Sonntag, 01. November 2020Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig & Till Erdenberger
23:22 Uhr

Bayern ziehen Angebot an Alaba zurück

Fußball-Rekordmeister Bayern München hat das Angebot zur Vertragsverlängerung an seinen Abwehrchef David Alaba zurückgezogen. Das bestätigte Präsident Herbert Hainer am Sonntagabend im Bayerischen Rundfunk. Demnach habe der österreichische Nationalspieler die Frist bis Ende Oktober verstreichen lassen, um sich für das Bayern-Angebot zu entscheiden. Zuvor habe der Triple-Sieger der Alaba-Seite deutlich gemacht, bis Ende Oktober Klarheit haben zu wollen, berichtete Hainer in der Sendung Blickpunkt Sport. Als die Münchner bis Samstag keine Antwort erhielten, habe Sportvorstand Hasan Salihamidzic "nochmal aktiv" bei Alabas Berater nachgehakt: "Die Antwort war, dass das Angebot noch immer unbefriedigend ist und wir weiter nachdenken sollen. Daraufhin haben wir uns entschlossen, das Angebot komplett vom Tisch zu nehmen - das heißt, es gibt kein Angebot mehr", sagte Hainer.

21:55 Uhr

Carthy gewinnt Vuelta-Königsetappe, Roglic verliert die Gesamtführung

Der Brite Hugh Carthy hat die Königsetappe der Spanien-Rundfahrt gewonnen. Während der 26 Jahre alte Fahrer von EF Pro Cycling sich nach 109 Kilometern bei der Bergankunft am Alto de l'Angliru als Teil einer auseinander gefallenen Favoritengruppe durchsetzte, entriss der Ecuadorianer Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) seinem Rivalen Primoz Roglic (Jumbo-Visma) das Rote Trikot des Gesamtführenden. Im Gesamtklassement liegt Carapaz nach dem zwölften Teilabschnitt zehn Sekunden vor Roglic. Carthy schob sich mit jetzt 32 Sekunden Rückstand auf den dritten Rang vor. Als Vierter ist der Ire Dan Martin (Israel Start-Up Nation/35 Sekunden Rückstand) am Ende der zweiten Woche ebenfalls nicht weit entfernt.

20:46 Uhr

Arsenal siegt im Krisenduell bei Man United erstmal seit 14 Jahren

imago0049040759h.jpg

Freudentanz: Aubameyang machte mal wieder den Unterschied.

(Foto: imago images/PA Images)

Der FC Arsenal hat in der Premier League einen Prestigesieg errungen und den englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United damit tiefer in die Krise gestürzt. Die Londoner setzten sich mit 1:0 (0:0) im Old Trafford durch. Für Arsenal war es der erste Ligaerfolg bei den Red Devils seit September 2006. Den Siegtreffer erzielte der frühere Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang in der 69. Minute per Strafstoß. Zuvor war sein Teamkollege Hector Bellerin im Strafraum von Manchesters Paul Pogba gefoult worden.

In der laufenden Saison blieben die beiden einstigen Spitzenteams bislang deutlich hinter den Erwartungen zurück. Der FC Arsenal gewann vier seiner sieben Ligaspiele und verlor drei. Man United, das eine Partie weniger absolviert hat, holte in sechs Spielen nur zwei Siege bei einem Unentschieden und drei Niederlagen. Der Druck auf Trainer Ole Gunnar Solskjaer, für den es das 100. Spiel als Coach von Man United war, dürfte nach der Heimpleite wieder zunehmen.

20:01 Uhr

Klopp und Liverpool jubeln, weil Konkurrent Everton verliert

Der FC Everton hat den Sprung an die Tabellenspitze der Premier League verpasst. Der englische Fußball-Traditionsklub verlor bei Newcastle United 1:2 (0:0) und bleibt mit 13 Punkten erster Verfolger des Erzrivalen und Meisters FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp, der nun mit 16 Zählern an der Spitze thront. Der englische Nationalspieler Callum Wilson (56., Foulelfmeter/84.) avancierte mit einem Doppelpack zum Matchwinner für die Magpies. Sein Three-Lions-Teamkollege Dominic Calvert-Lewin (90.+1) gelang in der Nachspielzeit nur noch der Anschlusstreffer für die Toffees.

19:11 Uhr

Panenka-Elfer: Ronaldo trifft nach Corona-Erkrankung doppelt

imago0049035993h.jpg

Da bin ich wieder: Cristiano Ronaldo trifft kurz nach seiner Einwechslung.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Superstar Cristiano Ronaldo hat bei seinem Comeback nach überstandener Corona-Infektion den italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin mit einem Doppelpack zum Sieg geschossen. Der Portugiese erzielte beim 4:1 (1:1) beim Aufsteiger Spezia Calcio nur drei Minuten nach seiner Einwechslung den vorentscheidenden zweiten Treffer (59.) und später mit einem "Panenka-Elfmeter" auch den Endstand (76.). Juve, für das zudem Alvaro Morata (14.) und Adrien Rabiot (67.) trafen, rückte mit zwölf Punkten zumindest vorübergehend auf Tabellenplatz zwei vor.

