Sonntag, 22. September 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau
20:16 Uhr

Infantino: Klub-WM für Frauen kommt

Das klingt wie eine Drohung: Fifa-Präsident Gianni Infantino hat seine Absicht erneuert, im Frauenfußball die Gründung einer globalen Nations League voranzutreiben. "Wir werden das Thema so lange vorbringen, bis es verabschiedet wird", sagte der Schweizer.

  • Daneben will Infantino im Fifa-Council auch die Schaffung einer jährlichen Klub-WM anregen.
  • Infantino kündigte zudem an, in den kommenden vier Jahren bis zu eine Milliarde US-Dollar in die Entwicklung des Frauenfußballs investieren zu wollen.
  • Der WM 2019 in Frankreich stellte der Fifa-Präsident ein überaus positives Zeugnis aus. "Es hat sich gezeigt, dass das, was wir brauchen, solche Wettbewerbe auf Top-Level sind", sagte Infantino.
Mehr dazu lesen Sie hier.
19:29 Uhr

Löwen gewinnen Handball-Spitzenspiel in Magdeburg

Die Rhein-Neckar Löwen haben das Top-Spiel in der Handball-Bundesliga beim SC Magdeburg gewonnen. Das Team um Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer setzte sich am sechsten Spieltag dank eines starken Endspurts mit 32:28 (14:13) durch und ist nun erster Verfolger des makellosen Spitzenreiters TSV Hannover-Burgdorf.

  • f3b3640aadecfdd2dc93666708f366fd.jpg

    Hier jubeln die Löwen.

    (Foto: dpa)

    Für Mitfavorit Magdeburg war es dagegen die zweite Niederlage nacheinander.
  • Dadurch zog die SG Flensburg-Handewitt in der Tabelle an Magdeburg vorbei. Der Titelverteidiger gewann das Verfolgerduell mit DHfK Leipzig mit 30:22 (13:9) und sprang in der Tabelle auf Rang drei.
  • Auch die Füchse Berlin hielten durch den 31:26 (16:9)-Erfolg beim TBV Lemgo den Kontakt zur Spitzengruppe und sind Sechster hinter Kiel und Magdeburg.
  • Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen verlor auch sein sechstes Saisonspiel, gegen die MT Melsungen hieß es am Ende 24:31 (11:16).
18:28 Uhr

Stabhochsprung-Youngster kündigt Weltrekord an

imago42045254h.jpg

Noch so jung - und schon so vorlaut.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Wortgewaltig ist er schon: Armand Duplantis peilt den Weltrekord im Stabhochsprung an. "Ich werde im Freien 6,18 Meter springen", sagte der 20-jährige Schwede der "Welt am Sonntag", "ich weiß, dass ich das kann, es ist nur eine Frage der Zeit."

  • In fünf Tagen beginnt in Doha die Leichtathletik-WM, bei der er zum Favoritenkreis zählt. Seine bisherige Bestleistung liegt bei 6,05 Metern.
  • Die Qualifikation bei den Titelkämpfen in Katar findet am kommenden Samstag statt, das Finale am 1. Oktober.
  • Doch Duplantis, dessen Vater ebenfalls als Stabhochspringer aktiv war, will noch mehr als nur Titel und Rekorde. "Ich wollte schon immer das Gesicht des Stabhochsprungs sein. Als Sergej Bubka noch sprang, hat jeder, der an Stabhochsprung dachte, an ihn gedacht. Als Renauld Lavillenie dominierte, dachten die Menschen an ihn, wenn es um Stabhochsprung ging", sagt Duplantis.
  • Schon jetzt hält er die Weltrekorde jeder Altersklasse, und trägt gerne den Spitznamen "Mondo" - übersetzt Welt. "Wenn die Menschen heute an Stabhochsprung denken, sollen sie an "Mondo" denken. Ich möchte dominieren."
17:14 Uhr

Abrechnung: Skandalprofi Brown will nie wieder in der NFL spielen

*Datenschutz

Ob wir dieser Tirade Glauben schenken können? Antonio Brown will nie wieder in der NFL spielen, verkündet er auf Twitter. Nur zwei Tage nach seiner Entlassung bei den New England Patriots ist er ganz offenbar stinksauer.

