Samstag, 11. März 2023Der Sport-Tag

21:07 Uhr

"Bisschen zu krass": Bayern-Star Gnabry wehrt sich gegen Kritiker

Fußball-Nationalspieler Serge Gnabry hat sich gegen die zuletzt immer häufiger werdende Kritik an ihm zur Wehr gesetzt. "Manchmal finde ich es natürlich ein bisschen zu krass", sagte der Offensivspieler des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München am Samstag nach dem 5:3-Sieg gegen den FC Augsburg dem TV-Sender Sky. "Aber ich kann mich jetzt nicht gegen jeden Kommentar wehren oder jede Aussage, die im Fernseher kommt. Es ist ein bisschen Part of the Deal."

  • Gnabry hatte unter anderem im Januar für seinen Ausflug nach Paris zu einer Modemesse mitten in einer Englischen Bundesliga-Woche viel Kritik einstecken müssen. Auch Teamkollege Leroy Sané hatte nach seinen schwachen Leistungen zuletzt vermehrt im Fokus gestanden. Zudem ist der 27-Jährige nicht immer ganz pünktlich.
  • Auf die Frage, ob er sich ungerecht behandelt fühle, sagte Gnabry: "Schwierig zu sagen. Ich denke, irgendwann ist es auch mal genug. Wenn zwei Leute für eine Serie verantwortlich gemacht werden, macht mir das vielleicht nicht den größten Sinn." Als Sportler müsse man damit zwar umgehen können. Dennoch sei es nicht immer schön zu hören, wenn Kritik gegen einen persönlich oder einen Teamkollegen gehe.
20:20 Uhr

Anzeige ist raus: Fotograf vor Derby von Fackel getroffen

Vor dem Revierderby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund ist ein Fotograf im Stadion von einer Bengalischen Fackel getroffen worden. Der Mann habe Anzeige gegen Unbekannt erstattet, bestätigte die Polizei Gelsenkirchen der Deutschen Presse-Agentur am Samstag auf Anfrage.

  • Zunächst hatte die "Bild" davon berichtet. Die Fackel war weit vor dem Spiel aus dem Gästeblock der BVB-Fans geworfen worden.
  • Ansonsten zog die Polizei ein positives Zwischenfazit. Bei der Anreise der Zuschauer sei es ruhig geblieben, sagte ein Sprecher zur Halbzeit des Bundesliga-Spiels.
19:45 Uhr

Was wird aus Bayerns Doppelpackkönig Pavard?

Sportvorstand Hasan Salihamidžić hat sich nach dem ersten Doppelpack von Benjamin Pavard in der Frage nach einer Vertragsverlängerung bedeckt gehalten. "Ich freue mich wirklich, dass Benji das so gut macht. In den letzten vier bis sechs Wochen ist er einer der herausragenden Spieler hier bei uns", sagte der Sportvorstand des FC Bayern München am Samstag nach dem 5:3 gegen den FC Augsburg.

  • "Er kommt jeden Tag mit einem Lächeln zum Training. Er freut sich, arbeitet, ist gut drauf und in guter Form", sagte Salihamidžić. "Alles andere werden wir sehen." Pavard glänzte beim Sieg gegen die Schwaben mit dem ersten Doppelpack seiner Profikarriere.
  • Der Vertrag von Ex-Weltmeister Pavard ist bis zum 30. Juni 2024 datiert. Der 26-Jährige kokettierte wiederholt mit einem möglichen Abschied. Zuletzt schien eine Vertragsverlängerung wieder wahrscheinlicher zu werden.
  • "Ich glaube, das sieht Hasan selber, dass Benji eine gute Performance abruft, dass er immer gewinnen will. Jetzt hat er auch Tore geschossen", sagte Trainer Julian Nagelsmann. "Er hat auch in der Champions League in Paris sehr gut gespielt. Und ich weiß, dass er sich extrem wohlfühlt im Trainerteam, dass er sich da gut aufgehoben fühlt."
19:04 Uhr

"Mit Tabletten zugefeuert": RB-Coach Rose mit seltsamer Werner-Ansage

Fußball-Nationalspieler Timo Werner konnte aufgrund eines Infekts offenbar nur mithilfe von Medikamenten gegen Borussia Mönchengladbach zum Einsatz kommen. "Man muss dazu sagen, dass Timo echt über Grenzen gegangen ist. Er hat sich mit Tabletten zugefeuert, damit er heute spielen kann", sagte Trainer Marco Rose nach dem 3:0 am Samstag. Werner hatte in der 58. Minute zur Leipziger Führung getroffen.

