Samstag, 27. April 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau und Julia Hollnagel
21:53 Uhr

Fan-Sturz trübt Leipziger Champions-League-Jubel

Ein tragischer Unfall bedrückt die Leipziger: Der Sturz eines Fans im Stadion hat die Freude bei RB Leipzig über den vorzeitigen Einzug in die Champions League getrübt.

  • Der Mann fiel nach dem Schlusspfiff des 2:1 (1:0)-Heimsieges gegen den SC Freiburg von der Tribüne in den Innenraum. Er hatte zuvor versucht, mit Trainer Ralf Rangnick ein Foto zu machen.
  • Der Fan wurde anschließend auf einer Trage in den Rettungswagen gebracht, der ihn in ein Krankenhaus fuhr.
  • Der Fan habe ihm eine Weste runtergeworfen, beschrieb Rangnick die Szene: "Er wollte, das ich sie mir anziehe. Das habe ich gemacht. Dann kam er aber auch noch runter und hat sich dann praktisch runtergehangelt, weil er mit mir ein Foto machen wollte. Beim Aufkommen hat er sich, so wie es aussieht, den Knöchel gebrochen. Deswegen war das im Nachhinein fast tragisch."
21:24 Uhr

Schalker Fans schockieren mit Plakat zu BVB-Attentäter

*Datenschutz

Ein geschmackloses Plakat der Schalker Fans beim 176. Revierderby sorgt für Aufregung. Darauf wurde Freiheit für Sergej W. gefordert, der im vergangenen Jahr zu 14 Jahren Haft wegen des Anschlags auf den BVB-Mannschaftsbus im April 2017 verurteilt worden war. "Immer noch 'ne Bombenidee. Freiheit für Sergej W.", wird auf dem Plakat gefordert.

  • "Nicht zu tolerieren, inakzeptabel und traurig. Ich hoffe die zuständigen Behörden werden angemessen reagieren", twitterte Ex-BVB_Spieler Marc Bartra, der bei dem Anschlag am Arm verletzt wurde: "Eine Sache ist die Rivalität im Fußball, eine andere Sache ist, Freiheit für jemanden zu fordern, der mit dem Leben von 28 Menschen gespielt hat."
  • "Ich bin froh, noch am Leben zu sein", sagte er damals und berichtete von wiederkehrenden Albträumen. Bartra war Anfang 2018 von Dortmund zu Betis Sevilla gewechselt.
21:12 Uhr

Weltranglistenerste Osaka sagt Tennis-Halbfinale ab

imago40053495h.jpg

Osaka laboriert an einer Bauchmuskelverletzung.

(Foto: imago images / Kyodo News)

Ärgerlich: Die Weltranglistenerste Naomi Osaka  hat ihr Halbfinale beim Tennisturnier in Stuttgart wegen einer Bauchmuskelverletzung abgesagt. Das teilten die Veranstalter des hochkarätig besetzten Hallenturniers wenige Stunden vor dem Match gegen die Estin Anett Kontaveit mit.

  • Osaka hatte sich gestern  im Tiebreak des dritten Satzes gegen Donna Vekic durchgesetzt und damit zum ersten Mal in ihrer Karriere ein Halbfinale auf Sand erreicht.
  • "Ich glaube nicht, dass ich aufschlagen kann", sagte Osaka. Die Verletzung habe sie nicht zum ersten Mal, erklärte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin: "Dadurch weiß ich genau was es ist und was zu tun ist."
20:08 Uhr

Zorc: BVB-Star Sancho bleibt in Dortmund

imago40028052h.jpg

Jung-Star Sancho bleibt wohl beim BVB.

(Foto: imago images / DeFodi)

Unmittelbar vor dem Anpfiff des Revierderbys gibt Sportdirektor Michael Zorc Auskunft über den Verbleib des viel umworbenen Jadon Sancho.

