Sonntag, 10. Januar 2021Der Sport-Tag

22:35 Uhr

Eisenbichler springt knapp am Podium vorbei

Skispringer Markus Eisenbichler ist beim Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt erneut knapp am Siegerpodest vorbeigeschrammt. Der 29 Jahre alte Bayer belegte nach Sprüngen auf 136,5 und 135,5 Meter den vierten Rang und bestätigte damit seine starke Form vom Vortag, als er ebenfalls Vierter wurde.

Den Sieg sicherte sich Norwegens Gelb-Träger Halvor Egner Granerud (140 und 138 Meter). Er baute damit auch seine Führung im Gesamtweltcup aus. Rang zwei belegte sein Landsmann Daniel-André Tande, Dritter wurde Stefan Kraft aus Österreich. Die weiteren deutschen Starter hinter Eisenbichler hatten beim Heimspiel im Schwarzwald größere Probleme. Der Tournee-Zweite Karl Geiger belegt diesmal Rang elf, auch Pius Paschke (12.) und Severin Freund (24.) holten Weltcup-Punkte. Constantin Schmid und Martin Hamann (Ränge 32 und 39) schieden bereits im ersten Durchgang aus.

22:00 Uhr

Lewandowski gewinnt schon wieder einen Titel

Weltfußballer Robert Lewandowski ist zu Polens Sportler des Jahres gekürt worden. "Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, die ich dank der Stimmen der polnischen Fans erhalten habe", sagte Lewandowski. "Ich glaube, dass die nächsten großen Momente und Erfolge noch vor uns liegen." Für Lewandowski ist es nach 2015 der zweite Erfolg bei der Wahl zum polnischen Sportler des Jahres. Der 32-Jährige gewann diese vor der French-Open-Siegerin Iga Swiatek und dem Gewinner der Vierschanzentournee, Kamil Stoch.

21:06 Uhr

"Es wird auch viel mehr arbeitslose Fußballspieler geben"

Die ökonomischen Folgen der Pandemie auf die Fußball-Bundesliga werden nach Ansicht von Fredi Bobic noch lange nachwirken. "Der wirtschaftliche Schaden wird die nächsten ein, zwei Jahre nachhaltig sein", sagte der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt bei Sport1. Die Corona-Krise habe bereits ein Umdenken bei den Proficlubs bewirkt, auch was Spielerverpflichtungen und Personalkosten angehe. "Man muss es tun, um Kosten zu senken. Es gab schon einen Einbruch von knapp 60 Prozent während der Transferperiode im vergangenen Sommer, was erschreckend war", sagte Bobic.

In diesem Winter und im nächsten Sommer werde es ebenfalls "sehr überschaubar" sein. Zudem sei zu erwarten, dass sich die Gehaltsspirale, die vor der Pandemie noch einmal nach oben gegangen sei, "um einiges gesunden" werde. Er prophezeite jedoch auch: "Es wird auch viel mehr arbeitslose Fußballspieler geben."

20:38 Uhr

Skisprung-Ikone Malysz feiert seinen Nachfolger

Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch greift auch im Weltcup der Skispringer weiter nach Bestmarken. Sein Sieg in Titisee-Neustadt war der insgesamt 39. Einzelerfolg und hievte ihn gestern auf eine Stufe mit seinem polnischen Landsmann Adam Malysz, der ebenfalls 39 Skisprung-Weltcups für sich entschieden hatte. "Herzliche Glückwünsche!!", ließ Malysz seinem Schützling via Instagram ausrichten. Der 43-Jährige, der früher mit dem deutschen Duo Sven Hannawald und Martin Schmitt konkurrierte, arbeitet heute als Sportdirektor für das polnische Team.

