Sonntag, 01. September 2019Der Sport-Tag

Heute mit Tobias Nordmann & Till Erdenberger
21:58 Uhr

Krawietz/Mies kämpfen sich ins Viertelfinale der US Open

imago40710900h.jpg

Krawietz/ Mies sind gut darin, große Pokale zu stemmen.

(Foto: imago images / Hasenkopf)

Die beiden French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies haben bei den US Open das Viertelfinale erreicht. Das deutsche Tennis-Doppel bezwang am Sonntag in New York Marcelo Arevalo aus El Salvador und den Briten Jonny O'Mara mit 3:6, 6:3, 6:4. Nach einem kleinen Zwischentief im Anschluss an ihren überraschenden Triumph in Paris finden Krawietz und Mies in New York nun wieder zu alter Form.

21:09 Uhr

Remis in überraschend friedlichem Rom-Derby

imago42036171h.jpg

Auch Torjäger Edin Dzeko konnte im Rom-Derby nicht den Unterschied ausmachen.

(Foto: imago images / LaPresse)

Ungewöhnlich friedfertig ging es am Abend beim italienischen Fußball-Lokalderby zwischen Lazio Rom und AS Rom zu. Nicht nur, dass sich die Kontrahenten am 2. Spieltag der Serie A im temporeichen Stadtduell schiedlich friedlich mit 1:1 (0:1) trennten, auch die stark rivalisierenden Fans zeigten sich ungewohnt solidarisch, nachdem ein bekannter römischer Ultra-Fan vor Wochen erschossen worden war.

AS Rom ging im Olympiastadion durch Aleksandar Koralov (17./Handelfmeter) in Führung, Luis Alberto (59.) sorgte für den verdienten Lazio-Ausgleich. Beide Teams trafen insgesamt sechsmal das Aluminium.

20:29 Uhr

Aubameyang bügelt Leno-Patzer aus: Unentschieden im Londoner Derby

e6c382eb4ba998d488d4a3f101474ec7.jpg

Ein emotionales Derby, das am Ende keinen Sieger fand.

(Foto: dpa)

Der FC Arsenal hat am Sonntag in der englischen Premier League eine Heimniederlage gerade noch abgewendet. Gegen Bayern Münchens Champions-League-Gegner Tottenham Hotspur lag die Mannschaft von Unai Emery bereits mit 0:2 zurück, rettete am Ende aber beim 2:2 (1:2) noch einen Zähler und hielt den Verfolger auf Abstand.

  • Die Spurs gingen durch Christian Eriksen (10. Minute) nach einem Patzer von Arsenal-Keeper Bernd Leno und einen von Harry Kane verwandelten Foulelfmeter (40.) in Führung.
  • Alexandre Lacazette (45.+2) und der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (71.) retteten den Gunners das Remis.
  • Beide Clubs verloren am 4. Spieltag Boden auf die Spitzenclubs FC Liverpool und Manchester City.
19:50 Uhr

Hochzeit sorgt für kuriose Pleite von rumänischem Viertligisten

Weil die Hochzeit eines Mitspielers wichtiger war, hat ein rumänischer Fußball-Viertligist freiwillig eine Niederlage am grünen Tisch kassiert. Zuvor hatte der Klub Tineretul Poiana Mare um eine Verlegung der Partie gebeten. "Sie haben uns mitgeteilt, dass dies nicht möglich ist. Okay, dann gehen wir halt zur Hochzeit", teilte der Verein auf seiner Facebook-Seite mit. Die Begegnung wurde mit 0:3 gewertet. "Heute ist ein wichtiger Tag für unseren Mitspieler und Freund Deliu Ionut und seine Diana. Wir haben uns geweigert zu spielen, auch wenn uns vielleicht keiner versteht", hieß es in der Erklärung.

18:57 Uhr

Füchse dürfen nach Kretzschmar-Coup weiter jubeln

e68a9e6caca0e35e21f77f847081d5a3.jpg

Bob Hanning (m.) und Stefan Kretzschmar ziehen künftig an einem Strang.

(Foto: dpa)

Kurz nach der Verpflichtung von Stefan Kretzschmar als Sportvorstand hat Handball-Bundesligist Füchse Berlin auch auf dem Spielfeld nachgelegt. Die Hauptstädter gewannen am Sonntag ihr Heimspiel gegen den HC Erlangen mit 30:23 (11:11). Die Franken leisteten dem Hauptstadtclub aber vor allem im ersten Spielabschnitt Widerstand. Mit einem 4:0-Lauf zum 15:11 (34.) kamen die Füchse dann aber schnell in ruhiges Fahrwasser.

