Samstag, 21. November 2020Der Sport-Tag

22:20 Uhr

Youssoufa Moukoko ist jüngster Bundesliga-Spieler der Geschichte

Top-Talent Youssoufa Moukoko vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist der jüngste Spieler in 57 Jahren Bundesliga-Geschichte. Einen Tag nach seinem 16. Geburtstag wurde der Stürmer im Spiel bei Hertha BSC in der 85. Minute beim Stand von 5:2 für den BVB eingewechselt. Moukoko löste damit den ehemaligen BVB-Spieler Nuri Sahin ab, der 2005 bei seinem Debüt 16 Jahre, 11 Monate und 1 Tag alt gewesen war. Die jüngsten Spieler der Bundesliga-Geschichte:

1. Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund) am 21. November 2020 - 16 Jahre und 1 Tag

2. Nuri Sahin (Borussia Dortmund) am 26. November 2005 - 16 Jahre, 11 Monate und 1 Tag

3. Yann Aurel Bisseck (1. FC Köln) am 26. November 2017 - 16 Jahre, 11 Monate und 28 Tage

4. Flroian Wirtz (Bayer Leverkusen) am 18. Mai 2020 - 17 Jahre und 15 Tage

5. Jürgen Friedl (Eintracht Frankfurt) am 20. März 1976 - 17 Jahre und 26 Tage

6. Ibrahim Tanko (Borussia Dortmund) am 24. September 1994 - 17 Jahre, 1 Monat und 30 Tage

7. Giovanni Reyna (Borussia Dortmund) am 18. Januar 2020 - 17 Jahre, 2 Monate und 5 Tage

8. Jude Bellingham (Borussia Dortmund) am 19. September 2020 - 17 Jahre, 2 Monate und 21 Tage

9. Josha Vagnoman (Hamburger SV) am 10. März 2018 - 17 Jahre, 2 Monate und 27 Tage

10. Simon Asta (FC Augsburg) am 12. Mai 2018 - 17 Jahre, 3 Monate und 17 Tage

21:56 Uhr

Real Madrid verpasst gegen Villarreal Anschluss nach oben

imago0049276021h.jpg

Toni Kroos konnte nach dem 0:6-Debakel mit der DFB-Elf auch mit Real Madrid nicht gewinnen.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Der spanische Fußballmeister Real Madrid ist gegen den FC Villarreal nicht über ein Unentschieden hinausgekommen und hat damit den direkten Anschluss an die Tabellenspitze der Primera División verpasst. Nach einer schnellen Führung kassierten die Madrilenen um Nationalspieler Toni Kroos in der zweiten Hälfte das 1:1 per Elfmeter und stehen auf Platz vier der Tabelle drei Punkte hinter Tabellenführer Real Sociedad. Damit tritt das Team von Zinedine Zidane nach der herben 1:4-Niederlage gegen den FC Valencia vor der Länderspielpause weiter auf der Stelle.

20:54 Uhr

Shitstorm für Dazn-Panne bei BVB-Hertha: "Bis der Stream läuft, ist Moukoko 17"

Nach dem Bayern-Patzer gegen Werder Bremen freuen sich die Fußball-Fans in Deutschland auf das Topspiel am späten Abend in Berlin: Borussia Dortmund versucht bei Hertha BSC den Abstand zu den Münchnern - nur zugucken können dabei wenige. Das Streamingportal Dazn hat mit großen technischen Schwierigkeiten zu kämpfen, eine Fehlermeldung verhindert den Log-in der User. Nachdem viele es immer wieder erfolglos versuchen, erscheint ein anderer, noch ärgerlicher Fehler-Code: "Du hast die Höchstgrenze der aus Sicherheitsgründen zulässigen Anmeldeversuche erreicht. Versuche es später noch einmal."