17:18 Uhr

Hamilton jubelt, Vettel frustet, Verstappen fliegt ab: Die Imola-Highlights

Lewis Hamilton fährt zu seinem 93. Grand-Prix-Sieg, Mercedes feiert den siebten Konstrukteurstitel in Serie - und dahinter ist eine ganze Menge los in Imola. Abflüge, spektakuläres Reifenpech - und Ferrari-Chaos, das mal wieder auf Kosten Sebastian Vettels geht. Die Highlights des Großen Preises der Emilia Romagna im Video.

17:15 Uhr

Fußball-Legende Bobby Charlton ist an Demenz erkrankt

Die englische Fußball-Legende Bobby Charlton (83) ist Medienberichten zufolge an Demenz erkrankt. Seine Frau Norma hat nach Angaben der Zeitung "Telegraph" der Veröffentlichung der Diagnose zugestimmt. Erst im Juli war Charltons älterer Bruder Jack im Alter von 85 Jahren gestorben, auch er litt an Demenz. Bobby Charlton, Weltmeister von 1966, gilt als größter englischer Fußballer der Geschichte. Sein Name ist zudem eng verbunden mit Manchester United. Nur Ryan Giggs hat mehr Spiele für die Red Devils bestritten, nur Wayne Rooney mehr Tore erzielt.

15:58 Uhr

Panne vermiest das Rennen: Vettels Boxen-Alptraum im Video

Für Sebastian Vettel läuft es beim Grand Prix der Emilia Romagna in Imola endlich mal wieder gut. Der Hesse liegt auf Platz vier, als er zum ersten Boxenstopp kommt. Dann geht wieder alles schief.

15:42 Uhr

Fallrückzieher mit 39! Ibrahimovic trifft wieder, Milan bleibt erster

Dank eines Fallrückzieher-Tores von Superstar Zlatan Ibrahimovic bleibt der AC Mailand Tabellenführer der Serie A. Der schwedische Stürmer traf beim 2:1 (1:0) bei Udinese Calcio in der 83. Minute selbst und bereitete zudem den ersten Treffer von Franck Kessie (18.) stark vor. Die Gastgeber kamen durch einen Foulelfmeter von Rodrigo De Paul (48.) nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Das ungeschlagene Milan ist mit 16 Punkten aus sechs Spielen Spitzenreiter vor Atalanta Bergamo (12), das am Samstag ohne den deutschen Nationalspieler Robin Gosens 2:1 beim Tabellenletzten FC Crotone gewonnen hatte. Der 26-Jährige wird wegen einer Wadenverletzung sehr wahrscheinlich auch im Champions-League-Duell gegen den FC Liverpool am Dienstag (21.00 Uhr) fehlen.

14:48 Uhr

Ex-Barça-Coach Setién: "Messi ist schwer zu handhaben"

Der im Sommer nach der 2:8-Blamage gegen den FC Bayern in der Champions League geschasste Trainer Quique Setién räumte in der Zeitung "El País" ein, dass ihn die Niederlage gegen die Bayern "extrem getroffen" habe. Er habe beim FC Barcelona "nie er selbst" sein können. Und zu Lionel Messi sagte er: "Leo ist schwer zu handhaben. Aber wer bin ich, ihn zu ändern? Sie haben ihn jahrelang so akzeptiert und auch nicht geändert", betonte Setién, dessen Nachfolger der Niederländer Ronald Koeman ist.

13:57 Uhr

Grand Prix in Imola läuft: Vettel fährt ein bisschen vorne mit

Nein, Sie müssen sich nicht verwundert die Augen reiben: Zur Mitte des Grand Prix der Emilia Romagna fährt Sebastian Vettel tatsächlich vergleichsweise weit vorne mit: Vor seinem ersten Boxenstopp ist der Ferrari-Pilot, der von Position 14 gestartet war, Vierter.

Doch nach einem verpatzten Boxenstopp muss sich Vettel wieder ganz hinten einreihen: Vettel landet wieder auf Platz 14.

Wie es mit dem gebeutelten viermaligen Weltmeister weitergeht? Verfolgen Sie das Rennen jetzt im Liveticker auf ntv.de.

12:59 Uhr

Imola von oben: Das sind die kritischen Stellen für Vettel und Co.

