Samstag, 22. Juni 2019Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig & Christoph Wolf
23:18 Uhr

U21-EM: Spanien stürmt ins Halbfinale, Italien zittert

1e74cc85816ac24bfb951bb0edd74823.jpg

Schon zur Pause lagen die furiosen Spanier gegen Polen mit 3:0 in Führung.

(Foto: imago images / PA Images)

Spaniens U21-Nationalmannschaft hat als erstes Team das Halbfinale bei der EM in Italien und San Marino erreicht. Gastgeber und Rekordsieger Italien beendete die Gruppe A dagegen trotz eines 3:1 (1:0) gegen Belgien nur auf dem zweiten Platz und muss hoffen, als bester der drei Gruppenzweiten noch den Sprung in die K.o.-Runde zu schaffen.

Spanien zog durch ein 5:0 (3:0) gegen Polen und den gewonnenen direkten Vergleich ins Halbfinale ein. Spanien, Italien und Polen lagen nach drei Spielen mit je sechs Zählern gleichauf. Da im Dreiervergleich aber Spanien vor Italien lag, sind die Polen ausgeschieden. Letzter der Gruppe wurde Belgien, das in allen drei Spielen Niederlagen kassierte. Italien hat aber nur relativ geringe Chancen auf die K.-o.-Runde, da in Gruppe C schon vor dem letzten Spieltag zwei Teams je sechs Punkte gesammelt haben.

23:06 Uhr

Kerber verpasst Endspiel auf Mallorca

61df0fa9ac9f3a873033b13724d49c34.jpg

Die Wimbledon-Generalprobe endete für Angelique Kerber etwas früher als erhofft.

(Foto: imago images / ThomasReiner.pro)

Angelique Kerber hat eine gute Woche vor Wimbledon beim Vorbereitungsturnier auf Mallorca das Finale verpasst. Gegen die Schweizerin Belinda Bendic verlor die Weltranglisten-Sechste aus Kiel 6:2, 6:7 (2:7), 4:6. In genau zwei Stunden entschied die Nummer 13 der Tennis-Welt die Partie gegen die favorisierte Kerber für sich.

Im Finale trifft Bencic am Sonntag auf die US-Amerikanerin Sofia Kenin. Kerber tritt bei dem Rasenklassiker in Wimbledon als Titelverteidigerin an.

22:10 Uhr

"Energieverschwendung": Bern protestiert gegen Formel E

imago40859952h.jpg

Viele in Bern finden die Formel E eine reine "Energieverschwendung".

(Foto: imago images / Just Pictures)

Das erste Gastspiel der Formel E hat in Bern zahlreiche Demonstranten auf den Plan gerufen. Etwa 1000 Personen protestierten im Vorfeld des Rennens der Elektroserie am Samstagabend (18.00 Uhr/Eurosport) gegen die Ausrichtung und prangerten sowohl massive Einschränkungen für die Anwohner als auch Umweltschäden durch die vermeintlich saubere Serie an. Im Rahmen der Demonstration rissen einige Teilnehmer zahlreiche Werbebanner entlang der Strecke ab, dem Veranstalter entstanden dadurch nach eigenen Angaben Kosten in Höhe von rund 400.000 Schweizer Franken (rund 360.000 Euro).

  • "Elektro-Autos sind kein wirksames Mittel, dem Klimawandel entgegenzuwirken, sofern der Automobilverkehr nicht massiv reduziert wird", teilte "Formel E ade" mit: "Autorennen sind eine Energieverschwendung und gehören nicht in die Stadt. Sie bringen unzählige vermeidbare Fahrten mit sich: Über 1000 Lastwagenfahrten und Tausende Zuschauer, die meinen, mit dem Auto anreisen zu müssen. Wir fordern, dass nie wieder Autorennen in der Stadt Bern durchgeführt werden!"

Achja: Den Sieg sicherte sich der Franzose Jean-Eric Vergne, der damit dicht vor der erfolgreichen Titelverteidigung in der Elektroserie Formel E steht. Vergne setzte sich in einem turbulenten Rennen mit einem Massencrash gleich zu Beginn vor Mitch Evans (Neuseeland/Jaguar) und Sebastian Buemi (Schweiz/Nissan) durch. Der Gesamtzweite Andre Lotterer wurde Vierter und liegt vor dem Saisonfinale in New York nun 32 Punkte hinter Vergne.