Auf Twitter entlädt sich sofort ein Shitstorm, viele Nutzer zeigen sich sehr verärgert. Auch Peter Ahrens, Sport-Redakteur bei Spiegel Online, hat Probleme und twittert: "Bis der Dazn-Stream läuft, ist Moukoko 17." Das Top-Talent (16 Jahre) könnte heute der jüngste Spieler der Bundesliga-Geschichte werden. Später reagierte Dazn und teilte via Twitter mit am Problem zu arbeiten.

20:15 Uhr

BVB startet ohne Moukoko - 16-Jähriger könnte jüngster Bundesliga-Spieler werden

imago0049280878h.jpg

Moukoko beim Aufwärmen in Berlin.

(Foto: imago images/Matthias Koch)

Top-Talent Youssoufa Moukoko sitzt beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund im Ligaspiel bei Hertha BSC (20.30 Uhr/Dazn und im Liveticker auf ntv.de) zunächst auf der Bank. Einen Tag nach seinem 16. Geburtstag könnte der Stürmer im Falle seiner Einwechslung zum jüngsten Spieler in 57 Jahren Bundesliga-Geschichte aufsteigen. Dafür hätte Moukoko allerdings auch ohne einen Einsatz am Samstag noch reichlich Zeit. Rekordhalter Nuri Sahin (ebenfalls Dortmund) war 2005 bei seinem Bundesliga-Debüt 16 Jahre und 335 Tage alt.

19:30 Uhr

"Nicht zurückgetreten": Thomas Müller hofft noch immer auf DFB-Comeback

Das 0:6-Debakel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Spanien hat auch den nach der WM 2018 ausgebooteten Thomas Müller getroffen. "Man leidet natürlich für seine Mitspieler im Verein, mit den Spielern, die man kennt, mit denen man zusammengespielt hat - und auch ein bisschen mit den Zuschauern", sagte der Weltmeister von 2014 am Samstag bei Sky. In der Nationalmannschaftsdiskussion ist der 31-Jährige aber mittendrin: Immer wieder sieht sich Bundestrainer Joachim Löw der Forderung ausgesetzt, Müller, Jérôme Boateng (ebenfalls München) oder Mats Hummels (Borussia Dortmund) zurückzuholen. "Wie gesagt, keiner von uns ist zurückgetreten", sagte er. Dies sei aber nicht der Zeitpunkt, um über Einzelspieler zu sprechen.

18:48 Uhr

NBA-Star muss dreimal in einer Woche den Verein wechseln

imago0047036517h.jpg

Trevor Ariza (links) muss derzeit eine Wechsel-Orgie über sich ergehen lassen.

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Trevor Ariza bekommt das knallharte Geschäft NBA besonders hart zu spüren. Der Routinier, seit 2004 in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga aktiv, wurde innerhalb einer Woche gleich dreimal an ein anderes Team abgegeben. Nach derzeitigen Stand startet Ariza für Oklahoma City Thunder in die neue Saison. ESPN berichtet vom Transfer, offiziell ist der Deal noch nicht. Der 35-Jährige hat in seiner langen Karriere bereits für neun NBA-Teams gespielt. Zunächst gaben ihn die Portland Trail Blazers in der laufenden Transferphase an die Houston Rockets ab, dann ging es weiter zu den Detroit Pistons und schließlich zu OKC. Ariza hatte 2009 mit den Los Angeles Lakers den Titel geholt.

18:17 Uhr

"Ganz, ganz billiges Gegentor": FC Bayern hadert mit Patzer gegen Bremen

Der vollkommen unerwartete Stolperer tat Hansi Flick richtig weh. Nach kurzem Abklatschen mit Florian Kohfeldt stapfte der Trainer von Bayern München im Anschluss an das enttäuschende 1:1 (0:1) gegen Werder Bremen griesgrämig in die Kabine. "Wir haben ein ganz, ganz billiges Gegentor kassiert", klagte Thomas Müller nach dem Spiel bei Sky: "So geht dann der Bremer Plan auf. Sie haben diszipliniert verteidigt." Im Vorwärtsgang der Bayern hingegen "fehlten die Topchancen", wie Manuel Neuer monierte. "Wir haben viel investieren müssen."

