Samstag, 25. September 2021Der Sport-Tag

23:08 Uhr

US-Golfer machen Team Europa beim Ryder Cup keine Hoffnung

Die favorisierten US-Golfstars haben beim 43. Ryder Cup den Vorsprung gegen die Titelverteidiger aus Europa ausgebaut. Das Team von Kapitän Steve Stricker holte beim prestigeträchtigen Kontinentalvergleich auf dem Whistling Straits Golf Course im US-Bundesstaat Wisconsin drei von vier möglichen Punkten aus den Vormittags-Duellen. Insgesamt führen die Gastgeber nun deutlich mit 9:3 Punkten gegen das Team aus Europa.

Bei den US-Amerikanern ist bisher Dustin Johnson der beste Punktesammler. Der Weltranglisten-Zweite gewann alle drei Partien, in denen er bislang eingesetzt wurde. Die europäische Auswahl war am Morgen in den ersten vier Team-Duellen nicht in der Lage, die große Aufholjagd zu starten. Kapitän Padraig Harrington verzichtete am Vormittag auf seinen Star Rory McIlroy. Der Nordire wurde zum ersten Mal in seiner Ryder-Cup-Karriere nicht für eine Session nominiert, nachdem er am Eröffnungstag beide Spiele verloren hatte.

22:45 Uhr

Wellbrock schwimmt trotz kurzer Vorbereitung zum Sieg

Schwimm-Olympiasieger Florian Wellbrock hat sein erstes Freiwasserrennen nach dem Triumph in Tokio gewonnen. Der Magdeburger siegte beim LEN-Cup in Barcelona über zehn Kilometer nach 1:48:20,10 Stunden vor den beiden Italienern Domenico Acerenza und Gregorio Paltrinieri.

Wellbrock hatte nach den Olympischen Spielen, bei denen er erst Bronze über 1500 Meter Freistil und dann Gold über zehn Kilometer gewann, zunächst zwei Wochen weiter trainiert, sich dann aber eine zweiwöchige Pause gegönnt. "Das war ein guter Saisonauftakt, ich bin mit dem Sieg mehr als zufrieden", sagte der 24-Jährige: "Das Rennen war insgesamt sehr hart, weil ich erst wieder seit drei Wochen im Training bin."

Bei den Frauen siegte im Hafen von Barcelona Jeannette Spiwoks vor Lea Boy. Die Olympiafünfte Leonie Beck belegte Rang zwölf.

22:06 Uhr

"Muss unterbunden werden": Aytekin erklärt, warum er Dahoud Rot gezeigt hat

af43fdda566ea46cfa26af4678ad8a8c.jpg

(Foto: imago images/Team 2)

Schiedsrichter Deniz Aytekin wollte mit der Gelb-Roten Karte für den Dortmunder Mahmoud Dahoud im Derby bei Borussia Mönchengladbach (0:1) auch "ein Zeichen" setzen. "Wir hatten in der ersten Szene wenige Minuten vorher Guerreiro, der abwinkt. Ich habe ihm unmissverständlich erklärt, dass ich dieses Verhalten auf dem Platz nicht möchte. Wir haben ein Mindestmaß an Respekt verdient", sagte der Referee dem TV-Sender Sky und führte weiter aus: "Es wird so selbstverständlich gemacht, dass das nichts Schlimmes ist. Natürlich kann man sagen: Es ist hart. Ein bestimmtes Verhalten auf dem Platz muss unterbunden werden. Es hat ja nicht jeder ein Freilos. In der Summe war mir dieses respektlose Abwinken zu viel."

Mehr dazu lesen Sie hier.
21:31 Uhr

Sechs Tore, null Probleme: FC Bayern macht Achtelfinale im DFB-Pokal klar

Die Fußballerinnen von Meister Bayern München sind standesgemäß ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Münchnerinnen siegten in der zweiten Runde bei Zweitligist SV Elversberg ohne Probleme 6:0 (4:0), der serbischen Stürmerin Jovana Damnjanovic (10./37./57.) gelang dabei ein Dreierpack. Im Vorjahr war das Team von Trainer Jens Scheuer im Halbfinale am späteren Pokalsieger VfL Wolfsburg gescheitert.

