Samstag, 19. September 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau
21:00 Uhr

Gladbachs Wolf wettert gegen Überheblichkeitsvorwurf

imago0048199124h.jpg

(Foto: imago images/Laci Perenyi)

Neuzugang Hannes Wolf von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat sich gegen Überheblichkeitsvorwürfe zur Wehr gesetzt. "Es ist mir unverständlich, wie man so urteilen kann, wenn man die Person nicht wirklich kennt", sagte der 21-Jährige im Interview mit t-online.de: "Mein äußeres Auftreten wird manchmal vielleicht gegen mich verwendet. Dabei ist es mein Weg, meine Unsicherheit zu überspielen."

  • Laut Wolf sollte "man sich immer eine gesunde Selbsteinschätzung bewahren. Sich rückblickend bewusst machen, ob und wann man etwas gut oder schlecht gemacht hat". So ließe sich ein "vernünftiges Selbstbewusstsein entwickeln. Das ist insbesondere für uns Profifußballer enorm wichtig".
  • Der österreichische Nationalspieler ist zunächst für eine Saison von Ligakonkurrent RB Leipzig an den fünfmaligen Meister ausgeliehen, anschließend besitzt die Borussia eine Kaufoption.
  • Aufgrund eines Knöchelbruchs kam Wolf in der vergangenen Spielzeit auf nur 53 Minuten Spielzeit. "Für mich persönlich ist das Wichtigste, gesund zu bleiben. Dann werde ich auch auf meine Einsätze kommen, gute Spiele abliefern und den einen oder anderen Scorerpunkt sammeln", sagte der Mittelfeldakteur.
19:45 Uhr

Deutsches Beach-Duo steht vor EM-Sensation

135283743.jpg

Kim Behrens und Cinja Tillmann baggern am Sonntag um EM-Gold.

(Foto: picture alliance/dpa)

Kim Behrens und Cinja Tillmann haben bei der Beachvolleyball-EM in Lettland das Endspiel erreicht. Im Ostseebad Jurmala setzte sich das Duo aus Münster mit 2:0 (21:19, 21:17) gegen Nadeschda Makrogusowa und Swetlana Cholomina aus Russland durch - und zog damit erstmals ins EM-Finale ein. Dort treffen die Spielerinnen, die erst nach dem Verzicht des Nationalteams Karla Borger und Julia Sude (Stuttgart/Friedrichshafen) in den EM-Kader nachgerückt waren, morgen auf Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré aus der Schweiz.

Für die anderen deutschen Damen-Duos war die EM am Samstag schon im Viertelfinale beendet. Olympiasiegerin Laura Ludwig musste wegen einer Rückenverletzung mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch gegen Heidrich/Vergé-Dépré im entscheidenden dritten Satz aufgeben. "Im Moment liegt die Gefühlslage irgendwo zwischen dem Stolz auf unsere Team-Leistung im Turnier und der Enttäuschung mit dem Aus im Viertelfinale", sagte Ludwig.

19:09 Uhr

Kochs Leeds spektakelt weiter, Ex-Bayer ist Tabellenführer

Fußball-Nationalspieler Robin Koch hat mit Aufsteiger Leeds United im zweiten Anlauf den ersten Sieg in der Premier League nach 16 Jahren Abstinenz gefeiert. Der ehemalige Europapokalfinalist der Landesmeister bezwang den FC Fulham in einem spektakulären Spiel mit 4:3 (2:1). Der Portugiese Helder Costa war mit zwei Toren der Matchwinner. Am vergangenen Wochenende hatte leeds noch mit 3:4 verloren - bei Jürgen Klopps FC Liverpool.

Für den FC Everton war der ehemalige Bayern-Profi James ein Sieggarant. Beim 5:2 (2:1) gegen Aufsteiger West Bromwich Albion glänzte der Kolumbianer mit einem Tor und einer Vorlage. Die Toffees setzten sich nach ihrem Auftaktsieg bei Tottenham Hotspur (1:0) vorerst an die Tabellenspitze.

