Sonntag, 12. Mai 2019Der Sport-Tag

Heute mit Tobias Nordmann & Till Erdenberger
19:47 Uhr

Berlin nach Final-Krimi wieder Volleyball-Meister

imago40241561h(1).jpg

(Foto: imago images / Bernd König)

Die Berlin Volleys sind zum vierten Mal in Serie deutscher Meister und haben Trainer Vital Heynen den Abschied vom VfB Friedrichshafen vermiest. Im entscheidenden fünften Spiel gewannen die Berliner am Sonntag vor 3810 Zuschauern in der ausverkauften ZF Arena gegen den Dauerrivalen vom Bodensee 3:2 (25:17, 25:21, 19:25, 23:25, 16:14).

Rekordmeister VfB Friedrichshafen, als Hauptrundenerster Favorit im Finale, konnte den Heimvorteil nicht nutzen und verlor die Serie 2:3. Berlin holte den Titel zum siebten Mal in den vergangenen acht Jahren. Heynen verlässt den VfB und ist zukünftig nur noch Nationaltrainer von Weltmeister Polen.

18:56 Uhr

Dank überragendem Landin: THW Kiel gewinnt Nordderby

405998b1130312baba07d431cb11a6e9.jpg

(Foto: imago images / HMB-Media)

Der THW Kiel hat das dramatische Topspiel in der Handball-Bundesliga gegen Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt mit 20:18 (11:11) gewonnen und den Kampf um die deutsche Meisterschaft wieder spannend gemacht.

Durch den 59. Sieg im 99. Nordderby verkürzte der Rekordmeister den Rückstand auf den Titelverteidiger, der ein Spiel weniger ausgetragen hat, auf zwei Minuspunkte. Domagoj Duvnjak war mit fünf Toren am Sonntag vor 10 285 Zuschauern in der ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena bester Werfer beim Sieger, bei dem Torwart Niklas Landin überragte. Für die SG traf Lasse Svan (5) am häufigsten.

18:19 Uhr

Nächster deutscher Ex-Radprofi gesteht Doping

Gibt es überhaupt einen sauberen Radprofi? Danilo Hondo, deutscher Meister von 2002, gehört jedenfalls nicht dazu.

  • Der ehemalige Radprofi hat in einem ARD-Interview gestanden, Blutpoding betrieben zu haben.
  • "Es ging um 2011. Ich muss sagen, und das ist mir auch die ganze Nacht durch den Kopf gegangen, da hatte ich diesen schwachen Moment. Ich habe den größten Fehler meines Lebens getan und dieser Geschichte zugestimmt", erzählt Hondo.
  • Der 45-Jährige war von 1999 bis 2014 als Radprofi aktiv. Er fuhr unter anderem für das Team Telekom und für das Team Gerolsteiner.
  • Aktuell ist Hondo Nationaltrainer der Schweiz.
imago40142799h.jpg

Danilo Hondo hat in seiner besten Zeit zwei Etappen des Giro d'Italia gewonnen.

(Foto: imago images / Geisser)

Hier lesen Sie mehr.

18:00 Uhr

"So glücklich": Radprofi Ackermann gewinnt Giro-Etappe

a1458d6bc9bafe54d4f76f41bb0601a5.jpg

(Foto: dpa)

Pascal Ackermann hat die zweite Etappe des 102. Giro d'Italia gewonnen. Der 25-Jährige aus dem Team Bora-hansgrohe setzte sich auf dem Teilstück zwischen Bologna und Fucecchio nach 205 km im Massensprint durch. Bei seinem ersten Start bei einer großen Landesrundfahrt gelang Ackermann damit sofort ein Etappensieg. Die Führung im Gesamtklassement behauptete Top-Favorit Primoz Roglic aus Slowenien.

"Es ist meine erste Grand Tour, ich bin einfach so glücklich", sagte Ackermann überwältigt und fügte hinzu: "Das war meine erste Chance, und wir haben es sofort geschafft, jetzt sind alle nur noch motivierter." Für Ackermann ist es der größte Triumph seiner noch jungen Laufbahn.

17:40 Uhr

Magdeburger Fans rasten aus - Schiri unterbricht Union-Spiel

imago40305410h.jpg

Einige Fans aus Magdeburg versuchten, in die Union-Blöcke vorzudringen.

