Sonntag, 16. Februar 2020Der Sport-Tag

22:05 Uhr

Porto-Spieler verlässt Platz nach Rassismus-Eklat

imago46647791h.jpg

Mitspieler versuchten, Marega zu beruhigen.

(Foto: imago images/GlobalImagens)

Der Sieg von Bayer Leverkusens Europa-League-Gegner FC Porto bei Vitoria Guimarães ist von einem Eklat überschattet worden. Wenige Minuten nach seinem Siegtor zum 2:1 (1:0) in der 60. Minute verließ Torschütze Moussa Marega das Spielfeld und reagierte damit offenbar auf rassistische Beleidigungen, wie die Zeitung "Diario de Noticias" berichtete.

Mitspieler und Profis von Gastgeber Guimarães versuchten, den Fußball-Nationalspieler aus Mali zu beruhigen und offenbar zum Weiterspielen zu bewegen, der aufgebrachte 28-Jährige war jedoch in minutenlangen, erregten Diskussionen nicht dazu zu bewegen. Marega ließ sich auswechseln und streckte auf dem Weg in die Kabine mit Blick Richtung Tribüne beide Daumen nach unten. Sogar ein Sitz in seine Richtung sei zuvor geflogen, berichteten Medien. Für ihn kam in der 72. Minute Wilson Manafá auf das Feld.

20:58 Uhr

Alaba spricht offen über möglichen Bayern-Abgang

a4272c65fa1d7b304706f019d4973bc4.jpg

David Alaba ist Stammspieler beim FC Bayern, wäre einer fußballerischen Luftveränderung offenbar nicht abgeneigt.

(Foto: REUTERS)

David Alaba zählt beim Fußball-Bundesligisten FC Bayern zu den großen Konstanten im Kader. Im Interview mit der englischen "Times" machte der 27-jährige Verteidiger nun aber keinen Hehl daraus, dass ihn auch ein Wechsel ins Ausland reizt. Auf einen möglichen Abschied angesprochen, ließ sich Alaba alle Optionen offen: "Zurzeit denke ich nicht so sehr darüber nach. Aber ich kann mir vorstellen, woanders zu spielen."

Konkret sei für den Österreicher ein Wechsel nach England durchaus interessant. "Wir werden sehen. Ich kenne die Premier League sehr gut, weil ich die Liga oft verfolgt habe als ich jünger war. Ich war für Arsenal, Patrick Viera war einer meiner Lieblingsspieler." In dieser Spielzeit liegt der Fokus des 27-Jährigen, dessen Vertrag in München bis 2021 läuft, zwar einzig und allein "auf Bayern München.

Die komplette Meldung lesen Sie nebenan bei den Kollegen von sport.de

20:17 Uhr

Fan-Wut: Haie-Profis bekommen nach Derby-Pleite Polizeischutz

Die Eishockey-Spieler der Kölner Haie haben nach der 15. Niederlage in Serie im Derby bei der Düsseldorfer EG die Arena nur unter Polizeischutz verlassen können. Nach dem 1:4 (0:2, 1:1, 0:1) am Sonntag im 227. Derby versperrten rund zwei Dutzend aufgebrachte Haie-Anhänger den Profis zunächst den Weg zum Teambus. Die Spieler warteten rund 15 Minuten im Kabinentrakt, ehe rund 15 Einsatzkräfte der Polizei die pöbelnden Haie-Fans einigermaßen zurückhalten konnten. "Ihr macht unseren Verein kaputt, ihr Wichser" riefen die Fans, als die Spieler den Bus betraten. Der achtmalige deutsche Meister hat nur noch theoretische Chancen, die Playoffs zu erreichen. Insgesamt rund 1500 Fans aus Köln waren am Sonntag zum Derby gekommen.

Bereits während des Spiels verspotteten sie ihr Team und pfiffen die Spieler nach der Partie lautstark aus. Mehr dazu lesen Sie hier!

19:11 Uhr

Interview erkältet abgebrochen - Flick muss Pressekonferenz absagen

5c148f25c31f4770fb5e2350ab1f076c.jpg

Nicht fit, der Herr Flick.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Trainer Hansi Flick hat nach dem 4:1-Sieg seines FC Bayern beim 1. FC Köln auf die Teilnahme an der obligatorischen Pressekonferenz verzichtet. Laut Kölns Pressesprecherin Lil Zercher hatte Flick zuvor "erkältungsbedingt ein Interview abbrechen müssen". Flick wurde auf dem Podium nicht vertreten. "Wir können es heute mal so machen: Ich setze mich fünf Minuten auf die eine Seite, dann fünf Minuten auf die andere", sagte FC-Trainer Markus Gisdol mit einem Augenzwinkern: "Ich kann mich heute in beide Situationen ganz gut reinversetzen.