18:11 Uhr

LKW verursacht Sturz bei der Luxemburg-Rundfahrt

imago0048313307h.jpg

Diego Ulissi gewann die Luxemburg-Rundfahrt.

(Foto: imago images/Sirotti)

Bei der Luxemburg-Rundfahrt hat am Samstag ein Lkw auf der Strecke einen Sturz im Feld verursacht. 67 Kilometer vor dem Ziel befand sich das Fahrzeug in einer Kurve. Die ersten Fahrer bremsten ab, daraufhin kam es im Feld zu Stürzen. Der Radsport-Weltverband UCI hat bereits Ermittlungen angekündigt. Das letzte Teilstück von Mersch nach Luxemburg gewann am Samstag der Norweger Andreas Kron, den Gesamtsieg holte sich der Italiener Diego Ulissi.

17:29 Uhr

Union Berlin buhlt um Liverpool-Stürmer

imago0047298045h.jpg

Awoniyi kennt die Bundesliga bereits aus Mainz.

(Foto: Wagner/Witters/Pool/Witters)

Fußball-Bundesligist Union Berlin ist offenbar an der Verpflichtung von Stürmer Taiwo Awoniyi vom FC Liverpool interessiert. Der Nigerianer kennt die Bundesliga und war in der vergangenen Saison bereits an den FSV Mainz 05 ausgeliehen.

  • Die Berliner seien an einer einjährigen Leihe des 23-Jährigen interessiert, schreiben "Kicker" und "Bild".
  • Union plagen in der Offensive Probleme.
  • Neuzugang Max Kruse laborierte lange an einer Knöchelverletzung und war zum Liga-Auftakt erstmals im Kader, Anthony Ujah pausiert wegen einer Knieverletzung und Sebastian Andersson wechselte zum Liga-Rivalen 1. FC Köln.
16:43 Uhr

"Indiskutabel": Sportchef Schneider rechnet mit Schalkern ab

Sportvorstand Jochen Schneider erwartet nach der 0:8-Niederlage des FC Schalke 04 zum Saisonauftakt beim FC Bayern München eine deutliche Verbesserung seiner Mannschaft.

  • "Der gestrige Auftritt in München war indiskutabel, da gibt es keine zwei Meinungen. So darf sich eine Mannschaft von Schalke 04 nicht präsentieren", sagte der 50-Jährige.
  • "Das Trainer-Team um David Wagner wird die Fehler analysieren und klar ansprechen, um dann den Fokus auf das Heimspiel gegen Werder Bremen zu richten. Zu Hause müssen wir - hoffentlich vor Zuschauern - die richtige Reaktion zeigen. Ich erwarte eine deutliche Leistungssteigerung, die sich auch im Ergebnis widerspiegelt", sagte Schneider vor dem ersten Heimspiel gegen den SV Werder Bremen am nächsten Samstag.
  • Den Bayern habe man es über die komplette Spielzeit viel zu einfach gemacht. "Wir waren insbesondere in puncto Aggressivität und Cleverness nicht auf dem Niveau, das es gegen die aktuell beste Mannschaft der Welt braucht. Hinzu kamen zahlreiche individuelle Fehler", befand Schalkes Sportchef.
16:25 Uhr

Beach-Queen Ludwig muss bei EM verletzt aufgeben

Für Laura Ludwig und Margareta Kozuch ist die Beachvolleyball-EM in Lettland vorzeitig beendet. Wegen einer Rückenverletzung von Olympiasiegerin Ludwig musste das Duo am Samstag in Jurmala das Viertelfinale gegen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré aus der Schweiz beim Stand von 1:1 und 4:11 im entscheidenden dritten Satz aufgeben.

