Sonntag, 28. Februar 2021Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau und Torben Siemer
21:30 Uhr

Drei bittere Ausfälle: Hertha meldet kleines Lazarett an

Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss im richtungweisenden Heimspiel am kommenden Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr im ntv.de-Ticker) auf ein Spieler-Trio verzichten. Sami Khedira (Wade), der Brasilianer Matheus Cunha (Oberschenkel) und Winter-Neuzugang Nemanja Radonjic (Adduktoren) zogen sich bei der 0:2-Niederlage beim VfL Wolfsburg Muskelverletzungen zu und stehen "am kommenden Spieltag nicht zur Verfügung", teilte Hertha mit.

20:46 Uhr

EM-Titel für Mihambo greifbar? Titelverteidigerin zieht zurück

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo hat bei der Hallen-EM im polnischen Torun (4. bis 7. März) beim Kampf um Gold eine Konkurrentin weniger. Titelverteidigerin Ivana Spanovic aus Serbien, unter dem Hallendach Europameisterin von 2017 und 2019, sagte ihre Teilnahme ab.

Die 30-Jährige kann wegen Oberschenkelproblemen nicht antreten, das gab Nationaltrainer Edin Zubovic im serbischen Fernsehen bekannt. Die Hallen-Weltmeisterin von 2018 war erst im Januar nach einer 16-monatigen Pause wegen eines Mittelfußbruchs ins Wettkampfgeschehen zurückgekehrt. Am vergangenen Wochenende war Spanovic in Istanbul 6,75 Meter gesprungen. Mihambos Saisonbestmarke steht bei 6,77.

19:59 Uhr

Bielefeld berät über Rauswurf von Aufstiegsheld

Arminia Bielefelds Sportdirektor Samir Arabi hat Medienberichte bestätigt, wonach der vom Abstieg bedrohte Fußball-Bundesligist über die Zukunft von Trainer Uwe Neuhaus berät. "Es ist unsere Aufgabe, mit der Situation verantwortungsvoll und im Sinne des Klubs umzugehen. Geschäftsführung und Gremien werden gemeinsam analysieren und bewerten", sagte der 42-Jährige dem "Westfalen-Blatt". Eine Entscheidung soll dem Vernehmen nach aber erst am Montag fallen.

Nach Angaben der "Neuen Westfälischen" droht Neuhaus beim Tabellen-16. nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg das Aus. Der Vertrag des 61 Jahre alte Fußball-Lehrers, der seit 2018 die Ostwestfalen trainiert und sie in der vorigen Saison nach elf Jahren zurück in die Bundesliga geführt hatte, läuft bis Sommer 2022. Für Kritik an seiner Arbeit hatte zuletzt vor allem die fehlende Stabilität in der Defensive gesorgt. Gegen Frankfurt (1:5), Köln (1:3), München (3:3), Wolfsburg (0:3) und Dortmund (0:3) gab es jeweils mindestens drei Gegentreffer.

19:40 Uhr

"Canelo" Alvarez prügelt sich eindrucksvoll zum Sieg

Der derzeit als weltbester Boxer gefeierte Saul "Canelo" Alvarez hat seine WM-Titel der Verbände WBA und WBC im Supermittelgewicht eindrucksvoll verteidigt. Der 30 Jahre alte Mexikaner bezwang in Miami den Türken Avni Yildirim durch technischen K.o. vorzeitig. Yildirims Betreuer gaben in der Pause zur vierten Runde auf, nachdem ihr Boxer in der dritten Runde zu Boden gegangen war.

Alvarez hat von seinen 58 Profikämpfen 55 gewonnen und zweimal unentschieden geboxt. Die einzige Niederlage musste er 2013 gegen Superstar Floyd Mayweather Junior aus den USA hinnehmen. Am 8. Mai will Alvarez in Las Vegas eine Titelvereinigung mit dem bisher unbesiegten WBO-Weltmeister Billy Joe Saunders aus Großbritannien bestreiten.