(Foto: imago images / Matthias Koch)

Das Heimspiel von Union Berlin gegen den 1. FC Magdeburg in der 2. Fußball-Bundesliga musste in der Schlussphase bei einem Stand von 2:0 für die Hausherren unterbrochen werden. Wütende Magdeburg-Fans schmissen Stangen in den benachbarten Unioner Fanblock und versuchten, den Zaun zu zerstören. Schiedsrichter Robert Schröder wartete mit dem Wiederanpfiff. Es dauerte einige Zeit, ehe der Sicherheitsdienst eingriff und die Fangruppen voneinander trennen konnte.

Das Spiel endete mit einem 3:0 für den 1. FC Union Berlin.

17:08 Uhr

Knorpelschaden: Pechvogel Rode fällt für unbestimmte Zeit aus

119883981.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Sebastian Rode hat sich einen Knorpelschaden im Knie zugezogen und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Dies teilte der Fußball-Bundesligist vor dem Rhein-Main-Derby gegen den FSV Mainz 05 mit. Der 28-Jährige, der im Winter als Leihgabe von Borussia Dortmund nach Frankfurt gekommen war, hatte sich die Verletzung im rechten Knie im Europa-League-Halbfinale am Donnerstag zugezogen, als die Eintracht nach Elfmeterschießen am FC Chelsea scheiterte.

"Sebastian Rode hat in den vergangenen Monaten gezeigt, welch großartiger Fußballer er ist", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic in der Clubmitteilung. "Er hat einen großen Anteil an den starken Auftritten unserer Mannschaft in der Bundesliga und der Europa League. Sebastian ist ein kluger Kopf und ich bin mir sicher, er wird wieder stärker zurückkehren." Der Verein werde in den kommenden Wochen in Ruhe Gespräche mit dem BVB über die weitere Vorgehensweise führen. Rode war bereits die komplette Saison 2017/2018 wegen einer Leistenverletzung ausgefallen.

 

16:34 Uhr

Antwi-Adjej stellt auf 3:1 und 4:1 - HSV liegt am Boden

UPDATE 17.22 UHR: Abpfiff und Aufstieg ade für den HSV

UPDATE 17.13 UHR: Antwi-Adjej, 4:1 für Paderborn - das war's für den HSV!

UPDATE 17.09 UHR: Der HSV wirft alles nach vorne und wird klassisch ausgekontert: Christopher Antwi-Adjej, 3:1 für Paderborn - war's das für den HSV?

UPDATE 16.59 UHR: Wahnsinn 2.1! Es steht tatsächlich nur noch 1:2 aus Sicht des Hamburger SV. Nachdem Paderborn drei Topchancen liegengelassen hat, verkürzt Rick van Drongelen nach einer Ecke.

UPDATE 16.34 UHR: Wahnsinn in der 2. Fußball-Bundesliga, 20 Sekunden nach Wiederanpfiff (!) geht der SC Paderborn mit 2:0 in Führung! Vasiliadis schnürt den Doppelpack. Santos verliert den Ball vor dem eigenen Sechzehner, Lacroix geht nicht mehr richtig in den Zweikampf und lässt den Paderborner auf der halblinken Seite im Sechzehner aus 14 Metern abziehen. Der Schuss fliegt in Richtung lange Ecke, aber van Drongelen hält den Kopf noch rein und fälscht die Kugel unhaltbar ab. STAND JETZT: DER HSV MUSS AM 34. SPIELTAG DREI PUNKTE UND 19 TORE AUFHOLEN!

Das Spiel im Ticker gibt's hier!

16:12 Uhr

Hamilton gewinnt in Spanien und übernimmt WM-Führung

UPDATE UND EILMELDUNG 16.50 Uhr: Weltmeister Hamilton hat den Großen Preis gewonnen und damit wieder die Führung in der WM-Wertung übernommen.

Unseren Rennbericht finden Sie hier!

UPDATE 16.12 Uhr: Vettel liegt wieder vor seinem Teamkollegen Leclerc - dank der Teamorder der Scuderia. "Lass Sebastian vorbei. Er ist auf einer anderen Strategie", funkte die Box an Leclerc, und der Monegasse ließ den schnelleren Heppenheimer in der 36. Runde vorbei auf Platz vier. Ferrari ließ sich mit dieser Entscheidung allerdings viel Zeit, Vettel verlor wichtige Sekunden und fiel nach seinem zweiten Boxenstopp dann zwischenzeitlich auf Platz sechs zurück. Souverän in Führung liegt weiter Hamilton.