  • In der vergangenen Woche war der 27-Jährige in Dortmund wegen eines Infekts nur kurz zum Einsatz gekommen. Sein Einsatz gegen Gladbach war lange fraglich.
  • Für Werner war der Einsatz für das Selbstvertrauen wichtig, es war sein zweites Tor im dritten Spiel. Hinzu kommt eine Vorlage. Zudem ist die Personalsituation in der RB-Offensive durch die Verletzungen von Christopher Nkunku und Dani Olmo angespannt. "Am Dienstag geht's weiter, da brauchen wir sein Tempo", sagte Rose mit Blick auf das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Manchester City. Das Tor sollte Werner "Auftrieb geben".
18:26 Uhr

Spurs souverän: Nächster Rückschlag für Klopp

Tottenham Hotspur baute durch ein 3:1 (2:0) gegen Nottingham Forest den Vorsprung auf Liverpool vorerst auf sechs Punkte aus, die Spurs haben jedoch ein Spiel mehr absolviert als der Verfolger. Der englische Nationalmannschaftskapitän Harry Kane avancierte mit einem Doppelpack zum Matchwinner (19., 35. per Foulelfmeter), zudem traf Heung-Min Son (62.). Für die Gäste war Joe Worrall erfolgreich (81.), Andre Ayew scheiterte mit einem Handelfmeter in der Nachspielzeit an Tottenham-Keeper Fraser Forster (90.+5).

  • Der FC Chelsea siegte 3:1 (2:1) beim Ex-Meister Leicester City. Das Team um Nationalspieler Kai Havertz, das am Mittwoch Borussia Dortmund aus der Champions League geschossen hatte, bleibt nach dem zweiten Liga-Sieg in Folge zwar Zehnter, hat aber zumindest den Europa-League-Platz wieder im Blick. Der Rückstand auf Liverpool auf Rang fünf beträgt nur noch fünf Punkte.
  • Havertz erzielte wie schon beim 2:0 gegen den BVB einen Treffer (45.+6), zudem waren Ben Chilwell (11.) und Mateo Kovacic (77.) für die Blues erfolgreich. Für die Gastgeber hatte Patson Daka zwischenzeitlich ausgeglichen (39.), Wout Faes sah in der Schlussphase noch die gelb-rote Karte (87.).
17:32 Uhr

"Die letzten paar Prozent fehlen": Kämna fällt immer weiter zurück

Der slowenische Radprofi Primoz Roglic steht kurz vor dem Gesamtsieg beim italienischen Etappenrennen Tirreno-Adriatico. Der dreimalige Vuelta-Sieger gewann das sechste und vorletzte Teilstück rund um Osimo über 194 km und bleibt nach seinem dritten Etappensieg in Folge souverän im Blauen Trikot.

Der deutsche Hoffnungsträger Lennard Kämna (Bora-hansgrohe), der nach dem vierten Tag noch ganz vorne gelegen hatte, kam in einer größeren Verfolgergruppe auf Rang zwölf mit 20 Sekunden Rückstand auf Roglic ins Ziel und fiel in der Gesamtwertung auf den vierten Platz zurück.

"Wir haben alles rausgeholt, aber heute konnte ich den Besten vorne nicht folgen", sagte Kämna nach dem Rennen: "Ich kann zufrieden sein mit meiner Form in dieser Phase der Saison. Am Ende haben die letzten paar Prozent gefehlt."

Auf der anspruchsvollen Strecke gespickt mit vielen kurzen, giftigen Anstiegen setzte sich Roglic vom Team Jumbo-Visma im Zielsprint vor dem Briten Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) und Joao Almeida (UEA Team Emirates) aus Portugal durch, die in der Gesamtwertung an Kämna vorbeizogen. Den einzigen Zwischensprint des Tages gewann Nikias Arndt aus Buchholz (Bahrain Victorious).

Roglic, der in diesem Jahr um den Gesamtsieg beim Giro d'Italia kämpfen will, hat vor dem abschließenden Teilstück am Sonntag rund um San Benedetto del Tronto (154 km) 18 Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger Almeida, Kämna liegt 34 Sekunden hinter der Spitze.