21:22 Uhr

Klostermann hofft auf zweite, "ganz besondere" Olympia-Teilnahme

imago40863302h.jpg

Nach dem Sieg gegen Serbien braucht die U21 nur noch ein Remis fürs Halbfinale und die Olympia-Qualifikation.

(Foto: imago images / DeFodi)

U21-Nationalspieler Lukas Klostermann würde mit der DFB-Auswahl im kommenden Jahr gerne noch einmal an den Olympischen Spielen teilnehmen. "Ich würde es mir schon wünschen", sagte der Nachwuchs-Fußballer, der als einziger Profi im deutschen EM-Kader beim Gewinn der Silbermedaille in Rio vor drei Jahren dabei war. "Allein da dabei zu sein, im olympischen Dorf zu sein mit absoluten Top-Stars, war schon was ganz Besonderes", sagte der Leipziger. Der Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz reicht im abschließenden EM-Vorrundenspiel gegen Österreich am Sonntag (21.00 Uhr/ZDF) ein Remis für den sicheren Gruppensieg. Dieser würde den Halbfinaleinzug und die Qualifikation für Olympia 2020 in Tokio bedeuten.

"Ich weiß, dass es eine extrem geile Erfahrung ist, bei so einem Sportereignis, von dem jeder Sportler träumt, dabei zu sein", sagte Klostermann. "Deswegen lohnt es sich allein dafür schon alles zu geben und sich nach Möglichkeit dafür wieder zu qualifizieren." Der 23-Jährige wäre beim olympischen Fußball-Turnier im kommenden Jahr eigentlich nicht mehr spielberechtigt. "Es dürfen ja auch drei Spieler dabei sein, die älter sind", sagte Klostermann, der im Falle einer Qualifikation auf einen dieser drei Plätze spekulieren würde.

20:57 Uhr

Europaspiele: Deutsche Starter holen zweimal Bronze

Bei den äußerst umstrittenen Europaspielen in der weißrussischen Hauptstadt Minsk hat Judoka Pauline Starke hat durch einen Sieg über ihre Teamkameradin Sappho Coban die zweite Bronzemedaille für das deutsche Team geholt. Starke war nach einer Niederlage im Viertelfinale der Klasse bis 57 Kilogramm erst über die Trostrunde in den Medaillenkampf gekommen.

Für die ersten deutschen Medaillen hatten zuvor Sandra und Christian Reitz als Dritte im Mixed-Wettbewerb mit der Luftpistole gesorgt. Eine weitere Medaille verpasste Judokämpfer Moritz Plafky knapp, der die Chance auf Bronze in der Klasse bis 60 Kilogramm durch eine Niederlage gegen den WM-Dritten Amiran Papinaschwili aus Georgien nicht nutzen konnte.

20:19 Uhr

Tennis kurios: Görges trifft im Finale auf Doppelpartnerin

Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges hat sich nach ihrem Erstrunden-Aus bei den French Open stark zurückgemeldet. Beim Rasen-Tennisturnier in Birmingham zog die 30-Jährige aus Bad Oldesloe mit einem 6:4, 6:3 gegen die Kroatin Petra Martic ins Endspiel ein. Eine gute Woche vor dem Wimbledon-Beginn trifft die Nummer 19 der Weltrangliste am Sonntag auf Roland-Garros-Gewinnerin Ashleigh Barty aus Australien, die sich im Halbfinale 6:4, 6:4 gegen die Tschechin Barbora Strycova durchsetzte. Görges ist bei dem mit 1,006 Millionen Euro dotierten Rasenturnier an Position acht gesetzt und tritt in Birmingham mit der Weltranglisten-Zweiten Barty gemeinsam im Doppel an.

19:27 Uhr

Videobeweis: "Vettel hat das Qualifying quasi vermurkst"

Beim Großen Preis von Frankreich wollen Ferrari und Sebastian Vettel endlich die Formel-1-Siegesserie von Mercedes brechen. Tatsächlich fährt Ferrari weiter hinterher als je zuvor, analysiert n-tv Experte Christian Danner - auch weil Vettel sein Qualifying vermurkst.