17:31 Uhr

"Faire Entscheidung" geplant: Salihamidzic räumt Boateng-Gerüchte ab

312cd08ff3f270b6209ae239e837dcd8.jpg

Bleibt er doch?

(Foto: REUTERS)

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat Berichte über den vermeintlich bevorstehenden Abschied von Jérôme Boateng vom FC Bayern im kommenden Sommer nicht bestätigt. "Wir wissen alle, dass Jérôme einen laufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2021 hat", sagte Salihamidzic kurz vor dem Spiel gegen Werder Bremen. "Wir werden uns zu einem vernünftigen Zeitpunkt mit ihm und seinem Management treffen und eine faire Entscheidung für alle treffen." Der Vertrag sei "im Moment überhaupt nicht das Thema bei uns". Boateng selbst hatte gesagt, er sei von der Kunde "überrascht" gewesen, dass sein Vertrag nicht über 2021 hinaus verlängert werden soll. Trainer Hansi Flick hatte am Freitag seine große Wertschätzung für den 32-Jährigen ausgedrückt. "Er ist ein Spieler, der herausragende Leistungen gezeigt hat, er hat zum zweiten Mal das Triple gewonnen. Da braucht man wenig über seine Qualitäten zu sagen", sagte er. "Jérôme weiß mit Sicherheit Bescheid, wie ich das Ganze sehe und zu dem Ganzen stehe."

16:32 Uhr

Bayern wackelt: Coman gleicht Werder-Führung aus, Hernández verletzt

893c3a6ef2a44d3e1e7a2f82db6cdf16.jpg

Schmerzhafter Abgang.

(Foto: AP)

Der FC Bayern beklagt den nächsten verletzungsbedingten Ausfall. Lucas Hernández musste im Spiel gegen Werder Bremen in der 19. Minute ausgewechselt werden. Der Weltmeister war nach einem Luftduell mit Theodor Gebre Selassie unsanft mit dem Rücken auf dem Rasen gelandet. Nach kurzer Behandlungszeit war klar, dass es für ihn nicht weitergehen würde. Für Hernández kam der zunächst geschonte Leon Goretzka. Und damit nicht genug der schlechten Nachrichten: Kurz vor der Pause geht Bremen völlig verdient mit 1:0 in Führung, Maximilian Eggestein überwindet den zuvor mehrmals stark parierenden Manuel Neuer. In der 62. gelingt Kingsley Coman der Ausgleich für die Münchner nach Goretzka-Flanke.

16:11 Uhr

Friedrich und Jamanka gewinnen Weltcup-Auftakt

b8f26a5c709b3063bee4175c4a0cd479.jpg

So sehen Sieger aus.

(Foto: AP)

Die Olympiasieger Francesco Friedrich und Mariama Jamanka haben den Zweierbob-Weltcupauftakt im lettischen Sigulda dominiert.

  • Der Rekord-Weltmeister im kleinen Schlitten schob sich mit Anschieber Thorsten Margis im Finallauf noch am führenden Johannes Lochner und seinem Anschieber Christian Rasp vorbei.
  • Den deutschen Dreifach-Erfolg verhinderten die Schweizer Michael Voigt und Sandro Michel, die sich als Dritte vor Christoph Hafer und Christian Hammers platzierten.
  • Bei den Frauen war Mariama Jamanka vom BRC Thüringen erleichtert. "Ich freue mich, dass ich mit Vanessa direkt den ersten Sieg feiern konnte", sagte Jamanka, die kurzfristig den kompletten Schlitten wechseln musste.
  • Mit ihrer Anschieberin Vanessa Mark setzte sie sich mit 0,13 Sekunden Vorsprung gegen die Österreicherinnen Katrin Beierl und Jennifer Onasanya durch. Auf Rang drei kam Kim Kalicki mit ihrer Anschieberin Annabel Galander.
  • Die Topnationen USA, Kanada und Russland fehlten übrigens.
15:55 Uhr

