Sonntag, 24. März 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Wolf & Tobias Nordmann
20:49 Uhr

Mick Schumacher absolviert im April offenbar Formel-1-Test

imago38306560h.jpg

Mick Schumacher will in die Formel 1 - das Ziel ist formuliert.

(Foto: imago/Sven Simon)

Mick Schumacher wird nach Informationen von "Auto Bild Motorsport" im April einen aktuellen Formel-1-Rennwagen testen. Er soll demnach für das Ferrari-Partnerteam Alfa Romeo an den Nachwuchsfahrer-Tests nach dem Großen Preis von Bahrain am kommenden Wochenende teilnehmen. Die Übungsfahrten sind für Dienstag und Mittwoch nach dem Formel-1-Rennen angesetzt. Eine offizielle Stellungnahme gab es zunächst nicht. Alfa-Romeo-Teamchef Frédéric Vasseur hatte zuletzt erklärt, dass Mick Schumacher einer der Kandidaten für die Tests sei. Nach dem Gewinn der Formel-3-EM im vergangenen Jahr mit dem Prema-Team will Mick Schumacher am kommenden Wochenende in Bahrain sein Debüt in der Formel 2 geben und damit den nächsten Schritt auf dem klar angestrebten Weg in die Königsklasse des Motorsports machen. Alfa Romeo, das ehemalige Sauber-Team, arbeitet eng mit Motorenlieferant Ferrari zusammen. Die Scuderia hatte Mick Schumacher Mitte Januar in ihre Akademie aufgenommen.

19:42 Uhr

Gegen Holland: Löw verzichtet zunächst auf Reus und Werner

imago39452452h.jpg

Erneut Reservist: Marco Reus.

(Foto: imago images / MIS)

Joachim Löw überrascht mit seiner Aufstellung für den EM-Qualifikationsstart gegen die Niederlande. Der Bundestrainer verzichtet auf Marco Reus, der zuletzt als Einwechselspieler im Test gegen Serbien (1:1) das fahrige deutsche Spiel beeindruckend strukturiert hatte. Auch Stürmer Timo Werner und der in Wolfsburg starke Ilkay Gündogan sind zunächst nicht dabei. Dafür rücken Torschütze Leon Goretzka, der zuletzt angeschlagene Serge Gnabry und der im Test geschonte Toni Kroos in die Startelf. In der Abwehr setzt Löw dagegen erwartungsgemäß auf eine Dreierkette mit Matthias Ginter, Niklas Süle und Antonio Rüdiger.

Deutschland: Neuer - Ginter, Süle, Rüdiger - Kehrer, Kimmich, Schulz - Goretzka, Kroos - Sane, Gnabry.
Niederlande: Cillessen - Dumfries, de Ligt, van Dijk, Blind - Wijnaldum, de Roon, Frenkie de Jong - Promes, Depay, Babel.

Alles Wichtige zum Spiel in Amsterdam finden Sie in unserer Vorschau!

19:31 Uhr

ARD: Deutscher Eisschnellläufer in Doping-Skandal verwickelt

In den Doping-Skandal um den Erfurter Sportarzt Mark S. sind offenbar auch deutsche Sportler involviert. Wie die ARD-Dopingredaktion berichtet, soll ein Eisschnellläufer und Olympia-Teilnehmer wiederholt sein Blut vom Erfurter Netzwerk manipuliert haben lassen. Der Name des Eisschnellläufers sei der Nationalen Anti Doping Agentur mittlerweile bekannt. Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft kündigte auf SID-Anfrage eine Stellungnahme "zu einem späteren Zeitpunkt" an. Auch weitere involvierte Sportler sollen laut der ARD aus Deutschland kommen. Nach Angaben der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Dopingkriminalität in München sind derzeit 21 Sportler aus acht europäischen Ländern im Rahmen der "Operation Aderlass" im Visier der Ermittler. In zwölf Ländern sollen sie zwischen 2011 und 2019 unter Anleitung des Erfurter Netzwerks Eigenblut-Doping betrieben haben. Vier der fünf nach derzeitigem Stand involvierten Sportarten sind mittlerweile benannt: Eisschnelllauf, Leichtathletik, Skilanglauf und Radsport.

18:57 Uhr

Rekord: 39.000 Zuschauer beim italienischen Frauenfußball-Topspiel

Eine Woche nach der Weltrekordkulisse in Spanien ist gleich die nächste Bestmarke im europäischen Frauenfußball aufgestellt worden.

  • Das Liga-Spitzenspiel zwischen Meister Juventus Turin und dem AC Florenz (1:0) verfolgten 39.027 Zuschauer im Allianz Stadium und sorgten für einen Zuschauerrekord im italienischen Frauenfußball.
  • Am 17. März hatten 60.739 Zuschauer das Topspiel der spanischen Liga zwischen Atletico Madrid und dem FC Barcelona (0:2) besucht.
18:19 Uhr

"Arroganter Egoist": Man City erwägt Klage gegen Hoeneß

b026facc6ad55a5e7adf946a319d5454.jpg

Uli Hoeneß droht juristischer Ärger - vom Scheich.

