Sonntag, 23. Juni 2019Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig & Christoph Wolf
23:08 Uhr

Copa America: Argentinien quält sich ins Viertelfinale

Drittes Spiel, erster Sieg, Viertelfinale erreicht: Durch einen 2:0 (1:0)-Erfolg über Katar sichert sich Argentiniens Fußball-Nationalmannschaft um Superstar Lionel Messi in ihrer Vorrundengruppe B bei der Copa America den zweiten Platz hinter Kolumbien und damit den Einzug in die K.-o.-Runde. Für den Erfolg sorgten Lautaro Martínez (4.) und Sergio Agüero (82.).

Nach einer 0:2-Niederlage gegen Kolumbien zum Copa-Start und einem 1:1 gegen Paraguay war es der erste Sieg im Turnier für die Argentinier. Den Gruppensieg sicherte sich Kolumbien mit der Maximalausbeute von neun Punkten. Paraguay hat als Dritter mit zwei Zählern noch theoretische Chancen, als Dritter weiterzukommen. Katar (1 Zähler) ist als Gruppenletzter ausgeschieden.

22:32 Uhr

"Sehr gute Entscheidung": Bayerns Hoeneß lobt Flick-Deal

9a61ce4542c20c1f2832478d690d7bf3.jpg

Hoeneß-Symbolbild.

(Foto: imago sportfotodienst)

Präsident Uli Hoeneß setzt bei Fußball-Rekordmeister FC Bayern München große Hoffnungen in den neuen Co-Trainer Hansi Flick. "Das ist eine sehr gute Entscheidung, weil wir einen Mann brauchen, der mit der Jugend arbeitet und der integriert. Das war ein ausdrücklicher Wunsch von Niko Kovac", sagte der Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Rande des erneuten Titelgewinns der Bayern-Basketballer.

Flick, der von 1985 bis 1990 Profi beim FC Bayern war, wird wie auch Robert Kovac als Co-Trainer unter Niko Kovac arbeiten. Sein Vertrag soll auf zwei Jahre datiert sein.

Mehr zum Thema: Namhafter Helfer für Coach Kovac - FC Bayern holt Hansi Flick

22:00 Uhr

U21-EM: DFB-Elf wankt, Nübel patzt und brilliert

cbdb777b54d55c31f33fe4437d0e7e28.jpg

(Foto: imago images / GEPA pictures)

Die deutschen U21-Fußballer wackeln in ihrem Gruppenfinale bei der U21-EM gegen Österreich gehörig und haben den Halbfinal-Einzug noch längst nicht sicher. Zur Pause steht es in Udine 1:1. Die deutsche Führung durch ein Traumtor von Luca Waldschmidt (14.) glich der österreichische Bundesliga-Profi Kevin Danso (FC Augsburg) per Foulelfmeter in der 24. Minute aus.

Verursachte wurde der Strafstoß von DFB-Keeper Alexander Nübel, der bei einer abgefangenen Flanke zu hart gegen seinen österreichischen Gegenspieler eingestiegen war. Beim Strafstoß ahnte er dann zwar die richtige Ecke. Der Elfmeter des Augsburgers Danso war aber zu platziert geschossen. Wiedergutmachung betrieb Nübel in der 34. Minute, als er mit einer Wahnsinnsparade und einem Sensationsreflex im Stil eines Handballkeepers das 1:2 gegen Österreichs Sasa Kalajdzic verhinderte.

Kurz vor der Pause war Nübel dann aber nach einem Kalajdzic-Kopfball geschlagen. Der Ball landete jedoch am rechten Innenpfosten und sprang zurück ins Feld.

Unter welchen Konstellationen die deutsche U21 das EM-Halbfinale erreicht, können Sie hier studieren. Vorwarnung: Wenn Deutschland verliert, kann es richtig kompliziert werden.

21:01 Uhr

Medienbericht: Sané gibt FC Bayern einen Korb

45c57837e8c0b3eea72e88f6e53e8a4e.jpg

Jung und gut und begehrt: Leroy Sané, Flügelflitzer von Manchester City.