16:53 Uhr

Aufholjagd: Karl Geiger fliegt mit überragendem Sprung aufs Podest

Skispringer Karl Geiger hat am Holmenkollen in Oslo eine starke Aufholjagd mit einem Podestplatz gekrönt. Der 30 Jahre alte Allgäuer sprang am Samstag 119 und 137,5 Meter und wurde dank seines überragenden zweiten Versuchs Dritter. Nach einem Durchgang hatte Geiger noch auf Rang 13 mit einem deutlichen Rückstand gelegen.

  • Der Tagessieg ging an den Slowenen Anze Lanisek, der Geigers Weite mit einem Versuch auf 139,5 Meter sogar noch überbot. Rang zwei belegte im ersten Wettbewerb nach der WM im slowenischen Planica der Österreicher Stefan Kraft.
  • Hinter Geiger erzielte auch Andreas Wellinger als Fünfter ein ordentliches Ergebnis. Stephan Leyhe (25.) und Constantin Schmid (30.) blieben weit hinter der Elite zurück. Am Sonntag steht ein weiteres Einzel auf dem Programm, danach wird bei der sogenannten Raw-Air-Serie sieben weitere Tage gesprungen.
16:16 Uhr

VfB Stuttgart sucht das Geld: Nächster Investor soll einsteigen

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart befindet sich in Gesprächen mit möglichen Investoren. "Es ist bekannt, dass wir 13,9 Prozent noch veräußern können. (...) Aber am Ende muss es passen", sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle am Rande des Spiels bei Eintracht Frankfurt am Samstag dem TV-Sender Sky. Dabei gehe es auch um Themenfelder wie Digitalisierung, Internationalisierung und Nachhaltigkeit. Dazu müsse der strategische Partner passen. "Idealerweise ist es ein Unternehmen aus Deutschland, ähnlich wie Mercedes und Jako", erklärte Wehrle.

15:34 Uhr

Wilde Achterbahnfahrt geht weiter: Herbe Pleite für Klopps Liverpool

Aufholjagd zunächst gestoppt: Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool einen Dämpfer im Kampf um die Champions-League-Ränge hinnehmen müssen. Sechs Tage nach dem historischen Derbysieg gegen Manchester United (7:0) verloren die Reds am 26. Spieltag der englischen Premier League mit 0:1 (0:1) beim bisherigen Tabellenletzten AFC Bournemouth.

  • Philip Billing erzielte mit seinem sechsten Saisontreffer das Tor des Nachmittags für die Gastgeber (28.), die sich vom 20. auf den 16. Rang verbesserten. Liverpool konnte seine zahlreichen guten Gelegenheiten nicht in ein Tor ummünzen, Stürmerstar Mohamed Salah setzte einen Handelfmeter kläglich neben das Tor (69.).
  • Nach zuletzt fünf Liga-Spielen ohne Niederlage und ohne Gegentor bleibt Liverpool damit vorerst auf Rang fünf mit drei Punkten Rückstand auf Tabellennachbar Tottenham Hotspur.
  • Teammanager Klopp und seine Mannschaft gastieren am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) zum Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Titelverteidiger Real Madrid. Das Hinspiel verlor der Königsklassen-Sieger von 2019 mit 2:5.
14:43 Uhr

Eintracht wehrt sich erfolgreich gegen Fan-Verbot - Chaos aber bleibt

Die Aufregung um das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League von Eintracht Frankfurt beim SSC Neapel ist riesig. Ein Verkaufsverbot von Eintrittskarten an Menschen mit Wohnsitz in Deutschland sorgt für massive Kritik. Der Bundesligist wehrt sich mit einer einstweiligen Verfügung dagegen - und hat Erfolg. Das zuständige Verwaltungsgericht gibt dem Erlass statt.

Napoli "wird damit bis auf Weiteres angehalten sein, Eintracht Frankfurt das Gästekartenkontingent über insgesamt 2700 Karten zur Verfügung zu stellen", heißt es vom Klub. Allerdings ist das bislang nicht mehr als ein Etappenerfolg. Denn die Präfektur Neapel kann gegen den Beschluss Berufung einlegen.

Das Spiel findet am Mittwoch (21 Uhr/DAZN und im ntv.de-Liveticker) in Italien statt. Den ersten Vergleich in Frankfurt hatte der Europa-League-Sieger mit 0:2 verloren.

14:12 Uhr

"Heiliger Didier": Benzema bezichtigt Nationaltrainer der Lüge

Das WM-Aus von Karim Benzema und sein Rücktritt aus Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft haben drei Monate später einen öffentlichen Streit zur Folge. Der 35-Jährige bezichtigte Didier Deschamps der Lüge, nachdem der Nationaltrainer in einem Interview ausführlich auf Benzemas verletzungsbedingte Abreise aus Katar zurückgeblickt hatte.

  • "Karim sagte mir selbst, dass er es nicht mehr rechtzeitig schaffen würde", sagte Deschamps der Zeitung "Le Parisien": "Es tat ihm weh, weil die Weltmeisterschaft ihm viel bedeutete. Er sagte mir: 'Es ist vorbei.'"
  • Benzema hatte kurz vor Frankreichs WM-Auftakt eine Oberschenkel-Verletzung erlitten und kam in Katar daraufhin gar nicht zum Einsatz. Bei seinem Klub Real Madrid nahm er allerdings am 10. Dezember das Training wieder auf, vier Tage vor Frankreichs Halbfinal-Spiel gegen Marokko.
  • Benzema reagierte nun via Instagram auf Deschamps' Interview. Der Angreifer kommentierte einige Aussagen des Trainers mit den Worten "welch eine Frechheit".
  • Zudem widmete er ihm den Video-Ausschnitt eines in Frankreich populären Influencers, der die Worte "Lügner, du bist ein Lügner" wiederholt. "Heiliger Didier", schrieb Benzema dazu.
13:30 Uhr

Kurioser norwegischer Zehnfach-Sieg bei Karriereende von Jonas Dobler

Norwegens Langläufer um Dreifach-Weltmeister Simen Hegstad Krüger haben beim Heimspiel am Holmenkollen in Oslo einen spektakulären Zehnfach-Erfolg gefeiert. Krüger gewann am Samstag das 50-Kilometer-Rennen in der freien Technik vor Hans Christer Holund und Martin Loewstroem Nyenget. Auch die Plätze vier bis zehn gingen an Norweger, der Weltcup-Gesamtführende Johannes Hoesflot Klaebo belegte Rang sieben.

  • Bester Nicht-Norweger wurde auf Rang elf der Brite Andrew Musgrave, der allerdings auch bei den Skandinaviern trainiert.
  • Aus dem deutschen Team absolvierte Jonas Dobler das letzte Rennen seiner Karriere. Er belegte Rang 16 und wurde von Freunden mit einer Sektflasche im Ziel empfangen.
  • "Schöner könnte ich mir den Abschluss nicht wünschen, es war richtig gut. Die ersten Runden konnte ich nochmal richtig genießen", sagte Dobler im ZDF.
12:37 Uhr

Neues Gerücht um Tuchel: Zieht es ihn durch Trainer-Rundtausch nach Italien?

Nach der bereits achten Saisonniederlage von Italiens Fußball-Pokalsieger Inter Mailand mehrt sich die Kritik an Trainer Simone Inzaghi. Der Tabellenzweite verlor am Freitagabend zum ersten Mal überhaupt gegen Spezia Calcio (1:2) und liegt weiter 15 Punkte hinter Spitzenreiter SSC Neapel. Nach Informationen der "Gazzetta dello Sport" soll Thomas Tuchel als möglicher Nachfolger von Inzaghi gehandelt werden.

  • Tuchel war im vergangenen Jahr überraschend beim FC Chelsea entlassen worden. Angeblich ist der frühere Bundesligacoach auch bei Tottenham Hotspur im Gespräch.
  • Dort steht Trainer Antonio Conte nach dem Achtelfinal-Aus in der Champions League in der Kritik. Der Italiener könnte laut der "Gazzetta dello Sport" wiederum zu Inter zurückkehren, wo er vor zwei Jahren den Scudetto gewonnen hatte.
  • Zwar hatte Romelu Lukaku in der Schlussphase für den Ausgleich gesorgt, Weltmeister Martinez vergab im ersten Abschnitt jedoch einen Strafstoß. Bei den Gastgebern, die zuvor wettbewerbsübergreifend in acht Partien sieglos geblieben waren, hatte ausgerechnet Daniel Maldini zur Führung getroffen.
12:05 Uhr

DEL-Rekordmann Reimer tritt nach über 1000 Spielen ab

"Irgendwann geht auch die schönste Reise zu Ende": Nach 20 Jahren, über 1000 Spielen und fast 400 Toren verabschiedet sich Patrick Reimer von der Eisfläche. Mit dem 40-Jährigen tritt ein DEL-Ausnahmespieler ab, der schon jetzt eine Legende ist. Hier ein Rückblick auf seine unvergesslichsten Momente.