 

18:53 Uhr

Weltmeisterlich: Keiner läuft mehr als die DFB-Frauen

Die deutschen Spielerinnen sind bei der Fußball-WM in Frankreich bislang mehr gelaufen als jede andere Mannschaft. Exakt 348,42 Kilometer legte das gesamte DFB-Team bei den drei Gruppensiegen gegen China (1:0), Spanien (1:0) und Südafrika (4:0) zurück, also im Schnitt 116,14 Kilometer pro Spiel. Das ermittelte die Technische Studiengruppe des Weltverbands Fifa. Mit der Laufleistung liegt die Elf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg knapp vor Schweden und den USA. "Daran sieht man, dass jede für die andere läuft und wir alle fit sind", kommentierte Mittelfeldspielerin Svenja Huth die gute Werte. Die Deutschen überwachen selbst zahlreiche Leistungskomponenten im Training und Spiel, die durch sogenannte GPS-Tracker ermittelt werden.

18:26 Uhr

Fußball-WM, 1. HZ: DFB-Frauen führen und wackeln

Es ist Halbzeit in Grenoble beim ersten Achtelfinale der Fußball-WM, und Deutschland führt gegen Nigeria verdient mit 2:0. Jubilarin Alexandra Popp besorgte in ihrem 100. Länderspiel per Kopf die Führung (20.), Sara Däbritz (27.) erhöhte per Elfmeter nach Videobeweis auf 2:0. Die Führung für die DFB-Frauen ist verdient. Allerdings leistete sich das deutsche Team zu Beginn und gegen Ende der ersten Halbzeit auch immer wieder defensive Nachlässigkeiten gegen die bisweilen schnell konternden und zweikampfstarken Nigerianerinnen. Deren Abschlüsse blieben aber zu harmlos.

*Datenschutz

Insgesamt dreimal ging die japanische Schiedsrichter Yoshimi Yamashita an die Seitenlinie, um Spielszenen per Videobeweis zu überprüfen. Sowohl nach Popps Tor als auch vor Däbritz' Elfmeter gab es Videobeweis. Zudem korrigierte Yamashita eine Gelbe Karte, die sie statt an Popp zunächst fälschlicherweise der DFB-Spielerin Giulia Gwinn gezeigt hatte.

 

17:43 Uhr

Formel 2: Mick Schumacher crasht zum Blitz-K.-o.

4e690dabec54c8559e6955948fa110cd.jpg

Für Mick Schumacher war in Le Castellet erneut nichts zu holen.

(Foto: imago images / DeFodi)

Nach nur einer Runde hat Mick Schumacher das Formel-2-Hauptrennen in Frankreich bereits aufgeben müssen. Grund war ein Crash mit seinem Teamkollegen. Sein indonesischer Stallrivale Sean Gelael vom Prema-Powerteam war kurz nach dem Start neben die Strecke geraten und rammte dann spektakulär Schumachers Auto. Dabei hob der Bolide des 20-Jährigen ab, der linke Hinterreifen platzte. Schumacher schleppte sich mit seinem Gefährt zwar noch zurück an die Box, doch der Schaden am Auto war zu groß.

Für den Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher setzte sich damit eine bittere Serie fort, er damit in Le Castellet im fünften Lauf nacheinander ohne Punkte.

Mehr zum Thema: Teamkollege schießt Schumacher ab

17:17 Uhr

Souverän ins Halle-Finale: Federer spielt um zehnten Titel

imago40873740h.jpg

Der Altmeister kann's immer noch dominant: Federer spielt morgen um seinen zehnten Titel.