  • Ausgeschieden ist auch das Nationalteam Victoria Bieneck und Isabel Schneider durch eine 1:2 (26:28, 21:12, 12:15)-Niederlage in der Runde der letzten Acht gegen Barbora Hermannova und Marketa Slukova aus Tschechien.
  • Zuvor waren Kim Behrens und Cinja Tillmann ins Halbfinale eingezogen. Das Duo aus Münster gewann das erste Viertelfinale gegen Riikka Lehtonen und Niina Ahtiainen aus Finnland mit 2:0 (22:20, 21:18). Die beiden Spielerinnen, die erst nach dem Verzicht des Nationalteams Karla Borger und Julia Sude in den EM-Kader nachgerückt waren, sollen noch heute ihr Halbfinale bestreiten.
16:08 Uhr

Serie A macht Mega-Verlust

Wegen der Corona-Pandemie und dem Verzicht auf Zuschauer hat die italienische Fußball-Serie-A eine Million Euro pro Tag verloren. Dies geht aus einer Analyse der Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore" hervor.

  • Hatten die 20 italienischen Erstligisten die Saison 2018/19 mit Verlusten von 275 Millionen Euro abgeschlossen, so wird für die Saison 2019/20 mit einem Defizit von 350 Millionen Euro gerechnet. Allein für die Spielergehälter sollen die Serie-A-Klubs 1,6 Milliarden Euro ausgegeben haben.
  • In der Saison 2018/19 hatten die Vereine noch 300 Millionen Euro durch den Ticketverkauf eingenommen.
  • Wegen des Lockdowns und der Wiederaufnahme der Spielzeit ohne Zuschauer müssen die Erstligisten nun mit hohen Einnahmeverlusten klarkommen. Die Liga erhöht daher den Druck auf die Regierung in Rom, damit ab Mitte Oktober wie in Deutschland mindestens 20 Prozent der Plätze in den Stadien besetzt werden können.
15:46 Uhr

EM-Quali endet für DFB-Star vorzeitig im Krankenhaus

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Giulia Gwinn hat sich im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Mannschaft in Essen gegen Irland verletzt. Nach gut einer halben Stunde wurde die 21 Jahre alte Abwehrspielerin des FC Bayern München nach einem Zweikampf abseits des Balles zunächst minutenlang am rechten Knie behandelt und musste dann in der 35. Minute ausgewechselt werden.

Wie eine DFB-Sprecherin in der Halbzeit (3:0) mitteilte, wurde Gwinn zur genaueren Diagnostik ins Krankenhaus gebracht.

15:27 Uhr

Tuchel verliert seinen Super-Joker Choupo-Moting

Trainer Thomas Tuchel bedauert den Abschied des früheren Bundesliga-Stürmers Eric Maxim Choupo-Moting beim französischen Fußball-Meister Paris St. Germain. "Er war ein wichtiger Teil unserer Gruppe, weil er perfekt seine Rolle kannte", sagte Tuchel über den 49-maligen kamerunischen Nationalspieler.

  • Choupo-Moting, der in der Bundesliga für den Hamburger SV, den 1. FC Nürnberg, den FSV Mainz 05 und Schalke 04 gespielt hatte, lehnte ein Angebot zur Vertragsverlängerung beim Champions-League-Finalisten ab.
  • Mit seinem Tor in der Nachspielzeit zum 2:1 gegen Atalanta Bergamo hatte der 31-Jährige PSG beim Finalturnier ins Halbfinale geführt.
  • "Jetzt ist es unsere Aufgabe, eine Lösung zu finden", sagte Tuchel und führte aus: "Unsere Prioritäten sind klar, wir brauchen Stürmer, einen Innenverteidiger und einen Mittelfeldspieler.
  • Paris ist mit zwei Niederlagen und dem mühsamen 1:0 den FC Metz im dritten Spiel schwach in die neue Saison der Ligue 1 gestartet. Am Sonntag ist OGC Nizza der vierte Gegner.
15:04 Uhr

Effzeh setzt gleich auf die Neuzugänge

Die unter der Woche verpflichteten Ondrej Duda und Sebastian Andersson stehen beim Bundesliga-Auftakt des 1. FC Köln gegen 1899 Hoffenheim gleich in der Startelf. Der Schwede Andersson war am Dienstag von Union Berlin für rund sechs Millionen als Nachfolger des zu Hertha BSC gewechselten Jhon Cordoba verpflichtet worden. Mittelfeld-Regisseur Duda kam einen Tag später von der Hertha.