11:29 Uhr

Nächste Liga-Absage: Platz von Traditionsverein schon wieder nicht bespielbar

Nächste Spielabsage in der Frauen-Bundesliga: Auch die für Sonntag angesetzte Partie zwischen Turbine Potsdam und dem 1. FC Köln kann witterungsbedingt nicht wie geplant stattfinden. "Der Platz im Karl-Liebknecht-Stadion ist infolge der starken Niederschläge im Wochenverlauf und abschließendem Schneefall nicht bespielbar", teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Die Partie sollte am morgigen Sonntag um 16 Uhr angepfiffen werden.

  • Am Freitag war bereits die für Samstag angesetzte Begegnung zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt wegen starken Schneefalls abgesetzt worden.
  • Nachholtermine für beide Begegnungen sollen in Absprache mit den Teams "schnellstmöglich" bekannt gegeben werden.
  • Ex-Meister Turbine steht mit lediglich einem Punkt nach 13 Spielen abgeschlagen am Tabellenende. Gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Kölnerinnen, die bisher zehn Punkte mehr als Potsdam geholt haben, muss die Mannschaft des neuen Trainers Marco Gebhardt unbedingt gewinnen, um noch einmal Hoffnung im Kampf zu schöpfen.
10:36 Uhr

Vor Mega-Fight: Usyk fordert von Rivale Fury eine Million für Ukraine

Der britische Box-Weltmeister Tyson Fury und sein ukrainischer Rivale Alexander Usyk haben unter Zeitdruck eine grundsätzliche Einigung über den mit Spannung erwarteten Vereinigungskampf erzielt. Das teilte der Verband WBA mit. "Sie bitten um Zeit, um an den Verträgen zu arbeiten."

  • Die Verhandlungen zwischen Fury, Schwergewichts-Weltmeister des Verbandes WBC, und IBF-, WBA- und WBO-Champ Usyk steckten zuletzt in einer Sackgasse. Streitpunkt war die Verteilung der Kampfbörse.
  • Die WBA machte allerdings Druck, bis zum Freitagabend mussten sich beide Seiten zu dem Fight bekennen. Ansonsten hätte der Verband für Usyk eine Pflichtverteidigung gegen den Briten Daniel Dubois angeordnet.
  • Kurz vor Ablauf der Frist hatten beide Boxer sich via Social Media zu den Bedingungen eines Kampfes geäußert: "Usyk, du und dein Team seid 30 Prozent wert. Nimm es oder lass es", sagte Fury in einer Instagram-Story.
  • Usyk antwortete: "Gieriger Bauch, ich nehme dein Angebot an. 70:30. Aber du versprichst, der Ukraine sofort nach dem Kampf eine Million Pfund zu spenden, und für jeden Tag der Verzögerung wirst du ein Prozent deiner Einnahmen an das ukrainische Volk zahlen. Deal?"
09:57 Uhr

Fulminantes Schlussviertel von Schröder: Lakers drehen Rückstand in Sieg

Der starke Nationalmannschaftskapitän Dennis Schröder hat mit den Los Angeles Lakers in der NBA nach einem fulminanten Schlussviertel den dritten Sieg nacheinander gefeiert. Die Kalifornier gewannen nach langem Rückstand gegen die Toronto Raptors noch mit 122:112.

  • Schröder steuerte 23 Punkte bei, zehn davon in den letzten neun Minuten. Dazu verbuchte der Braunschweiger sieben Assists und einen Rebound.
  • Schröder und Co. waren mit einem Fünf-Punkte-Rückstand ins letzte Viertel gegangen. Dann drehte der Nationalspieler mit seinen Teamkollegen auf: 37 Punkte warfen die Lakers im letzten Abschnitt, die Raptors dagegen nur 22.
  • Die Lakers festigten mit einer Bilanz von 33:34 Siegen den neunten Platz in der Western Conference, der für die Teilnahme an den Pre-Playoffs berechtigt.
  • Neben Schröder ragte beim 17-maligen Champion mit 28 Punkten und 9 Assists D'Angelo Russell heraus, der die letzten sechs Partien aufgrund einer Verletzung verpasst hatte. Der verletzte Superstar LeBron James fehlt den Lakers weiterhin.
09:03 Uhr

Auch Messi weg? PSG plant nach Champions-League-Aus offenbar Mega-Umbruch

Nach dem Aus gegen den FC Bayern strebt PSG offenbar nun den Mega-Umbruch an. Laut "L'Equipe" soll der französische Klub an gleich acht Top-Stars aus Europa interessiert sein. Unter anderem auf der Liste: Neapel-Stürmer Viktor Osimhen, Inter-Verteidiger Milan Skriniar und Gladbach-Juwel Manu Koné. Auch ein Transfer von United-Ass Harry Maguire sei ein Thema, berichtet die "Sun".

