Samstag, 21. September 2019Der Sport-Tag

mit Anja Rau
20:21 Uhr

Designierter DFB-Boss Keller ringt um Fassung

Fritz Keller hat sein vorerst letztes Spiel als Präsident des SC Freiburg mit Wehmut verfolgt. "Es tut schon weh. Bei 25 Jahren hier muss man aufpassen", sagte der 62-Jährige nach dem 1:1 des Bundesligisten gegen den FC Augsburg - und rang um Fassung. Keller ist beim Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am kommenden Freitag in Frankfurt am Main einziger Präsidentschaftskandidat. Seine Wahl gilt als sicher.

  • imago42520539h.jpg

    "Komme weiter als Gast": Fritz Keller.

    (Foto: imago images/Beautiful Sports)

    "Ich muss erst noch gewählt werden", sagte Keller jedoch. Er habe großen Respekt vor dem Amt. Zuviel Wehmut wollte der Funktionär dann doch nicht verbreiten. "Ich werde nicht tiefergelegt, sondern komme weiter als Gast."
  • Mit der "Abgangstabelle" seines SC Freiburg sei er "eigentlich ganz zufrieden." Mit zehn Punkten seien 25 Prozent der 40 Zähler, die den Klassenverbleib sichern sollen, gesammelt.
  • Der Gastronom und Winzer hatte angekündigt, dass er sein Amt in Freiburg niederlegen werde. Eine Nachfolgeregelung beim Sport-Club steht noch nicht fest. Keller war 2010 als Nachfolger des verstorbenen Achim Stocker Vereinschef in Freiburg geworden.
  • Nach dem Abpfiff hatte Keller jedem Betreuer auf der Bank des SC Freiburg die Hand gegeben und anschließend nochmal etwas wehmütig mit Händen in den Hüften ins Stadionrund geschaut.
19:44 Uhr

Spionage-Vorwürfe: Liverpool zahlte offenbar Man City aus

 Puh, Spionage gibt es natürlich längst nicht nur in der Politik - sondern offenbar auch im Fußball. Einem "The Times"-Bericht zufolge hatte der FC Liverpool illegalen Zugriff auf die Scouting-Datenbank von Manchester City.

  • Daraufhin soll es im September 2013 zu einem Vergleich in Höhe von einer Million Pfund gekommen sein.
  • Zwei Scouts sowie Sportdirektor Michael Edwards waren von City zu den Reds gewechselt - und hatten aber offenbar weiterhin Zugriff auf die Datenbank.
  • Sie sollen sich zwischen Juni 2012 und Februar 2013 mit dem Login eines City-Mitarbeiters mehrere Hundert Male Zugang verschafft haben.
  • Aufgefallen ist dies demnach beim Scouting von Paolo Fernandes. Der spielte damals für die Jugend von Real Saragossa und war recht unbekannt - bis plötzlich auch Liverpool Interesse zeigte. Heute spielt der 21-Jährige für die U23 von ManCity.
19:13 Uhr

Deutsche Volleyballer erreichen EM-Viertelfinale

Die deutschen Volleyballer haben bei der Europameisterschaft das Viertelfinale erreicht. Das Team von Bundestrainer Andrea Giani bezwang im Achtelfinale in Apeldoorn Mitgastgeber Niederlande nach einer phasenweise starken Leistung mit 3:1 (25:17, 25:22, 30:32, 25:23) und ist damit nur noch zwei Siege vom selbstgesteckten Medaillenziel entfernt.

In der Runde der letzten Acht trifft das deutsche Team am Montag an 20 Uhr an gleicher Stelle auf Weltmeister Polen oder Gruppengegner Spanien. Gegenüber der schwachen Gruppenphase mit drei Niederlagen aus fünf Spielen zeigte die deutsche Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung und untermauerte ihre Ambitionen auf die zweite EM-Medaille nach 2017 eindrucksvoll. Damals hatte das DVV-Team Silber geholt.

18:20 Uhr

Sportgymnastinnen enttäuschen und verpassen Olympia-Quali

imago41816405h.jpg

Synchron, aber nicht perfekt genug: Die deutschen Sportgymnastinnen dürfen sich noch nicht über das Ticket für Tokio freuen.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Dabei sein wäre für sie alles, aber: Die deutschen Sportgymnastinnen haben die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio verpasst.