  • "Ich werde nicht mehr in der NFL spielen. Die Besitzer können Deals einfach annullieren und jederzeit machen, was sie wollen. Wir werden sehen, ob die NFL PA (Spielergewerkschaft, Anm.d.Red.) sie dafür zur Rechenschaft ziehen werden. Es ist traurig, dass sie einfach garantierte Zahlungen umgehen können. 40 Mio Dollar in zwei Monaten. Wir werden sehen, ob sie zahlen müssen."
  • In weiteren Tweets stänkerte er gegen Pats-Besitzer Robert Kraft.
  • Außerdem postete er ein Foto von sich und der Fitness-Trainerin Britney Taylor. Besonders brisant: Sie hat ihn wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt.
Mehr dazu lesen Sie hier.
17:03 Uhr

Martin und Co. gewinnen im neuen Mixed-Rennen WM-Silber

Die deutsche Mannschaft hat mit einem angeschlagenen Tony Martin zum Auftakt der Straßenrad-WM in Yorkshire die Silbermedaille im Mixed-Teamzeitfahren gewonnen. Die sechsköpfige Equipe musste sich im neu geschaffenen Wettbewerb über 28 Kilometer mit Start und Ziel in Harrogate mit 22 Sekunden Rückstand nur den Niederlanden geschlagen geben. Bronze ging an Gastgeber Großbritannien. Allerdings waren viele Teams nicht in Bestbesetzung angetreten.

  • Tony Martin, Nils Politt und Jasha Sütterlin hatten zur Hälfte nur die fünftbeste Zeit erzielt. Offensichtlich war Martin noch nicht in Vollbesitz seiner Kräfte, der Rekord-Weltmeister musste wenige Kilometer vor der Übergabe sogar abreißen lassen.
  • Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger starteten aber anschließend eine kleine Aufholjagd.
  • Der Wettbewerb war für das Mannschaftszeitfahren der Profiteams ins Programm gerückt. Jeweils drei Männer und drei Frauen gingen als Team an den Start.
16:45 Uhr

England und Irland lösen Rugby-Aufgaben souverän

Das war zu erwarten: Nach Titelverteidiger Neuseeland sind auch die Mitfavoriten England und Irland mit Siegen in die Rugby-WM in Japan gestartet.

  • Die Engländer, Champion von 2003, bezwangen in Gruppe C Tonga mit 35:3 (18:3), unmittelbar zuvor hatte der Weltranglistenerste Irland aus Gruppe A seine knifflige Auftakthürde gegen Schottland mit einem 27:3 (19:3)-Erfolg souverän genommen.
  • Insgesamt nehmen 20 Teams an der Endrunde teil. Nach der Vorrunde mit vier Fünfergruppen qualifizieren sich jeweils die beiden Erstplatzierten für das Viertelfinale. Dort geht es ab dem 19. Oktober im K.o.-Modus um den Titel.
*Datenschutz

 

16:33 Uhr

Rhein-Neckar Löwen bezwingen Mitfavorit Magdeburg

*Datenschutz

Die Rhein-Neckar Löwen haben das Top-Spiel in der Handball-Bundesliga beim SC Magdeburg gewonnen. Das Team um Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer setzte sich am 6. Spieltag dank eines starken Endspurts mit 32:28 (14:13) durch und ist nun erster Verfolger des makellosen Spitzenreiters TSV Hannover-Burgdorf. Mitfavorit Magdeburg kassierte dagegen die zweite Niederlage nacheinander.

Bis fünf Minuten vor dem Ende war die Partie völlig ausgeglichen (27:27), ehe Weltmeister Mads Mensah Larsen, Ex-Europameister Jannik Kohlbacher, Spielmacher Andy Schmid und Rechtsaußen Patrick Groetzki mit vier schnellen Treffern für die Entscheidung sorgten. Kohlbacher war vor 6600 Zuschauern mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer des Spiels, Gensheimer erzielte sechs Tore.

16:05 Uhr

Goldfavoritin Mihambo reist mit ungutem Gefühl zur WM nach Doha

imago41647819h.jpg

Malaika Mihambo ist das, was man eine mündige Athletin nennt.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Sportler bringen nur ihre Leistung und haben keine eigene Meinung? Da macht Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo nicht mit. Sie steht wenige Tage vor der Leichtathletik-WM in Doha (27. September bis 6. Oktober) dem Gastgeberland skeptisch gegenüber.