(Foto: dpa)

Eigentlich soll Fußball-Nationalspieler Leroy Sané der Königstransfer beim FC Bayern werden. Die Münchner Bosse haben ihr Interesse am Flügelspieler von Manchester City öffentlich bekundet und bestätigt, die Verhandlungen sollen hinter den Kulissen angeblich seit Wochen laufen. Glaubt man freilich dem "Daily Mirror", dann wird aus dem Wechsel nix. Die Zeitung berichtet unter Berufung auf Freunde von Sané, der 23-Jährige wolle nicht in die Fußball-Bundesliga zurückkehren.

Vor allem die höhere Qualität in der englischen Premier League soll für Sané ausschlaggebend gewesen sein, obwohl er bei Man City unter Trainer Josep Guardiola zuletzt häufig Edelreservist war. Zudem soll Sané Bedenken haben, dass in Deutschland jede seiner Handlungen genau unter die Lupe genommen und kommentiert werde.

20:48 Uhr

F1-Videobeweis: "Mercedes-Dominanz war Demütigung für Ferrari"

Ganz souverän rast Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zum Triumph beim Großen Preis von Frankreich. Die unglaubliche Mercedes-Dominanz ist vor allem für Ferrari eine Demütigung, analysiert n-tv Experte Christian Danner - weil die Silberpfeile in Le Castellet noch enorme Reserven andeuten.

Mehr zum Thema: Hamilton brilliert erneut - Vettel nur Fünfter

19:44 Uhr

Marathon-Mann Lopez gewinnt Queen's-Finale doppelt

a375931dacdae43d0d892ca6d7cfab1f.jpg

Insgesamt bestritt Feliciano Lopez im Londoner Queen's Club fünf Matches an diesem Wochenende - die er allesamt gewann.

(Foto: imago images / Colorsport)

Der spanische Tennisprofi Feliciano Lopez hat trotz widriger Umstände seinen siebten Einzeltitel auf der ATP-Tour gewonnen. Nachdem der 37-Jährige am Samstag noch drei Matches (ein Einzel, zwei Doppelpartien) an einem Tag für sich entschieden hatte, setzte er sich nur einen Tag später im Finale des Londoner Queens's Club durch - in einem Marathonmatch mit 6:2, 6:7 (4:7), 7:6 (7:2) gegen den Franzosen Gilles Simon.

Nach 16 Assen und 2:49 Stunden verwandelte Lopez seinen zweiten Matchball beim mit 2.190.150 Millionen Euro dotierten Rasenturnier. Für den Linkshänder ist es nach 2017 der zweite Triumph in der englischen Hauptstadt.

Update, 20.57 Uhr: Lopez hat auch noch das Doppelfinale in Queen's an der Seite des Briten Andy Murray gewonnen. Bei Murrays Profi-Comeback siegte die Paarung mit 7:6 (8:6), 5:7, 10:5 gegen den US-Amerikaner Rajeev Ram und Joe Salisbury aus Grobritannien

18:56 Uhr

Nach VAR-Eingriffen: Kamerun will WM-Partie abbrechen

Dass der Videobeweis für Diskussionen im Fußball sorgt, ist hinlänglich bekannt. Bei der WM in Frankreich sorgte er nun aber für zwei kuriose Fußball-Dramen im Achtelfinale zwischen den hochfavorisierten Engländerinnen und Kamerun. Das erzielte kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit durch Ajara Nchout traumhaft den Anschlusstreffer zum 1:2. Ganz Kamerun jubelte - ehe sich der Videoassistent einschaltete und die chinesische Schiedsrichterin Qin Liang das Tor wieder aberkannte. Zu Recht: Vorlagengeberin Onguene stand mit der Fußspitze ganz knapp im Abseits, was allerdings nur mit den kalibrierten Linien zu erkennen war.

db64c9dab1f989dd2bb461894efdaf21.jpg

Ajara Nchout (l.) musste von ihren Teamkolleginnen beruhigt werden, ehe sie die WM-Partie fortsetzen konnte.

