Sonntag, 04. August 2019Der Sport-Tag

Heute mit Torben Siemer
19:25 Uhr

Mihambo haut vor der WM einen raus

Bis zur WM der Leichtathleten sind es keine zwei Monate und Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo sendet freundliche Grüße an die Konkurrenz. Mit der Weltjahresbestleistung von 7,16 Meter holte sich die 25-Jährige in Berlin den nationalen Titel. Der Zweitplatzierten Merle Homeier gelangen im Vergleich zur Siegerweite nur magere 6,42 Meter.

a6a1fe3e351d5cd8249887da91090dee.jpg

716 Zentimeter weit. Gold in Berlin.

(Foto: dpa)

Mit ihrem Wahnsinns-Satz in die Sandkiste im Olympiastadion schob sich Mihambo zugleich auf Platz drei der "ewigen" deutschen Bestenliste. Vor ihr liegen nun noch Heike Drechsler mit 7,48 Meter - gesprungen 1988 in Neubrandenburg - und Helga Radtke mit 7,21 Meter - gesprungen 1984 in Dresden.

"Ich bin nicht sehr gut in den Wettkampf gekommen. Im letzten Versuch habe ich dann aber die Chance genutzt", sagte Mihambo: "Das ist ein absolut cooles Gefühl." Bereits gestern hatte Mihambo Bronze über 100 m geholt und darf auf einen Sprint-Einsatz bei der WM in Doha (27. September bis 6. Oktober) hoffen.

18:29 Uhr

Kugelstoßerin Schwanitz holten siebten Meistertitel

imago41514367h.jpg

Christina Schwanitz durfte jubeln - mal wieder.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Kugelstoßerin Christina Schwanitz hat sich auf dem Weg zur WM der Leichtathleten in Doha/Katar (27. September bis 6. Oktober) ohne Mühen ihren siebten deutschen Meistertitel abgeholt. Der 33 Jahre alten Vize-Europameisterin reichten bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin mäßige 18,84 m zum Sieg. Mit ihrer Saisonbestleistung von 19,23 m liegt die Ex-Weltmeisterin, die 2017 Mutter von Zwillingen geworden war, derzeit auf Platz vier der Welt. "Für die WM wünsche ich mir eine Medaille", sagte Schwanitz.

17:58 Uhr

Everton holt italienisches Sturm-Talent

imago40158815h.jpg

In der abgelaufenen Saison traf Moise Kean in 13 Spielen für Juventus Turin sechs Mal.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der englische Fußball-Erstligist FC Everton hat sich die Dienste des italienischen Nationalspielers Moise Kean gesichert. Der 19-Jährige kommt vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin und erhält bei dem Klub aus Liverpool einen Vertrag über fünf Jahre bis Sommer 2024. Über die Ablösesumme machte Everton keine Angaben, britische Medien berichten, dass sie bei rund 39 Millionen Euro liegt.

Keans Vertrag in Turin lief noch bis 2020, in der vergangenen Saison erzielte er in 13 Ligaspielen sechs Tore. "Der Klub hat große Ambitionen, ich werde hart arbeiten und meinen Beitrag leisten", sagte Kean: "Ich bin es gewohnt zu gewinnen. Diese Gewinner-Mentalität möchte ich ins Team bringen."

16:13 Uhr

Videobeweis: Vier Golfprofis sprinten für Weltrekord um die Wette

Normalerweise sind Golfer nicht für ihre Sprint-Qualitäten bekannt. Bei diesem Wettbewerb ist das ein wenig anders: In Malaga rennen vier Athleten um einen Weltrekord. Ziel ist es, den Ball in ein 500 Meter weit entferntes Loch zu versenken. Am Ende kommt es auf Präzision und Tempo an.

16:24 Uhr

Schock für Sané und den FC Bayern: Knie verletzt, raus

imago41379579h.jpg

(Foto: imago images / AFLOSPORT)

Dem heftig vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München umworbenen Nationalspieler Leroy Sane droht eine Verletzungspause. Der 23-Jährige von Manchester City musste im Community Shield gegen den FC Liverpool wegen einer Knieverletzung bereits in der 13. Minute ausgewechselt werden. Der Flügelspieler hatte sich zuvor in einem Zweikampf mit Trent Alexander-Arnold das rechte Knie verdreht und musste minutenlang auf dem Rasen behandelt werden.