(Foto: imago images / Nordphoto)

Rekordsieger Roger Federer hat zum 13. Mal das Tennis-Finale im westfälischen Halle erreicht. Der Schweizer setzte sich im Halbfinale am Samstag gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert problemlos 6:3, 6:3 durch. Am Sonntag (13.00 Uhr/ZDF) hat der Weltranglisten-Dritte im Endspiel gegen den Belgier David Goffin die Chance auf seinen zehnten Titel in Halle. Goffin hatte zuvor mit dem 7:6 (7:4), 6:3 die Erfolgsserie des italienischen Stuttgart-Siegers Matteo Berrettini beendet und im Viertelfinale den Hamburger Alexander Zverev bezwungen. Das Rasenturnier ist mit rund 2,2 Millionen Euro dotiert.

17:00 Uhr

WM-Option: Marozsan sitzt auf DFB-Bank

In der deutschen Startelf steht die deutsche Spielmacherin Dzsenifer Marozsan im WM-Achtelfinale gegen Nigeria (seit 17.30 Uhr im n-tv.de Liveticker) wie erwartet nicht. Aber sie sitzt nach ihrem beim WM-Auftakt gegen China erlittenen Zehenbruch zumindest auf der Bank - und könnte damit eingewechselt werden.

Die Startaufstellungen im Überblick:

Unsere Vorschau, wie die DFB-Frauen den WM-Brocken Nigeria aus dem Weg räumen wollen, gibt es hier.

16:12 Uhr

Juve-Angebot "unmöglich" abzulehnen: CR7 umgarnt de Ligt

imago40258455h.jpg

Traf im Halbfinale der Champions League gegen Tottenham und spielt vielleicht ab der nächsten Saison für Juventus Turin: Matthijs de Ligt, Kapitän von Ajax Amsterdam.

(Foto: imago images / PRiME Media Images)

Der heftig umworbene niederländische Jungstar Matthijs de Ligt steht offenbar vor einem Wechsel von Ajax Amsterdam zum italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin. Nach Angaben der niederländischen Tageszeitung "De Telegraaf" habe Juve dem 19 Jahre alten Abwehrspieler einen Vertrag vorgelegt, der "fast unmöglich" abzulehnen sei.

  • Zudem spiele auch "der Charm" von Turins Superstar Cristiano Ronaldo eine wichtige Rolle. Juve soll bereit sein, für De Ligt mehr als 70 Millionen Euro Ablöse zu bezahlen. Nach dem Finale der Nations League am 9. Juni zwischen Portugal und Niederlande (1:0) unternahm Ronaldo noch auf dem Feld einen Abwerbeversuch. "Ronaldo fragte mich, ob ich zu Juventus kommen will", berichtete der Niederländer über das kurze Gespräch zwischen den beiden direkt nach dem Schlusspfiff: "Ich war ein wenig geschockt wegen der Frage, deswegen habe ich gelacht. Anfangs hatte ich ihn gar nicht verstanden."
  • Am Ajax-Kapitän hatten gleich mehrere Top-Klubs Interesse gezeigt. Unter anderem Paris St. Germain und der FC Barcelona, wo bereits sein Landsmann und Teamkollege Frenkie de Jong ab dem 1. Juli unter Vertrag steht. Laut De Telegraaf sei ein Wechsel zu PSG auch noch nicht ausgeschlossen.
15:44 Uhr

Ausgeträumt? Kaymer verbockt Chance auf Titel

imago40862442h.jpg

Lag heute Morgen noch auf Rang eins, fiel dann aber deutlich zurück: Martin Kaymer (2. v. links)

(Foto: imago images / kolbert-press)

Martin Kaymer hat seine Chancen auf einen Turniersieg bei den 31. BMW-Open in Eichenried fast schon verspielt. Der 34 Jahre alte Golfprofi aus Mettmann ist nach einer schwachen dritten Runde bei dem mit zwei Millionen Euro dotierten Turnier mit insgesamt 208 Schlägen von der Spitze auf den geteilten Rang elf zurückgefallen.