(Foto: REUTERS)

Als die Szene auf der Videoleinwand im Stadion eingeblendet und von der verhinderten Torschützin Nchout gesehen wurde, war die Abseitsstellung hingegen nicht klar zu erkennen - weshalb Nchout unter Tränen protestierte, zu ihrem Trainer ging und die Partie sogar abbrechen wollte. Erst nach langer Verzögerung und beruhigenden Worten einiger Teamkolleginnen konnte die Partie fortgesetzt werden.

Kurios: Es war schon der zweite Protest Kameruns in der Partie. Schon direkt vor der Pause hatten die Kamerunerinnen kurzerhand gestreikt, als das zunächst wegen Abseits aberkannte Tor zum 2:0 für England per Videobeweis doch anerkannt worden war - zu Unrecht, wie Kamerun freilich fälschlicherweise meinte. Deshalb versammelte Kapitänin Gabrielle Onguene ihre Teamkolleginnen inklusive Torhüterin Isabelle Mireille Mambingo kurzerhand im Mittelkreis, das Spiel war minutenlang unterbrochen - ehe sich Kamerun doch zum Weiterspielen bereiterklärte.

18:17 Uhr

Europaspiele: Bogenschütze gewinnen "Wahnsinns"-Bronze

c0e48712a2316f5933fdaa4007d335cf.jpg

(Foto: imago images / ITAR-TASS)

Die Bogenschützen Cedric Rieger und Michelle Kroppen haben im Mixed-Wettbewerb mit dem olympischen Recurve-Bogen bei den Europaspielen in Minsk die Bronzemedaille geholt. Sie setzten sich am Sonntag im Duell um Platz drei mit 6:2 gegen Gastgeber Weißrussland durch. "Das ist Wahnsinn", sagte Rieger, der allerdings etwas damit haderte, im Halbfinale knapp durch Kampfrichterentscheid gegen Großbritannien verloren zu haben.

Für das deutsche Team war es nach ebenfalls Bronze im Mixed-Wettbewerb mit der Luftpistole und für die Judoka Pauline Starke (bis 57 kg) die dritte Medaille in Minsk.

17:24 Uhr

Videobeweis: Fink erlebt Patzer-Festival bei Heim-Debüt

Torwart-Böcke in Japans J-League: Vissel Kobe tritt gegen Aufsteiger Oita Trinita zwar ohne seine Stars Lukas Podolski und Andrés Iniesta an. Dafür gibt ihr neuer Coach, Thorsten Fink, sein Trainer-Debüt vor heimischer Kulisse. Für besonderes Aufsehen sorgen aber vor allem die Keeper beider Teams - und zwar nicht auf positive Weise.

 

16:50 Uhr

Beckenbauer-Enkel debütiert, Hannover 96 siegt

imago40884791h.jpg

Luca Beckenbauer spielt in der Innenverteidigung.

(Foto: imago images / Joachim Sielski)

Opa Franz dürfte stolz gewesen sein: Sein Enkel Luca Beckenbauer hat beim Bundesliga-Absteiger Hannover 96 ein siegreiches Debüt in der Profimannschaft gefeiert. Die Niedersachsen gewannen ein Testspiel in Wedemark beim Kreisligisten Mellendorfer TV mit 6:0 (4:0), der Innenverteidiger mit dem berühmten Namen kam in der zweiten Halbzeit zum Einsatz.

Einziges winziges Wermutströpfchen: Da die legendäre Rückennummer "5" seines Großvaters beim Zweitligisten derzeit an  den Brasilianer Felipe vergeben ist, lief der 18 Jahre alte Beckenbauer-Enkel vor 1975 Zuschauern mit der "43" auf. Vielleicht ist das aber auch eine ganz glückliche Fügung.

16:07 Uhr

Fußball-WM: DFB-Frauen hoffen auf ... Schweden

Aussuchen können sich die deutschen Fußball-Frauen ihren Viertelfinalgegner selbstredend nicht. Aber wenn sie es doch könnten, dann würde ihre Wahl tendenziell auf die Schwedinnen fallen und nicht auf Kanada. Warum? "Ich habe immer gute Erfahrungen gegen Schweden gemacht", sagte die im Achtelfinale gegen Nigeria überragende Spielführerin Alexandra Popp. Und Torhüterin Almuth Schult erklärte, sie spiele gerne gegen Schweden - weil sie dann ihre langjährige Wolfsburger Teamkollegin Nilla Fischer wiedersehe. Und, so Schult weiter: Turnierspiele gegen Schweden hätten ohnehin "eine kleine Tradition".

