Sonntag, 14. März 2021Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig
21:18 Uhr

Formel-1-Boss: "Sind durch das Schlimmste durch"

Direktor Ross Brawn rechnet trotz der anhalten Corona-Pandemie mit einem reibungsloseren Verlauf des Formel-1-Jahres als 2020. "Wir sind recht optimistisch für eine komplette Saison", sagte der 66 Jahre alte Brite am Rande der Testfahrten auf dem Bahrain International Circuit. "Meiner Meinung nach sind wir durch das Schlimmste durch", ergänzte Brawn. Die Motorsport-Königsklasse konnte im vergangenen Jahr erst mit rund viermonatiger Verspätung in eine Notsaison mit 17 Rennen starten. In diesem Jahr sind 23 Grand Prix geplant - es wäre ein Rekord. Beginnen soll die Saison in zwei Wochen in der Wüste von Sakhir. Der ursprünglich für den 14. März geplante Auftakt in Melbourne hatte abgesagt werden müssen, das Rennen in Australien soll im Herbst nachgeholt werden.

20:34 Uhr

Klopp glaubt nicht an EM für seinen Abwehrchef

imago0047441068h.jpg

Ein Foto aus besseren Zeiten: Jürgen Klopp und Virgil van Dijk.

(Foto: imago images/PA Images)

Liverpools Trainer Jürgen Klopp rechnet nicht mit einer EM-Teilnahme des niederländischen Abwehrstars Virgil van Dijk. "Ich bin nicht derjenige, der das entscheidet, aber anhand der Infos, die ich im Moment habe, ist es unwahrscheinlich, dass er bei der EM dabei sein wird", sagte Klopp.

Van Dijk hatte sich Mitte Oktober des vergangenen Jahres im Derby beim FC Everton einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt seitdem aus. Zwar absolviert der 29-Jährige inzwischen wieder Lauftraining, Klopp rechnet in dieser Saison aber nicht mehr mit Europas Fußballer des Jahres 2019. "Wir hoffen, dass Virgil in der Vorbereitung auf die neue Saison wieder zur Mannschaft stoßen wird", sagte Klopp. Van Dijk gehört sowohl in Liverpool als auch in der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft zu den absoluten Leistungsträgern. Ein EM-Ausfall würde die Chancen des Oranje-Teams deutlich schmälern. Die Elftal von Bondscoach Frank de Boer trifft in der Vorrunde in Amsterdam auf die Ukraine, Österreich und Nordmazedonien.

19:21 Uhr

Kahn: "FC Bayern lebt nicht mehr in einem Fußball-Schlaraffenland"

imago1001202208h.jpg

Kahn will "die Spirale durchbrechen".

(Foto: SVEN SIMON / Sebastian El-Saqqa / Firo Sportphoto / Pool)

Oliver Kahn will den finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Dauer mit einer Beschränkung von Transfersummen und Spielergehältern entgegenwirken. Der designierte Vorstandsvorsitzende des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München erwartet zwar im Zusammenhang mit der Champions-League-Reform 2024 wieder finanzielle Zugewinne, sagte er im Interview des Fachmagazins "kicker" (Montag). Das bringe aber keinen echten Fortschritt, wenn dadurch sofort wieder Transfersummen und Gehälter nach oben gingen. "Diese Spirale gilt es irgendwann zu durchbrechen", erklärte der 51-Jährige. Er befürwortet "softere Beschränkungen der Gehälter innerhalb von Financial Fairplay".

In dieser Saison würden sich die negativen Auswirkungen der Corona-Krise beim FC Bayern "noch in Grenzen" halten, sagte Kahn. Aber "in der kommenden Saison werden wir die Schleifspuren der Corona-Krise zu spüren bekommen". Trotz der Einnahmen aus der lukrativen Champions League lebe auch der deutsche Rekordmeister "nicht mehr in einem Fußball-Schlaraffenland, wo Milch und Honig unbegrenzt fließen".

18:35 Uhr

Ronaldo führt wohl Gespräche für Rückkehr zu Real Madrid

Cristiano Ronaldo denkt angeblich über eine Rückkehr zu Real Madrid nach. Die Ablösesumme für den Superstar von Juventus Turin könnte zwar überschaubar ausfallen. Dennoch würde der Deal den wirtschaftlich angeschlagenen Klub an seine finanziellen Grenzen bringen. Dem für gewöhnlich gut informierten TV-Sportmoderator Josep Pedrerol sowie der Madrider Fachzeitung "AS" zufolge habe Ronaldos Agent Jorge Mendes mit Real bereits erste Gespräche über eine Rückkehr geführt. Der größte Wunsch des 36-Jährigen sei es derzeit, wieder das Trikot der "Königlichen" tragen zu dürfen, versicherte das Blatt.

