Sonntag, 28. April 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau
22:08 Uhr

Cillessen flieht wegen ter Stegen aus Barcelona

84416201.jpg

Cillessen (r.) sucht einen Verein, der ihm Spieleinsätze bietet.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der deutsche Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen könnte beim spanischen Fußball-Meister FC Barcelona bald einen neuen Konkurrenten bekommen. Ersatztorhüter Jasper Cillessen plant offenbar seinen Abschied von den Katalanen. "Nach meinem Urlaub hoffe ich, einen neuen Verein zu haben, bei dem ich spielen kann", sagte der 30-jährige Niederländer, dessen Vertrag noch bis zum Sommer 2021 läuft, bei Ziggo Sport. Ter Stegen gilt wegen seiner starken Leistungen bei Barca als gesetzt.

21:54 Uhr

Schiri unterbricht Erstligaspiel für Pipi-Pause

81486434.jpg

Rote Karte für eine schwache Blase

(Foto: picture alliance / dpa)

Das Abstiegsduell in der portugiesischen Fußball-Liga zwischen GD Chaves und CD Nacional (4:1) wird den Fans in besonderer Erinnerung bleiben. Eine Toilettenpause von Schiedsrichter-Assistent Jorge Cruz sorgte in der zweiten Halbzeit für eine kuriose Unterbrechung.

Cruz kehrte nach etwa drei Minuten unter kräftigem Applaus der Fans wieder zurück an die Seitenlinie. Dem nicht genug: Schiedsrichter Luis Godinho zeigte seinem Assistenten auch noch die Rote Karte - symbolisch.

21:37 Uhr

Theis gewinnt mit Boston erstes NBA-Viertelfinalspiel

RTX6S6UV.jpg

Theis und die Celtics setzen Kurs Richtung Conference Finals.

(Foto: USA TODAY Sports)

Basketball-Nationalspieler Daniel Theis und die Boston Celtics haben zum Viertelfinal-Auftakt in den Playoffs der nordamerikanischen NBA einen wichtigen Auswärtserfolg geholt. Das Team um Starspieler Kyrie Irving konnte sich im ersten Spiel der Best-of-Seven-Serie mit 112:90 bei den an Nummer eins gesetzten Milwaukee Bucks durchsetzen.

Der 27-jährige Theis erzielte vier Punkte beim Auftakterfolg seines Teams. Bostons Aufbauspieler Irving (26 Punkte/11 Assists) und Center Al Horford (20 Punkte/11 Rebounds) verbuchten jeweils ein Double-Double. Bei den Bucks war der Grieche Giannis Antetokounmpo mit 22 Zählern am erfolgreichsten.

21:04 Uhr

Real Madrid hat Champions League sicher

05f059e013d8764efc19aa692bea9eec.jpg

Eine Saison zum Abhaken für Toni Kroos und Co.

(Foto: dpa)

Immerhin: Nach einer Saison zum Vergessen hat der amtierende Champions-League-Gewinner eine Rückkehr in den Wettbewerb sicher. Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid ist schon vor seinem Punktspiel am Abend bei Rayo Vallecano für die Champions League qualifiziert. Da die Verfolger FC Sevilla (0:1 beim FC Girona) und FC Getafe (1:2 bei Real Sociedad San Sebastian) patzten, können die Madrilenen nicht mehr vom dritten Platz in La Liga verdrängt werden.

Bei noch drei verbleibenden Spielen haben sowohl Getafe (4.) als auch Sevilla (5.) zehn Punkte Rückstand auf Real. Schon am Samstag hatte der FC Barcelona um den deutschen Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen seinen 26. Meistertitel perfekt gemacht.

20:49 Uhr

Bayern-Damen scheitern im Champions-League-Halbfinale

imago40082742h.jpg

(Foto: imago images / Agencia EFE)

Die Fußballerinnen des FC Bayern haben den erstmaligen Einzug ins Finale der Champions League verpasst. Die Münchnerinnen mussten sich heute im Rückspiel dem FC Barcelona mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.