  • "Er wird nächstes Jahr weiter bei Borussia Dortmund spielen", sagte Zorc bei Sky.
  • Bei ihm seien keine Angebote eingetroffen, interessierte Vereine könnten sich "Avancen sparen", betonte Zorc.
  • Der 19 Jahre alte Engländer spielt seit Wochen in überragender Form und gilt als eines der größten Talente weltweit.
  • Zuletzt war auch über ein angebliches Interesse von Real Madrid an Sancho berichtet worden.
19:39 Uhr

Boateng verletzt sich bei Abschlusstraining, Robben fit

*Datenschutz

Jérôme Boateng hat sich im Abschlusstraining des FC Bayern München für das Derby beim 1. FC Nürnberg verletzt. Der Abwehrspieler erlitt eine Kniegelenksprellung.  Dagegen könnte der Niederländer Arjen Robben nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback geben. Wie die Bayern erklärten, reist der 35-Jährige mit nach Franken. Robben absolvierte sein bislang letztes Bundesliga-Spiel Ende November beim 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf.

19:02 Uhr

Sandplatzkönig Nadal kassiert historische Pleite

imago40063005h.jpg

Das gab's noch nie: Nadal verliert im Barcelona-Halbfinale.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Das kam unerwartet: Tennis-Superstar Rafael Nadal hat beim Turnier in Barcelona eine historische Niederlage kassiert. Der Weltranglisten- Zweite aus Spanien verlor am Samstag im Halbfinale gegen den Österreicher Dominic Thiem 4:6, 4:6.

Der 25-Jährige ist damit der erste Spieler überhaupt, der Sandplatzkönig Nadal im Halbfinale oder Finale von Barcelona besiegen konnte. Das ATP-Sandplatzturnier ist mit gut 2,6 Millionen Euro dotiert.

18:24 Uhr

Favre: "Der Titel ist verspielt. Das ist klar für mich."

imago40062800h.jpg

Favre ist ziemlich angesäuert.

(Foto: imago images / RHR-Foto)

Für Favre ist der Sack zu: Dortmunds Trainer hält den Titelkampf in der Fußball-Bundesliga nach der 2:4-Niederlage im Derby gegen den FC Schalke 04 für entschieden. "Ja, klar", antwortete der Trainer des Tabellenzweiten Borussia Dortmund im TV-Sender Sky auf eine entsprechende Frage.

  • Favre kritisierte unmittelbar nach der Partie mit sechs Toren und zwei Roten Karten den Schalker 1:1-Ausgleich durch einen umstrittenen Handelfmeter scharf. "Es ist sehr schwer, das zu verdauen. Das habe ich nie erlebt. Das ist so lächerlich. Die das erfunden haben, das ist ein Skandal", sagte der Schweizer in der ARD.
  • "Der Fußball ist peu à peu so lächerlich, das hat nichts mit Fußball zu tun", echauffierte sich Favre und sprach bei Sky vom "größten Skandal im Fußball seit Jahren" und fragte, ob die Spieler sich "die Hände abschneiden" sollten.
18:00 Uhr

Woods glaubt nach Comeback an Major-Rekord

imago39878978h.jpg

(Foto: imago images / Kyodo News)

Nach seinem überraschenden US-Masters-Triumph hat Golf-Superstar Tiger Woods den Major-Rekord wieder ins Visier genommen. Der fünfte Erfolg in Augusta am 14. April war sein 15. insgesamt bei einem der vier großen Turniere des Jahres.

  • Damit fehlen dem Kalifornier noch drei weitere zur Einstellung der Bestmarke von Golf-Legende Jack Nicklaus (18). "Ich habe immer geglaubt, dass es möglich ist", sagte Woods GolfTV.
  • Lange Zeit hatte der Rekord für Woods außerhalb seiner Reichweite gelegen. Nach Eheproblemen, Sexskandal und chronischen Rückenproblemen war die langjährige Nummer eins der Golfwelt (683 Wochen) im Ranking böse abgestürzt.
  • "Ich wollte immer schon die 18 Siege holen. Wenn ich meine Dinge jetzt richtig mache und alles gut läuft, dann ist es möglich", sagte der 43-Jährige. Der Glaube daran sei aber nicht immer da gewesen. "Ich habe niemals gesagt, dass es nicht möglich ist - außer in den Jahren, als ich nicht gehen konnte", so Woods.
  • Beim US Masters hatte Woods mit seinem Sieg eine lange Durststrecke beendet, der letzte Major-Erfolg (US Open 2008) lag bereits elf Jahre zurück.
17:28 Uhr

Ex-Fußball-Profi läuft jetzt Marathon

imago39669572h.jpg

Raúl bringt immer noch sportliche Höchstleistungen.