18:47 Uhr

Badminton-Damen verpassen EM-Gold-Coup knapp

c396c07d48f3c702b282f4b2fa376619.jpg

Mit 1:3 unterlagen die deutschen Badminton-Damen den dänischen Titelverteidigerinnen.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Die deutschen Badminton-Damen haben bei der Team-EM im französischen Lievin ihren zweiten Titel nach 2012 verpasst. Die Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) unterlag im Endspiel gegen Rekordsieger und Titelverteidiger Dänemark mit 1:3. Bereits mit dem Einzug in die Vorschlussrunde hatten die DBV-Damen das Ticket für die WM im dänischen Aarhus (16. bis 24. Mai) gelöst.

Die zweimalige deutsche Meisterin Yvonne Li brachte ihr Team durch ein 19:21, 24:22, 21:16 gegen Julie Dawall Jakobsen mit 1:0 in Führung. Im anschließenden Doppel hatten Isabel Herttrich und Linda Efler die Möglichkeit, für eine 2:0-Führung zu sorgen. Doch das Duo verlor knapp mit 24:22, 16:21, 19:21. Anschließend unterlag Fabienne Deprez im zweiten Einzel mit 14:21, 11:21 gegen Line Christophersen. Im zweiten Doppel verbuchten die Däninnen durch ein 19:21, 21:17, 21:12 über Kilasu Ostermeyer und Stine Küspert den dritten Siegpunkt zum sechsten Titelgewinn.

18:19 Uhr

Moukoko setzt aberwitzige Tor-Serie unbeeindruckt fort

Ein Spiel ohne Tore von Youssoufa Moukoko? Nicht vorstellbar. Und um auch gar keine Zweifel an seinem Ausnahmetalent aufkommen zu lassen, legt der 15-Jährige einfach immer weiter beeindruckend nach. Beim 3:0-Sieg seiner Dortmunder A-Junioren gegen Arminia Bielefeld erzielte der Borussen-Stürmer alle Tore, es waren seine Saisontreffer 27 bis 29. In den vergangenen fünf Spielen traf er elfmal! Ein Wahnsinn.

17:56 Uhr

Deutsche Team-Staffel holt zum Abschluss WM-Gold

Die deutschen Rodler haben zum Ende der Weltmeisterschaft in Sotschi in der Team-Staffel den Titel gewonnen und somit für einen versöhnlichen Abschluss bei den Titelkämpfen in Russland gesorgt.

  • Die Mannschaft um Julia Taubitz, Johannes Ludwig und die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken siegte vor Lettland und den USA.
  • Sie profitierte davon, dass die favorisierten Russen disqualifiziert wurden.
17:20 Uhr

"Sagenhaft" - Boris Becker schwärmt von Jürgen Klopp

Der frühere Tennis-Superstar Boris Becker. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Boris Becker schätzt die Arbeit von Jürgen Klopp und Hansi Flick.

(Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild)

Boris Becker ist voll des Lobes für die Arbeit von Jürgen Klopp beim FC Liverpool. "Was Klopp in England leistet, ist sagenhaft", sagte der 52-jährige am Rande der Verleihung des Laureus-Awards in Berlin. Erst am Samstag hatten die Reds durch ein 1:0 im deutschen Trainerduell gegen Daniel Farke mit Norwich City den 17. Sieg in Folge in der englischen Meisterschaft erzielt. Der Vorsprung vor Titelverteidiger Manchester City beträgt 25 Punkte. Ein dickes Lob hat Becker auch für Bayern-Coach Hansi Flick parat: "Er hat bislang alles richtig gemacht. Er ist ein sehr feiner Mann und verfügt über die Bayern-Mentalität." Er habe zwar nicht die Entscheidungsbefugnis, er würde aber mit Flick als Cheftrainer weitermachen.

16:52 Uhr

Berlin Volleys dominieren sich zum Pokalsieg

5411f5e2521d742eba7b1ca942a10d47.jpg

Das Pokalfinale zwischen dem Favoriten aus Berlin und den Dürener war eine klare Sache.