Apropos Union: Dort steht Max Kruse erstmals im Kader. Der Top-Neuzugang hatte in der Vorbereitung alle Testspiele wegen einer Knöchelverletzung verpasst. Der 32-Jährige sitzt allerdings zunächst auf der Bank.

14:43 Uhr

96-Fans verhöhnen VIP-Gäste: "Geld ist die Sprache des Herzens"

Fußball-Fans von Hannover 96 haben die Ankunft der 500 zugelassenen Zuschauer beim Zweitliga-Heimspiel gegen den Karlsruher SC mit Sarkasmus begleitet. Die Anhänger begrüßten die Zuschauer, die ausschließlich aus dem Logen- und Business-Bereich kamen, vor dem Stadion mit höhnischem Applaus und einem Banner mit der Aufschrift: "Geld ist die Sprache des Herzens!"

Dazu bildeten sie mit goldenen Luftballons die Zahl 500. Beim kommenden Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig am 3. Oktober will Hannover erstmals die Einigung von Bund und Ländern nutzen, maximal 20 Prozent der Stadionkapazität auszulasten. 9800 Zuschauer sollen im Niedersachsen-Derby dabei sein können.

14:12 Uhr

Selke über Klinsmann: "Als supersmarten Typen kennengelernt"

imago0045839715h.jpg

Selke und Klinsmann waren gemeinsam in Berlin.

(Foto: imago images/Bernd König)

Davie Selke ist nicht wegen Dissonanzen mit dem damaligen Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann zu Werder Bremen zurückgekehrt. Im Gegenteil: "Ich habe mich sehr wohlgefühlt unter ihm, wir hatten ein gutes Verhältnis. Ich habe ihn als supersmarten Typen kennengelernt, der Bock auf Fußball hat, jede Menge Erfahrung und eine große Strahlkraft mitbringt", sagte Selke der "Berliner Zeitung".

  • Die Phase danach habe er nicht mehr miterlebt. "Aber ich kann kein negatives Wort über ihn sagen."
  • Im Bundesliga-Duell der Bremer mit Hertha BSC (15.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) ist Selke einsatzberechtigt. Im Aufeinandertreffen in der Rückrunde der Vorsaison durfte er wegen einer Leihklausel nicht mitwirken.
  • Der 25 Jahre alte Angreifer war in der Winterpause aus Berlin zu Werder zurückgekehrt. "Ich habe zwar meine Chancen bekommen, es wurde aber nicht komplett auf mich gesetzt. Ich habe gespürt, dass ich einen Cut brauche", beschrieb Selke seine Motivation für den Hertha-Abschied.
13:59 Uhr

Bei MVP-Wahl nur Zweiter: Lakers-Star ist "angepisst"

16cf52bd708768f658a0beea10b08b7f.jpg

Mit James ist nicht zu spaßen.

(Foto: AP)

NBA-Superstar LeBron James hat der Ausgang der Wahl zum wertvollsten Spieler der Saison (MVP) sehr verärgert. "Es hat mich angepisst. Das ist meine ehrliche Antwort", sagte der Basketballer der Los Angeles Lakers.

  • James hatte bei dem Voting des weltweiten Gremiums aus Sportreportern und Rundfunkanstalten lediglich 16 von 101 möglichen Stimmen erhalten und war damit deutlich hinter dem Griechen Giannis Antetokounmpo (85) von den Milwaukee Bucks gelandet.
  • Ihn ärgerte dabei in erster Linie nicht sein zweiter Platz, sondern die Tatsache, dass er nur 16 Stimmen erhalten hatte. "Das stört mich mehr als alles andere. Ich sage ja nicht, dass der Sieger den MVP nicht verdient hätte. Aber das hat mich angepisst", sagte der 35-Jährige, der bereits vier Mal in seiner Karriere MVP war.
  • "Aber manche Dinge liegen eben nicht in meiner Hand, und ich kann sie nicht kontrollieren."
  • Die Abstimmung basierte auf den Leistungen zu Beginn der Saison bis zum 11. März, als die Spielzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochen wurde. Antetokounmpo hatte die Wahl bereits im vergangenen Jahr gewonnen.
13:07 Uhr

Warum gab es die "Rudelbildung" auf der VIP-Tribüne?