Mehr dazu lesen Sie bei unseren Kolleginnen und Kollegen auf sport.de!

17:37 Uhr

FC Bayern bleibt weiter unbesiegt

imago1001329475h.jpg

Hanna Glas beglückwünscht Lina Magull zu ihrem Führungstor.

(Foto: imago images/Sports Press Photo)

Die Fußballerinnen des FC Bayern München bleiben in der Frauen-Bundesliga unbesiegt. Das Team von Cheftrainer Jens Scheuer setzte sich mit 3:0 (2:0) gegen die SGS Essen durch und feierte den 16. Erfolg im 16. Spiel. Lina Magull brachte die Münchnerinnen in der 11. Minute per Elfmeter in Führung, Lea Schüller konnte nur wenig später erhöhen (16.). Ein weiterer Treffer von Schüller machte den Sieg perfekt (74.).

Mit 48 Punkten bleiben die Bayern souverän an der Tabellenspitze, fünf Zähler vor Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg. Die Wölfinnen gewannen ihre Partie gegen Bayer Leverkusen mit 2:0 (1:0). Auf Champions-League-Qualifikationsplatz drei bleibt die TSG 1899 Hoffenheim (34). Die Kraichgauerinnen bezwangen Werder Bremen auswärts mit 2:0 (2:0). Der frühere Serienmeister Turbine Potsdam behielt beim 5:2 (3:1) gegen den Tabellenvorletzten SC Sand die Oberhand und festigte Platz vier. Schlusslicht MSV Duisburg unterlag dem SC Freiburg mit 1:2 (0:1), bereits am Freitagabend trennten sich Eintracht Frankfurt und der SV Meppen 1:1 (0:1).

16:40 Uhr

Götze legt Tor auf - und lässt Punkte liegen

Rio-Weltmeister Mario Götze hat mit der PSV Eindhoven im Rennen um die niederländische Fußball-Meisterschaft Punkte liegen gelassen. Gegen Feyenoord Rotterdam musste sich der Tabellenzweite der Eredivisie mit einem 1:1 (1:1) zufriedengeben. Spitzenreiter Ajax Amsterdam könnte am späten Nachmittag (16.45 Uhr) bei PEC Zwolle den Vorsprung von aktuell fünf Punkten weiter ausbauen. Götze leistete die Vorarbeit zum Ausgleich der Mannschaft von Trainer Roger Schmidt durch Donyell Malen (38.). Steven Berghuis (15.) hatte Feyenoord früh in Führung gebracht.

15:15 Uhr

Biathlon-Weltcup endet mit schlechtestem Ergebnis eines deutschen Teams

Janina Hettich und Roman Rees haben zum Abschluss des Biathlon-Weltcups im tschechischen Nove Mesto einen Podestplatz klar verpasst. Das Duo kam im Single Mixed nach zwölf Nachladern auf Rang elf und stellte das schlechteste Ergebnis eines deutschen Teams im noch jungen Wettbewerb ein. Der Deutsche Skiverband (DSV) schaffte in dieser Disziplin in drei Saisonrennen nicht den Sprung aufs Podium.

Den Sieg sicherten sich überraschend die Schweden (0 Strafrunden+7 Nachlader) mit Sebastian Samuelsson und Linn Persson vor Norwegen (0+6). Samuelsson fing auf der Zielgerade noch den norwegischen Schlussläufer Sturla Holm Lägreid ab. Das deutsche Team hatte einen Rückstand von 1:39,5 Minuten auf die siegreichen Schweden. Der eigentlich im deutschen Team für diesen Wettbewerb gesetzte Erik Lesser erhielt aufgrund der Fülle an Rennen eine Pause.

14:32 Uhr

Keine Jobgarantie: FC Köln hält vorerst an Trainer Gisdol fest

Horst Heldt sieht trotz der anhaltenden sportlichen Talfahrt des 1. FC Köln keinen akuten personellen Handlungsbedarf. "Natürlich sitzt der Trainer gegen Dortmund auf der Bank", antwortete der FC-Sportchef auf Fragen nach der nahen Zukunft von Fußball-Lehrer Markus Gisdol. Heldt hofft, dass dem Tabellen-14. am kommenden Samstag ein ähnlicher Coup wie im Hinspiel gelingt, als mit einem 2:1 beim BVB eine zwischenzeitliche Trendwende eingeleitet werden konnte.