Ein hartes Stück Arbeit hatte auch der SC Magdeburg zu verrichten, ehe der 32:24 (12:15)-Auswärtssieg beim TBV Lemgo Lippe unter Dach und Fach war. Noch in der 35. Minute hatte der SCM mit 14:19 hinten gelegen. "Wir haben uns dann super rausgefightet", sagte der Magdeburger Trainer Bennet Wiegert nach dem Spiel bei Sky. Bester Werfer des Tabellenführers war Michael Damgaard mit acht Treffern. Im Duell der Aufsteiger feierte der HBW Balingen-Weilstetten einen 25:23 (13:8)-Sieg über die HSG Nordhorn-Lingen.

17:50 Uhr

US-Basketballer starten mit Sieg in die WM-Mission

imago41783920h.jpg

Gregg Popovich durfte einen Sieg zum WM-Auftakt registrieren.

(Foto: imago images / Action Plus)

Titelverteidiger USA ist mit souveränen Sieg in die Basketball-WM in China gestartet. Die Amerikaner kamen am Sonntag in Shanghai auch ohne zahlreiche Superstars im Kader zu einem 88:67-Erfolg über Tschechien. Im ersten Viertel tat sich das Team von Erfolgstrainer Gregg Popovich schwer, zog dann aber davon. Vier Profis des Siegerteams punkteten zweistellig, Aufbauspieler Donovan Mitchell erzielte 16 Zähler.

Die USA streben als erstes Team der WM-Geschichte den dritten Titel in Serie an, dafür stehen allerdings viele Top-Athleten wie LeBron James, Stephen Curry und James Harden nicht zur Verfügung. Im zweiten Spiel der Gruppe E bezwang die Türkei mit 86:67 Japan.

17:09 Uhr

"Nicht im Kader": Eintrachts Rebic steht vor einem Wechsel

imago41785581h.jpg

(Foto: imago images / osnapix)

Ante Rebic steht nach Informationen mehrerer Medien vor einem Wechsel zum italienischen Topclub AC Mailand. Der 25 Jahre alte Stürmer stand am Sonntag auf eigenen Wunsch nicht mehr im Kader der Hessen für das Bundesliga-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf und soll sich vor dem Anpfiff von der Mannschaft verabschiedet haben. Eine offizielle Bestätigung des Vereins für den Wechsel gab es zunächst nicht. Die Ablösesumme soll etwa 40 Millionen Euro betragen.

Rebic war im Sommer 2016 zunächst für ein Jahr vom AC Florenz auf Leihbasis zur Eintracht gekommen. 2017 verpflichteten ihn die Hessen dann für rund zwei Millionen Euro fest. Für die Frankfurter bestritt der kroatische Vize-Weltmeister insgesamt 100 Pflichtspiele, in denen er 25 Tore erzielte.

16:35 Uhr

Hype um Gauff: Görges und Petkovic sorgen sich um Supertalent

Den deutschen Spielerinnen Julia Görges und Andrea Petkovic bereitet der Hype um das 15 Jahre alte Tennis-Supertalent Cori Gauff Sorgen. "Ich habe ein bisschen Angst um sie", sagte Petkovic bei den US Open nach ihrem Aus in der dritten Runde: "Ich hoffe, dass die Amis ein bisschen den Ball flachhalten. Aber man kann jetzt nicht behaupten, dass sie das tun." Seit dem Achtelfinaleinzug bei ihrem Grand-Slam-Debüt in Wimbledon steht sie enorm im Fokus, in New York scheiterte die Teenagerin in der dritten Runde an Titelverteidigerin Naomi Osaka aus Japan (siehe unten). Die Begeisterung hat aber auch positive Seiten, meint die Darmstädterin Petkovic: "Sie hat die höchsten Einschaltquoten bei ESPN, das ist natürlich super fürs Tennis." Auch Görges ist der Trubel um Gauff nicht geheuer. "Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken. Mir tut das Mädchen ein bisschen leid. Sie ist ein super süßes Mädchen, sie hat eine super Einstellung. Aber ich möchte nicht mit ihrer Situation tauschen, wenn ich noch einmal 15 wäre."

