Sonntag, 05. Mai 2019Der Sport-Tag

Heute mit Tobias Nordmann
23:38 Uhr

Angelt sich Bayer deutschen Nationalspieler?

110578515.jpg

Demirbay hat bereits Champions-League-Erfahrung.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der zweimalige Fußball-Nationalspieler Kerem Demirbay steht offenbar vor einem Wechsel von der TSG 1899 Hoffenheim zu Bundesliga-Rivale Bayer Leverkusen. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler soll kurz vor der Vertragsunterschrift bei den Rheinländern stehen, wie die «Sport Bild" berichtet. Demirbay verfügt demnach in Hoffenheim über eine Ausstiegsklausel, die er am Saisonende ziehen will. Diese soll nach Angaben des Blattes ermöglichen, dass der 25 Jahre alte Demirbay, 2017 Confed-Cup-Sieger mit Deutschland, für 28 Millionen Euro aus seinem noch bis 2022 laufenden Vertrag aussteigen kann. Demirbay war 2016 für 1,7 Millionen Euro vom Hamburger SV zu 1899 gewechselt.

22:47 Uhr

Barças Dembélé verpasst Rückspiel gegen Liverpool

Ousmane Dembélé vom spanischen Fußballmeister FC Barcelona verpasst das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag (ab 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) beim FC Liverpool. Der frühere Dortmund-Profi habe sich am Samstag im Spiel bei Celta de Vigo (0:2) eine Muskelverletzung am rechten Oberschenkel zugezogen, teilte der Klub mit.

  • imago40186581h.jpg

    Viel wichtiger ist, dass der Mann mit der Nummer 10 sich nicht verletzt.

    (Foto: imago images / VI Images)

    Wie lange der Franzose pausieren muss, ist noch unklar. Nach Einschätzungen spanischer Medien ist die Saison für Dembélé aber möglicherweise schon vorbei.
  • In Vigo war der 21-Jährige wegen der Verletzung schon nach fünf Minuten ausgewechselt und durch den jungen Alex Collado ersetzt worden.
  • Bei einem Finaleinzug müssten die Katalanen somit um den Einsatz des Franzosen im Königsklassen-Endspiel am 1. Juni in Madrid (entweder gegen Ajax Amsterdam oder Tottenham Hotspur) bangen.
  • Das Team um Superstar Lionel Messi und Nationaltorwart Marc-André ter Stegen hat nach dem 3:0-Sieg im Hinspiel gegen die Reds sehr gute Chancen auf das Finale.
  • Das dritte Triple der Clubgeschichte nach 2009 und 2015 ist möglich, Barça bestreitet am 25. Mai das Finale des spanischen Pokals gegen den FC Valencia.
21:03 Uhr

Zverev-Bezwinger Garin gewinnt Finale von München

Zverev-Bezwinger Cristian Garin aus Chile hat das Tennisturnier in München gewonnen. Der 22-Jährige setzte sich im Finale nach hartem Kampf mit 6:1, 3:6 und 7:6 (7:1) gegen den Italiener Matteo Berrettini durch und siegte als zweiter Chilene nach Fernando Gonzalez 2008. Berrettini hatte noch am Sonntagmorgen sein wegen Regens verlegtes Halbfinale bestreiten müssen und den an Nummer vier gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut mit 6:4 und 6:2 geschlagen. Garin, der in der Weltrangliste auf Platz 33 vorrückt, hatte im Viertelfinale den deutschen Titelverteidiger Alexander Zverev bezwungen, Berrettini schaltete in der Runde der letzten Acht Rekordsieger Philipp Kohlschreiber aus.

20:36 Uhr

Solidarität für Meier: Wollitz boykottiert PK beim KFC Uerdingen

Cottbus-Trainer Claus-Dieter Wollitz. Foto: Frank Hammerschmidt/Archivbild

Cottbus-Trainer Claus-Dieter Wollitz stellt sich an die Seite von Norbert Meier.