Bereits zum 70. Mal reist die Formel 1 um die Welt. Auf den Strecken von Österreich bis Abu Dhabi qualmen die Reifen und jede einzelne hat ihren besonderen Reiz. ntv-Motorsportexperte Christian Danner erklärt Kurve für Kurve, was die Rennfahrer erwartet.

11:54 Uhr

Einbrecher kassieren in Italiens Fußball ab

Paulo Fonseca, Coach des italienischen Fußball-Traditionsklubs AS Rom, ist das Opfer einer Diebesbande geworden. Die Langfinger stiegen in die Wohnung des portugiesischen Fußballlehrers ein, der sich gerade beim Training mit der Roma befand.

Drei Uhren im Wert von 100.000 Euro wurden entwendet, berichtete die römische Tageszeitung Il Messaggero. Die Ermittler vermuten, dass es sich um die Tat einer osteuropäischer Bande handelt, die auf Diebstahl von Luxusuhren spezialisiert ist. Spieler und Trainer sind in Italien zuletzt wiederholt ins Visier von Kriminellen geraten. Vor zwei Wochen war die Wohnung des Lazio-Spielers Joaquin Correa ausgeraubt worden, während dieser gegen FC Bologna spielte.

Ende September waren vermummte Männer in die Villa des früheren Bayern-München-Torjägers Luca Toni unweit der norditalienischen Stadt Modena eingedrungen, während er zu Hause mit seinen Kindern war. Toni wurde mit einer Pistole bedroht und wurde gezwungen, Schmuck und andere Gegenstände auszuhändigen.

09:31 Uhr

Geht "tierisch auf die Nerven": Ärger um "Reklamierarm"

bed79f2dea4c15c237e2f33fe011fc72.jpg

"Reklamierarm" für Fortgeschrittene

(Foto: dpa)

Der frühere Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer hat das Verhalten von Bundesliga-Profis auf dem Platz bemängelt. "Es wird ständig versucht, sich mit illegalen Mitteln einen Vorteil zu verschaffen, selbst wenn es der Spieler eindeutig besser weiß. Weil ihm völlig klar ist, dass er als Letzter am Ball war. Oder dass es kein Abseits war, obwohl er sofort den Reklamier-Arm hochreißt", schrieb der 52-Jährige in seiner Kolumne für die "Bild am Sonntag".

Ihm sei schon klar, erklärte Kinhöfer weiter, dass es zum Profifußball dazugehöre, zu versuchen, den maximalen Profit herauszuholen. Die besagten Aktionen gehen ihm aber "tierisch auf die Nerven. Auch, weil ich merke, dass das immer mehr zunimmt. Achten Sie mal darauf: Wenn der Ball zum Beispiel ins Aus geht, heben beide Spieler den Arm." Einer lüge dabei bewusst. Kinhöfer prangerte auch jene Spieler an, "die bei der kleinsten Berührung hinfallen". Konkret nannte er den Stürmer Gonçalo Paciência vom FC Schalke 04: "Mann, das ist so eine Kante - und sinkt bei jeder Berührung zu Boden wie mit der Axt gefällt." Dies sei sogar kontraproduktiv, da sich die Unparteiischen so etwas merken würden und besonders vorsichtig seien, für solche Spieler auf Strafstoß zu entscheiden.

08:45 Uhr

Ex-US-Präsident begeistert mit Treffer von weit draußen

07:57 Uhr

"Wenn man so viel Sorge hat ...": Diese Klausel findet Nagelsmann "blöd"

91b8af0bb857b2e26728a9993ef996ee.jpg

Eine Leihspieler-Klausel hätte Julian Nagelsmann womöglich eine Pleite gegen Gladbach erspart.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Julian Nagelsmann hält trotz des Treffers von Hannes Wolf gegen RB Leipzig Vertragsklauseln für "blöd", die Leihspielern einen Einsatz gegen den eigenen Klub verbieten. "Ich weiß, dass es diese Regelung gibt. Aber ich finde diese Regelung nicht gut", sagte der RB-Trainer nach der 0:1 (0:0)-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach. Das entscheidende Tor hatte ausgerechnet der von Leipzig nach Gladbach verliehene Wolf erzielt. "Warum soll man gegen den Ex-Klub nicht spielen? Wenn man so viel Sorge hat, dass einen der Spieler zu einer Niederlage schießt, dann sollte man ihn vielleicht nicht verleihen, sondern behalten und spielen lassen", sagte Nagelsmann.

Wolf hatte im Borussia-Park das erste Bundesligator seiner Karriere erzielt. "Dass der Hannes kicken kann, wissen wir. Deswegen haben wir ihn auch gekauft", sagte Nagelsmann. Tore schießen sei letztlich aber Wolfs "Job", so Nagelsmann weiter: "Und ich glaube, Gladbach bezahlt ihn auch, wenn ich richtig informiert bin."