(Foto: imago images / ActionPictures)

Bayern-Präsident Uli Hoeneß plaudert gern und das in markigen Worten. Eine Kostprobe gab er kürzlich auf der Münchner Finanzmesse MMI zum Besten, als er sich über das Transfergebaren von Manchester City mit Ex-Bayern-Coach Josep Guardiola ausließ - und dabei erzählte: "Mein Freund Pep hat mir erzählt, was passiert, wenn er einen Spieler haben will, der 100 Millionen Euro kostet. Er sammelt ein paar Videos über den Spieler und fliegt zum Scheich. Dann gibt es ein opulentes Essen, man sieht sich die Videos an, und der Scheich überweist die Summe. Am nächsten Tag dreht der Scheich den Gashahn um ein paar Millimeter weiter auf, und er hat das Geld wieder drin."

Nun heißt es aus England, dass die Bemerkungen auch den Bossen von Manchester City zu Ohren gekommen sind - und dort für großen Unmut gesorgt haben sollen. Eine anonyme Vereinsquelle wird vom "Daily Mirror" mit den Worten zitiert: "Das sind die Aussagen eines selbstgefälligen, arroganten Egoisten." Und für diese Aussagen soll City eine offizielle Entschuldigung fordern, denn man sei "außerdem besorgt darüber, dass Hoeneß' Äußerungen auch rassistische Elemente enthalten könnte".

Die Angelegenheit soll bereits Anwälten übergeben worden sein. Bleibe die Entschuldigung von Hoeneß aus, soll sie per Klage erzwungen werden. Eine offizielle Reaktion der Klubs gibt es bislang nicht.

17:52 Uhr

DEL-Playoffs: Augsburg erkämpft Halbfinal-Matchball

49a0f95eb773e7d78dc76937e2b7af23.jpg

Düsseldorfer und Augsburger lieferten sich einen DEL-Krimi - mit Happy End für die Panther.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Den Augsburger Panthern fehlt noch ein Erfolg zum Einzug ins Playoff-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga. Durch das 4:3 (0:1, 1:2, 2:0) nach Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG führt das Team von Trainer Mike Stewart die Best-of-Seven-Serie mit 3:2 an. Am Freitag (19.30 Uhr) können die Panther mit einem Sieg in Düsseldorf die erste Halbfinal-Teilnahme seit neun Jahren perfekt machen. Ryan McKiernan (19.), Marco Nowak (36.) und Alexander Barta (37.) sorgten für die Düsseldorfer nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Matthew Fraser (22.) für eine 3:1-Führung. Doch Jaroslav Hafenrichter (43.) und David Stieler 44 Sekunden vor Schluss retteten Augsburg in die Verlängerung. In der Extraspielzeit erzielte Thomas Holzmann (62.) den Siegtreffer für die Gastgeber.

17:19 Uhr

Videobeweis: Fußballzwerg Panama blamiert Brasilien

Superstar Neymar sitzt verletzt auf der Bank und staunt wohl nicht schlecht. Denn beim Testländerspiel gegen den Rekordweltmeister Brasilien sorgt Fußball-Underdog Panama für eine kleine Sensation.

 

16:53 Uhr

Verengte Arterie zwingt Radstar Aru zu Zwangspause

f09623b857775bde411d5de85f83a58d.jpg

Fabio Aru trug auch schon das Gelbe Trikot bei der Tour de France.

(Foto: imago/Panoramic International)

Der frühere Vuelta-Sieger und Rundfahrtspezialist Fabio Aru muss eine Zwangspause von drei bis vier Monaten einlegen - wegen einer verengten Arterie im linken Bein. Das teilte sein UAE-Team mit und auch, dass die Funktionsstörung bei einer Operation in den nächsten Tagen behoben werden soll. "Auf der einen Seite bin ich erleichtert, dass das Problem gefunden wurde. Andererseits ärgere ich mich über mein Pech, dass ich nun auf den Giro verzichten muss", sagte Aru.

Der 28-Jährige gewann 2015 die Spanien-Rundfahrt. Außerdem fuhr er auch beim Giro d'Italia und der Tour de France unter die besten Fünf der Gesamtwertung.

15:45 Uhr

Videobeweis: Kerber ätzt gegen "Drama-Queen"

In Runde 3 der Miami Open unterliegt Angelique Kerber wie schon im Finale von Indian Wells erneut der 18-jährigen Bianca Andreescu, und zwar mit 4:6, 6:4 und 1:6. Sichtlich - und hörbar - enttäuscht über die Niederlage, gibt sie ihrer Kontrahentin beim Handshake einen ganz besonderen Gruß mit auf den Weg.