Auch die übrigen Klubs aus dem Oberhaus hielten sich schadlos: Der SC Freiburg und der 1. FCC Turbine Potsdam siegten jeweils deutlich, der SC Sand und Werder Bremen mühten sich zu 1:0-Erfolgen. Lediglich Zweitligist FSV Gütersloh 2009 verlor überraschend mit 2:3 nach Elfmeterschießen beim Hamburger SV aus der Regionalliga Nord.

21:03 Uhr

Deutsches Duo sprintet an Formel-2-Punkten vorbei

Die deutschen Formel-2-Piloten David Beckmann und Lirim Zendeli haben beim Sprintrennen in Sotschi die Punkteränge verpasst. Auf teilweise nasser Strecke holte der Brite Dan Ticktum (Carlin) den Sieg. Zendeli (MP Motorsport) wurde Zehnter, Beckmann holte an seinem zweiten Rennwochenende für Campos den 15. Rang.

Im Titelkampf tat sich wenig: Der australische Gesamtführende Oscar Piastri (Prema) gewann als Neunter keine Zähler, Rivale Zhou Guanyu (UNI-Virtuosi) startete nicht mal das Rennen. Der Chinese hatte auf der Einführungsrunde wie einige andere Fahrer die Kontrolle über sein Auto verloren. Auch Beckmann musste für Reparaturen an die Box und startete von dort. Piastri strich allerdings vier Punkte ein, weil er die Pole Position für das Hauptrennen am Sonntag erobert hatte und führt mit nun 153 Zählern noch deutlicher vor Zhou (134).

20:32 Uhr

"Möchte ich nicht mehr sehen": Bobic macht Herthas Mannschaft rund

Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic hat mit großer Verärgerung auf die 0:6-Pleite von Hertha BSC bei RB Leipzig reagiert. "Auf dem Platz ist jeder seinen Ansprüchen ganz weit hinterhergehinkt. Wir müssen uns bei unseren Fans für den Auftritt entschuldigen. So einen Auftritt möchte ich in der Form nicht mehr sehen", sagte Bobic dem TV-Sender Sky.

Auf eine Diskussion um Trainer Pal Dardai wollte sich Bobic indes nicht einlassen. "Diskussionen haben wir ständig. Das wissen wir, wenn du im Tagesgeschäft bist. Da hängst du von Ergebnissen ab. Jetzt war zwei Wochen alles super. Alles super war auch nicht. Aber jetzt ist es eine deftige Niederlage. Wir müssen nicht gleich in Panik verfallen, sondern ganz in Ruhe unseren Job machen." Die Hertha kassierte in Leipzig bereits ihre vierte Niederlage im sechsten Saisonspiel. Zugleich war es nach dem 0:5 in München der zweite Komplett-Ausfall.

19:36 Uhr

Unzufrieden in Dortmund: BVB-Stürmer guckt sich nach Alternativen um

imago1006701558h.jpg

Auf dem Feld steht Reinier fast ausschließlich vor Anpfiff und nach Abpfiff.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Auch in dieser Saison spielt Real-Leihgabe Reinier bei Borussia Dortmund bislang nur eine Nebenrolle. Aufgrund dessen beschäftigt sich der Brasilianer wohl mit einem BVB-Abgang. Bereits im Winter könnte das Missverständnis enden. Wie die spanische Sportzeitung "AS" berichtet, ist Reinier bezüglich seiner Zukunft bei den Schwarz-Gelben pessimistisch. Demnach könnte der 19-Jährige sein Gastspiel beim BVB schon im Winter abbrechen und somit ein halbes Jahr vor dem eigentlichen Ende des Leihgeschäfts zu Real Madrid zurückkehren.

Ein Blick auf die Statistiken unterstreicht die Gefühlslage des Brasilianers. In der laufenden Saison kam Reinier lediglich im Supercup-Duell mit dem FC Bayern zum Einsatz, erhielt als Einwechselspieler dabei aber nur sechs Minuten. Stattdessen setzt Trainer Marco Rose im offensiven Mittelfeld auf andere Akteure. Bereits in der vergangenen Saison kam Reinier unter Lucien Favre und Edin Terzic äußerst selten zum Zug und spielte insgesamt gerade einmal 339 Minuten.