(Foto: imago images / foto2press)

Der ehemalige spanische Fußballprofi Raul ist heute beim Madrid-Marathon in einer Zeit von unter drei Stunden ins Ziel gekommen.

  • "Ich bin sehr glücklich. Ich wollte schon immer den Marathon in meiner Heimatstadt laufen", sagte der langjährige Kapitän von Real Madrid der Sportzeitung AS.
  • Im November 2016 hatte Raul, der in der Bundesliga für Schalke 04 gespielt hatte, seinen ersten Marathon in New York in einer Zeit von 3:26:05 Stunden bewältigt.
  • In Madrid steigerte er sich auf 2:59:25 Stunden, was zu Platz 208 reichte.
17:01 Uhr

BVB sieht zwei Rote Karten im Revierderby

imago40059572h.jpg

(Foto: imago images / Team 2)

Der BVB kämpft mit allen Mitteln: Marco Reus (60.) und Marius Wolf (65.) sehen beide glatt Rot im Revierderby gegen Schalke.

Das Kuriose: Beide grätschten innerhalb von fünf Minuten den Schalker Spieler Serdar. Der BVB liegt derzeit mit 2:4 gegen die Gäste zurück. Für beide Mannschaften geht es um wichtige Punkte: Während Borussia Dortmund jeden Zähler für die Meisterschaft benötigt, kämpfen die Schalker gegen den Abstieg.

16:41 Uhr

Funkel wettert gegen Umgang mit Trainern

imago39944001h.jpg

(Foto: imago images / Thomas Frey)

So geht das nicht, findet Fortuna Trainer Friedhelm Funkel. Er kritisiert den Umgang mit Bundesliga-Coaches deutlich: "Es zeigt, dass einige Vereine keine Geduld mehr haben. Das ist eine bedenkliche Entwicklung", sagte der Coach von Fortuna Düsseldorf in einem Interview des "Weser-Kuriers".

Der 65-Jährige führte als Negativ-Beispiel den VfB Stuttgart an. "Vergangene Saison holt der VfB in höchster Not Tayfun Korkut. Der hält nicht nur die Klasse, sondern schafft fast noch einen Europapokalplatz. In der neuen Saison wird er schon im Oktober beurlaubt. Das ist für mich nicht nachvollziehbar", sagte Funkel.

  • Funkel hatte in diesem Jahr selbst unangenehme Erfahrungen gemacht, als der ehemalige Fortuna-Geschäftsführer Robert Schäfer in der Vorbereitung zur Rückrunde die Trennung vom Coach zum Saisonende verkündet hatte.
  • Nach öffentlichen Protesten wurde Funkels Vertrag für den Fall des Klassenerhalts um ein Jahr verlängert. Düsseldorf machte den Liga-Verbleib am 28. Spieltag perfekt. Funkel: "Die Bundesliga ist für Trainer teilweise abenteuerlich geworden, das muss man leider so sagen."
16:15 Uhr

Revierderby: BVB-Star Sancho von Feuerzeug getroffen

imago40058358h.jpg

(Foto: imago images / DeFodi)

Autsch! Borussia Dortmunds Jadon Sancho ist im Revierderby zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 von einem Feuerzeug am Ohr getroffen worden. Der Zwischenfall ereignete nach einer Viertelstunde des Spiels. Zuvor hatte der Engländer Sancho die Vorlage zum Führungstor von Mario Götze gegeben. Beim Jubel traf Sancho das Feuerzeug, das offenbar aus der Schalker Fankurve geworfen worden war. Der 19-Jährige konnte das Spiel nach einer kurzen Behandlungspause fortsetzen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit führen die Schalker 1:2.