19:01 Uhr

Götze entrinnt der Sieg im Topspiel - und damit die Meisterschaft - in fast letzter Sekunde

Mario Götze und die PSV Eindhoven haben in letzter Minute den Sieg gegen Ajax Amsterdam vergeben - und damit wohl auch die letzte Chance auf den Meistertitel in den Niederlanden. Im Topspiel kam die Mannschaft des deutschen Trainers Roger Schmidt nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, Ajax traf durch Dusan Tadic (90.+2/Handelfmeter) in der Nachspielzeit zum Ausgleich. Eran Zahavi (39.) traf mit einem direkten Freistoß sehenswert zur Führung.

Ajax (57 Punkte) hat weiter sechs Zähler Vorsprung auf die PSV und zudem ein Spiel weniger absolviert. Dass Amsterdam in der Liga nach dem Spitzenduell noch viele Punkte liegen lässt, wirkt unwahrscheinlich: Seit dem Hinspiel gegen Eindhoven (2:2) Anfang Januar hatte Ajax wettbewerbsübergreifend elf Siege in Serie gefeiert.

18:34 Uhr

Start in der Kreisliga: Ex-Weltmeisterin soll Dortmunds Frauenfußball prägen

Die Fußball-Olympiasiegerin und Ex-Weltmeisterin Annike Krahn und der frühere Profi Christian Timm sollen die neue Frauen-Abteilung des Bundesligisten Borussia Dortmund anschieben. Diese Personalien verkündete der BVB am Sonntag. Beide sollen der Abteilungsleiterin Svenja Schlenker "in beratender Funktion" zur Seite stehen. Timm ist nach Ende seiner Karriere Spielerberater, Krahn derzeit Teammanagerin der U17-Juniorinnen des Deutschen Fußball-Bundes. Erster Trainer der Mannschaft, die in der Kreisliga starten wird, ist Thomas Sulewski, der den Dortmunder Vorort-Klub SV Berghofen vor einem Jahr in die 2. Liga führte.

18:03 Uhr

Skispringer landen zur Halbzeit auf Gold-Platz- aber der Vorsprung ist klein

Das deutsche Skisprung-Team liegt beim Mixed-Wettbewerb der WM in Oberstdorf zur Halbzeit auf Goldkurs. Katharina Althaus, Markus Eisenbichler, Anna Rupprecht und Karl Geiger führen nach dem ersten Durchgang mit 472,8 Punkten vor Norwegen (467,9) und Österreich (457,2). Slowenien (436,6) auf Rang vier hat bereits deutlichen Rückstand.Das Mixed steht erst zum fünften Mal im WM-Programm, bei den letzten drei Auflagen (2015, 2017, 2019) gewann jeweils Deutschland.

17:06 Uhr

Hamann bezeichnet Schalke-Profis als "hinterhältig"

Der frühere Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann hat die Profis des FC Schalke 04 wegen deren angeblicher Beschwerden über den bisherigen Trainer Christian Gross beim Vorstand hart kritisiert. "Ich finde das link und hinterhältig, da hat man Christian Gross sehr übel mitgespielt", sagte Hamann bei Sky. Nach Ansicht des 47-Jährigen würden die betreffenden Spieler "an Selbstüberschätzung und ein Stück weit an Realitätsverlust" leiden.

Hamann sieht die Verantwortung für den sportlichen Absturz des Bundesliga-Schlusslichts aber vor allem bei den Spielern. Diese hätten angesichts der Niederlagen-Serie kein Recht, sich beim Vorstand zu beklagen. "Deswegen stehen sie da, wo sie sind: Nicht wegen Wagner, Baum oder Gross - da ist der Kader dran schuld", sagte Hamann.

16:31 Uhr

Schwerin lässt dem Final-Neuling keine Chance

Die Volleyballerinnen vom SSC Palmberg Schwerin sind erneut DVV-Pokalsieger. Die Mannschaft von Trainer Felix Kosloswki setzte sich in Mannheim mit 3:0 (25:19, 25:13, 25:18) überraschend klar gegen Final-Neuling SC Potsdam durch. Es war der siebte Pokalerfolg der Mecklenburgerinnen. Die vergangenen vier Duelle beider Mannschaften in der Bundesliga waren jeweils über fünf Sätze gegangen und hatten einen engeren Spielverlauf vermuten lassen. Im dritten Spielabschnitt gaben die Mecklenburgerinnen zwar eine 11:6-Führung aus der Hand, ließen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und verwandelten den ersten von sechs Matchbällen.