Mehr dazu lesen Sie auch bei sport.de

19:09 Uhr

Osnabrück vergibt Chance auf die Tabellenführung

f229136c28348c606104bfc5fe01db60.jpg

Der VfL um Kapitän Marc Heider reist ohne Punkte vom Betze ab.

(Foto: imago images/Werner Schmitt)

Der VfL Osnabrück konnte den Ausrutscher des 1. FC Magdeburg nicht nutzen und hat den Sprung auf Rang eins in der 3. Fußball-Liga verpasst. Das Team von Trainer Daniel Scherning enttäuschte beim 0:2 (0:2) auf dem Betzenberg gegen den 1. FC Kaiserslautern, der erstmals seit Winter 2019 wieder zwei Ligaspiele in Folge gewann. Damit verpasste es Osnabrück, aus der 2:3-Niederlage der Magdeburger beim Halleschen FC Profit zu schlagen.

Während 1860 München (1:1 beim SC Verl) und der 1. FC Saarbrücken (2:2 beim SV Meppen) jeweils Führungen verspielten, landete Viktoria Köln beim 4:2 (2:0) einen Befreiungsschlag gegen den MSV Duisburg. Die Würzburger Kickers hingegen gerieten beim SV Wehen Wiesbaden mit 0:4 (0:4) unter die Räder. Matchwinner mit seinem Hattrick war Gustaf Nilsson. Torlos endete das Duell zwischen Eintracht Braunschweig und Waldhof Mannheim.

18:35 Uhr

Jetzt im Krankenhaus: Union-Profi war nach Zusammenprall bewusstlos

Abwehrspieler Timo Baumgartl vom Fußball-Bundesligisten Union Berlin hat im Ligaspiel gegen Arminia Bielefeld (1:0) nach einem Zusammenprall vorübergehend das Bewusstsein verloren. Der 25-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, Untersuchungen in der Charite ergaben eine schwere Gehirnerschütterung. "Timo Baumgartl geht es den Umständen entsprechend gut", sagte Trainer Urs Fischer: "Das ist glaube ich die erfreulichste Nachricht. Ein Fußballspiel ist dann auch zweitrangig."

Baumgartl war im Strafraum mit Arminia-Angreifer Fabian Klos zusammengestoßen (31.). Während Klos nach kurzer Behandlungspause weiterspielen konnte, blieb Baumgartl auf dem Rasen liegen. Der 25-Jährige wurde minutenlang medizinisch behandelt und letztlich unter dem Applaus der Zuschauer mit einer Halskrause auf einer Trage vom Feld gebracht. "Es ist schon krass, es hat ordentlich gerummst. Wir drücken ihm die Daumen", sagte Siegtorschütze Kevin Behrens.

18:00 Uhr

Kein Haaland und kein Reus: BVB läuft geschwächt in Gladbach auf

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss das Spiel bei Borussia Mönchengladbach ohne Torjäger Erling Haaland und Kapitän Marco Reus bestreiten. Der 21 Jahre alte Haaland fehlt aufgrund muskulärer Probleme, Mittelfeldspieler Reus steht wegen einer Kapselreizung im Knie nicht im Kader für die Partie gleich (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker bei ntv.de). Für Haaland stürmt Youssoufa Moukoko, den Platz von Reus im offensiven Mittelfeld könnte Mahmoud Dahoud einnehmen.

17:20 Uhr

Wunderkind Wirtz nimmt Lukas Podolski einen besonderen Torrekord ab

76aa9c21be1c1340129103912a0f3d36.jpg

Wirtz ist aktuell kaum zu stoppen.