  • Das Halbfinal-Hinspiel hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle daheim ebenfalls 0:1 verloren.
  • Die Münchnerinnen boten gegen die Spanierinnen in ihrem ersten Königsklassen-Semifinale eine starke Leistung, konnten aber auch die Überzahl in der Schlussphase nach einer Gelb-Roten Karte gegen Kheira Hamraoui (70. Minute) nicht für einen Treffer nutzen.
  • Barcelona jubelte dagegen dank eines verwandelten Foulelfmeters von Mariona Caldentey (45.+2), nachdem Gina Lewandowski die Niederländerin Lieke Mertens im Strafraum umgestoßen hatte.
20:05 Uhr

Rassismusvorwürfe gegen Halbmarathon-Organisatoren

Harter Tobak: Nach Rassismusvorwürfen haben die Veranstalter eines Halbmarathons in der italienischen Hafenstadt Triest ihre Entscheidung zurückgenommen, afrikanische Athleten vom Rennen auszuschließen.

  • "Im Gegensatz zu dem, was wir gestern angekündigt haben, werden wir auch afrikanische Athleten einladen", schrieb der Organisator des Triester Lauffestivals, Fabio Carini, auf Facebook.
  • Zuvor hatte die Ankündigung über den Ausschluss der Athleten vom Rennen am 5. Mai für Aufruhr gesorgt. Kritik war unter anderem von Italiens Leichtathletikverband sowie aus der Politik gekommen.
  • Mit dem Schritt hätten die Veranstalter ein Zeichen gegen die Ausbeutung afrikanischer Läufer setzen wollen, hatte Carini anfänglich mitgeteilt. Er sagte weiter, es gäbe viele skrupellose Manager, die afrikanische Läufer nicht mit Würde behandelten und sie nicht angemessen bezahlten.
  • Später sprach er dann von einer "Provokation", mit der es gelungen sei, eine "große Aufmerksamkeit auf eine grundlegende ethische Frage zu lenken".
18:46 Uhr

Nagelsmann empfiehlt Fans Opernbesuch statt Stadion

imago40087659h.jpg

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann hat sich nach der 1:4-Niederlage der TSG 1899 Hoffenheim gegen den VfL Wolfsburg über die eigenen Fans beklagt.

  • "Ich habe vor ein paar Wochen schon mal gesagt, dass wir da Steigerungspotenzial haben, dass da Anspruchsdenken und die Wirklichkeit bei einigen anscheinend relativ weit auseinander gehen", sagte der 31-Jährige nach dem Rückschlag der Kraichgauer in der Fußball-Bundesliga.
  • "Vielleicht ist da der Opernbesuch doch besser", empfiehlt er.
  •  Einige Zuschauer hatten bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit die Gastgeber ausgepfiffen, einige Besucher verließen nach dem Rückstand zudem vorzeitig das Stadion in Sinsheim.
18:02 Uhr

Fair-Play: Leeds Trainer ordnet Gegentor an

*Datenschutz

In der zweiten englischen Liga kam es heute zu kuriosen Ereignissen: Im Spiel zwischen Leeds United und Aston Villa ging's richtig zur Sache.

Ein Aston-Villa-Abwehspieler verletzt sich, die Mitspieler fordern eine Spielunterbrechung – und zwei Leeds-Spieler lassen sich die Chance nicht entgehen und schießen ein Tor. Nicht grade sportlich. Das sehen auch die Villa-Spieler so und fordern den Schiedsrichter zum Handeln auf – das allerdings so vehement, dass ein Villa-Spieler die Rote Karte sieht. Auch zweimal Gelb wird noch verteilt.

Als wäre das nicht genug des Chaos kommt noch Leeds-Coach Marcelo Bielsa dazu. Er findet es gar nicht gut, was seine Spieler da machen. Er ordnet an: Leeds soll beim Anstoß von Villa nicht verteidigen. Villa schießt ein Tor und das Spiel endet Unentschieden. Was für ein Theater.

17:46 Uhr

Robben könnte heute für Bayern spielen

*Datenschutz

Arjen Robbens Traum noch einmal für "seinen" Klub aufzulaufen, könnte heute wahr werden. In der Startaufstellung steht er zwar vorerst nicht, aber Bayern-Coach Kovac nimmt den Niederländer mit nach Nürnberg. Robben fiel lange verletzungsbedingt aus.