(Foto: Frank Hammerschmidt/ZB/dpa)

Kommen wir erstmal zu den sportlichen Fakten: Energie Cottbus landet in der 3. Fußball-Liga beim KFC Uerdingen einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Die Lausitzer feiern einen 2:1 (1:1)-Sieg gegen die kriselnden Krefelder. Mit 41 Punkten verlassen die Cottbuser einen Abstiegsplatz. Patrick Pflücke (22.) brachte den KFC in Führung, der 36 Jahre alte Dimitar Rangelow (27./63.) traf doppelt für die Mannschaft von Energie-Trainer Pele Wollitz. Nach dem Spiel rückte Wollitz in den Mittelpunkt. Er boykottierte die obligatorische Pressekonferenz aus Solidarität und Respekt zu Norbert Meier. Der Ex-Trainer des KFC war in der vergangenen Woche von Uerdingens Vorstandschef Mikhail Ponomarev übel beleidigt worden - unter anderem als "größter Fehler beim KFC" und als "schlechtester Trainer in der KFC-Geschichte". Im "Reviersport" sagt Wollitz zu seiner Entscheidung: "Das macht man einfach nicht. Wenn man sich von einem Trainer trennt, dann erwarte ich Respekt von beiden Seiten. Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass ich unabhängig vom Spielausgang nicht zur PK gehen werde."

19:55 Uhr

BVB-Boss Watzke gibt die Meisterschaft noch nicht auf

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke glaubt trotz des Rückschlags im Titelrennen noch an eine Meister-Chance für Borussia Dortmund. "Ich bin überzeugt, dass es noch nicht zu Ende ist und die Entscheidung erst am letzten Spieltag fällt", sagte Watzke den "Ruhr-Nachrichten": "Der Rest Hoffnung verschwindet erst, wenn es rechnerisch nicht mehr möglich ist." Der BVB hat nach dem 2:2 am Samstag bei Werder Bremen und dem 3:1 des FC Bayern gegen Hannover 96 bei zwei ausstehenden Spielen vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus München. Ärgerlich findet Watzke hingegen, dass der BVB in den jüngsten Spielen viele Punkte nach Führung verschenkt hat. "Wir müssen mit solchen Situationen cleverer umgehen", sagte er: "Das ist ein Reifeprozess. Das muss der nächste Schritt sein für die Mannschaft. Das ist kein Vorwurf, sondern eine Feststellung."

19:19 Uhr

Real Madrid siegt und wahrt Mini-Chance auf Rang zwei

7cf8d70b8958c00e0051b96ab23c01ee.jpg

Zwei Tore im Bernabéu: Mariano Diaz.

(Foto: imago images / Action Plus)

Nach zuletzt zwei sieglosen Partien hat Real Madrid in der spanischen Fußball-Meisterschaft wieder gewonnen - mit 3:2 (2:1) gegen den FC Villarreal. Stürmer Mariano Diaz gelang ein Doppelpack für die Gastgeber (2./49. Minute) für die Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane, das dritte Real-Tor erzielte der Ex-Frankfurter Jesus Vallejo (40.). Gerard gelang der Ausgleich für die Gäste (11.), Jauma Costa erzielte in der Nachspielzeit der zweite Treffer für den Außenseiter (90.+4).

Damit hat das Star-Ensemble von Real um Nationalspieler Toni Kroos und Weltfußballer Luka Modric zumindest theoretisch noch eine Chance auf den zweiten Platz hinter Meister FC Barcelona. Als Dritter hat Real bei zwei noch ausstehenden Spielen sechs Zähler Rückstand auf Atlético Madrid, das am Samstag 0:3 bei Espanyol Barcelona verlor. Den direkten Vergleich beider Teams hat Real für sich entschieden.

18:57 Uhr

Stevens verfügt Party-Verbot auf Schalke

Interimstrainer Huub Stevens sieht nach dem gesicherten Klassenverbleib keinen Anlass für eine Party beim FC Schalke 04. "Nein, das nicht. Ich habe morgen frei gegeben und Dienstag haben sie Laktattest", sagte der Niederländer auf eine Frage nach möglichen Feierlichkeiten der Spieler nach dem 0:0 gegen Augsburg bei Eurosport. Durch die Nullnummer hatte Schalke die letzten theoretischen Zweifel am Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga beseitigt. Auf die Frage, ob David Wagner sein Nachfolger werde, gab Stevens, der auch Aufsichtsratsmitglied ist, keine Antwort.