  • Bei den 37. Weltmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik in Aserbaidschan belegte die in Fellbach-Schmiden trainierende DTB-Gruppe mit Viktoria Burjak, Daniela Huber, Nathalie Köhn, Noemi Peschel, Anni Qu und Alexandra Tikhonovich im Mehrkampf lediglich den enttäuschenden 15. Rang.
  • Damit verfehlte das Team von Trainerin Camilla Pfeffer in Baku deutlich das Ziel, eines von fünf bei der WM vergebenen Tickets für Tokio zu ergattern.
  • Weltmeister mit der Gruppe wurde Russland vor Olympia-Gastgeber Japan und Bulgarien.
16:43 Uhr

Hudson-Odoi erklärt seine Absage an den FC Bayern

imago42288914h.jpg

Hudson-Odoi fühlt sich von Lampard wertgeschätzt.

(Foto: imago images/PRiME Media Images)

Es war offenbar keine Entscheidung gegen den FC Bayern, sondern für den FC Chelsea: Callum Hudson-Odoi erklärt, warum er im Sommer in England geblieben ist. Der Hauptgrund war demnach Neu-Trainer Frank Lampard.

  • "Er (Lampard, Anm.d.Red.) ist angekommen und hat vielen Spielern eine Chance gegen. Sogar im Training lässt er die Nachwuchsspieler mit uns arbeiten. Das ist ermutigend", sagte Huson-Odoi dem "Standard".
  • Der 18-Jährige hatte zuvor unter dem alten Trainer Maurizio Sarri zu wenig Einsatzzeiten befürchtet, diese Bedenken aber konnte Lampard zerstreuen: Lampards Herangehensweise "macht mich zuversichtlich, dass ich meine Möglichkeiten bekommen werde."
  • Seine Fans standen auch beim Werben des FC Bayern immer hinter ihm: "Das ist ein großartiges Gefühl", sagte Hudson-Odoi: "Man merkt, dass die Fans an einen glauben und sie wollen, dass du zurückkommst und gut spielst. Zu wissen, dass der Trainer, der Staff und die Fans wollen, dass ich zurückkomme, motiviert mich."
16:24 Uhr

Armes Watford: Manchester City spielt sich in Torrausch

Gibt es hier Fans des FC Watford? Sie müssen jetzt bitte ganz stark sein. Am 6. Spieltag der Premier League ist der Tabellenletzte zu Gast bei Manchester City - und bekommt übel auf die Socken. In der 18. Spielminute fiel bereits das 5:0 für den Vorjahresmeister.

Die Tore schossen:

1:0 David Silva (1.)

2:0 Sergio Agüero (7.)

3:0 Riyad Mahrez (12.)

4:0 Bernardo Silva (15.)

5:0 Nicolas Otamendi (18.)

Verfolgen Sie hier das Spiel - und die weiteren Partien:

 

15:59 Uhr

Tore an jedem Spieltag: Lewandowski ahmt Jancker nach

921790ef94bc8a4964e79164e9487f0b.jpg

Kaum ging's los, klingelte es auch schon im Kölner Kasten.

(Foto: REUTERS)

Torjäger Robert Lewandowski von Bayern München ist mit seinem achten Saisontreffer in die Fußstapfen von Carsten Jancker getreten. Mit seinem Führungstor zum 1:0 gegen den 1. FC Köln (3.) ist der 31-Jährige der erste Knipser des Fußball-Rekordmeisters seit Jancker 2000/01 (sechs Tore), der an jedem der ersten fünf Bundesliga-Spieltage getroffen hat.

Insgesamt gelang dieses Kunststück in der bald 57-jährigen Ligageschichte erst sieben Profis. Der bislang letzte war Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang in der Saison 2015/16 (sechs Tore).

Update: In der 48. Minute des Spiels traf Lewandowski zum 2:0 und hat damit jetzt neun Saisontore.

15:37 Uhr

Salihamidzic erklärt Torhüter-Debatte für "erledigt"

So, dann ist das jetzt geklärt: Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat die Nummer-Eins-Debatte um die beiden Nationaltorhüter Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen zumindest beim FC Bayern München für beendet erklärt.

  • "Ich glaube, dass das Thema sehr hoch gespielt wurde", sagte Salihamidzic kurz vor der Partie des Fußball-Rekordmeisters gegen den 1. FC Köln bei Sky.
  • Nachdem sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge mit teils harscher Kritik am DFB und ter Stegen unter der Woche geäußert hatten, "wurde genug darüber gesprochen. Ich bin froh, dass wir uns auf Fußball konzentrieren können", sagte er.