17:20 Uhr

Rad-Profi Schachmann veredelt starke Klassiker-Woche

imago40041228h.jpg

(Foto: imago images / Sirotti)

Der dänische Radprofi Jakob Fuglsang hat den Frühjahrsklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich gewonnen. Der 34-Jährige vom Team Astana setzte sich auf der 256 Kilometer langen Tortur bei Regen, Wind und kalten Temperaturen nach einer beherzten Attacke durch (6:37:37 Stunden) und gewann zum ersten Mal. Auf den Rängen zwei und drei landeten der Italiener Davide Formolo und der deutsche Hoffnungsträger Maximilian Schachmann. Nach zwei fünften Plätzen beim Amstel Gold Race und dem Flèche Wallonne veredelte der 25 Jahre alte Schachmann damit eine starke Klassiker-Woche in den Ardennen.

16:58 Uhr

Holtby beim HSV bis Saisonende suspendiert

imago40008772h.jpg

(Foto: imago images / Joachim Sielski)

Der strauchelnde Hamburger SV hat den früheren Nationalspieler Lewis Holtby im Endspurt der 2. Fußball-Bundesliga bis zum Saisonende suspendiert. Der 28-Jährige habe Trainer Hannes Wolf nach dem Abschlusstraining vor dem 0:2 beim 1. FC Union gebeten, nicht mit nach Berlin zu reisen, weil er nicht von Beginn an spielen werde, berichteten HSV-Sportvorstand Ralf Becker und Wolf am Sonntag. Deshalb werde Holtby nicht mehr am Training des Profiteams teilnehmen und zum Einsatz kommen.

  • "Für uns ist klar, und das wird auch bis zum Ende der Saison so bleiben, dass es keinen Sinn mehr macht", sagte Becker. Holtby habe kurz nach seiner Aussage gewusst, dass dies ein Fehler gewesen sei, berichtete Coach Wolf. "Aber du bekommst es dann nicht mehr gedreht, wenn es ausgesprochen ist, dass ein gesunder Spieler nicht mit zum Spiel will." Holtbys Vertrag läuft zum Saisonende aus.
  • Trotz des sechsten Spiels in Serie ohne Sieg und dem Abrutschen auf Platz vier sprach Sportvorstand Becker dem Trainer das Vertrauen aus. "Ich bin nicht bereit, jemanden zu opfern, nur weil gewisse Dinge nicht so laufen, wie sie bei einer Mannschaft wie uns laufen müssten", sagte Becker. "Es ist immer einfach, die Schuld dem Trainer zu geben. Ich sehe bei uns die Probleme in anderer Konstellation. Es geht darum zu schauen, auf wen wir uns verlassen können."
16:38 Uhr

Marathon-Legende Kipchoge gewinnt in London

imago40085106h.jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der Kenianer Eliud Kipchoge hat seine Ausnahmestellung beim London-Marathon einmal mehr unter Beweis gestellt. Bei seinem vierten Sieg an der Themse überquerte der 34-jährige Titelverteidiger in 2:02:37 Stunden die Ziellinie. Schneller lief der Olympiasieger nur selbst bei seinem Weltrekord im vergangenen Jahr in Berlin mit 2:01:39 Stunden.

  • Der Brite Mo Farah, der sich zum Ziel gesetzt hatte, Kipchoge zu schlagen, belegte in 2:05:39 Stunden nur einen enttäuschenden fünften Platz.
  • Bei den Frauen setzte sich die Kenianerin Brigid Kosgei in dem seit 1981 ausgetragenen Klassiker in der englischen Hauptstadt durch. Die 25-Jährige absolvierte die Strecke in 2:18:20 Stunden.
16:09 Uhr

Bayern-Manager Pesic: BBL sollte verkleinert werden

imago38643277h.jpg

Marko Pesic hätte gern weniger Spiele für sein Team.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Die Basketballer des FC Bayern München fordern eine verkleinerte Liga. "Die Bundesliga hat in den vergangenen Jahren eine extrem positive Entwicklung genommen, die dafür verantwortlich ist, dass die deutschen Klubs in Europa eine so gute Saison gespielt haben", sagte Geschäftsführer Marko Pesic der "Berliner Morgenpost".