  • "Als Athlet wird man sicherlich sehr gute Bedingungen vorfinden. Als Gastarbeiter, der beim Stadionbau geholfen hat, ist es wahrscheinlich etwas anders", sagte die 25-Jährige im Deutschlandfunk.
  • Seit Jahren steht Katar wegen der Arbeitsbedingungen im Land in der Kritik. Der Golfstaat richtet auch die Fußball-WM 2022 aus.
  • Die Siebenmeterspringerin, die als Goldfavoritin an den Start gehen wird, würde sich bei der Vergabe von Großereignissen mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Sportler wünschen. "Ein Mitspracherecht wäre schön. Unsere Weltmeisterschaften und die Fußball-WM sind zu einem anderen Zeitpunkt als sonst", betonte sie: "Da ist natürlich für uns Athleten, für die ja auch Olympia sehr wichtig ist, der Saisonhöhepunkt nicht im August, sondern im Oktober. Und die Olympischen Spiele sind schon im Juli und nicht im August."
  • Wegen der Hitze findet die Leichtathletik-WM in diesem Jahr extrem spät statt, die Fußballer spielen in drei Jahren erst im November und Dezember um den Titel.
15:48 Uhr

Videobeweis: Stürmer begeistert mit perfektem Fallrückzieher

Bilderbuch-Moment in Perus oberster Fußballliga: Beim Spiel gegen UTC zaubert Sebastian Penco von den Sport Boys den Ball per Fallrückzieher ins Tor. Das begeistert nicht nur Fans und Teamkollegen - auch der Kommentator ist völlig aus dem Häuschen.

15:23 Uhr

Formel 1: Boxenstop verhilft Vettel zur Führung

Ungeahnter Höhenflug: Ferrari hat im Reifenpoker beim Großen Preis von Singapur eine Nachlässigkeit von Mercedes genutzt - und Sebastian Vettel ging überraschend als Führender in die zweite Rennhälfte.

  • Er war der große Gewinner der ersten Boxenstopp-Phase und liegt an der Spitze, sein zuletzt so erfolgreicher Teamkollege Charles Leclerc verlor dagegen nach dem Stopp deutlich mehr Zeit hinter langsameren Autos und lag mit einigen Sekunden Rückstand auf Rang zwei.
  • Weltmeister Lewis Hamilton wurde von Mercedes erstaunlich spät zum Reifenwechsel gerufen, und das stellte sich als Fehler heraus: Zunächst verlor der Engländer viel Zeit, weil er auf den alten Reifen langsamer unterwegs war als die Ferraris, dann kam er zwischen vielen Mittelfeld-Konkurrenten wieder auf die Strecke und musste sich auf dem engen Stadtkurs zunächst nach vorn kämpfen.
  • Der Positionswechsel bei Ferrari kam unerwartet zustande: Vettel wurde als erster an die Box gerufen und machte in der Folge so viel Zeit gut, dass sein Teamrivale nach dem eigenen Stopp wenige Zehntelsekunden hinter ihm auf die Strecke kam.

Den Liveticker können Sie hier verfolgen.

15:05 Uhr

Gladbach-Coach Rose profitiert von DDR-Vergangenheit

Im Sport eine Bank: Borussia Mönchengladbachs Fußballtrainer Marco Rose profitiert auch heute noch von seinen Erfahrungen in der DDR. Im Sportalltag habe es dort "viele gute Ansätze, die mich sehr geprägt haben", gegeben, sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Teamfähigkeit, Wertevorstellungen, auch Trainingseifer, Struktur, solche Sachen." Die Sportschulen, die es nun in Deutschland gebe, "wurden ja auch auf der Basis dieser DDR-Vorerfahrung entwickelt".

14:45 Uhr

Ballack-Kumpel Glöckner ist neuer Chemnitz-Trainer

imago42518333h.jpg

Patrick Glöckner kennt Ballack seit etwa 20 Jahren.

(Foto: imago images/HärtelPRESS)

Der Krisen-Klub hat einen neuen: Patrick Glöckner ist Cheftrainer des Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC. Der 42-Jährige arbeitete bis Ende der letzten Saison bei Viktoria Köln.

