Samstag, 28. September 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & Torben Siemer
21:14 Uhr

Deutsche 10.000-Meter-Hoffnung bricht zusammen

df0f382f406c816d610a3a3383e384cd.jpg

Alina Reh wurde im Rollstuhl aus dem Stadion gebracht.

(Foto: REUTERS)

Alina Reh hielt nur das halbe 10.000-Meter-Rennen bei der Leichtathletik-WM in Doha durch: Völlig entkräftet brach die Ulmerin zusammen. Sie hielt sich den Bauch und kniete sich einige Sekunden lang hin. Sie nahm dann das Rennen zwar wieder kurz auf, musste dann aber aufgeben.

Zuvor hatte die 22-Jährige das Feld angeführt, bis dann das Tempo anzog. Was genau die offensichtlichen Bauchkrämpfe ausgelöst hatte, ist unklar. Reh musste im Rollstuhl aus dem auf etwa 26 Grad heruntergekühlten Khalifa International Stadium geschoben werden.

Das Rennen entschied schließlich die Niederländerin Sidan Hassan für sich. Sie setzte die entscheidende  Attacke in der letzten Runde und sicherte sich Gold in Weltjahresbestzeit von 30:17,62 Minuten. Erstmals seit 1997 ging der WM-Titel damit nicht nach Afrika. Hinter Hassan holte die Äthiopierin Letesenbet Gidey (30:21,23) Silber, Bronze ging an Agnes Tirop aus Kenia (30:25,20).

Update 21:52 Uhr: DLV-Generaldirektor Idriss Gonschinkska gab im ZDF mittlerweile Entwarnung. Reh sei sofort durch den Teamarzt medizinisch versorgt worden. Die Probleme seien "sicherlich mit den besonderen Bedingungen hier vor Ort" zu begründen, meinte Gonschinska.

20:52 Uhr

Christoph Harting scheitert und bedankt sich

Diskus-Olympiasieger Christoph Harting hat nach seinem Rio-Triumph das dritte große Finale in Serie verpasst. Der 29-Jährige kam bei der Leichtathletik-WM in Doha in der Qualifikation nicht über 63,08 m hinaus und schaffte es als 14. nicht in den Endkampf der besten Zwölf am Montag (20.15 Uhr).

"Vielen Dank für das Interesse an meiner Person, ich bleibe aber meinem Weg treu: Ich gebe bis zum Abschluss der olympischen Saison keine Interviews und bedanke mich für Ihr Verständnis. Schönen Feierabend", sagte Harting hinterher. Nach den deutschen Meisterschaften in Berlin Anfang August hatte er angekündigt, bis zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 nicht mehr mit der Presse reden zu wollen.

Der deutsche Meister Martin Wierig schaffte es mit 63,65 m hingegen ins Finale, sein Trainingspartner David Wrobel (62,34) schied wie Harting aus.Der Weltjahresbeste Daniel Stahl (67,88) aus Schweden, der starke Jamaikaner Fedrick Dacres (65,44) sowie Titelverteidiger und Europameister Andrius Gudzius (64,14/Litauen) gaben sich keine Blöße und kämpfen um die Medaillen.

20:25 Uhr

Neymar schießt Paris zum Sieg - schon wieder

*Datenschutz

Durch den dritten Siegtreffer von Superstar Neymar in dieser Saison hat der französische Fußball-Meister Paris St. Germain in der Ligue 1 wieder die Tabellenführung übernommen. Das verletzungsgeplagte Team von Trainer Thomas Tuchel gewann bei Girondins Bordeaux 1:0 (0:0). In Weltmeister Kylian Mbappe, Angreifer Mauro Icardi und Abräumer Marco Verratti kehrten nach überstandenen Verletzungen immerhin drei Spieler in der Kader zurück. Neymar (70.) schob den Ball nach glänzender Vorarbeit des Rückkehrers Mbappe, der in der 60. Minute eingewechselt worden war, freistehend ein. Der 27 Jahre alten Brasilianer erzielte zum dritten Mal das Tor zum 1:0.

Die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer fehlten PSG erneut wegen Fuß-Verletzungen. Außerdem konnte Tuchel weiterhin nicht auf Angreifer Edinson Cavani zurückgreifen. Der frühere Schalker Eric Maxim Choupo-Moting fehlte ebenfalls verletzungsbedingt.

20:00 Uhr

Holzdeppe zittert sich weiter, Weltrekordler scheitert

imago42904214h.jpg

Armand Duplantis (links) kam sicher ins Finale, Renaud Lavillenie scheiterte in der Qualifikation.

(Foto: imago images/Bildbyran)

Ex-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat nach einer Zitterpartie an seinem 30. Geburtstag bei der Leichtathletik-WM in Doha das Finale im Stabhochsprung erreicht. In der Qualifikation übersprang Holzdeppe im dritten und letzten Versuch die geforderten 5,75 Meter. Ebenfalls den Einzug in die Medaillenentscheidung am Dienstag (19.05 Uhr) schaffte Bo Kanda Lita Baehre. Dem 20 Jahre alten WM-Debütanten reichten 5,70 m, um bei den besten Zwölf dabei zu sein. Torben Blech musste hingegen bei seiner Weltmeisterschafts-Premiere wegen einer Rückenzerrung den Wettkampf aufgeben.

Überraschend ausgeschieden ist Weltrekordler Renaud Lavillenie (Frankreich), der dreimal an 5,70 m scheiterte. Fünfmal in Folge hatte der 33-JährigeLondon-Olympiasieger zuvor bei Weltmeisterschaften auf dem Podest gestanden. Die weiteren Favoriten um Europameister Armand Duplantis (Schweden), den Titelverteidiger und Jahresweltbesten Sam Kendricks (USA) und Olympiasieger Thiago Braz (Brasilien) erreichten hingegen das Finale.

19:38 Uhr

Barcelona siegt, ter Stegen glänzt mit Torvorlage

Ohne den sechsmaligen Weltfußballer Lionel Messi hat der spanische Fußball-Meister FC Barcelona den zweiten Sieg in fünf Tagen gefeiert. Mit Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen, der den Führungstreffer von Luis Suarez (41.) mit einem überragenden 40-Meter-Pass vorbereitete, siegten die Katalanen beim FC Getafe 2:0 (1:0) und kletterten mit 13 Punkten auf Platz zwei. Es war der vierte Saisonsieg für das Team von Trainer Ernesto Valverde. Verteidiger Firpo Junior (49.) erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel per Abstauber für die Gäste. Barcas Clement Lenglet (82.) sah in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

19:05 Uhr

Rassistische Rufe führen zu Geisterspiel für Serie-A-Klub

imago42890799h.jpg

Miralem Pjanic wurde übel beleidigt.

(Foto: imago images/Gribaudi/ImagePhoto)

Der italienische Serie-A-Klub Brescia Calcio muss nach rassistisch motivierten Sprechchören der Fans beim 1:2 unter der Woche gegen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin ein Geisterspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Allerdings wurde die Strafe durch den italienischen Verband für ein Jahr zur Bewährung ausgesetzt.

Die Brescia-Tifosi hatten den bosnischen Mittelfeldspieler der Alten Dame, Miralem Pjanic, als "Zigeuner" verunglimpft. Pjanic bestrafte der ungebührliche Verhalten der Fans der Gastgeber auf seine Art und Weise: Er erzielte in der 63. Minute das Siegtor für Juve.

17:17 Uhr

"Nicht ganz so geil": Lückenkemper hadert mit Startblock

imago42902068h (1).jpg

Gina Lückenkemper schaffte es in die nächste WM-Runde.

(Foto: imago images/Beautiful Sports)

"Unangenehm" und "sehr fragwürdig", so finden die deutschen Sprinterinnen Gina Lückenkemper und Tatjana Pinto die neue Kamera in den Startblöcken bei der Leichtathletik-WM in Doha.

  • Lückenkemper fragte nach ihrem Vorlauf über 100 Meter: "War an der Entwicklung dieser Kamera eine Frau beteiligt? Ich glaube nicht."
  • In Doha ist in den Startblöcken erstmals eine Kamera eingebaut, die die Gesichter der Läufer beim Start aufnimmt.
  • "In den knappen Sachen über diese Kamera zu steigen um in den Block zu gehen, finde ich sehr unangenehm. Also ich weiß nicht, ob ihr gerne von unten von einer Kamera gefilmt werden wollt", sagte Lückenkemper, die mit 11,29 Sekunden als Vorlaufdritte direkt ins Halbfinale eingezogen ist: "Ich finde diese Kameras nicht ganz so geil."
  • Für Pinto, die nach ihren 11,19 Sekunden ebenfalls in die nächste Runde einzog, ist es "sehr fragwürdig, die Kamera da zu platzieren."
  • Außerdem haderte Lückenkemper noch aus einem anderen Grund mit dem neuartigen Startblock: Wegen der Kamera ist er verlängert - die 22-Jährige stieß beim ersten Schritt dagegen und kam so aus dem Sprintrhytmus.
17:26 Uhr

Ronaldo schießt Juve an Ligaspitze

72f77f7240835db967e4abcab27f9833.jpg

Cristiano Ronaldo erzielte das Tor zum 2:0-Endstand.

(Foto: REUTERS)

Auch dank eines Treffers von Superstar Cristiano Ronaldo hat der italienische Fußball-Serienmeister Juventus Turin den dritten Sieg in Serie gefeiert und vorübergehend die Tabellenführung in der Serie A zurückerobert.

  • Zum Auftakt des fünften Spieltags besiegte die Mannschaft von Trainer Maurizio Sarri das Kellerkind SPAL Ferrara 2:0 (1:0). Dadurch zieht die Alte Dame (16) an Inter Mailand (15) vorbei.
  • Miralem Pjanic (45.) erzielte mit einer traumhaften Direktabnahme die Führung für die Platzherren. Ronaldo (78.) erhöhte in der Schlussphase per Kopfball.
  • Sami Khedira spielte von Beginn an und wurde in der 61. Minute von seinem Nationalmannschaftskollegen Emre Can ersetzt.
  • Am Abend hat der frühere Serienmeister Inter die Chance, wieder an die Spitze zu springen. Die Nerazzurri mit Trainer Antonio Conte sind beim Vorletzten Sampdoria Genua (18 Uhr) zu Gast.
17:04 Uhr

Defekt verhindert Schumacher-Achtungserfolg

*Datenschutz

So ein Pech: Technische Probleme an seinem Auto haben Nachwuchsfahrer Mick Schumacher beim Formel-2-Rennen im russischen Sotschi eine mögliche Top-Platzierung gekostet. Der 20-Jährige musste seinen Prema-Wagen am Samstag in Russland in der 20. von 28 Runden vorzeitig an der Box abstellen.

  • Zum Zeitpunkt seines Ausscheidens hatte der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher auf dem vierten Platz gelegen und noch Chancen auf das Podest gehabt.
  • Formel-3-Europameister Schumacher ging von Position elf ins Rennen und arbeitete sich auf dem 5,848 Kilometer langen Kurs rund um das Olympiagelände von 2014 schon kurz nach dem Start auf Rang sieben nach vorne.
  • Zwischenzeitlich war er sogar Zweiter. Nach einem Fahrfehler fiel er auf Platz vier zurück, ehe es aus dem Heck seines Autos sehr stark rauchte. Zwei Runden später gab er auf.
  • Den Sieg sicherte sich der niederländische Polesetter Nyck de Vries. Der 24-Jährige feierte zudem vorzeitig den Gesamtsieg in der wichtigsten Nachwuchsrennklasse.
16:18 Uhr

Deutsche Slalomkanutin fährt knapp an WM-Medaille vorbei

imago42002835h.jpg

Ricarda Funk wird nur Vierte.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Das war knapp: Ricarda Funk hat bei den Kanuslalom-Weltmeisterschaften im spanischen La Seu d'Urgell Edelmetall verpasst. Die 27-jährige Sportsoldatin, die 2015 in London WM-Silber und zwei Jahre später in Pau WM-Bronze gewann, ging als Halbfinal-Schnellste als Letzte ins Finalrennen.

  • Die Weltcupsiegerin von 2016 leistete sich aber schon am dritten Tor einen Fehler und riskierte dann alles. Am Ende fehlten jedoch zweieinhalb Sekunden für Bronze.
  • Funk hatte sich bereits vor den Titelkämpfen intern das Olympia-Ticket geholt und löste nun bei der WM mit der Halbfinalteilnahme auch international das Ticket für Tokio 2020.
  • Die deutschen Männer haben dagegen das Olympia-Ticket für Tokio in ihrer stärksten Disziplin vorerst verpasst. Titelverteidiger Franz Anton aus Leipzig kam im Canadier-Einer als Halbfinal-19. nicht ins Finale der besten Zehn und landete somit auch nicht unter den besten elf Nationen. Der Augsburger Florian Breuer belegte im spanischen La Seu d'Urgell nur Rang 21.
  • "Nun ist die nationale Olympia-Qualifikation null und nichtig", erklärte Mannschaftsleiter Michael Trummer. Damit ist auch Tasiadis wieder mit im Rennen.
  • Letzte Chance für die Olympia-Qualifikation ist nun noch die Europameisterschaft 2020 in London. Dort hatte Tasiadis 2012 Olympia-Silber gewonnen. Das beste deutsche Boot, das dort den Olympia-Quotenplatz holt, darf dann auch mit nach Tokio reisen.
15:41 Uhr

Torwartfehler sei dank: Liverpool siegt glücklich beim Aufsteiger

ee6a05eba0c92f570a94eb3a9d8ac70c.jpg

Ein Treffer von Wijnaldum reichte aus.

(Foto: imago images/Focus Images)

Mit Glück beim Aufsteiger: Fünf Tage nach seiner Wahl zum Welttrainer des Jahres hat Teammanager Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool in der englischen Premier League durch einen glücklichen Sieg seine weiße Weste gewahrt. Zum Auftakt des siebten Spieltags gewann der Champions-League-Sieger beim Aufsteiger Sheffield United 1:0 (0:0) und bleibt mit einer perfekten Bilanz von sieben Siegen an der Tabellenspitze.

  • Im ältesten Stadion der Welt, in dem noch Profi-Fußball gespielt wird, erzielte Georginio Wijnaldum (70.) mit dem ersten Schuss der Gäste aufs Tor den entscheidenden Treffer für die Reds - dank gütiger Mithilfe von United-Schlussmann Dean Henderson, der den Fernschuss durch seine Hände und Beine kullern ließ.
  • Oliver McBurnie (4.) und Callum Robinson (21.) hatten zunächst beste Chancen, die Blades in Führung zu bringen.
  • Die erste nennenswerte Aktion für Liverpool hatte Superstar Mohamed Salah (26.), der knapp am Tor vorbeischoss. Sadio Mané (43.) traf kurz vor der Pause aus fünf Metern den Pfosten.
  • Nach dem Wechsel verhinderte Liverpools Keeper Adrian bei einem tückischen Fernschuss von Oliver Norwood (64.) die Führung für Sheffield, ehe Henderson den beherzten und sehenswerten Auftritt seiner Mannschaft äußerst unglücklich ruinierte.
  • Im vierten Anlauf war es der erste Sieg der Reds in der Premier League an der Bramall Lane.
15:29 Uhr

Gleich zwei Bundesliga-Debüts bei Leverkusen gegen Augsburg

imago41565685h.jpg

Daley Sinkgraven darf erstmals ran.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Der Niederländer Daley Sinkgraven feiert im Auswärtsspiel von Bayer Leverkusen gegen den FC Augsburg sein Bundesliga-Debüt. Bayer-Trainer Peter Bosz nominierte den 24 Jahre alten Neuzugang von Ajax Amsterdam für die Leverkusener Startelf.

Auch bei den Augsburgern kommt es zu einem Premiereneinsatz in der Fußball-Bundesliga: Der im Sommer verpflichtete Brasilianer Iago bestreitet nach einer Knieverletzung sein erstes Pflichtspiel für den FCA. Skinkgraven und Iago eint dabei die Position, beide sind linke Außenverteidiger. Leverkusen hat in der Bundesliga noch nie gegen Augsburg verloren. Es gab neben zehn Siegen noch sechs Unentschieden.

14:23 Uhr

Gesa Krause schreibt ein kleines Stück WM-Geschichte

Gesa Krause gehört seit Jahren zur Weltklasse über 3000 Meter Hindernis. Die 27-Jährige zog gestern bei der Leichtathletik-WM in Doha zum fünften Mal in das Finale über die Strecke ein - das war zuvor noch niemandem gelungen, wie der europäische Verband berichtet.

2015 holte sie in Peking Bronze, bei den Europameisterschaften 2016 und 2018 gewann sie den Titel. Für das Finale am Sonntag (18.10 Uhr deutscher Zeit) peilt Krause an, wieder um die Medaillen zu kämpfen.

13:51 Uhr

Schumacher bekräftigt: "Formel 1 ist ganz klar mein Ziel"

imago42184667h.jpg

Mick Schumacher will hoch hinaus.

(Foto: imago images / Laci Perenyi)

Nachwuchs-Rennfahrer Mick Schumacher strebt in die Königsklasse des Motorsports. "Ja, die Formel 1 ist ganz klar mein Ziel", bekräftigte der 20 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher gegenüber "Sportbuzzer".

  • In einem am Freitag vom Fernsehsender Sky ausgestrahlten Gespräch hatte Schumacher einen Wechsel in die Formel 1 bereits im kommenden Jahr nicht ausgeschlossen. Eine Entscheidung solle in den kommenden Wochen fallen.
  • Schumacher ist Teil des Ferrari-Nachwuchsprogramms.
  • Er hat in der Qualifikation zum Formel-2-Rennen in Sotschi den elften Rang belegt und besitzt heute (15.45 Uhr) in Russland gute Chancen, wieder WM-Punkte mitzunehmen.
  • Der Formel-3-Europameister liegt in der Gesamtwertung der höchsten Nachwuchsrennserie vier Rennen vor dem Saisonende auf dem elften Gesamtrang.
    "Ich kann nicht sagen, dass ich hundertprozentig zufrieden bin, aber auch nicht, dass ich wirklich unzufrieden bin", sagte er dem "Sportbuzzer". "Dieses Jahr war viel Pech dabei, viele Punkte sind dadurch liegen geblieben, durch technische Probleme, sicher auch ab und zu durch Fehler, die ich gemacht habe und zu denen ich stehe."
13:19 Uhr

Die Frisur sitzt nicht: Sancho ärgert sich über Fifa20

74bc6f2f168914bf9c40b8ee4705bd56.jpg

Hat ein ganz haariges Problem: Jadon Sancho.

(Foto: dpa)

Ähm ja, derlei Eitelkeiten sind Fußballern bekanntlich nicht fern: Nachdem Jadon Sancho vor Kurzem für Aufregung gesorgt hatte, weil er sich beim Playstation-Spiel Fifa20 von EA Sports nicht gut genug bewertet fand, hat er jetzt einen neuen Punkt zur Klage gefunden.

  • Sein virtuelles Aussehen ist mies, sagt er bei "Kicker eSport". "Mein Tattoo muss im nächsten Fifa-Teil sein."
  • "Zudem sollte sich EA noch mal genauer meine Haare angucken, um meine Frisur besser hinzukriegen. Denn eigentlich haben meine Haare einen Übergang an den Seiten, aber in Fifa20 nicht. Das stört mich, wenn ich es im Spiel sehe", so der 19-Jährige.
  • Nun gut, jemand der seit dem Alter von 8 Jahren Fifa zockt, bemerkt natürlich auch derlei Details.
12:58 Uhr

Gastgeber Japan feiert kleines Rugby-Märchen

*Datenschutz

Japan hat für eine große Überraschung bei der Rugby-Weltmeisterschaft gesorgt: Der Gastgeber setzte sich am Samstag mit 19:12 (9:12) gegen den Weltranglisten-Ersten Irland durch. Die Asiaten in Shizuoka lagen bereits mit 3:12 zurück, doch den zum Favoritenkreis zählenden Europäern gelang im zweiten Abschnitt kein Punkt.

  • Die Japaner hatten bereits das Eröffnungsspiel gegen Russland gewonnen. Mit neun Zählern stehen sie an der Spitze der Gruppe A und damit dicht vor dem Einzug ins Viertelfinale.
  • Bei ihnen wurden Erinnerungen an die Weltmeisterschaft 2015 in England wach, als sie gegen die hochfavorisierten Südafrikaner gewannen. Dieser Erfolg gilt als eine der größten Überraschungen der WM-Geschichte.
  • Das japanische Team wird von Profis geprägt, die aus großen Rugbynationen stammen.
  • Im ersten Samstagspiel hatte Favorit Argentinien mit 28:12 (28:7) gegen Tonga gewonnen.
12:20 Uhr

Leclerc dominiert im Abschlusstraining vor Vettel

Ferrari geht als Favorit ins Qualifying zum Großen Preis von Russland, doch Sebastian Vettel steht mal wieder im Schatten seines Teamkollegen. Charles Leclerc drehte im dritten freien Training von Sotschi die mit Abstand schnellste Runde, in 1:32,733 Minuten lag er gut drei Zehntelsekunden vor Vettel.

  • Schon am Freitag war der Deutsche, der zuletzt in Singapur seinen ersten Saisonsieg feierte, in beiden Sessions langsamer als Leclerc.
  • Mercedes ordnete sich vor dem Qualifying um 14 Uhr (bei RTL sowie im Liveticker bei n-tv.de) hinter der Scuderia ein. Weltmeister und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (Großbritannien) hatte als Dritter knapp vier Zehntel Rückstand auf die Spitze, Valtteri Bottas (Finnland) lag rund sechs Zehntel zurück.
  • Nico Hülkenberg (+1,6 Sekunden) im Renault belegte den achten Platz.
  • Ferrari holte aus den vergangenen drei Rennen drei Siege, zweimal gewann Leclerc, einmal Vettel, die letzten drei Pole Positions gingen allesamt an den Monegassen.
Der Große Preis von Russland

Die Formel 1 gastiert am diesem Wochenende im russischen Sotschi. Das Rennen sehen sie am Sonntag um 13 Uhr bei RTL. Außerdem können Sie das Rennen im Liveticker auf n-tv.de verfolgen.

 

12:04 Uhr

Unions Gogia zieht sich Kreuzbandriss bei Startelfdebüt zu

39a9331e798c848082d0d4638c7496ad.jpg

Heftige Schmerzen, heftige Verletzung.

(Foto: imago images/Contrast)

Das ist bitter: Aufsteiger 1. FC Union Berlin muss in der Fußball-Bundesliga monatelang ohne Akaki Gogia auskommen. Der Offensivspieler hat sich bei seinem Startelfdebüt gegen Eintracht Frankfurt (1:2) einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen.

  • Der 27-Jährige musste wegen der Verletzung in der 59. Minute ausgewechselt werden.
  • Eine MRT-Untersuchung erbrachte die Diagnose. Gogia wird in der kommenden Woche operiert.
  • "Diese Verletzung trifft uns alle hart. Akaki Gogia hatte sich mit starken Trainingsleistungen in die Startelf gespielt, umso bitterer ist es, dass er nun lange ausfällt", sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball bei Union.
11:43 Uhr

Umbenennung für Modelabel: Red Bull nutzt Nachwuchs-Rennstall als Werbebande

Die Formel 1 als Werbe-Schaufenster: Red Bull will seinem Ausbildungsrennstall Toro Rosso ab der kommenden Saison einen neuen Namen geben, um die eigene Modemarke zu bewerben. Das Team soll dann als Scuderia Alpha Tauri an den Start gehen, das berichtet das Fachportal racefans.net.

  • Die notwendige Zustimmung des Formel-1-Eigners Liberty Media hat Red Bull bereits eingeholt. Nun muss nur noch die Formel-1-Kommission die Entscheidung absegnen, dies soll bis zum 3. Oktober geschehen.
  • Alpha Tauri ist Red Bulls noch recht neues Modelabel, das 2016 ins Leben gerufen wurde.
  • Das österreichische Unternehmen, das mit Energy Drinks groß wurde, unterhält in der Königsklasse des Motorsports zwei Teams. Red Bull Racing als Haupt-Rennstall gewann von 2010 bis 2013 mit Sebastian Vettel jeweils vier Fahrer- und Herstellertitel.
  • Den Piloten aus dem Red-Bull-Juniorkader wird seit Jahren mit Hilfe von Toro Rosso der Einstieg in die Formel 1 erleichtert. So gewann Vettel mit dem Rennstall mit Sitz im italienischen Faenza 2008 seinen ersten Grand Prix.
32bc4cf6ed19200093aad6fd86195d53.jpg

(Foto: REUTERS)

11:11 Uhr

Liverpool droht Strafe wegen Spieler-Einsatz

c9b3f465d60843c9416c80d06fc16f60.jpg

Klopps Spieler waren offenbar nicht alle einsatzberechtigt.

(Foto: Action Images via Reuters)

So ein Anfängerfehler passiert einem Profi wie Jürgen Klopp? Dem FC Liverpool droht eine Strafe, weil der Trainer im Ligapokalspiel gegen den Drittligisten MK Dons (2:0) in Milton Keynes einen nicht spielberechtigten Fußball-Profi eingesetzt haben soll. Die Identität des Akteurs wurde bislang nicht veröffentlicht.

  • Die Reds teilten laut Nachrichtenagentur AP mit, dass sie sich einer möglichen Strafe bewusst seien und mit dem Verband zusammenarbeiteten. Der Ligaverband EFL schrieb: "Wir prüfen derzeit die Angelegenheit."
  • Klopp hatte gegen die Dons eine außergewöhnlich junge Mannschaft mit vier Teenagern aufgeboten.
  • Die BBC berichtet, dass es 2014 einen ähnlichen Fall gegeben habe, als der FC Sunderland in vier Punktspielen und einer Ligapokal-Partie den heutigen Mainzer Profi Dong-Won Ji einsetzte, obwohl der nicht spielen durfte. Dem Klub wurden demnach damals keine Punkte abgezogen, und er wurde nicht aus dem Pokalwettbewerb ausgeschlossen.
  • Im Achtelfinale des Liga-Pokals würde Liverpool auf den FC Arsenal treffen.
10:48 Uhr

Formel 1 kurvt in Sotschi, FC Bayern spielt beim Aufsteiger - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Haben Sie die schönste Meldung der gerade gestarteten Leichtathletik-WM schon gelesen? Bitte hier entlang zu einem echten Laufhelden-Märchen. Heute steht in Doha folgende Finals auf dem Programm:

b4c32f87874e9327c35d9d6795e9f09e.jpg

Verstappen war im Training bislang der Schnellste.

(Foto: imago images/Motorsport Images)

Die Formel 1 ist zu Gast in Russland. In Sotschi startet um 11 Uhr das 3. Freie Training, bevor es ab 14 Uhr im Qualifying ernst wird. Beides können Sie im Liveticker verfolgen. Ebenfalls in Sotschi wird es für die Formel 2 ernst: Unter anderem Mick Schumacher startet um 15.45 Uhr ins erste Rennen.

Außerdem steht natürlich jede Menge Fußball an:

  • In der Bundesliga gibt es folgende Partien: TSG Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach,  FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg, FC Augsburg - Bayer Leverkusen, SC Paderborn - Bayern München (alle 15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) und Borussia Dortmund - Werder Bremen (18.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de)
  • Gestern Abend gewann Eintracht Frankfurt bereits beim Aufsteiger Union Berlin - die zerfahrene Partie mit zwei glücklichen Trainern beobachtete Kollege Till Erdenberger für Sie.
  • 2. Liga: Jahn Regensburg - Hamburger SV, VfL Bochum - Darmstadt 98, Karlsruher SC - 1. FC Heidenheim (alle 13 Uhr im Liveticker bei n-tv.de)
  • England: Sheffield United - FC Liverpool (13.30 Uhr), Aston Villa - FC Burnley, FC Chelsea - Brighton und Hove Albion, Crystal Palace - Norwich City, Tottenham Hotspur - FC Southampton, Wolverhampton Wanderers - FC Watford, AFC Bournemouth - West Ham United (alle 16 Uhr) sowie FC Everton - Manchester City (18.30 Uhr)
  • Spanien: Atletico Madrid - Real Madrid (21 Uhr), Athletic Bilbao - FC Valencia (13 Uhr), FC Getafe - FC Barcelona (16 Uhr), FC Granada - CD Leganes (18.30 Uhr)

Und sonst so?

  • Die deutschen Basketball-Klubs spielen um den Einzug ins Pokal-Viertelfinale. Dabei kommt es zu diesen Duellen: Alba Berlin - s.Oliver Würzburg, Ratiopharm Ulm - Rasta Vechta (beide 18 Uhr) Syntainics MBC - Medi Bayreuth, MHP Riesen Ludwigsburg - Basketball Löwen Braunschweig (beide 20.30 Uhr).
  • Tennis: Beim WTA-Turnier in Peking spielt Julia Görges gegen Polona Hercog.
  • Porsche Carrera Cup: Ab 16.15 Uhr können Sie das Rennen auf dem Sachsenring im Stream bei n-tv.de verfolgen.
  • Kolumnist Ben Redlings gratuliert Hannes Linßen zum 70. Geburtstag.
  • Taktikexperte Constantin Eckner hat aufgeschrieben, warum bei Atlético Madrid der Trainer die Konstante ist - und der Erfolg mit ihm bleibt.

Ganz schön was los! Lassen Sie uns also fix weitermachen. Auf die Plätze, fertig, los!