Stoch liegt damit nur noch hinter dem noch immer aktiven Österreicher Gregor Schlierenzauer (53 Siege) und dem Finnen Matti Nykänen (46), der im Februar 2019 starb. Auch die Titelsammlung von Routinier Stoch ist beeindruckend: Neben dreimal Olympia-Gold, zweimal WM-Gold und drei Tournee-Siegen hat Stoch auch den bedeutenden Gesamtweltcup zweimal gewonnen. Der einzig fehlende Einzeltitel in Stochs Sammlung ist Gold bei der Skiflug-WM.

19:56 Uhr

Deutsche Handballer lösen bei WM-Generalprobe das EM-Ticket

Deutschlands Handballer haben eine erfolgreiche WM-Generalprobe gefeiert und sich zugleich vorzeitig für die Europameisterschaft 2022 qualifiziert. Die DHB-Auswahl gewann in Köln gegen Österreich deutlich mit 34:20 (19:5) und führt die Gruppe 2 mit 8:0 Punkten souverän an. Bester Werfer für das deutsche Team war Debütant Antonio Metzner mit fünf Toren. Am Dienstag fliegt die deutsche Mannschaft zur Weltmeisterschaft nach Ägypten, wo sie in der Vorrunde auf Uruguay, Kap Verde und Ungarn trifft.

19:26 Uhr

Japans Bevölkerung hat keine Lust mehr auf Olympia 2021

Die japanische Bevölkerung kann sich mitten im Kampf gegen die dritte Coronavirus-Welle kaum noch für die Austragung der Olympischen Spiele in diesem Sommer in Tokio begeistern. Laut einer landesweiten Telefonumfrage der Nachrichtenagentur Kyodo sind insgesamt knapp über 80 Prozent der 1041 Befragten für eine Absage (35,3 Prozent) oder erneute Verschiebung (44,8) des Mega-Events. Das ist ein neuer Umfrage-Tiefstwert vor dem Großereignis, das nach derzeitiger Planung am 23. Juli beginnen soll. Vor einem Monat hatten sich noch rund 60 Prozent gegen die Ausrichtung in diesem Sommer ausgesprochen.

Die japanischen Organisatoren haben trotz der schwierigen Coronalage eine weitere Verschiebung der Spiele ausgeschlossen. Der für den Großraum Tokio verhängte einmonatige Ausnahmezustand wegen stark ansteigender Infektionszahlen ändere nichts am Fahrplan für die "sichere Austragung", hieß es.

19:03 Uhr

Alba und Bayern lösen Pflichtaufgaben

Die Titelfavoriten Alba Berlin und FC Bayern München haben in der Basketball-Bundesliga ihre Pflichtaufgaben mit großer Mühe erfüllt. Meister Berlin gewann daheim gegen die Jobstairs Gießen 46ers mit 92:82 (45:37) und behauptet dadurch den vierten Platz in der Tabelle. Direkt dahinter lauern die Münchner, die durch den 77:76 (39:33)-Sieg gegen die Niners Chemnitz nach zwei Pflichtspielniederlagen wieder in die Erfolgsspur zurückkehrten.

Alba und die Bayern bleiben am Tabellenführer MHP Riesen Ludwigsburg dran. Die Baden-Württemberger hatten bereits gestern mit 89:87 gegen Ratiopharm Ulm gewonnen und auch die EWE Baskets Oldenburg festigten tags zuvor dank eines 80:73 gegen Medi Bayreuth ihren Platz in der Spitzengruppe. Außerdem trennten sich die Fraport Skyliners und die BG Göttingen 81:63 (36:38). Während die Frankfurter auf einen Playoff-Platz springen, muss sich Göttingen nach der achten Niederlage nach unten orientieren.

18:35 Uhr

Ex-Bundestrainer teilt gegen Noch-Präsident Trump aus

Der frühere Basketball-Bundestrainer Chris Fleming ist erschüttert von den politischen Unruhen in den USA. "Ich würde gerne sagen, dass das alles komplett überraschend war", sagte der 50 Jahre alte Assistenzcoach der Chicago Bulls im Deutschlandfunk: "Aber die Präsidentschaft war geprägt von Regellosigkeit und Rassismus." Fleming ergänzte, niemand könne überrascht davon sein, was der noch amtierende Präsident Donald Trump mit seiner Macht angestellt habe.