18:46 Uhr

VfB Friedrichshafen geht in Volleyball-Finale in Führung

Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen sind noch einen Sieg vom ersten deutschen Meistertitel seit 2015 entfernt. Der DVV-Pokalsieger vom Bodensee gewann vor 3350 Zuschauern in der Friedrichshafener Arena das dritte Playoff-Finalspiel gegen Titelverteidiger Berlin Volleys mit 3:1 (31:29, 25:21, 13:25, 25:19) und ging in der "Best-of-Five"-Serie mit 2:1 in Führung. Damit kann der VfB schon in der vierten Partie am Mittwoch (18.30 Uhr/Sport1) in Berlin für die Entscheidung sorgen.

17:38 Uhr

Manchester United verpasst die Champions League

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat die Qualifikation für die Champions League verpasst. Die Red Devils kamen bei Absteiger Huddersfield Town trotz einer frühen Führung nur zu einem peinlichen 1:1 (1:0). Mit vier Punkten Rückstand auf Tottenham Hotspur kann Man United die Spurs am letzten Spieltag nicht mehr von Platz vier verdrängen, der zur Teilnahme an der Königsklasse berechtigt.

  • d3e7a95b88d2e2c252d07164a4235a92.jpg

    Bedient: Manchester Uniteds Paul Pogba.

    (Foto: Action Images via Reuters)

    Die Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjaer spielt in der kommenden Saison damit nur in der Europa League.
  • Scott McTominay (8. Minute) hatte Man United zunächst in Führung geschossen. In der zweiten Halbzeit gelang Isaac Mbenza (60.) jedoch der Ausgleich für das Team des deutschen Trainer Jan Siewert, das weit abgeschlagen den letzten Tabellenplatz belegt.
  • Nutznießer des Man-United-Resultats war der FC Chelsea, der sich mit einem 3:0 (0:0) zuhause gegen den FC Watford auf den dritten Platz verbesserte und dabei auch von Tottenhams Niederlage am Samstag in Bournemouth profitierte.
  • Ruben Loftus-Cheek (48.), David Luiz (51.) und Gonzalo Higuain (75.) trafen an der Stamford Bridge für die Blues, die im Halbfinal-Rückspiel der Europa League am Donnerstag Eintracht Frankfurt empfangen (Hinspiel 1:1).
16:06 Uhr

HSV bestätigt: Rauswurf von Coach Wolf war keine Option

d93b376e3a332fe7be9ba70d540453bc.jpg

Sein Rauswurf war keine Option: Hannes Wolf.

(Foto: dpa)

Sportvorstand Ralf Becker vom Hamburger SV hat eine Trennung von Trainer Hannes Wolf nicht ernsthaft erwogen. Diese Option habe es nicht gegeben, sagte er. Einen Tag zuvor hatten die Hanseaten mit dem 0:3 gegen den FC Ingolstadt einen herben Rückschlag im Aufstiegskampf einstecken müssen. Nach dem siebten Spiel ohne Sieg war mit der Beurlaubung von Wolf gerechnet worden. "Es ist das Beste für die jetzige Situation, in dieser Konstellation nach Paderborn zu gehen", betonte Becker mit Blick auf das vorletzte Saisonspiel beim Mitkonkurrenten am kommenden Sonntag. Die Partie in Paderborn sei "ein Endspiel". Becker erinnerte daran, dass der HSV unter Wolf in dieser Saison zweimal die Ostwestfalen schlagen konnten: in der Hinrunde und im DFB-Pokal-Viertelfinale. Ob Wolf auch in der neuen Saison HSV-Trainer bleibt, ist indes offen.

Eine sehr lesenswerte Analyse über Wolfs Situation beim HSV lesen Sie hier!

15:23 Uhr

Audi-Dreifacherfolg: Rast krönt furiose DTM-Aufholjagd

Audi-Pilot René Rast hat den zweiten Lauf der DTM gewonnen.

  • Der Champion von 2017 siegte auf dem Hockenheimring vor seinem Audi-Teamkollegen Nico Müller (Schweiz) sowie BMW-Fahrer Robin Frijns (Niederlande).
  • Dabei krönte Rast, der am Vortag kurz vor Schluss ausgeschieden war und somit seinen siebten Sieg in Serie verpasste, eine furiose Aufholjagd.
  • Am Samstag hatte der zweimalige Champion Marco Wittmann mit seinem BMW die Audi-Piloten Mike Rockenfeller und Robin Frijns (Niederlande) auf die Plätze verwiesen.
14:53 Uhr

"Malocher, Macho, Manager" - Gänsehaut-Choreo für Assauer

114c115838604b136dfc7f646579ce4b.jpg

Tolle Choreografie.

(Foto: imago images / Eibner)

Mit einer großen Choreografie über die gesamte Nordkurve haben die Fans des FC Schalke 04 nochmals an die im Februar verstorbene Klub-Ikone Rudi Assauer erinnert. "Malocher, Macho, Manager", stand auf einem großen Transparent, das vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg entrollt wurde. In der Mitte der Kurve war ein Plakat zu sehen, das Assauer mit Zigarre im Mund und Uefa-Pokal-Trophäe über der Schulter zeigte. Der Manager der Schalker, der am 6. Februar nach langer Krankheit verstorben war, wäre am 30. April 75 Jahre alt geworden. Auch während der Anfangsphase des Spiels waren immer wieder laute Rudi-Assauer-Rufe aus der Kurve zu hören.

Wie das Spiel läuft, erfahren Sie in unserem Liveticker!

14:22 Uhr

Cristiano Ronaldo macht sich selbst zum Superhelden

*Datenschutz

Läuft bei ihm! Cristiano Ronaldo hat eine eigene Comic-Serie der Öffentlichkeit präsentiert. Darin avanciert der 34-Jährige zum Superhelden, der es mit Außerirdischen und Robotern aufnimmt. CR7 stellte "Striker Force 7" bei Twitter mit einem animierten Trailer vor. "So wie der Fußball Kulturen und Menschen auf der ganzen Welt zusammenbringt, glaube ich, dass auch tolle Zeichentrickfiguren und Helden dies können", betonte er. Der Multimillionär Ronaldo ist bekannt dafür, dass er sich geschäftlich breit aufstellt und immer neue Business-Ideen umsetzt. Erst im März hatte er eine Klinik für Haartransplantationen in Madrid eröffnet.

13:58 Uhr

Nach Jury-Entscheidung: Krasser Außenseiter gewinnt Kentucky Derby

9632ddebfc4c6c2c89087f728bd1db54.jpg

Country House hat's gemacht.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Außenseiter Country House ist zum Sieger des 145. Kentucky-Derbys erklärt worden. Der zu einer Quote von 65:1 gestartete französische Jockey Flavien Prat profitierte dabei von einer Entscheidung der Jury.

  • Der in diesem Jahr noch unbezwungene Sieger Maximum Security hatte vor über 150.000 Zuschauern auf der Bahn Churchill Downs in Kentucky anfangs der Zielgeraden drei Pferde behindert, sodass die Jury eine knappe halbe Stunde nach dem Zieleinlauf das Ergebnis korrigierte.
  • Die Besitzer von Maximum Security denken über eine Berufung nach.
13:34 Uhr

Aggressiver Jena-Fan attackiert Schiedsrichter mit Stuhl

Eine Stuhlattacke auf den Schiedsrichter hat im Fußball-Drittligaspiel zwischen Carl Zeiss Jena und den Würzburger Kickers (3:4) für einen Skandal gesorgt. Der Unparteiische Markus Wollenweber wurde durch den Stuhlwurf eines aggressiven Jena-Anhängers leicht verletzt. Der Täter wurde vorläufig festgenommen. Entsprechende Anzeigen wurden erstattet. Laut Darstellung der Polizei hatten verschiedene Randalierer angesichts der Heimpleite der abstiegsbedrohten Jenaer versucht, über den Zaun zu steigen und das Spielfeld zu stürmen. Sie wollten offenbar den Schiedsrichter attackieren, als dieser den Platz nach dem Abpfiff verlassen wollte. Einem Einzeltäter gelang es jedoch, den Schiri durch einen gezielten Stuhlwurf zu treffen und zu verletzen.