Mehr zum Thema:

"Biggest Drama-Queen ever": Andreescu raubt Kerber Sieg und Nerven

15:08 Uhr

Herrmann verpasst Biathlon-Podest, Wierer holt Gesamtweltcup

55b73af8601388c1c5f124dc038e9a67.jpg

Mit Platz vier beim Massenstart in Oslo geht Denise Herrmann in die Sommerpause.

(Foto: dpa)

Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann hat beim Weltcupfinale der Biathleten in Oslo im abschließenden Massenstart-Rennen über 12,5 Kilometer das Podest wegen einer bescheidenen Schießleistung knapp verpasst. Die 30-Jährige kam nach vier Strafrunden auf den vierten Rang. Der Sieg und die kleine Kristallkugel im Massenstart-Weltcup ging an die schwedische Einzel-Olympiasiegerin Hanna Öberg (2 Strafrunden), Weltmeisterin Dorothea Wierer (5) feierte trotz Rang zwölf als erste Italienerin den Gewinn des Gesamtweltcups.

14:25 Uhr

Rio statt München? Rafinha dementiert Bayern-Abschied

imago37397275h.jpg

Im Sommer läuft Rafinhas Vertrag beim FC Bayern aus. Was danach wird, ist völlig offen - sagt der Brasilianer.

(Foto: imago/MIS)

Bayern Münchens Außenverteidiger Rafinha hat einen Bericht über einen feststehenden Wechsel zu Flamengo Rio de Janeiro zurückgewiesen. Das Internetportal "UOL" hatte berichtet, der 33-jährige Brasilianer sei mit dem Erstligisten aus seiner Heimat über einen Zweijahresvertrag ab dem 1. Juli einig. "Ich habe noch einen laufenden Vertrag bis 30.6.2019 beim FC Bayern München und erst danach werde ich entscheiden bzw. mitteilen, wo die Reise hingeht", hieß es auf dem Instagram-Account Rafinhas.

Der Südamerikaner steht seit Sommer 2011 beim FC Bayern unter Vertrag, ist dort aber nur noch Reservist. Zuletzt war der Brasilianer durch Kritik an Trainer Niko Kovac aufgefallen. Mit Flamengo wird Rafinha schon länger in Verbindung gebracht.

13:37 Uhr

"Total beliebt": Nationalspieler Kehrer lobhudelt Tuchel

AP_18266541695576.jpg

Verstehen sich: PSG-Coach Thomas Tuchel (l.) und DFB-Kicker Thilo Kehrer.

(Foto: AP)

Die gestrigen Lobpreisungen von Berti Vogts für Nationalspieler Leroy Sané waren schon äußerst schwärmerisch. Womöglich haben sie Sanés Nationalmannschaftskollege Thilo Kehrer inspiriert, der nun in der "Welt am Sonntag" ebenfalls schwärmte - über seinen Klubtrainer Thomas Tuchel. "Er ist sehr verständnisvoll, sehr offen und sehr akribisch. Er ist in der Mannschaft total beliebt", sagte der 22-Jährige über den Coach von Paris Saint-Germain.

Kehrer war im vergangenen Sommer vom FC Schalke 04 zum französischen Meister gewechselt, damals hatte auch Tuchel sein Amt bei PSG angetreten. "Gerade in der Anfangszeit war er mir eine große Hilfe. Er hat ein gutes Gespür für jeden Spieler und weiß, in welcher Phase sich ein Spieler gerade befindet. Ob er Selbstvertrauen benötigt oder mal einen Tritt in den Hintern", sagte Kehrer.

12:47 Uhr

"Müssen uns wehren": Schalkes Peters lehnt CL-Reform ab

Liga-Vizepräsident Peter Peters hat Widerstand gegen angebliche Pläne für eine europäische Fußball-Superliga angekündigt. "Alles, was die Werthaltigkeit der Bundesliga beschädigen könnte, findet überhaupt nicht meine Zustimmung. Dagegen müssen wir uns wehren", sagte Peters, der Finanzvorstand beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke ist, der "Bild am Sonntag". Zuvor hatte es Berichte über eine mögliche Reform der Champions League gegeben, die demnach von 2024 an massiv aufgebläht in einem dreistufigen Ligensystem ausgespielt werden könnte, mit Auf- und Abstieg zwischen den Ligen.

Das lehnt Peters ab: "Bislang sind die internationalen Wettbewerbe eine sehr sinnvolle Ergänzung zu unserem Kerngeschäft - und das ist und bleibt die Bundesliga."