Der Trainer, der von 2014 bis 2017 die deutsche Nationalmannschaft anführte, ist aber auch überzeugt, dass die Demokratie in den USA die schweren Turbulenzen überleben wird. Als herausragendes Beispiel nannte er die Basketball-Profiliga NBA. Immer wieder äußern sich prominente Profis wie LeBron James und kritisieren Trump. "Auch bei der Wahl hat die NBA eine führende Rolle für den US-Sport gespielt", sagte Fleming.

17:52 Uhr

Biathleten bleiben zu Hause ohne Podiumsplatz

Die deutschen Biathleten haben beim Heimweltcup in Oberhof nach ihren schwachen Einzelergebnissen in der Mixed-Staffel das Podium beim letzten Schießen verpatzt. Arnd Peiffer als Schlussläufer leistete sich eine Strafrunde, das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) musste sich deshalb nach 4x6 Kilometern mit dem fünften Rang zufriedengeben. Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Peiffer fehlten in der Mixed-Staffel letztlich 1:06,0 Minuten (1+7) auf die überraschend siegreichen Russen.

In der Single-Mixed-Staffel liefen Janina Hettich und Erik Lesser mit sechs Nachladern auf Rang vier. Dem DSV-Duo fehlten 1:02,0 Minuten auf Julia Simon und Emilien Jacquelin. Das französische Duo siegte mit nur drei Nachladern in 39:04,8 Minuten vor Schweden (0+5/+38,7) und den norwegischen Topfavoriten um Tiril Eckhoff und Johannes Thingnes Bö (3+8/+43,9).

17:29 Uhr

Viertligist schmeißt Ex-Bayern-Supertalent raus

446 Minuten hat Sinan Kurt für den SV Straelen gespielt, mehr kommen wohl nicht dazu. Wie "Reviersport" berichtet, hat der Viertligist den Vertrag mit dem einst als Supertalent gehandelten Offensivspieler aufgelöst. Der 24-Jährige, zuvor beim FC Bayern und Hertha BSC gescheitert, soll demnach zwar Topverdiener gewesen sein, sportlich aber längst nicht zu den Besten des Kaders gehört haben. Die Trainingsleistungen seien weit unter den Erwartungen geblieben, heißt es. Und so ist nach drei Monaten in der vierten Liga Schluss für Kurt, der unter Pep Guardiola in München in der Bundesliga debütiert hatte.

17:03 Uhr

Ingolstadt schickt Duisburg auf den letzten Platz

Der FC Ingolstadt hat in der 3. Fußball-Liga seinen zweiten Tabellenplatz gefestigt und die Sorgen beim MSV Duisburg verschärft. Die Schanzer feierten beim 2:1 (2:1) ihren neunten Saisonsieg und schossen den MSV auf den letzten Platz. Duisburg war durch Ahmet Engin (4.) in Führung gegangen, doch Dennis Eckert Ayensa (16.) und Thomas Keller (29.) drehten das Spiel zugunsten des Favoriten, der vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer Dynamo Dresden hat.

Derweil setzte sich der FSV Zwickau im Kellerduell gegen den VfB Lübeck 2:1 (0:1) durch. Zwar traf zunächst Yannick Deichmann (35.) für Lübeck, doch der FSV konterte durch Ronny König (64.) und Manfred Starke (84.) und verließ damit die Abstiegsplätze.

16:25 Uhr

Schwer verletzt: BVB monatelang ohne Witsel

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss monatelang auf den belgischen Mittelfeldspieler Alex Witsel verzichten. Der 31-Jährige erlitt beim 3:1 (0:0) bei RB Leipzig einen Riss der Achillessehne. Das bestätigte der BVB nach näheren Untersuchungen. Damit dürfte Witsel für den Rest der Saison und wahrscheinlich auch für die Europameisterschaft im Sommer ausfallen.