15:58 Uhr

Binnen zwei Tagen sterben zwei Jockeys in Australien

Der Tod zweier Jockeys binnen 48 Stunden schockiert den australischen Pferderennsport. Am Samstag war die 32-jährige Melanie Tyndall bei einem Rennen in Darwin vom Pferd gefallen und gestorben. Einen Tag zuvor stürzte die 22-jährige Mikaela Claridge beim Training in Melbourne und kam ums Leben. "Es ist ein Sport, den wir alle lieben. Aber manchmal kann er so grausam sein", sagte der Leiter des australischen Jockey-Verbandes, Martin Talty, der Nachrichtenagentur AAP. Pferderennen und -wetten sind sehr beliebt in Australien. Seit dem Jahr 2000 sind in Australien 20 Jockeys ums Leben gekommen. Nach Angaben der Organisation "Coalition for the Protection of Racehorses", die sich für den Schutz von Rennpferden einsetzt, starben zwischen August 2018 und Juli 2019 insgesamt 122 Pferde bei Rennen in Australien. Im Schnitt sterbe alle drei Tage ein Pferd auf der Strecke, hieß es weiter.

15:36 Uhr

Vettel kontert Hamilton-Manöver, Verstappen hängt in der Bande

Formel-1-Pilot Charles Leclerc hat den Start beim Großen Preis von Belgien gewonnen und Platz eins behauptet, dahinter lieferte sich sein Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel gleich das erste enge Duell mit Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes. Vettel erwischte vom zweiten Platz den schlechteren Start, der Engländer ging in der ersten Kurve zunächst vorbei. In der anschließenden Hochgeschwindigkeitspassage Eau Rouge konnte Vettel sich aber schon in den Windschatten setzen, auf der langen Kemmel-Geraden ging er dann wieder an Hamilton vorbei. Gleich nach diesem Manöver ging das Safety Car auf die Strecke: Red-Bull-Pilot Max Verstappen, von Rang fünf ins Rennen gestartet, kollidierte mit dem Alfa Romeo von Kimi Räikkönen und landete wenig später mit gebrochener Radaufhängung recht glimpflich in der Bande. Das Rennen musste der Niederländer aber aufgeben.

Hier können Sie das Rennen im Ticker live verfolgen!

17:21 Uhr

Pressestimmen zum Hubert-Tod: "Es ging um den Mut, wer als Letzter bremst"

Nach dem tödlichen Unfall von Anthoine Hubert beim Formel-2-Rennen im belgischen Spa-Francorchamps ist das Entsetzen in der Motorsport-Welt groß. Das schreibt die internationale Presse:

"Marca": Tränen und Schock nach dem Tod der letzten französischen Perle. Anthoine, der Letzte aus der Generation von Leclerc, Ocon und Gasly.
"El Mundo": Hubert hat hier, wie der Rest seiner Kollegen, sein Glück gesucht, bei Rennen, die sich fast immer am Limit bewegen und bei denen alle wissen wie wichtig es ist, auf dem Podium zu stehen.
"Sport": Anthoine Hubert stirbt bei einem brutalen Unfall in Spa.
"L'Equipe": Der Paddock unter Schock.
"Auto-Moto": Frankreichs Hoffnung in seiner Karriere aus dem Leben gerissen.
"Neue Zürcher Zeitung":
Die Tragik nahm in der Senke von Eau Rouge ihren Lauf, die langgestreckte Bergaufkurve galt als eine der gefährlichsten der Welt. Man sagte, dass sich dort die Buben von den Männern scheiden. Es ging um den Mut, wer als Letzter bremst."
"La Repubblica": Ein junger Mann stirbt, ein weiterer, der die Geschwindigleit liebte.

15:06 Uhr

FCK verpasst Derby-Sieg gegen Mannheim

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Drittliga-Derby gegen Aufsteiger Waldhof Mannheim einen Sieg verpasst. Die Roten Teufel kamen im ersten Liga-Duell mit dem Erzrivalen seit 22 Jahren nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. FCK-Verteidiger Kevin Kraus (34.) hatte den Führungstreffer von Gian-Luca Korte (11.) gekontert. In der Tabelle steckt der FCK weiter im Mittelfeld fest, während Mannheim Kontakt zur Spitzengruppe hält. 36.766 Zuschauer auf dem Betzenberg hatten der Partie unter anderem mit einer spektakulären Choreografie vor Spielbeginn einen emotionalen Rahmen bereitet. Die befürchteten Krawalle blieben zunächst aus, bis zum Abpfiff gab es keine Meldungen über Zusammenstöße beider Fanlager.