Schau'n mer mal, wer sich dran hält …

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:25 Uhr

Zverev muss sich im Laver-Cup geschlagen geben

*Datenschutz

Die erste Pleite: Tennisprofi Alexander Zverev hat beim Laver Cup in Genf bei seinem zweiten Auftritt gegen den amerikanischen Aufschlagriesen John Isner mit 7:6 (7:2), 4:6, 1:10 verloren. Zwischen seiner Mannschaft und dem Team Rest der Welt steht es nun 3:3.

  • Gestern hatte die deutsche Nummer eins das Doppel an der Seite von Roger Federer (Schweiz) gewonnen, gegen Denis Shapovalov (Kanada) und Jack Sock (USA) hieß es am Ende 6:3, 7:5.
  • Im Duell mit Isner brachten beide Kontrahenten im ersten Satz ihre Aufschlagspiele teils höchst souverän durch, im zweiten Durchgang setzte sich dies fort - bis Zverev das erste Break zum 4:5 kassierte. Anschließend gelang dem Deutschen nichts mehr, Isner holte den Satz und gewann anschließend auch den Match-Tiebreak ohne Probleme.
  • "Bis zum 4:4 im zweiten Satz war Alex der bessere Spieler", konstatierte Isner.
  • Heute Abend tritt für Europa noch Federer gegen Nick Kyrgios (Australien) an, anschließend spielt der Spanier Rafael Nadal gegen Milos Raonic (Kanada). Das Doppel zwischen Nadal/Stefanos Tsitsipas (Griechenland) und Kyrgios/Sock schließt den zweiten Tag ab. Am Sonntag endet das Turnier.
15:10 Uhr

Videobeweis: Britische Rugby-Fans radeln 20.000 Kilometer zur WM

Zwei Rugby-Fans machen sich von London aus auf den Weg zur Weltmeisterschaft in Japan - mit dem Fahrrad. Ihre 20.000 Kilometer lange Tour führt sie durch 27 Länder. Ihr Abenteuer hat einen wohltätigen Hintergrund.

Apropos Rugby-WM: Titelverteidiger Neuseeland bezwang zum Auftakt im Topduell die Südafrikaner mit 23:13 (17:3). Zuvor erreichte Australien einen letztlich deutlichen 39:21-Erfolg gegen Fidschi und Frankreich siegte knapp mit 23:21 (20:3) gegen Argentinien.

14:16 Uhr

"Familie hat gelitten": Franck Ribéry spricht über seine Narbe

imago42320366h.jpg

Seine Narbe hat Ribéry stark geprägt.

(Foto: imago images / Insidefoto)

Das ist offen und ehrlich: Fußballstar Franck Ribéry hat bei Canal+ Sport über seine Narbe im Gesicht und deren Folgen gesprochen. Im Alter von zwei Jahren war der Ex-Bayern-Profi, der jetzt beim AC Florenz spielt, bei einem Autounfall durch die Windschutzscheibe gekracht - die Narbe wird ihn immer daran erinnern.

  • Und leider ist sie in seiner Kindheit ein Grund für Hänseleien gewesen. Die Narbe habe ihm "Charakter und Stärke verliehen, weil es nicht einfach ist, ein Kind zu sein und solch eine Narbe zu haben. Die Art und Weise, wie die Leute dich ansehen, die Kommentare. Meine Familie hat darunter gelitten", sagte Ribéry.
  • "Überall, wo ich hinging, schauten die Leute mich an", so der 35-Jährige weiter.
  • Er habe sich aber irgendwann daran gewöhnt. Und er bewies Stärke: "Ich ging nie in eine Ecke und weinte, obwohl ich litt. Gott gab mir diesen Unterschied", so Ribéry, "Die Narbe ist ein Teil von mir und die Leute müssen mich so hinnehmen, wie ich bin."
13:27 Uhr

Formel 1: Leclerc überrascht als Trainingsschnellster, Vettel Dritter

1d2877b3aa0a2a9f5a7364f43fa44e6c.jpg

Schnell im Ferrari: Charles Leclerc.

(Foto: REUTERS)

Ferrari-Jungstar Charles Leclerc ist im Abschlusstraining der Formel 1 in Singapur etwas überraschend die Bestzeit gefahren. Der Monegasse verwies WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes und seinen deutschen Teamkollegen Sebastian Vettel auf die Plätze zwei und drei. Am Freitag waren die Ferraris auf dem Marina Bay Street Circuit noch deutlich langsamer als die anderen Topteams.

  • Der 21 Jahre alte Leclerc kam nach seinen Siegen in Spa und Monza selbstbewusst nach Singapur. Dennoch rechnet man sich bei Ferrari nur geringe Siegchancen auf dem kurvenreichen Stadtkurs aus.
  • Renault-Fahrer Nico Hülkenberg belegte im letzten Training vor der Qualifikation (ab 15 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) den neunten Platz.
  • Nach einem Crash von Sergio Perez war die Einheit für sieben Minuten unterbrochen. Der Mexikaner krachte mit seinem Racing-Point-Auto seitlich in die Bande, sein rechter Hinterreifen platzte.
  • Kurz nachdem die Trümmerteile entfernt waren, leistete sich auch Hamilton einen seltsamen Dreher direkt nach der Boxenausfahrt. Sein Silberpfeil blieb aber unbeschädigt.
  • In der Gesamtwertung liegt der Brite vor dem 15. Saisonlauf am Sonntag (ab 14.10 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) 63 Punkte vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas.
  • Dahinter folgen Red-Bull-Fahrer Max Verstappen, Leclerc und Vettel bereits mit großem Abstand. Hamilton hat das Rennen in Singapur in den beiden Vorjahren gewonnen.
13:05 Uhr

Barça-Wunderkind Fati erhält spanischen Pass

Damit dürfte die Zukunft geklärt sein: Fußball-Wunderkind Ansu Fati wird wohl für die spanische Nationalmannschaft auf Torejagd gehen. Einem Bericht der spanischen Nachrichtenagentur Europa Press zufolge wurde der Eilantrag auf Einbürgerung des 16 Jahre alten Außenstürmers vom FC Barcelona vom spanischen Verband RFEF und dem Nationalen Sportrat CSD bewilligt.

  • Nach dem Ausfall der Stürmerstars Lionel Messi und Luis Suarez kam der im westafrikanischen Guinea-Bissau geborene Fati in dieser Saison für Barcelona bereits in drei Ligaspielen zum Einsatz und debütierte am vergangenen Dienstag in der Champions League gegen Borussia Dortmund (0:0).
  • Mit seinem Tor beim 5:2-Sieg gegen den FC Valencia avancierte Fati am vergangenen Wochenende zum jüngsten Barcelona-Profi, der je ein Tor im Camp Nou erzielte (16 Jahre und 318 Tage).
  • "Ein Star wurde geboren", titelte die Zeitung "Marca", auch die "AS" sah eine "überragende Show" des linken Flügelstürmers.
  • Ein möglicher Grund für das Eilverfahren: Vom 26. Oktober bis 17. November findet die U17-WM in Brasilien statt. Deutschland ist für die Endrunde nicht qualifiziert.
*Datenschutz

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
12:28 Uhr

Alfa Romeo handelt sich kuriose Fia-Verwarnung ein

Huch, das ist wahrlich kurios: Alfa Romeo hat sich beim Formel-1-Rennen von Singapur eine Verwarnung von der Fia eingehandelt. Ein Mitarbeiter hat die Fia-Sperrstunde für die Paddocks nicht eingehalten.

  • Der Grund: Er hatte seine Uhr nicht auf die richtige Zeitzone eingestellt … und war so eine Stunde zu früh dran, berichtet Sport.de.
  • Konsequenzen hat die Verwarnung demnach aber nicht, weil jedes Team zwei Verstöße begehen darf.
12:05 Uhr

Kerber verpasst weiteren Aufschwung und das Osaka-Finale

*Datenschutz

Leider hat es nicht gereicht: Angelique Kerber hat den Sprung in das Tennis-Finale von Osaka verpasst. Die 31-Jährige verlor am Samstag ihr Halbfinal-Spiel gegen Anastassija Paweljutschenkowa aus Russland mit 3:6, 3:6.

  • Kerber lag im zweiten Durchgang gegen die 41. der Weltrangliste schnell zwei Breaks hinten und konnte selbst durch ein Rebreak keine Aufholjagd starten.
  • Nach 79 Minuten Spielzeit war der Traum vom zweiten Final-Einzug in diesem Jahr beendet. Beim mit 823.000 Dollar dotierten Hartplatzturnier in Osaka wurde Kerber zum zweiten Mal von Interimscoach Dirk Dier betreut.
  • Für die Norddeutsche war es die erste Halbfinal-Teilnahme seit dem Rasenturnier in Eastbourne im Juni, wo die derzeitige Nummer 15 der Welt sogar im Endspiel stand.
11:31 Uhr

"Bin sauber": Positive Probe schockt Judo-Olympiasiegerin

imago41919149h.jpg

Silva wehrt sich gegen die Dopinganschuldigung.

(Foto: imago images / Kyodo News)

Die brasilianische Judo-Olympiasiegerin Rafaela Silva ist positiv auf das verbotene Asthmamittel Fenoterol getestet worden, teilte die 27-Jährige selbst mit. Gesperrt wurde Silva bislang nicht.

"Ich bin sauber, ich werde weiter trainieren und um den Beweis meiner Unschuld kämpfen", sagte Silva, die bei den Spielen in Rio 2016 in der Klasse bis 57 Kilogramm das erste Gold für Gastgeber Brasilien geholt hatte. "Ich habe diese Substanz nicht genommen, ich habe kein Asthma", betonte Silva. Die positive Probe wurde am 9. August bei den Panamerikanischen Spielen genommen.

11:09 Uhr

Beierlorzer vor Duell im Video: "Sehe es gerne, wenn Bayern gewinnt"

Feierlaune in München: Nicht nur die Spieler des FC Bayern, sondern auch die Gäste aus Köln, freuen sich auf den Besuch der Wiesn. Doch vor der Maß im Bierzelt wird gekickt und Köln-Coach Beierlorzer irritiert im Vorfeld des Spiels mit einer kuriosen Fan-Bekundung.

10:47 Uhr

Bundesliga-Kellerduell und Formel-1-Qualifying - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Haben Sie heute schon auf die Tabelle der Fußball-Bundesliga geschaut und sich verwundert die Augen gerieben? Ja, der FC Schalke 04 ist nach dem 2:1-Sieg gegen den FSV Mainz 05 tatsächlich Zweiter - zumindest vorübergehend.

Heute kann sich das allerdings schon wieder ändern, wenn der SC Freiburg oder der FC Bayern ab 15.30 Uhr spielen. Nämlich in diesen Partien: FC Bayern - 1. FC Köln, SC Freiburg - FC Augsburg. Außerdem am Nachmittag: Bayer Leverkusen - 1. FC Union Berlin und das Kellerduell zwischen Hertha BSC und dem SC Paderborn. Das Abendspiel bestreitet der Tabellenführer RB Leipzig beim verletzungsgeplagten SV Werder Bremen (18.30 Uhr, alle im Liveticker bei n-tv.de).

Vorher geht es natürlich schon in der 2. Liga rund, wo gestern Abend der 1. FC Heidenheim und Hannover 96 jubeln konnten. Heute stehen diese Duelle an: 1. FC Nürnberg - Karlsruher SC, SV Sandhausen - VfL Bochum, SV Wehen Wiesbaden - Arminia Bielefeld, VfB Stuttgart - SpVgg Greuther Fürth (alle 13 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).

Die Formel 1 gastiert in Singapur. Um 12 Uhr steht das 3. Freie Training an, bevor um 15 Uhr das Qualifying startet. Beides können Sie bei uns im Liveticker verfolgen.

Und sonst so?

  • Fußball I: Bei den Frauen kommt es heute zum Duell zwischen Turbine Potsdam und dem VfL Wolfsburg (13 Uhr).
  • Fußball II: In der Premier League gibt es diese Partien: Leicester City - Tottenham Hotspur (13.30 Uhr), FC Burnley - Norwich City, FC Everton - Sheffield United, Manchester City - FC Watford (alle 16 Uhr), Newcastle United - Brighton & Hove Albion (18.30 Uhr). Mehr zu den Auslandsligen lesen Sie übrigens hier.
  • Tennis I: Beim Lavercup spielt das Team Europa gegen das Team Welt. Gestern Abend konnten Alexander Zverev und Roger Federer die Europäer in Führung bringen.
  • Tennis II: Angelique Kerber hat sich beim WTA-Turnier in Osaka ins Halbfinale vorgekämpft und trifft da nun auf Anastasia Pawljutschenkowa aus Russland (10.30 Uhr).
  • Volleyball: Bei der EM treffen die deutschen Herren im Achtelfinale auf die Niederlande (16 Uhr).
  • Handball: In der Champions League läuft der 2. Spieltag. Der THW Kiel muss heute zum ungarischen Dauermeister MKB Veszprem KC reisen (17.30 Uhr).
  • Unser Kolumnist Ben Redelings erinnert sich an den 21. September 1992 - als die Fifa Maradona nach Sevilla schickte.
  • Rugby: Die WM in Japan ist gestartet - leider ohne deutsche Beteiligung. Dafür mit ganz viel hartem, aber fairem Sport. Heute ist unter anderem Dauer-Favorit Neuseeland dran und spielt ab 11.45 Uhr gegen Ebenfalls-Dauer-Favorit Südafrika.