(Foto: imago images/Pressefoto Baumann)

Der deutsche Volleyball-Serienmeister Berlin Recycling Volleys ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat das Pokalfinale gewonnen. Berlin gewann gegen Überraschungsfinalist SWD Powervolleys Düren mit 3:0 (25:12, 25:18, 25:22) und sicherte sich den fünften Pokaltitel der Vereinsgeschichte.

Zuletzt hatten die Berliner 2016 triumphiert, danach ging der Titel dreimal in Folge an den VfB Friedrichshafen. Diesmal scheiterten die Häfler im Viertelfinale - an den BR Volleys. Die Dürener zogen bei ihrer bislang letzten Finalteilnahme 2010 gegen Unterhaching den Kürzeren (2:3).

16:22 Uhr

"War ein Schock" - Wie Klopp auf den Man-City-Bann reagiert

Das mit aberwitzig vielen Millionen aufgepeppte Manchester City wird von der überraschend konsequenten Uefa für zwei Jahre vom Europapokal ausgeschlossen. Dieser Bann stellt den Verein vor gewaltige Probleme - sportlich und finanziell. Unsere Analyse gibt's hier!

15:45 Uhr

Monster-Start in Köln: FC Bayern überrollt den "Effzeh" furios

So wuchtig werden Träume zerstört: Gerade einmal zwölf Minuten sind gespielt, da liegt der zuletzt so formstarke 1. FC Köln im Bundesliga-Spiel daheim gegen den FC Bayern schon mit 0:3 zurück. Nach doppelter Vorbereit von Thomas Müller erzielen Robert Lewandowski (3.) und Kingsley Coman (5.) die frühen Tore für aggressiv pressenden und haushoch überlegenen Gäste aus München. In der zwölften Minute legt Serge Gnabry mit einem Schuss von der Strafraumkante nach.

Sie wollen das Bayern-Spektakel im Liveticker genießen? Desktop-Leser klicken bitte hier, für App-User geht es hier entlang.

15:13 Uhr

Friedrich schon abgereist: Hafer holt EM-Bronze im Zweierbob

Christoph Hafer und Christian Hammers haben in Abwesenheit von Star-Pilot Francesco Friedrich EM-Bronze im Zweierbob gewonnen. Das Duo konnte sich im lettischen Sigulda in 1:39,70 Minuten hinter den Lokalmatadoren Oskars Kiermanis und Matiss Miknis und den Schweizern Simon Friedli und Gregory Jones platzieren.  Die beiden Läufe zählten zugleich als Abschluss der Weltcupsaison. Friedrich hatte nach dem vorzeitigen Gewinn des Gesamtweltcups im kleinen Schlitten am Samstag auf einen Start am Sonntag verzichtet, um sich entspannter auf die am 20. Februar beginnende WM in Altenberg vorzubereiten. Friedrichs Vereinskollege und Weltcup-Debütant Maximilian Illmann, der am Samstag im ersten Lauf mit seinem Schlitten umgekippt war, kam nun nicht über den 16. Platz hinaus.

14:51 Uhr

DSV-Läuferinnen kassieren Slalom-Klatsche

9669d3077c54f668fdbd39f846600664.jpg

Christina Ackermann musste sich nach zaghaften Läufen mit dem 24. Rang begnügen.

(Foto: imago images/Eibner Europa)

Die deutschen Skirennläuferin haben beim Weltcup-Slalom in Kranjska Gora maßlos enttäuscht.

  • Christina Ackermann musste sich nach zaghaften Läufen mit dem 24. Rang begnügen.
  • Lena Dürr, nach dem ersten Durchgang als Zwölfte noch in aussichtsreicher Position, fädelte im Finale ein. Auch Marina Wallner und Jessica Hilzinger schieden aus.
  • Der Sieg ging an die Slowakin Petra Vlhova. Bei ihrem fünften Saisonsieg triumphierte sie in 1:47,56 Minuten vor Wendy Holdener aus der Schweiz (+0,24) und der Österreicherin Katharina Truppe (+0,89).
  • Vlhova profitierte allerdings von einem Sturz der Führenden Anna Swenn Larsson kurz vor dem Ziel.
14:26 Uhr

Felix Loch rodelt in Sotschi zum WM-Gau

b743392c8b774a8e81a494ba712bc84f.jpg

Nicht auf Augenhöhe mit der Weltspitze: Felix Loch.

(Foto: imago images/ITAR-TASS)

Die deutschen Rodler um den erneut enttäuschenden Titelverteidiger Felix Loch haben bei der WM in Sotschi die erhoffte Medaille verpasst.

  • Beim Triumph des russischen Favoriten Roman Repilow fuhr Johannes Ludwig als bester Deutscher auf den vierten Rang. Loch kam nicht über Platz neun hinaus.
  • Silber und Bronze ging an Österreich, Jonas Müller wurde Zweiter vor Ex-Weltmeister Wolfgang Kindl.
  • Ludwig hatte einen starken ersten Lauf hingelegt und lag zunächst auf Bronzekurs. Ein Fehler am Start des zweiten Durchgangs warf ihn dann zurück.
  • Loch war dagegen nie auf Augenhöhe mit der Weltspitze. Der zweimalige Olympiasieger ist in diesem Winter weiterhin ohne Sieg und hält nun keinen großen Titel mehr.
14:08 Uhr

Punkt- und Personalkrise: Auch Werders Abwehrchef fällt aus

18a774c2da21192dadc3af7442e6fbea.jpg

(Foto: imago images/opokupix)

Abwehrspieler Kevin Vogt wird dem akut abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Werder Bremen in den kommenden beiden Heimspielen gegen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt nicht zur Verfügung stehen. Wie der Tabellenvorletzte bekannt gab, hat sich der 28-Jährige bei der 0:3-Niederlage bei RB Leipzig einen Einriss am Sehnenansatz der Beugemuskulatur des hinteren Oberschenkels am Knie zugezogen. Vogt war erst in der Winterpause aus Hoffenheim

Pausieren muss auch für mindestens zwei Partien Stürmer Fin Bartels, der wegen Adduktorenproblemen schon gegen die Sachsen nicht im Kader stand.

13:29 Uhr

Geiger fliegt bei Abbruch-Springen am Podest vorbei

54954580210d374ced72cf10e19d0a6d.jpg

Karl Geiger flog auf ordentliche 225 Meter.

(Foto: dpa)

Im Duell mit dem Weltcup-Führenden Stefan Kraft hat Skispringer Karl Geiger erneut Punkte im Gesamtklassement verloren. Der 27-jährige DSV-Adler belegte im österreichischen Bad Mitterndorf nach einem Flug auf 225 Meter den sechsten Platz, nachdem er am Samstag Vierter geworden war.

Das Skifliegen am Sonntag wurde wegen zu starken Windes kurz vor dem Ende abgebrochen. Lokalmatador Kraft sicherte sich mit 230 Metern den Sieg und liegt nun in der Gesamtwertung schon 138 Punkte vor Geiger. Das Podium hinter Kraft komplettierten am berühmten Kulm Ryoyu Kobayashi aus Japan sowie der Slowene Timi Zajc.

Hinter Geiger hatten auch Stephan Leyhe (10.), der dreifache Seefeld-Weltmeister Markus Eisenbichler (16.) und Pius Paschke als 17. den Sprung unter die besten 30 geschafft.

12:37 Uhr

"Verstand verlieren?" Tuchel platzt vor Journalisten der Kragen

Die Generalprobe für das Champions-League-Spiel gegen den BVB geht gründlich schief: In der Ligue 1 trennt sich Paris Saint-Germain nach einem wilden Spiel nur 4:4 vom Vorletzten Amiens, zwischenzeitlich liegt Frankreichs Abo-Fußballmeister sogar 0:3 zurück. Hinterher in der Pressekonferenz geht dann auch noch ein Journalist dem PSG-Trainer Thomas Tuchel mächtig auf die Nerven - mit einer Frage.

 

12:04 Uhr

Cheptegei pulverisiert Weltrekord über 5 Kilometer

Joshua Cheptegei aus Uganda hat in Monaco den Weltrekord im 5-Kilometer-Straßenlauf pulverisiert. Der Bahn-Weltmeister von Doha über 10.000 Meter blieb in 12:51 Minuten satte 27 Sekunden unter der bisherigen Bestmarke des Kenianers Rhonex Kipruto (13:18), die dieser im Januar auf dem Weg zum 10-Kilometer-Weltrekord in Valencia erzielt hatte. Der Bahn-Weltrekord des Äthiopiers Kenenisa Bekele über 5000 Meter steht seit 2004 bei 12:37,55 Minuten. Da auf der Straße deutlich  schwierigere Bedingungen herrschen, ist Cheptegeis Leistung sehr bemerkenswert.

Der 23-Jährige hatte bereits im Dezember den Weltrekord im  10-km-Straßenlauf auf 26:38 Minuten gedrückt, ehe Kipruto wenige Wochen später diesen auf 26:24 verbesserte. Cheptegei war 2019  Cross-Weltmeister im dänischen Aarhus geworden und hatte WM-Gold im Stadion geholt. Den Straßen-Weltrekord über 15 Kilometer hatte er sich bereits 2018 geschnappt.

11:04 Uhr

Titel 2014 in Gefahr? Man City droht weitere FFP-Strafe

119415207.jpg

Für Josep Guardiola und Manchester City könnte es noch ungemütlicher werden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Für zwei Spielzeiten wurde Manchester City am Freitag wegen systematischer Verstöße gegen das Financial Fairplay (FFP) von allen Europapokal-Wettbewerben ausgeschlossen. Mit der historischen Strafe durch die Uefa scheint das Thema für City aber noch lange nicht durch zu sein. Englische Medien berichten, dass auch die Premier League gegen Manchester City ermittelt.

Dort gelten ähnliche FFP-Regeln wie bei der Uefa, gegen die City durch seine fingierten Sponsorendeals ebenfalls verstoßen haben könnte. Bereits seit Frühjahr 2019 laufen deshalb Ermittlungen, auch Anhörungen von City soll es bereits gegeben haben. Betroffen ist der Zeitraum zwischen 2012 und 2016.

Im Falle eines Schuldspruchs könnte City neben Geldstrafen auch ein Punktabzug und sogar die Aberkennung der Meisterschaft von 2014 drohen, spekulieren englische Medien. 2014 hatte City den Titel vor dem FC Liverpool gewonnen. Allerdings: Während laut Uefa-FFP in einem Zeitraum von drei Jahren maximal 30 Millionen Euro Verlust erwirtschaftet werden dürfen, ist das FFP der Premier League nicht so streng ausgelegt. Hier dürfen von den Eigentümern im gleichen Zeitraum Verluste von bis zu 125 Millionen Euro ausgeglichen werden.

Warum der Uefa-Bann für Manchester City mehr als ein Desaster ist, haben wir hier aufgeschrieben.

10:33 Uhr

Videobeweis: 1. FC Köln empfängt Bayern "auf Augenhöhe"

Der 1. FC Köln empfängt in der Fußball-Bundesliga den FC Bayern München. Was nach einem ungleichen Duell klingt, könnte alles andere als das werden, meint "11 Freunde"-Chefredakteur Philipp Köster. Während die Münchner schwächeln, sind die Kölner erstarkt.

 

09:52 Uhr

Posthume Verneigung: NBA ehrt Allstar-MVP mit Kobe-Bryant-Award

7acabc02ec2006ccac2a5b03a214a05a.jpg

Bryant selbst war viermal MVP des Allstar-Games.

(Foto: USA TODAY Sports)

In Chicago läuft seit Freitag das Allstar-Wochenende der NBA, das in diesem Jahr vom Unfalltod des früheren Lakers-Stars Kobe Bryant überschattet wird. Bryant war vor drei Woche bei einem Hubschrauberabsturz gemeinsam mit seiner Tochter Gianna und sieben weiteren Personen ums Leben gekommen. Bereits bekannt war, dass die Mannschaften beim Allstar-Game zu seinen Ehren in speziellen Trikots auflaufen werden. Alle Spieler im Team von Kapitän Giannis Antetokounmpo werden Bryants Nummer 24 tragen, alle Spieler im Team von LeBron James die 2 von Bryants Tochter Gianna.

Nun gab NBA-Commissioner Adam Silver außerdem bekannt, dass der wertvollste Spieler (MVP) des Allstar-Games künftig mit der Kobe-Bryant-Trophäe ausgezeichnet wird. Silver sagte zur Begründung: "Kobe Bryant hat die Gelegenheit immer genossen, sich mit den Besten der Besten zu messen und Leistungen auf höchstem Niveau für Millionen Fans auf der ganzen Welt zu bringen."

Bryant selbst war in seiner Karriere viermal als MVP des Allstar-Games ausgezeichnet worden, für das er insgesamt 18 Mal nominiert wurde. Eine Übersicht über den NBA-Giganten Kobe Bryant und sein Basketball-Leben für die Rekordbücher haben wir Ihnen hier zusammengestellt.