Über die Schwere der Verletzung wurde bislang nichts bekannt. Die Startelfnominierung von Sane im englischen Supercup kam durchaus überraschend. Zuletzt hatten mehrere deutsche Medien darüber berichtet, dass der Wechsel des Offensivakteurs nach München unmittelbar bevorstehe. Angesichts des möglichen Verletzungsrisikos war deshalb darüber spekuliert worden, dass der Ex-Schalker gegen Liverpool nicht mehr zum Einsatz kommt

15:11 Uhr

Von wegen Schonung: Sané gegen Klopp in der Startelf

RTX717OC.jpg

(Foto: REUTERS)

Da soll einer schlau draus werden ... Der vom FC Bayern München umworbene Fußball-Nationalspieler Leroy Sané wird noch mindestens ein Spiel für seinen aktuellen Arbeitgeber Manchester City absolvieren. Der 23-Jährige steht in der Startelf des englischen Meisters für die Partie um den Supercup am Sonntag (16 Uhr) gegen Jürgen Klopps FC Liverpool. Der Außenstürmer wird seit Wochen mit einem Wechsel nach München in Verbindung gebracht, er selbst hat sich bislang dazu aber nicht geäußert. Zuletzt war spekuliert worden, dass Sané heute nicht auflaufen würde, um nicht mit einer möglichen Verletzung den Transfer zu gefährden.

12:40 Uhr

Niko Kovac streut unfreiwillig Salz in BVB-Wunde

Nach dem verlorenen Supercup-Spiel bei Borussia Dortmund hat Trainer Niko Kovac vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München unfreiwillig für Erheiterung gesorgt. Als er nach der 0:2 (0:0)-Niederlage die Stärken des BVB lobte, erklärte Kovac, dass die Dortmunder in der vergangenen Saison kein Heimspiel verloren hätten. Bei BVB-Coach Lucien Favre rief er damit eine schmerzhafte Erinnerung hervor. Ausgerechnet gegen den Revierrivalen Schalke 04 patzte Dortmund im eigenen Stadion vorentscheidend im Titelkampf (2:4).

Favre erhob Einspruch. "Gegen wen war das noch einmal", fragte Kovac, der sich dann angesichts der Lacher im Pressekonferenz-Raum doch erinnern konnte. "Ich bitte um Entschuldigung", sagte Kovac. Favre nahm es gelassen und gratulierte seinem Trainerkollegen nachträglich noch zum Double.

13:11 Uhr

Justizministerin wirft Tönnies "dumpfen Rassismus" vor

imago92050797h.jpg

(Foto: imago images / Sven Simon)

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat den Schalker Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies scharf kritisiert: "Wer dumpfen Rassismus verbreitet, stellt sich gegen hunderttausende Fußballfans. Die übergroße Mehrheit steht klar für Menschlichkeit und Toleranz", sagte die Justizministerin der "Funke Mediengruppe".

Lambrecht forderte den Deutschen Fußballbund auf, sich "mit dem Vorfall" zu beschäftigen. "Wir müssen ganz klar machen: Wir lassen uns nicht spalten. Rassismus muss man überall laut und deutlich widersprechen: in sozialen Netzwerken, im Verein, im Job und auf dem Fußballplatz." Die SPD-Politikerin hob hervor: "Nirgendwo gelingt Integration so gut und so schnell wie im Sport. Das darf man nicht gefährden."

Mehr dazu lesen Sie im Eintrag von 10:58 Uhr und hier.

12:17 Uhr

Mick Schumacher feiert ersten Formel-2-Sieg

imago41484182h.jpg

Mick Schumacher gelang in Ungarn ein Start-Ziel-Sieg.

(Foto: imago images / Motorsport Images)

Mick Schumacher hat seinen ersten Rennsieg in der Formel 2 gefeiert. Der 20 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher verteidigte am Sonntag beim Sprintrennen über 28 Runden auf dem Hungaroring bei Budapest seine Pole Position bis ins Ziel. Er verwies in seinem Rennwagen des italienischen Prema-Teams den Japaner Nobuharu Matshushita um 1,4 Sekunden auf den zweiten Platz. Im ersten Rennen der Formel 2 in Ungarn am Wochenende hatte Mick Schumacher den achten Rang belegt.

12:12 Uhr

"Man kann nichts machen": Nagelsmann braucht einen neuen Rasen

imago41503562h.jpg

So schön sieht der Rasen in Leipzig nicht mehr aus ...

(Foto: imago images / opokupix)

Fußball-Bundesligist RB Leipzig braucht schon vor dem Saisonstart einen neuen Rasen. Durch die lange Hitzeperiode mit wenig Feuchtigkeit wurde der aktuelle Rasen von einem Pilz befallen und ist nicht mehr zu retten. Das Spielfeld wies schon im Test gegen Aston Villa (1:3) am Samstag großflächige braune Flecken auf. Zuletzt war der Rasen in der Red Bull Arena im vergangenen Herbst ausgetauscht worden. Das erste Heimspiel hat RB am 25. August gegen Eintracht Frankfurt.

"Dasselbe Problem hatten wir in Hoffenheim auch. Das ist ein Pilz, gegen den man nichts machen kann. Das ist eine relativ neue Erfindung der Natur. Der zerstört jeden Rasen hartnäckig und ist ansteckender als jede Influenza", sagte Trainer Julian Nagelsmann.

11:36 Uhr

Sprint-Star Lückenkemper trotz Platz zwei zufrieden

imago41501700h.jpg

Gina Lückenkemper ist "trotz" Platz zwei zufrieden.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Sprintstar Gina Lückenkemper hatte den verpassten Titel-Hattrick über 100 m schnell abgehakt. Schließlich waren die deutschen Meisterschaften der Leichtathleten in Berlin für die Vize-Europameisterin "nur eine Zwischenstation" zum ganz großen Ziel, sagte Lückenkemper: "Ich habe noch fast zwei Monate Zeit bis zum Höhepunkt, bei der WM in Doha will richtig performen. Da zählt es für mich."

Im Olympiastadion hatte sich Lückenkemper am Samstagabend nach 11,20 Sekunden Tatjana Pinto (11,08 Sekunden) geschlagen geben müssen. Doch die Planungen der 22-Jährigen und ihres Trainers Ulrich Kunst sind ganz auf die Wüsten-WM (27. September bis 6. Oktober) ausgerichtet. "Da will ich wieder unter elf Sekunden laufen", sagte Lückenkemper, deren Bestleistung bei 10,95 Sekunden liegt.

Ein lesenswertes Interview meines Kollegen David Bedürftig mit Gina Lückenkemper finden Sie hier.

10:58 Uhr

Nach Rassismus-Vorfall: Druck auf Schalke-Chef Tönnies wächst

imago40982169h.jpg

Welche Konsequenzen zieht Clemens Tönnies aus seiner verbalen Entgleisung?

(Foto: imago images / DeFodi)

Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag, hat den Schalker Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies nach dessen rassistischer Entgleisung scharf kritisiert und weitere Konsequenzen gefordert. "Dass so etwas von jemandem artikuliert wird, der eine herausgehobene Position im Sport innehat, macht die Sache umso schlimmer. Die am folgenden Tag veröffentlichte Klarstellung durch Herrn Tönnies kann den gesellschaftspolitischen Schaden sicher nicht wettmachen", sagte die SPD-Politikerin der "Welt am Sonntag".

Sylvia Schenk von Transparency International erklärte: "So etwas rutscht einem bei einer offiziellen Rede nicht einfach heraus, da steckt eine hochproblematische Einstellung dahinter." Auch die 67 Jahre alte Juristin forderte Tönnies zum Handeln auf. "Da ist tätige Reue mit deutlichen Signalen in Richtung Afrikanern nötig, um wirklich einen Geisteswandel unter Beweis zu stellen", sagte Schenk.

Fleischfabrikant Tönnies hatte am Donnerstag bei der Festveranstaltung zum "Tag des Handwerks" in Paderborn eine Rede zum Thema "Unternehmertum mit Verantwortung - Wege in die Zukunft der Lebensmittelerzeugung" gehalten. Der Schalke-Boss empfahl dabei die Finanzierung von Kraftwerken in Afrika und sagte laut der Zeitung "Neue Westfälische": "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren."

10:03 Uhr

Tennis-Profi Gojowczyk scheitert im Halbfinale

1128dafef6b308acb9b5c159713db763.jpg

Peter Gojowczyk (links) gratuliert Daniil Medvedev zum Finaleinzug.

