Samstag, 31. August 2019Der Sport-Tag

Heute mit Tobias Nordmann & Till Erdenberger
21:54 Uhr

Im Rasen hängengeblieben: Schlager bricht beim Schussversuch den Knöchel

d9343421fb487b4bbd0568ec9d255709.jpg

Xaver Schlager wird dem VfL wohl lange fehlen.

(Foto: imago images / Hübner)

Der VfL Wolfsburg muss lange auf seinen Mittelfeldspieler Xaver Schlager verzichten. Der 21 Jahre alte Österreicher hat beim 1:1 (0:1) gegen den SC Paderborn einen Knöchelbruch erlitten. "Ich bin sehr traurig, weil ich natürlich ungerne einen Spieler mit einer schweren Verletzung verliere", sagte Coach Oliver Glasner: "Er muss operiert werden. Ich will jetzt nicht vorgreifen, aber der Herbst ist wahrscheinlich für ihn gelaufen." Schlager hatte sich ohne Fremdeinwirkung verletzt, er war beim Versuch des Torschusses im Rasen hängengeblieben und musste bereits in der elften Spielminute ausgewechselt werden.

21:00 Uhr

Kuriose Halbzeit-Panne: Paderborn-Profi spielt mit falschem Trikot weiter

imago41997754h.jpg

Vergriffen.

(Foto: imago images / Nordphoto)

Kuriose Szene beim Bundesliga-Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem SC Paderborn (1:1): Gäste-Verteidiger Mohamed Dräger ist in der zweiten Halbzeit zunächst mit dem falschen Trikot aufgelaufen. Der 23 Jahre alte Nationalspieler Tunesiens (Rückennummer 25) kehrte nach der Pause versehentlich im Dress seines Teamkollegen Ben Zolinksi (Rückennummer 31) auf das Spielfeld zurück. Die Paderborner reagierten jedoch schnell und reichten Dräger nach wenigen Minuten wieder sein eigenes Trikot. "Ben sitzt in der Kabine neben mir. Da habe ich wahrscheinlich in der Halbzeit das falsche Trikot gegriffen", sagte Dräger hinterher. Was der Schiedsrichter dazu gesagt habe, wurde er noch gefragt. Seine Antwort: "Ich weiß gar nicht, ob der das überhaupt mitgekriegt hat."

20:43 Uhr

Schnuller-Jubel: Bayerns Alaba wird im November Vater

865c0dcc590d58ae48174177bdbb8cd4.jpg

(Foto: dpa)

David Alaba hat den Schnuller-Jubel nach seinem Freistoßtor für den FC Bayern München beim 6:1 gegen den FSV Mainz 05 mit einem freudigen Ereignis noch in diesem Jahr erklärt. Er werde im November Vater, erzählte der Österreicher nach der Partie stolz in der Münchner Allianz Arena. Der Jubel war für seine Freundin Shalimar. Alaba traf spektakulär zum 2:1-Pausenstand. Der 27-Jährige steckte beim Jubeln einen Daumen in den Mund.

20:13 Uhr

Müller reagiert professionell auf Bankplatz - und wirbelt für den FC Bayern

2dfe29974461538a2246f6f4a4fd2660.jpg

"Wir haben einen großen Kader und auch sehr viel Qualität im Kader", sagt Thomas Müller.

(Foto: dpa)

Thomas Müller hat seine Ersatzrolle beim Sieg des FC Bayern gegen den FSV Mainz 05 mit professioneller Souveränität kommentiert. "Wir haben einen großen Kader und auch sehr viel Qualität im Kader. Es wird im Laufe der Saison ganz viele verschiedene Aufstellungen geben. Dementsprechend gilt es da für einen Spieler, nicht so sehr viel da hinein zu interpretieren", sagte der 30-Jährige nach dem 6:1. Müller wurde nach 67 Minuten für Philippe Coutinho eingewechselt, der seinen Platz in der Startelf einnahm. Müller bereitete dann noch zwei Tore vor. "Das ist ja das, was wir uns wünschen, dass wir Qualität von außen nachlegen können, um dem Spiel auch Impulse zu geben", sagte Müller. Trainer Niko Kovac lobte Müller für seinen gelungenen Joker-Einsatz: "So ist der Thomas, er kommt rein und macht Randale, macht Wind."

19:47 Uhr

Manchester City siegt souverän - dank des furiosen Agüero

f935b1d847c71a4f5e0eaa694be59a93.jpg

Doppelpacker: Sergio Agüero.

(Foto: Action Images via Reuters)

Torjäger Sergio Agüero hat Manchester City zum dritten Saisonerfolg in der Premier League geführt. Der Argentinier traf beim 4:0 (2:0)-Erfolg der Mannschaft von Trainer Pep Guardiola gegen Brighton & Hove Albion doppelt (42./55. Minute) und hatte damit großen Anteil am verdienten dritten Saisonsieg. Das 4:0 durch Bernardo Silva (79.) bereitete er vor. Der frühere Bundesliga-Profi Kevin De Bruyne sorgte bereits nach zwei Minuten für die Führung. Einzig die Verletzung von Aymeric Laporte trübte etwas die Stimmung bei den Citizens. Der französische Verteidiger musste nach einem Zusammenprall mit einer Trage vom Platz gebracht werden (37.). Nationalspieler Ilkay Gündogan wurde in der 69. Minute eingewechselt. Europa-League-Sieger FC Chelsea kam derweil trotz eines Zwei-Tore-Vorsprungs nicht über ein 2:2 (2:0) gegen Aufsteiger Sheffield United hinaus.

19:33 Uhr

Kiels Handballer unterliegen im Endspiel der Klub-WM

Die Handballer des THW Kiel haben den zweiten Titel bei der Klub-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien verpasst.

  • Der deutsche Rekordmeister unterlag im Endspiel in der saudischen Hafenstadt Dammam dem spanischen Spitzenclub FC Barcelona mit 32:34 (17:15).
  • Erfolgreichster Werfer des THW war Niclas Ekberg mit sieben Toren. Luka Cindric erzielte elf Treffer für die Katalanen.
19:15 Uhr

Jüngster Barca-Torschütze: "Wunderkind" Fati trifft bei Remis

Das erste Tor von "Wunderkind" Anssumane Fati hat dem FC Barcelona nicht zum zweiten Saisonsieg in der heimischen La Liga gereicht. Der 16-Jährige erzielte kurz nach seiner Einwechslung das 1:1 beim 2:2 (0:1) bei CA Osasuna und trug sich damit als jüngster Liga-Torschütze des katalanischen Klubs in die Geschichtsbücher ein. Mit vier Punkten aus drei Spielen ist Barca zunächst Fünfter. Fati löste mit 16 Jahren und 304 Tagen Bojan Krkic ab, der 2007 wenige Wochen nach seinem 17. Geburtstag für Barcelona getroffen hatte. Zudem ist er der drittjüngste Torschütze in der Geschichte der spanischen Liga. Erneut ohne den fünfmaligen Weltfußballer Lionel Messi und den weiterhin verletzten Luis Suarez tat sich Barcelona lange schwer und geriet früh durch Roberto Torres (7.) in Rückstand. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Fati traf zum Ausgleich (51.), elf Minuten später sorgte Arthur (64.) mit dem zweiten Jokertor für die Führung der Katalanen. Erneut Torres per Handelfmeter (81.) sorgte für den Endstand.

19:00 Uhr

Bayer hadert mit Ecken-Unfähigkeit: "Wir werden wohl nur Standards üben"

Die Chancen waren da. In Hülle und Fülle. 19:0 stand es am Ende zwischen Bayer Leverkusen und der TSG Hoffenheim -  allerdings nur nach Eckbällen. "Da müssen wir Kapital draus schlagen. So stehst du mit 0:0 da", sagte Lars Bender etwas geknickt. "Ich hätte lieber 18 Ecken weniger gehabt und eine wäre drin gewesen", ergänzte der Mannschaftskapitän - und schlug schon mal einen Trainingsinhalt für die kommende Woche vor: "Wir werden wohl nur Standards üben."

18:47 Uhr

Petkovic verpasst erstes Grand-Slam-Achtelfinale seit 2014

c2de10ae6dcd66c3aeb19f684a5176dc.jpg

Andrea Petkovic scheitert bei den US Open in der dritten Runde.

(Foto: imago images / GEPA pictures)

Andrea Petkovic hat ihr erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier seit über fünf Jahren verpasst. Sie verlor in der dritten Runde der US Open gegen die Belgierin Elise Mertens 3:6, 3:6. Letztmals hatte Petkovic 2014 bei den French Open die Runde der letzten 16 bei einem Major erreicht. Nach einem Fehlstart (0:3) fügte Petkovic der Nummer 25 der Setzliste zwar deren ersten Aufschlagverlust des Turniers zu, nach einer halben Stunde war der erste Satz dennoch verloren. Mertens war konstanter und präziser in ihren Grundschlägen, auch ein weiteres Break von Petkovic im zweiten Satz änderte nichts am verdienten Sieg der Belgierin. Nach 72 Minuten verwandelte Mertens ihren ersten Matchball.

Die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies haben dagegen das Achtelfinale erreicht. Das deutsche Doppel gewann gegen die junge amerikanische Paarung Martin Damm (15) und Toby Kodat (16) mit 6:2, 7:5. Krawietz und Damm hatten im Mai völlig überraschend in Paris den Titel geholt.

18:22 Uhr

Asgreen gewinnt dritte Etappe der Deutschland-Tour

Kasper Asgreen hat die dritte Etappe der Deutschland-Tour gewonnen. Der 24 Jahre alte Däne setzte sich nach 189 Kilometern von Göttingen nach Eisenach im Schlusssprint gegen den Belgier Jasper Stuyven, der das Rote Trikot übernimmt, durch und holte damit seinen ersten Erfolg bei der diesjährigen Rundfahrt. Dritter wurde Sonny Colbrelli. Die deutschen Radprofis um Emanuel Buchmann und Simon Geschke konnten im Sprint nichts mehr zusetzen, bleiben aber im Rennen um das Rote Trikot. Die Entscheidung über den Gesamtsieger fällt erst auf der Schlussetappe an diesem Sonntag (11.50 Uhr) von Eisenach nach Erfurt. Dann warten zum Abschluss der Deutschland-Tour gleich drei schwierige Anstiege.

17:56 Uhr

Horror-Unfall in der Formel 2 - Rennen kurz nach dem Start abgebrochen

*Datenschutz

Das Formel-2-Rennen mit Rennfahrer Mick Schumacher in Spa ist nach einem schweren Unfall nur gut zwei Minuten nach dem Start abgebrochen worden. Nach einem heftigen Zusammenstoß mehrerer Autos mussten die verbleibenden Wagen zurück in die Boxengasse. Einen Neustart gab es nicht. Die Autos des Amerikaners Juan Manuel Correa und von Anthoine Hubert aus Frankreich waren in der zweiten Runde ausgangs der berühmten Eau Rouge bei rund 270 Stundenkilometern kollidiert, hatten sich mehrfach überschlagen und waren dabei förmlich zerrissen worden. Rettungskräfte eilten sofort zur Unfallstelle, um die Nachwuchsfahrer schnell zu versorgen. Über den Zustand der Fahrer ist nichts bekant. Die Fernsehkameras zeigten schnell keine Bilder von der Unfallstelle mehr.

17:43 Uhr

Erst abgehängt, dann weggesprintet: Arndt gewinnt achte Vuelta-Etappe

Radprofi Nikias Arndt hat die achte Etappe der Spanienrundfahrt gewonnen und einen der größten Erfolge seiner Karriere gefeiert.