Witsel war in Leipzig nach knapp einer halben Stunde mit dem linken Fuß ohne Gegnereinwirkung im Rasen hängengeblieben. Anschließend war er von Betreuern gestützt in die Kabine gebracht worden.

16:04 Uhr

Tour-Hoffnung Buchmann verzichtet freiwillig auf die Tour

Radprofi Emanuel Buchmann verzichtet auf einen Start bei der kommenden Tour de France und wird sich stattdessen auf den Giro d'Italia konzentrieren. Das gab der 28 Jahre alte Ravensburger vom Team Bora-hansgrohe bekannt. "Die Tour-Strecke ist in diesem Jahr nicht für mich gemacht mit den Zeitfahren und den wenigen Bergankünften. Das Team und ich haben entschieden, dass die Chance beim Giro größer ist, dass ich aufs Podium und vorne reinfahre", sagte Buchmann: "Die Giro-Strecke ist zwar noch nicht präsentiert worden, aber normalerweise wird sie so schwer werden wie vergangenes Jahr."

Buchmann war bei der Tour 2019 auf Platz vier, bei der Tour 2020 nach einem Sturz kurz zuvor aber weit hinterhergefahren. "Es ist schon schade. Nach der Tour im vergangenen Jahr hatte ich fest geplant, sie wieder anzupeilen. Als ich dann aber die Strecke gesehen habe, war ich enttäuscht", sagte Buchmann.

15:28 Uhr

Hubert Auriol ist tot

Der ehemalige Gewinner und spätere Leiter der Rallye Dakar, Hubert Auriol, ist Medienberichten zufolge tot. Der 68-Jährige sei am Sonntag nach einem Herz-Kreislauf-Kollaps gestorben, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf seine Familie. Er habe schon länger gesundheitliche Probleme gehabt. Auriol hatte 1981 und 1983 die Rallye Dakar auf dem Motorrad gewonnen, 1992 gewann er mit dem Auto. 1995 wurde er für mehrere Jahre Leiter der berühmten Langstrecken- und Wüstenrallye. Auriol wurde 1952 in Äthiopien geboren und hatte den Spitznamen "der Afrikaner".

Einem größeren Publikum wurde er in Frankreich 2001 bekannt. Damals moderierte er die erste Staffel der Reality-Fernsehsendung "Koh-Lanta", die an das Format "Survivor" angelehnt ist.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:14 Uhr

Weidle fährt im Super-G besser als je zuvor

Lara Gut-Behrami hat den Super-G von St. Anton gewonnen. Die Schweizer Skirennfahrerin setzte sich in Österreich vor Marta Bassino aus Italien (+0,16 Sekunden) und ihrer Teamkollegin Corinne Suter (+0,20) durch. Kira Weidle fuhr auf den 15. Platz. So weit vorn war sie in dieser Disziplin im Weltcup noch nie gelandet. Am Samstag hatte die Starnbergerin beim Abfahrtserfolg von Sofia Goggia aus Italien den zehnten Platz erreicht und damit ihre Form vor den nächsten Speed-Events und der WM angedeutet.