(Foto: dpa)

Florian Wirtz hat einen weiteren Rekord im deutschen Profi-Fußball aufgestellt. Der Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen ist durch seinen Treffer am Samstag gegen Mainz 05 zum jüngsten Spieler mit zehn Toren in der Bundesliga avanciert. Der Nationalspieler traf in der 62. Minute und löste im Alter von 18 Jahren und 145 Tagen den bisherigen Rekordhalter Lukas Podolski ab, der bei seinem zehnten Treffer 208 Tage älter war. U21-Europameister Wirtz ist nach Podolski erst der zweite Spieler der Bundesliga-Geschichte, der zehn Treffer vor seinem 19. Geburtstag erzielt hat.

Die jüngsten Bundesliga-Spieler mit zehn Toren:
1. Florian Wirtz/Bayer Leverkusen, am 25. September 2021, 18 Jahre, 145 Tage.
2. Lukas Podolski/1.FC Köln, am 22. Mai 2004 - 18 Jahre, 353 Tage.
3. Olaf Thon/Schalke 04, am 10. Mai 1985 - 19 Jahre, 9 Tage.
4. Jadon Sancho/Borussia Dortmund, am 13. April 2019, 19 Jahre, 19 Tage.
5. Horst Köppel/VfB Stuttgart, am 19. August 1967, 19 Jahre, 94 Tage.

16:53 Uhr

Nächste Medaille bei Rad-WM: Riedmann gewinnt Sprint der Verfolgerinnen

54732dc98ec02e764c507a095716adb9.jpg

(Foto: dpa)

Linda Riedmann hat dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bei der Straßenrad-WM in der belgischen Region Flandern die dritte Medaille beschert. Die 18-Jährige aus dem unterfränkischen Karbach gewann im Straßenrennen der Juniorinnen den Sprint der Verfolgergruppe und sicherte sich die Bronzemedaille.

  • Gold nach 75 Kilometer auf einem Rundkurs in Löwen ging an die favorisierte Britin Zoe Backstedt, die US-Amerikanerin Kaia Schmid wurde zeitgleich Zweite. Riedmann erreichte das Ziel mit 57 Sekunden Rückstand.
  • Zuvor hatte die Zeitfahr-Mixed-Staffel um Tony Martin in dessen letztem Karriererennen Gold gewonnen. Im Einzelzeitfahren der Juniorinnen holte sich Antonia Niedermaier (Bad Aibling) die Bronzemedaille.
  • Die WM in Flandern endet mit dem morgigen Rennen der Männer über 267,7 Kilometer.
16:08 Uhr

15-jähriges Motorrad-Talent verunglückt in WM-Rennen tödlich

Dean Berta Vinales ist beim Rennen der Supersport-300-WM im spanischen Jerez tödlich verunglückt. Der 15-Jährige ist übereinstimmenden Berichten zufolge nach einem Massensturz von mehreren Fahrern überrollt worden. Alle weiteren Rennen des heutigen Tages wurden anschließend umgehend abgesagt, kurz darauf folgte die offizielle und tragische Bestätigung seitens der Superbike-WM: "Wir sind traurig, den Tod von Dean Berta Vinals bekannt geben zu müssen." Vinales war zunächst noch an der Strecke behandelt worden, jedoch vergeblich. Sein Cousin ist der MotoGP-Pilot Maverick Vinales, dessen Vater wiederum Chef des Teams ist, für das der 15-Jährige an den Start ging.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:47 Uhr

Chelsea kassiert erste Saison-Pleite, auch Ronaldo verliert überraschend

f81598c4cb0b85ae96cf80267f3b1670.jpg

Kein Tor von Ronaldo.

(Foto: AP)

Champions-League-Sieger FC Chelsea hat am 6. Spieltag der englischen Premier League die erste Niederlage der Saison kassiert. Im Spitzenspiel gegen Fußballmeister Manchester City unterlagen die von Thomas Tuchel trainierten Londoner zu Hause mit 0:1 (0:0).

