Sonntag, 31. Januar 2021Der Sport-Tag

19:42 Uhr

Bayern-Vorstand Kahn ermahnt die Liga: "Nicht nur beklagen"

Bayern-Vorstand Oliver Kahn hat bei dem Wunsch nach mehr Spannung in der Fußball-Bundesliga angeregt, über verschiedene Ideen nachzudenken. "Es nützt nichts, sich immer nur zu beklagen. Dann müssen wir Lösungen finden und Lösungen anstreben", sagte Kahn bei "Sky 90". In der "Fußballdebatte" sprach er die 50+1-Regel, die den Einfluss von Investoren beschränken soll, oder Anpassungen beim Format an - ohne sich für oder gegen eine Idee zu positionieren. Die Münchner wurden zuletzt achtmal nacheinander Meister und führen die Tabelle auch in diesem Jahr wieder klar an. "Natürlich sind wir an Spannung interessiert, das ist ja auch die Essenz des Fußballs", sagte Kahn. Aber ein Verein wie der FC Bayern müsse eben auch auf das internationale Abschneiden schauen, weil man "im Konzert in Europa immer top" sein wolle.

19:16 Uhr

Struth zu Corona: "Mache mir Sorgen um so manchen Spieler"

Nach Ansicht von Spielerberater Volker Struth könnte die Pandemie noch weitreichende Folgen für die Fußball-Branche haben. "Die Frage ist, was Corona noch alles verändern wird", sagte Struth im Sport1-"Doppelpass": "Ich mache mir große Sorgen um so manche Spieler, deren Verträge im Sommer auslaufen." Schon die aktuelle Transferperiode, die am Montag endet, habe wenig Bewegung gebracht. "Ich glaube auch, dass im Sommer im Verhältnis zu anderen Perioden wenig passieren wird", sagte Struth weiter. Durch die Corona-Krise ist die finanzielle Situation bei vielen Clubs angespannt. Zuschauer in den Stadien sind bis auf wenige Ausnahmen im Sommer seit fast einem Jahr nicht erlaubt.

18:37 Uhr

Reporterin Töpperwien: Ohne Rolf hätte ich wohl aufgegeben

Ohne die Hilfe ihres prominenten Bruders Rolf hätte Sabine Töpperwien in einer Männerdomäne wohl nie so eine erfolgreiche Karriere als Fußball-Reporterin im Radio hinlegen können. "Nein! Wenn er mich nicht mental so unterstützt und mir wertvolle Tipps gegeben hätte, wäre ich an der ein oder anderen Kritik wohl zerbrochen und hätte aufgegeben", sagte die 60-Jährige der "Bild". ZDF-Reporterlegende Rolf Töpperwien hatte seiner Schwester auch Türen für Interviews geöffnet. "Allein die Tatsache, dass mir Trainer wie Christoph Daum oder Otto Rehhagel damals keine Interviews geben wollten und ganz klar zum Ausdruck gebracht haben, es läge daran, dass ich eine Frau bin - das ist ja im Grunde genommen auch ein sexistischer Ansatz", erzählte Sabine Töpperwien. "Ich hatte immerhin das Glück, meinen Bruder im Rücken zu haben, der diese Protagonisten bereits kannte und auch anerkannt war. Er hat das im Hintergrund für mich geregelt. Ein Chef hat sich damals da nicht drum gekümmert."Sabine Töpperwien hatte kürzlich ihr Karriereende verkündet.

17:54 Uhr

PSG blamiert sich trotz Neymars Elfmeter-Doppelpack

imago1000566818h.jpg

Da schaut Neymar leicht pikiert.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Paris Saint-Germain hat unter Thomas Tuchels Trainer-Nachfolger Mauricio Pochettino den vierten Sieg nacheinander verpasst und sich stattdessen beim Neuling FC Lorient blamiert. Der Titelverteidiger in der französischen Fußball-Meisterschaft benötigte beim Tabellenvorletzten sogar zwei Elfmeter, um überhaupt Tore erzielen. Am Ende unterlag PSG dennoch mit 2:3 (1:1).

  • Der Aufsteiger war durch Laurent Aubergel in der 36. Minute in Führung gegangen. Kurz vor der Pause verursachte Houboulang Mendes aber den ersten Strafstoß. Brasiliens Superstar Neymar (45.) glich aus. Nach dem Seitenwechsel dann das Déja-vu: Wieder verschuldete Mendes einen Foulelfmeter, wieder traf Neymar (58.).
  • Lorient gab sich aber nicht geschlagen und glich durch Yoane Wissa in der 80. Minute aus, ehe in der ersten Minute der Nachspielzeit Terem Moffi das Siegtor erzielte. In der Tabelle verpasste es PSG, damit wieder den ersten Platz von Olympique Lyon zurückzuerobern.
  • Pochettino ist seit der PSG-Trennung von Tuchel über Weihnachten neuer Trainer in Paris. Im ersten Spiel unter der Führung des Argentiniers war der Hauptstadtclub nicht über ein Remis hinausgekommen, danach hatten die Pariser drei Siege nacheinander erzielt.
17:38 Uhr

Finnlands kältestes Dorf will Olympische Sommerspiele

In Salla sinken die Temperaturen im Winter nicht selten auf bis zu minus 50 Grad Celsius. Das selbsternannte kälteste Dorf Finnlands bewirbt sich dennoch für die Olympischen Sommerspiele 2032. Was nach einem Spaß klingt, hat einen ernsten Hintergrund.