  • Glöckner ist ein Freund des früheren deutschen Nationalmannschaftskapitäns Michael Ballack. Und so saß er gestern bereits mit Ballack beim 3:2-Heimsieg der Himmelblauen gegen Carl Zeiss Jena auf der Tribüne.
  • "Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim Chemnitzer FC. Bei allen Gesprächen mit den Verantwortlichen hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl", sagte Glöckner.
  • "Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, einen so ambitionierten jungen Trainer an den Chemnitzer FC zu binden", sagte Romy Polster, Sprecherin der Gesellschafter der Chemnitzer FC Fußball GmbH.
  • Glöckner begann seine Trainerkarriere bei der U23 vom FSV Frankfurt. Über St. Pauli wechselte er zu Viktoria Köln, wo er 2018 das Amt des Cheftrainers übernahm und den Grundstein zum Aufstieg in die 3. Liga legte. Am vorletzten Spieltag der letzten Saison wurde er jedoch entlassen.

13:57 Uhr

BVB-Wunderkind Moukoko verzaubert erneut mit Dreierpack

*Datenschutz

Da gehen uns die Superlative aus: Borussia Dortmunds Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko hat in der Junioren-Bundesliga West erneut einen Dreierpack geschossen. Wohlgemerkt in der U19 - als 14-Jähriger.

  • Das Spiel seines Teams gegen Bayer Leverkusen endete 6:1 (4:0).
  • Damit hat Moukoko nach sechs Saisonspielen bereits 13 Tore auf dem Konto.
  • Außerdem holte Moukoko einen Foulelfmeter für den BVB heraus, den Kapitän Alaa Bakir für die Dortmunder verwandelte.
13:34 Uhr

Verletzter Nadal muss beim Laver Cup ersetzt werden

*Datenschutz

Definitiv ein Verlust: Das Team Europa muss beim Laver Cup der Tennisprofis am Schlusstag auf Rafael Nadal verzichten. Der US-Open-Champion plagt sich mit einer Entzündung in der Hand herum und muss deshalb heute für seine Einsätze im Einzel und Doppel passen.

  • "Ich hätte sehr gerne weiter gespielt, weil die Atmosphäre hier in Genf unglaublich ist", sagte der Spanier. "Aber ich muss meiner Hand etwas Ruhe gönnen."
  • Nadal hatte gestern noch gegen den Kanadier Milos Raonic in zwei Sätzen gewonnen.
  • Nun wird der Österreicher Dominic Thiem für den Mallorquiner im Einzel spielen. Der Grieche Stefanos Tsitsipas rückt für Nadal im Doppel an die Seite von Roger Federer.
  • Das Team Europa führt gegen die Weltauswahl nach dem zweiten Tag mit 7:5. Am dritten Tag bringt jeder Sieg drei Punkte ein.
13:08 Uhr

Videobeweis: Freerunner turnt spektakuläre Stunts rückwärts

Die Sprünge und Stunts, die Jason Paul normalerweise turnt, sind so schon spektakulär und höchst anspruchsvoll. Nun verleiht der Freerunner seinem Auftritt einen weiteren, besonderen Dreh: Er springt und wirbelt rückwärts. So entsteht eine beeindruckende Illusion.

12:33 Uhr

Neuseelands Rugby-Fans genervt vom Livestream-Stress

Oh weh, man stelle sich mal vor, es ginge für die Deutschen um ein DFB-Spiel: Verpixelte Bilder, Aussetzer und Fehlermeldungen mussten Zehntausende Fans von Titelverteidiger Neuseeland beim Auftakt der Rugby-WM ertragen. Es gab heftige Probleme mit dem Livestream.

  • Der Ärger begann während der ersten Halbzeit, das Telekommunikationsunternehmen Sparks musste die zweite Hälfte des 23:13 gegen Südafrika frei empfangbar im Fernsehen ausstrahlen.
  • Die Rugby-WM wird in Neuseeland erstmals nur im Livestream gezeigt, es gibt entweder ein Turnierpaket oder Einzelspielpässe zu kaufen.
  • Sparks versprach den Kunden finanzielle Kompensation für die Ausfälle. Zudem werden die Sonntagsspiele live im Free-TV zu sehen sein.
12:11 Uhr

Innenbandriss: Herthas Hoffnung Maier fällt erneut aus

*Datenschutz

Das gibt's doch nicht … Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss erneut länger auf U21-Nationalspieler Arne Maier verzichten. Der 20-Jährige zog sich im Training einen Innenbandriss im linken Knie zu, wie die Berliner mitteilten.

  • "Wir werden mit Arne Geduld haben und ihn behutsam wieder aufbauen. Er bekommt die Zeit, die er benötigt, um wieder fit zu werden", sagte Trainer Ante.
  • Die konkrete Ausfallzeit ist noch nicht bekannt, morgen soll laut Covic eine genauere Untersuchung folgen.
  • Nach den Auswirkungen einer Patellasehnenreizung sollte Maier in der kommenden Woche bei Herthas U23 wieder zum Einsatz kommen und sich so auch auf ein Comeback bei den Profis vorbereiten.
  • "Es ist bitter für Arne, weil er kurz vor dem Einstieg stand", sagte Covic.
11:23 Uhr

"Unfassbar, dass ich hier gelandet bin": Graz-Coach rastet aus

*Datenschutz

Tritt gegen den Zaun, Wegdreschen des Balls und ein Ausraster im Kabinentrakt: Trainer Nestor El Maestro vom österreichischen Fußball-Bundesligisten Sturm Graz ließ seinen Emotionen nach dem 3:3 beim SV Mattersburg freien Lauf, zeigte ein wenig vorbildliches Verhalten.

  • Die TV-Bilder hielten fest, wie sich der Fußballlehrer nach der Punkteteilung echauffierte, auf den Schiedsrichter zustürmte und diesem den Ball aus der Hand riss.
  • In der Nachspielzeit hatten die Grazer noch den Ausgleich per Strafstoß hinnehmen müssen.
  • "Ich möchte mich für meine Überreaktion entschuldigen. Es tut mir leid. In den letzten vier Spielen gab es Entscheidungen gegen uns, es sind nicht alle falsch, aber diskutabel. Es macht wenig Spaß", sagte El Maestro später.
  • Im Fernseh-Interview wirkte der Serbe tief enttäuscht und frustriert. "Ich bin gerne hier in Österreich, bin gefühlt Österreicher. Aber das ist jetzt nicht so ein Jahrhundertjob für mich. Unfassbar, dass ich hier gelandet bin", wurde er in der "Kronen-Zeitung" zitiert. "Wenn Sie unsere Niederlagen analysieren, wie viele waren da ganz sauber?", fragte der Coach.
11:09 Uhr

Kimmich stützt Neuer in der Torhüter-Debatte

imago42178177h.jpg

Neuer und Kimmich spielen beim DFB und den Bayern zusammen.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Manuel Neuer erklärt die Debatte für beendet, sein Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic sagt es ist ausdiskutiert, aber Teamkollege Joshua Kimmich hält sich nicht dran. Im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF hat er Neuer in der Torwartdebatte in der DFB-Elf den Rücken gestärkt.

  • "So wie Manu derzeit hält, gibt es keine Frage, wer im Tor steht", sagte der Profi von Bayern München. Kapitän Neuer sei "aus DFB-Sicht die ganz klare Nummer eins".
  • Kimmich widersprach allerdings seinem Klubpräsidenten Uli Hoeneß, der neben den Verantwortlichen beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) auch Neuers Herausforderer Marc-André ter Stegen angegriffen hatte. "Was der Marc gesagt hat, war nichts Schlimmes. Er hat nur gesagt, dass er enttäuscht ist. Natürlich kann ich das verstehen", sagte der 24-Jährige.
  • Ter Stegen hatte seinen Unmut über seine DFB-Reservistenrolle geäußert, ohne jedoch - wie von Hoeneß unterstellt - Neuer anzugreifen.
Mehr dazu lesen Sie hier.
10:34 Uhr

Olympiasiegerin Savchenko ist zum ersten Mal Mutter

*Datenschutz

Herzlichen Glückwunsch! Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko ist zum ersten Mal Mutter geworden. Wie erst jetzt bekannt wurde, brachte die Goldmedaillen-Gewinnerin von Pyeongchang 2018 bereits am 7. September in Oberstdorf Tochter Amilia zur Welt.

  • Eigentlich war als Geburtsmonat der Oktober berechnet worden.
  • Ob und wann die 35-Jährige als Paarläuferin oder Trainerin in die Eiskunstlauf-Szene zurückkehrt, bleibt vorerst offen.
  • "Erstmal Schritt für Schritt, das Baby hat natürlich Vorrang", hatte die sechsmalige Weltmeisterin noch im Sommer erklärt, aber auch eingeräumt: "Ich habe schon den Wunsch, wieder zurückzukommen."
10:14 Uhr

Singapurs Nachtspektakel und BVB-Angriff auf Bayern - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Der FC Bayern rückt so langsam nach oben - einzig RB Leipzig verteidigt die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga vehement. Da können auch Borussia Dortmund oder Borussia Mönchengladbach nicht dran rütteln, die heute noch spielen. Und zwar in diesen Duellen: Gladbach - Fortuna Düsseldorf (15.30 Uhr), Eintracht Frankfurt - BVB (18 Uhr, beide im Liveticker bei n-tv.de).

95490d4a81526483a008636e9235b6a3.jpg

Die ersten drei in der Startreihe von Singapur.

(Foto: dpa)

Schon vorher blicken wir aber natürlich nach Singapur, wo der Nacht-Grand-Prix der Formel 1 stattfindet. Um 14.10 Uhr geht’s los, das Rennen können Sie im Liveticker verfolgen, wenn Charles Leclerc von der Pole Position startet.

Und sonst so?

  • 2. Liga: Dynamo Dresden - Jahn Regensburg, Hamburger SV - Erzgebirge Aue, VfL Osnabrück - FC St. Pauli (alle 13.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).
  • Premier League: Der Tabellenführer ist dran im Spitzenduell - der FC Liverpool ist zu Gast beim FC Chelsea. Außerdem: FC Arsenal - Aston Villa, (beide 17.30 Uhr), Crystal Palace - Wolverhampton Wanderers, West Ham United - Manchester United (beide 15 Uhr).
  • Primera Division: Nachdem sich der FC Barcelona kräftig blamiert hat, muss es Real Madrid gegen den Tabellenführer FC Sevilla aber erst einmal besser machen (21 Uhr).
  • Tennis: Der Laver-Cup startet heute in den Final-Tag. Für das Team Europa mit Alexander Zverev geht es um den Sieg gegen das Welt-Team.
  • Handball: In der Bundesliga gibt es am 6. Spieltag folgende Partien: SC Magdeburg - Rhein-Neckar Löwen (13.30 Uhr), HSG Nordhorn-Lingen - MT Melsungen, SG Flensburg-Handewitt - DHfK Leipzig, TBV Lemgo Lippe - Füchse Berlin (alle 16 Uhr).
  • Eishockey: Die DEL bestreitet den 4. Hauptrunden-Spieltag. Pinguins Bremerhaven - Adler Mannheim (14 Uhr), Grizzlys Wolfsburg - ERC Ingolstadt, Krefeld Pinguine - Iserlohn Roosters, Nürnberg Ice Tigers - Kölner Haie (alle 16.30 Uhr), EHC Red Bull München - Eisbären Berlin (17 Uhr).
  • Ansonsten stehen die Weltmeisterschaften im Rugby, Gewichtheben und Straßenrad an.

Lassen Sie also gemeinsam den Sport-Tag bestreiten. Auf die Plätze, fertig, los!

09:43 Uhr

Videobeweis: Elfjährige Profi-Skateboarderin trainiert für Olympia

Sky Brown ist vielleicht erst elf Jahre alt, doch bereits jetzt eine hochgelobte Profi-Skateboarderin. Die weitaus ältere Konkurrenz erkennt ihr Talent neidlos an und bezeichnet sie als "Wunderkind". Doch nicht nur auf dem Skateboard ist sie ein Naturtalent.

09:34 Uhr

Schweinsteigers Chicago muss um Playoffs bangen

Puh, das läuft so gar nicht: Rio-Weltmeister Bastian Schweinsteiger muss mit Chicago Fire in der nordamerikanischen Fußball-Profiliga MLS nach dem 0:0 beim FC Cincinnati um den Einzug in die Playoffs bangen.

  • In der Eastern Conference hat Fire mit 38 Punkten drei Zähler Rückstand auf New England Revolution auf dem siebten und letzten Playoff-Platz.
  • Beim Tabellenletzten im Osten dominierte Chicago, Schweinsteiger gehörte zur Anfangsformation. Allerdings gelang es Fire nicht, eine der zahlreichen Chancen zur Führung zu nutzen.
  • In der zweiten Halbzeit war es Torhüter Kenneth Kronholm, der den Gästen mit zwei Paraden zumindest einen Punkt sicherte.
  • Für Chicago stehen in der Hauptrunde noch zwei Spiele auf dem Programm.
09:13 Uhr

Box-Hoffnung Feigenbutz bekommt Chance auf WM-Titel

imago41729521h.jpg

Feigenbutz wurde als Pflichtherausforderer benannt.

(Foto: imago images / Carmele/tmc-fotografie.de)

Das ist seine Chance: Deutschlands Box-Hoffnung Vincent Feigenbutz kämpft in den USA gegen Caleb Plant um den WM-Titel im Supermittelgewicht. Die International Boxing Federation (IBF) ernannte den 24-jährigen Feigenbutz zum offiziellen Pflichtherausforderer für den amtierenden Champion Plant. Der Kampf muss bis zum 31. Januar ausgetragen worden sein.

Der 27 Jahre alte Plant ist in 19 Kämpfen bisher noch unbesiegt. Den IBF-Titel sicherte er sich Anfang des Jahres durch einen Punktsieg gegen Jose Uzcategui aus Venezuela und verteidigte den Titel im Juli bereits erfolgreich gegen Mike Lee (USA). Feigenbutz hat bislang 31 seiner 33 Kämpfe gewonnen, 28 davon vorzeitig.

08:48 Uhr

Deutsche Beachvolleyballerin schmettern am Olympia-Ticket vorbei

imago42017176h.jpg

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Das hat leider nicht gereicht: Die deutschen Beachvolleyballerinnen Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur sind bei der Olympia-Qualifikation im chinesischen Haiyang im Finalspiel gescheitert und haben das Ticket für die Sommerspiele 2020 verpasst.

  • Das Duo unterlag den Spanierinnen Liliana Fernandez Steiner/Elsa Baquerizo McMillan knapp mit 1:2 (21:18, 17:21, 10:15).
  • Das in diesem Jahr neu formierte Team hatte in China die Gelegenheit, dem Deutschen Volleyball-Verband (DVV) einen Startplatz für Tokio zu sichern.
  • Dem DVV bleibt noch der Weg über die Olympia-Rangliste, über die sich die besten 15 Teams pro Geschlecht qualifizieren. Deutschland hat in Julia Sude/Karla Borger auf Platz elf sowie Laura Ludwig/Margareta Kozuch auf dem 14. Rang derzeit zwei Duos unter den besten 15. Zudem kann sich Deutschland je einen Platz über den Kontinental-Cup sichern.
  • Jeder Verband erhält pro Geschlecht maximal zwei Startplätze für das olympische Turnier.
08:37 Uhr

Guardiola lobt sein "gnadenloses Überfallkommando"

b72341bf0398e7ee5f56034111520345.jpg

Hat gut Lachen: Guardiola.

(Foto: dpa)

Nun gut, was soll man bei acht Toren auch meckern … Pep Guardiola war nach Manchester Citys Premier-League-Rekordsieg gegen Tabellenschlusslicht FC Watford voll des Lobes für seine Schützlinge.

  • "Man spielt für die Zuschauer. Ich hätte es nicht gerne gesehen, wenn meine Spieler nach der 5:0-Führung in der zweiten Hälfte nicht mehr rennen. Das ist ein Mangel an Respekt", sagte der Teammanager: "Wir haben seriös gespielt, wir haben nichts besonderes gemacht. Das ist die beste Art zu spielen."
  • Eine Woche nach der Pleite beim Aufsteiger Norwich City (2:3) fertigte City Watford mit 8:0 (5:0) ab und übertraf damit die Klub-Bestmarke von 7:0 gegen Norwich aus dem Jahr 2013.
  • Den höchsten Premier-League-Sieg überhaupt verpasste City allerdings um ein Tor: Stadtrivale United hatte 1995 mit 9:0 gegen Ipswich Town gewonnen.
  • Bereits in der 18. Minute führte der sechsmalige Meister mit 5:0 - nie zuvor ging ein Team in der Premier League schneller mit fünf Toren in Führung.
  • "Die Qualität unserer Spieler hat den Unterschied gemacht", sagte Guardiola über die "gnadenlose" Effizienz seiner Spieler zu Beginn der Begegnung. Am häufigsten traf Dreierpacker Bernardo Silva (15./49./60.).