  • "Dennoch finde ich, dass die Liga verkleinert werden muss, wegen der Belastung der Spitzenklubs, aber auch um die Basis zu stärken." In der höchsten deutschen Spielklasse sind derzeit 18 Teams dabei.
  • Zuletzt hatte BBL-Präsident Alexander Reil im vergangenen Jahr erklärt, dass es keine konkreten Maßnahmen gebe, die Liga "in absehbarer Zeit" zu verkleinern. Ab der Saison 2019/2020 müssen die Erstligisten einen Etat von mindestens drei Millionen Euro vorweisen. Damit wurde das Mindestbudget um eine Million erhöht.
  • Schon im Dezember 2016 hatte Bayerns Vereinspräsident Uli Hoeneß für eine Reduzierung der Bundesliga um zwei Mannschaften plädiert. Die Münchner spielten alleine in der Euroleague diese Saison 30 Hauptrundenspiele, die Teilnehmerzahl in der europäischen Königsklasse wird kommende Spielzeit von 16 auf 18 vergrößert.
15:26 Uhr

Nübel-Interesse erzürnt Schalke-Coach Stevens

imago40077669h.jpg

Nübel hütet das Tor des FC Schalke - noch ...

(Foto: imago images / Team 2)

Trainer Huub Stevens ist sauer auf den FC Bayern. Der Trainer des FC Schalke 04 ärgert sich über das kolportierte Interesse des Konkurrenten an Torwart-Talent Alexander Nübel.

  • "Ich denke, dass sie in München glücklich sind. Jetzt hoffe ich auch, dass sie sich in einer bestimmten Art und Weise gegenüber unseren Spielern benehmen. Weil was letzte Woche passiert ist mit Nübel, das gehört sich eigentlich nicht", sagte Stevens im ZDF-Sportstudio.
  • Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte nach dem Erfolg im Pokal-Halbfinale bei Werder Bremen (3:2) erklärt, dies wäre eine Sache, die der Sportdirektor mache. "Das wären Investitionen unter 25 Millionen, da bin ich nicht für zuständig", sagte Hoeneß und bestätigte damit indirekt das Interesse an dem 22-Jährigen.
  • Die Schalker hatten es verpasst, Nübels im Juni 2020 auslaufenden Vertrag zu verlängern.
  • Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge versucht aber offenbar für Ruhe zu sorgen: "Ich hatte am Donnerstag ein Gespräch mit Herrn Schneider von Schalke (Sportvorstand; d. Red.). Wir haben kein Interesse daran, wegen Alexander Nübel Unruhe bei Schalke zu stiften", sagte Rummenigge in der "Bild am Sonntag".
14:56 Uhr

Hazard: Es gibt eine Einigung mit dem BVB

imago40078126h.jpg

(Foto: imago images / Eibner)

Thorgan Hazard wird zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund wechseln. Der jetzige Spieler von Borussia Mönchengladbach bestätigt eine entsprechende Einigung bei "VTM Nieuws".

  • "Ich habe eine persönliche Vereinbarung mit Borussia Dortmund getroffen. Ich habe mit ihnen geredet, nun liegt es an den Klubs, sie befinden sich in Gesprächen. Das braucht Zeit", so der Belgier.
  • Wann der kleine Bruder von Chelsea-Superstar Eden Hazard wechselt, steht noch nicht fest.
  • Max Eberl, der Sportdirektor von Mönchengladbach, hatte betont, dass Hazard nicht ohne Ablöse gehen könne. Kolportiert werden etwa 40 Millionen Euro.
  • Hazard spielt seit 2014 bei der Borussia vom Niederrhein. Er erzielte in 179 Spielen 45 Tore und gab 43 Vorlagen.
14:25 Uhr

Rosberg aus Formel-1-Fahrerlager ausgeschlossen

imago39607450h.jpg

(Foto: imago images / HochZwei)

Huch! Der frühere Weltmeister Nico Rosberg ist für zwei Rennen aus dem Fahrerlager der Formel 1 ausgeschlossen worden. Grund dafür ist, dass der 33-Jährige seinen nur auf ihn selbst ausgeschriebenen Zugangs-Pass an einen befreundeten Fotografen weitergegeben hatte und dieser damit beim Großen Preis von China verbotenerweise in die Startaufstellung ging.

