Samstag, 09. Januar 2021Der Sport-Tag

21:48 Uhr

Sechstligist feiert Pokal-Sensation auf ganz besondere Weise

Der englische Fußball-Sechstligist FC Chorley hat nach einem historischen Pokalerfolg mit einem amüsanten Gesangsvideo seine Fans begeistert. Nach dem 2:0 (1:0)-Sieg im FA Cup gegen ein Nachwuchsteam des Zweitligisten Derby County stimmten die glücklichen Spieler und Betreuer den Hit "Someone Like You" der britischen Sängerin Adele an.

Eine Zeile in der ersten Strophe des Songs lautet "I heard that your dreams came true" ("Ich habe gehört, dass deine Träume wahr geworden sind"). Es ist das erste Mal in der 138-jährigen Vereinsgeschichte des FC Chorley, dass der Club aus Lancashire die vierte Runde des FA Cups erreicht und unter den letzten 32 Teams steht. Nun freuen sich die Magpies, die in der sechstklassigen National League North den zehnten Tabellenplatz belegen, auf die Auslosung der nächsten Runde am Montag.

20:59 Uhr

Özil schickt Liebesgrüße an den FC Schalke

Nach dem 4:0-Sieg des FC Schalke 04 im Bundesligaspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim hat der frühere Schalker Mesut Özil seinem ehemaligen Klub und besonders Kapitän Sead Kolasinac gratuliert. "Ja, mein Bruder! Meine Damen und Herren - Der Kolasinac-Effekt", schrieb Özil auf Twitter. In dem Beitrag auf Englisch bezeichnete der 32 Jahre alte Özil seinen früheren Teamkollegen Kolasinac, mit dem er beim FC Arsenal zusammengespielt hatte, als "Maschine". Bei Schalkes Sieg feierte der von den Londonern ausgeliehene Kolasinac sein Bundesliga-Comeback nach dreieinhalb Jahren.

20:23 Uhr

WM-Generalprobe soll das EM-Ticket bringen

Deutschlands Handballer wollen bei der WM-Generalprobe vorzeitig das Ticket für die Europameisterschaft 2022 lösen. Mit einem Sieg gegen Österreich am morgigen Sonntag (18.10 Uhr/ARD) in Köln stünde die DHB-Auswahl bereits nach vier von sechs Qualifikationsspielen als Teilnehmer an der Endrunde im nächsten Jahr in Ungarn und der Slowakei fest. Im Hinblick auf die am kommenden Mittwoch beginnende Weltmeisterschaft in Ägypten will Bundestrainer Alfred Gislason in der Partie aber dennoch taktische Varianten testen und möglichst vielen Spielern eine Einsatzchance geben.

19:58 Uhr

Rückkehrer Schempp droht schon die Degradierung

Die deutschen Biathleten wollen in den beiden abschließenden Mixed-Staffeln des Heim-Weltcups in Oberhof für die ersten Podestplätze des neuen Jahres sorgen. In der Mixed-Staffel morgen (11.30 Uhr/ZDF und Eurosport) gehen Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Arnd Peiffer an den Start. Für die Single-Mixed (14.40 Uhr) nominierten die Trainer Janina Hettich und Erik Lesser.

Damit erhält Ex-Weltmeister Simon Schempp keinen weiteren Renneinsatz. Bei seinem Saisoneinstand hatte die langjährige Nummer eins des deutschen Männerteams mit den Rängen 45 und 58 nicht überzeugen können. Ob der 32-Jährige kommende Woche beim zweiten Teil des Oberhof-Weltcups im Kader ist, bleibt noch offen.

19:15 Uhr

Düsseldorf gewinnt deutschen Tischtennis-Pokal

Champions-League-Sieger Borussia Düsseldorf hat zum 27. Mal den deutschen Tischtennis-Pokal gewonnen. Die Mannschaft von Timo Boll besiegte im Endspiel des Final-Four-Turniers in Neu-Ulm den viermaligen deutschen Meister TTF Ochsenhausen mit 3:1. Rekord-Europameister Boll war mit zwei Einzelsiegen der entscheidende Mann dieses Finals. Erst schlug der 39-Jährige den Amerikaner Kanak Jha in 3:0 Sätzen. Beim Stand von 2:1 gewann er auch das Duell der beiden Topspieler gegen Ochsenhausens Weltranglisten-Sechsten Hugo Calderano aus Brasilien (3:1).