  • Kaymer benötigte auf dem Par-72-Kurs nach Runden von 67 und 66 am Samstag 75 Schläge. Sein Rückstand vor der Schlussrunde am Sonntag beträgt bereits fünf Schläge auf Spitzenreiter Jordan Smith (England/203). Kaymer spielte am Samstag nur einen Birdie, aber vier Bogeys.
  • Der letzte Turniersieg von Kaymer, der schwierige Zeiten durchlebt hat, liegt fünf Jahre zurück. In Eichenried hatte der frühere Weltranglistenerste 2008 gewonnen.
15:15 Uhr

Winz-Land Curacao schockt Honduras im Gold Cup

Das Fußball-Team aus Curacao hat mit seinem ersten Erfolg beim Gold Cup für eine Überraschung gesorgt. Die Mannschaft von der 160 000 Einwohner zählenden Karibik-Insel setzte sich am Samstag in Houston gegen den dreimaligen WM-Teilnehmer Honduras mit 1:0 durch und hat nun sogar Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals bei der Meisterschaft der Fußballverbände aus Nord- und Mittelamerika. Im zweiten Match der Gruppe C trennten sich Tabellenführer Jamaika und El Salvador 0:0 und verfügen nun jeweils über vier Punkte. Im letzten Spiel trifft der Gruppendritte Curacao (3) am Mittwoch (02.00 Uhr MESZ) auf Jamaika.

14:27 Uhr

"Sehr großes Interesse": Auch Man United wollte Hummels holen

Der ehemalige Nationalspieler Mats Hummels hat nach Informationen der "Bild"-Zeitung vor seiner Rückkehr zu Borussia Dortmund ein Angebot von Manchester United ausgeschlagen. Der Traditionsclub aus der englischen Premier League soll "sehr großes Interesse am Innenverteidiger gehabt haben." Man United wollte Hummels demnach mit einem lukrativen Gehalt locken, was der Innenverteidiger jedoch abgelehnt habe. Für mehr als 30 Millionen Euro Ablöse war der 30 Jahre alte Weltmeister von 2014 vom FC Bayern München zum BVB gewechselt.

13:31 Uhr

Vettel fährt auch im dritten Training Mercedes hinterher

imago40870108h.jpg

Vettel beim Training in Frankreich.

(Foto: imago images / HochZwei)

Sebastian Vettel und Ferrari konnten auch bei der Qualifying-Generalprobe in Le Castellet das Tempo von Mercedes nicht mitgehen. Der viermalige Formel-1-Weltmeister aus Heppenheim kam im dritten freien Training zum Großen Preis von Frankreich (Sonntag, 15.10 Uhr/RTL und Sky) nicht über Rang vier hinaus, sein Rückstand auf die Spitze betrug trotz mehrerer neuer Teile am SF90 0,474 Sekunden.

  • Vettel musste sich dabei auch seinem Teamkollegen Charles Leclerc geschlagen geben, der 21-jährige Monegasse war auf einer Runde auf dem Circuit Paul Ricard 28 Tausendstel schneller.
  • Mercedes diktierte mal wieder unangetastet das Tempo. Der Finne Valtteri Bottas setzte in 1:30,159 Minuten die Bestzeit, Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) im zweiten Silberpfeil folgte 0,041 Sekunden hinter seinem wohl einzigen ernsthaften Rivalen im Titelkampf.
  • Damit gehen die Mercedes, die alle sieben Saisonsiege unter sich ausmachten, auch als klare Favoriten ins Qualifying um 15.00 Uhr (RTL und Sky). Zumindest konnte Ferrari das Red-Bull-Duo um fast eine Sekunde distanzieren, die Kräfteverhältnisse scheinen damit klar geregelt.
  • Vettel hat in der WM als Dritter bereits 62 Punkte Rückstand auf Hamilton.
12:58 Uhr

Videobeweis: Ist Marozsán fit für K.o.-Kracher gegen Nigeria?

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft erreicht das Achtelfinale der Weltmeisterschaft und trifft dort auf Nigeria (17.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de). Spielmacherin Dzsenifer Marozsán nimmt am Training teil, ob sie gegen die amtierenden Afrikameisterinnen antreten wird, will die Bundestrainerin aber noch nicht verraten.

12:04 Uhr

DEB-Nationalspieler Seider "geschockt" nach NHL-Draft

imago40867203h.jpg

"Das habe ich nicht erwartet", sagt Seider nach dem Draft.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Nationalspieler Moritz Seider ist beim Draft der Eishockey-Profiliga NHL bereits an Position sechs von den Detroit Red Wings ausgewählt worden. Damit ist der 18 Jahre alte Verteidiger der zweithöchste deutsche Pick nach Leon Draisaitl, der 2014 als Nummer drei an die Edmonton Oilers gegangen war.