Die Auswechselspieler sitzen im Unterrang mit mehreren Sitzen Abstand zueinander, die Delegierten der Klubs dagegen hockten dicht an dich ohne Mund-Nasen-Schutz auf ihren Plätzen. Da stimmt doch was nicht?

  • Entsprechende Fernsehbilder sorgten im Netz für Kritik, zumal "normale" Fans wegen der steigenden Corona-Zahlen in München kurzfristig nicht ins Stadion durften.
  • Vorstand Oliver Kahn von Bayern München hat die "Rudelbildung" auf der VIP-Tribüne verteidigt. "Nein, es gab keine Vorgaben, weil wir uns da an die bayerische Verordnung gehalten haben, die genau das erlaubt", sagte Kahn im ZDF.
  • "Alle Personengruppen, außer den aktiven Spielern und Schiedsrichtern auf dem Spielfeld, sind dazu verpflichtet, im Stadion Mund-Nasen-Schutz zu tragen", heißt es im DFL-Hygienekonzept. Allerdings durften am Freitagabend auch die Journalisten auf der Tribüne ihre Masken ablegen - sofern sie den vorgeschriebenen Mindestabstand zueinander einhielten.

Mehr dazu lesen Sie hier.

12:49 Uhr

Formel 1 fährt in Imola vor 13.000 Fans

Die Formel 1 wird ihr Grand-Prix-Wochenende in Imola am 31.Oktober und 1. November vor 13.000 Zuschauern austragen. Um die Sicherheit aller Beteiligten zu garantieren, müssen sich die Veranstalter zur Einhaltung strenger Hygiene-Auflagen verpflichten. Das beschlossen die Behörden der norditalienischen Region Emilia Romagna, zu der Imola gehört.

Beim Rennen am 13. September in Mugello waren knapp 3000 Zuschauer zugelassen, am 6. September in Monza waren 250 eingeladene Mediziner an der Strecke live dabei. Die italienische Regierung hatte am Freitag die Regeln für Events unter freiem Himmel gelockert.

12:04 Uhr

Flick empfiehlt DFB den Kampf um Bayern-Torschütze Musiala

59c255f6e3927c7d23b4847c85d808a7.jpg

Musiala hat noch für keine A-Nationalmannschaft gespielt.

(Foto: dpa)

Trainer Hansi Flick von Triple-Gewinner Bayern München hat dem deutschen Fußball-Bund (DFB) empfohlen, um Talent Jamal Musiala zu werben. "Ich würde mich auf jeden Fall um ihn bemühen. Aber das ist seine Entscheidung, er hat da auch klare Vorstellungen", sagte Flick nach dem 8:0 (3:0) zum Bundesliga-Start gegen Schalke 04.

  • Der eingewechselte Musiala traf gegen die Knappen zum Endstand (81.) und ist im Alter von 17 Jahren, sechs Monaten und 23 Tagen jetzt der jüngste Pflichtspieltorschütze der Bayern. In der Bundesliga waren nur vier Spieler bei ihrer Torpremiere jünger.
  • Musiala wurde als Sohn einer Deutschen und eines Nigerianers in Stuttgart geboren, hat aber auch einen englischen Pass. Nach zwei Länderspielen für die deutsche U16 wechselte er zurück zu den Three Lions, wo er zuletzt für die U17 spielte.
  • "Er ist ein ausgezeichneter Fußballspieler", sagte Flick über den Youngster, der vor seinem Wechsel nach München 2019 acht Jahre in der Jugend des FC Chelsea gespielt hatte. "Wir werden versuchen, ihn behutsam dahinzuführen, dass er noch besser wird und uns noch mehr helfen kann. Aber das ist ein weiter Weg", ergänzte Flick.
11:15 Uhr

Das bekam Nagelsmann von Werner zum Abschied

imago0047306703h.jpg

Es war der Abschied eines "außergewöhnlichen Menschen".