Zuvor hatte der Franzose Simon Gauzy gegen Anton Källberg den einzigen Punkt für die Schwaben geholt, denen 2019 noch das Double aus Meisterschaft und Pokal gelang. Für die Düsseldorfer war es nach 30 deutschen Meisterschaften und 16 Europapokal-Triumphen bereits der 73. Titel der Vereinsgeschichte. Im Halbfinale hatte die Borussia in Neu-Ulm den Titelverteidiger ASV Grünwettersbach mit 3:1 besiegt.

18:44 Uhr

Hoeneß vor dem Aus? Klare Worte aus Hoffenheim

Trainer Sebastian Hoeneß hat seinen Job trotz der 0:4 (0:1)-Niederlage der TSG Hoffenheim bei Schalke 04 anscheinend vorerst noch sicher. Hoeneß stehe "ganz klar" nicht zur Disposition, sagte Profifußball-Direktor Alexander Rosen nach dem Abpfiff bei Sky. Hoffenheim hat vier seiner vergangenen fünf Bundesligaspiele verloren, hinzu kam das Pokal-Aus in der zweiten Runde im Heimspiel gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Für die Schalker war es der erste Liga-Sieg nach 30 vergeblichen Anläufen.

18:02 Uhr

Sturm-Trio bleibt, DFB-Duo auf der Bank: So spielt der BVB in Leipzig

Borussia Dortmunds Trainer Edin Terzic vertraut im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga seiner Sieger-Elf aus der Vorwoche. Bei RB Leipzig schickt der 38-Jährige wie beim 2:0 gegen Wolfsburg in der Offensive seine Stars Erling Haaland, Jadon Sancho und Marco Reus ins Rennen. Für die Nationalspieler Emre Can und Julian Brandt bleibt erneut nur ein Bankplatz.

Leipzig muss auf Kevin Kampl verzichten, dafür rückt Stürmer Yussuf Poulsen nach zuletzt zwei Joker-Einsätzen in die Startelf. Leipzig kann mit einem Sieg Bayern München von der Tabellenspitze verdrängen.

Die Aufstellungen:
Leipzig:
1 Gulacsi - 4 Orban, 5 Upamecano, 23 Halstenberg - 14 Adams, 7 Sabitzer - 8 Haidara, 3 Angelino - 10 Forsberg, 25 Dani Olmo - 9 Poulsen. - Trainer: Nagelsmann
Dortmund: 1 Bürki - 24 Meunier, 16 Akanji, 15 Hummels, 13 Guerreiro - 28 Witsel, 6 Delaney - 7 Sancho, 11 Reus, 32 Reyna - 9 Haaland. - Trainer: Terzic

17:41 Uhr

Hofmeister fährt aufs Podium

Die deutsche Snowboarderin Ramona Hofmeister ist beim Parallel-Riesenslalom von Scuol in der Schweiz auf den zweiten Platz gefahren. In der K.o.-Runde musste sich die Titelverteidigerin im Disziplin- und Gesamtweltcup erst im Finale der Russin Sofia Nadirschina geschlagen geben. Nach den Plätzen drei und eins fuhr die 24-Jährige im dritten Rennen dieses Winters zum dritten Mal auf einen Podestplatz.

Bei den Männern verpasste Stefan Baumeister dagegen das Podium knapp, weil er im kleinen Finale dem Slowenen Tim Mastnak unterlag. Nach einem verpatzten Saisonstart schaffte er aber erstmals einen Spitzenplatz. "Ich bin zufrieden, jetzt bin ich wieder in der richtigen Spur", resümierte er. Es gewann der Russe Igor Slujew.

17:05 Uhr

Mainzer Topstürmer ist nicht unverkäuflich, aber ...

Der FSV Mainz 05 will seinen besten Torjäger Jean-Philippe Mateta nicht um jeden Preis halten. "Ich habe noch nie gesagt, ein Spieler ist unverkäuflich", sagte Christian Heidel, neuer Sportvorstand des Fußball-Bundesligisten, bei Sky. Allerdings sei es momentan überhaupt nicht in der Planung, Mateta zu verkaufen. "Er ist der beste Torschütze. Er wird sich ein bisschen anpassen müssen und ich bin sicher, dass ihm das gelingt. Ich hoffe, er schießt noch viele Tore in der Rückrunde für Mainz 05", betonte Heidel.

16:23 Uhr

Absage durch Winter-Chaos in Spanien: Atléticos Spiel fällt aus

Das Heimspiel von Atlético Madrid in der Primera División heute fällt aus. Die Gäste von Athletic Bilbao konnten wegen des Winterwetters nicht anreisen. Der Flughafen in Madrid war zwischenzeitig sogar geschlossen. Zudem hätten die schlechten Verhältnisse auf den Straßen auch die Sicherheit der eigenen Mannschaft, der Schiedsrichter und der Vereinsmitarbeiter beeinträchtigt, schrieb Atlético auf seiner Homepage. Der Nachholtermin soll in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden. Atlético droht damit der Verlust der Tabellenführung. Die Mannschaft von Trainer Diego Simeone liegt zwei Punkte - bei allerdings zwei Spielen weniger - vor Stadtrivale Real. Die Königlichen sollen am Abend (21 Uhr) bei CA Osasuna antreten.

15:51 Uhr

Hennig zeigt besten Sprint ihrer Karriere

Skilangläuferin Katharina Hennig ist nach dem Sprintrennen bei der Tour de Ski in Val di Fiemme weiter auf Top-Ten-Kurs. Die Oberwiesenthalerin zog ins Viertelfinale ein, am Ende gelang ihr mit Platz 15 das beste Sprintergebnis ihrer Karriere. Vor der letzten Etappe am morgigen Sonntag fiel Hennig auf Rang acht in der Gesamtwertung zurück, im vergangenen Jahr hatte sie die Tour auf diesem Platz abgeschlossen.

Die Siege im klassischen Sprint gingen an Linn Svahn und Oskar Svensson (beide Schweden). Janosch Brugger (8./) bescherte den Startern des Deutschen Skiverbandes (DSV) einen Achtungserfolg und zog ins Halbfinale ein. Die Gesamtwertung der Frauen wird weiter von Jessie Diggins (2:27:51 Stunden/USA) angeführt, vor der achten und letzten Etappe beträgt Hennigs Rückstand 2:27 Minuten. Bei den Männern liegt der Russe Alexander Bolschunow (2:59:38 Stunden/Russland) vorne. Bester Deutscher ist Bögl auf Rang 16 (+7:25 Minuten).

15:24 Uhr

Mit dem Fuß brutal an den Kopf: Bayern-Talent Zirkzee sieht Rot

Es gibt Fouls, da braucht es keine Zeitlupe. Das von Joshua Zirkzee war so eines. Der Stürmer des FC Bayern II wollte zum Ball, den Marco Hiller aber schon festhielt. Zirkzee zog dennoch durch im Drittliga-Stadtderby und erwischte den Kopf des Torwarts von 1860 München. Und flog völlig zu Recht nach 28 Minuten mit einer Roten Karte vom Platz. Hiller musste minutenlang behandelt werden, erst nachdem die Blutung beim Keeper gestillt war, konnte das Spiel fortgesetzt werden.

Update: Das Spiel endete mit einem 2:0-Sieg für den TSV 1860.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:00 Uhr

"Nicht ganz zufrieden" - Gehandicapte Weidle verpasst Top-Resultat

ba05ed83481cc35e41497a7efd4a2303.jpg

"Es waren immer mal wieder ein paar Fehler drin, vor allem im oberen Teil."