Eine Jobgarantie für Gisdol bis zum Saisonende wollte Heldt jedoch nicht aussprechen: "Es ist immer wichtig, alles zu überprüfen und zu hinterfragen. Das bleibt immer ein Thema. Man muss die Situation annehmen und das anpacken, was man beeinflussen kann." Nach einem Punkt aus den vergangenen fünf Partien sind die Kölner bei nur noch einem Zähler Abstand zum Relegationsplatz 16 wieder in Abstiegsgefahr geraten.

13:48 Uhr

Skilangläuferinnen glänzen mit Bestleistungen

imago1001156931h.jpg

Pia Fink war abermals in den Top Ten zu finden.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Die Skilangläuferinnen Laura Gimmler und Pia Fink haben am letzten Weltcup-Wochenende der Saison mit den besten Ergebnissen ihrer Karriere geglänzt. Die 27 Jahre alte Gimmler verpasste am Samstag im Engadin/Schweiz als Vierte über 10 km zunächst nur knapp das Podest. Im Verfolger über 30 km am Sonntag lief Fink dann als Siebte erstmals unter die Top Ten.

Den Sieg im abschließenden "Marathon" holte sich die Norwegerin Heidi Weng nach 1:18:11,6 Stunden. Jessie Diggins (USA) reichte Rang vier, um nach dem Gesamtweltcup auch die Distanzwertung für sich zu entscheiden. Zweitbeste Deutsche im letzten Rennen des Winters war Katharina Hennig auf dem 13. Rang. Gimmler hatte als Vierte zwar eine erstklassige Ausgangsposition, konnte dem hohen Tempo einer vierköpfigen Spitzengruppe aber nicht folgen und kam letztlich knapp zweieinhalb Minuten hinter der Spitze auf Rang 20 ins Ziel, zwei Plätze vor Victoria Carl (Zella-Mehlis). Bei den Männern feierten Simen Hegstad Krüger und Hans Christer Holund über 50 km einen norwegischen Doppelsieg, Lucas Bögl überzeugte als Elfter.

13:14 Uhr

Schumacher fühlt sich "bereit" für Formel-1-Debüt

Nach einem produktiven letzten Testeinsatz in Bahrain hat Mick Schumacher zwei Wochen vor dem Saisonauftakt ein hoffnungsvolles Fazit gezogen. "Es hat einfach Spaß gemacht. Ich fühle mich gut, ich fühle mich bereit", sagte der 21 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher. 77 Runden konnte Mick Schumacher am finalen der drei Testtage in der Wüste von Sakhir drehen und sich an seinen Haas-Rennwagen gewöhnen.

"Die ganzen Runden, die wir vor allem in den letzten beiden Tagen geschafft haben, waren sehr positiv", betonte er. "Wir haben viele Daten sammeln können, sowohl unter warmen als auch unter kühleren Bedingungen." Eine Umstellung sei auch gewesen, dass die Formel-1-Autos windanfälliger seien als die Wagen der Formel 2, in der Mick Schumacher im vergangenen Jahr den Gewinn der Gesamtwertung gefeiert hatte. Sein erstes Formel-1-Rennen wird er in zwei Wochen ebenfalls in der Wüste von Sakhir bestreiten. Dort hatte sein Vater Michael, siebenfacher Champion, 2010 sein Comeback-Rennen gegeben, ehe er Ende 2012 seine Karriere endgültig beendete.

12:25 Uhr

Krösche sagt Schalke ab! Weg frei für Rangnick?

Der Machtkampf um das Amt des Sportvorstandes bei Schalke 04 brodelt. Sportchef Markus Krösche von RB Leipzig war vom Aufsichtsrat für den Posten als Lieblingskandidat auserkoren worden. Der 40-Jährige sagte nun aber zur "Bild": "Ich stehe nicht zur Verfügung." Damit könnte der Weg frei sein für Ralf Rangnick, Trainer bei den Königsblauen von 2004 bis 2005 und 2011, der wohl Interesse hat und den die Schalke-Fans bevorzugen.

11:43 Uhr

Bittere Enttäuschung für Biathlon-Mixed-Staffel

Die deutsche Mixed-Staffel hat beim Biathlon-Weltcup in Nove Mesto eine herbe Enttäuschung erlebt. Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Arnd Peiffer und Benedikt Doll landeten beim überlegenen Sieg von Weltmeister Norwegen über 4x6 km auf einem schwachen neunten Platz. Das DSV-Quartett konnte immerhin ein historisch schlechtes Mixed-Ergebnis (bisher Rang 13 bei der WM 2013 in Nove Mesto) im Endspurt noch abwenden.