  • Das CL-Aus gegen den FC Bayern könnte auch für Superstar Lionel Messi weitreichende Folgen haben. Nachdem der Argentinier lange zögerte, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei PSG zu verlängern, sollen die Verantwortlichen nun kein Interesse mehr an einer längeren Zusammenarbeit haben.
  • Wie "RMC" und "Marca" berichten, soll "La Pulga" durch seinen lustlosen Auftritt gegen die Bayern den letzten Kredit bei den Pariser Fans verspielt haben.

Mehr lesen Sie auch bei sport.de.

08:09 Uhr

"Größter Einsatz der Bundesligasaison": Polizei kündigt Konsequenz für Derby an

Vor dem Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund sieht sich die Gelsenkirchener Polizei gut aufgestellt. "Wir haben einen hohen Kräfteaufwand. Das ist unser größter Einsatz in der Bundesligasaison", sagte ein Gelsenkirchener Polizeisprecher. "Wir sind bestens vorbereitet und werden bei Gewalttaten konsequent dazwischengehen", betonte der Sprecher.

  • Auch das Abbrennen von Pyrotechnik werde strikt verfolgt. Nähere Angaben zur Stärke der Einsatzkräfte macht die Polizei traditionell nicht.
  • Rund um die Partie der beiden Ruhrgebietsklubs werden Auseinandersetzungen rivalisierender Fans befürchtet.
  • In einem "Fanbrief vor dem Derby" hatte die Polizei darauf hingewiesen, dass vor der Bundesliga-Begegnung (18.30 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker) keine "gefährlichen" Gegenstände inklusive Glasflaschen und Getränkedosen rund um den Gelsenkirchener Hauptbahnhof mitgeführt werden dürften. Im Stadion gilt außerdem ein Alkoholverbot.
07:46 Uhr

Regenpause länger als Match: Zverev siegt locker

Olympiasieger Alexander Zverev hat sich von einer langen Regenpause nicht aus der Ruhe bringen lassen und beim Masters in Indian Wells die dritte Runde erreicht. Der 25-Jährige aus Hamburg gewann gegen Pedro Cachin aus Argentinien 6:3, 6:1 und verbrachte dabei mehr Zeit in den Katakomben als auf dem Platz.

  • Mehr als zwei Stunden lang war die Partie im ersten Satz wegen Regens unterbrochen, auf dem Court im Stadion zwei auf der Anlage in der kalifornischen Wüste waren die beiden Profis dagegen nur etwa eineinhalb Stunden.
  • Für Zverev war es das erste Spiel bei dem mit 10,1 Millionen US-Dollar (9,48 Mio Euro) dotierten Turnier. In der ersten Runde hatte der als Nummer zwölf gesetzter Spieler ein Freilos.
  • In der dritten Runde trifft er entweder auf Roberto Bautista Agut aus Spanien oder den Finnen Emil Ruusuvuori.
07:09 Uhr

"Was da mit dem Essen schieflief": Gleich zwei Profis mit Bauchschmerzen ausgewechselt

Thomas Letsch stand vor einem Rätsel. Zuerst meldete sich Danilo Soares zur Pause mit Bauchschmerzen ab, 20 Minuten vor dem Ende musste dann auch noch Konstantinos Stafylidis mit ähnlichen Beschwerden vom Feld. "Keine Ahnung, was da mit dem Essen schieflief", sagte Bochums Fußball-Lehrer Letsch und verkündete nach dem Spiel beim 1. FC Köln erleichtert: "Beide sehen schon etwas besser aus. Ich hoffe, dass sie nur etwas Falsches gegessen haben."

So oder so blieben die Magenprobleme für die Mannschaft ohne Folgen: Der VfL gewann mit 2:0 und verließ zumindest vorübergehend den letzten Tabellenplatz.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen