Samstag, 07. Januar 2023Der Sport-Tag

23:08 Uhr

Luxus nur für Schnelligkeit: Herrmann hat auf Yacht eine Isomatte

Segler Boris Herrmann vergleicht sein Leben an Bord der Hochseeyacht Malizia-Seaexplorer mit Camping. "Du hast eine Isomatte, einen Schlafsack, einen Gaskocher. Auf diesem Komfort-Niveau bewegen wir uns da", sagte Herrmann bei Eurosport vor dem Start des Ocean Race. Dafür sei das Boot "eine Rennmaschine. Alles ist zweckoptimiert, um möglichst schnell segeln zu können."

  • Die nächste Herausforderung für Herrmann beginnt am Sonntag mit einer Hafenregatta in Alicante (15.45 Uhr/Eurosport). Eine Woche später startet dann am 15. Januar die erste von insgesamt sieben Etappen einmal um die Welt.
  • Im Gegensatz zur Vendée Globe und der Route du Rhum wird der 41-Jährige das Ocean Race über den Zeitraum eines halben Jahres mit Unterstützung einer Crew angehen.
  • "Das Einzige, dessen wir uns sicher sein können, ist, dass Überraschungen auf uns zukommen werden. Es wird nie so sein, wie man sich das erwartet", sagte Herrmann: "Dennoch wird es am Ende die beste Crew sein, die das Ocean Race gewinnt."
22:30 Uhr

"Bewegungen gefallen mir": Kobel jubelt über BVB-Rückkehrer

Nach der Rückkehr einiger Verletzten freut sich Torhüter Gregor Kobel von Borussia Dortmund über mehr Betrieb auf dem Trainingsplatz und einen offenkundig fitten Sébastien Haller. "Sébastien macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Ich habe bisher noch nicht ganz so viel von ihm gesehen, aber was ich gesehen habe, ist gut. Er sieht stark aus, seine Bewegungen gefallen mir", sagte der 25 Jahre alte Torwart des Fußball-Bundesligisten im Rahmen eines Pressegesprächs im Trainingslager in Marbella.

Nach zwei Operationen und einer Chemotherapie befindet sich der an Hodenkrebs erkrankte Haller wieder im Kreis der Mannschaft und soll im Trainingslager in Andalusien vorsichtig die nächsten Schritte gehen. Auch mit Blick auf den gesamten Kader zeichnet sich personelle Entlastung ab. Bis auf Thomas Meunier (Hämatom nach Schlag auf Oberschenkel) und Emre Can (Infekt) hatte Trainer Edin Terzic im Training alle Spieler an Bord. "Das ist schon ein anderes Gefühl, wenn man als Team endlich wieder komplett ist", sagte Kobel. "Man merkt, dass die Jungs Lust haben."

22:04 Uhr

Fingerbruch und OP: Chelsea muss länger auf Mendy verzichten

Der FC Chelsea muss vorerst auf Torhüter Edouard Mendy verzichten. Der 30-Jährige brach sich im Training den Finger und wurde bereits operiert, wie die Blues bekannt gaben. Eine genaue Ausfallzeit teilte der englische Premier-League-Klub nicht mit, aber einige Spiele wird Mendy auf jeden Fall fehlen. Mendy, der mit dem Senegal bei der Fußball-WM bis ins Achtelfinale gekommen war, hatte bereits vor dem WM-Turnier in Katar einige Spiele verpasst, für ihn war Kepa Arrizabalaga eingesprungen. Zudem gaben die Londoner die Verpflichtung von David Datro Fofana vom norwegischen Meister Molde bekannt. Der 20 Jahre alte ivorische Stürmer unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2029 mit Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr.

21:38 Uhr

Bericht: Portugal hat neuen Nationaltrainer gefunden

imago1019966784h.jpg

Bei der WM in Katar coachte Roberto Martínez noch Belgien.

(Foto: IMAGO/Xinhua)

Der frühere belgische Fußball-Nationaltrainer Roberto Martínez soll nach einem Bericht des Sportportals "The Athletic" neuer Coach der portugiesischen Nationalelf werden. Es gebe eine entsprechende mündliche Vereinbarung, schrieb "The Athletic" ohne Nennung einer Quelle. Eine Bestätigung durch den portugiesischen Fußballverband FPF, durch Martínez selbst oder gleichlautende Berichte anderer Medien gab es zunächst nicht.

Der Spanier Martínez (49) hatte seinen Rücktritt nach dem überraschenden Vorrundenaus Belgiens bei der WM in Katar erklärt. Der Posten bei den Portugiesen ist vakant, seit Trainer Fernando Santos fünf Tage nach dem Ausscheiden der Portugiesen im Viertelfinale der WM seinen Posten verloren hatte.

20:53 Uhr

Nächste besondere Ehrung für Messi

Argentiniens Superstar Lionel Messi hat die nächste Auszeichnung erhalten. Die französische Sporttageszeitung "L'Équipe" kürte den Fußball-Weltmeister zum "Champion der Champions 2022". Mit 808 Punkten setzte sich der Mittelfeldstratege von Paris Saint-Germain klar vor seinem Teamkollegen Kylian Mbappé (381) durch. Bei der WM in Katar hatte der 35-jährige Messi als Kapitän die Albiceleste zum WM-Triumph geführt und war als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet worden. Bereits 2011 war Messi diese Ehre zuteil geworden. Dritter wurde bei der aktuellen Wahl Spaniens Tennis-Star Rafal Nadal (285). Mit der Auszeichnung "Champion der Champions" würdigt die "L'Équipe" die Sportler und Sportlerinnen, die das Jahr am meisten geprägt haben.

20:19 Uhr

Bob-Dominator Friedrich patzt wieder, Lochner siegt einfach weiter

Erneuter Fehlstart ins neue Jahr: Wie schon 2022 hat Bob-Dominator Francesco Friedrich im ersten Weltcup-Rennen des Jahres das Podium klar verpasst. Beim erneuten Sieg seines Teamkollegen Johannes Lochner fuhr der Oberbärenburger in Winterberg nur auf Rang sechs. Für den Stuttgarter Lochner ist es der zweite Triumph in Serie.

Schon beim Jahresabschluss in Lake Placid/USA hatte Doppel-Olympiasieger Friedrich seinen Teamkollegen nicht besiegt, dort war er als Zweiter noch auf das Treppchen gefahren. Das gelang ihm im Sauerland nicht. Auf der Strecke, auf der der 32-Jährige zuvor vier der letzten fünf Rennen im Zweier gewann, standen letztlich neben Lochner und Anschieber Georg Fleischhauer noch Michael Vogt (Schweiz) und Brad Hall (Großbritannien) auf dem Podest. Christoph Hafer (Bad Feilnbach) lag zunächst auf Rang zwei, wurde letztlich aber nur Vierter.

19:41 Uhr

Alaba patzt per Ausrutscher, Real mit herbem Dämpfer

imago1021771595h.jpg

Nachdenklich: Alaba verschuldete einen Elfmeter.

(Foto: IMAGO/eu-images)

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat im Meisterschaftsrennen einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Mit Nationalspieler Antonio Rüdiger und Weltmeister Toni Kroos in der Startelf verloren die Königlichen verdient mit 1:2 (0:0) beim FC Villarreal und verpassten den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze von La Liga.

Kurz nach der Pause bestrafte Yeremi Pino einen kapitalen Fehler von Ferland Mendy und besorgte die Führung (47.) für den Gastgeber. Ballon-d'Or-Gewinner Karim Benzema schlug per Handelfmeter zurück (60.), doch Gerard Moreno nutzte wenig später ebenfalls einen Handelfmeter zum Siegtreffer (63.). Der Ex-Münchner David Alaba war zuvor ausgerutscht und hatte den Strafstoß auf kuriose Weise verursacht. Reals Patzer ermöglicht dem Tabellenführer FC Barcelona die Chance, im Topspiel am Sonntag bei Atlético Madrid (21 Uhr/DAZN) auf drei Punkte davon zu ziehen.

19:12 Uhr

Ronaldo-Klub will jetzt auch BVB-Kapitän Reus

Der neue Klub von Cristiano Ronaldo in Saudi-Arabien soll nach einem Bericht aus England angeblich Interesse an einer Verpflichtung von Marco Reus haben. Wie die "Daily Mail" berichtet, beschäftigt sich Al-Nassr FC offenbar mit dem 33-Jährigen, dessen Vertrag bei Borussia Dortmund am Saisonende ausläuft und dessen Zukunft noch nicht geklärt ist.

Die BVB-Verantwortlichen um Sportdirektor Sebastian Kehl hatten angekündigt, sich Anfang des Jahres zusammenzusetzen, um über die weitere Zusammenarbeit zu sprechen. Der Nationalspieler steht seit 2012 beim BVB unter Vertrag und erzielte in 368 Pflichtspielen 156 Tore. Wegen einer Knöchelverletzung musste Reus seine Teilnahme an der WM in Katar absagen. Reus bereitet sich aktuell mit seiner Mannschaft im Trainingslager in Marbella auf die Bundesliga-Rückrunde vor.

18:12 Uhr

St. Pauli überrascht mit Kantersieg über Erstligisten

Der FC St. Pauli ist drei Wochen vor Rückrundenstart in Torlaune. Der Hamburger Fußball-Zweitligist gewann ein Testspiel gegen den Schweizer Erstligisten FC Lugano mit 7:2. In der über viermal 30 Minuten angesetzten Partie im Trainingslager an der spanischen Costa Blanca stand es nach Toren von Lukas Daschner (2), Adam Dzwigala und David Otto schon nach 24 Minuten 4:0 für die Norddeutschen. Erneut Dzwigala sowie Johannes Eggestein und Franz Roggow erzielten die weiteren St.-Pauli-Treffer. Bei den Schweizern waren Ignacio Aliseda und Allan Arigoni erfolgreich. St. Paulis Kapitän Jackson Irvine musste verletzt ausgewechselt werden.

Die Mannschaft von Trainer Fabian Hürzeler, der kurz vor Weihnachten als Nachfolger von Timo Schultz vom Co- zum Cheftrainer befördert worden war, hinterließ einen starken Eindruck und wies die bislang fehlende Vollstrecker-Qualität nach. Schon im ersten Test gegen den Bundesligisten 1. FC Union Berlin (2:3) hatten die in der 2. Liga in Abstiegsnot befindlichen Hamburger eine gute Leistung gezeigt.

17:05 Uhr

Kobel hat spezielle Sicht auf Neuers Verletzung

Nachdem Gregor Kobel im zurückliegenden Herbst selbst mit einer Muskelverletzung sowie Rückenbeschwerden ausgefallen war, ist es mit Manuel Neuer nun ein Torhüter-Kollege vom direkten Konkurrenten FC Bayern, der mit seinem Schien- und Wadenbeinbruch monatelang verletzt ausfallen wird. Laut des Dortmunder Keepers könne dies "auf jeden Fall" ein Vorteil für den BVB werden, für den es darum geht, neun Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus München aufzuholen.

"Man wünscht nie einem Kollegen irgendetwas Schlechtes. Man will es aus eigener Kraft schaffen und einen guten Kampf liefern. Aber es ist klar: Wenn ein Spieler wie Manuel Neuer, der so viel Erfahrung hat und über so viel Qualität verfügt, dann ist das sicherlich ein Vorteil für andere Teams", meinte der 25-Jährige.

16:28 Uhr

Deutsche Rodlerin siegt mit Streckenrekord

Rodlerin Dajana Eitberger jubelt nach ihrem Sieg in Sigulda.

Rodlerin Dajana Eitberger jubelt nach ihrem Sieg in Sigulda.

(Foto: Roman Koksarov/AP/dpa)

Dajana Eitberger hat den deutschen Rodlerinnen den nächsten Weltcupsieg und sich selbst den perfekten Geburtstag beschert. Drei Wochen nach ihrem Erfolg in Park City gewann die Olympia-Zweite von 2018 auch im lettischen Sigulda, wo in der kommenden Woche die Europameisterschaften stattfinden, im Einsitzer. Im ersten Lauf verbesserte Eitberger den Streckenrekord.

"Mein Geburtstagsgeschenk habe ich mir selber gemacht", sagte Eitberger, die am Samstag 32 Jahre alt wurde. Im Doppelsitzer der Männer verpassten die sechsmaligen Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt knapp den Sieg. Beim Heimsieg der Letten Marzins Bots/Roberts Plume fehlten dem deutschen Duo 0,156 Sekunden. Jessica Degenhardt belegte im Doppelsitzer-Wettbewerb den dritten Platz.

15:49 Uhr

Schalke patzt gegen Zürich

Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat im ersten Spiel des neuen Jahres einen Sieg verpasst. Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis kam im Trainingslager im türkischen Belek gegen den FC Zürich zu einem 2:2 (0:1). Soichiro Kozuki (52.) und Simon Terodde (57.) drehten nach dem Pausenrückstand mit ihren Toren zunächst die Begegnung, der Schweizer Meister glich kurz vor dem Ende durch einen Elfmeter aber aus. Die Winter-Neuzugänge Jere Uronen und Niklas Tauer kamen bei den Königsblauen noch nicht zum Einsatz. Stürmer Sebastian Polter wurde nach einem Schlag auf den Oberschenkel nach einer Viertelstunde ausgewechselt.

15:04 Uhr

Oberschenkelprobleme halten ihn nicht auf: Djokovic in Topform

Tennis-Star Novak Djokovic präsentiert sich gut eine Woche vor Beginn der Australian Open (ab 16. Januar) bereits in Topform. Im Duell früherer Weltranglistenerster besiegte der 35-jährige Serbe im Halbfinale des ATP-Turniers in Adelaide den Russen Daniil Medwedew mit 6:3, 6:4.

  • Djokovic ließ sich beim Stand von 5:2 im ersten Satz zwar am Oberschenkel behandeln, er zeigte sich davon aber wenig beeindruckt und beendete das Match ohne Verlust des eigenen Aufschlags.
  • "Zum Glück war es nichts allzu Ernstes, sonst hätte ich nicht weiterspielen können", sagte er: "Ich habe es mit ein paar entzündungshemmenden Mitteln versucht, nach ein paar Spielen hat es sich eingependelt. Hoffentlich ist morgen wieder alles in Ordnung."
  • Zwischen dem neunmaligen Australian-Open-Sieger und seinem 92. Titel auf der Tour steht im Endspiel am Sonntag nur noch der 22-jährige US-Amerikaner Sebastian Korda.
14:17 Uhr

Vonn noch vorn: Ski-Queen verpasst historischen Triumph überraschend deutlich

Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin hat beim Riesenslalom in Kranjska Gora einen historischen Triumph verpasst. Die US-Amerikanerin teilte sich bei dem Weltcup in Slowenien am Samstag Rang sechs mit der zeitgleichen Französin Coralie Frasse Sombet. Die Kanadierin Valerie Grenier feierte überraschend ihren ersten Sieg. Zweite wurde die Italienerin Marta Bassino vor Petra Vlhova aus der Slowakei.

  • Die beiden deutschen Starterinnen, Jessica Hilzinger und Lena Dürr, hatten den zweiten Durchgang verpasst.
  • Mit einem Sieg hätte Shiffrin den Rekord ihrer 2019 zurückgetretenen Landsfrau Lindsey Vonn eingestellt. Diese liegt in der ewigen Bestenliste der alpinen Damen mit 82 Weltcup-Siegen an der Spitze, Shiffrin mit 81 Erfolgen direkt dahinter.
  • Am Sonntag, wenn in Kranjska Gora ein weiterer Riesenslalom ansteht, hat die 27-Jährige aus Colorado die nächste Chance, mit Vonn gleichzuziehen.
  • Die Bestmarke bei den Herren hält nach wie vor der schwedische Ex-Skistar Ingemar Stenmark mit 86 Weltcup-Siegen.
13:29 Uhr

"Bin nicht in Eile": Leipzigs WM-Star lässt Zukunft offen

RB Leipzigs WM-Star Josko Gvardiol will einen Transfer im Winter nicht forcieren und sich erst im Sommer mit seiner Zukunft auseinandersetzen. "Ich bin nicht in Eile, ich bin in Leipzig. Wir haben immer noch sechs Monate, um die Saison gut abzuschließen und etwas zu gewinnen. Und dann schauen wir auf die Zukunft", sagte der 20-Jährige dem kroatischen TV-Sender RTL.

  • Der Verteidiger ist noch bis 30. Juni 2027 an den Fußball-Bundesligisten gebunden, eine Ausstiegsklausel soll erst im Sommer 2024 greifen. Zuletzt hatte Leipzigs neuer Sportchef Max Eberl betont, man haben kein Interesse, Gvardiol bereits im kommenden Sommer abzugeben.
  • Neben Manchester City und Real Madrid drängt vor allem der FC Chelsea auf einen Wechsel. Laut Gvardiol stand ein Transfer schon im vergangenen Sommer kurz bevor. "Sie haben nicht aufgegeben, aber wir haben vereinbart, im Winter erneut zu reden. Der Winter ist da und wir müssen nun schauen, wie es weitergeht", sagte der Abwehrspieler.
12:46 Uhr

Lieblingsstrecke bringt Erfolg: Henning holt ersten deutschen Weltcupsieg seit 2009

Olympiasiegerin Katharina Hennig hat für den ersten Weltcupsieg einer deutschen Skilangläuferin seit 2009 gesorgt. Die 26-Jährige gewann auf der vorletzten Etappe der Tour de Ski ihr "Lieblingsrennen" über 15 Kilometer im klassischen Stil vor der Schwedin Frida Karlsson.

  • Zuletzt hatte Claudia Nystad am 20. März 2009 über 2,5 Kilometer in Falun einen deutschen Einzelsieg geholt.
  • Hennig lag im Ziel nach 44:26,7 Minuten 0,7 Sekunden vor der in der Gesamtwertung führenden Karlsson und der Olympia-Zweiten Kerttu Niskanen aus Finnland.
  • In der Gesamtwertung kletterte Hennig vor dem finalen Berganstieg zur Alpe Cermis am Sonntag auf den vierten Platz. In der Geschichte der Tour hat bislang noch keine deutsche Läuferin ein Top-Fünf-Ergebnis in der Endabrechnung erreicht.
12:00 Uhr

Standing Ovations: Erfolgscoach bleibt beim Vize-Weltmeister

Didier Deschamps bleibt Trainer der französischen Fußball-Nationalmannschaft. Knapp drei Wochen nach dem im Elfmeterschießen verlorenen WM-Finale in Doha gegen Argentinien gab das der Erfolgscoach selbst bei der Generalversammlung des nationalen Verbandes in Paris bekannt. Sein auslaufender Vertrag wurde bis zur Weltmeisterschaft 2026 in den USA, Kanada und Mexiko verlängert.

  • "Ich danke dem Präsidenten für sein anhaltendes Vertrauen und seine Unterstützung. Es ist eine große Freude, weiter meine Arbeit machen zu dürfen", sagte Deschamps, dessen Ankündigung von einer Standing Ovation der Verbandsdelegierten begleitet wurde.
  • Die Équipe Tricolore hat unter Deschamps seit 2012 große Erfolge gefeiert. Das Team wurde 2018 Weltmeister, stand bei der Heim-EM 2016 im Endspiel und gewann 2021 die Nations League.
11:20 Uhr

Nächster Ausfall in Pokljuka: Den Deutschen gehen die Weltcup-Biathletinnen aus

Die Personalprobleme der deutschen Biathletinnen haben sich einen Monat vor der Heim-WM in Oberhof weiter verschärft. Nach den Ex-Weltmeisterinnen Franziska Preuß und Vanessa Hinz kann auch Anna Weidel aus gesundheitlichen Gründen derzeit nicht wie geplant im Weltcup starten. Man habe "gemeinsam entschieden, vorerst auf eine Wettkampfbelastung zu verzichten", sagte die deutsche Mannschaftsärztin Katharina Blume beim Weltcup auf der slowenischen Hochebene Pokljuka.

  • Eigentlich hätte die 26 Jahre alte Weidel im Verfolgungsrennen starten sollen, dazu kommt es aber nicht. "Anna Weidel war über die Weihnachtszeit krank gewesen. Im Sprint zeigte sich auf, dass ihr Befinden und Gesundheitszustand noch nicht optimal ist", sagte Blume.
  • Weidel hatte am Donnerstag im Sprint Rang 26 belegt. Die Pause sei nun auch als Vorsichtsmaßnahme zu verstehen. "Es folgen noch viele wichtige Wettkämpfe, die eine volle Belastbarkeit voraussetzen", sagte Blume.
  • Zuvor hatte Preuß auf die Reise nach Slowenien verzichten müssen, nachdem sie zuvor über Fieber und Halsschmerzen geklagt hatte. Hinz war bereits angereist und hatte am Training teilgenommen, musste aber wegen Symptomen im Bereich der oberen Atemwege einen Tag vor dem ersten Rennen ohne Start wieder abreisen.
10:21 Uhr

Deutschlands Vorzeigespringerin fliegt wieder allen davon

Skispringerin Katharina Althaus hat bei der Rückkehr nach Japan ihren dritten Saisonsieg gefeiert. Die Olympia-Zweite gewann auf der Okurayama-Großschanze in Sapporo vor Weltmeisterin Ema Klinec aus Slowenien und der im Gesamtweltcup führenden Österreicherin Eva Pinkelnig.

  • Althaus flog auf 122,0 und 131,0 Meter und holte den insgesamt elften Sieg ihrer Karriere, schon nach dem ersten Durchgang lag die Oberstdorferin in Führung.
  • Selina Freitag, die an Neujahr in Ljubno als Dritte erstmals in ihrer Karriere auf das Podest gesprungen war, rundete als Sechste das starke DSV-Ergebnis ab. Pauline Hessler fuhr zudem als 17. ihr bestes Saisonresultat ein.
  • Im Gesamtweltcup liegt Althaus, die im zehnten Wettkampf des Winters zum sechsten Mal auf dem Podest stand, mit 627 Punkten weiter auf Rang zwei hinter Pinkelnig (776). Am Sonntag steht in Sapporo ein weiteres Springen auf dem Programm.
10:01 Uhr

Kabinen-DJ fehlt: Handballer müssen noch wichtige Funktion besetzen

Knapp eine Woche vor dem WM-Auftakt gegen Asienmeister Katar suchen die deutschen Handballer noch einen musikalischen Einheizer für die Endrundenspiele. "Wir haben noch keinen Kabinen-DJ", sagte Kapitän Johannes Golla vor den letzten WM-Härtetests gegen Island heute (16.15 Uhr/ZDF) in Bremen und morgen (15.30 Uhr/ZDF.de) in Hannover.

  • Zuletzt hatte Rechtsaußen Timo Kastening diese Aufgabe übernommen. Der 27-Jährige vom Bundesligisten MT Melsungen fehlt jedoch wegen eines Kreuzbandrisses bei der Weltmeisterschaft vom 11. bis 29. Januar in Polen und Schweden, bei der neben Katar noch Serbien und Algerien die Vorrundengegner der DHB-Auswahl sind.
  • Vor Kastening hatte Routinier Patrick Groetzki einige Jahre für Gute-Laune-Musik bei den deutschen Handballern gesorgt. "Ich war ganz früher Kabinen-DJ, habe diese Aufgabe aber nicht von Timo übernommen", sagte der 33-Jährige.
  • Kapitän Golla ist dennoch zuversichtlich: "Es wird sich bestimmt jemand finden, der vor den Spielen ein paar Lieder heraussucht."
09:23 Uhr

"Nicht ganz gereicht": Neuer witzelt über verpasstes Trainingslager

Während seine Teamkollegen vom FC Bayern ins Trainingslager nach Katar geflogen sind, muss sich Kapitän Manuel Neuer in Geduld üben. Immerhin nutzte er die Zeit, um witzigen Optimismus vorzuleben. "Für das Trainingslager hat es nicht ganz gereicht. Aber ich arbeite weiter an der Säbener Straße. Schritt für Schritt!", schrieb der 36-Jährige bei Instagram.

  • Auf dem beigefügten Foto ist ein lächelnder Neuer im Sport-Outfit an Krücken zu sehen, sein rechtes Bein steckt in einem Kompressionsstrumpf.
  • Die Ausfallzeit des Bayern-Schlussmanns soll nach seinem Unterschenkelbruch beim Skitourengehen mindestens sechs Monate betragen.
08:38 Uhr

Weltranglistenerster verpasst Australian Open

Der Tennis-Weltranglistenerste Carlos Alcaraz muss wegen einer Verletzung seine Teilnahme an den Australian Open absagen. Das gab der 19 Jahre alte US-Open-Sieger auf Twitter bekannt. Demnach hat Alcaraz eine Muskelverletzung im rechten Bein erlitten und wird damit beim am 16. Januar beginnenden ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres fehlen.

  • "Ich habe so hart gearbeitet, um mein bestes Niveau für Australien zu erreichen. Es ist hart, aber ich muss optimistisch sein, mich erholen und nach vorne schauen", schrieb Alcaraz.
  • Bereits Ende der vergangenen Saison hatte Alcaraz eine Verletzung gestoppt. Nach einer Bauchmuskelverletzung musste er für die ATP Finals der besten acht Profis der Saison in Turin und die Davis-Cup-Endrunde passen.
07:49 Uhr

Fußball-Fan stirbt bei Heimspiel auf der Tribüne

Das Liga-Heimspiel des FC Valencia gegen den FC Cadiz (0:1) ist von einem tragischen Vorfall überschattet worden. Ein Fußball-Fan erlitt kurz vor dem Spiel einen Herzinfarkt und konnte nicht mehr gerettet werden. "Wir bedauern zutiefst die traurige Nachricht vom Tod des valencianischen Anhängers, der heute Abend im Mestalla vor Beginn des Spiels dringend behandelt wurde", teilte der Klub nach dem Spiel auf Twitter mit.

Wegen des Vorfalls war das Spiel gut zehn Minuten später angepfiffen worden. Der Fan war noch ins Krankenhaus gebracht worden, die Ärzte konnten den Tod aber nicht mehr verhindern.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen