Sonntag, 01. März 2020Der Sport-Tag

20:12 Uhr

Furys Box-Promoter: Wilder zieht Klausel für Rückkampf

Ein drittes Duell zwischen Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury und Deontay Wilder soll noch vor den Olympischen Spielen im Juli stattfinden. Der Ende Februar in Las Vegas unterlegene Ex-Champion Wilder hat dafür die nötige Klausel im Vertrag der beiden Boxer ausgelöst.

  • ab7bcdf9b61e20d207d30526f98c8d6d.jpg

    Bald wieder im Ring? Tyson Fury.

    (Foto: imago images/MB Media Solutions)

    "Wilder und seine Vertreter haben uns formell informiert, dass sie den Rückkampf akzeptieren", sagte Furys US-Promoter Bob Arum gegenüber "Ringside Reporter".
  • Wilder hatte vor einer Woche durch technischen K.o. in der siebten Runde verloren. Das erste Duell im Dezember 2018 hatte Unentschieden geendet.
  • Damit dürfte ein Vereinigungskampf zwischen WBC-Weltmeister Fury und Anthony Joshua, Champion der Verbände WBA, WBO und IBF, in diesem Jahr nicht mehr stattfinden.
  • Zumal Joshua selbst im Juni im Tottenham Stadium eine Pflichtverteidigung gegen den Bulgaren Kubrat Pulew boxen soll.
  • Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, die Fury-Seite würde Wilder die Rückkampf-Klausel abkaufen, um den Weg für den "Battle of Britain" gegen Joshua freizumachen.
19:05 Uhr

Bosz zu Hopp-Schmähungen: "Verstehe nicht, was passiert"

Leverkusens Trainer Peter q hat keinerlei Verständnis für die Schmähungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp auf den Plätzen der Fußball-Bundesliga. "Ich habe mit Menschen gesprochen, die Herrn Hopp kennen. Ich verstehe nicht, was hier in Deutschland passiert", sagte Bosz nach dem 1:1 seines Teams am Sonntag im Bundesligaspiel bei RB Leipzig.

  • e2bf9782d16d104290f81599a8d981ae.jpg

    "Warum machen die Fans das?"

    (Foto: imago images/Jan Huebner)

    Der Niederländer fragt sich: "Warum machen die Fans das? Das dürfen wir nicht akzeptieren. Ich bin nur ein Holländer, aber ich verstehe es nicht."
  • Auch der Trainer des Gegners, Julian Nagelsmann, hatte schon vor dem Spiel seine Entrüstung darüber geäußert. "Das geht gar nicht", sagte Nagelsmann dem TV-Sender Sky. "Man spricht zu viel über die Leute, die diese Plakate hoch halten. Man sollte mehr über solche Leute wie Hopp sprechen.
  • Bayern-Fans hatten Hopp am Samstag mit Spruchbändern schwer beleidigt. Das Bundesliga-Spiel in Hoffenheim war daraufhin zweimal unterbrochen worden. In den letzten 13 Minuten spielten die beiden Mannschaften nur noch symbolisch den Ball hin und her. Auch in Dortmund, Köln und bei Union Berlin hatten Fans Hopp beleidigt.
17:46 Uhr

Geiger gewinnt Skisprung-Weltcup in Lahti - Schmid auf Rang vier

Deutschlands bester Skispringer Karl Geiger hat im finnischen Lahti seinen vierten Saisonsieg eingefahren und darf weiter auf das Gelbe Trikot des Gesamtführenden hoffen. Der 27 Jahre alte Allgäuer setzte nach Sprüngen auf 121,5 und 130 Meter vor den Österreichern Stefan Kraft und Michael Hayböck durch. Geigers Rückstand auf den Führenden Kraft, der am Freitag noch gewonnen hatte, beträgt vier Einzelspringen vor Ende des Winters noch 118 Punkte. Auch Constantin Schmid (4.) und Stephan Leyhe (5.) schafften einen Tag nach dem Teamsieg ein ordentliches Resultat.

16:22 Uhr

Schalke macht ernst: Bei Schmähungen verlässt die Mannschaft das Feld

Stark! Der FC Schalke 04 hat harte Konsequenzen angedroht, falls es bei Heimspielen zu Beleidigungen und diffamierenden Äußerungen kommen oder Schmähplakate gezeigt werden sollten. Sollte es zu solchen Vorkommnissen kommen, "wird unsere Mannschaft den Platz verlassen - ungeachtet der Spieldauer, des Resultats oder etwaiger Konsequenzen", teilte der Klub in einer Erklärung des Vorstands mit. "Wir werden dieses Verhalten gemäß der Stadionordnung konsequent ahnden, die Verursacher dieser Diffamierungen ausgrenzen", hieß es weiter: "Die Werte unseres Vereins und des Leitbilds, das wir uns selbst gegeben haben, lassen keinerlei Spielraum für Toleranz angesichts von Hass, Intoleranz und Diffamierung."

Warum das angekündigte Handeln der Schalker das einzig richtige ist, lesen Sie hier!

16:10 Uhr

Pleiten für Duisburg und Ingolstadt, Meppen ist schon Vierter

d0f6494a9e7d167e14f9a4cf04362c71.jpg

Tankulic? Torschütze!

(Foto: imago images/Werner Scholz)

Zwei Pleiten für zwei Spitzenteams in der 3. Fußball-Liga: Tabellenführer MSV Duisburg unterlag beim SV Meppen 0:1 (0:0). Luka Tankulic (81.) traf für die Emsländer, in der 50. Minute wurde die Partie wegen Banner gegen Dietmar Hopp kurzzeitig unterbrochen. Absteiger FC Ingolstadt musste im Aufstiegsrennen durch das 0:1 (0:0) gegen den Abstiegskandidaten Viktoria Köln ebenfalls einen Rückschlag hinnehmen und rutschte auf Platz fünf ab. Die Rheinländer verließen dagegen die Abstiegsränge. Steven Lewerenz (53.) erzielte das Siegtor für die Viktoria. Der MSV führt das Klassement mit 44 Punkten vor der SpVgg Unterhaching (ebenfalls 44) und Aufsteiger Waldhof Mannheim (43) an. Mit jeweils 41 Punkten belegen Meppen, die Schanzer und Eintracht Braunschweig die Ränge vier, fünf und sechs. Die Viktoria wird mit 32 Zählern auf Rang 16 notiert.

15:38 Uhr

"Keine Chance, dass er geht" - Özil bleibt bis Vertragsende bei Arsenal

118e75b12d596fb108689790de8fe80e.jpg

"Er bleibt bis zum Ende seines Vertrags. Es gibt keine Chance, dass er (vorher) geht", sagt Erkut Sögüt.

(Foto: imago images/Action Plus)

Mesut Özil will seinen bis 2021 laufenden Vertrag beim FC Arsenal erfüllen. Das stellte Özils Berater Erkut Sögüt im Interview der britischen Zeitung "i" klar. "Er hat noch 15 Monate. Bis dahin bleibt er bei Arsenal, ganz sicher", sagte Sögüt. "Er bleibt bis zum Ende seines Vertrags. Es gibt keine Chance, dass er (vorher) geht." Aufgrund schwankender Leistungen wurde bereits häufiger über einen vorzeitigen Abschied des Mittelfeldspielers aus London spekuliert. Unter dem neuen Arsenal-Coach Mikel Arteta spielt der 31-Jährige allerdings wieder regelmäßig. Bereits jetzt gäbe es Angebote, berichtete Sögüt. Falls Özils Zeit bei den Gunners im Sommer 2021 tatsächlich endet, ist der Berater unbesorgt, dass sein Schützling einen neuen Verein findet. "Er wird dann 32 Jahre alt und ablösefrei sein, das ist keine schlechte Situation", erklärte er. "Und er wird dann vermutlich 100 Millionen Follower in sozialen Medien haben, sein Marketing wird dann noch größer sein."

14:54 Uhr

Geiger stürmt auf Platz drei, Riibers Traumserie reißt

af051657c1a4feec95983237368884c7.jpg

Erschöpft, aber Dritter: Vinzenz Geiger.

(Foto: AP)

Kombinierer Vinzenz Geiger ist beim Weltcup im finnischen Lahti auf das Podest gelaufen. Beim ersten Saisonsieg des Japaners Akito Watabe kam der Team-Olympiasieger nach einem packenden Rennen mit 7,9 Sekunden Rückstand auf den dritten Platz. Zweiter wurde der Norweger Jörgen Graabak (+2,9). Für den zweimaligen Saisonsieger Geiger war es der zehnte Podiumsplatz des Winters. Graabaks Landsmann Jarl Magnus Riiber, der schon als Gewinner des Gesamtweltcups feststand, kam nach schwachem Sprung bei schwierigen Windbedingungen nicht über Rang zehn hinaus. Damit endete auch die sagenhafte Serie des 22-Jährigen von 18 Podestplätzen in Folge seit März 2019 (15 Siege, zweimal Zweiter, einmal Dritter).
Fabian Rießle wurde Fünfter, knapp vor Eric Frenzel. Manuel Faißt als Neunter, Johannes Rydzek, der von Platz 21 auf Rang elf stürmte, und Terence Weber auf Rang zwölf überzeugten ebenfalls.

14:26 Uhr

Union-Partie vor Abbruch - Wieder Fadenkreuz-Plakat gegen Hopp

imago46882085h.jpg

Ohne Worte ....

(Foto: imago images/Eibner)

Auch beim Spiel Union Berlin gegen den VfL Wolfsburg hat es Plakate gegen Dietmar Hopp und den Deutschen Fußball-Bund gegeben. Union-Fans hielten in der ersten Halbzeit Transparente mit der Aufschrift "2017 Kollektivstrafen abgeschafft, nun Hopp hofiert und zwei Schritte zurück gemacht. F*** dich, DFB" in die Höhe. Außerdem war das Gesicht des 79-Jährigen im Fadenkreuz zu sehen und es gab üble Beleidigungen. Schiedsrichter Bastian Dankert schickte beide Mannschaften in die Kabine, Union-Kapitän Christopher Trimmel ging vor den Block und redete mit dem Vorsänger der Fans. "Bei einer weiteren Aktion dieser Art wird das Spiel abgebrochen", sagte der Stadionsprecher. "Ihr gefährdet den Erfolg unseres Vereins. Es ist nichts zu gewinnen, auf diese Weise, ich bitte um euer Verständnis."

Bereits am Samstag hatte es bei mehreren Spielen Banner gegen Hopp gegeben. In Sinsheim wurde die Partie gegen den FC Bayern aufgrund von Hass-Plakaten im Bayern-Fanblock zweimal unterbrochen. Als Auslöser der offenbar abgesprochenen Aktion von Ultra-Gruppierungen gilt die zuletzt vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ausgesprochene Kollektivstrafe gegen die Fans von Borussia Dortmund.

13:43 Uhr

Schumachers Formel-1-Einstieg 2021 "steht irgendwo im Raum"

imago45270185h.jpg

(Foto: imago images/Motorsport Images)

Mick Schumacher hat einen Einstieg in die Formel 1 in einem Jahr in Aussicht gestellt. "Ob ich in die Formel 1 komme 2021, steht irgendwo im Raum", sagte er in einem Video-Interview seines Prema-Teams. Der 22-Jährige startet in diesem Jahr in seine zweite Saison in der Formel 2, die Formel 1 ist aber das erklärte Ziel. Er profitiert dabei auch von der Zusammenarbeit mit Ferrari. Der Rennstall nahm ihn vor rund einem Jahr in die Driver Academy auf. "Wir versuchen natürlich, soviel Erfahrung von Ferrari mitzunehmen, von der Driver Academy und dem Scuderia Ferrari Team", erklärte Schumacher. In seinem ersten Jahr in der Formel 2 kam er auf den zwölften Gesamtrang.

12:47 Uhr

"Erinnert an dunkle Zeiten" - Hopp äußert sich zu Schmähungen

Dietmar Hopp will auch nach dem denkwürdigen Spiel von Sinsheim nicht vor den Hass-Plakaten und -Tiraden gegnerischer Fans kapitulieren. "Warum soll ich nicht mehr in mein Stadion gehen? Die Personen, die das anrichten, müssen dann halt wegbleiben. Ich warte jetzt gespannt ab, wie das jetzt alles ins Rollen kommt", sagte der Mäzen der TSG Hoffenheim in einem Sport1-Interview. Warum der Milliardär immer wieder als Zielscheibe in der Fußball-Bundesliga auserkoren wird, ist ihm selbst ein Rätsel. "Wenn ich nur im Entferntesten wüsste, was diese Idioten von mir wollen, dann würde es mir alles leichter fallen, das zu verstehen", sagte der 79-Jährige. "Ich kann mir nicht erklären, warum die mich so anfeinden. Das erinnert an ganz dunkle Zeiten." Wegen Schmähungen durch Anhänger des FC Bayern war die Partie der Münchner bei der TSG zweimal unterbrochen worden. Die Bayern-Führungsriege und zahlreiche Spitzenfunktionäre solidarisierten sich mit Hopp. "Mir geht es den Umständen entsprechend. Es ist leider eine neue Dimension erreicht", sagte er. "Ich habe diese Solidarität gesehen und gespürt und es ist natürlich eine große Hilfe, dass da jetzt durchgegriffen wird."

12:21 Uhr

Skeleton-Duo Lölling und Gassner siegt bei Mixed-Team-Premiere

Die deutschen Skeleton-Piloten haben bei den Weltmeisterschaften in Altenberg im dritten Wettbewerb den dritten Titel geholt.

  • Bei der Premiere im Mixed-Team siegten Jacqueline Lölling und Alexander Gassner. In 1:55,39 Minuten lag das deutsche Duo eine Hundertstelsekunde vor Kanada. Dritter wurde das Team aus Italien (0,43 Sekunden zurück).
  • Die beiden Einzelweltmeister Tina Hermann und Christopher Grotheer belegten den fünften Rang (0,69 Sekunden).
  • Bei dem neuen Format, das bis zu den nächsten Titelkämpfen noch weiterentwickelt werden soll, bildeten die zwei besten nationalen Piloten der Einzelwettbewerbe jeweils ein Team.
  • Dabei startete zunächst die Pilotin - wenn sie im Ziel war, fuhr der Pilot los. Die beiden Zeiten wurden addiert; es wurde nur ein Lauf gefahren.
11:57 Uhr

Das sagt Jürgen Klopp zum Ende der absurden Siegesserie

Jürgen Klopp gewinnt mit seinem FC Liverpool 18 Spiele in Folge: Rekord. Dann aber geht's gegen den FC Watford, einen Abstiegskandidaten, und dort setzt's eine überraschende und überraschend deutliche Klatsche. Unseren Bericht gibt's hier!

11:35 Uhr

Kanadischer Bob-Pilot Kripps verzichtet auf Viererbob-Finale

9673f55476a04c645ee782970102290f.jpg

Justin Kripps hat sich am Oberschenkel verletzt.

(Foto: REUTERS)

Der kanadische Bob-Pilot Justin Kripps kann im abschließenden Viererbob-Wettbewerb bei den Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften in Altenberg nicht mehr in den Medaillenkampf eingreifen. Der 33-Jährige teilte über Twitter mit, dass er an einer Oberschenkelverletzung leidet. Kripps lag nach den ersten beiden Läufen zeitgleich mit Francesco Friedrich neun Hundertstelsekunden hinter dem führenden Nico Walther auf dem geteilten vierten Platz. Zweiter ist der Lette Oskars Kibermanis, auf dem dritten Platz liegt der Stuttgarter Johannes Lochner. Die beiden abschließenden Läufe beginnen um 13 Uhr (ARD) und bilden den Abschluss der Weltmeisterschaften.

11:05 Uhr

Nagelsmann über das DFB-Team: "Zu klein gemacht"

c45f61727eae988cd93a8ef425552c52.jpg

"Da ist mir der deutsche Fußball in den vergangenen Jahren zu klein gemacht worden."

(Foto: dpa)

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann plädiert für mehr Selbstbewusstsein mit Blick auf die Nationalmannschaft. Er verstehe nicht, warum beim DFB-Team von einem Umbruch die Rede sei. "Es gibt Veränderungen, ja. Aber wir reden über Spieler, die zwar jung, aber schon sehr erfahren sind. Da ist mir der deutsche Fußball in den vergangenen Jahren zu klein gemacht worden", sagte Nagelsmann der "Welt am Sonntag". Wenn ein Leon Goretzka, Joshua Kimmich oder Serge Gnabry in der Startelf stehen, wisse er nicht, was dies mit einem Umbruch zu tun habe. In Bezug auf seine Ambitionen auf den Job des Bundestrainers wich der 32-Jährige aus. "Die Fußballwelt ist schwer planbar. Denn hin und wieder funktionieren Dinge nicht so, wie du sie dir vorgestellt hast", sagte Nagelsmann. Prinzipiell "habe ich nur die Idee, den Job nicht 25 Jahre lang zu machen, weil der Job kräftezehrend ist".

10:24 Uhr

Protest nach krassem Patzer: Keeper wirft Ball ins eigene Tor

 

09:58 Uhr

Coronavirus sorgt für "Geister-Sumo" in Osaka

05d388f4beada9ace46f6790be5f6757.jpg

Volle Ränge beim Sumo? Nicht in diesem Jahr. Schuld daran ist die Coronavirus-Epidemie in Japan.

(Foto: AP)

Im Gastgeberland der kommenden Olympischen Spiele beeinflusst die Coronavirus-Epidemie weiter die sportlichen Großereignisse. Das Sumo-Frühlingsturnier in Osaka, einer der populärsten Wettkämpfe in Japan, wird vom 8. bis 22. März unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. "Wir haben diese Entscheidung getroffen, um mitzuhelfen, dass die Ausbreitung der Infektion gestoppt wird", hieß es in einer Verbands-Mitteilung. Das Turnier war mit rund 7000 Zuschauern pro Tag ausverkauft. In Japan, dessen Hauptstadt Tokio vom 24. Juli bis 9. August Olympia-Schauplatz sein soll, sind mindestens 230 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert worden, fünf Todesfälle soll das Virus verursacht haben.

09:45 Uhr

Boston und Theis verlieren Krimi gegen Houston

46a5fcbf386afaf8f1ac740e3e1b0bcf.jpg

Ein Meister im Kampf um den Ball: Daniel Theis.

(Foto: USA TODAY Sports)

Daniel Theis hat mit den Boston Celtics in der NBA eine knappe Niederlage gegen die Houston Rockets kassiert.

  • Beim 110:111 nach Verlängerung war es Houstons Superstar James Harden, der 24 Sekunden vor dem Ende der Overtime nach einem Foul den entscheidenden Freiwurf zum Sieg verwandelte.
  • Bester Werfer der Celtics war Jayson Tatum mit 32 Punkten, Theis holte neben acht Zähler starke 15 Rebounds.
  • Russell Westbrook sammelte 41 Punkte für die Rockets.
  • Boston liegt auf dem dritten Rang im Westen mit 41 Siegen und 18 Niederlagen klar auf Play-off-Kurs.
08:43 Uhr

Draisaitl knackt mit Gala die magische 100er-Marke

865141d1ff7e6a65f39d7a4af5366d93.jpg

Ganz stark, mal wieder: Leon Draisaitl.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Zwei Tore, ein Assist: Deutschlands NHL-Star Leon Draisaitl hat zum zweiten Mal die magische Marke von 100 Scorerpunkten geknackt. Beim 3:2 seiner Edmonton Oilers gegen die Winnipeg Jets erzielte der Kölner die ersten beiden Treffer für sein Team und legte das Siegtor von Ryan Nugent-Hopkins auf und hat nun 102 Punkte auf dem Konto. Draisaitl, der die Scorerwertung der Liga anführt, hatte in der vergangenen Saison insgesamt 105 Punkte erzielt. Dem 24-Jährigen bleiben noch 17 Hauptrundenspiele, um seinen persönlichen Rekord zu überbieten und sich als erster Deutscher die Art Ross Trophy für den besten Scorer zu sichern. Edmonton liegt als Zweiter der Pacific Division mit 76 Punkten hinter den Vegas Golden Knights (80) auf Play-off-Kurs.

*Datenschutz

 

08:07 Uhr

Bayern-Fans bastelten Schmäh-Plakate gegen Hopp im Stadion

Die Schmäh-Spruchbänder von Bayern-Fans gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp sind wohl während des Spiels im Gästeblock zusammengestellt worden. Das berichtet die Deutsche Presseagentur. Die Gäste-Fans hatten dort zuvor eine Choreographie zum 120. Vereinsjubiläum der Münchner mit vielen einzelnen Plakaten gezeigt. Einsatzpolizisten berichteten am Samstagabend in Sinsheim, dass Fans größere Mengen an Klebebändern mit in die Arena genommen hätten - offiziell, um damit Fahnen an den Stangen zu befestigen. Diese seien aber dazu verwendet worden, um aus einzelnen Plakaten die Banner zu basteln.

Einen sehr klugen Kommentar des Kollegen David Bedürftig lesen Sie hier!