16:07 Uhr

Ex-Bayern-Profi schimpft nach Scheitern bei Präsidenten-Wahl

Der ehemalige FC-Bayern-Profi Ali Karimi hat dem iranischen Fußballverband FFI Wahlmanipulation vorgeworfen. "Ich gratuliere den Ingenieuren zum Tag der Ingenieure", sagte Karimi und bezog sich auf den englischen Begriff "engineered", das oft im Zusammenhang mit Manipulationen verwendet wird. Obwohl er bei der internen Wahl des FFI-Präsidenten mit nur neun der insgesamt 87 Stimmen Letzter wurde, bezeichnete er es als seine Pflicht anzutreten. "Ich habe es des Fußballs wegen gemacht, aber anscheinend werden hier Leute wie ich nicht gebraucht", sagte der 42-Jährige vor Reportern. Neuer FFI-Präsident wurde laut Nachrichtenagentur Isna Schahebeddin Asisi, der ehemalige Präsident des Erstligisten Saipa Teheran. Anders als Karimi gilt er als eher konservativ.

Bereits im Vorfeld gab es Befürchtungen, dass die Wahlen nicht sauber ablaufen werden. Probleme hatte Karimi schon mit der Ernennung von Mehdi Mahdavikia als seinen Vize. Berichten zufolge dürfe der ehemalige Profi und jetzige Jugendtrainer des Hamburger SV keine amtliche Position einnehmen, weil er auch die deutsche Staatsangehörigkeit habe.

15:27 Uhr

Potsdam müht sich verspätet ins Pokal-Viertelfinale

Turbine Potsdam hat mit viel Mühe das Viertelfinale im DFB-Pokal der Frauen erreicht. Im Achtelfinal-Nachholspiel gegen den Bundesliga-Konkurrenten SC Sand setzte sich der Liga-Vierte mit 2:1 (1:1) durch. Die Treffer von Nina Ehegötz (14. Minute) und Anna Gerhardt (58.) sorgten für das Weiterkommen der favorisierten Gastgeber. In der nächsten Runde trifft das Team von Trainer Sofian Chahed am 20. März auf den SC Freiburg.

15:04 Uhr

Als Rose-Nachfolger nach Gladbach? Frankfurts Hütter meldet sich zu Wort

Adi Hütter wird nach eigener Aussage nicht Trainer von Borussia Mönchengladbach in der kommenden Saison. "Ich bleibe", betonte der Chefcoach des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt bei "Sky90". Der 51 Jahre alte Österreicher wurde zuletzt als möglicher Nachfolger von Marco Rose gehandelt, der im Sommer von Gladbach zu Borussia Dortmund wechselt. "Mit Spekulationen beschäftige ich mich gar nicht. Ich habe Vertrag bei der Eintracht, wo ich mich sehr wohl fühle. Deswegen gibt es überhaupt keine Diskussion", bekräftigte Hütter.

Der frühere Profi steht bei den Frankfurtern seit 2018 in der sportlichen Verantwortung und hat seinen Vertrag im Herbst des Vorjahres vorzeitig bis zum Sommer 2023 verlängert.

14:25 Uhr

Ronaldo muss sich öffentliche Kritik von Trainer Pirlo anhören

Auch das 19. Saisontor von Superstar Cristiano Ronaldo hat den italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin nicht vor dem nächsten Rückschlag im Titelkampf bewahrt. Am 24. Spieltag der Serie A kam der Serienmeister bei Hellas Verona über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. Der fünfmalige Weltfußballer Ronaldo brachte die Alte Dame, die dem zehnten Scudetto in Folge hinterherjagt, in der 49. Minute zunächst auf Kurs. Dem Tschechen Antonin Barak (77.) gelang allerdings der Ausgleich.

Juve-Trainer Andrea Pirlo gab der fehlenden Erfahrung seiner aufgebotenen Mannschaft die Schuld: "Wir hatten unerfahrene Spieler und Youngster auf dem Platz. Es gibt Kleinigkeiten, die sie nicht verstehen. Ich habe Ronaldo und Alex Sandro gesagt, dass man ihre Stimmen auf dem Platz hören muss, aber es hat nicht gereicht."

13:46 Uhr

Lewandowski schießt Vorsprung auf Müllers ewigen Rekord heraus

Bayern Münchens Superstar Robert Lewandowski kommt nach 23 Spieltagen bereits auf 28 Tore und hat gute Chancen, den Torrekord von "Bomber" Gerd Müller von 40 Treffern nach 34 Spielen aus der Saison 1971/72 zu überbieten. Der vorherige Bundesliga-Rekord nach 23 Partien stand bei 25 Treffern, unter anderem von Gerd Müller in der Rekordsaison 1971/72 und von Lewandowski in der vergangenen Saison aufgestellt. Der polnische Weltfußballer hatte gestern beim 5:1 gegen den 1. FC Köln zweimal getroffen.

Die erfolgreichsten Torjäger nach dem 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga:
1. Robert Lewandowski (München) 28 (Saison 2020/21)
2. Lewandowski 25 (2019/20)
2. Gerd Müller (München) 25 (1971/72)
2. Gerd Müller 25 (1969/70)
5. Gerd Müller 24 (1972/73)
5. Gerd Müller 24 (1966/67)

13:16 Uhr

US-Fußballverband streicht umstrittene Hymnen-Regel

Der nationale Fußballverband der USA hat nach einer Abstimmung unter den Mitgliedern die umstrittene Hymnen-Regel gestrichen. 2017 hatte US Soccer den Spielerinnen und Spielern verboten, bei der Nationalhymne zu knien, man solle "respektvoll stehen".

  • Das Präsidium hatte diese Vorschrift bereits im vergangenen Jahr widerrufen. Um sie aus dem Regelwerk zu streichen, war allerdings eine Mehrheit auf der Vollversammlung nötig.
  • Am Samstag votierten 71 Prozent der Delegierten für eine Abschaffung, 29 Prozent stimmten dagegen. Die Regel war eingeführt worden, nachdem Superstar Megan Rapinoe aus Solidarität mit dem früheren NFL-Quarterback Colin Kaepernick bei einem Länderspiel 2016 während der Hymne gekniet hatte.
  • Seit Kaepernicks Protest ist der Kniefall ein Symbol für die Solidarität mit der "Black Lives Matter"-Bewegung geworden. Kaepernick hatte mit seiner Aktion ein Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt gesetzt.
12:46 Uhr

Kopfüber in den Fangzaun: Furchtbarer Sturz beim Super-G

Skirennfahrerin Kira Weidle hat das Wochenende in Val di Fassa mit einem erneut nur mäßigen Auftritt im Super-G beendet. 2,35 Sekunden lag sie hinter der Italienerin Federica Brignone, die sich nach der verkorksten Heim-WM in Cortina d'Ampezzo wohl mit ihrem 16. Weltcup-Sieg trösten darf.

  • Nach 21 Starterinnen lag Weidle dagegen nur auf Rang 17. Zweite war die Schweizer Weltmeisterin Lara Gut-Behrami (+0,59), die sich dadurch den Gesamtsieg in dieser Disziplin sichern wird, vor ihrer Landsfrau Corinne Suter (+0,72). In den Abfahrten im Fassatal am Freitag und Samstag hatte Weidle zuvor die Plätze vier und drei belegt.
  • Überschattet wurde der Super-G von einem schlimmen Sturz der Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie. Die 22-Jährige verkantete, hob ab und schlug kopfüber in den Fangzaun ein. Da sich ihre Skier nicht lösten, verdrehte sie sich dabei die Beine.
  • Lie schrie vor Schmerzen und wurde mit dem Hubschrauber abtransportiert. Später stürzte auch noch die Österreicherin Rosina Schneeberger schwer. Das Rennen wurde daher mehrfach für längere Zeit unterbrochen.
12:30 Uhr

Comeback-Coup: Van Barneveld gewinnt erstes Turnier seit Jahren

Darts-Routinier Raymond van Barneveld hat sich mit einem komplett überraschenden Turniersieg auf der Profitour zurückgemeldet. Der 53 Jahre alte Niederländer gewann völlig unerwartet das dritte Turnier der Players-Championship-Serie und feierte damit seinen ersten Ranglisten-Titel seit 2013.