  • In der von Taktik geprägten Partie an der Stamford Bridge erzielte Gabriel Jesus in der 53. Minute den Treffer für die Gäste.
  • Durch den Sieg zog Man City nach Punkten in der Tabelle mit Chelsea gleich, überholte den Konkurrenten aber wegen der besseren Tordifferenz.
  • Im Parallelspiel kassierte Manchester United mit Superstar Cristiano Ronaldo eine überraschende Heimniederlage gegen Aston Villa. Gegen das Team aus Birmingham setzte es im Stadion Old Trafford ein 0:1 (0:0) durch einen späten Treffer von Kortney Hause (88. Minute).
Mehr dazu lesen Sie hier.
15:33 Uhr

Dardai über seinen Vater und seine "Heimat" Hertha

0fcc77393d3331c75e56a54d40cd42d4.jpg

(Foto: AP)

Marton Dardai sieht sich fest verwurzelt mit dem Fußball-Bundesligisten Hertha BSC. "Für mich steht Hertha an allererster Stelle, meine ganze Familie ist mit diesem Verein verwachsen. Ich verbringe mehr Zeit im Olympiapark als zu Hause", sagte der 19 Jahre alte Verteidiger der "Berliner Morgenpost", "Hertha ist wirklich meine Heimat."

  • Anders als seine früheren jungen Vereinskollegen Luca Netz und Lazar Samardzic, die den Verein verlassen haben, steht für den Sohn von Hertha-Trainer Pal Dardai ein Vereinswechsel nicht auf der Agenda. "Da habe ich noch nie drüber nachgedacht. Jetzt bin ich erstmal hier, möchte meine Leistung bestätigen und hier wachsen", sagte Dardai, der in der letzten Rückrunde unter seinem Vater zum Stammspieler aufgestiegen war.
  • Dabei zieht Sohn Dardai eine klare Trennlinie zwischen dem Trainer und Vater. "Zu Hause ist er mein Vater, da denke ich gar nicht an das, was bei Hertha passiert. Sobald ich in die Kabine komme, ist er mein Trainer", sagte der zweimalige U19-Nationalspieler, "ich spreche ihn hier mit Trainer an. Es ist genauso, als wäre eine andere Person mein Trainer."
14:27 Uhr

Schumacher deklassiert Mazepin - und scheitert trotzdem in Q1

Anders als das dritte Freie Training kann die Qualifikation der Formel 1 in Sotschi gefahren werden. Das Unwetter ist abgeklungen, auch wenn die Strecke noch ordentlich nass ist. Die Bestzeit in Q1 geht an Lewis Hamilton vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas und Sergio Perez im Red Bull.

Gar nicht erst in die Wertung gefahren ist Max Verstappen, der sich wegen des vierten Motorwechsels in dieser Saison morgen zum Start ganz hinten einreihen muss. Das Aus in Q1 kommt für Nikita Mazepin, Antonio Giovinazzi, Kimi Räikkönen und auch Mick Schumacher. Der Haas-Pilot schlug sich allerdings achtbar, deklassierte seinen Teamkollegen Mazepin um fast vier Sekunden.

Update, Q2: Sebastian Vettel hat den letzten Qualifikations-Abschnitt verpasst. Als Elfter schied er in seinem Aston Martin vorzeitig aus, weil ihn George Russell kurz vor Ende noch aus den Top Ten beförderte. Der Brite Russell, der im kommenden Jahr für Mercedes fährt, brachte seinen eigentlich unterlegenen Williams-Wagen sensationell unter die besten Zehn.

Das Qualifiying können Sie im Liveticker verfolgen.

14:00 Uhr

"Haben Sorgenfalten, was die Motoren betrifft"

Wenige Punkte trennen Max Verstappen und Lewis Hamilton vor dem F1-Rennen in Russland. Doch der Red Bull muss von ganz hinten starten. Mercedes-Teamchef Toto Wolff sieht darin jedoch nur kurzfristig einen Vorteil. Vielmehr rechnet er mit einem WM-Kopf-an-Kopf-Rennen bis Abu Dhabi.

13:30 Uhr

Schalke-Coach warnt: "Nicht darauf bauen, dass Simon in jedem Spiel trifft"

42dffa2b567ca283eecd42bbff0fefd1.jpg

Auf Terodde ist Verlass.