(Foto: AP)

Kira Weidle hat bei der Abfahrt im österreichischen St. Anton die erhoffte Spitzenplatzierung verpasst. Die 24-Jährige belegte beim sechsten Weltcup-Abfahrtserfolg der überragenden Sofia Goggia den zehnten Rang. Weidle war allerdings von einem Bänderriss am linken Daumen gehandicapt. Kurz vor Weihnachten war sie deshalb operiert worden. "Ich bin froh, dass ich einigermaßen Skifahren konnte, aber das war nicht das, was ich will. Ich bin nicht ganz zufrieden. Es waren immer mal wieder ein paar Fehler drin, vor allem im oberen Teil", sagte Weidle, die in ihrer Karriere bisher zweimal auf dem Podest stand, im ZDF. Die italienische Olympiasiegerin Goggia gewann überlegen vor Tamara Tippler aus Österreich (+0,96) und der Amerikanerin Breezy Johnson (+1,04). Weidle lag 1,48 Sekunden zurück. Michaela Wenig schied aus.

14:26 Uhr

Unschlagbarer Loch gewinnt auch den EM-Titel

f1a0422e54e7e8019724da57a913e349.jpg

Perfekte Lage.

(Foto: AP)

Rekordweltmeister Felix Loch hat seine beeindruckende Form auch beim ersten Großereignis des Rodel-Winters bestätigt. Der 31-Jährige krönte sich auf der schwierigen Bahn in Sigulda zum Europameister und holte sich diesen Titel damit nach vier Jahren zurück.

  • Der Olympia-Dritte Johannes Ludwig sorgte als Zweiter mit mehr als zwei Zehntelsekunden Rückstand für einen deutschen Doppelsieg.
  • Dominik Fischnaller aus Italien holte Bronze. Für Loch war es das dritte EM-Gold nach 2013 und 2016 und eine Fortsetzung seiner in dieser Saison dominanten Vorstellungen.
  • Im Weltcup gewann er zuvor auf jeder der fünf Stationen, nur im Sprint von Winterberg musste er sich geschlagen geben.
  • Auch die EM zählt im Rodeln zum Weltcup, Loch baute seine ohnehin komfortable Führung in der Gesamtwertung damit weiter aus.
13:57 Uhr

Mercedes dementiert Hamilton-Gerüchte eindeutig

Lewis Hamilton ist siebenfacher Weltmeister, in der Saison 2021 könnte der 36-Jährige sich zum alleinigen Formel-1-Rekordchampion krönen. Wenn er sich denn so langsam mal mit seinem Mercedes-Team auf einen neuen Vertrag einigen würde. "Es gibt keinen Grund, besorgt zu sein", betonte ein Sprecher des Rennstalls jüngst, doch das auch knapp vier Wochen nach dem letzten Rennen noch kein Vollzug zu vermelden ist, lässt aufhorchen.

Italienische Medien wollen nun erfahren haben, dass der Verzug nicht etwa daran liegen soll, dass Mercedes ernsthaft Hamiltons Ablösung und George Russells Beförderung erwägte - sondern an überzogenen Forderungen des Briten, der angeblich am Preisgeld beteiligt werden wolle und ein Mercedes-Supercar, ein Straßenauto, verlange. "Reines Märchen", so Mercedes dazu knapp. Fachmedien gehen daher viel mehr davon aus, dass schlicht eine Übereinkunft beim Gehalt des Rekord-Rennsiegers, Rekord-Polesetters, Rekord-Top-Drei-Finishers, um nur drei Bestmarken zu nennen, gebe.

