Sonntag, 22. November 2020Der Sport-Tag

21:16 Uhr

Sancho will den BVB im Sommer angeblich verlassen

Als der BVB am Samstagabend Hertha BSC mit 5:2 vom Platz schoss, saß Jadon Sancho 90 Minuten nur auf der Bank. Womöglich müssen sich die Fans der Borussia darauf einstellen, dass das Bild einer BVB-Mannschaft ohne den Engländer schon bald Normalität sein wird. Denn wie das spanische Portal "Todofichajes" berichtet, hat der 20-Jährige die Verantwortlichen der Borussia unlängst darüber unterrichtet, dass die laufende Saison seine letzte in Dortmund sein soll. Sancho hege zwar keine Eile und wolle einen Winterwechsel im Januar nicht um jeden Preis erzwingen. Zum Ende der Spielzeit laute sein Plan allerdings, in die Premier League zurückzukehren.

Diese Neuigkeiten habe allen voran Manchester United auf den Plan gerufen, die seit längerem als einer der heißesten Klubs für eine Sancho-Verpflichtung gelten. Die Red Devils bringen sich angeblich bereits in Stellung, um im Winter ein neues Angebot für den Offensivspieler abzugeben.

20:30 Uhr

"So holst du nie einen Punkt": Kölns Negativserie wird dramatisch

imago0049305604h.jpg

Rafael Czichos ist nach der Niederlage gegen Union Berlin verbittert und ehrlich.

(Foto: imago images/Uwe Kraft)

Mit dem 1:2 gegen Union Berlin hat sich die Lage beim FC Köln dramatisch verschärft. Statt der Wende gab es den Sturz auf den direkten Abstiegsplatz - und gnadenlose Selbstkritik. "Wir müssen unsere Fehler abstellen, sonst gewinnen wir in diesem Jahr kein Spiel mehr. Das ist einfach schlecht", sagte Kölns Verteidiger Rafael Czichos bei Sky: "So wie wir die Gegentore einleiten, so holst du nie einen Punkt in der Bundesliga."

Das Team des angezählten Trainers Markus Gisdol wartet nun bereits seit 18 Spielen auf einen Sieg in der Liga. Eine derart lange Serie hat der FC in seiner Historie erst zweimal hingelegt - aktuell spricht wenig dafür, dass sie am kommenden Samstag im Spiel bei Borussia Dortmund ein Ende findet.

19:31 Uhr

PSV Eindhoven muss vorerst auf Mario Götze verzichten

imago0049044847h.jpg

Wann Götze für die PSV wieder auflaufen kann, ist nicht klar.

(Foto: imago images/Pro Shots)

Der niederländische Fußballclub PSV Eindhoven muss vorerst auf seinen Star Mario Götze verzichten. Der 28-jährige Stürmer konnte beim Duell seines Vereins gegen den FC Twente in Enschede nicht auflaufen. Große Sorgen aber macht sich der ebenfalls aus Deutschland stammende Trainer Roger Schmidt nicht. Es sei nur eine "Vorsichtsmaßnahme", sagte er dem TV-Sender Fox Sports. Götze soll nur eine Muskelverletzung haben und deshalb nicht fit sein, wie der TV-Sender Fox Sports berichtete.

Ohne Götze, aber mit Neu-Nationalspieler Philipp Max hat PSV Eindhoven den Sprung auf Platz zwei verpasst, spielte bei Twente Enschede nur 1:1 (1:0) und hat als Vierter mit 20 Punkten nun vier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Ajax Amsterdam.

18:49 Uhr

Köln-Fans lassen Gesänge von außen ins Stadion schallen

Eine Handvoll Kölner Fans sorgt beim Spiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und dem 1. FC Union Berlin im leeren Kölner Stadion für akustische Untermalung. Die FC-Anhänger stehen hinter der Südkurve, in der normal der harte Kern der Kölner Fans steht, und spielen aus einer großen Lautsprecherbox lautstark aufgezeichnete Fan-Gesänge aus Zeiten vor den Geisterspielen ab. Die Gesänge sind sogar im TV zu hören. Nach dem Ausgleichstreffer der Kölner zum 1:1 schallte es von außen: "Der Effzeh ist wieder da."

17:19 Uhr

TSG Hoffenheim setzt Siegesserie beeindruckend fort

imago0049142259h.jpg

Tabea Waßmuth erzielte einen Doppelpack.

