Aber das heißt ja nichts Schlechtes. Spektakulär jedenfalls hat's gestern Abend angefangen, als die sensationelle Cori Gauff in Wimbledon für den nächsten Hammer sorgte. Was genau passiert ist, das lesen Sie hier! Auf dem "heiligen Rasen" geht's heute natürlich weiter, unter anderem müssen mit Jan-Lennard Struff (gegen Michail Kukuschkin) und Julia Görges (Serena Williams) die letzten deutschen Einzelvertreter ran. In Brüssel startet derweil die Tour de France, ab 12.25 Uhr steht die erste Etappe über 194,5 Kilometer an. Zwar sind die Favoriten auf den Gesamtsieg heute nicht gefordert, wenn Sie sich aber trotzdem ein Bild der Anwärter auf Gelb machen wollen, dann hier entlang! Bei der Fußball-WM 2019 wird auch wieder gespielt, ab 17 Uhr duellieren sich England und Schweden im Spiel um Platz drei. WM ist ein gutes Stichwort: In Hamburg stemmen sich Julius Thole und Clemens Wickler erfolgreich gegen den deutschen Beachvolleyball-Kollaps, ab 11.45 Uhr bestreiten sie ihr Viertelfinale gegen Nick Lucena und Phil Dalhausser. Und sonst so?

  • 21 Uhr: Spiel um Platz drei bei der Copa América, Argentinien trifft auf den entthronten Titelverteidiger Chile.
  • Beim Afrika-Cup stehen zwei Achtelfinals an, um 18 Uhr spielt Nigeria gegen Kamerun, um 21 Uhr wird das Spiel zwischen Ägypten und Südafrika angepfiffen.
  • Wie Sie vielleicht gesehen haben (Eintrag um 8.46 Uhr) ledert der Berater von Manuel Neuer gegen die aktuelle Qualität des Bayern-Kaders. Mehr dazu lesen Sie gleich!

So, Glück auf!

08:46 Uhr

Neuer-Berater: FC Bayern ist noch nicht konkurrenzfähig

imago37935032h.jpg

Thomas Kroth zählt den FC Bayern an.

(Foto: imago/ActionPictures)

Oha, harte Worte: Für Manuel Neuers Berater Thomas Kroth ist die Mannschaft des FC Bayern München derzeit im internationalen Konzert der ganz Großen nicht konkurrenzfähig. "Manuel ist erfolgsorientiert. Mein Eindruck ist, dass der Abstand zu den vier englischen Top-Teams schon gravierend ist, und der Münchner Kader aktuell noch nicht entsprechend - also konkurrenzfähig - aufgestellt ist, um auch die Ziele von Manuel ernsthaft anzugehen", sagte Kroth der "Süddeutschen Zeitung". Der 33 Jahre alte Torhüter steht bei den Münchnern noch bis 30. Juni 2021 unter Vertrag. Eine Vertragsverlängerung und ein Karriereende in München sei für ihn "natürlich das nahe liegende Modell. Aber nicht das einzige", sagte der 59-jährige Kroth. "Wenn er merkt, der FC Bayern klotzt ran, dann wird er noch mal richtig aufblühen." Neuer habe noch klare Ziele: "Er will die Europameisterschaft gewinnen, und er will noch mal die Champions League gewinnen."