12:59 Uhr

Julian Nagelsmann und der bizarre Fluch der 26

Die Zahl 26 muss Julian Nagelsmann und allen anderen bei 1899 Hoffenheim am Samstag vorgekommen sein wie ein böser Fluch. Beim 2:2 in Mönchengladbach verspielten die Kraichgauer am 31. Spieltag zum zwölften Mal eine Führung - und verloren dadurch 26 Punkte. Sie trafen durch Stefan Posch (35.) und Nationalspieler Nico Schulz (78.) die Latte - und damit schon 26 Mal in dieser Spielzeit Aluminium. Und sie hatten nach offizieller DFL-Statistik am Samstag 26:10 Torschüsse, die nicht zum Sieg reichten. "Wenn wir die Qualität hätten, all diese Spiele über die Zeit zu bringen, dann könnten Bayern und Dortmund machen, was sie wollen", sagte Nagelsmann: "Dann würden wir Meister werden. Leider haben wir diese Qualität nicht. Deshalb stehen sie da oben. Und wir stehen da, wo wir stehen." Die Rechnung stimmte. Mit 51 Punkten müssen die Hoffenheimer aktuell um die Europa-League-Qualifikation bangen. Mit 26 Zählern mehr und dann eben 77 stünden sie vor dem Tabellenführer aus München (74).

12:24 Uhr

Warum Beckenbauer auf James-Verbleib beim FC Bayern hofft

imago39427322h.jpg

Franz Beckenbauer mag ihn, diesen James Rodríguez.

(Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur)

Ehrenpräsident Franz Beckenbauer würde einen Abgang von James Rodríguez bedauern. "Er passt zum FC Bayern, weil er mit dem Ball umgehen kann. So viele haben wir da nicht in der Mannschaft", sagte der 73-Jährige. "Wenn er oder Thiago den Ball behandeln, dann kommt ein Raunen durch die Zuschauer, weil das eine besondere Ballbehandlung ist." James ist seit 2017 von Real Madrid ausgeliehen. Die Bayern besitzen eine einseitige Option, ihn für 42 Millionen Euro fest zu verpflichten. Aktuell wird über einen Abgang des Offensivspielers spekuliert. "Wir haben uns noch nicht entschieden und lassen uns Zeit", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei Sky. "Er ist immer eine Option und ein Spieler, der richtig gut kicken kann. Er tut uns immer gut. Wir werden es schon entscheiden und lassen uns nicht beeinflussen."

Zuletzt hatte die "Marca" über das Ende von James Rodríguez spekuliert. Die Meldung dazu gibt's hier!

11:59 Uhr

Wieder kein Treffer: Schweinsteiger-Team zittert sich zum Punkt

imago40184372h.jpg

Mit Bastian Schweinsteiger in der Innenverteidigung kassierte Chicago immerhin kein Gegentor.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Zum dritten Mal hintereinander haben Bastian Schweinsteiger und Chicago Fire nicht gewonnen. Beim 0:0 gegen den Los Angeles FC waren der 2014er-Weltmeister und seine Jungs mit einem Zähler aber gut bedient, denn die Hausherren waren drückend überlegen. Während LA die Western Conference der MLS anführt, rutscht Chicago im Osten auf den neunten Platz ab. Aus Sicht der Mannschaft aus Illinois war es aber nicht nur das dritte Spiel in Serie ohne Sieg, sondern auch die dritte aufeinanderfolgende Partie ohne eigenen Treffer. Die beste Möglichkeit vergab Nemanja Nikolic (54.). Auf der Gegenseite rettete Fire-Keeper David Ousted viermal in höchster Not. Schweinsteiger wurde vor 22.154 Zuschauern von seinem Trainer Veljko Paunovic in der Innenverteidigung aufgeboten und sah nach 41 Minuten die Gelbe Karte.

11:23 Uhr

Nun ist's offiziell: Ribéry verlässt den FC Bayern

Sagen wir's mal so: Überraschend ist das nicht. Nach Arjen Robben macht nun auch Franck Ribéry sein Servus offiziell. Wie der Niederländer werde auch der Franzose seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern, hieß es auf der Internetseite der Münchener. "Zu Bayern zu kommen war ein Traum für mich", sagte Ribéry: "Man hat mich in meinem Leben und meiner Karriere nie fallenlassen, das werde ich nie vergessen." Es sei "Wahnsinn, dass ich zwölf Jahre hier war", der Abschied falle ihm und den Fans schwer, "aber wir können nicht vergessen, was wir zusammen erlebt haben". Für die kommende Saison habe er "noch keinen richtigen Plan. Natürlich werde ich noch spielen, aber ich weiß es noch nicht 100-prozentig sicher."

Die Bayern geben derweil auch bekannt, dass sie ihr langjähriges Erfolgs-Duo 2020 mit einem Abschiedsspiel würdigen wollen. Ein konkretes Datum nennen sie nicht.

11:04 Uhr

Harden führt Houston zum Sieg gegen die Warriors

Superstar James Harden hat die Houston Rockets im dritten Spiel der Play-off-Viertelfinals in der NBA zum ersten Sieg über den amtierenden Champion Golden State Warriors geführt. Der 29-Jährige erzielte beim 126:121 insgesamt 41 Punkte und verwandelte 49 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung den Dreier zur vorentscheidenden Sechs-Punkte-Führung. Damit verkürzte Houston in der Serie best of seven auf 1:2.Der Einsatz von Harden war fraglich, nachdem "The Beard" in Spiel zwei eine Augenverletzung erlitten hatte. Zwar waren noch Spuren eines Blutergusses im linken Auge sichtbar, das tat jedoch der Leistung keinen Abbruch. Eine wichtige Rolle spielte auch Houstons Wing Eric Gordon, der alleine in der ersten Spielhälfte 20 Punkte erzielte und am Ende auf 30 Punkte kam. Erfolgreichster Werfer der Partie war Warriors-Superstar Kevin Durant mit 46 Punkten.

10:21 Uhr

Franz Beckenbauer spricht über seine Gesundheit

Nach gesundheitlichen Rückschlägen in der Vergangenheit hat sich Franz Beckenbauer positiv zu seinem Wohlbefinden geäußert. "Es ist nicht gerade die Zeit, um Bäume auszureißen, aber es geht mir besser, ich bin ganz zufrieden", sagte der 73-Jährige, der in der "Welt am Sonntag" zehn von Ex-Weltmeistern gestellte Fragen beantwortete. Beckenbauer war zuletzt deutlich seltener in der Öffentlichkeit aufgetreten als noch vor einigen Jahren.

09:55 Uhr

BVB-Patzer, HSV-Krise und Schalkes Rettung?

Moinsen, der Titelkampf in der Fußball-Bundesliga scheint entschieden. Nach dem Doppel-Bock des BVB gestern Abend in Bremen hat der FC Bayern nun zwei Spieltage vor Schluss vier Punkte Vorsprung - auch wenn das Restprogramm der Münchener mit RB Leipzig (auswärts) und Eintracht Frankfurt (zuhause) durchaus anspruchsvoll ist. Unser Kollege Felix Meininghaus war in Bremen und hat mal aufgeschrieben, was der Borussia aus Dortmund im Saisonendspurt alles fehlt - hier entlang. So richtig mies läuft's auch beim Hamburger SV - doch trotz miserabler Zweitliga-Rückrunde und Heimdesaster gegen Ingolstadt darf Coach Hannes Wolf weitermachen. Unser Kollege Oliver Jensen hat sich mal dem "warum" gewidmet - hier lesen Sie seine Analyse. Gucken wir aber mal auf das, was heute wichtig wird:

  • In der 1. Bundesliga stehen drei Spiele an: Auch wenn der FC Schalke über die Tordifferenz gegenüber dem VfB Stuttgart bereits eigentlich gerettet ist, kann der Klub mit einem Remis gegen Augsburg jegliche kleinste Restzweifel ausräumen (13.30 Uhr). Die anderen Partien: SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf (15.30 Uhr) und Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt (18 Uhr). Alle Spiele gibt's wie gewohnt bei uns im Liveticker.
  • In der 2. Bundesliga stellen wir uns heute die Frage: Kann Union Berlin die Patzer des HSV und des SC Paderborn für sich im Kampf um den Aufstieg in die 1. Liga nutzen? Um 13.30 Uhr müssen die Eisernen beim SV Darmstadt 98 antreten. Außerdem spielen: Holstein Kiel - MSV Duisburg (letzte Chance zum Klassenerhalt) und Jahn Regensburg - Erzgebirge Aue.
  • In der Premier League bleibt der FC Liverpool nach seinem spektakulären Sieg in Newcastle vorerst Tabellenführer, denn Konkurrent ManCity spielt erst am Montag (21 Uhr gegen Leicester City). Stattdessen gibt's heute das Duell um die Champions-League-Ränge: Chelsea spielt gegen Watford und ManUnited bei Huddersfield (Anpfiff jeweils um 15 Uhr).
  • Auf dem Hockenheimring wird um 13.30 Uhr DTM gefahren.

So, gehen wir's an. Glück auf.

09:01 Uhr

Kühnhackl und Greiss fliegen mit Islanders aus NHL-Playoffs

Die Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl und Thomas Greiss sind mit den New York Islanders im Play-off-Viertelfinale der NHL gescheitert. Die Islanders kassierten mit einem 2:5 bei den Carolina Hurricanes die vierte Niederlage und verloren die Best-of-seven-Serie mit 0:4.

  • Sowohl Kühnhackl als auch Greiss könnten nun relativ schnell zur deutschen Nationalmannschaft stoßen, die sich in Mannheim auf die WM in der Slowakei (10. bis 26. Mai) vorbereitet.
  • Das gilt möglicherweise auch für Torhüter Philipp Grubauer, der im Tor der Colorado Avalanche erneut eine hervorragende Leistung bot, die 1:2-Niederlage bei den San Jose Sharks damit aber nicht verhindern konnte.
  • Die Sharks führen damit in der Serie mit 3:2, müssen allerdings am Montag zu Spiel sechs in Denver antreten.
08:34 Uhr

Videobeweis-Chef hadert: Entscheidung gegen Boateng war falsch

c0509faddb3503240a11849b976f4b2e.jpg

Christian Dingerts Entscheidung gegen Jérome Boateng war falsch. So sieht es der Videobeweis-Chef.

(Foto: imago images / Michael Weber)

Der Projektleiter Videobeweis Jochen Drees hat nach erneut mehreren umstrittenen Handszenen bei den Samstagsspielen der Fußball-Bundesliga Fehler bei den Entscheidungen eingeräumt. "Nach dem heutigen Nachmittag waren wir natürlich alle nicht so zufrieden", sagte Drees in der Nacht im "Aktuellen Sportstudio" des ZDFs. Der Elfmeterpfiff von Referee Christian Dingert nach einem Handspiel von Jérome Boateng beim 3:1-Sieg des FC Bayern gegen Hannover 96 war nach Ansicht von Drees falsch. Ein klares Handspiel von Berlins Karim Rekik in der Partie gegen den VfB Stuttgart wurde nicht einmal vom Video-Referee überprüft. "Wir sind da auch der Meinung, dass das ein strafbares Handspiel ist", sagte Drees. Der Fehler sei erst in der Halbzeit aufgefallen, erklärte er und sprach von einem "menschlichen Fehler". Auch für ein Handspiel von Dortmunds Mario Götze in Bremen gab es keinen Elfmeter. Dies beurteilte Drees als richtig. Grundsätzlich könne er verstehen, dass die Aktiven Probleme mit der Art hätten, "wie das Handspiel im Moment ausgelegt wird".