Update 15.53: Die Tabellenführung verteidigte Eintracht Braunschweig durch ein 2:1 (0:0) beim KFC Uerdingen in Unterzahl erfolgreich. Die KFC-Führung durch Assani Lukimya (53.) glich Yari Otto (72.) aus, nachdem der nach der Pause eingewechselte Marc Pfitzner die Rote Karte gesehen hatte (60.). Danilo Wiebe (82.) machte die Wende perfekt.

14:38 Uhr

Kretzschmar wechselt als Sportvorstand nach Berlin

Der ehemalige Handballstar Stefan Kretzschmar wird Sportvorstand bei Bundesligist Füchse Berlin.

  • Der frühere Weltklasse-Linksaußen unterschrieb beim Hauptstadtklub einen Vierjahresvertrag.
  • Er soll dort neben dem Leistungssport auch für die Aufgabenbereiche Kommunikation und Sponsoring verantwortlich sein.

Mehr dazu lesen Sie gleich!

14:31 Uhr

Boateng fehlt bei Bayerns Lederhosen-Auftritt - Wechsel zu Juventus?

imago41536820h.jpg

Verlässt Jérôme Boateng den FC Bayern doch noch?

(Foto: imago images / Laci Perenyi)

Ohne Jérôme Boateng haben die traditionellen Fotoaufnahmen der Profis des FC Bayern in Lederhosen zum Oktoberfest stattgefunden. Der Weltmeister von 2014 fehlte bei dem Werbetermin, was einen Tag vor Ablauf der Transferfrist neue Spekulationen um einen Wechsel des Innenverteidigers aufkommen ließ. Boateng ist aktuell nur Reservist beim deutschen Meister. An den ersten drei Bundesliga-Spieltagen kam Boateng nicht zum Einsatz. Er galt lange als erster Wechselkandidat. Es gab aber wohl kein sportlich und finanziell verlockendes Angebot für ihn. Nun hat sich bei Juventus Turin aber Verteidiger-Altstar Giorgio Chiellini einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt lange aus. Er soll dem Team von Boatengs langjährigen DFB-Kollegen Sami Khedira bis zu sechs Monate fehlen. Boateng steht in München noch bis 30. Juni 2021 unter Vertrag. Womöglich könnte sich da eine attraktive Option für Boateng ergeben.

14:08 Uhr

"Vollidiot" - Zverev motiviert sich mit verbaler Eigentherapie

imago42014768h.jpg

Verbale Eigentherapie?

(Foto: imago images / Paul Zimmer)

Manchmal muss Alexander Zverev mit sich schimpfen. Wenn es während eines Spiels wieder mal nicht so läuft wie gewünscht, sitzt der Tennis-Jungstar auf seiner Bank und geht im Selbstgespräch hart mit sich ins Gericht. "Teilweise sage ich mir einfach, dass ich ein Vollidiot bin", erzählte Zverev von seiner verbalen Eigentherapie. Meistens fordere er dann von sich, "dass ich anfange, mich zu bewegen und lebendiger zu werden". Zu helfen scheint es - schließlich steht die Nummer sechs der Welt erstmals im Achtelfinale der US Open. "Das ist kein Halbfinale, kein Finale. Ich will mich weiter verbessern und Matches gewinnen." Eine Waffe, die Zverev dabei helfen soll, ist sein Aufschlag - dabei war diese bis vor kurzem noch stumpf. Fleißig hat er daran gearbeitet, die ersten Früchte erntet er nun. "Ich serviere nicht mehr 20 Doppelfehler in drei Sätzen, wie ich es in Cincinnati gemacht habe", sagte Zverev erleichtert. Nur noch sieben dieser Gratispunkte für den Gegner waren es beim 6:7 (4:7), 7:6 (7:4), 6:3, 7:6 (7:3) gegen den Slowenen Aljaz Bedene, dafür schlug er starke 25 Asse.

Eine sehr lesenswerte Geschichte des Kollegen Heiko Oldörp über Zverev lesen Sie hier!

13:21 Uhr

Slalom-Olympiadritte Fernandez Ochoa wird vermisst

imago15699450h.jpg

Wo ist Blanca Fernández Ochoa?

(Foto: imago/Pressefoto Baumann)

Die ehemalige spanische Skirennläuferin und Olympiadritte Blanca Fernandez Ochoa wird vermisst. Laut einer Twitter-Mitteilung der spanischen Nationalpolizei sei die 56-Jährige zuletzt am 23. August im Madrider Stadtbezirk Aravaca gesehen worden. Fernandez Ochoa war dabei in einem schwarzen Mercedes A-Klasse unterwegs. Die Behörde bat die Bevölkerung in ihrem Suchaufruf um Hinweise, die zur Aufklärung des Verschwindens der früheren Sportlerin beitragen könnten. Fernandez Ochoa hatte bei den Winterspielen 1992 in Albertville Slalom-Bronze gewonnen. Im Weltcup war sie viermal erfolgreich. Ihr Bruder Francisco, der 2006 im Alter von 56 Jahren an Lymphdrüsenkrebs verstarb, wurde 1972 in Sapporo Slalom-Olympiasieger.

Update 15.02 Uhr: Am Mittag sei nun ihr Auto außerhalb von Madrid gefunden worden, so die Polizei. Nach spanischen Medienangaben wurde der schwarze Mercedes nahe Cercedilla entdeckt, einem beliebten Wandergebiet in der Sierra de Guadarrama. Von der Vermissten fehlte aber weiter jede Spur.

12:54 Uhr

Kepler und Twins brechen Yankees-Rekord

Der deutsche Profi Max Kepler und seine Minnesota Twins haben in der Major League Baseball einen Rekord für die meisten Homeruns in einer Saison aufgestellt.

  • Bei der 7:10-Niederlage bei den Detroit Tigers schlug Mitch Garver den 268. Homerun eines Twins-Spielers in der laufenden Saison.
  • Den vorherigen Rekord (267) hatten die New York Yankees im vergangenen Jahr aufgestellt.
  • Kepler steuerte einen Homerun bei und steht nun bei 36.
  • Bereits vor zwei Wochen hatte er mit seinem 33. Homerun den Bestwert für einen in Europa geborenen Spieler aufgestellt.
  • Der 26-Jährige übertraf die Marke des in Schottland geborenen und mit zwei Jahren in die USA ausgewanderten Bobby Thomson, der 1951 32 Bälle aus den Stadien gejagt hatte.
12:26 Uhr

"Klopps schlechteste Einschätzung, seit er auf der Insel ist"

Den Klubrekord nahm Jürgen Klopp fast beiläufig zur Kenntnis. "Im Moment fühle ich keinen Stolz", sagte der Trainer des FC Liverpool nach dem saisonübergreifenden 13. Premier-League-Sieg in Folge. "Ich bin glücklich, dass wir einen Rekord aufgestellt haben. Allerdings interessiert uns dieser Rekord weniger. Diese Mannschaft will ihre eigene Geschichte schreiben." Der problemlose 3:0-Erfolg beim FC Burnley am Samstag zeigte die Reife des Champions-League-Siegers aus England: Spiel dominiert, zum richtigen Zeitpunkt getroffen und die Tabellenführung souverän verteidigt. Nicht ohne Grund rief die Zeitung "The Telegraph" bereits zum erneuten Titelrennen zwischen dem Champion und dem Vizemeister aus - und das im September. "Die von Klopp in der Saisonvorbereitung vorhergesagte Verkleinerung der Lücke der Top-6-Mannschaften ist wohl seine schlechteste Einschätzung, seit er auf der Insel ist."

11:57 Uhr

"L'Équipe": Neymar gibt Wechsel-Hoffnung auf und bleibt bei PSG

ddc92b8312f600ae92a18a2c06cba7d6.jpg

Dann eben doch Paris.

(Foto: REUTERS)

Neymar hat seine Hoffnung auf einen Wechsel zum FC Barcelona offenbar vorerst aufgegeben und wird nun doch bei Paris Saint-Germain bleiben. Diese Entscheidung habe das Management des Brasilianers beiden Vereinen mitgeteilt, berichtet die "L'Équipe". Um den französischen Meister gen Barcelona verlassen zu dürfen, hatte der 27-Jährige demnach sogar angeboten, sich mit 20 Millionen Euro an der fälligen Ablöse zu beteiligen. Doch PSG habe sich trotzdem geweigert, ihm zu den von Barca gebotenen Konditionen die Freigabe zu erteilen. Die Katalanen sollen zuletzt 130 Millionen Euro, die Transfers von Ivan Rakitic und des Abwehrtalents Jean-Clair Todibo sowie eine einjährige Leihe des Ex-Dortmunders Ousmane Dembélé angeboten haben. So berichtet es auch die spanische Fachzeitung "Sport". Doch PSG habe zu verstehen gegeben, dass die Pariser sich auf solch einen Deal nicht einlassen werden - zumal auch Dembélé seine Zustimmung zu dem Tauschgeschäft verweigert habe.

13:14 Uhr

Formel 1 rechtfertigt sich für Rennen nach tödlichem Crash von Hubert

aa3617854d0a4d5fe4805c0bf37f2aba.jpg

Die Formel 1 gedenkt dem verstorbenen Anthoine Hubert mit einer Schweigeminute.

(Foto: dpa)

Die Verantwortlichen der Formel 1 haben sich für die Durchführung des Großen Preises von Belgien nur einen Tag nach dem tödlichen Unfall von Nachwuchsfahrer Anthoine Hubert gerechtfertigt. "Heute fahren wir ein Rennen. Wir machen das mit schweren Herzen und tragen die Erinnerung an Anthoine in uns", hieß es wenige Stunden vor dem Start in Spa-Francorchamps auf dem offiziellen Twitter-Account. Eine Absage oder Verschiebung des Rennens kam trotz der tragischen Ereignisse am Vortag nicht infrage. Weiter hieß es in dem Tweet: "Genau wie für Anthoine, ist Racing unsere Passion und unser Traum. Es definiert uns. Also fahren wir heute für Anthoine. Heute und für immer werden wir ihn ehren." Schon kurz zuvor hatte die Formel 1 angekündigt, dem tödlich verunglückten Formel-2-Piloten Hubert vor dem Grand Prix mit einer Schweigeminute zu gedenken. Sie ist für 14.53 Uhr geplant, der Große Preis startet planmäßig um 15.10 Uhr.

10:43 Uhr

"Sie war so süß zu mir" - Tennis-Wunderkind Gauff weint nach Niederlage

9522c0dca73367b8802ed4a6489f93f7.jpg

"Es war großartig, sie hat das unglaublich gemacht", sagte Cori Gauff.

(Foto: imago images / Hasenkopf)

Publikumsliebling Cori Gauff und Titelverteidigerin Naomi Osaka haben bei den US Open für ein emotionales Highlight gesorgt. Nachdem die Japanerin Osaka der 15 Jahre alten Amerikanerin beim 6:3, 6:0 in der dritten Runde keine Chance gelassen hatte, ließ sie der weinenden Gauff beim Sieger-Interview unter dem Jubel der Fans im vollbesetzten Arthur-Ashe-Stadium den Vortritt. "Es war großartig, sie hat das unglaublich gemacht", lobte Gauff ihre Gegnerin mit tränenerstickter Stimme: "Ich habe hier so viel gelernt, sie war so süß zu mir. Ich danke ihr vielmals." Schon bei der Umarmung am Netz direkt nach dem Spiel habe Osaka sie gefragt, ob sie beim eigentlich der Siegerin vorbehaltenen Interview auf dem Court sprechen wolle. "Ich sagte nein", erzählte Gauff, "weil ich wusste, dass ich die ganze Zeit weinen würde. Aber sie ermutigte mich, das zu tun." Osaka richtete anschließend ebenfalls mit Tränen in den Augen das Wort an Gauffs Eltern in der Box. "Ihr habt eine großartige Spielerin großgezogen", sagte sie und wandte sich an Gauff: "Du bist wunderbar, Coco." Seit ihrem Achtelfinaleinzug in Wimbledon ist vor allem in den USA ein riesiger Hype um das Tennis-"Wunderkind" Gauff entbrannt.

10:02 Uhr

Formel-2-Unfall in Spa: Correas Zustand ist "ernst, aber stabil"

Der Zustand des am Samstag in Spa schwer verunglückten Formel-2-Fahrers Juan Manuel Correa aus den USA ist laut Automobil-Weltverband FIA "ernst, aber stabil". Der 20-Jährige hatte bei dem Unglück, das den Franzosen Anthoine Hubert das Leben kostete, Brüche an beiden Beinen und eine leichte Verletzung an der Wirbelsäule erlitten. Er wurde noch am Samstagabend im Krankenhaus in Lüttich operiert. Correa war in der Auslaufzone der Eau-Rouge-Senke in der Highspeed-Passage Raidillon mit ca. 270 km/h in das quer zur Fahrbahn stehende Auto von Hubert gerast. Der Franzose wurde im Medical Center an der Strecke um 18.35 Uhr für tot erklärt.