  • "Ich kann nicht erklären, wie glücklich ich bin. Vor einer Woche war ich noch ein Amateur, und nun gewinne ich so ein Turnier. Das ist es, was du schaffen kannst, wenn du an dich selbst glaubst", sagte "Barney", der auf dem Weg zum Titel unter anderem den englischen Ex-Weltmeister Rob Cross bezwang.
  • Im Finale schlug van Barneveld den Engländer Joe Cullen mit 8:6 und machte damit seinen Comeback-Coup perfekt.
  • Der Niederländer hatte nach der WM 2019 noch seine Karriere beendet, weil er sich auf der Tour chancenlos gefühlt hatte. Nach gut einem Jahr Pause kehrte er zurück und erspielte sich in der hessischen Provinz eine Tour-Card, um wieder bei den großen Turnieren starten zu dürfen.
12:12 Uhr

In Rot und Schwarz: Golfstars ehren Woods

Rotes Shirt, schwarze Hose. Das weltberühmte Outfit von Superstar Tiger Woods am Schlusstag eines jeden Golf-Turniers ist immer gleich und zudem ein Fingerzeig an die Konkurrenz: Achtung, jetzt mache ich Ernst. Nach seinem schweren Autounfall in Los Angeles fehlt der 15-malige Major-Sieger am Finaltag der World-Golf-Championchips in Bradenton in Florida.

  • Doch zu Ehren von Tiger Woods wollen Stars wie Rory McIlroy, Justin Thomas und Patrick Reed diese Farben am Sonntag im Concession Golf Club tragen.
  • Woods war zwei Tage nach dem heftigen Unfall in das Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles verlegt worden, wo er derzeit weiter behandelt wird. "Die Behandlungen waren erfolgreich. Er erholt sich jetzt und ist in guter Stimmung", hatte das Management des 82-maligen PGA-Tour-Siegers mitgeteilt.
  • Woods war am Dienstag mit dem Auto von der Straße abgekommen, hatte sich mit dem Fahrzeug mehrfach überschlagen und schwer verletzt. Bekannt sind bislang mehrere offene Brüche am rechten Bein und Verletzungen am Knöchel.
10:46 Uhr

Premiere endet mit Rekord: Klosterhalfen debütiert brillant über 10.000 Meter

imago44640241h.jpg

(Foto: imago images/Laci Perenyi)

Konstanze Klosterhalfen hat in ihrem ersten 10.000-Meter-Lauf überhaupt gleich den deutschen Rekord gebrochen. Die 24-Jährige aus Leverkusen gewann das Rennen bei einem Freiluft-Meeting in Austin/Texas in 31:01,71 Minuten. Damit unterbot die WM-Dritte über 5000 Meter die fast 30 Jahre alte Bestmarke der Berlinerin Kathrin Ullrich.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:02 Uhr

Draxler trifft doppelt - beide Tore zählen nicht

95f6b5af17f085c7cdfe58d865706c36.jpg

PSG siegte trotz zweier nicht gezählter Tore von Draxler.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Paris St. Germain hat die Jagd auf Spitzenreiter OSC Lille wieder aufgenommen. Der französische Fußball-Meister gewann sechs Tage nach seiner Niederlage gegen AS Monaco (0:2) in der Ligue 1 souverän 4:0 (2:0) beim abgeschlagenen Schlusslicht FCO Dijon.

  • In Abwesenheit des verletzten Superstars Neymar war es an Kylian Mbappé, das Spiel zu entscheiden. Der französische Weltmeister traf doppelt (32., Elfmeter/51.), es waren seine Saisontore Nummer 17 und 18. Moise Kean (6.) hatte den Führungstreffer erzielt. Das 4:0 besorgte Danilo (82.) auf Vorlage des deutschen Nationalspielers Julian Draxler.
  • Zwei Treffer des Ex-Schalkers und -Wolfsburgers wurden wegen Abseitsstellungen abgepfiffen. In der PSG-Anfangsformation stand - wie auch Draxler - der Ex-Schalker Thilo Kehrer.
09:17 Uhr

Zwei schwere Crashs überschatten Premiere der Formel E

Gleich zwei heftige Unfälle überschatten den Saisonauftakt der Formel E. Im ersten Nachtrennen der Geschichte in Saudi-Arabien mussten gleich zwei Piloten ins Krankenhaus eingeliefert werden: Edoardo Mortara und Alex Lynn.