Das Rennen im Liveticker gibt's hier!

16:05 Uhr

Zweitliga-Schock für den HSV: Paderborn führt, Union auch

Da droht der GAU: Der Hamburger SV macht gegen den SC Paderborn ein gutes Zweitliga-Spiel, aber liegt hinten. Nach 25 Minuten stellt SCP-Spielmacher Sebastian Vasiiliadis die Partie mit dem 1:0 ein wenig auf den Kopf. Paderborn bleibt Zweiter. Der HSV hat als Vierter nun drei Punkte und 17 Tore (!) Rückstand auf Relegationsrang drei. Den belegt Union Berlin. Die Hauptstädter führen zuhause gegen Magdeburg bereits mit 2:0.

Das Spiel im Ticker gibt's hier!

15:27 Uhr

F1-Start: Vettel lässt Teamkollegen Leclerc vorbei

UPDATE 15.36 UHR: Vettel hat nach zwölf Runden seinen Teamkollegen Leclerc vorbeiziehen lassen. Der 31-Jährige machte am Ende der Start- und Zielgeraden deutlich Platz für den schnelleren Monegassen, der sich als Vierter danach von Vettel auf Rang fünf absetzen konnte. Souverän in Führung lag weiter Weltmeister Lewis Hamilton.

15.27 UHR: Weltmeister Lewis Hamilton hat den Start zum Großen Preis von Spanien gewonnen und ist bereits nach wenigen Metern an seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas vorbeigezogen. Der Polesetter aus Finnland fiel auf Rang zwei zurück. Dahinter verlor Ferrari-Star Sebastian Vettel seinen dritten Platz an Max Verstappen im Red Bull. Als Vierter wurde er von seinem jungen Teamrivalen Charles Leclerc gejagt, zudem beklagte sich der 31-Jährige am Funk über Reifenprobleme.

Das Rennen im Liveticker gibt's hier!

14:41 Uhr

Barça-Ultras stellen Rakitic offenbar an der Haustür zur Rede

imago40157371h.jpg

Ivan Rakitic hat ein Volksfest in Sevilla besucht - und damit für Ärger bei einiges Fans seines Klubs gesorgt.

(Foto: imago images / VI Images)

Ungebetener Besuch für Ivan Rakitic: Laut spanischen Medien hat eine Ultra-Gruppe des FC Barcelona den Profi vom spanischen Fußballmeister am Freitag an dessen Haustüre zur Rede gestellt. Demnach suchten Mitglieder der Vereinigung "Los Cachorros" den früheren Schalker auf, Rakitic öffnete und stellte sich dem Gespräch. Auslöser der Aktion waren Fotos in sozialen Medien, die den Kroaten beim Besuch eines Volksfestes in Sevilla zeigten - nur einen Tag nach dem Halbfinal-Aus in der Champions League durch das 0:4 beim FC Liverpool. Die Profis des FC Barcelona um den schwachen Rakitic hatten vom Verein für Mittwoch und Donnerstag frei bekommen. Rakitic redete angeblich mehrere Minuten mit seinen Besuchern, dann zog die Gruppe wieder ab. Zuvor hatten die Ultras von Rakitic mehr Einsatz verlangt.

14:01 Uhr

Hartes Manöver: Schumacher wird bestraft und holt keine Punkte

4cee461189e6a8b708423ac094efdd23.jpg

Enttäuscht: Mick Schumacher.

(Foto: dpa)

Rennfahrer Mick Schumacher ist auch im zweiten Formel-2-Rennen in Barcelona punktlos geblieben.