FC Bayern: Schon wieder eine Panne beim Adventskalender

Viele Fans des FC Bayern warten sehnlich auf den Adventskalender des Rekordmeisters. In diesem Jahr kommt er mit einem Patzer daher. Denn auf der Premium-Version, derzeit im Onlineshop von 89,95 Euro auf 71,96 Euro reduziert, hat sich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen. Auf dem Türchen für den 16. Dezember steht "sechszehn" statt sechzehn. Bereits 2017 war der Weihnachtskalender nicht ganz up to date. Denn da war Trainer Carlo Ancelotti noch abgebildet, obwohl der Italiener bereits entlassen war. Bayern bot den Fans einen Jupp-Heynckes-Aufkleber zum Drüberkleben an. 2018 ließ man dann Coach Niko Kovac gleich ganz weg - der war aber noch da. Auch 2011 gab es Wirbel um den Adventskalender: Meister war Dortmund, auf dem Kalender aber feierten die Bayern mit Schale - die Spieler Franck Ribéry und Diego Contento befreiten die Trophäe vor dem Trainingsgelände an der Säbener Straße aus Schnee und Eis. Dabei waren die Münchner in der Vorsaison nur Dritter geworden.

15:31 Uhr

Chelsea schlägt Newcastle - Werner mit Vorlage, aber ohne Tor

Der FC Chelsea hat in der Premier League vorläufig die Tabellenspitze erobert. Das Team um Timo Werner setzte sich auswärts mit 2:0 (1:0) bei Newcastle United durch.

  • Ein Eigentor von Federico Fernández (10. Minute) und ein Treffer von Tammy Abraham (65.) nach Vorlage von Werner genügten den Blues zum Sieg.
  • Werner hatte zweimal Pech. Als er nach einer halben Stunde frei vor dem Tor auftauchte, schoss er knapp am linken Pfosten vorbei. In der 76. Minute erzielte er einen Treffer, der wegen einer Abseitsstellung jedoch nicht zählte.
  • Erstmals in dieser Premier-League-Saison kam Nationalspieler Antonio Rüdiger bei den Blues zum Einsatz. Der Abwehrspieler stand in der Startelf, weil Thiago Silva fehlte.
  • Kai Havertz, der sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, stand dem FC Chelsea noch nicht wieder zur Verfügung.
14:53 Uhr

Flick überrascht mit Bayerns Aufstellung gegen Werder

Münchens Trainer Hansi Flick verfolgt das Spiel. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Na dann, viel Erfolg.

(Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild)

Trainer Hansi Flick von Bayern München verzichtet im Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen (15.30 Uhr im Liveticker bei ntv.de) etwas überraschend zunächst auf das Nationalspieler-Quartett Niklas Süle, Leon Goretzka, Serge Gnabry und Leroy Sané. Goretzka, Gnabry  und Sane sitzen im ersten Pflichtspiel nach der 0:6-Klatsche mit der DFB-Auswahl gegen Spanien auf der Bank, Süle steht nach Klubangaben wegen Trainingsrückstands nicht im Kader. Einziger aktueller deutscher Nationalspieler in der Münchner Startelf ist Kapitän Manuel Neuer im Tor. Erstmals in der Liga beginnen wird das englische Talent Jamal Musiala. Verzichten muss Flick auf die langzeitverletzten Joshua Kimmich und Alphonso Davies sowie die angeschlagenen Corentin Tolisso und Bouna Sarr. Die Aufstellungen beider Teams finden Sie hier!

14:24 Uhr

Die sportlichen Schlagzeilen am Mittag

13:49 Uhr

Olympiasieger Canto erliegt seinem Krebsleiden

imago0000771290h.jpg

Ernesto Canto wurde 61 Jahre alt.