11:54 Uhr

Deutscher K.o.-Spezialist fordert Box-Clown Fury

Der Magdeburger Schwergewichtsboxer Tom Schwarz wird der nächste Gegner von Klitschko-Bezwinger Tyson Fury. Wie das Management des exentrischen Ex-Weltmeisters dem MDR mitteilte, werde der Kampf am 15. Juni in Las Vegas stattfinden. "Das ist die größte Chance meines Lebens. Ich werde alles dafür geben zu gewinnen", kommentierte Schwarz das Duell mit dem Briten, der wegen zahlreicher Eskapaden als Box-Clown gilt.

Der 24-jährige Schwarz hält den Interkontinental-Titel des Weltverbandes WBO. Er hat seine bisherigen 24 Profikämpfe alle gewonnen, 16 davon durch K.o.

11:13 Uhr

Kobayashi hängt Eisenbichler mit Skiflug-Wahnsinn ab

*Datenschutz

Schon im ersten Durchgang hat Markus Eisenbichler beim Saisonfinale in Planica fast alle Chancen auf den Gewinn des Skiflug-Weltcups eingebüßt. Der deutsche Rekordhalter kam im ersten Durchgang mit 227,0 Metern auf Platz vier. Mit 216,4 Punkten liegt er damit deutlich hinter seinem japanischen Rivalen Ryoyu Kobayashi, der mit dem Schanzenrekord von 252,0 Meter (239,5 Punkte) die Führung übernahm und am Weltrekord kratzte. Bislang hat in der Skisprung-Geschichte nur der Österreicher Stefan Kraft einen weiteren Satz gestanden als Kobayashi. Kraft war 2017 in Vikersund bei 253,5 Metern gelandet.

Eisenbichler hatte vor dem finalen Fliegen vier Punkte Vorsprung auf Kobayashi und muss vor dem Japaner landen, um die kleine  Kristallkugel als dritter Deutscher nach Sven Hannawald (1998 und  2000) und Martin Schmitt (1999 und 2001) zu holen.

10:41 Uhr

Löws DFB-Elf muss liefern, Ski-Überflieger will Krönung

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

der Countdown läuft zum DFB-Start in die EM-Qualifikation. Ab 20:45 Uhr wird es für Bundestrainer Joachim Löw und seine Umbau-Elf ernst in der Johan-Cruyff-Arena in Amsterdam, wenn es gegen Erzrivale Niederlande um erste Quali-Punkte und Wiedergutmachung geht. Sicher ist: Ein 0:3-Debakel wie im Oktober 2018 darf sich für Löw nicht wiederholen, er muss jetzt liefern. Sicher ist auch: Im Tor wird DFB-Kapitän Manuel Neuer stehen. Was Sie sonst noch wissen müssen, verraten wir Ihnen bis zum Spielstart selbstverständlich noch in unserer högdscht exklusiven Spielvorschau, an der schon eifrig geschnitzt wird.

Ebenfalls auf dem Spiel-Tagesmenü: Ein Blick auf die siegenden Holländer, die ihr Team schon erfolgreich verjüngt haben. Und als Vorspeise ein großes Stückchen Durchblick zum Pan-Europa-Turnier im kommenden Jahr, das mit 24 Teilnehmern, 51 Spielen und 12 Gastgebern zur Fußball-Europameisterschaft der Rechenkünstler wird.

*Datenschutz

Schon in Feierlaune dürften die legendären Schalker Bundesliga-Zwillinge Helmut und Erwin Kremers sein, die heute ihren 70. Geburtstag begehen - und denen von Ben Redelings angemessen launig gratuliert wird.

Von mehr als einem Hauch Farce umweht, aber punktetechnisch spektakulär ging das Allstar-Spiel der Basketball-Bundesliga über die Bühne. Nach dem Stand von 142:142 zwischen Team National und Team International wurde auf die Verlängerung verzichtet und die Entscheidung per Dreier-Shootout herbeigeführt. Kurios: Die letzten Würfe beim Show-Duell am Samstagabend in Trier nahmen dabei die Coaches. Endstand: 151:148 für die Bundesliga-Profis. Glückwunsch!

Was erwartet uns sonst noch?

  • Finals, ohohoho! Nämlich im Wintersport. Am Holmenkollen in Oslo finden mit den Massenstarts die letzten Saisonrennen im Biathlon-Weltcup statt. Zunächst (13:45 Uhr) sind die Frauen um Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann gefragt, später (16:30 Uhr) die Männer um Einzel-Weltmeister Arnd Peiffer.
  • Im slowenischen Planica wird bereits seit 10 Uhr beim Skifliegen abgehoben. DSV-Star Markus Eisenbichler könnte noch die kleine Kristallkugel als bester Skiflieger dieser Saison erobern und damit seinen Traumwinter krönen.
  • Auch im Skisprung-Weltcup der Frauen im russischen Tschaikowski und in der Langlauf-Saison in Quebec stehen die jeweils letzten Wettbewerbe des Winters auf dem Programm.