Schweden und Kanada ermitteln am Montag in Paris (21.00 Uhr) den Gegner der DFB-Elf für das Viertelfinale. Das wird dann am kommenden Samstag (18.30 Uhr) in Rennes ausgetragen. Beide Teams gewannen in der Vorrunde jeweils zwei Spiele, verloren einmal und zogen als Gruppenzweite in die Runde der letzten 16 ein.

Übrigens: Falls Sie die WM-Achtelfinal-Einzelkritik der Kollegin Rau verpasst haben, bitte hier entlang: DFB-Weißwesten mischen die WM auf

16:00 Uhr

Barty verhindert finalen Görges-Triumph

b4b3c2d9c2acfb67389b72e337335e6e.jpg

In drei Sätzen musste sich Julia Görger im Birmingham-Finale geschlagen geben.

(Foto: dpa)

Fed-Cup-Spielerin Julia Görges hat beim Turnier in Birmingham ihren achten Titel auf der WTA-Tour verpasst. Die 30-Jährige unterlag im Finale des Rasenturniers der australischen French-Open-Gewinnerin Ashley Barty 3:6, 5:7, die durch ihren Triumph ab Montag  erstmals als Nummer eins der Welt geführt wird. Barty ist erst die zweite Australierin nach Evonne Goolagong Cawley an der Spitze des Rankings.

Trotz der Finalniederlage zeigte sich die deutsche Teamchefin Barbara Rittner zufrieden mit dem Auftritt von Görges in Birmingham und auch dem von Angelique Kerber, die in Mallorca das Halbfinale erreicht hatte: "Wir können im Hinblick auf Wimbledon zufrieden sein. Die  Rasenform stimmt, das lässt hoffen." Kerber ist in Wimbledon die Titelverteidigerin.

14:54 Uhr

Dani Alves verlässt nach zwei Jahren Paris Saint-Germain

*Datenschutz

Der brasilianische Nationalspieler Dani Alves verlässt nach zwei Jahren den französischen Fußball-Meister Paris Saint-Germain von Trainer Thomas Tuchel. "Heute schließe ich ein weiteres Kapitel in meinem Leben", schrieb der 36 Jahre alte Rechtsverteidiger am Sonntag auf Instagram neben einem Bild mit den Trophäen, die er mit PSG gewann. Alves bedankte sich bei der "PSG-Familie", zu der auch die deutschen Profis Julian Draxler und Thilo Kehrer gehören.

Der Vertrag von Alves mit PSG läuft am 30. Juni aus. Zu seiner Zukunft teilte der frühere Profi des FC Sevilla, des FC Barcelona und von Juventus Turin nichts mit. Mit PSG gewann der Kapitän der brasilianischen Nationalmannschaft bei der Copa zwei Mal die Liga sowie je einmal den französischen Pokal, den Ligapokal und den nationalen Supercup.

14:22 Uhr

Ex-Clubchef Born: Pizarro wichtigster Werderaner in 120 Jahren

imago40405740h.jpg

"Alle lieben ihn": Pizarro ist in Bremen längst unsterblich.

(Foto: imago images / Oliver Ruhnke)

Claudio Pizarro ist für den früheren Bremer Clubchef Jürgen L. Born der wichtigste Werder-Spieler in der 120 Jahre alten Vereinsgeschichte. "Er war in jeder Phase bedeutend für uns", sagte der 78-Jährige im Interview mit dem "Weser-Kurier" (Sonntag). "Der war in 20 Jahren so oft hier - den haben im Grunde fast alle spielen sehen. Und alle lieben ihn." Born, von 1999 bis 2009 Vorsitzender der Geschäftsführung des Bremer Fußball-Bundesligisten, hatte als erste Amtshandlung den Peruaner an die Weser geholt. Pizarro war bislang jeweils neun Spielzeiten für Werder und für den FC Bayern München aktiv. Dazu spielte er ein Jahr beim FC Chelsea (2007/08) und dem 1. FC Köln (2017/18).

13:45 Uhr

Die U21 erreicht das Halbfinale, wenn...

*Datenschutz

Deutschlands U21 führt die Gruppe B mit sechs Punkten aus zwei Spielen an. Dahinter folgen Dänemark und Österreich mit jeweils drei Punkten. Letzter Spieltag heute Abend in Udine und Triest: Deutschland - Österreich, Dänemark - Serbien (beide 21.00 Uhr).

Deutschland erreicht das Halbfinale
... bei einem Sieg oder Remis gegen Österreich Deutschland erreicht das Halbfinale
... bei einer Niederlage gegen Österreich, wenn Dänemark nicht gegen Serbien gewinnt und Deutschland bester Gruppenzweiter ist ... bei einer Niederlage mit einem Tor Unterschied gegen Österreich, wenn Dänemark gegen Serbien gewinnt ... bei einer 1:3-Niederlage gegen Österreich, wenn Dänemark gegen Serbien gewinnt
... bei einer Niederlage mit zwei Toren Unterschied ab 2:4 (2:4, 3:5, 4:6 etc.) gegen Österreich, wenn Dänemark gegen Serbien gewinnt und Deutschland bester Gruppenzweiter ist

Deutschland scheidet aus...
... bei einer Niederlage gegen Österreich, wenn Dänemark nicht gegen Serbien gewinnt und Deutschland nicht bester Gruppenzweiter ist ... bei einer 0:2-Niederlage gegen Österreich, wenn Dänemark gegen Serbien gewinnt
... bei einer Niederlage mit drei oder mehr Toren Unterschied gegen Österreich, wenn Dänemark gegen Serbien gewinnt

12:56 Uhr

Schweinsteiger baut mit Chicago gleich zwei Serien aus

*Datenschutz

Der frühere Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger ist in der nordamerikanischen Profiliga MLS mit Chicago Fire bereits seit sieben Heimspielen ungeschlagen. Gegen Real Salt Lake kam der Tabellenachte der Eastern Conference gestern Nacht zu einem 1:1 (1:1), wartet aber seit mittlerweile fünf Partien auf einen Sieg.

Chicago ging durch ein Freistoßtor von Aleksandar Katai in der fünften Spielminute in Führung, Albert Rusnak gelang noch vor der Pause per Foulelfmeter der Ausgleich (33.). In der zweiten Halbzeit hatte der Gastgeber noch drei hochkarätige Chancen, doch Nemanja Nikolic (60.), Katai (82.) und Brandt Bronico (88.) scheiterten. Schweinsteiger, der in der Innenverteidigung durchspielte, sah in der Nachspielzeit Gelb. Chicago tritt zum nächsten Spiel am Freitag (Ortszeit) bei den New York Red Bulls an.

11:28 Uhr

Laut Medien fix: Flick kommt als Kovac-Co zu Bayern

Der langjährige Nationalmannschaftsassistent und ehemalige DFB-Sportdirektor, Hansi Flick, kehrt zum deutschen Fußballmeister Bayern München zurück und wird nach Angaben des "kicker" Assistent von Chefcoach Niko Kovac. Ex-Profi Flick soll einen Zweijahresvertrag erhalten, er ersetzt damit Peter Hermann, der den FC Bayern verlassen hat. Flick wird zum Start in die Saisonvorbereitung am 8. Juli in München erwartet. Eine Bestätigung der Verpflichtung vonseiten des FC Bayern steht allerdings noch aus. Von 1985 bis 1990 hatte Flick als Spieler den Dress der Bayern getragen.

10:52 Uhr

Topwert: 6,5 Millionen sehen WM-Viertelfinaleinzug

Die Live-Übertragung vom 3:0-Erfolg der deutschen Fußballerinnen bei der WM in Frankreich gegen Nigeria und den damit verbundenen Einzug ins Viertelfinale sahen im ZDF 6,49 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 39,9 Prozent. Der vierte deutsche Sieg bei der WM-Endrunde bescherte dem Zweiten den Topwert am Samstag. Das Abendspiel zwischen Norwegen und Australien (4:1 i.E.) verfolgten im ZDF immerhin noch 3,37 Millionen Zuseher (MA: 15,9 Prozent).