Der mexikanische Geher-Olympiasieger Ernesto Canto ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Dies gab das Olympische Komitee Mexikos bekannt. Canto, der einem Krebsleiden erlag, hatte bei den ersten Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki den Titel über 20 Kilometer geholt, ein Jahr später feierte er mit der Goldmedaille bei den Sommerspielen in Los Angeles den größten Erfolg seiner Karriere.

13:07 Uhr

"Golden Boy" Haaland folgt beim BVB auf Götze

imago0048986744h.jpg

Da ist er, der "Tsunami aus Fleisch und Blut".

(Foto: imago images/Revierfoto)

Erling Haaland von Borussia Dortmund ist zum "Golden Boy" des Jahres gekürt worden. Diese Auszeichnung erhält seit 2003 der beste U21-Spieler in Europa, im Vorjahr hatte der Portugiese Joao Felix von Atletico Madrid die Abstimmung der italienischen Zeitung "Tuttosport" unter europäischen Sportjournalisten gewonnen. Der Norweger Haaland ist nach Mario Götze (2011) der zweite BVB-Profi, der sich den Award sichert. Zudem ist der 20-Jährige der erste skandinavische "Golden Boy". "Tuttosport" bezeichnete Haaland als "Tsunami aus Fleisch und Blut". Aus der Bundesliga landeten zudem Alphonso Davies von Bayern München auf Rang drei und Haalands BVB-Kollege Jadon Sancho auf dem vierten Platz in den Top fünf. Der Titel als "Web Golden Boy", der per Online-Abstimmung unter Fans vergeben wird, ging an Ansu Fati vom FC Barcelona, Zweiter der Hauptabstimmung. Zum "Golden Girl" wurde Asia Bragonzi von Hellas Verona gekürt.

12:20 Uhr

Los Angeles Lakers verstärken sich weiter

Die Los Angeles Lakers basteln nach der Verpflichtung von Dennis Schröder weiter fleißig an seinem Kader für die Titelverteidigung. Zwar verlässt Center-Routinier Dwight Howard den amtierenden Champion der NBA nach einem ESPN-Bericht und wechselt zu den Philadelphia 76ers, wo der 34-Jährige einen Einjahresvertrag unterschreiben soll. Doch konnte der Klub aus Kalifornien einen hochwertigen Ersatz verpflichten und damit einen Konkurrenten schwächen: Montrezl Harrell, der in der abgelaufenen Spielzeit noch vor Schröder zum besten sechsten Mann der NBA gewählt wurde, kommt von Stadtrivale Los Angeles Clippers und soll in den kommenden zwei Jahren für die Lakers spielen. In Dreierspezialist Wes Matthews wurde zudem ein Ersatzmann für Danny Green geholt, den die Lakers in dieser Woche abgegeben hatten, um Spielmacher Schröder zu holen.

11:13 Uhr

Pöbel-Boxer Fury prügelt Trainingssack aus Verankerung

*Datenschutz

Die Schläge von WBC-Weltmeister Tyson Fury haben "Wumms". Das bekam nun ein Boxsack des Briten zu spüren. Auf Instagram teilte der Schwergewichtler ein Video, in dem er so auf das Gerät eindrischt, dass es anschließend schief von der Decke hängt. Der ewig großmäulige "Gypsy King" garnierte das Video mit der Aussage: "Das erwartet alle 2021 und in der Ewigkeit." Eigentlich hätte diesen Schlägen als nächster der deutsche Boxer Agit Kabayel ausweichen müssen. Für den 5. Dezember war ein WM-Fight zwischen den beiden Kämpfern geplant. Daraus wird nun aber nichts. Auf Twitter teilte Fury mit, dass er erst 2021 wieder kämpfen werde. Der Kampf gegen Kabayel war dazu gedacht, sich fit zu halten. Furys Ziel für 2021 ist es, den Kampf gegen Landsmann Anthony Joshua einzutüten, der die weiteren WM-Gürtel der relevanten Boxverbände hält. Aber auch Deontay Wilder ist noch nicht aus dem Rennen.