16:03 Uhr

Ferrari-Crash: Charles Leclerc brettert in die Mauer

*Datenschutz

An der selben Stelle wie Robert Kubica in Durchgang 1, setzt auch Ferrari-Pilot und Vettel-Widersacher Charles Leclerc seinen Wagen in die Streckenbegrenzung. Der Monegasse konnte seinen Wagen jedoch unverletzt verlassen. Über Funk erklärt Leclerc: "Ich bin dumm, ich bin dumm." Der Durchgang ist vorerst unterbrochen.  Vor seinem Unfall lag Leclerc an Position fünf - das könnte sogar für den Einzug in Q3 reichen.

15:31 Uhr

Rote Flagge bei Formel 1: Kubica setzt Auto gegen Mauer

*Datenschutz

 Es ist das Wochenende der Trainingsunterbrechungen: Auch im 1. Qualifying setzt ein Fahrer seinen Boliden gegen die Mauer: Der Williams-Pilot Robert Kubica. Kubica sagte noch vor dem Rennwochenende über sein bislang erfolgloses Comeback: "Es ist immer noch besser, ein Formel-1-Auto zu fahren, als ihm im Fernsehen zuzuschauen."

Auch für den deutschen Piloten Nico Hülkenberg lief es mal wieder nicht nach Plan: Er belegte im ersten Durchgang nur den 18. Rang.

15:03 Uhr

Revierderby: Polizei eskortiert 400 Schalke-Fans

*Datenschutz

 Um die strikte Fantrennung einzuhalten, begleitet die Polizei die 400 Fans persönlich mit der S-Bahn vom Bochumer Bahnhof Langendreer ins Stadion. Unter den Fans sollen auch einige Risikopersonen sein.

Schalker Fan-Gruppen, die der Polizei bekannt sind, dürfen sich seit 9 Uhr nicht mehr in Dortmund aufhalten.

14:48 Uhr

So spielen die Revierderby-Mannschaften:

Borussia Dortmund und Schalke 04 haben ihre Start-Elf bekannt gegeben. So wollen Sie im Revierderby auflaufen:
*Datenschutz
*Datenschutz

14:26 Uhr

Polizei meldet: Pyro-Zwischenfall vor Revierderby

*Datenschutz

Die Stimmung vor dem Revierderby Borussia Dortmund gegen Schalke 04 könnte kaum aufgeheizter sein: Während die einen gegen den Abstieg kämpfen, brauchen die anderen jeden Punkt für den Meistertitel. Bei so viel Brisanz, gespickt von ewiger Rivalität können die Gemüter schon mal überkochen, wie auch die Polizei in Nordrhein Westfalen erfahren musste, denn es gab schon den ersten Zwischenfall.

  • "Durch einige Unbelehrbare wurde im Schutz der Gruppe mehrfach Pyrotechnik gezündet", teilt die Polizei NRW bei Twitter mit.
  • Personen die dabei verletzt wurden, sollen sich bei unseren Einsatzkräften melden."
13:56 Uhr

Formel-1-Titel für Verstappen? Marko glaubt dran

bc4d291dfaea948779c7c622f98ca996.jpg

(Foto: dpa)

Optimist oder Realist? Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko glaubt bereits in dieser Formel-1-Saison an den ersten WM-Titel seines Fahrers Max Verstappen. "Der Fahrplan passt. Max holte bislang das Maximum, die wichtigen Platzierungen heraus. Er ist da sensationell unterwegs", sagte Marko der "Kronen Zeitung" über den Niederländer.

  • "Max hat doppelt so viele Punkte als im Vergleichszeitraum des Vorjahres eingefahren." Der 21 Jahre alte Verstappen liegt vor dem morgigen Großen Preis von Aserbaidschan (14.10 Uhr im Liveticker bei n-tv.de sowie bei RTL) in Baku auf Rang drei der WM-Wertung.
  • Zwei vierte und ein dritter Platz brachten dem fünfmaligen Grand-Prix-Sieger 39 Punkte. Titelverteidiger Lewis Hamilton (68) und dessen Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas (62) liegen allerdings klar davor.
  • Direkt hinter Verstappen lauern die Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel (37) und Charles Leclerc (36).

Mehr zu Max Verstappen lesen Sie hier.

13:17 Uhr

Auch im dritten Training: Ferrari-Duell spitzt sich weiter zu

8d8990b30f77396bca53a38aaec750a0.jpg

Vettel bleibt hinter Leclerc zurück - mal wieder.

(Foto: REUTERS)

Sebastian Vettels Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc geht als Favorit in die Zeitenjagd um die Pole Position zum morgigen Großen Preis von Aserbaidschan (14.10 Uhr im Liveticker bei n-tv.de sowie bei RTL).

  • Der erst 21 Jahre alte Monegasse drehte im letzten freien Training vor dem um 15 Uhr anstehenden Qualifying in Baku in 1:41,604 Minuten die schnellste Runde und verwies Vettel wie schon am Freitag auf Platz zwei (1:41,802).
  • Hinter den beiden Ferraris, die über eine Sekunde Vorsprung auf den Rest des Feldes hatten, schob sich Red-Bull-Pilot Max Verstappen als Dritter (1:42,852/Niederlande) noch vor die beiden Mercedes von Valtteri Bottas (1:43,064/Finnland) sowie Vorjahressieger und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (1:43,176/Großbritannien).
  • Nico Hülkenberg hatte auf dem Stadtkurs in seinem Renault erneut Probleme und schaffte es lediglich auf Rang 16 (1:44,043).
13:07 Uhr

Keine Gehälter: Englische Fußballer boykottieren Ligaspiel

Wegen ausstehender März-Gehälter haben sich die Fußballer des finanziell angeschlagenen englischen Zweitligisten Bolton Wanderers geweigert, am Samstagnachmittag zum Spiel gegen Brentford aufzulaufen. Die englische Fußball-Liga (EFL) sagte die Partie deshalb vor dem geplanten Anpfiff ab.

  • Bolton steht zwei Spieltage vor Saisonende als Absteiger in die League One (3. Liga) fest, Brentford FC liegt im gesicherten Mittelfeld.
  • Am Freitag erklärten die Spieler der Wanderers in einer offiziellen Mitteilung, dass die Situation "eine mentale, emotionale und finanzielle Belastung" darstelle. Man habe sich die Entscheidung "nicht leicht gemacht", diese vielmehr mit "großem Bedauern" getroffen.
  • Die Spielerorganisation PFA unterstützt den Boykott der Kicker. Die Spieler hätten lange Zeit "Geduld und Loyalität gegenüber dem Klub gezeigt", es sei aber "ein Punkt erreicht, an dem Aktionen notwendig geworden sind". Die PFA habe seit Saisonbeginn eng mit dem Klub zusammengearbeitet und diesem im Dezember Geld für die Gehälter geliehen.
12:28 Uhr

Fia-Boss Todt: Formel 1 und Formel E sind nicht vergleichbar

imago39885357h.jpg

Jean Todt kritisiert Vergleiche.

(Foto: imago images / Laci Perenyi)

Der Präsident des Motorsport-Weltverbands Fia, Jean Todt, lehnt Vergleiche zwischen der Rennserien Formel E und Formel 1 ab. Die Formel 1 sei im Gegensatz zur 2014 eingeführten Formel E "kein Baby mehr. Die Formel 1 ist ein 70 Jahre alter Erwachsener", sagte der Franzose der "Bild"-Zeitung und der "Auto Bild Motorsport".

  • Deswegen "ist und bleibt die Formel 1 die Königsklasse des Motorsports." Er gab aber zu bedenken: "Natürlich müssen wir in der Formel 1 fokussiert und konzentriert bleiben, wie wir das Racing verbessern. Für mich als Präsident der Fia ist jede Serie wichtig. Sie sind unterschiedlich und ich mag sie alle."
  • "Wir müssen schauen, dass wir das, was wir in der Formel 1 gelernt haben, in andere Kategorien wie die Formel E übertragen", sagte Tod: "Wir wollen Dominanzen, wie wir sie in der Formel 1 haben, verhindern. Wir wollen die Kosten reduzieren, weil wir das Gefühl haben, die Formel 1 ist zu teuer."
12:10 Uhr

Niederlagen für deutsche Eishockeyprofis in NHL

7a4183268002061dbf78662a48afa870.jpg

Philipp Grubauer hielt 22 von 26 Schüssen auf sein Tor.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Es läuft (noch) nicht für die deutschen Legionäre: Stanley-Cup-Sieger Philipp Grubauer und der zweimalige Meister Tom Kühnhackl sind mit Niederlagen in das Play-off-Viertelfinale der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gestartet.

  • Nationaltorhüter Grubauer kassierte mit der Colorado Avalanche eine 2:5-Pleite bei den San Jose Sharks. Colorado war in San Jose durch Gabriel Bourque (3.) und Colin Wilson (24.) zweimal in Führung gegangen, doch drei Treffer im Mitteldrittel drehten die Partie zugunsten der Kalifornier. Grubauer hielt 22 von 26 Schüssen auf sein Tor. Spiel zwei der Serie best of seven findet am Montag erneut bei den Sharks statt.
  • Stürmer Kühnhackl verlor mit den New York Islanders gegen die Carolina Hurricanes auf eigenem Eis 0:1 nach Verlängerung. Die Islanders stehen schon morgen im zweiten Aufeinandertreffen mit den Hurricanes unter Druck. Bei einer weiteren Heimpleite droht den New Yorkern das Aus. Nach drei torlosen Dritteln sorgte Jordan Staal nach 4:04 Minuten der Overtime mit dem einzigen Treffer des Abends für die Entscheidung. Kühnhackl, 2016 und 2017 Stanley-Cup-Sieger mit den Pittsburgh Penguins, stand 14:19 Minuten auf dem Eis.
11:35 Uhr

Schumacher kommt in Baku nicht ins Ziel

*Datenschutz

Das war nix für Mick Schumacher: Der 20-Jährige ist beim Formel-2-Rennen in Baku vorzeitig ausgeschieden und hat erstmals in dieser Saison die Punkteränge verpasst. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher drehte sich in der neunten von 29 Runden nach Kurve 17 und konnte auf dem Stadtkurs in Aserbaidschan anschließend nicht mehr weiterfahren.

  • Den Sieg in einem wilden Rennen mit vielen Unfällen sicherte sich der Brite Jack Aitken (Campos Racing).
  • Schumacher, der für den italienischen Prema-Rennstall antritt, startete von Position sechs zunächst etwas übermütig. Er war vor der ersten Kurve ganz kurz Dritter, ehe sich der Neuling verbremste und auf Platz sieben zurückfiel.
  • Nach einer frühen Safety-Car-Phase hielt Schumacher diese Position bis zu seinem Fehler.
  • Am Sonntag (11.10 Uhr) steht am Kaspischen Meer ein Sprintrennen in der höchsten Nachwuchsklasse auf dem Programm. Dieses wird Schumacher vom Ende des Feldes in Angriff nehmen müssen, denn das Rennergebnis vom Samstag ist die Grundlage für die Startaufstellung.
10:50 Uhr

Trotz Platz eins: Kölner Anfang vorm Ende

119350165.jpg

Markus Anfang steht vor dem Aus.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein Trainerwechsel trotz Platz eins? Beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln könnte es bald einen neuen Trainer geben. Markus Anfang steht vor dem Aus, berichtet der "Kicker". Noch einen Schritt weiter sei es sogar bereits, vermelden der "Kölner Stadt-Anzeiger" sowie die "Bild". Demnach habe das verlegte Mannschaftstraining mit der Entlassung zu tun. Der Klub schreibt von einer "kurzfristigen Planänderung", wegen der das nächste Training erst am Montagmorgen stattfinde.

  • Als Kandidat für Anfangs Nachfolge wird der bisherige U21-Trainer Andre Pawlak gehandelt, der mit dem Kölner Nachwuchs in der Regionalliga West zuletzt eine Erfolgsserie hingelegt hatte.
  • Die Rheinländer hatten gestern abend mit 1:2 gegen Darmstadt 98 verloren und holten aus den vergangenen vier Partien nur zwei Punkte.
  • Köln will den sofortigen Wiederaufstieg in die Bundesliga schaffen. Dafür sieht es noch immer gut aus: Acht Punkte Vorsprung hat der Klub vor dem Relegationsplatz. Allerdings spielt der SC Paderborn erst am Sonntag gegen den 1. FC Heidenheim und könnte auf fünf Punkte heranrücken.
  • Anfang hatte sein Amt zu Saisonbeginn angetreten und von Stefan Ruthenbeck übernommen.