10:16 Uhr

Starke Kapitänin, fokussierte Junioren, schnelle Silberpfeile

Moin, liebe Leserinnen und Leser,

mit effizientem Kampf und einer weiterhin weißen Weste zog die DFB-Elf gestern Abend ins WM-Viertelfinale ein. Wir sagen: Chapeau! Unsere Kollegin Anja Rau, in Frankreich vor Ort, hat sich die Spielerinnen in ihrer Einzelkritik genauer angeschaut und schwärmt besonders von Kapitänin Alexandra Popp: "Was für ein Spiel der 28-Jährigen! In ihrem 100. Länderspiel zog sie mit Tor Nummer 48 im DFB-Trikot mit Ex-Bundestrainerin Silvia Neid gleich, Respekt." Gegen Mittag stellt sie uns die Kapitänin noch mal genauer vor, wir sind gespannt.

*Datenschutz

Übrigens: Auch Kanzlerin Angela Merkel gratulierte dem DFB-Team mit einer SMS an Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. "Sie hat geschrieben, dass sie sich mit dem Team gefreut hat", sagte die Trainerin und fügte an: "Die Mannschaft hat die Bundeskanzlerin dafür gefeiert."

Beste Fußball-Unterhaltung lieferten auch die Norwegerinnen und Australierinnen in ihrem WM-Achtelfinal-Spektakel: ein Beinahe-Blitztor, einen per VAR gekippten Straßstoß, eine direkt verwandelte Ecke, eine Rote Karte - und einen Elferkrimi mit Coolness und Drama, durch das sich Norwegen letztendlich erstmals seit 2007 fürs Viertelfinale qualifizierte. Heute wollen England und Kamerun nachziehen (17.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de), bevor es dann zum Kassenschlager zwischen Gastgeber Frankreich und den starken Brasilianerinnen kommt (21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).

Förmlich überrollt haben bei der U21-EM in Italien die spielstarken Spanier die vorher ungeschlagenen Polen. Mit einem 5:0 löste Spanien als erste Mannschaft das Ticket für die Runde der besten Vier und Olympia 2020 in Tokio. Für Italien bleibt nach einem 3:1 (1:0) gegen Belgien die Hoffnung, als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale einzuziehen. Die Gastgeber müssen aber noch bis zum Abschluss der Gruppenphase am Montagabend zittern.

Heute um 21 Uhr (ZDF) wollen die DFB-Junioren dann ihre formidable Vorrunde mit dem Einzug ins Halbfinale abrunden. Im Spiel gegen Österreich geht's auch gegen viele Bundesliga-Legionäre. "Wir haben nicht vor, gegen Österreich nachzulassen", kündigte Öztunali, einer von vier Europameistern von 2017 im Kader, an. Auf welchen Wegen die Kuntz-Elf das Halbfinale erreichen kann, lesen Sie gleich hier im Sport-Tag.

Mit einem furiosen Abschluss der Gruppenphase stürmten gestern Abend Brasiliens Fußballer bei der Copa America im eigenen Land ins Viertelfinale. Gegen das zuvor punktgleiche Peru gelang der Seleção ein 5:0-Kantersieg, der den holprigen Turnierstart vergessen und wieder Titelträume reifen lässt. Die Peruaner rutschten in der Abschlusstabelle noch hinter Venezuela, das mit 3:1 gegen das punktlose Schlusslicht Bolivien gewann, auf den dritten Rang zurück. Heute Abend (21 Uhr) hat Lionel Messi mit Argentinien gegen Katar seine letzte Chance aufs Viertelfinale: Nur ein Sieg hilft bei einer gleichzeitigen Niederlage Paraguays oder einem Unentschieden in der zeitgleichen Partie gegen Spitzenreiter Kolumbien.

Pole Position für Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton, Frust für Sebastian Vettel: Für den Ferrari-Piloten lief das Qualifying beim Großen Preis von Frankreich ähnlich schlecht wie die Trainings zuvor. Mit dieser Ausgangsposition gehen die Mercedes, die alle sieben Saisonsiege unter sich ausmachten und seit neun Rennen ungeschlagen sind, auch als klare Favoriten ins heutige Rennen (15.10 Uhr/RTL und n-tv.de Liveticker).