  • Er kam im Sprintrennen zwar als Achter ins Ziel, wurde wegen eines harten Überholmanövers kurz vor dem Ende aber mit einer Zeitstrafe von fünf Sekunden belegt. Dadurch rutschte der 20-Jährige noch auf den zwölften Platz zurück.
  •  Schon am Samstag hatte Schumacher nach einem verkorksten Auftritt im Hauptrennen als 15. die Punkteplätze verpasst.
  • Den Sieg im Sprintrennen auf dem Circuit de Catalunya sicherte sich der Niederländer Nyck de Vries.
13:15 Uhr

Hülkenberg verplappert sich - und muss aus der Box starten

Nico Hülkenberg hat sich während des Großen Preises von Spanien verplappert und muss daher eine Strafe in Kauf nehmen. Am Renault des 31-Jährigen wurde während des Qualifyings nach einem Unfall ein alter Frontflügel verbaut. Der Wechsel zwischen Bauteilen unterschiedlicher Spezifikationen ist ab dem Start des Qualifyings ein Verstoß gegen die Parc-ferme-Regeln, der wie im Fall des Emmerichers einen Start aus der Boxengasse nach sich zieht. Kurios daran: Das Vergehen wurde erst durch einen zu redseligen Auftritt Hülkenbergs vor den TV-Kameras publik. Nach seinem Ausritt ins Kiesbett und anschließendem Kontakt mit der Mauer habe das Team "auf den alten Flügel zurückbauen" müssen, "weil der neue beschädigt war", sagte Hülkenberg: "Das Auto hat sich anders angefühlt. Aber das zeigt wenigstens, dass das Upgrade funktioniert." Die Stewards bewerteten den Fall und gaben bekannt, dass Hülkenberg seinen Startplatz 16 verliert. Das Rennen startet um 15.10 Uhr. Live zu verfolgen in unserem Ticker!

12:53 Uhr

Härtel boxt Krasniqi den EM-Titel nach packendem Kampf weg

Stefan Härtel hat sich den EM-Titel im Supermittelgewicht gesichert. Er besiegte Titelverteidiger Robin Krasniqi in Magdeburg nach einem packenden Box-Kampf nach Punkten (117:112, 116:112, 115:113).

  • "Ich habe mich zwölf Runden durchgebissen", sagte Härtel dem MDR nach dem größten Erfolg seiner Karriere. Im 19. Profikampf feierte er damit seinen 18. Sieg.
  • "Stefan hat in einigen Runden taktisch klüger geboxt. Es war ein knappes Urteil, aber der Sieg war verdient", sagte Kult-Trainer Ulli Wegner.
12:03 Uhr

Thiago-Verletzung: "Keine Schmerzen, aber ein komisches Gefühl"

Niko Kovac rechnet nicht mit einer schwerwiegenden Verletzung bei Bayerns Spielmacher Thiago. Der 28-Jährige habe etwas am Knie gespürt, erklärte der Coach der Münchner nach dem 0:0 bei RB Leipzig. Thiago musste in der 81. Minute ausgewechselt werden. Den Ärzten zufolge dürfte nicht all zu viel passiert sein, sagte Kovac: "Er hatte keine Schmerzen, aber ein komisches Gefühl." Die Auswechslung sei eine Sicherheitsmaßnahme gewesen. Thiago sollte nach der Rückkehr der Mannschaft in München allerdings noch einmal untersucht werden.

Unsere Berichte zum Spiel des FC Bayern in Leipzig lesen Sie hier und hier.

10:45 Uhr

Rätselraten über BVB-Plakate gegen Nazis in Dortmund

*Datenschutz

"Lieber Schalkesieg als Nazikiez" - vor dem Spiel des BVB gegen Düsseldorf sorgten ungewöhnliche Plakate mit klaren Bekenntnissen gegen Nazis für Rätselraten. Die Poster mit dem BVB-Logo waren an mehreren Stellen in der City zu sehen und beruhten dem Anschein nach auf einer Zusammenarbeit der Borussia mit dem Bundesfamilienministerium sowie der Initiative Exit, die Aussteiger aus der rechtsextremen Szene berät. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dementierte eine Beteiligung des Vereins: "Ich habe gehört, dass es diese Fake-Plakate gibt. Wir haben nichts damit zu tun. Ob wir uns dagegen wehren können, weiß ich nicht." Auf den Plakaten waren Aussagen zu lesen, wie "Lieber Schalkesieg als Nazikiez" (Marco Reus), "Dauerkarten für Naziaussteiger" (Lucien Favre) oder "Lieber Ersatzbank als Rechtsaußen" (Lukasz Piszczek). Auf die große Resonanz im Internet reagierte der BVB umgehend via Twitter: "Borussia Dortmund steht für den Kampf gegen Rassismus und distanziert sich klar von jeglicher Form von Diskriminierung. Der BVB ist aber nicht Urheber der sich zurzeit im Umlauf befindlichen Plakate." Eine ähnliche Erklärung gab es von der Organisation Exit.