Schon nach Startläuferin Hinz waren alle Chancen dahin. Die 28-Jährige übergab nach sechs Nachladern mit knapp zwei Minuten Rückstand auf Rang 21 an Herrmann. Doch auch die 32-Jährige, am Freitag noch Zweite im Sprint, erlebte einen Tag zum Vergessen. Nach einer Strafrunde lag Herrmann als 19. schon 3:27,5 Minuten hinter der Spitze. Es drohte kurzzeitig gar eine Überrundung durch die überragenden Norweger. Darüber, so Peiffer, habe er sich "in einer Staffel noch nie Gedanken machen müssen". Der Routinier und Doll hielten den Schaden jedoch noch in Grenzen. Tiril Eckhoff, Johannes Thingnes Bö und Co. (0+4) siegten deutlich vor Italien (0+10/+1:08,7 Minuten) und Schweden (0+10/+1:22,7). Das DSV-Quartett (1+14) lag 3:38,0 Minuten zurück.

10:55 Uhr

60 gute Minuten trennen Deutschlands Handballer vom Ticket für Olympia

Deutschlands Handballer wollen die Teilnahme an den Olympischen Spielen perfekt machen. Im abschließenden Qualifikationsspiel gegen Außenseiter Algerien heute Nachmittag (15.45 Uhr/ZDF) in Berlin genügt der DHB-Auswahl bereits ein Remis, um das Tokio-Ticket sicher zu lösen. Hoffnungen dürfen sich auch noch Schweden und Slowenien machen, die zum Abschluss des Vierer-Turniers aufeinandertreffen. Den Skandinaviern, die wie das DHB-Team 3:1 Punkte aufweisen, reicht dabei ebenfalls ein Unentschieden.

10:21 Uhr

Vechta kämpft gegen die Abstiegssorgen an

213a3f6577133c424f92bfdaeb62129e.jpg

imago images/Nordphoto

Basketball-Bundesligist Rasta Vechta hat einen Achtungserfolg im Abstiegskampf der BBL gefeiert. Das bisherige Schlusslicht dominierte gegen den Tabellensechsten Ratiopharm Ulm ab dem zweiten Viertel das Geschehen und gewann deutlich mit 92:77 (41:35). Mit ihrem erst vierten Saisonsieg schoben sich die Niedersachsen auf den 17. Platz vor und verkürzten den Abstand auf die Nicht-Abstiegsplätze zunächst auf sechs Punkte. Erfolgreichster Werfer war Vechtas Edgar Sosa mit 20 Zählern.

09:46 Uhr

Deutsche Biathleten verzichten im Mixed auf beste Einzelstarterin

imago1001163469h.jpg

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Die deutschen Biathleten verzichten zum Abschluss des Weltcups im tschechischen Nove Mesto auf ihre Vorzeigeläuferin Franziska Preuß. Die 27-Jährige erhält nach ihrem dritten Platz in der Verfolgung in den Mixed-Wettbewerben eine Pause. In der Mixed-Staffel über 4x6 Kilometer (10.25 Uhr) gehen stattdessen Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Arnd Peiffer und Benedikt Doll an den Start.

Im Single Mixed (13.45 Uhr/jeweils ZDF und Eurosport) verzichtet der Deutsche Skiverband (DSV) überraschend auf den sonst in dieser Disziplin gesetzten Erik Lesser. Dafür geht Roman Rees gemeinsam mit Janina Hettich an den Start.

09:03 Uhr

Tabellenführer Berlin fertigt Düsseldorf gewaltig ab

Die Eisbären Berlin haben der Düsseldorfer EG eine ganz bittere Niederlage in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zugefügt. Der Tabellenführer demontierte die DEG mit 8:1 (3:0, 4:0, 1:1), die Rheinländer kassierten damit die höchste DEL-Pleite seit 2015. Düsseldorf rutscht nach nun fünf Niederlagen in Folge auf den sechsten Tabellenplatz in der Nord-Gruppe ab. Der Rückstand auf Rang vier, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt, beträgt drei Zähler. Die Eisbären festigten derweil mit dem vierten Sieg in Serie ihre Spitzenposition.

Nationalspieler Leo Pföderl eröffnete den Berliner Torreigen mit einem Doppelpack (5./12.). Im Anschluss hatten die Gastgeber alles im Griff und bauten das Ergebnis durch Lukas Reichel (17.), Kris Foucault (26./29./59.), Zach Boychuk (34.) und Matthew White (37.) weiter aus. Alexander Hehl (44.) erzielte den Düsseldorfer Ehrentreffer.

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.