(Foto: imago images/Chai v.d. Laage)

Trainer Dimitrios Grammozis will daran arbeiten, dass die Erfolge des FC Schalke 04 nicht allein von den Toren ihres Toptorschützen Simon Terodde abhängen. "Wir können nicht darauf bauen, dass Simon in jedem Spiel trifft. Deshalb müssen wir auch die anderen in die Pflicht nehmen. Diese Flexibilität brauchen wir zweifelsohne", sagte der 43-Jährige dem Redaktionsnetzwerk Deutschland und wünscht sich, dass sich auch andere Spieler in die Torschützenliste eintragen.

  • Von den bisher elf Saisontreffern der Schalker, die nach durchwachsenem Saisonstart auf Platz elf liegen, hat Terodde acht erzielt.
  • Dass einige seiner Spieler noch mit Anpassungsproblemen an die 2. Liga zu kämpfen haben, glaubt Grammozis allerdings nicht. "Vielmehr müssen die Jungs begreifen, was es heißt, für Schalke 04 aufzulaufen. Für viele Gegner ist das Spiel gegen uns das Highlight der Saison, und dementsprechend motiviert treten sie auf."
  • In Bezug auf das Saisonziel warnt Grammozis vor allzu hohen Erwartungen. "Natürlich gehört Schalke in die Bundesliga. Angesichts der Tatsache, dass wir sportlich einen Komplettumbau vollziehen mussten, bringt es aber nichts, lautstark irgendwelche Ziele zu postulieren."
13:07 Uhr

Dem Olympiasieg folgt WM-Triumph: Doppelsieg im Kanuslalom

imago1004471570h.jpg

(Foto: imago images/Sven Simon)

Kajak-Olympiasiegerin Ricarda Funk hat rund zwei Monate nach ihrem Triumph in Tokio auch den WM-Titel im Kanuslalom gewonnen. Die 29-Jährige aus Bad Kreuznach setzte sich bei den Titelkämpfen in Bratislava mit 2,51 Sekunden Vorsprung auf ihre Mannschaftskollegin Elena Lilik durch und sicherte sich ihr zweites WM-Gold nach dem Erfolg mit der Mannschaft vor vier Jahren.

Funk hatte ihre Titelambitionen bereits im Halbfinale mit der besten Zeit untermauert. Sie profitierte jedoch auch von der 50-Sekunden-Zeitstrafe für Dauerrivalin Jessica Fox (Australien), die dadurch den Endlauf verpasste.

12:44 Uhr

Royales Doppel: Raducanu spielt mit Herzogin Catherine

Royales Doppel: Großbritanniens neue Tennis-Königin Emma Raducanu hat an der Seite von Herzogin Catherine, der Gattin von Prinz William, bei einem Empfang der Lawn Tennis Association in London einige Bälle geschlagen. Die 39-jährige Catherine, eine begeisterte Tennisspielerin und Patin der LTA, machte dabei mit guter Technik auf sich aufmerksam.

"Ich war sehr beeindruckt von Kates Niveau", sagte Joe Salisbury, zweimaliger US-Open-Sieger im Doppel: "Sie liebt es offensichtlich und hat schon viel gespielt, aber es hat viel Spaß gemacht, mit ihr auf dem Platz zu stehen. Ihre Vorhand war sehr gut."

12:20 Uhr

Nicht geimpft, also nicht spielberechtigt: NBA schließt Warriors-Profi aus

ee2658256089809c7be07ad2898eedbd.jpg

Wiggins muss zusehen, aber außerhalb der Halle.

(Foto: dpa)

Basketball-Profi Andrew Wiggins droht seinem Klub Golden State Warriors in der nordamerikanischen Profiliga NBA in den Heimspielen zu fehlen, weil er nicht gegen das Coronavirus geimpft ist. Darüber informierte die NBA.

  • In der Stadt San Francisco, in der die Warriors ihre Heimspiele austragen, ist der Nachweis mindestens einer Impfung gegen Corona erforderlich, um an Indoor-Events teilnehmen zu können.
  • Ausnahmen sind medizinische oder religiöse Ausnahmebescheinigungen. Eine Impf-Ausnahme aus religiösen Gründen hat die NBA für den 26 Jahre alten Flügelspieler nun aber abgelehnt.
  • "Wiggins wird nicht in der Lage sein, die Warriors-Heimspiele zu bestreiten, bis er die Impfvorschriften der Stadt erfüllt", schrieb die Liga.
12:02 Uhr

Streich lästert über durchgestylte Stadien - und Klobrillen

5a3820e2b131e547f31bab6c4f722eec.jpg

Morgen ein letztes Mal im Dreisam-Stadion.