(Foto: Sebastian El Saqqa/firosportphoto/POOL)

RB-Leipzig-Cheftrainer Julian Nagelsmann hat vom abgewanderten Torjäger Timo Werner ein originelles Abschiedsgeschenk bekommen: "Einen schwarz-roten Motorradhelm von Bell mit Widmung. Schickes Teil", verriet der Coach des sächsischen Fußball-Bundesligisten in einem Interview der "Leipziger Volkszeitung".

Laut Nagelsmann habe der zum FC Chelsea gewechselte Nationalstürmer mehrere Präsente verteilt. "Timo ist ein außergewöhnlicher Spieler und Mensch, er hat allen engeren Mitarbeitern ein Abschiedsgeschenk zukommen lassen. Jetzt können Sie sagen, der hat ja genug Geld, aber er muss es ja trotzdem nicht machen", meinte Nagelsmann.

10:36 Uhr

Flick hat an Bayerns 8:0 noch etwas auszusetzen

Dürfte sich ein Fußballtrainer einen Saisonstart nach Wunsch malen, er sähe wohl etwa so aus, wie der des FC Bayern gegen Schalke 04. Coach Flick findet aber doch noch ein Haar in der Suppe. Sein Gegenüber Wagner findet indes die Suppe vor lauter Haaren nicht.

09:54 Uhr

Kahn: Alaba wird nicht um jeden Preis bleiben

Vorstandsmitglied Oliver Kahn hat noch einmal deutlich gemacht, dass Triple-Gewinner Bayern München den Vertrag mit Abwehrchef David Alaba nicht um jeden Preis verlängern will.

  • "Wir leben nicht mehr in der Fußballwelt vor Corona", sagte Kahn nach dem 8:0 (3:0) zum Saisonstart gegen Schalke 04. Man müsse auch die "wirtschaftliche Seite bedenken".
  • Alabas Vertrag läuft im Juni 2021 aus. Bisher konnten sich beide Seiten noch nicht auf eine Verlängerung einigen.
  • "Wir sind gut beraten, Ruhe zu bewahren. Wir sind weiter mit ihm im Austausch. Er weiß, wie sehr wir ihn als Mensch und Spieler schätzen", sagte Kahn.
  • Gegen Schalke fehlte der Österreicher aufgrund muskulärer Probleme.
08:59 Uhr

Flick hat kein Verständnis für den Supercup

Bayern-Trainer Hansi Flick behagt die Austragung des europäischen Fußball-Supercups im Corona-Risikogebiet Budapest ganz und gar nicht. "Das ist eine Sache, die man nicht ganz so versteht. Aber wir sind nicht die, die die Entscheidung treffen, die haben andere getroffen", sagte der 55-Jährige nach dem 8:0 des FC Bayern zum Bundesligastart gegen den FC Schalke 04.

  • Die Münchner sollen als Champions-League-Sieger nach dem Willen der Uefa am Donnerstag (21 Uhr im ntv.de-Liveticker) in der ungarischen Hauptstadt gegen den Europa-League-Gewinner FC Sevilla antreten.
  • Das bundeseigene Robert Koch-Institut (RKI) hatte Budapest am Mittwochabend wegen steigender Infektionszahlen in die Liste der Risikogebiete aufgenommen. Das Auswärtige Amt folgte mit der Reisewarnung, die auch für die Bayern-Fans gilt.
  • Die Uefa hält bislang auch an ihren Plänen fest, in der Puskás Arena vor Fans zu spielen.
  • Flick will sich notgedrungen mit seinem Team auf die sportliche Aufgabe "fokussieren", wie er ankündigte: "Wir wollen versuchen, dort zu gewinnen und den nächsten Titel zu holen. Das wäre eine schöne Abrundung", sagte er zur Aussicht auf die vierte Trophäe in diesem Jahr. Alles andere liege nicht in seiner Hand. Er habe alles zum Thema gesagt, erklärte Flick.