14:35 Uhr

Atemprobleme nach Covid-19-Erkrankung: Bundesliga-Profi spielt trotzdem

Nach 15 Minuten sollte sich kein Fußballprofi auf den Knien abstützen müssen, weil die Atmung schwerfällt. Genau das ist aber Marin Pongracic passiert, Abwehrspieler beim VfL Wolfsburg. Beim 2:2 beim 1. FC Union musste der 23-Jährige zur Halbzeit ausgewechselt werden, laut Trainer Oliver Glasner hatte er "große Probleme mit der Luft". Pongracic war im November positiv auf Covid-19 getestet worden, die Erkrankung macht ihm offenbar immer noch zu schaffen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:12 Uhr

LaMelo Ball feiert historisches Triple-Double

5d0f6d01cfd219e55133466f2fdf8764.jpg

22 Punkte, 12 Rebounds und 11 Assists.

(Foto: AP)

LaMelo Ball ist seit Samstagabend der jüngste Basketballer, der in der NBA ein Triple-Double geschafft hat. Beim 113:105 seiner Charlotte Hornets gegen die Atlanta Hawks kam er auf 22 Punkte, 12 Rebounds und 11 Assists. Mit 19 Jahren und 140 Tagen unterbot Ball den bisherigen Rekord von Markelle Fultz, der bei seinem Coup für die Philadelphia 76ers am 11. April 2018 19 Jahre und 317 Tage alt war. LaMelo Ball ist erst der fünfte Neuling, dem dieses Kunststück in der NBA gelang. "Ein 19 Jahre alter Rookie sieht nicht so aus, so etwas ist eine Seltenheit", sagte Hornets-Coach James Borrego. Beim Draft 2020 war LaMelo Ball an dritter Position von den Hornets gedraftet worden. Sein älterer Bruder Lonzo Ball spielt bei den New Orleans Pelicans.

13:37 Uhr

Handballer fliegen mit Corona-Zoff zur WM

Bei der Handball-WM in Ägypten soll vor Tausenden Zuschauern gespielt werden. Auch deshalb gibt es in der deutschen Mannschaft Streit. Der Bundestrainer sieht seine junge Truppe dennoch eingeschworen und gewappnet. Erst aber wartet noch eine andere Aufgabe.

13:16 Uhr

Friedrich komplettiert Titelsammlung mit EM-Sieg im Viererbob

Francesco Friedrich hat im Viererbob seinen ersten Europameister-Titel geholt und somit seine Titelsammlung komplettiert.

  • Parallel dazu verbuchte er in Winterberg seinen 46. Weltcupsieg und übertrumpfte damit die Piloten-Bestmarke von André Lange.
  • Der Doppel-Olympiasieger und Rekordweltmeister legte mit seiner Crew Thorsten Margis, Candy Bauer und Alexander Schüller in 4,96 Sekunden einen Startrekord hin und verwies mit zwei Laufbestzeiten den Kanadier Justin Kripps mit 0,57 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.
  • Zweiter in der EM-Wertung wurde der im parallelen Weltcup-Rennen drittplatzierte Österreicher Benjamin Maier vor dem Russen Rostislaw Gaitjukewitsch.
  • Johannes Lochner kam vor Christoph Hafer auf EM-Rang vier und Weltcup-Platz fünf.
12:38 Uhr

Nächster Titel für Bayern-Titan Manuel Neuer

Nächste Ehrung für Manuel Neuer: Der große Rückhalt von Triple-Gewinner FC Bayern ist zum "Nationalspieler des Jahres 2020" gewählt worden. Bei der Abstimmung des Fanclubs Nationalmannschaft erhielt Neuer 57,8 Prozent der Stimmen und setzte sich damit deutlich durch. Auf Platz zwei landete sein Bayern-Kollege und der Torschütze des Jahres Serge Gnabry mit 15 Prozent vor Matthias Ginter von Borussia Mönchengladbach (9,3). Mit den Bayern hat der 34-jährige Neuer in der vergangenen Saison alles gewonnen, was es im Vereinsfußball zu gewinnen gibt: Meisterschaft, DFB-Pokal, Champions League, nationaler und europäischer Supercup. Zudem wurde er zum ersten Mal offiziell zum Welttorhüter gekürt. Nationalspielerin des Jahres 2020 wurde Lena Oberdorf. Bei der Abstimmung stimmten 26,8 Prozent für die erst 19 Jahre alte Abwehrspielerin vom Double-Gewinner VfL Wolfsburg. Dahinter landeten Sydney Lohmann (22,3 Prozent) und Lina Magull (16,1) von Bayern München.