  • "Ich war geschockt. Das habe ich nicht erwartet", sagte Seider zum großen Moment, als sein Name bei der Verteilung der Nachwuchsspieler in Vancouver fiel. "Mein ganzer Körper hat gezittert. Es war surreal. Es gab prozentual nur eine kleine Chance, dass ich von Detroit gedraftet were. Am Ende hat es gepasst."
  • Der Youngster vom deutschen Meister Adler Mannheim hatte zuletzt in der Slowakei als jüngster Verteidiger seit 41 Jahren zwei Tore bei einer Weltmeisterschaft erzielte, ist der sechste deutsche Erstrunden-Pick nach Olaf Kölzig (1989/Nr. 19), Marco Sturm (1996/21), Marcel Goc (2001/20), Draisaitl und Dominik Bokk (2018/25).
  • Als Nummer eins ging wie erwartet US-Supertalent Jack Hughes an die New Jersey Devils. Danach sicherten sich die New York Rangers den Finnen Kaapo Kakko, der als einziger Europäer früher als Seider dran war.
11:20 Uhr

Ägyptische Elf um Liverpools Salah gewinnt Afrika-Cup-Auftakt

imago40867631h.jpg

Traf zwar nicht, aber sorgte trotzdem für mächtig Wirbel: Liverpools Mohamed Salah.

(Foto: imago images / Xinhua)

Gastgeber Ägypten um Liverpools Superstar Mohamed Salah hat gestern Abend das Auftaktspiel des Afrika-Cups gewonnen. Die "Pharaonen" setzten sich gegen Simbabwe 1:0 (1:0) durch. Trezeguet (42.) traf für den Favoriten, der sich trotz Feldüberlegenheit lange schwer tat.

  • Die 32. Auflage des Turniers ist in zweierlei Hinsicht eine Premiere. Erstmals findet das Turnier mit 24 statt 16 Mannschaften statt. Zudem wird es erstmals im Juni/Juli und nicht mehr im Januar/Februar ausgetragen.
  • Ursprünglich sollte das Turnier in Kamerun stattfinden, allerdings entzog der afrikanische Fußballverband CAF dem Land wegen "wesentlicher Verzögerungen bei der Vorbereitung" die Ausrichterrolle. Im Januar setzte sich Ägypten gegen Mitbewerber Südafrika durch.
10:44 Uhr

DFB-Frauen im Achtelfinale, Vettel in Frankreich, Federer in Halle

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

eine Nacht voller Fußball wieder einmal:

bei der U21-EM fegte Rumänien England mit 4:2 vom Platz, Frankreich triumphierte 1:0 über Kroatien. Gestern Abend startete in Ägypten der Afrika-Cup und der Gastgeber schlug Simbabwe mit 1:0. Das Tor des Tages schoss allerdings nicht Superstar Mohamed Salah vom FC Liverpool, sondern Mahmoud Trezeguet. In der Copa América besiegte Titelverteidiger Chile Ecuador mit 2:1 – Alexis Sánchez markierte den entscheidenden Treffer in der 51. Minute.

Ein Schmankerl hat Kollege Ben Redelings für Sie herausgekramt. Heute vor 39 Jahren auf den Tag holte die Fußball-Nationalmannschaft den EM-Titel in Italien. Sportlich ist Turnier eher mau. Extrem unterhaltsam sind dafür die Geschichten rund um den Triumph der DFB-Elf. Mittendrin: der blonde Engel Bernd Schuster, Kopfballungeheuer Horst Hrubesch, und der liebeskranke Frauenschwarm "Loddar" Matthäus.