09:39 Uhr

Klopp-Wunder? HSV-Katastophe? Vettel-Enttäuschung?

Moinsen, mit ein wenig Pech hat der FC Bayern seinen ersten Meisterschafts-Matchball verspielt und mit etwas Glück hat Borussia Dortmund den Titelkampf in der Bundesliga offengehalten. Was unsere Kollegen Felix Meininghaus und Ullrich Kroemer über die beiden Spiele zu berichten haben, das lesen Sie hier und hier! Aber natürlich beschäftigen wir uns auch noch mit den beiden Absteigern Nürnberg und Hannover. Bei beiden Klubs ist die Trainerfrage ja noch nicht geklärt. Gucken wir aber auch voraus und zwar auf die 2. Bundesliga. Dort steht heute vor allem ein Spiel im Fokus: der angeschlagene Hamburger SV muss zum SC Paderborn - es geht um den Aufstieg in die Bundesliga - oder um den HSV-GAU. Um den (den Aufstieg) spielt auch noch Union Berlin. Die Eisernen empfangen am 33. Spieltag ab 15.30 Uhr den wenig geliebten 1. FC Magdeburg. Wo wir gerade bei möglichen Dramen sind: In der Premier League gibt's die spektakuläre Titelentscheidung. Wer macht's? Der überragende Tabellenführer Manchester City oder der überragende Tabellenzweite FC Liverpool mit Coach Jürgen Klopp? Gelingt den Reds tatsächlich das zweite emotionale Highlight diese Woche? Nun, sie haben es nicht selbst in der Hand. Was steht sonst noch an?

Glück auf!

09:18 Uhr

Ex-Skispringer Roglic gewinnt Giro-Auftakzeitfahren

603a3d2cf8096552f81eb0e6b519077e.jpg

(Foto: imago images / LaPresse)

Kleiner Nachtrag von gestern: Radprofi Primoz Roglic hat mit einer starken Vorstellung das Auftaktzeitfahren beim 102. Giro d'Italia gewonnen.

  • Der Slowene fuhr auf dem acht Kilometer langen Parcours in Bologna in 12:54 Minuten die schnellste Zeit und verwies mit 19 Sekunden Vorsprung den Vuelta-Champion Simon Yates auf den zweiten Platz.
  • Der 29-Jährige bestätigte mit dem achten Saisonsieg seine derzeit starke Form. Erst in der Vorwoche hatte der frühere Skispringer die anspruchsvolle Tour de Romandie gewonnen.
  • Die italienische Hoffnungsträger Vincenzo Nibali wurde Dritter. Er lag 23 Sekunden zurück.
08:50 Uhr

"Werden sehen" - Salihamidzic weicht zu Kovacs Zukunft aus

Hasan Salihamidzic hat sich nicht eindeutig zur Zukunft mit Trainer Niko Kovac beim FC Bayern München geäußert. Auf die Frage, ob der Kroate auch in der kommenden Saison den Klub trainieren werde, sagte Salihamidzic im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF: "Der Trainer hat volle Unterstützung. Die Fakten sprechen für Niko Kovac." Wie es am Saisonende weitergehe, "das werden wir sehen", antwortete der 42-Jährige auf weiteres Nachbohren des Moderators. "In diesen Zeiten, wo wir Vieles erreichen und Titel gewinnen können, sind wir gut beraten, unsere Energie nicht auf Personalüberlegungen zu verlieren", sagte Salihamidzic. Er wies auch Berichte über ein angebliches Treffen in Madrid mit Julen Lopetegui, dem ehemaligen spanischen Nationaltrainer und Ex-Coach von Real Madrid, zurück. "Ich war in Madrid, aber ich habe mich nicht mit ihm getroffen", sagte der Sportdirektor. Er habe sich dort mit einem Berater getroffen, aber nicht mit dem von Lopetegui. "So etwas würde ich nicht machen." Er arbeite jeden Tag mit Kovac zusammen: "Ich würde ihn nicht hintergehen".