10:16 Uhr

Zeh-Amputation für den ganz großen Lauferfolg?

66eabf689f4b219bf67191f68bd3fb5a.jpg

Henrik (r.) ist Teil der erfolgreichen Laufbruderschaft Ingebrigtsen.

(Foto: REUTERS)

Bitte was?! Das ist wahrlich eine einschneidende Idee: Vize-Europameister Henrik Ingebrigtsen leidet seit Jahren an Problemen am großen Zeh des linken Fußes - nun bringt ausgerechnet der Vater und Coach des norwegischen Mittelstrecklers eine radikale Lösung ins Spiel: eine Amputation.

  • "Das ist sowas wie der letzte Ausweg, um diese Sache loszuwerden, denn es deutet nichts darauf hin, dass er ihn (den Zeh) überhaupt braucht", zitierte die staatliche Rundfunkanstalt NRK Gjert Ingebrigtsen: "Es nervt nur noch, da muss man das Optische mal für einen Augenblick außer Acht lassen."
  • Henrik Ingebrigtsen gehört zusammen mit seinen Brüdern Filip und Jakob zum berühmten norwegischen Familientrio. Jakob hatte im Alter von 18 bei der EM in Berlin im vergangenen Jahr Gold über 1500 Meter und 5000 Meter gewonnen, Henrik wurde über die längere Strecke Zweiter.
  • Vor den Olympischen Spielen 2016 hatte sich Henrik an dem Zeh operieren lassen, da diese Verletzung zu zahlreichen anderen körperlichen Problemen geführt hatte.
  • Vor der WM in Doha traten erneut Schmerzen auf. "Ich konnte in den vergangenen beiden Wochen kaum meine Laufschuhe anziehen", sagte er. Erst einmal ging es aber in Doha auch mit Zeh: Henrik qualifizierte sich am Freitag über 5000 Meter für das Finale am Montag.
  • Ein angesehener norwegischer Sportarzt widersprach Ingebrigtsens Vater zudem. Eine Amputation sei "keine wirklich gute Idee".
09:39 Uhr

Hoffnung für verunglückten Correa - "entscheidende" OP steht an

imago40888013h.jpg

(Foto: imago images / Motorsport Images)

Das ist doch mal eine gute Nachricht: Der US-amerikanische Formel-2-Pilot US-Amerikaner Juan Manuel Correa erholt sich nach seinem schweren Unfall in Spa schneller als erwartet und wird am Sonntag operiert. Der Eingriff am rechten Bein soll länger als zehn Stunden dauern. Das teilte die Pressevertretung des 20-Jährigen in einem Statement mit.

  • Correa war vor gut einer Woche aus dem künstlichen Koma erwacht, inzwischen ist der Rennfahrer wieder bei vollem Bewusstsein.
  • Bislang war Correas Lunge nicht in der Lage gewesen, einer längeren Operation standzuhalten. Da der Zustand des Organs im Laufe der Woche immer besser wurde, haben sich die Ärzte für die Maßnahme entschieden.
  • Die OP sei "entscheidend" für Correas Zukunft, hieß es in der Mitteilung. Erstmals sei es möglich, das Ausmaß der Verletzungen an Schienbein, Knöchel und Fuß festzustellen. Die Ärzte würden dabei versuchen, "zu retten, was zu retten ist". Correa habe sich gegen eine Amputation und für die rekonstruktive Operation entschieden.
  • Der Fahrer des Sauber Junior Teams war am 31. August im Hauptrennen der Nachwuchsserie in Belgien mit etwa 260 Stundenkilometer in den Wagen des Franzosen Anthoine Hubert gekracht, welcher nach einem vorherigen Unfall auf die Strecke zurückgeschleudert wurde. Der 22-jährige Hubert starb wenig später.
    Correa erlitt bei dem Crash schwere Brüche an beiden Beinen und eine leichte Verletzung der Wirbelsäule. Als lebensbedrohlich erwies sich später ein akutes Lungenversagen.
08:45 Uhr

Videobeweis zur Formel 1: "Ich traue dem Frieden nicht"

Nach einem "unglaublich tollen Grand Prix" in Singapur scheint n-tv Experte Christian Danner vom Sochi Autodrom in Russland eher ernüchtert zu sein. Spannend dürfte nach dem freien Training allerdings das Qualifying ausfallen, in dem alles offen zu sein scheint.