Heute wird's dann so richtig spannend, wenn die DFB-Frauen die K.o.-Runde der WM in Frankreich gegen Last-Minute-Achtelfinal-Qualifikant Nigeria eröffnen (ab 17.30, im Liveticker bei n-tv.de). Die Deutschen sind klarer Favorit und gehen selbstbewusst und ausgeruht ins Spiel, während die Nigerianerinnen am Tag vor dem Achtelfinale noch 850 km Anreise hinter sich bringen mussten. Unsere Kollegin Anja Rau berichtet für n-tv.de aus Frankreich und gegen Mittag dürfen Sie ihren Vorbericht zum Spiel erwarten, in dem natürlich auch Gegner Nigeria vorgestellt wird. Am späteren Abend treffen Norwegen und Australien aufeinander (ab 21 Uhr, im Liveticker bei n-tv.de).

Bei der U21-EM messen sich Gastgeber Italien und Belgien sowie Spanien und Polen (beide ab 21 Uhr). Beim Afrika-Cup spielen DR Kongo gegen Uganda (ab 16.30 Uhr), Nigeria gegen Burundi (ab 19 Uhr) und Guinea gegen Madagaskar (ab 21 Uhr). Brasilien hat bei der heimischen Copa América die letzte Chance aufs Achtelfinale im Spiel gegen Peru, während Bolivien auf Venezuela trifft (beide ab 21 Uhr).

Nachdem Sebastian Vettels Einspruch abgeschmettert wurde und sein Kanada-Sieg endgültig dahin ist, lief es auch am ersten Tag des Grand Prix in Frankreich nicht allzu rosig für den Ferrari-Piloten: Im Training zum achten Formel-1-Saisonrennen fuhr er den Silberpfeilen erneut klar hinterher. Heute geht es in Le Castellet um 12 Uhr weiter mit dem dritten Freien Training und dem Qualifying um 15 Uhr.

Beim Tennis-Turnier in Halle werden die Halbfinals leider ohne deutsche Beteiligung ausgetragen. Dafür gibt sich Altmeister Roger Federer die Ehre im Spiel gegen Pierre-Hugues Herbert (nicht vor 15.30 Uhr). Zuvor schlägt David Goffin gegen Matteo Berrettini im ersten Halbfinale auf (ab 13 Uhr). Dafür haben Julia Görges (beim WTA-Turnier in Birmingham gegen Petra Martic, nicht vor 13.45 Uhr) und Angelique Kerber (beim WTA-Turnier auf Mallorca gegen Belinda Bencic, nicht vor 17 Uhr) Chancen auf den Einzug ins Finale.

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat beim International Open vor den den Toren Münchens nach zwei Tagen die Führung übernommen und hofft weiterhin auf seinen ersten Turniersieg seit fünf Jahren. Heute steht die dritte Runde an.

Wir begleiten Sie gut und informativ durch diesen vollen Sport-Samstag.

Einen entspannten Start ins Wochenende wünscht Ihnen,

David Bedürftig

09:43 Uhr

Videobeweis: Formel-1-GP von Frankreich als anspruchsvoller Reifen-Killer

Bereits zum 70. Mal reist die Formel 1 um die Welt. Auf 21 Strecken von Melbourne bis Abu Dhabi qualmen die Reifen und jede einzelne hat ihren besonderen Reiz. n-tv Motorsportexperte Christian Danner erklärt Kurve für Kurve, was die Rennfahrer erwartet.

08:55 Uhr

Alexis Sánchez schießt Chile zur Tabellenführung

imago40866834h.jpg

Zwei Spiele, sechs Punkte: Arturo Vidal (links) und Gonzalo Jara jubeln.

(Foto: imago images / Agencia EFE)

Titelverteidiger Chile hat Ecuador bei der Südamerikameisterschaft mit 2:1 (1:1) geschlagen. Bereits in der 8. Minute ging die Mannschaft von Nationalcoach Reinaldo Rueda am Freitag in Salvador durch einen Treffer von José Fuenzalida in Führung. Enner Valencia gelang in der 26. Minute der Ausgleich für Ecuador. In der 51. Minute traf Alexis Sánchez zum Endstand. Mit sechs Punkten führt Chile nun die Tabelle der Gruppe C an. Ecuador ist nach zwei Niederlagen noch immer punktlos. Zum Abschluss der Gruppenphase trifft Chile am Montag in Rio de Janeiro auf Rekordmeister Uruguay. Ecuador spielt zeitgleich in Belo Horizonte gegen Japan.