Lassen Sie uns gemeinsam in den Tag starten. Auf die Plätze, fertig, los!

10:02 Uhr

Matthäus über Torhüter-Diskussion: "Typischer Uli Hoeneß"

Jetzt mischt sich also auch DFB-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus ein: Nach der Verbal-Attacke von Uli Hoeneß auf Marc-André ter Stegen und den DFB fordert er vom Bayern-Präsidenten eine Entschuldigung.

  • "Es war ein typischer Uli Hoeneß", sagte Matthäus der "Sport Bild". Häufig sage Hoeneß in den Emotionen Dinge, die ihm vielleicht nachher schon wieder leid tun, meinte der 58-Jährige.
  • "Vieles von den Aussagen war überflüssig." Hoeneß solle seine Worte so nicht stehen lassen, sagte Matthäus.
  • Einen Torwartwechsel in der Nationalmannschaft hält Matthäus nicht für nötig. "Solange sich Neuer nichts zu Schulden kommen lässt, sollte man den Torhüter nicht auswechseln", sagte er Sport1.
  • Für ter Stegens Äußerungen hat er aber Verständnis: "Er hat sein Ventil etwas geöffnet, aber nichts gegen Manuel gesagt. (...) Ich verstehe ter Stegen total, er hat sich die letzten 15, 16 Monate total kollegial verhalten. Und auch jetzt war es keine Attacke gegen Neuer."

Worum es ursprünglich mal ging? Das können Sie hier nachlesen.

09:36 Uhr

Deutsche Beachvolleyballerinnen greifen nach Olympia-Ticket

Wir drücken die Daumen: Die deutschen Beachvolleyballerinnen Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur benötigen bei der Olympia-Qualifikation im chinesischen Haiyang nur noch einen Erfolg für das angestrebte Ticket zu den Sommerspielen 2020 in Tokio.

  • Das Duo gewann das entscheidende Match in der dritten Gruppenphase gegen die Italienerinnen Marta Menegatti/Viktoria Orsi Toth in der Gruppe J 2:1 und zog damit als Gruppenzweiter in eines der beiden Finalspiele am Sonntag (4 Uhr MESZ) ein.
  • Im Kampf um den Olympia-Platz treffen Ittlinger/Laboureur auf die spanischen Gruppe-I-Siegerinnen Liliana Fernandez Steiner/Elsa Baquerizo McMillan. Gegen die Ibererinnen hatte das deutsche Team in der zweiten Gruppenphase bereits einen 2:0-Erfolg gefeiert.
*Datenschutz

08:54 Uhr

Rebic muss im Europapokal lange Sperre absitzen

fc9b5f7a744c73ceef0d443f077b8db0.jpg

Das kann noch dauern ...

(Foto: dpa)

Der ehemalige Frankfurter Ante Rebic muss lange auf seine Rückkehr auf die europäische Fußball-Bühne warten. Nach seinem Platzverweis im Play-off-Rückspiel der Eintracht in der Europa League gegen Racing Straßburg (3:0) wurde der Angreifer von der Uefa für fünf Europapokalpartien gesperrt.

  • Vier Tage nach seiner Roten Karte wechselte der kroatische Vizeweltmeister zum AC Mailand. Da Milan wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay von der laufenden Europa-League-Saison ausgeschlossen wurde, kann der 25-Jährige seine Sperre frühestens in der kommenden Spielzeit absitzen.
  • Gegen Straßburg hatte Rebic wegen eines groben Foulspiels gegen Racing-Schlussmann Matz Sels einen umstrittenen Platzverweis kassiert, laut Uefa beleidigte er anschließend auf seinem Weg in die Kabine noch einen der Schiedsrichter.