Samstag, 30. November 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & David Bedürftig
23:40 Uhr

Kubica erlebt beim Formel-1-Comeback bittere K.-o.-Saison

imago40949409h.jpg

Kubica hatte gegen seinen Teamkollegen nie eine Chance.

(Foto: imago images / Thomas Melzer)

Robert Kubica hat es wieder nicht geschafft. Auch in seiner 21. und letzten Formel-1-Qualifikation für Williams in Abu Dhabi musste sich der Pole seinem Stallrivalen George Russell geschlagen geben.

  • Damit hat der 34-Jährige, der beim britischen Rennstall 2020 vom Kanadier Nicholas Latifi ersetzt wird, alle seine K.-o.-Duelle gegen seinen Teamkollegen verloren.
  • Eine 0:21-Serie ist aber nicht einzigartig in der Motorsport-Königsklasse. Erst in der vergangenen Saison war Fernando Alonso in allen Qualifikations-Ausscheidungen vor seinem McLaren-Stallrivalen Stoffel Vandoorne gelandet.
23:00 Uhr

"Beschämend": Serie A plant neue Gesetze zur Rassismus-Bekämpfung

"Wir müssen öffentlich anerkennen, dass wir ein ernstes Problem mit Rassismus haben", schreiben 20 italienische Fußballklubs in einem gemeinsamen offenen Brief an alle, "die italienischen Fußball lieben". Man hätte über viele Jahre nicht genug getan, um das Rassismus-Problem zu bekämpfen und nun habe man "keine Zeit mehr zu verlieren", so die Vereine, denen auch Inter Mailand, Juventus Turin und AC Mailand angehören. "Bilder von Spielern, die im italienischen Fußball rassistisch missbraucht wurden, wurden in dieser Saison auf der ganzen Welt angesehen und diskutiert, und das beschämt uns alle." Niemand solle jemals rassistischem Missbrauch ausgesetzt sein, so die Teams, - weder innerhalb noch außerhalb des Fußballs - und man könne nicht länger zu diesem Thema schweigen oder darauf warten, dass es auf magische Weise verschwindet. In den letzten Wochen hätte man sich deshalb mit Experten ausgetauscht, um "ernsthafte Veränderungen" herbeizuführen. Mit einer umfassenden und soliden Politik wolle die Serie A nun "strengere neue Gesetze und Vorschriften und ein Plan zur Aufklärung" auf den Weg bringen.

22:01 Uhr

Heavy-Metal-Band Iron Maiden wird Trikot-Sponsor bei West Ham

*Datenschutz

Die Trikots dürften schnell zum begehrten Fan-Utensil werden: Die britische Heavy-Metal-Band Iron Maiden ("Fear Of The Dark") wird Trikot-Sponsor beim Londoner Fußballverein West Ham United. Das gaben die Rocker und der Tabellen-17. der Premier League bekannt.

  • Das Bandlogo von Iron Maiden wird auf einem ab Dienstag erhältlichen Heimtrikot zu sehen sein, das der Verein unter dem Motto "Die With Your Boots On" - benannt nach dem gleichnamigen Song von Iron Maiden - herausbringt.
  • Iron Maiden stammen wie die Hammers aus dem Osten Londons. Bandgründer und -bassist Steve Harris ist als großer Fan des Klubs bekannt und trägt bei seinen Konzerten seit Jahrzehnten regelmäßig West-Ham-Utensilien auf der Bühne. "Ich habe West Ham gegen Newcastle spielen sehen, als ich neun Jahre alt war und mein Kumpel zehn", erinnerte sich Harris auf der Klubwebsite an den Beginn seiner Begeisterung in den 60er-Jahren. "Sie haben 4:3 gewonnen und das war's. Ich war süchtig."
  • Der fußballbegeisterte Harris stand sogar selbst vor einer Karriere als Fußballer. Als Teenager spielte er in der West-Ham-Jugend, entschied sich dann aber doch für die Musik. "Es war großartig, aber 14 war das falsche Alter dafür", sagte er dem Musikmagazin "Kerrang!", "denn alles, was ich wollte, war, ein paar Bier zu trinken und Mädels kennenzulernen, was nicht zum Fußballspielen passt. Die wollen, dass du früh ins Bett gehst und sowas."
21:11 Uhr

Spieler überraschen krebskranken Trainer Mihajlovic

*Datenschutz

Herzerwärmende Szenen: Bei der ersten Pressekonferenz von Bologna-Trainer Sinisa Mihajlovic seit seiner Ankündigung, an Leukämie erkrankt zu sein und seiner Krankenhausentlassung überraschten ihn einige seiner Spieler. Der Kapitän des italienischen Klubs, Blerim Dzemaili, sagte: "Würden wir sagen, dass wir dich vermisst hätten, wäre das eine Untertreibung. Wir sind einfach sehr glücklich, dass du zurück bist." Mihajlovic reagierte gerührt und mit Humor auf den Empfang: "Die Jungs machen alles, damit sie nicht trainieren müssen", scherzte der Coach. Mihajlovic hatte bei einer Pressekonferenz am 13. Juli unter Tränen erklärt, dass er an Leukämie erkrankt sei. In einem Krankenhaus unterzog sich der ehemalige serbische Nationalcoach einer vierzigtägigen Chemotherapie.

20:36 Uhr

Bender rät Havertz: "Entschluss fällen und daran nicht mehr rütteln"

Einen guten Tipp hat Bayer Leverkusens Kapitän Lars Bender da für seinen Teamkollegen Kai Havertz parat. Der betrifft die ständigen Wechselgerüchte um den Fußball-Jungstar: "Er soll sich so lange es geht, davon frei machen. Und wenn der Zeitpunkt da ist, soll er einen Entschluss fällen und daran nicht mehr rütteln", sagte der 30-Jährige gegenüber "Sportbuzzer".

  • Der 20 Jahre alte Nationalspieler Havertz gilt als eines der größten Fußball-Talente und soll auch im Fokus des FC Bayern München stehen. Sein Vertrag beim Werksclub läuft noch bis 30. Juni 2022.
  • Havertz könnte bei einem Wechsel zu einem der teuersten deutschen Spieler werden. Die Ablösesummen, die mittlerweile oft auch im dreistelligen Millionenbereich angesiedelt sind, findet Bender "in irgendeiner Form abartig."
  • Als Paul Pogba 2016 für 105 Millionen Euro zu Manchester United wechselte, "hieß es, solche Summen über 100 Millionen Euro gab es noch nie und sie werden künftig auch nicht mehr aufgerufen. Gefühlt kommen sie jetzt jedes Jahr bei allen Spitzenklubs vor", sagte Bender.
19:32 Uhr

Klinsmann filmt - und droht Sponsoren-Ärger zu bekommen

imago45297923h.jpg

Klinsmanns Film-Aktion bei seiner Premiere könnte ein Nachspiel haben.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Jürgen Klinsmann hat seine Filmaufnahmen kurz vor der Premiere als Trainer von Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga verteidigt. Der neue Hertha-Coach hatte vor dem Anpfiff gegen Borussia Dortmund (1:2) die Berliner Fans in der Kurve beim Singen ihrer Hymne "Nur nach Hause" gefilmt. "Also, es war eine spontane Aktion, weil ich dieses Lied einfach mag. Das hat mir in den letzten Jahren immer gut gefallen, wenn ich meinen Sohn hier besucht habe", meinte Klinsmann, dessen Sohn Jonathan von 2017 bis 2019 als Torwart zum Hertha-Kader gehörte. Auf möglichen Ärger mit den Sponsoren wollte Klinsmann nicht eingehen. Auf Fotos war deutlich zu sehen, dass Klinsmann mit einem "adidas-Handy" aufnahm, Herthas offizieller Ausrüster ist aber adidas-Konkurrent Nike.

18:30 Uhr

Schumacher holt Punkte beim Formel-2-Finale in Abu Dhabi

02c9bec52c3427c88d1c00c6ffe6fed4.jpg

Zwei Punkte lassen Schumacher grinsen.

(Foto: imago images/Motorsport Images)

Das Saisonfinale könnte gut enden: Mick Schumacher ist in der Formel 2 in die Punkte gefahren. Der Rookie vom Prema-Team belegte in Abu Dhabi den neunten Platz und holte damit nach zuletzt unglücklichen Rennen wieder zwei Zähler.

  • Den achten Rang und damit die Pole Position für das Sprintrennen am Sonntag (10.30 Uhr) verpasste der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher knapp.
  • Der Brasilianer Sergio Sette Camara (Dams) gewann das Rennen, der Titel ist längst an den Niederländer Nyck de Vries (Art) vergeben. Sette Camara sicherte sich mit seinem Erfolg die Chance auf den zweiten Gesamtrang, um den Vizetitel kämpft er am Sonntag noch mit dem Kanadier Nicholas Latifi (Dams), künftig Formel-1-Pilot bei Williams, und Luca Ghiotto (Uni-Virtuosi) aus Italien.
  • Schumacher ist weiterhin Zwölfter des Gesamtklassements.
17:47 Uhr

Maradona über Schiri: "Sieht weniger als Andrea Bocelli"

imago45157503h.jpg

Maradona kann das Lästern nicht lassen.

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Der Spruch ist unter der Gürtellinie: Lästermaul Diego Maradona hat sich abfällig über einen Schiedsrichter geäußert, der angeblich seinen Klub Gimnasia y Esgrima La Plata im Punktspiel bei CA Banfield benachteiligt habe.

  • "Dieser Junge scheint nichts zu bemerken, oder ich glaube, er sieht weniger als Andrea Bocelli", ätzte der argentinische Weltmeister-Kapitän von 1986 über Schiedsrichter Fernando Espinoza und zog Vergleiche zum blinden italienischen Star-Tenor Bocelli.
  • Stein des Anstoßes war der Foulelfmeter (33.), der zum 1:1-Endstand führte. Offenbar war der Unparteiische auf eine Schwalbe von Reinaldo Lenis hereingefallen. La Platas Torwart Nelson Insfran flog wegen Protestierens zudem vom Platz.
  • "Espinoza ist eine Katastrophe. Meine Spieler haben große Anstrengungen unternommen und hätten einen Sieg verdient gehabt. Als er auf Elfmeter entschied, hat er zum Assistenten an der Linie geschaut. Er ist ein Lügner, ein Feigling", wetterte der 59-jährige Maradona über den Referee.
17:33 Uhr

Für DFB-Team wird's ernst - die EM-Gruppenauslosung

Ab 18 Uhr wird es spannend in Bukarest. Dann werden die Gruppen für die Fußball-Europameisterschaft 2020 ausgelost.

Fest steht, dass die deutsche Nationalmannschaft drei Heimspiele in München austragen kann. Doch selbst nach der Auslosung weiß Bundestrainer Joachim Löw noch nicht einmal ganz konkret, auf wen er und sein Team treffen werden. Denn ein Gruppenplatz wird erst noch in den Playoffs ausgespielt.

*Datenschutz

 

Wer kann potenziell auf wen treffen? Das zeigen die Lostöpfe - jede Gruppe setzt sich aus jeweils einem Team aus jedem Topf zusammen:

*Datenschutz

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:10 Uhr

Guardiola offen für Vertragsverlängerung bei Man City

Das dürfte einigen Bayern-Fans nicht gefallen: Manchester Citys Coach Pep Guardiola scheint einer Vertragsverlängerung beim englischen Fußball-Meister prinzipiell nicht abgeneigt zu sein. "Ich bin offen dafür. Ich arbeite gern für den Klub", sagte der 48-jährige Spanier.

  • Guardiola ist seit 2016 Trainer bei Manchester City und hat erst im vergangenen Jahr seinen Vertrag bis 2021 verlängert. Der Ex-Bayern-Coach gewann mit City in den vergangen zwei Jahren zwei Mal die Meisterschaft.
  • Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, Guardiola könnte als Kovac-Nachfolger zurück zum FC Bayern München kommen.
17:00 Uhr

Kaiserslautern gelingt dritter Drittliga-Sieg in Folge

Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen Aufwärtstrend in der 3. Fußball-Liga fortgesetzt und den dritten Sieg in Folge eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Boris Schommers gewann am 17. Spieltag bei Viktoria Köln mit 4:2 (2:0) und baute ihren Vorsprung auf Abstiegsplatz 17 auf sechs Zähler aus. Drei Ligaspiele in Serie hatte Kaiserslautern letztmals im November 2016 gewonnen.

  • Tabellenführer MSV Duisburg unterlag zwar beim Verfolger Hallescher FC mit 0:1 (0:0), bleibt aber mit 34 Punkten an der Spitze. Terence Boyd erzielte aus rund 30 Metern das Siegtor (89.). Der HFC steht vorerst auf Rang zwei (31), gefolgt vom FC Ingolstadt (29), Eintracht Braunschweig und der Spielvereinigung Unterhaching (beide 28).
  • Hansa Rostock beendete beim 1:0 (1:0) gegen die Würzburger Kickers die Serie von drei Pleiten in Folge, Preußen Münster hingegen wartet seit dem 4. Spieltag weiter auf einen Sieg. Die Preußen führten gegen Waldhof Mannheim lange mit 1:0, unterlagen aber noch 1:3 (1:0).
  • Der 1. FC Magdeburg gewann bei der SG Sonnenhof Großaspach mit 2:1 (1:0), der Chemnitzer FC und KFC Uerdingen trennten sich 1:1 (0:0).

 

16:27 Uhr

BVB beobachtet offenbar bereits Sancho-Nachfolger

imago45269844h.jpg

Antony könnte ein brasilianisches Revival beim BVB aufleben lassen.

(Foto: imago images/Fotoarena)

"Es ist noch keine Entscheidung gefallen. Aber man muss kein Prophet sein, um zu sagen, dass Jadon sicherlich keine fünf Jahre mehr hier spielen wird", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc dazu dem "Kicker" zur Personalie Jadon Sancho. Der Engländer, dessen Vertrag noch bis 2022 läuft, liebäugelt mit einem schnellen Abgang. Und entsprechend scheint der Fußball-Bundesligist vorbereitet: Scouts beobachten "Globo Esporte" zufolge bereits den 19-jährigen Brasilianer Antony.

Der Flügelspieler kickt derzeit für den FC Sao Paulo und die brasilianische U23-Nationalmannschaft. In 28 Pflichtspielen erzielte er in dieser Saison drei Tore und bereitete fünf vor.

16:17 Uhr

Eisenbichler meldet sich nach Sturz fit für zweites Saisonspringen

6822fe33bb4bc91056761d94c1f25479.jpg

Das sah gestern nicht gut aus.

(Foto: imago images/Lehtikuva)

Das ist noch einmal gut gegangen: Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler hat sich bei einem Sturz in der Qualifikation nicht schwerer verletzt und kann beim Skisprung-Weltcup in Ruka starten.

  • "Er hat ein leichtes Schleudertrauma", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher der ARD.
  • Der 28 Jahre alte Eisenbichler habe nach dem Sturz am Freitag Ellenbogenschmerzen gehabt. "Das haben wir ärztlich abgeklärt", sagte Horngacher. "Es ist Gott sei Dank alles okay. Es geht ihm heute erstaunlich gut und er wird an den Start gehen."
  • Der zweite Einzelwettkampf des Weltcup-Winters beginnt für die Skispringer um 16.30 Uhr (ARD und Eurosport).
15:43 Uhr

Klopp und Liverpool erfreut: Man City strauchelt im Titelkampf

Der englische Fußball-Meister Manchester City hat im Titelkampf der Premier League einen weiteren Rückschlag einstecken müssen. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola kam am 14. Spieltag bei Newcastle United nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und hat derzeit acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer und Champions-League-Sieger FC Liverpool. Die Reds haben an der Anfield Road die Gelegenheit, ihren Vorsprung gegen Brighton und Hove Albion auszubauen. Raheem Sterling (22.) brachte die Citizens, mit Nationalspieler Ilkay Gündogan in der Startformation angetreten, in Führung. Die Hausherren glichen durch Frankfurt-Leihgabe Jetro Willems (25.) aus, ehe der frühere Wolfsburger Kevin De Bruyne (82.) den überlegenen Favoriten mit einem sehenswerten Distanzschuss wieder in Front brachte. Doch Jonjo Shelvey sorgte kurz vor Schluss (88.) noch für den viel umjubelten Ausgleich.

15:28 Uhr

Favre startet mit Sancho, Klinsmann lässt Kapitän auf der Bank

Jetzt gilt es: Jürgen Klinsmann setzt bei seinem Bundesliga-Trainercomeback weitgehend auf jene Hertha-Startelf, die zuletzt mit 0:4 beim FC Augsburg verloren hat. Der neue Cheftrainer des Berliner Fußball-Bundesligisten verändert die Startelf lediglich auf drei Positionen: Ersatztorwart Thomas Kraft, der den rot-gesperrten Rune Jarstein ersetzt, Karim Rekik und Dodi Lukebakio rücken neu in die Anfangsformation.

  • "Ich werde nicht alles über den Haufen werfen", hatte Klinsmann schon zuvor angekündigt. Kapitän Vedad Ibisevic ist auch unter Klinsmann zunächst nur Ersatz.
  • Borussia Dortmund beginnt wieder mit Jadon Sancho. BVB-Coach Lucien Favre hatte beim jüngsten 1:3 in der Champions League beim FC Barcelona Sancho aus disziplinarischen Gründen erst später gebracht.
  • Dortmund braucht nach einer Reihe von schwachen Spielen unbedingt einen Sieg, um den Anschluss zur Bundesliga-Spitze nicht zu verlieren.

Hier geht's zum Liveticker.

Vor dem Stadion sorgt übrigens eine sehr merkwürdig anmutende Trennwand zu den BVB-Fans für Aufregung:

*Datenschutz

 

14:28 Uhr

Weltmeister Hamilton führt angeblich Gespräche mit Ferrari

imago45288301h.jpg

Die Mercedes-Kluft trägt Hamilton noch bis 2020.

(Foto: imago images/HochZwei)

Das wäre ein ziemlicher Hammer: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton soll sich mit dem konkurrierenden Formel-1-Rennstall Ferrari offenbar über ein mögliches Engagement bei den Italienern ausgetauscht haben. Das berichtet die italienische "Gazzetta dello Sport".

  • Dem Bericht zufolge fanden in diesem Jahr bereits mehrere Gespräche statt. Mit dabei gewesen sein sollen Ferrari-Präsident John Elkann und Vizepräsident Piero Ferrari. Hamilton soll sogar schon den Ferrari-Sitz in Maranello besucht haben.
  • Angeblich gibt es sogar ein "Versprechen" über einen möglichen Vertrag zwischen dem sechsmaligen Weltmeister und Ferrari ab 2021.
  • Sollte an diesem Gerücht etwas dran sein, dürfte es ein Beben in der Formel 1 geben. Schließlich hätte ein Wechsel Auswirkungen auf die Kollegen. Derzeit sind Sebastian Vettel und Charles Leclerc schließlich die Piloten der Scuderia.
14:05 Uhr

Lesser verschießt sich, Staffelsieg mit Preuß dahin

*Datenschutz

Das ist ebenso knapp wie ärgerlich: Franziska Preuß und Erik Lesser haben in der Single-Mixed-Staffel den Sieg verpasst. Das deutsche Duo belegte beim Saisonauftakt im schwedischen Östersund den zweiten Platz.

  • Schweden gewann das Rennen über 2x6+1,5 km mit zwei Strafrunden und elf Nachladern in 36:42,1 Minuten vor Preuß und Lesser (1+9/18,1 Sekunden zurück) sowie Norwegen (1+16/40,4).
  • Mit fast 17 Sekunden in Führung liegend, konnte Lesser beim letzten Stehendanschlag seine drei Nachlader nicht nutzen und musste einmal in die Strafrunde. Damit warten die Deutschen auch nach der elften Single-Mixed-Staffel im Weltcup auf den Premieren-Erfolg.
  • "Vom Ergebnis her war das ein schönes Rennen. Aber was ich beim letzten Schießen gezeigt habe, ärgert mich richtig. Das fühlt sich an wie eine Niederlage. Ich stehe da wie ein Dilettant", sagte Lesser selbstkritisch in der ARD. Preuss war dagegen mit ihrem Rennen "voll zufrieden. Das war ein schöner Einstand und wichtig fürs Selbstvertrauen".
  • Um 15 Uhr gehen in der Mixed-Staffel Karolin Horchler, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Simon Schempp, der den angeschlagenen Arnd Peiffer ersetzt, für den Deutschen Skiverband an den Start. Am Sonntag stehen beide Sprints auf dem Programm.

Update, 16:24: Die Mixed-Staffel lief leider gar nicht gut: Das Quartett musste sich mit dem siebten Platz zufrieden geben. Der Sieg ging an Italien.

  • Das DSV-Team leistete sich eine Strafrunde und 14 Nachlader und lag 2:20,9 Minuten hinter Italien. Zweiter wurde Norwegen mit Überflieger Johannes Thingnes Bö (0+15/4,1 Sekunden zurück), Dritter Schweden (0+11/59,9).
13:15 Uhr

Nach Emery-Entlassung: Mertesacker auf der Arsenal-Trainerbank

Das ist ein steiler Aufstieg: Nach der Trennung von Trainer Unai Emery hilft Ex-Weltmeister Per Mertesacker beim FC Arsenal kurzfristig auf der Trainerbank aus. Der 104-malige Nationalspieler, der bei den Londonern die Fußball-Akademie leitet, unterstützt morgen (15 Uhr) im Auswärtsspiel bei Norwich City Interimstrainer Freddie Ljungberg.

Der englische Premier-League-Club hatte sich gestern nach der 1:2-Europa-League-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt von Emery getrennt. Der 35-jährige Mertesacker war 2011 von Werder Bremen zum FC Arsenal gewechselt. 2018 hatte er seine Karriere beendet und die Leitung der Nachwuchsakademie übernommen.

*Datenschutz

12:57 Uhr

Anhaltende Krawallen zwingen Chile zum Fußball-Saisonende

Kein schöner Weg, Meister zu werden: Der chilenische Fußballverband ANFP hat auf die anhaltenden Unruhen im Land reagiert und die Saison in der ersten und zweiten Liga vorzeitig für beendet erklärt. Für das Ende des Spielbetriebs sprachen sich in einer Abstimmung des Verbandes 42 von 48 Mitglieder der Führungsebene aus, teilte der Verband mit.

  • Sechs Spieltage vor dem Ende wurden alle anstehenden Spiele in der höchsten Spielklasse abgesagt und der aktuelle Tabellenführer Universidad Catolica zum Meister erklärt. Auf Twitter feiert das Team den Titel, hätte sich aber auch "ein anderes Ende gewünscht". Das Team führte mit 13 Punkten auf den Tabellenzweiten Colo Colo.
  • Zudem einigten sich die Verbandsbosse darauf, dass es in der laufenden Saison weder Auf- noch Absteiger gibt.   
  • Seit mehrere Wochen demonstrieren Tausende Chilenen gegen die hohen Kosten im Nahverkehr, im Gesundheitssystem und gegen Niedriglöhne. Die Proteste schlugen immer wieder in Gewalt um, bislang kamen 26 Menschen ums Leben, über 11.000 wurden verletzt. Auch am Rand von Fußballspielen kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen.
*Datenschutz

 

12:36 Uhr

Uefa startet Ticket-Verkauf für deutsche EM-Spiele

imago45095087h.jpg

Goretzka wird die Gruppenspiele in seinem Heimstadion bestreiten.

(Foto: imago images/Bernd Müller)

Wer hat Lust auf EM-Luft? Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft können sich vom 4. Dezember an speziell für Eintrittskarten der deutschen EM-Spiele bewerben.

  • Die Uefa öffnet dafür am kommenden Mittwoch um 14 Uhr ein Verkaufsfenster, das bis zum 18. Dezember geöffnet ist. Für jedes der drei Gruppenspiele in München stehen für Fans beider Teams jeweils 12.000 Karten zur Verfügung.
  • Für die K.o.-Partien in Achtel- und Viertelfinale sind unabhängig vom Spielort jeweils 6000 Karten für deutsche Fans reserviert. Insgesamt sind eine Million der insgesamt drei Millionen EM-Tickets für diese Aktion vorgesehen.
  • Neben dem Verkaufsfenster für Team-Fans öffnet die Uefa auf der Internetplattform euro2020.com auch die Möglichkeit, Karten im generellen Verkauf zu erwerben. Hier sind noch 500.000 Karten für die 51 Turnierspiele verfügbar.
  • In der ersten Verkaufsphase im Sommer waren bereits 1,5 Millionen Karten veräußert worden. Die Uefa registrierte damals 19,3 Millionen Anträge.
  • Mit wem das DFB-Team in einer Gruppe spielt, wird heute um 18 Uhr ausgelost. Wir halten Sie auf dem Laufenden!
12:12 Uhr

Vettels Baby-Boost zeigt im Training keine Wirkung

Da hat der Baby-Boost noch keine Wirkung gezeigt: Sebastian Vettel ist im Abschlusstraining zum Formel-1-Finale von Abu Dhabi nicht über Rang fünf hinausgekommen. Die Bestzeit vor der Qualifikation am Samstag (14 Uhr bei RTL sowie im Liveticker bei n-tv.de) sicherte sich Max Verstappen im Red Bull in 1:36,566 Minuten.

  • Weltmeister Lewis Hamilton hatte als Zweiter gerade mal 0,074 Sekunden Rückstand. Dritter wurde sein finnischer Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas vor Alexander Albon im zweiten Red Bull.
  • Auf Position sechs direkt hinter Vettel landete Charles Leclerc im zweiten Ferrari. Nico Hülkenberg musste sich mit Platz 17 begnügen.
  • Die Zeiten sind allerdings nur bedingt aussagekräftig. Die Fahrer drehten ihre Runden bei einer Streckentemperatur von rund 38 Grad. Qualifikation und Rennen enden erst nach Sonnenuntergang, wenn es merklich kühler geworden ist.
11:46 Uhr

Zwei deutsche Langläuferinnen stellen Bundestrainer zufrieden

imago45274628h.jpg

Katharina Hennig läuft auf Platz 19.

(Foto: imago images/Bildbyran)

Eine Überraschung bleibt aus: Die deutschen Langläuferinnen haben beim Weltcup im finnischen Ruka nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen können. Victoria Carl belegte als Beste aus dem Team von Bundestrainer Peter Schlickenrieder in 28:11,8 Minuten den 18. Platz.

  • Den Sieg sicherte sich in 26:47,5 Minuten Dreifach-Weltmeisterin Therese Johaug aus Norwegen vor Lokalmatadorin Krista Parmakoski (27:17,6) und Natalja Neprjajewa aus Russland (27:31,9).
  • Katharina Hennig lief als zweitbeste Deutsche im ersten 10-Kilometer-Rennen des Weltcup-Winters auf den 19. Rang. "Fürs erste Rennen der Saison bin ich sehr zufrieden", sagte Hennig und kommentierte die Minusgrade in der finnischen Winterlandschaft so: "Es war schon sehr kalt heute. Ich hatte eher Eisklumpen als Hände."
  • Schlickenrieder war ebenfalls nicht unglücklich: "Ich würde sagen, das passt. Mit Zwei unter den Top 20 können wir zufrieden sein."
11:18 Uhr

Union-Profi Schlotterbeck droht längere Pause

imago45280399h.jpg

Aus nach 27 Minuten.

(Foto: imago images/Contrast)

Autsch, dieses Andenken aus der späten Niederlage beim FC Schalke 04 hätte es nicht gebraucht: Keven Schlotterbeck vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin musste beim 1:2 (1:1) bereits in der 27. Minute wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden.

"Am Kreuzband ist nichts. Trotzdem ist unser Arzt eher ein bisschen skeptisch, was das Ganze betrifft bei ihm", sagte Unions Sport-Geschäftsführer Oliver Ruhnert, der lange Leiter der Schalker Nachwuchsabteilung war. Auch Trainer Urs Fischer wusste nach dem Spiel noch nichts Genaues. "Ich kann noch nichts sagen. Wir müssen das in den nächsten Tagen abklären."

Update, 16:44 Uhr: Jetzt ist die bittere Vermutung Realität: Der 22-Jährige wird bis zum Jahresende ausfallen. Er zog sich eine Bänderverletzung im rechten Knie zu, eine Operation ist aber nicht nötig.

10:59 Uhr

Formel 1 von oben: Der Grand Prix von Abu Dhabi

Bereits zum 70. Mal reist die Formel 1 um die Welt. Auf 21 Strecken von Melbourne bis Abu Dhabi qualmen die Reifen und jede einzelne hat ihren besonderen Reiz. n-tv Motorsportexperte Christian Danner erklärt Kurve für Kurve, was die Rennfahrer erwartet.

Das 3. Freie Training steht an - Sie können es im Liveticker verfolgen.

10:39 Uhr

Olympia in Paris - Surfwettbewerbe 15.760 Kilometer entfernt?

imago36044635h.jpg

Zugegeben, die Wellen sind traumhaft ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

Bis zum Olympischen Dorf könnte es ein bisschen weit sein: Die olympischen Surfwettbewerbe könnten 2024 in Teahupoo auf Tahiti stattfinden, 15.760 Kilometer entfernt von Paris.

  • Laut AFP-Informationen hat die französisch-polynesische Insel gute Chancen, den Zuschlag zu bekommen. Neben Tahiti sind noch vier weitere Orte im Rennen, die alle näher an Paris liegen, darunter auch Surfspots in Biarritz und der Bretagne.
  • Teahupoo ist für seine kraftvollen, hohlbrechenden Wellen bekannt, die oft eine Höhe von zwei bis drei Metern, im Winter sogar bis sieben Metern erreichen. Seit 1999 wird dort das Billabong Pro ausgetragen, das Teil der World-Surf-League-Tour ist.
  • Surfen hat seine olympische Premiere bei den Spielen im kommenden Jahr in Tokio. Die Wettbewerbe finden vom 26. Juli bis 2. August am Tsurigasaki Surfing Beach in der Ichinomiya/Präfektur Chiba statt.
10:09 Uhr

Klinsmann-Debüt und Vettels Baby-Boost - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Der FC Schalke 04 grüßt fast von der Tabellenspitze. Der Sieg gegen den 1. FC Union Berlin gehört in eine Reihe von guten Ergebnissen, die Kollege Arnulf Beckmann näher beleuchtet.

Heute freilich kann dieser zweite Platz schon wieder passé sein, denn sowohl RB Leipzig als auch der FC Bayern können vorbeiziehen. Denn das sind die Partien des Samstags: 1. FC Köln - FC Augsburg, SC Paderborn - RB Leipzig, TSG 1899 Hoffenheim - Fortuna Düsseldorf (alle 15.30 Uhr), FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen (18.30 Uhr).

imago45271562h.jpg

(Foto: imago images/Matthias Koch)

Das Spiel der Spiele steigt allerdings im Berliner Olympiastadion. Dort trifft Herthas Neu-Trainer Jürgen Klinsmann auf den Noch-Trainer der Borussia aus Dortmund, Lucien Favre (15.30 Uhr, alle im Liveticker bei n-tv.de). Ob dann der Ex-Bundestrainer jubeln darf oder der frühere Hertha-Coach aus der Schweiz, bleibt abzuwarten. Beide hätten einen Sieg bitter nötig.

Ein letztes Mal in dieser Saison berichten wir von der Formel 1. Der Motorsport-Zirkus ist zu Gast in Abu Dhabi. Das 3. Freie Training startet um 11 Uhr. Das Qualifying beginnt um 14 Uhr. Beides können Sie selbstverständlich im Liveticker bei n-tv.de verfolgen. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel setzt ganz offenbar darauf, dass ihn die Geburt seines dritten Kindes beflügelt.

Alle Fußballfans dürften zumindest mit einem Auge nach Bukarest schauen: Dort werden heute die EM-Gruppen ausgelost. Ab 18 Uhr klären sich die vielen Rätsel, mit wem das DFB-Team in einer Gruppe spielen wird. Wir begleiten den Spaß selbstverständlich für Sie. Klar ist dagegen schon, wo die EM überall stattfindet. Hier nämlich:

 

Und sonst so?

  • Biathlon: Es geht wieder los! Die Saison startet traditionell im schwedischen Östersund. Los geht's um 13.10 Uhr mit der Single-Mixed-Staffel, bevor um 15 Uhr die Mixed-Staffel folgt.
  • Skispringen: Die Männer sind in Kussamo auf der Großschanze unterwegs (16.30 Uhr).
  • Fußball: Die 2. Liga hat bereits den 15. Spieltag erreicht. Diese Partien stehen heute an: 1. FC Nürnberg - SV Wehen Wiesbaden, FC St. Pauli - Hannover 96, VfL Bochum - Erzgebirge Aue, Dynamo Dresden - Holstein Kiel (alle 13 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).
  • Ski alpin: Die Frauen gastieren in Killington und duellieren sich dort im Riesenslalom (15.45/19 Uhr). Die Männer sind gar nicht sooo weit entfernt - in Lake Louise. Für sie steht die Abfahrt auf dem Programm.
  • Außerdem: Basketball-Bundesliga, Handball-Bundesliga, Formel 2 mit Mick Schumacher, Nordische Kombination, Rodeln und vieles mehr.

Das Programm ist umfangreich. Also lassen Sie uns schnell weitermachen. Auf die Plätze, fertig, los!

09:42 Uhr

Deutsche Handballerinnen starten mit Sieg in die WM

imago45285594h.jpg

Sicherer Rückhalt: Dinah Eckerle.

(Foto: imago images/wolf-sportfoto)

Eine gute Nachricht am Morgen: Angeführt von einer überragenden Torfrau Dinah Eckerle haben Deutschlands Handball-Frauen bei der Weltmeisterschaft in Japan den erhofften Auftaktsieg gelandet.

  • Die DHB-Auswahl setzte sich gegen Panamerika-Meister Brasilien mit 30:24 (14:11) durch und verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Einzug in die Hauptrunde. Beste deutsche Werferin war Julia Behnke mit sechs Toren.
  • Einen Sahnetag hatte dabei Torfrau Eckerle, die kaum zu bezwingen war. 17 Würfe, darunter drei Siebenmeter, wehrte die 24-Jährige vom deutschen Meister SG BBM Bietigheim ab.
  • Die deutsche Mannschaft erwischte einen guten Start in die Partie und lag nach zehn Minuten beim 7:4 erstmals mit drei Toren vorn. Mitte der ersten Hälfte leistete sich die DHB-Auswahl eine kurze Schwächephase im Angriff. Brasilien nutzte dies und kam beim 9:9 (24.) zum Ausgleich. Doch schon zwei Minuten später war der alte Abstand nach einem 3:0-Lauf wieder hergestellt. Auch nach dem Wechsel war die DHB-Auswahl hellwach und zog erstmals auf sechs Tore davon (20:14/39.).
  • Nächster Vorrundengegner des Teams von Bundestrainer Henk Groener ist morgen Australien (10 Uhr).
Mehr dazu lesen Sie hier.