13:23 Uhr

Achtligist träumt mit Klopps Hilfe von der Pokal-Sensation

Mit Tipps von Jürgen Klopp zur Sensation: Der FC Marine, ein Provinzklub aus der Nähe von Liverpool, der in der achten englischen Liga zu Hause ist, will in der dritten Runde des FA Cups den großen Favoriten Tottenham Hotspur stürzen - und er erhält dabei Unterstützung von Klopp und dem FC. Der englische Meister hat dem Underdog umfangreiches Videomaterial von Tottenham zur Verfügung gestellt und wird Marine zudem am Samstag auf seinem Vereinsgelände trainieren lassen. Zuvor durfte Marine auch beim ebenfalls in Liverpool beheimateten FC Everton trainieren. "Wir sind so gut vorbereitet, wie man es als Teilzeit-Fußballer eben sein kann", sagte Neil Young, der Teammanager des FC Marine: "Ich habe sehr viel analysiert mit der Hilfe des FC Liverpool, der uns einige Informationen gegeben hat. Wir sind beiden Klubs extrem dankbar für ihre Hilfe." Wegen der Pandemie steht der Ligabetrieb der Amateure derzeit still, zudem ist der eigene Trainingsplatz wegen des Frosts in keinem guten Zustand - und Fußballhallen, auf die sonst ausgewichen wird, sind geschlossen.

13:57 Uhr

Das ist das schönste Tor des DFB-Teams im Jahr 2020

imago0048747286h.jpg

Schön war's.

(Foto: imago images/Pressefoto Baumann)

Serge Gnabry hat das schönste Länderspieltor der deutschen Nationalmannschaft 2020 erzielt. Bei der Wahl zum Treffer des Jahres durch den DFB-Fanclub erhielt das feine Hackentor des Stürmers des FC Bayern zum 3:3-Endstand im Nations-League-Spiel gegen die Schweiz 55,5 Prozent der Stimmen. Weit dahinter landeten die Treffer des Gladbachers Florian Neuhaus (22 Prozent) und von Gnabrys Münchner Teamkollegen Leroy Sané (12,2). Gnabrys Tor Mitte Oktober in Köln war das letzte in einer aufregenden Partie gegen die Eidgenossen, in der die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw frühzeitig mit 0:2 und später auch noch einmal mit 2:3 in Rückstand gelegen hatte. Gnabry überwand nach feiner Vorarbeit von Timo Werner den Gladbacher Torwart Yann Sommer im Schweizer Tor elegant mit der Hacke.

12:28 Uhr

Schempp sieht Nachwuchsproblem im deutschen Biathlon

Der ehemalige Weltmeister Simon Schempp sieht ein Nachwuchsproblem im deutschen Biathlon. "Wenn man die letzten Jahre im Weltcup anschaut, ist kein einziger Junger mit 20 oder 21 dazugekommen. Das war früher definitiv anders", sagte der 32-Jährige nach seinem Weltcup-Comeback in Oberhof: "Da ist das eine oder andere schon nicht ganz so gut verlaufen die letzten Jahre." Die deutschen Spitzenathleten wie Arnd Peiffer, Benedikt Doll, Erik Lesser oder eben Schempp sind alle jenseits der 30, die jüngsten im Weltcupteam sind Philipp Horn und Lucas Fratzscher mit jeweils 26 Jahren. Und das, während bei anderen Nationen zahlreiche Youngster brillieren. Drei Saisonsieger sind erst 23: die Norweger Sturla Holm Lägreid und Johannes Dale sowie der Schwede Sebastian Samuelsson. Schempp vermutet, dass die vier, fünf Arrivierten, die über Jahre "konstante Leistungen gezeigt haben", die "Defizite" des Nachwuchses zu sehr übertüncht haben. Zeitnahe Besserung erwartet er diesbezüglich nicht.

12:02 Uhr

Kohler wundert sich über Borussia Dortmund und die Bundesliga

Ex-Nationalspieler Jürgen Kohler sieht die Bundesliga derzeit nicht auf ihrem Leistungshöchststand. Der 55-Jährige macht es an seinem ehemaligen Verein Borussia Dortmund fest. Die Anzahl der Niederlagen der Borussen bis zum 15. Spieltag sei erstaunlich. Der BVB ging bereits fünf Mal ohne Punkte vom Platz. "Noch erstaunlicher ist es, dass Dortmund immer noch die Chance hat, vorne mitzuspielen. Das zeigt, dass die Liga aktuell nicht das abruft, was sie eigentlich kann", sagte Kohler den Portalen spox.com und goal.com. Der Weltmeister von 1990 meinte, dass die Borussen angesichts ihres Potenzials in den nächsten zwei, drei Jahren einen Titel holen müssen. Auf die Frage, wie die Chancen in dieser Saison stünden, antwortete Kohler: "Wenn Dortmund einen Lauf hat, dann haben sie enorme Qualität und großes Potenzial nach vorne. Das Problem ist der Weg nach hinten."

11:42 Uhr

Winterbergerin Nolte holt auf Heimbahn EM-Titel im Zweierbob

ab4c192403408d7aae44e98a35276509.jpg

Sie kennt sich aus.

(Foto: imago images/Beautiful Sports)

Die Winterbergerin Laura Nolte hat auf ihrer Heimbahn ihren ersten EM-Titel im Zweierbob gewonnen.

  • Die deutsche Meisterin fuhr mit Anschieberin Deborah Levi in beiden Läufen Start- und Lauf-Bestzeit und verwies auch im parallel ausgetragenen Weltcup Kim Kalicki und Ann-Christin Strack mit 0,42 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.
  • Für Nolte, die beim Auftakt in Sigulda stürzte, war es bereits der dritte Weltcupsieg in diesem Winter.
  • Kalicki baute mit dem zweiten Platz ihre Gesamtführung im Weltcup aus.
  • EM-Dritte wurden zeitgleich Olympiasiegerin Mariama Jamanka mit Anschieberin Leonie Fiebig sowie die Österreicherinnen Katrin Beierl und Jennifer Onasanya.
11:04 Uhr

Nach Skandal-Video: Haas-Boss Steiner zählt Mazepin an

Bis zum ersten Formel-1-Start von Nikita Mazepin dauert es noch einige Wochen, dennoch ist der junge Russe derzeit eines der großen Gesprächsthemen in der Königsklasse. Nach seinem Skandal-Video hat Haas-Teamchef Günther Steiner den Teamkollegen von Mick Schumacher in die Pflicht genommen - und öffentlich angezählt. Er wolle über die Situation mit Nikita Mazepin reden, schrieb Steiner in seiner Kolumne für das Portal "the-race.com". Der Russe habe "etwas getan, was er nicht hätte tun sollen". Der 21-Jährige hatte eine junge Frau auf einem selbst veröffentlichten Video offenkundig sexuell belästigt und wurde daraufhin scharf kritisiert. Nicht wenige forderten gar den Formel-1-Ausschluss des Milliardärs-Sohns. "Er hat sich entschuldigt und weiß, dass es falsch war. Jetzt müssen wir mit ihm arbeiten und ihm die beste Möglichkeit geben, daraus zu lernen." Der Rennstall werde aber nicht einfach weitermachen, als sei nichts passiert. Das Thema habe sich nicht erledigt. "Auch intern gibt es Leute, die nicht gutheißen, was passiert ist. Und deswegen nehmen wir das Thema auch weiterhin sehr ernst", schrieb der 55-Jährige.

10:38 Uhr

Nagelsmann bleibt bei RB: "Keiner muss sich Sorgen machen

Julian Nagelsmann hat einen Wechsel zu Borussia Dortmund zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen und verfolgt stattdessen mit seinem Team RB Leipzig "große Ziele". Das bestätigte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe: "In Leipzig muss sich keiner Sorgen machen, dass ich nach Dortmund wechseln werde." Er habe "einen Vertrag bei einem sehr guten Verein", betonte Nagelsmann vor dem Spitzenspiel gegen den BVB am Abend. Andere Trainerkandidaten, die derzeit rund um den BVB kursieren, würden "medial zu Recht stärker thematisiert". Von Edin Terzic, der das Team nach der Entlassung von Trainer Lucien Favre derzeit interimsmäßig betreut, hat Nagelsmann eine gute Meinung. "Ich fand ihn unglaublich sympathisch und, soweit ich das aus der Ferne und aus Gesprächen bewerten kann, sehr fähig."

10:11 Uhr

Nach Kritik der Kapitäne: IHF will Zuschauerfrage bei WM überdenken

Nach Kritik aus Spielerkreisen an der geplanten Zulassung von Fans bei der Handball-WM in Ägypten wird sich der Weltverband (IHF) noch einmal mit dem Thema beschäftigen. Die Zuschauerfrage werde am Sonntag mit dem ägyptischen Premierminister und Vertretern des Gesundheitsministeriums diskutiert, teilte die IHF auf Anfrage der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" mit. Das Turnier beginnt in der kommenden Woche. Das Spitzentreffen und die erneute Bewertung der Lage sei ohnehin geplant gewesen. Es gebe eine "kontinuierliche Evaluierung der Gesundheitssituation in Ägypten" durch die Behörden. Die IHF habe nun "die Bedenken hinsichtlich der Zuschauer bei der WM zur Kenntnis genommen" und respektiere sie: "Das Schreiben, das in dieser Angelegenheit von der European Handball Players Union gesendet worden ist, wird im Entscheidungsprozess berücksichtigt werden." 14 Kapitäne der europäischen Top-Nationen, darunter auch Uwe Gensheimer, hatten in einem gemeinsamen Brief an den IHF-Präsidenten Hassan Moustafa gefordert, keine Zuschauer zu den WM-Spielen zuzulassen.

09:37 Uhr

Monien: Deshalb droht Bayern Saison ohne Titel

Schnell sieht in Mönchengladbach alles so aus, wie immer: Der FC Bayern ist auf der Siegerstraße. Dann aber lässt der neue Angstgegner die Muskeln spielen - und dreht ein fast verlorenes Spiel. Erik Monien erklärt, warum das dem Coach Flick auch grundsätzlich Sorgen machen muss.

Wie Hansi Flick die Niederlage erklärt, und warum sich Niklas Süle als Adressat der Kritik angesprochen fühlen darf, das lesen Sie hier!

09:07 Uhr

"Paar richtig gute Momente" - Theis überzeugt bei Bostons Sieg

c7da4cc1db1e88827ca5fca0782ed72f.jpg

Theis ist heiß.

(Foto: dpa)

Daniel Theis hat mit einer guten Leistung zum Sieg seiner Boston Celtics gegen die Washington Wizards um Isaac Bonga und Moritz Wagner in der NBA beigetragen. Die Celtics setzten sich mit 116:107 gegen die Wizards durch, die nach neun Spielen noch immer nur zwei Siege haben und überhaupt nicht in die Saison kommen. Theis spielte von Beginn an und kam in fast 29 Minuten auf zehn Punkte, sechs Rebounds und drei Vorlagen. "Theis hatte ein paar richtig gute Momente. Er hatte ein paar gute Spielzüge heute", sagte Trainer Brad Stevens. Bonga kam nur auf etwas über sechs Minuten und blieb ohne Korb, Wagner verwandelte einen seiner zwei Freiwürfe und spielte etwas mehr als zwölf Minuten. "Mo ist ein Arbeiter. Er misst sich, er macht viele gute Dinge. Er muss noch immer daran arbeiten, seine Fouls zu kontrollieren. Aber ich mag, wie er spielt. Derzeit haben wir einfach ein paar Center, die vor ihm sind. Es wird Abende geben, an denen er spielt, und Abende, an denen er nicht spielt", sagte Trainer Scott Brooks.

08:39 Uhr

Riesenlob für Götze: "Eigentlich zu gut für die Niederlande"

Der ehemalige Union-Stürmer Sebastian Polter ist voll des Lobes für Mario Götze, seinen Konkurrenten in der niederländischen Fußball-Liga. "Dass er die Qualität hat, weiß jeder. Ganz ehrlich? Götze ist eigentlich zu gut für die Niederlande", sagte Polter, der derzeit bei Fortuna Sittard unter Vertrag steht, bei Sport1. Für Götze sei der Wechsel in die Eredivisie aber "ein guter Schritt" gewesen, "um wieder regelmäßig spielen zu können", sagte der 29-Jährige. Götze war im vergangenen Sommer nach Ablauf seines Vertrags bei Borussia Dortmund zur PSV Eindhoven gewechselt. Polter selbst hatte im August einen Zweijahresvertrag bei Sittard unterschrieben, er schließt eine Rückkehr nach Deutschland aber nicht aus. "Ich bin erst 29. Es kann in den nächsten Jahren auch wieder zurückgehen."