  • Im strömenden Regen entschied der 27-Jährige vom Team Sunweb den Sprint einer großen Ausreißergruppe klar für sich.
  • Erst wenige Kilometer vor dem Ziel in Igualda hatte sich der zuvor abgehängte Arndt wieder an die Spitze herangekämpft.
  • Für Arndt war es nach einem Etappenerfolg beim Giro d'Italia 2016 der größte Triumph.
  • An der Spitze der Gesamtwertung gab es erneut einen Wwechsel: Vor der ersten schweren, nur 94,4 Kilometer langen Bergetappe am Sonntag verlor der Kolumbianer Miguel Angel Lopez (Astana) das Rote Trikot an den französischen Mitausreißer Nicolas Edet (Cofidis).
  • Lopez kam wie alle Favoriten gut neun Minuten nach dem Sieger mit dem Hauptfeld ins Ziel.
17:08 Uhr

"Was für ein Durcheinander" - Vettel schimpft nach Formel-1-Quali

Sebastian Vettel machte seinem Ärger über die verpasste Pole Position noch in seinem Ferrari Luft. "Was für ein Durcheinander!", schimpfte er nach dem Ende der Qualifikation für den Großen Preis von Belgien. In Spa musste sich der 32-Jährige dem zweiten Platz zufrieden geben. Positionskämpfe vor der letzten schnellen Runde verhinderten eine bessere Ausgangslage. "Aber keine Ausreden! Es ist gut, dass wir zusammen in der ersten Reihe stehen", sagte Vettel später. Scuderia-Teamkollege Charles Leclerc sicherte sich ganz überlegen den ersten Startplatz für das Rennen und lag mehr als sieben Zehntelsekunden vor Vettel. "Im dritten Teil der Quali war es ein ziemliches Chaos und vor der letzten Kurve gab es einen Stau. Deswegen waren die Reifen nicht da, wo sie sein sollen", erklärte Vettel und gratulierte seinem Rivalen: "Aber egal, Charles hat einen besseren Job gemacht."

Unsere ausführliche Meldung lesen Sie hier!

16:32 Uhr

Halle stürmt vorübergehend an Drittliga-Spitze - Ingolstadt enttäuscht

fdd92d3754ca58f6421087de6f780dc0.jpg

Glücklicher Torschütze: Terrence Boyd (l.).

(Foto: imago images / VIADATA)

Der Hallesche FC hat am siebten Spieltag der 3. Fußball-Liga vorübergehend die Tabellenführung übernommen. Die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner gewann ihr Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach klar mit 4:0 (2:0). Ein Eigentor von Kai Gehring brachte Halle in der 13. Minute in Führung, der ehemalige RB-Leipzig-Stürmer Terrence Boyd erhöhte noch vor der Pause (39.). Patrick Göbel (66.) und Jonas Nietfeld (87.) machten den klaren Sieg perfekt. Wegen des besseren Torverhältnisses zieht Halle zunächst an Eintracht Braunschweig vorbei (beide 15 Punkte). Die Niedersachsen können mit einem Punktgewinn beim KFC Uerdingen am Sonntag die Tabellenführung aber zurückerobern. Nach dem 2:2 in der Vorwoche gegen Hansa Rostock konnte der FC Ingolstadt auch das nächste Spiel nicht gewinnen. Der Zweitliga-Absteiger unterlag Aufsteiger Viktoria Köln mit 0:3 (0:2). Simon Handle (22.), Dominik Lanius (30.) und Kevin Holzweiler (70.) trafen. Ingolstadts Thomas Keller sah in der 57. Minute die Rote Karte. Die zweite Mannschaft des FC Bayern verlor im Duell mit Unterhaching zuhause mit 1:2 (1:1). Der neuseeländische Nationalspieler Sarpreet Singh erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (38.). Der FSV Zwickau besiegte die Würzburger Kickers auswärts mit 2:0 (2:0). Hansa Rostock schlug Preußen Münster mit 1:0 (0:0). Das Spiel zwischen dem MSV Duisburg und dem SV Meppen war wegen eines Schadens am Dach der Duisburger Arena bereits am Montag abgesagt worden.

16:16 Uhr

Das erste Nicht-Lewandowski-Tor für den FC Bayern erzielt ...

... Benjamin Pavard. In der 36. Minute gleicht der französische Weltmeister die Bundesliga-Partie der Münchener gegen den FSV Mainz 05 mit einer Art Seitfallzieher sehenswert zum 1:1 aus. Die Vorlage dazu lieferte Startelf-Debütant Ivan Perisic. Zuvor hatte der Niederländer Jean-Paul Boëtius die Gäste nach sechs Minuten früh in Führung gebracht. In den ersten beiden Ligaspielen hatte der FC Bayern fünf Tore erzielt. Für alle war der unglaubliche Robert Lewandowski verantwortlich.

Die Partie können Sie übrigens hier im Liveticker verfolgen!

15:53 Uhr

Hasenhüttls Southampton verschärft Krise von ManUnited

60ab86f30508ca333ba5d5a26c4b202f.jpg

Läuft nicht für Marcus Rashford und Manchester United.

(Foto: Action Images via Reuters)

Der ehemalige Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl hat Manchester United mit dem FC Southampton ein Remis abgetrotzt. Die Saints erkämpften sich vor heimischer Kulisse ein 1:1 (0:1) und stürzten die Red Devils weiter in die Krise. Nach dem fulminanten Auftaktsieg gegen Chelsea (4:0) blieb United zum dritten Mal in Folge sieglos. Entscheidenden Anteil am überraschenden Punktgewinn hatten zwei ehemalige Bundesliga-Profis. Der frühere Gladbacher Jannik Vestergaard besorgte nach Flanke des ehemaligen Augsburgers Kevin Danso den Ausgleich (58.), Daniel James hatte United bereits in der 10. Minute in Führung gebracht. Danso sah wegen wiederholten Foulspiels in der 73. Minute noch die Gelb-Rote-Karte.

14:35 Uhr

Coutinho und Perisic feiern Startelf-Debüt - Müller und Gnabry auf der Bank

Philippe Coutinho steht bei seinem Heimdebüt für den FC Bayern gegen den FSV Mainz 05 erstmals in der Startelf des deutschen Fußball-Meisters. Der vom FC Barcelona ausgeliehene Brasilianer war vor einer Woche in seinem ersten Bundesligaspiel beim 3:0 der Münchner auswärts gegen den FC Schalke 04 in der zweiten Hälfte eingewechselt worden. Trainer Niko Kovac hatte angekündigt, dem 27-jährigen Coutinho "mehr Minuten" geben zu wollen als die ersten 33 gegen Schalke. Thomas Müller muss dafür auf die Ersatzbank. Erstmals in der Bayern-Startformation steht auch der von Inter Mailand ausgeliehene Außenstürmer Ivan Perisic. Er kommt für Nationalspieler Serge Gnabry ins Team. Joshua Kimmich läuft erneut im defensiven Mittelfeld auf, zusammen mit Rückkehrer Thiago. Neuzugang Benjamin Pavard besetzt wieder die rechte Verteidigerposition.

14:11 Uhr

Doppelzweier Rommelmann/Osborne holt WM-Bronze

Jonathan Rommelmann und Jason Osborne haben bei der Ruder-WM in Linz Bronze im Leichtgewichts-Doppelzweier geholt.

  •  Im Finale mussten sich die Europameister nur Irland und Italien geschlagen geben.
  • Damit sorgte das Duo für die erste deutsche Medaille bei den Männern in dieser Bootsklasse seit 1999.
  • Für den Deutschen Ruderverband war es das erste Edelmetall der Titelkämpfe in einer der 14 olympischen Klassen.
13:35 Uhr

RB-Leipzig-Stürmer steht vor Wechsel zur AS Monaco

Stürmer Jean-Kévin Augustin steht vor einem Wechsel von RB Leipzig zur AS Monaco. Nach Abgaben der Sportzeitung "L'Equipe" absolviert der 22-Jährige heute die medizinischen Tests. Augustin war 2017 für 15 Millionen Euro von Paris Saint-Germain nach Leipzig gewechselt war, spielt beim Bundesligisten sportlich kaum noch eine Rolle und ist bereits länger ein Verkaufskandidat. Laut Sky stehe eine Einigung noch aus, und lediglich Monaco und Augustin seien sich einig. Der Sender berichtet von einer möglichen Kaufoption nach der Leihe. Erst vor drei Tagen erst war ein Wechsel zu OGC Nizza geplatzt. Die Franzosen nahmen für über 20 Millionen den Dänen Kasper Dolberg von Ajax Amsterdam unter Vertrag.

13:03 Uhr

Hamilton kracht in Streckenbegrenzung - Quali-Teilnahme unklar

Lewis Hamilton muss nach einem Unfall im letzten freien Training um seine Chancen auf die Pole Position beim Großen Preis von Belgien bangen. Der 34 Jahre alte Brite krachte in Spa-Francorchamps mit seinem Mercedes in die Streckenbegrenzung. Bei dem Vorfall nach einem kleinen Fahrfehler in der Fagnes-Schikane war zu sehen, wie die Vorderachse beim Aufprall brach und sein Silberpfeil stecken blieb. "Ich bin okay. Sorry, Leute", funkte der fünfmalige Champion und WM-Spitzenreiter mit leiser Stimme seinem Team an die Box. Anschließend wurde Hamilton zurück zur Teamgarage gefahren. Das Training musste unterbrochen werden. Unklar ist, ob Mercedes das Auto seines Superstars bis zum Start der Qualifikation (15 Uhr im Liveticker bei ntv.de) wieder fahrbereit bekommt. Der an der Front schwer beschädigte Bolide wurde mit einem Kran geborgen und in die Boxengasse gefahren.

12:35 Uhr

Basketball-WM: Titelkandidat deklassiert Angola

imago41989293h(2).jpg

Titelkandidat gegen Außenseiter: Es war wirklich so klar, wie erwartet.

(Foto: imago images / Xinhua)

Mitfavorit Serbien ist mit einem souveränen Sieg in die Basketball-WM in China gestartet. Der Vize-Weltmeister bezwang zum Turnierauftakt Angola mit 105:59 (50:32). Das Team des früheren Bayern-Trainers Sasa Djordjevic dominierte die Afrikaner schon früh nach Belieben, bester Werfer war Bodgan Bogdanovic vom NBA-Club Sacramento Kings mit 24 Punkten.

Der Münchner Bundesligaprofi Vladimir Lucic kam auf sieben Zähler. Die Serben peilen nach dem jeweiligen Gewinn der Silbermedaille bei Olympia 2016, der WM 2014 und der EM 2017 den Titel an.

11:09 Uhr

Bericht: Inter Mailand von eigenem Starstürmer verklagt

imago38752553h.jpg

(Foto: imago/HochZwei/Syndication)

Der Dauerstreit zwischen Starstürmer Mauro Icardi und seinem Klub Inter Mailand droht zu eskalieren. Weil er aus dem Kader ausgeschlossen wurde, kündigte der Argentinier eine Klage an. Der 26-Jährige fordert die sofortige Wiederaufnahme in die Mannschaft, aus der er beim Training in Lugano ausgeschlossen wurde, sowie eine Entschädigung in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Das berichtet die "Gazzetta dello Sport".

In einer 50-seitigen Klageschrift, die einem Schiedsgericht vorgelegt wurde, erklärte Icardi, er sei beruflich geschädigt worden. Im Frühjahr hatte ihm Inter die Kapitänsbinde entzogen. Ein Angebot von Monaco hatte Icardi mit der Begründung abgelehnt, er wolle in Mailand bleiben. Die chinesische Klubführung will Icardi schon seit Wochen verkaufen.
Dieser weigert sich jedoch, Mailand zu verlassen. Bis Dienstag hat Inter Zeit, auf die Klage zu reagieren

10:16 Uhr

Neymar fehlt, Chuopo-Moting trifft, Banner entsetzt bei PSG-Sieg

94533f08e309a8512752a6d589404e4e.jpg

Es läuft bei Eric-Maxim Chupo-Moting.

(Foto: imago images / PanoramiC)

Paris Saint-Germain ist trotz prominenter Ausfälle zumindest vorübergehend zurück an der Tabellenspitze der französischen Fußball-Liga. Auch dank eines Treffers des früheren Bundesligaprofis Eric Maxim Choupo-Moting siegte PSG gestern Abend 2:0 (2:0) beim FC Metz und kam im vierten Saisonspiel zum dritten Sieg.