10:29 Uhr

Nach 73 Spielen: Erste Niederlage für Marozsans Lyon

Dominator Olympique Lyon hat mit Dzsenifer Marozsan erstmals nach 73 Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen müssen.

  • Lyon unterlag in der Ligue 1 bei Paris St. Germain 0:1 (0:1) und ging damit erstmals seit dem ebenfalls mit 0:1 gegen PSG verlorenen Pokalfinale 2018 geschlagen vom Platz.
  • Duplizität der Ereignisse: Wie vor gut zweieinhalb Jahren erzielte erneut Marie-Antoinette Katoto den Siegtreffer für Paris.
  • Lyon, das die vergangenen fünf Champions-League-Titel und in der Ligue 1 die letzten 14 Meisterschaften gewonnen hatte, musste durch das Ende seiner Erfolgsserie nach seinem Saisonstart mit acht Siegen die Tabellenführung an PSG abgeben.
  • In Frankreichs Oberhaus hatte Lyon sogar in den vorangegangenen 80 Spielen seit Dezember 2016 keine Niederlage erlitten.
09:36 Uhr

"Ausgeklügelter" Hacker-Angriff auf Manchester United

Manchester United ist Opfer eines "ausgeklügelten" Hacker-Angriffs geworden. Wie der Traditionsverein mitteilte, habe man aber rasche Maßnahmen ergriffen, um den Angriff einzudämmen. United erklärte, dass seine "Cyberabwehr" die "ausgeklügelte Operation organisierter Cyberkrimineller" identifiziert und die betroffenen Systeme abgeschaltet habe, um "den Schaden einzudämmen und die Daten zu schützen." Derzeit sehe es nicht so aus, als ob persönlichen Daten von Fans und Kunden betroffen sind. Experten sollen den Vorfall jetzt untersuchen. "Alle kritischen Systeme, die für die Spiele in Old Trafford benötigt werden, bleiben sicher und betriebsbereit, und das Spiel gegen West Bromwich Albion wird stattfinden", hieß es in der Erklärung. United trifft am Abend (21 Uhr) zu Hause auf Albion.

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:04 Uhr

Aberwitziger Hype: Das sind Moukokos besondere Qualitäten

Beim BVB hat das Trikot mit der Nummer 18 große Tradition: Wenn Youssoufa Moukoko die Nummer von Nuri Şahin erbt, löst er ihn auch als jüngsten Bundesliga-Spieler aller Zeiten ab. ntv-Reporter Ulrich Klose erklärt die Qualitäten des Top-Talents.

08:29 Uhr

Demenz-Gefahr: Rooney fordert Kopfballverbot für Kinder

Wayne Rooney hat sich für ein Verbot von Kopfbällen für Kinder im Fußball ausgesprochen. Damit soll das Risiko einer späteren Erkrankung an Alzheimer oder Demenz vermindert werden. Als Beispiel für diese Maßnahme nannte Rooney die USA. "Als wir dort gelebt haben, waren bei meinem älteren Sohn Kopfbälle im Fußball-Training und auch in Spielen verboten", berichtete Rooney, der in der Saison 2018/19 für D.C. United in Washington gespielt hatte, dem "Daily Telegraph". "Wenn der Ball in Kopfhöhe ankam, sind sie zur Seite gegangen und haben ihn durchgelassen." Rooney spielt derzeit beim zweitklassigen englischen Klub Derby County. Wie Rooney hatte sich zuletzt auch Englands WM-Held von 1966, Geoff Hurst, für ein Kopfballverbot ausgesprochen. Eine aktuelle Studie in Schottland war zu dem Ergebnis gekommen, dass die Gefahr einer solchen Erkrankung bei Fußballern um das Dreieinhalbfache höher sei als beim Rest der Gesellschaft. Das Thema Demenz war im vergangenen Monat durch den Tod von 66er-Weltmeister Nobby Stiles aktuell geworden.

07:58 Uhr

Die sportlichen Schlagzeilen aus der Nacht