07:56 Uhr

Schröder "rennt" seine Lakers an die Spitze

1048394550033d13318d2c9994e3bf4b.jpg

Er macht das gut.

(Foto: USA TODAY Sports)

Auch dank der Geschwindigkeit von Dennis Schröder haben die Los Angeles Lakers in der NBA gegen die Chicago Bulls gewonnen und die Spitzenposition in der Western Conference übernommen. Schröder rannte beim 117:115 seinem Gegenspieler 4,7 Sekunden vor Schluss einfach davon und ließ sich erst 0,5 Sekunden vor dem Ende foulen. Mit einem verwandelten Freiwurf erhöhte der Braunschweiger seine Ausbeute auf 17 Punkte, sechs Vorlagen und drei Rebounds und ließ Chicago nicht mehr an den Ball kommen. "Dennis hat die Geschwindigkeit, um das zu machen", lobte Trainer Frank Vogel. Im Parallel-Spiel verloren die Los Angeles Clippers gegen die Golden State Warriors trotz zwischenzeitlich 20 Punkten Vorsprung im dritten Viertel noch 105:115. Weil auch die Phoenix Suns beim 105:110 gegen die Detroit Pistons als Verlierer vom Platz gingen, sind die Lakers in der Western Conference nun das einzige Team mit sieben Siegen aus zehn Partien.

07:17 Uhr

Flick übt deutliche Kritik an seiner Abwehr - Adressat Süle?

Der FC Bayern hadert nach der zweiten Saisonniederlage in der Bundesliga mit seinen Defensivproblemen. "Wir sind für drei unnötige Ballverluste bestraft worden. Man darf diese Fehler nicht machen", sagte Trainer Hansi Flick nach der 2:3 (2:2)-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach: "Wir machen den einen oder anderen Fehler zu viel. Wir brauchen mehr Konzentration in der Defensivarbeit." Nach der Führung durch Robert Lewandowski (20., Handelfmeter) und Leon Goretzka (26.) leisteten sich die Gäste in der Vorwärtsbewegung Ballverluste, die von den Gladbachern durch Jonas Hofmann (35., 45.+1) und Florian Neuhaus (49.) bestraft wurden. "Wir haben den Ball in der Vorwärtsbewegung zu einfach verloren", sagte Thomas Müller bei Sky. Flick fand noch einen anderen Ansatz für die Gegentore 22 bis 24. "Man muss aber auch die Tiefe absichern. Beim ersten Tor sind wir zu früh rausgegangen statt abzusichern. Beim zweiten Tor muss man mitgehen, dann passiert da nichts", sagte Flick. Beide Vorwürfe gingen an die Adresse von Niklas Süle, der vor dem dritten Gegentor einen schlimmen Fehlpass spielte.

06:45 Uhr

Titelfavorit München patzt erneut, Eisbären weiter furios

Titelfavorit EHC Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga die zweite Niederlage nacheinander eingesteckt. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson musste sich dem ERC Ingolstadt mit 4:6 (2:2, 2:2, 0:2) geschlagen geben. Knapp vier Minuten vor dem Ende traf Justin Feser zur 5:4-Führung für den ERC, Wayne Simpson legte mit einem Treffer ins verwaiste Tor zum Endstand nach (60.). Für München war es im fünften Saisonspiel die zweite Niederlage. In der Tabelle der Gruppe Süd sind die Münchner Dritter vor dem viertplatzierten ERC. In der Nord-Gruppe sind die Eisbären Berlin weiter ohne Verlustpunkt. Gegen die Kölner Haie siegten die Hauptstädter souverän mit 5:0 (2:0, 2:0, 1:0). Kris Foucault steuerte zwei Tore zum Erfolg der Berliner bei. Außerdem trafen Matt White, Parker Tuomie und Frank Hördler. Für den Nord-Tabellenführer war es der fünfte Sieg im fünften Spiel. Torhüter Mathias Niederberger feierte seinen zweiten Shutout der Saison.