Am frühen Nachmittag (13 Uhr/ZDF) gibt's Spitzen-Tennis auf die Augen. Ikone und Rekordchampion Roger Federer trifft im Halle-Endspiel auf Zverev-Bezwinger David Goffin. Bei Federers 17. Teilnahme an dem ATP-Turnier erreichte er bereits zum 13. Mal das Finale und will jetzt natürlich den Sieg: "Der Sieg muss das Ziel sein. Der zehnte Titel hier wäre wahnsinnig", hatte der Maestro schon zum Auftakt der Turnier-Woche gesagt.

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber hat dagegen in der Vorbereitung auf ihre Titelverteidigung einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Weltranglistensechste verpasste beim WTA-Turnier auf Mallorca durch ein 6:2, 6:7 (2:7), 4:6 gegen die Schweizerin Belinda Bencic den Einzug ins Finale und wartet damit weiter auf den ersten Titel seit ihrem Vorjahrestriumph beim legendären Grand-Slam-Turnier in London. Unterdessen zog Fed-Cup-Spielerin Julia Görges beim Turnier in Birmingham ins Endspiel ein. Nach ihrem 6:4, 6:3-Halbfinalerfolg gegen die Kroatin Petra Martic trifft die 30-Jährige, die 2018 in Wimbledon bis ins Halbfinale gekommen war, auf die australische French-Open-Gewinnerin Ashley Barty (14 Uhr).

Ein Sport-Sonntag zum Genießen also.

Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei und sende sonnige Grüße aus der Berliner Redaktion,

Ihr David Bedürftig.

09:37 Uhr

U21: Spanien stürmt ins Halbfinale, Italien zittert

imago40881794h.jpg

Hatten nach dem Kantersieg allen Grund zur Freude: Hier feiert die Truppe Dani Ceballos und das 4:0.

(Foto: imago images / PA Images)

Spaniens U21-Junioren sind ins Halbfinale der EM in Italien und San Marino gestürmt. Die Spanier sicherten sich den Sieg in der Vorrundengruppe A durch ein 5:0 (3:0) gegen Polen und lösten als erste Mannschaft das Ticket für die Runde der besten Vier und Olympia 2020 in Tokio.

Für Italien bleibt nach einem 3:1 (1:0) gegen Belgien die Hoffnung, als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale einzuziehen. Die Gastgeber müssen aber noch bis zum Abschluss der Gruppenphase am Montagabend zittern. Die Polen, bis zur herben Niederlage gegen die Spanier ohne Punktverlust, und Belgien, das auch sein drittes Spiel verlor, sind dagegen ausgeschieden.

08:53 Uhr

Pulisic schießt US-Boys ins Gold-Cup-Viertelfinale

imago40839708h.jpg

Trug zum Viertelfinaleinzug mit einem Treffer bei: Christian Pulisic.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Die Fußball-Nationalmannschaft der USA hat beim Gold-Cup-Turnier das Viertelfinale erreicht. Das Team von Trainer Gregg Berhalter gewann gestern Nacht auch das zweite Gruppenspiel beim Kontinentalwettbewerb gegen die Auswahl aus Trinidad und Tobago klar 6:0 (1:0).

Die Führung der US-Boys erzielte Aaron Long (41. Minute). Nach dem Seitenwechsel drehte das US-Team allerdings auf. Zweimal Gyasi Zardes (66./69.), Christian Pulisic (73.), Paul Arriola (78.) und erneut Long (90.) sorgten mit ihren Treffern für das deutliche Endergebnis. Für die US-Auswahl war es eine gelungene Revanche. Aufgrund einer Niederlage im entscheidenden Qualifikationsspiel auf der Karibikinsel konnten sich die USA nicht für die WM-Endrunde in Russland im vergangenen Sommer qualifizieren. Im abschließenden dritten Gruppenspiel am Mittwoch trifft das US-Team auf die ebenfalls noch ungeschlagene Auswahl aus Panama.