(Foto: dpa)

Christian Streich ist kein Freund von durchgestylten neuen Fußball-Stadien. "Von den neuen Stadien sind viele austauschbar. Wenn du in einem warst, warst du gefühlt in vier anderen", sagte der Trainer des Bundesligisten SC Freiburg der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

  • Komfort könne auch schnell sehr steril sein. "Diese Stadien, in denen an jedem Ort und an jeder Klobrille irgendwie so eine komische Corporate Identity dargestellt wird, mag ich nicht", sagte Streich.
  • Dagegen lobte der 56-Jährige die künftige neue Heimspielstätte seines Vereins. Architektonisch sei der Bau in das neue Universitätsgelände eingefügt worden. "Es ist mit einer Kapazität von fast 35.000 Zuschauern groß, aber nicht sehr hoch und exponiert, das gefällt mir", urteilte Streich.
  • Es gebe hinter beiden Toren Stehplätze. "Die neue Fantribüne ist steil und imposant. Dann gibt es eine offene, luftdurchlässige Ebene zwischen dem Oberrang und dem Unterrang, dadurch wirkt die Architektur nicht so möbelhausmäßig", sagte der Trainer.
  • Der SC Freiburg verabschiedet sich mit dem Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg morgen (17.30 Uhr/DAZN und im ntv.de-Liveticker) aus dem Dreisamstadion. Künftig wird der Klub im Europa-Park-Stadion spielen.
11:25 Uhr

Joshua geht im "Boxkampf des Jahres" voll auf K.o.

Anthony Joshua steht vor einem womöglich "historischen" Boxkampf. In London will er seine WM-Gürtel verteidigen. Der Gegner aus der Ukraine ist zwar kleiner, dafür aber intelligent, flink - und ungeschlagen. Experten sehen Oleksandr Usyk sogar "vom Potenzial stärker als Klitschko."

10:52 Uhr

Training der Formel 1 fällt aus: Unwetter gefährdet Sicherheit

Das dritte Freie Training der Formel 1 fällt aus: Das Unwetter in Sotschi ist zu heftig, Starkregen und Gewitter machen den Plan zunichte. Auch das erste von drei geplanten Formel-2-Rennen ist wegen anhaltend starken Regens auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Immerhin: Der Regen solle laut Wetterprognosen am Mittag und damit rechtzeitig für das Qualifying der Motorsport-Königsklasse (14 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker) nachlassen, erklärte der Australier.

Sollte eine Austragung am Samstag nicht möglich sein - Sonnenuntergang in Sotschi ist um 17.15 Uhr MESZ - würde vor dem morgigen 15. Saisonrennen ein weiterer Versuch unternommen. Kann kein Qualifying stattfinden, ist das Ergebnis des zweiten freien Trainings vom Freitagnachmittag maßgebend für die Startaufstellung.

09:59 Uhr

Legende wettert über Supertalent: Plötzlich bekriegen sich die Belgier

c78e788b68db0d7c1b8d810de8d9ea3f.jpg

Evenepoel gilt als möglicher Merckx-Nachfolger.

(Foto: dpa)

Unmittelbar vor dem heißersehnten WM-Heimrennen ist in Belgiens Radsport eine Diskussion zwischen Legende Eddy Merckx und Supertalent Remco Evenepoel entbrannt. Der 76 Jahre alte Merckx hatte der Zeitung "Het Nieuwsblad" vor dem morgigen Straßenrennen (ab 10.20 Uhr/Eurosport) in Flandern gesagt, Evenepoel solle nicht zum belgischen WM-Aufgebot gehören.

  • "Wenn es nur einen Teamkapitän gibt, sollte man Evenepoel nicht nominieren. Er fährt hauptsächlich für sich selbst, das haben wir bei Olympia gesehen", sagte der fünfmalige Tour-de-France-Sieger.
  • Evenepoel, der Kapitän und Topfavorit Wout van Aert unterstützen soll, ließ dies nicht unkommentiert. "Er muss immer etwas sagen und das ist schade", sagte der 21-Jährige, der wegen seines riesigen Talents als möglicher Merckx-Nachfolger gehandelt wird.
  • Er bewundere Merckx für dessen Talent und seine Rekorde, könne die inhaltliche Kritik aber nicht teilen. "Ich bin nicht am Start, um es dem Team zu vermasseln. Das ist mir nie in den Sinn gekommen - ich werde einfach mein Bestes geben", sagte Evenepoel.
09:03 Uhr

Nagelsmann heimst schon ersten Liga-Rekord ein

Ein 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach am 1. Spieltag - da war das hämische Grinsen bei manchem Nicht-Bayern-Fan schon groß. Doch seitdem: fünf Siege für Julian Nagelsmann und den FC Bayern, klare noch dazu. Schon jetzt, nach dem 3:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth kann der Trainer einen Rekord verbuchen: 23 Treffer hatte noch kein neuer Coach nach den ersten sechs Spieltagen seiner Amtszeit.

Ginge es so weiter, wären es 130 Tore am Ende der Saison. Der Torrekord liegt bei 101 Treffern des FC Bayern der Saison 1971/72 - ist also eher unwahrscheinlich, dass Nagelsmann und sein Team so weitermachen.

08:39 Uhr

Zverev verliert seinen Auftakt im Laver Cup, Europa führt trotzdem

Trotz der Niederlage von Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev an der Seite des Italieners Matteo Berrettini hat Europa beim Laver Cup nach dem ersten Tag die Führung inne. Beim Show-Wettkampf in Boston zwischen dem Team Europa und dem Rest der Welt liegt der Titelverteidiger allerdings "nur" mit 3:1 vorn, nachdem der Hamburger Zverev und Wimbledon-Finalist Berrettini im abschließenden Doppel gegen John Isner/Denis Shapovalov (USA/Kanada) 6:4, 6:7 (2:7), 1:10 verloren.

  • Zuvor hatten Andrej Rublew (Russland), der Norweger Casper Ruud und Berrettini ihre Einzel gewonnen und den Favoriten klar auf Kurs gebracht.
  • Heute bekommt es US-Open-Halbfinalist Zverev wieder mit Isner zu tun, diesmal im Einzel.
  • "Wir alle sind hier, um zu gewinnen", sagte Zverev, der bei den bisherigen drei Ausgaben des an den Ryder Cup der Golfer angelehnten Team-Wettkampfs die Trophäe in die Höhe stemmen durfte.
07:58 Uhr

Lewandowskis Serie reißt - Nagelsmann weiß, "dass er sehr gierig ist"

Das Ende dieser Tor-Serie ist Robert Lewandowski laut Trainer Julian Nagelsmann nicht egal. Er glaube nicht, dass der Mittelstürmer des FC Bayern das locker nehmen würde. Man wissen ja "dass er sehr gierig ist", sagte der Coach der Münchner nach dem 3:1-Sieg zum Auftakt des 6. Spieltags in der Fußball-Bundesliga bei der SpVgg Greuther Fürth - ohne Tor des Weltfußballers.

  • Lewandowski hätte im 16. Ligaspiel nacheinander mindestens einmal treffen können. "Ich bin ein Spieler, der immer auf die nächste Challenge fokussiert ist", hatte er auch vor dem Spiel noch betont.
  • Und doch ging der polnische Nationalspieler diesmal leer aus: keine Einstellung dieses Rekords von Gerd Müller. In der 40. Minute verhinderte die Latte einen Treffer Lewandowskis.
  • Dabei betonte auch Nagelsmann nach dem Sieg beim Aufsteiger durch die Treffer von Thomas Müller, Joshua Kimmich und ein Eigentor der Gastgeber: Lewandowski wolle Bälle haben und Tore schießen.
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.