12:00 Uhr

"Mythologischer Held" - Ibrahimovic' Mini-Comeback elektrisiert Italien

09ccecf9f85db3f8e17b21243579dba1.jpg

"Ibrahimovics Rückkehr beflügelt den AC Mailand, sein Comeback ist für die Rossoneri die beste Nachricht."

(Foto: imago images/HochZwei/Syndication)

Zlatan Ibrahimovic stand nach überstandener Verletzung nur wenige Minuten für den AC Mailand auf dem Platz - die Medien feierten den Rückkehrer dennoch in den höchsten Tönen. "Ibrahimovic ist in Mailand zu einem mythologischen Helden aufgerückt, halb Mensch und halb Gott. Allein seine Präsenz genügt, um Milans Schwingungen zu steigern", schrieb die "La Repubblica". Der 39-jährige Ibrahimovic wurde beim 2:0 (2:0) des Spitzenreiters gegen den FC Turin in der 85. Minute eingewechselt, zuvor hatte er wegen einer Verletzung elf Spiele verpasst. "Ibrahimovics Rückkehr beflügelt den AC Mailand, sein Comeback ist für die Rossoneri die beste Nachricht",  kommentierte die "Gazzetta dello Sport". "Der alte Löwe ist zurück. Auch wenn er nur wenige Minuten spielt: Zlatan hebt die Stimmung des ganzen Teams", schrieb "Tuttosport". Auch Trainer Stefano Pioli hob die Bedeutung hervor. "Mit Zlatan hätten wir in den vergangenen Wochen einige Spiele gewinnen können, in denen wir Unentschieden geholt haben."

11:30 Uhr

Thon: Darum ist Schalkes Sieg keine Eintagsfliege

Im allerletzten Moment wendet Schalke 04 die Schmach ab, sich die längste Sieglosserie mit Tasmania Berlin zu teilen. Gegen Hoffenheim gewinnen sie nicht nur, sie euphorisieren. Schalke-Urgestein Olaf Thon erklärt begeistert, warum das eine echte Wende gewesen sein könnte.

Einen Bericht über drei wundersame Heldengeschichten beim Schalker Wunder lesen Sie hier!

10:52 Uhr

"Bin extrem verwirrt" - Golfstar schockt sich mit Entgleisung selbst

593c6bb4d52cf64cd5a5afe27e6ed26e.jpg

"Ich bin erwachsen, es gibt absolut keinen Grund für mich."

(Foto: AP)

Dem Weltranglistendritten Justin Thomas (USA) droht nach einem homophoben Aussetzer eine Strafe durch die US-Tour der Profigolfer. Nach einem verpassten Putt an Loch vier beim Turnier in Kapalua auf Hawaii hatte der 27-Jährige laut und vernehmlich geflucht, dabei das Wort "fagot" (übersetzt: Schwuchtel) gesagt. Die Mikrofone hielten die unangemessene Wortwahl fest. Thomas selbst gab sich nach der Entgleisung erschüttert. "Das ist unentschuldbar", sagte der US-PGA-Champion von 2017, "ich bin erwachsen, es gibt absolut keinen Grund für mich, so etwas zu sagen. Ich bin extrem verwirrt." So sei er nicht, beteuerte Thomas, "unglücklicherweise habe ich es getan, ich muss es eingestehen und entschuldige mich dafür". Justin Thomas hatte die dritte Runde mit einer 68 beendet und belegte in der Zwischenwertung vor dem Schlusstag mit 202 Schlägen den fünften Platz. Spitzenreiter vor den letzten 18 Löchern war US-Landsmann Ryan Palmer mit 198 Schlägen. Deutsche Profis sind auf Hawaii nicht am Start.