  • Diesen Vorgang bestätigte Rosbergs Berater Georg Nolte. Beim Grand Prix in Aserbaidschan und in zwei Wochen im spanischen Barcelona fehlt Rosberg deswegen. Erst beim zweiten Europa-Rennen in Monaco ist dem früheren Mercedes-Piloten der Zugang wieder gestattet.
  • "Ich wollte einem Freund die Gelegenheit geben, in letzter Minute auf den Grid zu gehen und habe ihm meinen Pass gegeben", sagte Rosberg.
  • Als ehemaliger Weltmeister besitzt der 33-Jährige lebenslang die Berechtigung, zu den Rennen der Formel 1 zu kommen. Nach seinem Karriereende 2016 arbeitet er als TV-Experte unter anderem für RTL. Rosberg habe sich noch am Abend des Vorfalls vor zwei Wochen in Shanghai bei den Verantwortlichen der Formel 1 für sein Fehlverhalten entschuldigt.
14:11 Uhr

Bayern-Frauen verpassen Champions-League-Finale

4ac773e6839250162200fbff8c7acbbf.jpg

Gina Lewandowski verursacht einen Elfmeter.

(Foto: REUTERS)

Für die Fußballerinnen von Bayern München ist der große Traum vom erstmaligen Einzug ins Champions-League-Finale geplatzt. Der Bundesliga-Vizemeister verlor eine Woche nach dem 0:1 im Hinspiel trotz engagierter Leistung und über 20 Minuten in Überzahl auch das Halbfinal-Rückspiel beim FC Barcelona 0:1 (0:1).

  • Mariona Caldentey (45.+2, Foulelfmeter) traf für die Katalaninnen, die am 18. Mai in Budapest erstmals nach dem Henkelpokal greifen. Den Finalgegner ermitteln ab 15 Uhr der FC Chelsea und Seriensieger Olympique Lyon (Hinspiel 1:2).
  • Im Vergleich zum Hinspiel gingen die Bayern vor 12.764 Zuschauern im Mini Estadi von Beginn an deutlich mutiger zu Werke. Doch es haperte wieder an der Chancenverwertung, wie etwa beim Lattentreffer von Nationalspielerin Melanie Leupolz (32.).
  • So endete die erste Hälfte mit einem Nackenschlag. Da Gina Lewandowski die frühere Weltfußballerin Lieke Martens im Strafraum zu Boden rang, gingen die Gastgeberinnen per Strafstoß in Führung.
  • Nach der Pause blieben die Gäste im Vorwärtsgang und spielten ab der 70. Minute nach Gelb-Rot gegen Kheira Hamraoui sogar in Überzahl - doch es fehlte die nötige Durchschlagskraft.
13:52 Uhr

Bartra ist entsetzt über übles Schalke-Banner

*Datenschutz

Der ehemalige Dortmunder Bundesligaprofi Marc Bartra hat erschüttert auf ein geschmackloses Plakat Schalker Fans beim 176. Revierderby (2:4) reagiert. Darauf wurde Freiheit für Sergej W. gefordert, der im vergangenen Jahr zu 14 Jahren Haft wegen des Anschlags auf den BVB-Mannschaftsbus im April 2017 verurteilt worden war.