(Foto: imago images/foto2press)

Die Fußballerinnen der TSG Hoffenheim haben in der Bundesliga den vierten Sieg in Folge eingefahren. Die Kraichgauerinnen gewannen ihre Auswärtspartie beim SC Freiburg klar mit 5:1 (3:0). Nicole Billa brachte das Team von Trainer Gabor Gallai in der 19. Minute per Strafstoß in Führung, Tabea Waßmuth erhöhte mit einem Doppelpack noch vor der Pause auf 3:0 (26., 32.). Die weiteren Hoffenheimer Tore erzielten Paulina Krumbiegel (50.) und erneut Billa (90.+1), mehr als der Ehrentreffer durch Hasret Kayikçi gelang Freiburg nicht (65.).

Mit 19 Punkten nach zehn Spielen zieht die TSG zumindest vorübergehend an Turbine Potsdam vorbei auf Champions-League-Qualifikationsplatz drei. Das Spiel der punktgleichen Potsdamerinnen gegen Werder Bremen war wegen zwei Coronafällen in der Mannschaft der Bremer abgesagt worden. Auch die Partie von Spitzenreiter FC Bayern München gegen Bayer Leverkusen musste wegen eines positiven Coronatests einer Leverkusenerin verlegt werden.

16:47 Uhr

Deutsche Bob-Piloten dominieren beim Weltcup

Die deutschen Bob-Piloten um Dominator Francesco Friedrich sind erfolgreich in den Weltcup-Winter gestartet. Der Rekordweltmeister feierte im lettischen Sigulda mit einem Doppelsieg einen Traumstart in den Winter. "Ich bin hochzufrieden mit dem ersten Weltcup-Wochenende", sagte Bundestrainer Rene Spies. Doppel-Olympiasieger Friedrich war nach seinen Weltcupsiegen Nummer 37 und 38 überglücklich. "Wir kommen immer besser rein. Wir sind am Start schon richtig gut drin. Hier zwei saubere Läufe runterzubringen, ist gar nicht so leicht", sagte der elfmalige WM-Champion.

Friedrich fuhr mit Anschieber Alexander Schüller mit einem Vorsprung von 0,21 Sekunden vor Vizeweltmeister Johannes Lochner und dessen Anschieber Eric Franke ins Ziel. Michael Vogt aus der Schweiz wurde mit bereits deutlichem Abstand Dritter (+0,65). Damit wiederholte sich das Ergebnis von Samstag, als beim Zweier-Auftakt die Piloten auf den ersten fünf Rängen in derselben Reihenfolge eingefahren waren.

15:47 Uhr

Heinz Warneke ist tot

imago0001323242h.jpg

Heinz Warneke wurde 89 Jahre alt.

Hertha BSC trauert um den früheren Vereinspräsidenten und langjährigen Aufsichtsrat Heinz Warneke. Wie die Berliner mitteilten, starb der ehemalige Funktionär im Alter von 89 Jahren in seinem Heimatort Bad Honnef. Warneke übernahm das Präsidentenamt 1972 nach den Verwicklungen des Vereins in den Bundesliga-Skandal und sorgte für eine Entschuldung. Herthas aktueller Präsident Werner Gegenbauer nannte Warneke einen außergewöhnlichen Mensch, "der viel für Hertha BSC getan hat. Er hat in einer schwierigen Phase des Vereins Anfang der Siebziger Jahre Verantwortung übernommen und den Verein als Präsident geführt". Der Klub werde ihn "in eingehender Erinnerung behalten".

15:01 Uhr

Flick macht sich für Boateng beim FC Bayern stark

Hansi Flick sieht weiter Chancen auf eine Zukunft von Jérôme Boateng beim FC Bayern. "Dass mit Jérôme nicht mehr geplant wird, habe ich in dieser Klarheit nicht gehört", sagte der Trainer des Rekordmeisters in einem Interview der "Welt am Sonntag". "Wir wissen, was wir an Jérôme haben. Und tun gut daran, gewisse Entwicklungen abzuwarten. Es ist sehr früh, um hier Entscheidungen zu treffen." Am Samstag hatte Sportvorstand Hasan Salihamidzic bereits Bereitschaft zur Verhandlung bei Boateng erkennen lassen. "Wir werden uns zu einem vernünftigen Zeitpunkt mit ihm und mit seinem Management treffen und eine faire Entscheidung für alle treffen", sagte er bei Sky. Der Vertrag des 32-Jährigen läuft im Sommer aus.

14:33 Uhr

Vlhova gewinnt auch zweiten Slalom von Levi

Skirennfahrerin Petra Vlhova hat auch den zweiten Slalom in Levi gewonnen. Die Slowakin setzte sich vor der Schweizerin Michelle Gisin (+0,31 Sekunden) und Katharina Liensberger aus Österreich (+0,50) durch.

  • Der 25 Jahre alten Vlhova gelang saisonübergreifend der fünfte Slalom-Sieg nacheinander im Weltcup.
  • Weltmeisterin und Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin verpasste dagegen nach ihrem zweiten Platz am Samstag diesmal als Fünfte das Podest.
  • Die deutschen Fahrerinnen zeigten eine ernüchternde Leistung: Nachdem am Samstag immerhin noch drei DSV-Sportlerinnen in die Punkteränge gefahren waren, schaffte dies nun nur Lena Dürr.
  • Die Münchnerin kam - vor allem wegen eines verpatzten ersten Laufs - auf Rang 21.
14:08 Uhr

Und noch zwei Hiobsbotschaften für den FC Barcelona

Der FC Barcelona muss wohl längere Zeit auf Innenverteidiger Gerard Pique und Rechtsverteidiger Sergi Roberto verzichten. Pique erlitt beim 0:1 bei Atletico Madrid am Samstag einen Anriss des Kreuzbandes im rechten Knie sowie eine Innenbanddehnung. Bei Sergi Roberto wurde ein Muskelriss im rechten Oberschenkel diagnostiziert. Nach Klubangaben wird er voraussichtlich zwei Monate fehlen. Nach der neuerlichen Niederlage belegen die Katalanen um Superstar Lionel Messi in der Tabelle von La Liga nur einen Mittelfeldplatz.

13:42 Uhr
13:11 Uhr

FC Bayern: Flick fordert mehr Eigenverantwortung von Alaba

Noch immer ist unklar, wie die Zukunft von David Alaba aussieht. Verlängert er seinen Vertrag beim FC Bayern doch noch oder verlässt er die Münchner ablösefrei? Trainer Hansi Flick äußerte sich nun abermals zur Personalie. "David ist ein ganz feiner Mensch und genialer Fußballspieler. Er ist sehr beliebt in der Mannschaft und hält sie zusammen", schwärmte der Coach in einem Interview mit der "Welt am Sonntag" von Alaba. Der 55-Jährige nahm den Österreicher allerdings auch in die Pflicht: "David sollte Verantwortung übernehmen und selbst entscheiden, was für ihn wichtig ist."

Alle News und Gerüchte zu David Alaba finden Sie übrigens hier!

12:37 Uhr

Nur 19 Tore fehlen noch: "König Cristiano" Ronaldo jagt Pelé

1369c4accca7f7e48a14f590dbc3d2f1.jpg

In Form.

(Foto: imago images/Insidefoto)

Superstar Cristiano Ronaldo ist Fußball-Ikone Pelé auf den Fersen. Beim 2:0 (2:0) gegen Cagliari Calcio führte der Portugiese Juventus Turin mit einem Doppelpack nicht nur zum vierten Saisonsieg in der Serie A, er kam auch dem Brasilianer wieder näher. Ronaldo steht jetzt bei 748 Toren in Pflichtspielen, nur noch 19 fehlen bis zu Pelé (767), der auf Platz drei der ewigen Bestenliste liegt. Ganz vorn steht der tschechische Stürmer Josef Bican mit 805 Toren, dahinter folgt Pelés Landsmann Romario (772). Ronaldo erzielte im fünften Einsatz seine Saisontore Nummer sieben und acht (38./42.). Juves Sportdirektor Fabio Paratici dementierte indes Gerüchte über einen möglichen Wechsel zu Paris St. Germain. "Unsere Fans können unbesorgt sein: Ronaldos Zukunft ist bei uns", sagte der Manager.

12:01 Uhr

Slalom-Damen erleben krachendes Halbzeit-Debakel in Levi

Petra Vlhova greift beim Ski-Weltcup im finnischen Levi nach dem "Double". Die Slowakin, am Samstag Siegerin beim ersten von zwei Slaloms im hohen Norden, liegt auch im zweiten Rennen zur Halbzeit vorne. Diesmal ist Vlhova allerdings zeitgleich mit der Schweizerin Michelle Gisin. Mikaela Shiffrin ist bei ihrem Weltcup-Comeback einen Tag nach dem zweiten Rang zunächst mit einem Rückstand auf das Spitzen-Duo von 0,37 Sekunden Vierte. Noch vor die Amerikanerin schob sich Gisins Teamkollegin Wendy Holdener (+0,23 Sekunden). Die sieben deutschen Starterinnen erlebten eine schwere Pleite. Lena Dürr (+1,81) erreichte als einzige das Finale der besten 30 (13.15 Uhr) - als 29. aber auch nur mit Ach und Krach.

Den zweiten Durchgang im Liveticker können Sie übrigens hier verfolgen!

11:41 Uhr

Nach zwei Jahren Machtvakuum: Troll ist neuer DSV-Präsident

Nach zwei Jahren mit Übergangslösungen und erfolgloser Suche hat der Deutsche Schwimm-Verband wieder einen Präsidenten. Mit der Rückendeckung mächtiger Landesverbände und einem neuen Team will Marco Troll den Breiten- und Freizeitsport im über 580.000 Mitglieder starken Dachverband stärken und Konflikte überwinden. "Wir bieten einen transparenten, offenen und fairen Umgang miteinander an, damit der Deutsche Schwimm-Verband wieder als starke Marke gesehen wird", sagte der 58-Jährige aus Freiburg nach seiner Wahl mit rund 76 Prozent der Stimmen. "Wir wissen aber auch, dass uns viel Arbeit erwartet." Inhaltlich nannte er unter anderem die Stabilisierung der finanziellen Situation, die Festlegung von einheitlichen Standards in der Aus- und Fortbildung, das Thema der Wasserflächenproblematik sowie die Themen Schwimmen lernen und Gesundheit als wichtige Handlungsfelder der neuen Verbandsspitze.

11:05 Uhr

"Darf nicht passieren" - Koeman kritisiert patzenden ter Stegen

Ein missglückter Rettungsversuch von Marc-André ter Stegen hat für die Fortsetzung des Negativtrends beim FC Barcelona gesorgt. Der Ex-Gladbacher ermöglichte Yannick Carrasco  in der dritten Minuten der Nachspielzeit der ersten Hälfte den entscheidenden Treffer für Atletico Madrid beim 1:0 (1:0) gegen die Katalanen. Der belgische Nationalspieler kam bei einem Konter vor dem herausgeeilten ter Stegen an den Ball, spitzelte ihn durch dessen Beine und vollendete aus mehr als 20 Metern ins leere Tor. Ter Stegen versuchte zwar noch, hinterherzulaufen, gab allerdings schnell auf und zeigte mit einer enttäuschten Handbewegung seinen großen Frust. "Das darf nicht passieren", konstatierte Barca-Coach Ronald Koeman zum entscheidenden Fehler, dem allerdings ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Gäste vorausging: "Atletico hat auf einen Fehler von uns gewartet."

10:04 Uhr

Matthäus: "Denke, dass Löw die Mannschaft nicht mehr erreicht"

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht die Zeit von Joachim Löw als Bundestrainer offenbar als abgelaufen an. "Ich denke, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht", sagte Matthäus bei Sky. "Auch seine Pressekonferenzen und Interviews sind nicht mehr so klar wie früher. Jogi muss ehrlich zu sich selbst sein: Macht es mir noch Spaß? Habe ich das Gefühl, dass ich noch das Beste aus der Mannschaft heraushole?", führte Matthäus weiter aus und betonte: "Wenn er meint, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht, muss er zurücktreten." Löw steht nach dem 0:6-Debakel in der Nations League in Spanien massiv unter Druck. Das DFB-Präsidium erwartet bis 4. Dezember eine Analyse der höchsten Pleite seit 1931.

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:24 Uhr

Boston und Theis verlieren Superstar Hayward

3faf96e0f206c8dce75b2e6e68462678.jpg

Gordon Hayward fliegt demnächst für die Charlotte Hornets.

(Foto: AP)

Die Boston Celtics um Nationalspieler Daniel Theis müssen einen prominenten Abgang verkraften. Laut übereinstimmenden Medienberichten wechselt Superstar Gordon Hayward in der NBA zu den Charlotte Hornets. Haywards Management Priority Sports gratulierte bereits via Twitter zur Einigung. Hayward hatte am Donnerstag eine Vertragsverlängerung in Boston, die ihm 34,2 Millionen Dollar für ein Jahr garantiert hätte, ausgeschlagen und konnte dadurch mit anderen Teams verhandeln. Der Deal mit Charlotte soll dem Forward laut ESPN 120 Millionen Dollar über vier Jahre einbringen.

08:55 Uhr

Thomas Müller zur DFB-Krise: "Keiner von uns ist zurückgetreten"

Thomas Müller scheint offen für eine Rückkehr in die Nationalmannschaft. "Wie gesagt, keiner von uns ist zurückgetreten", sagte er nach dem 1:1 seines FC Bayern gegen Werder Bremen bei Sky. Er sei aber "nicht der Meinung, dass wir über Spieler diskutieren sollten". Nach der 0:6-Niederlage der DFB-Auswahl in Spanien "sollten wir über andere Dinge diskutieren". Sein "Hauptfokus" liege zudem "auf dem Verein". Müller war wie sein Münchner Teamkollege Jérôme Boateng und der Dortmunder Mats Hummels im Frühjahr 2019 von Bundestrainer Joachim Löw aussortiert worden. Der 60-Jährige begründet die Entscheidung mit dem Umbruch, bislang ist er von seinem Kurs nicht abgewichen. Müller sagte nun auch noch: "Man leidet natürlich mit seinen Mitspielern im Verein und den früheren Kollegen sowie den Zuschauern mit." Die Fans sehnten "sich danach, dass es wieder gut läuft", sagte der 31-Jährige. "Zurzeit ist sehr viel Negativität um das Thema herum, das tut einem schon weh."

08:11 Uhr

Grand Slam of Darts: Van Gerwen lässt Anderson keine Chance

Der in diesem Jahr nicht immer überzeugende Weltranglistenerste Michael van Gerwen hat beim Grand Slam of Darts im englischen Coventry eine beeindruckende Leistung gezeigt.

  • Im Achtelfinalduell der früheren Weltmeister fertigte der 31 Jahre alte Niederländer den Schotten Gary Anderson mit 10:2 ab. 
  • Van Gerwen spielt nun gegen den Australier Simon Whitlock. 
  • Der einzige deutsche Teilnehmer Gabriel Clemens war nach zwei Niederlagen in drei Spielen schon in der Gruppenphase gescheitert.
07:50 Uhr

Elf gebrochene Rippen: Verletzung von Brees schlimmer als angenommen

09546d3c5d6b3d404231a40e519b6254.jpg

Hart erwischt.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Star-Quarterback Drew Brees von den New Orleans Saints hat es schlimmer erwischt als zunächst angenommen. Laut Medienberichten soll sich der 41-Jährige nicht fünf, sondern sogar elf Rippenbrüche zugezogen haben, acht auf der linken, drei auf der rechten Seite. Dazu war sein rechter Lungenflügel kollabiert. Am Freitag hatte der Klub Brees auf die Injured-Reserve-Liste gesetzt. Damit fehlt der 41-Jährige dem Spitzenreiter der NFC South mindestens für drei Wochen. Die Verletzung erlitt der Super-Bowl-Champion von 2010 am vergangenen Wochenende im Spiel gegen die San Francisco 49ers (27:13). Brees ist der Quarterback mit den meisten Pass-Touchdowns der NFL-Geschichte (565).

07:10 Uhr

Jürgen Klopp hält sich Bundestrainer-Option offen 

Jürgen Klopp vom FC Liverpool hat einem baldigen Engagement als Bundestrainer zwar eine Absage erteilt, allerdings ein Hintertürchen offengelassen. "In Zukunft, vielleicht. Jetzt? Nein, weil ich keine Zeit habe", sagte Klopp vor dem Topspiel der Premier League gegen Leicester City (ab 20.15 Uhr im Liveticker bei ntv.de). Auf die Frage, ob Klopp jemals eine Stelle als Nationaltrainer in Betracht ziehen würde, antwortete der 53-Jährige nur: "Ich glaube, das ist eine der Fragen, die ich in meinem Leben schon am häufigsten beantwortet habe." Nach dem 0:6-Debakel der Nationalmannschaft in Spanien am Dienstag war Bundestrainer Joachim Löw erneut heftig in die Kritik geraten. Klopp, der bis 2024 an Liverpool gebunden ist, wurde von Fans und Experten als möglicher Nachfolger ins Spiel gebracht.