(Foto: USA TODAY Sports)

Tennisspieler Peter Gojowczyk hat beim ATP-Turnier in Washington den Einzug ins Finale verpasst. Der 30-jährige Münchener verlor am Samstag (Ortszeit) seine Halbfinal-Partie gegen den Russen Daniil Medvedev klar in zwei Sätzen 2:6, 2:6. Im Finale des mit knapp 1,9 Millionen Dollar dotierten Turniers trifft Medvedev auf den Australier Nick Kyrgios. Der Weltranglisten-52. konnte sich im Halbfinale gegen den an Nummer eins gesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas knapp mit 6:4, 3:6, 7:6 (9:7) durchsetzen.

09:18 Uhr

Supercup-Diskussionen, Doping-Gerüchte, Verstappen-Spektakel

Moin moin,

der Fußball-Supercup ist gespielt, die Aufregung ist aber auch am Morgen nach dem 2:0-Erfolg Borussia Dortmunds über den FC Bayern München groß. Joshua Kimmich wehrt sich dagegen, dass er mit glatt Rot vom Platz hätte fliegen müssen. Schmerzhaft wurde es beim BVB zwar für das Opfer des Kimmich-Tritts, doch Jadon Sancho feierte mit seinem Team den ersten Titel der Saison - die Schwarz-Gelben ließen die Bayern alt aussehen. Unser Schnellcheck verrät, woran das gelegen hat.

In den zweiten Tag ihrer deutschen Meisterschaften starten heute die Leichtathleten. Für die Leistung des Tages sorgte gestern Ausnahme-Läuferin Konstanze Klosterhalfen, die einen deutschen Rekord nicht nur brach, sondern pulverisierte. Warum die 21-Jährige von Doping-Gerüchten umgeben ist, lesen Sie hier. Die Titelkämpfe sind Teil der "Finals 2019", zehn Sportarten suchen über Berlin verteilt ihre neuen Meister. Wir haben uns mal umgehört, was Sportler und Zuschauer davon halten - und verraten, wer schon von Olympia in Deutschland träumt.

Rund geht es heute um 15.10 Uhr (RTL und im Liveticker bei n-tv.de) in Ungarn. Im letzten Formel-1-Rennen vor der Sommerpause steht erstmals Max Verstappen im Red Bull auf der Pole Position. Kann der Niederländer mit seinem dritten Sieg in vier Rennen den Druck auf WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton erhöhen? Für Sebastian Vettel im Ferrari geht es darum, das Beste aus dem enttäuschenden fünften Startplatz zu machen.

Um 16 Uhr gibt es den ersten Kracher der neuen Saison im englischen Fußball. Der von Jürgen Klopp trainierte FC Liverpool trifft auf Manchester City und Pep Guardiola, der Sieger erhält den "Community Shield", das Pendant zum deutschen Supercup.

In der 2. Bundesliga ist der VfB Stuttgart heute um 13.30 Uhr beim 1. FC Heidenheim gefordert, um 15.30 Uhr empfängt der SV Darmstadt 98 Holstein Kiel und Erzgebirge Aue trifft auf den SV Wehen Wiesbaden. (Alle Spiele im Liveticker bei n-tv.de)

In unserer Bundesliga-Vorschaureihe geht es heute um den SC Freiburg.

Viel los, wir behalten die Lage im Blick und wünschen Ihnen einen guten Start in den Sonntag.

Ihr Torben Siemer

08:34 Uhr

Schweinsteiger beendet Negativserie

imago41410473h.jpg

Nach fünf Spielen ohne Sieg fuhr Bastian Schweinsteiger mit Chicago Fire endlich wieder drei Punkte ein.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Der ehemalige Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire in der nordamerikanischen Profiliga MLS den Negativlauf gestoppt. Nach fünf Partien ohne Erfolg (drei Niederlagen) siegte Chicago am Samstag (Ortszeit) bei Houston Dynamo mit 1:0 (1:0). Nemanja Nikolics (45.+3) erzielte das Siegtor. Schweinsteiger, der am Donnerstag 35 Jahre alt wurde, spielte in der Innenverteidigung durch.

Mit 27 Punkten aus 25 Spielen verbesserte sich Chicago in der Tabelle der Eastern Conference auf den drittletzten Platz, die Play-off-Ränge sind aber noch sechs Zähler entfernt.