  • Beide Fahrer erlitten offenbar aber keine schweren Verletzungen. Mahindra-Pilot Lynn wurde in der Nacht wieder aus dem Krankenhaus entlassen.
  • Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill sagte: "Das Wichtigste ist, dass es Alex nach seinem Unfall gut geht. Es war ein böser Unfall, aber es ist ein Beweis für die laufende Arbeit, die die Formel E und die FIA im Bereich Sicherheit leisten, dass Alex nur einige Beulen und blaue Flecken erlitten hat und wieder mit uns in Rom fahren wird."
  • Lynn war etwa zehn Minuten vor dem geplanten Rennende verunglückt. Er war mit Jaguar-Pilot Evans kollidiert und hatte sich dabei überschlagen. Das Rennen wurde schließlich vorzeitig abgebrochen.
  • Mortara war schon beim dritten Training ungebremst in eine Mauer am Ende der ersten Kurve geknallt, weil ein Software-Fehler in seinem Auto vorlag. Er konnte noch vor dem Rennstart an die Strecke zurück, sein Auto wurde aber nicht rechtzeitig repariert.
08:23 Uhr

"Nicht das Cleverste": Tweet von Angeliño schlägt Wellen

Julian Nagelsmann hat eine Aufarbeitung mit Angeliño nach dessen kurzzeitigem Dementi einer Mitteilung von RB Leipzig über eine Verletzung angekündigt. Allzu böse wollte der Coach des sächsischen Fußball-Bundesligisten aber nicht mit dem 24 Jahre alten Spanier sein.

  • "Natürlich werden wir das mit ihm besprechen. Dass das vielleicht nicht das Cleverste ist, ist natürlich auch klar", sagte Nagelsmann nach dem 3:2-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach bei Sky.
  • "Auf der anderen Seite muss ich auch sagen, dass ich ihn für solche Aktionen auch extrem mag, weil er einfach immer spielen will. Er ist so emotional. Es nervt ihn, dass er ein Spiel aussetzen muss oder vielleicht noch eins, das wissen wir jetzt noch nicht."
  • Leipzig hatte vor der Partie getwittert, dass Angeliño mit "leichten muskulären Problemen" ausfalle. Darauf reagierte der Profi und antwortete, dass es kein Muskelproblem gebe und er fit sei. Wenig später war dies wieder gelöscht.
  • "Da wird er sicherlich nochmal drüber nachdenken, das hat er jetzt, glaub' ich auch, in dem er es gelöscht hat. Da gibt es cleverere Lösungen", sagte Nagelsmann.
07:43 Uhr

"Trinkt's mal a Bier": Teamchef plädiert für Entspannung

ce5a2cf4666b5d24cfe7c181df8e759c.jpg

(Foto: dpa)

Bei der Nordischen-Ski-WM setzen sich die Techniker nach Ansicht des deutschen Langlauf-Teamchefs Peter Schlickenrieder zu sehr unter Druck. "Die sind eh schon immer von sechs Uhr morgens bis sechs Uhr abends am Arbeiten, jetzt sehen wir sie gar nicht mehr", sagte der 51-Jährige über die Betreuer, die für das Wachsen der Ski verantwortlich sind.

  • "Jetzt testen sie wahrscheinlich die ganze Nacht durch", sagte Schlickenrieder und forderte Entspannung: "Ich würde sagen: 'Nehmt's euch mal wieder a Auszeit, vielleicht trinkt's mal a Bier.' Das macht auch keiner mehr, weil man ist ja jetzt ganz korrekt."
  • Bei schweren und wechselhaften Bedingungen sind die "Wachsler" besonders gefordert. Im Skiathlon über 2x7,5 Kilometer hatten die deutschen Athletinnen teils große Probleme mit dem Material und waren nicht konkurrenzfähig. Auch bei den Männern war die Präparation der Ski nicht optimal. Einen Vorwurf wollte den Betreuern aber niemand machen.
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.