  • "Nicht zu tolerieren, inakzeptabel und traurig. Ich hoffe die zuständigen Behörden werden angemessen reagieren", twitterte Bartra, der bei dem Anschlag am Arm verletzt wurde.
  • Und weiter: "Eine Sache ist die Rivalität im Fußball, eine andere Sache ist, Freiheit für jemanden zu fordern, der mit dem Leben von 28 Menschen gespielt hat."
  • Bartra hatte bei seiner Aussage vor Gericht in bewegenden Worten erklärt, dass der Anschlag sein Leben verändert habe. "Ich bin froh, noch am Leben zu sein", sagte er damals und berichtete von wiederkehrenden Albträumen. Bartra war Anfang 2018 von Dortmund zu Betis Sevilla gewechselt.
13:28 Uhr

Dardai erteilt dem 1. FC Köln offenbar eine Absage

Zweitliga-Tabellenführer 1. FC Köln hat sich bei der Suche nach einem Nachfolger des beurlaubten Markus Anfang angeblich die erste Absage eingehandelt. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung fragten die Kölner bei Pal Dardai an, der den Fußball-Bundesligisten Hertha BSC am Saisonende verlassen wird.

  • Dardai wolle aber wie geplant zunächst eine Pause einlegen.
  • Anfang war gestern trotz der Tabellenführung und des bevorstehenden Aufstiegs beurlaubt worden. Bis zum Saisonende übernimmt der bisherige U21-Coach André Pawlak das Team. Sein Assistent ist Manfred Schmid, der bereits unter Peter Stöger viereinhalb Jahre Co-Trainer des Profi-Teams war.
  • Als potenzielle Nachfolger für den Sommer werden unter anderen Bruno Labbadia (Wolfsburg), Achim Beierlorzer (Regensburg), André Breitenreiter (zuletzt Hannover) und David Wagner (zuletzt Huddersfield Town) gehandelt.

 

12:51 Uhr

Formel 1: Leclerc profitiert von Räikkönens Disqualifikation

Der Finne Kimi Räikkönen ist wegen eines nicht regelkonformen Frontflügels an seinem Alfa Romeo in der Qualifikation zum Großen Preis von Aserbaidschan (14.10 Uhr im Liveticker bei n-tv.de sowie bei RTL) disqualifiziert worden.

Räikkönen muss deshalb aus der Boxengasse starten, davon profitiert unter anderem Sebastian Vettels Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc. Der 21-Jahre alte Monegasse wird nun von Platz acht ins Rennen gehen. Neben Räikkönen, der Samstag die achtschnellste Zeit gefahren war, werden auch Pierre Gasly (Red Bull) und Robert Kubica (Williams) aus der Boxengasse starten.

12:21 Uhr

Schumacher brilliert im Sprintrennen

Erfolg für Mick Schumacher: Beim Formel-2-Wochenende in Aserbaidschan fährt er sein bislang bestes Saisonergebnis ein.

  • Nachdem der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher gestern ausgefallen war, kämpfte er sich im Sprintrennen von Startplatz 19 noch auf Rang fünf nach vorne.
  • Im vierten Rennen der Saison fuhr der Rookie in seinem Prema damit zum dritten Mal in die Punkte.

Mehr lesen Sie hier.

11:48 Uhr

"Katastrophales System": Radprofi Schachmann kritisiert Schulsport

13f0c7d49819ce061ef325ef7d96a1a9.jpg

Maximilian Schachmann war im Schulsport nicht gut.

(Foto: imago images / Sirotti)

Welches Schulfach bereitete Radprofi Maximilian Schachmann Probleme? Ausgerechnet Sport! Dies sagte der 25-Jährige vom Team Bora-hansgrohe der "Bild am Sonntag".

  • "Bis zur zehnten Klasse hatte man einfach nur Sport. Das finde ich ein katastrophales System. Wir fördern einfach keine Talente", sagte Schachmann. Danach sei es bei ihm besser geworden, er wählte in der Oberstufe Tennis.
  • Sein Abitur schaffte Schachmann nach eigenen Angaben mit dem Notendurchschnitt von 1,3.
  • Der Berliner ist in der bisherigen Radsport-Saison zum deutschen Shootingstar geworden und feierte im Baskenland und in Katalonien bereits Siege. In diesem Jahr soll die erste Teilnahme bei der Tour de France folgen.

Mehr zu Maximilian Schachmann lesen Sie hier.

11:15 Uhr

Nach verlorenem Pokalspiel: Neymar schlägt Stadionbesucher

*Datenschutz

Fußball-Superstar Neymar ist nach dem verlorenen Pokalfinale von Paris Saint Germain ausgerastet und muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Nach der 5:6-Niederlage im Elfmeterschießen gegen Stade Rennes schlug der Brasilianer einem Zuschauer ins Gesicht.

Meister Paris hatte als klarer Favorit im Stade de France in St. Denis gegen den Außenseiter aus der Bretagne eine überraschende Niederlage hinnehmen müssen. Weltmeister Kylian Mbappé sah zwei Minuten vor dem Ende der Verlängerung wegen eines groben Foulspiels die Rote Karte. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 2:2 (2:1) gestanden.

10:06 Uhr

In Sanchos Auge: Strafverfahren wegen Feuerzeugwurf eingeleitet

imago40058415h.jpg

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Der Feuerzeugwurf gegen Jungstar Jadon Sancho von Borussia Dortmund im Revierderby gegen Schalke 04 (2:4) hat ein Nachspiel. Nach Angaben der Dortmunder Polizei wurde ein Strafverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

  • Sancho war beim Jubel vor dem Schalker Fanblock nach dem Führungstreffer durch Mario Götze von einem Feuerzeug am Kopf getroffen worden und musste anschließend kurz behandelt werden.
  • Rund um das Bundesliga-Duell der beiden Erzrivalen hatte die Polizei einige Arbeit. Insgesamt wurden 13 Personen in Gewahrsam genommen, 36 Strafanzeigen unter anderem wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, wegen Körperverletzungen und wegen Landfriedensbruchs erstattet. Ein Polizeibeamter erlitt leichte Verletzungen.
09:38 Uhr

Bayern-Wegzug und Formel-1-Dramatik - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Puh, das war ein standesgemäßes Revierderby: Spannung, Dramatik, Aggressivität, Leidenschaft, Rangelei - leider auch Diskussionen um den Schiedsrichter. Und am Ende? Siegt etwas überraschend der FC Schalke 04. Beim Erzrivalen aus Dortmund herrscht Resignation: "Der Titel ist verspielt", sagt Trainer Lucien Favre. Das können Sie beim Kollegen Felix Meininhaus nachlesen. Wie es den Schalkern nach dem Sieg geht, lesen Sie später vom Kollegen Arnulf Beckmann.

Deutsches Freud und Leid gibt es übrigens auch International: Während Ex-BVB-Trainer Daniel Farke mit Norwich City in die Premier League aufsteigt, verpasst Thomas Tuchel das Double mit Paris Saint-Germain.

Weil heute noch viel ansteht, geht es fix weiter:

Beim Großen Preis von Aserbaidschan in Baku kämpfen die Formel-1-Fahrer um Sieg und Punkte. Der große Verlierer der Qualifikation ist Charles Leclerc, der nach seinem Crash von weit hinten starten muss. Ganz vorn steht Mercedes-Pilot Valtteri Bottas. Ab 14:10 Uhr geht's los - verfolgen können Sie das Rennen im Liveticker bei n-tv.de sowie bei RTL.

In der Fußball-Bundesliga kann der FC Bayern nach der BVB-Pleite auf vier Punkte davonziehen. Für den Rekordmeister geht es zum 1. FC Nürnberg (18 Uhr im Liveticker bei n-tv.de). Vorher spielen schon die TSG Hoffenheim und der VfL Wolfsburg um die internationalen Plätze (15:30 Uhr).

In der 2. Liga wird der Gesang der HSV-Fans nach dem verlorenen Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig heute wahr. Die skandierten nämlich trotzem: "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin." Und schwupps, ab 13:30 Uhr spielen sie beim 1. FC Union - es geht um wichtige Punkte im Aufstiegskampf. Außerdem gibt es folgende Partien: SC Paderborn - 1. FC Heidenheim, Erzgebirge Aue - VfL Bochum (alle 13.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).

c545df7ca8fe2094ed3db78825df80c9.jpg

Da lebte der Traum vom Pokalfinale noch.

(Foto: imago images / Picture Point LE)

Und sonst so?

  • Champions League: Die Frauen des FC Bayern kämpfen um den Einzug ins Finale (12 Uhr). Das Hinspiel gegen den FC Barcelona ging allerdings 0:1 verloren - und jetzt müssen die Münchnerinnen in Katalonien bestehen. Das zweite Halbfinale bestreiten LFC Chelsea und Olympique Lyon.
  • Premier League: Manchester United - FC Chelsea (17:30 Uhr), FC Burnley - Manchester City (15:05 Uhr) und Leicester City - FC Arsenal (13 Uhr).
  • Handball: In der Bundesliga stehen folgende Partien an: THW Kiel - Bergischer HC (13:30 Uhr), SC Magdeburg - Rhein-Neckar Löwen, Frisch Auf Göppingen - SG Flensburg-Handewitt, VfL Gummersbach - HC Erlangen (alle 16 Uhr)
  • Basketball: Am 30. Spieltag der Bundesliga wartet ein Kracher: Alba Berlin empfängt Bayern München (18 Uhr). Außerdem: Mitteldeutscher BC - medi Bayreuth, Eisbären Bremerhaven - BG Göttingen, Telekom Baskets Bonn - Fraport Skyliners (alle 15 Uhr).
  • Formel 2: Mick Schumacher muss nach seinem frühen Ausscheiden gestern im Sprint von weit hinten starten. Los geht's um 11:10 Uhr.
  • Tennis: Damen und Herren spielen ihre Finals in Stuttgart und Barcelona. Die Tschechin Petra Kvitova trifft auf Anett Kontaveit aus Estland. Der Österreicher Dominic Thiem konnte sich gestern gegen Rafael Nadal durchsetzen und spielt nun gegen den Russen Daniil Medwedew.

Gut was los, also lassen Sie uns schnell starten. Auf die Plätze, fertig, los!

09:02 Uhr

Rangnick über Nagelsmann: "Hat auf der Bank das Sagen"

imago37277235h.jpg

(Foto: imago/opokupix)

Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick von Fußball-Bundesligist RB Leipzig befürchtet keine Kompetenz-Streitigkeiten mit seinem Nachfolger Julian Nagelsmann.

  • "Es ist vollkommen klar, dass Julian Nagelsmann bei uns auf der Bank und in der Kabine das Sagen hat", stellte Rangnick im ZDF-Sportstudio klar: "Wenn zwei solche Fachleute zusammenarbeiten - warum soll das nicht funktionieren?"
  • Rangnick nimmt ab der kommenden Saison wieder ausschließlich die Position des Sportdirektors bei RB ein und kündigte an, bei Spielen wie früher auf der Tribüne sitzen zu wollen und nicht auf der Bank neben Nagelsmann.
  • Dass sein Nachfolger sehr selbstbewusst und im Umgang nicht immer leicht ist, findet Rangnick nicht problematisch. "Alle Top-Trainer, egal ob das vor 25 Jahren Arrigo Sacchi war oder ob das jetzt ein Pep Guardiola, Thomas Tuchel oder Jürgen Klopp ist - ich nehme mich da auch nicht aus - die sind glaube ich alle anstrengend", sagte Rangnick: "Du musst Spieler nerven, jeden Tag aufs Neue, weil du sie entwickeln willst."
08:32 Uhr

Hopp verpasst Titelverteidigung bei German Darts Open

f2a7db590e1c3881cdb2dcc70fcd9a36.jpg

(Foto: dpa)

Der beste deutsche Darts-Profi Max Hopp hat die angestrebte Titelverteidigung bei den German Darts Open in Saarbrücken deutlich verpasst. Hopp verlor im Sechzehntelfinale gegen den Schotten John Henderson mit 3:6 und spielt damit am Finaltag nicht mehr mit.

Im Vorjahr hatte der 22 Jahre alte Hesse das Turnier nach Siegen über die Weltklassespieler Michael Smith und Rob Cross (beide England) noch gewonnen. Im heutigen Achtelfinale ist in der Saarlandhalle somit kein deutscher Spieler mehr vertreten.