 

10:27 Uhr

"Vier Endspiele": BVB-Profi Witsel glaubt an Titel

imago40027714h.jpg

(Foto: imago images / Kirchner-Media)

Motivation pur vor dem Revierderby: BVB-Mittelfeldspieler Axel Witsel glaubt trotz des Ein-Punkte-Vorsprungs des FC Bayern München an den Titelgewinn. "Alles ist noch möglich! Die letzten vier Spiele sind Endspiele, in denen wir noch mal alles aus uns herausholen müssen. Wir haben ein schweres Restprogramm, aber die Bayern auch", sagte der Belgier der "Bild"-Zeitung.

  • Zudem kündigte er vor dem brisanten Revierduell gegen den FC Schalke 04 (15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) an: "Im Derby gegen Schalke wollen wir unser nächstes Titel-Finale gewinnen. Weiter nach vorn schauen wir erst mal nicht. Mit der Strategie, von Spiel zu Spiel zu denken, sind wir in dieser Saison bisher bestens gefahren."
  • Über seinen Trainer Lucien Favre sagte Witsel: "Er will uns alle immer verbessern. Wir möchten ihn und uns für die harte Arbeit gerne mit dem Titel belohnen."
10:05 Uhr

Revier-Kracher und Formel-1-Quali - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Sie haben es geschafft: Die Mannheimer Adler sind Deutscher Meister im Eishockey. Ein packendes Spiel entscheiden sie gegen den Titelverteidiger Red Bull München für sich - in der Verlängerung. Über die Wiederauferstehung des Klubs lesen Sie hier bitte weiter den Artikel des Kollegen Michael Wilkening.

Ebenfalls siegreich war Bayer 04 Leverkusen zum Auftakt dieses 31. Spieltags der Fußball-Bundesliga. Deutlich siegt die Werkself gegen den FC Augsburg und pirscht sich näher an die Champions-League-Plätze heran. Womit wir auch schon beim heutigen Samstag wären: Dann kann nämlich die Eintracht aus Frankfurt wieder davonziehen, die Hessen spielen um 15.30 Uhr gegen Hertha BSC. Der Kracher aber: das Revierderby! Borussia Dortmund empfängt den FC Schalke 04 (15.30 Uhr). Die besten Derbys der Historie können Sie sich als Vorbereitung hier anschauen.

Ebenfalls eine Empfehlung wert ist das Interview des Kollegen Thomas Badtke mit Lutz Pfannenstiel, dem Sportvorstand von Fortuna Düsseldorf. Der Klub empfängt heute Werder Bremen - und spielt für seinen Maßstab eine grandiose Saison.

  • Die weiteren Partien: Hannover 96 - FSV Mainz 05 (15.30 Uhr), VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).
82ff3bfa54a7731c4af5891059b161a4.jpg

Mick Schumacher fährt in der Formel 2 um Punkte.

(Foto: dpa)

In der Formel 1 geht's heute vielleicht etwas pannenfreier als gestern in den Trainings zu. Ab 12 Uhr läuft das 3. Freie Training, ab 15 Uhr die Qualifikation (im Liveticker bei n-tv.de).

Eine Klasse tiefer in der Formel 2 startet Mick Schumacher. Bereits um 10 Uhr geht es für den deutschen Nachwuchsfahrer um die Punkte.  

In der 2. Fußball-Bundesliga geht das Schneckenrennen um den Aufstieg weiter. Der 1. FC Köln hat sich davon anstecken lassen und kann ebenfalls nicht mehr gewinnen - wie sie gestern leidvoll gegen Darmstadt 98 feststellen mussten. Heute gibt es folgende Duelle: SV Sandhausen - Holstein Kiel, FC St. Pauli - Jahn Regensburg, 1. FC Magdeburg - SpVgg Greuther Fürth (alle 13 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).