  • Nach der Führung durch einen Foulelfmeter von Angel dí María (11.) baute Choupo-Moting per Kopf den Vorsprung in der 43. Minute aus. Schon zuletzt gegen Toulouse waren ihm beim 4:0 zwei Treffer geglückt.
  • Nicht dabei war erneut der wechselwillige brasilianische Star Neymar, der zu Saisonbeginn zudem noch nicht fit nach seiner Verletzung war.
  • Die Partie war Mitte der ersten Halbzeit kurzzeitig unterbrochen, nachdem in einem Fanblock der Gastgeber ein Spruchband entrollt wurde, das sich auch gegen den französischen Ligaverband richtete. Am Mittwochabend war das Ligaspiel zwischen Nizza und Marseille wegen homophober Rufe einiger Nizza-Fans für zwölf Minuten unterbrochen worden. Das Spruchband in Metz bezog sich offenbar darauf. Als es verschwunden war, ging die Partie weiter.
09:40 Uhr

Verschmähter Volland "hat sich nichts vorzuwerfen"

imago41849524h.jpg

(Foto: imago images / Norbert Schmidt)

Der zehnmalige Fußball-Nationalspieler Kevin Volland von Bayer Leverkusen macht sich trotz regelmäßig guter Leistungen keine Illusionen über eine baldige Rückkehr ins DFB-Team. "Die Hoffnung habe ich natürlich nicht aufgegeben, sonst wäre ich ja kein professioneller Sportler", sagte der 27-Jährige dem "Kölner Stadt-Anzeiger": "Trotzdem habe ich seit 2016 kein Länderspiel gemacht, und ich hatte letztes Jahr und vorletztes Jahr gute Phasen. Aber wenn kein Anruf kommt, akzeptiert man das und macht einfach weiter. Ich habe mir nichts vorzuwerfen."

Volland, der ein Tor für das A-Team erzielt hat, hatte im Mai 2014 unter Joachim Löw debütiert und kam letztmals im November 2016 zum Einsatz. Für die WM 2014 und die EM 2016 wurde er nicht nominiert. "Ich bin entspannt bei dem Thema. Klar kocht es immer mal wieder hoch. Ich sitze aber nicht nervös vor dem Handy und bin dann enttäuscht, wenn kein Anruf kommt", sagte der Stürmer.

09:06 Uhr

"Wenn ihr schlafen geht ...": Köpfer-Gegner verhöhnt Fans

imago41965653h.jpg

Daniil Medwedew kämpfte mit Gegner und Publikum.

(Foto: imago images / PanoramiC)

Der russische Tennisprofi Daniil Medwedew hat auf dem Weg ins Achtelfinale der US Open den Unmut des New Yorker  Publikums auf sich gezogen. Die Nummer fünf der Welt verärgerte die Zuschauer beim 7:6 (7:1), 4:6, 7:6 (9:7), 6:4 in der dritten Runde gegen den Spanier Feliciano Lopez unter anderem mit einer Mittelfinger-Geste und einem provozierenden Interview nach dem Spiel.

  • Im ersten Satz hatte Medwedew, der im Achtelfinale auf den deutschen Qualifikanten Dominik Köpfer trifft, einem Ballkind das ihm dargereichte Handtuch rüde aus der Hand gerissen. Als er dafür eine Verwarnung vom Schiedsrichter erhielt, warf der 23-Jährige seinen Schläger auf den Court und tippte sich mit dem Mittelfinger an die Stirn.
  • Die Szene wurde auf den Videoleinwänden des Louis-Armstrong-Stadiums gezeigt, Medwedew erntete Buhrufe der Zuschauer und hatte diese für den Rest der Partie gegen sich.
  • Nach dem Spiel schoss der Russe im Court-Interview zurück. "Ich danke euch. Eure Energie hat mir den Sieg gebracht", rief Medwedew dem Publikum unter lauten Buhrufen zu: "Wenn ihr heute Nacht schlafen geht, sollt ihr wissen, dass ich nur wegen euch gewonnen habe."