Unsere ausführliche Berichterstattung zu diesem tragischen Ereignis lesen Sie hier und hier!

09:43 Uhr

Juve verspielt Drei-Tore-Vorsprung und siegt nach spektakulärem Eigentor

Juventus Turin hat das packende Topspiel des zweiten Spieltags der Serie A gewonnen. Gegen Vizemeister SSC Neapel verspielten Cristiano Ronaldo und Co. zunächst eine Drei-Tore-Führung, ehe Neapels Kalidou Koulibaly dem Gastgeber mit einem spektakulären Eigentor in der Nachspielzeit den 4:3 (2:0)-Sieg bescherte. Mit dem zweiten Sieg eroberte Juve zumindest über Nacht die Tabellenführung. Im Juventus Stadium lief für den Gastgeber zunächst alles nach Wunsch: Der kurz zuvor eingewechselte Neuzugang Danilo staubte nach einem 50-Meter-Sololauf des Ex-Münchners Douglas Costa zur Führung ab (16.), drei Minuten später legte Gonzalo Higuain aus kurzer Distanz nach (19.). Spätestens als Cristiano Ronaldo (62.) das 3:0 erzielte, schien die Partie entschieden. Neapel schaffte aber innerhalb von 15 Minuten den Ausgleich: Konstantinos Manolas (66.) und Hirving Lozano (68.) verkürzten mit einem Doppelschlag auf 2:3, Giovanni Di Lorenzo (81.) krönte die Aufholjagd mit dem 3:3 - ehe Koulibaly (90+2.) zum Pechvogel des Tages wurde.

09:14 Uhr

NFL-Saison ist für Equanimeous St. Brown noch vor dem Start beendet

imago37230405h.jpg

In der kommenden NFL-Saison geht nix für Equanimeous St. Brown.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Für Deutschlands größte Football-Hoffnung Equanimeous St. Brown ist die NFL-Saison vorzeitig beendet. Der Wide Receiver wurde von den Green Bay Packers bei der Kaderbekanntgabe auf die Injured-Reserve-Liste gesetzt, nachdem sich der 22-Jährige in einem Vorbereitungsspiel gegen die Oakland Raiders eine schwere Knöchelverletzung zugezogen hatte. Da St. Brown im 53-Mann-Kader der Packers fehlt, wird der Passempfänger in dieser Saison kein Spiel in der NFL absolvieren. Als einziger Deutscher überstand Mark Nzeocha den sogenannten "Roster Cut", der Linebacker wird in der kommenden Spielzeit erneut für die San Francisco 49ers auflaufen. Die Runningbacks Jakob Johnson (New England Patriots) und Christopher Ezeala (Baltimore Ravens) sowie Tight End Moritz Böhringer (Cincinnati Bengals) dürfen sich Hoffnungen auf einen Platz im jeweiligen Practice Squad machen.

08:27 Uhr

Nadal steht ohne Satzverlust im Achtelfinale der US Open

Der 18-malige Grand-Slam-Champion Rafael Nadal steht ohne Satzverlust im Achtelfinale der US Open.

  • Der  Weltranglistenzweite aus Spanien bezwang in der dritten Runde den Südkoreaner Chung Hyeon locker 6:3, 6:4, 6:2.
  • In der Runde der besten 16 trifft Nadal auf John Isner (USA/Nr. 14) oder Marin Cilic (Kroatien/Nr. 22), der das Turnier in Flushing Meadows 2014 gewonnen hatte.
07:59 Uhr

Nach Huberts Unfalltod: Formel-2-Rennen am Sonntag abgesagt

Nach dem Tod des französischen Formel-2-Fahrers Anthoine Hubert am Samstagnachmittag in Spa ist das Sprintrennen für heute abgesagt worden. Der 22-jährige Hubert war nach einem Dreher auf der Strecke stehengeblieben, der nachfolgende Juan Manuel  Correa prallte mit rund 270 Stundenkilometern in sein Auto, Hubert erlag seinen Verletzungen, Correa wird mit Beinverletzungen im Krankenhaus behandelt.