Außerdem:

  • Fußball: In der spanischen Primera Division kann der FC Barcelona heute den Titel fix machen. Im Heimspiel gegen UD Levante könnten die entscheidenden drei Punkte geholt werden (20.45 Uhr im Liveticker bei n-tv.de). außerdem spielen noch: Athletic Bilbao - Deportivo Alaves (13 Uhr), Atletico Madrid - Real Valladolid (16.15 Uhr) und CD Leganes - Celta Vigo (18.30 Uhr).
  • Was heute außerdem so im Auslandsfußball los ist, lesen Sie hier.
  • Tennis: Beim ATP-Turnier in Barcelona geht's um das Finale: Kei Nishikori trifft auf  Daniil Medwedew, Rafael Nadal bekommt es mit Dominic Thiem zu tun. Die Frauen sind in Stuttgart zu Gast: Nach dem Sieg über Angelique Kerber trifft Kiki Bertens auf Petra Kvitova.
  • Volleyball: Um den Titel in den Bundesligen spielen ab heute: Allianz MTV Stuttgart - SSC Palmberg Schwerin (Frauen, (ab 16.10 Uhr) und VfB Friedrichshafen - Berlin Recycling Volleys (Männer, ab 17.30 Uhr).

Das ist so viel, lassen Sie uns einfach schnell starten. Auf die Plätze, fertig, los!

09:23 Uhr

Hoeneß will mehr Fußball-Engagement für Basketball

imago38255390h.jpg

Hoeneß ist auch Basketball-Fan.

(Foto: imago/kolbert-press)

Präsident Uli Hoeneß wünscht sich für die Basketballer des FC Bayern mehr Konkurrenz aus dem Fußball-Geschäft. "Ich fände es schön, wenn noch ein paar Bundesligavereine sich dazu durchringen könnten, eine Basketball-Abteilung zu schaffen. Denn das würde die Sache natürlich noch etwas attraktiver machen, das Medien- und Zuschauerinteresse weiter steigern", sagte der 67-Jährige der "tz".

  • Er sehe eine große Chance für Basketball, in Deutschland die Nummer zwei hinter dem Fußball zu werden, fügte Hoeneß hinzu.
  • Die Bayern-Basketballer führen nach einer bislang starken Saison die Bundesliga an und sind Favorit auf den Meistertitel. In der Euroleague hatten die Mannschaft den Sprung unter die besten acht Teams nur knapp verpasst.
  • Mit einer weiteren Aufstockung des Budgets für den Angriff auf weitere Titel können die Bayern-Basketballer aber nicht rechnen. "Ich denke nicht, dass das möglich sein wird. Denn dafür brauchen wir zusätzliche Einnahmen, die wir derzeit nicht haben", sagte Hoeneß.
  • Aber: "Wenn jetzt wirklich ein Topspieler zu kriegen wäre und ein bestimmter Betrag fehlen würde, dann müsste man noch einmal nachdenken", sagte Hoeneß.
08:58 Uhr

Überragender Durant wirft Warriors in nächste Runde

imago40051854h.jpg

(Foto: imago images / Icon SMI)

Was für eine Leistung: Der überragende Superstar Kevin Durant hat Titelverteidiger Golden State Warriors ins Play-off-Viertelfinale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA geführt. Der sechsmalige All-Star erzielte beim 129:110-Erfolg in Spiel sechs des kalifornischen Duells bei den Los Angeles Clippers 50 Punkte (38 in Halbzeit eins), steuerte zudem sechs Rebounds und fünf Assists bei. Stephen Curry kam auf 24 Zähler.

  • Auf dem Weg zur dritten Meisterschaft in Folge gewannen die Warriors die Serie best of seven mit 4:2 und treffen nun im Halbfinale der Western Conference auf die Houston Rockets. Die Mannschaft um den deutschen Nationalspieler Isaiah Hartenstein hatte sich mit 4:1 gegen die Utah Jazz durchgesetzt.
  • Spiel eins der Serie best of seven findet morgen in Oakland statt.
  • Das NBA-Viertelfinale ist damit fast komplett, lediglich im Duell zwischen den San Antonio Spurs und den Denver Nuggets muss noch der Sieger ermittelt werden. Der Sieger trifft auf die Portland Trail Blazers. Im Halbfinale des Ostens kommt es zu den Paarungen Milwaukee Bucks gegen Rekordmeister Boston Celtics und Philadelphia 76ers gegen die Toronto Raptors.