10:22 Uhr

Nagelsmanns Frust nach Pleite gegen den BVB sitzt tief

Lange sieht es im Bundesliga-Spitzenspiel so aus, als könnte RB Leipzig den BVB besiegen und die Tabellenführung übernehmen - dann fällt das 1:0 für Dortmund. RB-Coach Nagelsmann ist anschließend sichtlich angefressen, doch auch sein siegreiches Gegenüber hat etwas auszusetzen.

Einen lesenswerten Nachbericht des Kollegen Ullrich Kroemer lesen Sie hier! Und den launigen Schnellcheck von Torben Siemer können Sie hier anklicken!

09:50 Uhr

Überragend gekontert: Terzic reagiert auf Zukunftsfrage beim BVB

"Ich bin mir sicher, dass ich nächste Woche noch Cheftrainer beim BVB bin."

So lässig konterte Borussia Dortmunds Trainer Edin Terzic im "Sportstudio" die Frage nach einer möglichen langfristigen Zukunft beim BVB. Nach der Trennung von Lucien Favre im Dezember hat Nachfolger Terzic nur einen Vertrag bis Saisonende.

09:29 Uhr

Unions Ruhnert widerspricht Transfergerüchten

imago46887804h.jpg

"Einige Berater haben erkannt, dass Union Teil der Bundesliga ist."

(Foto: imago images/Bernd König)

Geschäftsführer Oliver Ruhnert von Union Berlin hat Transferspekulationen um die Stürmer Sven Michel vom SC Paderborn und Kasper Junker vom norwegischen Top-Klub FK Bodø/Glimt entkräftet. "Es sind auf jeden Fall beides Spieler, die sicherlich Relevanz haben würden für manche Dinge, aber definitiv nicht für uns", sagte er im "Sportstudio". Nach den Verletzungen seiner Angreifer Max Kruse, Joel Pohjanpalo und Anthony Ujah denkt der Bundesligist über Verstärkungen nach. Der überraschende Sprung auf den fünften Tabellenplatz nach 15 Spieltagen hat die Optionen der Eisernen offenbar verändert. Man bekomme Spieler-Angebote, die vorher nicht denkbar waren, berichtete Ruhnert nach dem 2:2 gegen den VfL Wolfsburg am Samstag. "Einige Berater haben erkannt, dass Union Teil der Bundesliga ist", sagte der Manager. Ruhnert hatte in den vergangenen Jahren mehrere viel beachtete und erfolgreiche Transfers getätigt. Vor dieser Saison holte er unter anderen Kruse, Pohjanpalo und Torwart Loris Karius nach Berlin.

08:53 Uhr

Brutaler Sturz: Fords Kopfverletzung wohl nur "geringfügig"

Der Amerikaner Tommy Ford hat bei seinem schweren Sturz beim Weltcup-Riesenslalom in Adelboden offenbar keine schwere Verletzung erlitten. Wie das US Ski- und Snowboard-Team am Samstagabend auf Twitter bekannt gab, seien die Kopf- und Nackenverletzungen des 31-Jährigen "geringfügig und heilen gut". Ford habe aber eine "Knieverletzung, die weiter untersucht wird". Der US-Athlet war im ersten Durchgang auf dem legendären Chuenisbärgli kurz vor dem Ziel mit dem Kopf auf die eisharte Piste gekracht. Nach einer 20-minütigen Behandlung auf der Piste war Ford mit einem Helikopter in eine Klinik gebracht worden

08:21 Uhr

Wizards verlieren trotz eines bärenstarken Mo Wagner

6645474d590a2e70882eb9542685b642.jpg

Verdammt stark!

(Foto: dpa)

Basketball-Nationalspieler Moritz Wagner hat trotz seiner mit Abstand besten Leistung der Saison die nächste Niederlage der Washington Wizards in der NBA nicht verhindern können. Der 23 Jahre alte Berliner kam beim 124:128 gegen die Miami Heat in knapp 20 Minuten auf 13 Punkte, sieben Rebounds und eine Vorlage. Im letzten Viertel durfte er nach seinem sechsten Foul aber nicht weiterspielen. Die Wizards stehen nun bei nur zwei Siegen aus zehn Spielen. Gegen den Zweiten der vergangenen Saison mussten sie auf den verletzten Russell Westbrook und den zuletzt so starken Bradley Beal verzichten, der erst kurz vor Spielbeginn wegen der Corona-Regeln aus dem Kader gestrichen wurde. Maxi Kleber holte mit den Dallas Mavericks dagegen den fünften Saisonsieg. Die Texaner bezwangen die Orlando Magic 112:98, Kleber kam in mehr als 23 Minuten Spielzeit auf fünf Punkte, drei Rebounds und eine Vorlage. Luka Doncic kam auf 20 Punkte, Tim Hardaway Jr. sogar auf 36 und Trey Burke auf 29 Zähler.

07:50 Uhr

"Asoziale Schalker" - McKennie flippt aus vor Freude

Nach dem 4:0-Sieg des FC Schalke 04 gegen die TSG 1899 Hoffenheim hat der frühere Schalker Mesut Özil seinem ehemaligen Klub und besonders Kapitän Sead Kolasinac gratuliert. "Ja, mein Bruder! Meine Damen und Herren - Der Kolasinac-Effekt", schrieb Özil anach Abpfiff auf Twitter. Weston McKennie, der derzeit von Schalke an Juventus Turin ausgeliehen ist, postete ein Video, in dem er ausgeflippt jubelt und singt. "Auf geht's Jungs", brüllt der 22-Jährige in die Kamera. Außerdem singt er den legendären Fan-Song: "Asoziale Schalker". Mit dem Sieg blieb dem Revierklub die Einstellung des Negativrekords von Tasmania Berlin erspart: Das Team war in der Saison 1965/66 insgesamt 31 Spiele nacheinander sieglos geblieben, Schalkes Negativserie endete nun nach 30 Spielen.

Unseren ausführlichen Bericht mit einer Reaktion der Tasmania finden Sie hier!

07:17 Uhr

Borussia Dortmund sorgt sich um Witsel

Borussia Dortmund muss womöglich in den kommenden Spielen auf seinen Mittelfeld-Organisator Axel Witsel verzichten. Der belgische Nationalspieler wurde beim 3:1 (0:0) des BVB bei RB Leipzig nach einer halben Stunde unter starken Schmerzen ausgewechselt. "Das sah nicht gut aus", sagte BVB-Kapitän Marco Reus im Sky-Interview besorgt. Trainer Edin Terzic berichtete, Witsel habe "die Achillessehne gespürt. Wir haben aber noch keine Diagnose, die zu 100 Prozent zutreffend wäre."

06:42 Uhr

Bufallo Bills gewinnen erstes NFL-Playoff-Spiel in 25 Jahren

5085b38650400140d20ba655a10994ec.jpg

Josh Allen machte ein starkes Spiel.

(Foto: AP)

Die favorisierten Buffalo Bills haben angeführt vom starken Quarterback Josh Allen das erste Playoff-Duell der NFL-Saison gegen die Indianapolis Colts gewonnen. Vor 6700 Zuschauern holten die Bills ein am Ende umkämpftes 27:24 und damit den ersten Playoff-Sieg seit 25 Jahren. Die erste Partie des Tages war ausgeglichen mit Führungswechseln zu Beginn, ehe der Sieger der AFC East gegen den Zweiten der AFC South im dritten Viertel auf 24:10 davonzog. Doch die Colts arbeiteten sich bis auf drei Punkte zurück, schafften es am Ende aber nicht mehr in Reichweite eines möglichen Field Goals zum Ausgleich.

Unser NFL-Roundup aus der Nacht gibt's mit einem Klick hier!