17:07 Uhr

Kugelstoßer Storl erfährt im Wettkampf von anstehender Geburt

Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl hat trotz einer überstürzten Abreise das Hallen-Meeting in Rochlitz gewonnen. Der 30-Jährige siegte bei seinem Saisoneinstand mit 20,18 Meter, beendete den Wettkampf aber vorzeitig, da er zur Geburt seines zweiten Kindes eilte.

  • "Es hatte sich schon angedeutet auf der Fahrt hierher. Während des Wettkampfs kam dann die Nachricht, das hat dann Priorität", sagte Storls Trainer Wilko Schaa dem MDR.
  • Storl siegte dennoch vor seinem Vereinskollegen Dennis Lewke (19,64) und Christian Zimmermann (Kirchheim/19,48).
16:28 Uhr

Leverkusen setzt auf englischen Meister von 2016

imago0048422721h.jpg

Gray kommt nach Leverkusen.

(Foto: imago images/Sportimage)

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat Linksaußen Demarai Gray vom englischen Spitzenklub Leicester City verpflichtet. Wie die Werkself mitteilte, unterschrieb der 24-jährige Engländer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

  • "Demarai Gray ist ein trickreicher, sehr schneller und durchsetzungsfähiger Außenbahnspieler, der unser Angriffsspiel zusätzlich beleben wird", sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes: "Er ist in der Lage, in hohem Tempo Eins-zu-Eins-Situationen zu lösen und seine Mitspieler gut einzusetzen."
  • Sport-Geschäftsführer Rudi Völler sieht in Gray aufgrund der vielen Spiele, die in der zweiten Saisonhälfte noch auf die Rheinländer zukommen "eine wichtige Verstärkung unseres Kaders. Demarai ist ein schwer auszurechnender Offensivspieler, der uns mehr Optionen für den Rest der Spielzeit gibt."
  • 2016 hatte Gray mit Leicester völlig überraschend den Gewinn der englischen Meisterschaft gefeiert.
16:15 Uhr

Sami Khedira war auch Thema bei Schalke 04

Der Wechsel von Sami Khedira zu Hertha BSC scheint nur noch Formsache zu sein. Angeblich sind nur noch Details zwischen den Berlinern und Juventus Turin zu klären, der 33-Jährige soll sich bereits zum Medizincheck in der Hauptstadt befinden. Allerdings stand der Mittelfeldspieler wohl auch bei anderen Klubs auf der Liste. "Natürlich", bestätigte Sportvorstand Jochen Schneider im "Sport1"-Doppelpass, hat Khedira auch in den Überlegungen des FC Schalke 04 eine Rolle gespielt. "Aber es ist die Frage: Was ist machbar, was ist nicht machbar? Wenn die Mittel beschränkt sind, sind sie beschränkt. Hertha BSC hat ganz andere Möglichkeiten. So offen muss man sein", erklärte Schneider.

Mehr dazu lesen Sie hier!

16:08 Uhr

Der Europameister sichert sich WM-Bronze

imago1000565312h.jpg

Für Duschebajew und Co. endet das Turnier mit einem Sieg.

(Foto: imago images/Bildbyran)

Europameister Spanien hat sich bei der Handball-WM in Ägypten die Bronzemedaille gesichert. Die Iberer besiegten Rekord-Weltmeister Frankreich im kleinen Finale mit 35:29 (16:13) und sicherten sich damit wie 2011 den dritten Platz. WM-Gold spielen Dänemark und Schweden (17.30 Uhr/Eurosport) aus.

  • Maßgeblichen Anteil am ungefährdeten Sieg der Spanier in Kairo hatte Torhüter Rodrigo Corrales mit zahlreichen Paraden. Bester Werfer beim Weltmeister von 2005 und 2013, der im Halbfinale gegen Titelverteidiger Dänemark (33:35) verloren hatte, war Alex Duschebajew mit acht Treffern.
  • Für die hochdekorierten Franzosen endete das Turnier dagegen mit einer Enttäuschung. Der sechsmalige Weltmeister, der in seinem Halbfinale am Freitag Schweden (26:32) unterlegen war, lag schnell mit 0:4 zurück und fand zu keiner Zeit wieder den Anschluss.
15:27 Uhr

Bayerns Kahn macht Boateng Hoffnung, Ramos dagegen nicht

Bayern-Vorstand Oliver Kahn hat Jérôme Boateng eine Verlängerung des im Sommer auslaufenden Vertrags in Aussicht gestellt. "Wenn man schaut, was Jérôme für Leistungen gebracht hat in der Vergangenheit, was er für den FC Bayern geleistet hat, versteht es sich von selbst, dass wir mit ihm zeitnah auch Gespräche führen. Und dann werden wir eine saubere Lösung finden", sagte Kahn bei "Sky90". Boateng spielt seit 2011 für die Bayern. Er sei ein "Leader" und ein "Führungsspieler", sagte Kahn. Verständnis äußerte Kahn für den Abgang von David Alaba, der sich mit den Münchnern nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnte. Da müsse man sich Gedanken über einen adäquaten Ersatz machen, sagte der 51-Jährige. Gespräche führen die Münchner mit Dayot Upamecano. Angesprochen auf das spektakuläre Gerücht, dass Real-Madrid-Star Sergio Ramos ein Kandidat für den FC Bayern sein könnte, erklärte Kahn: "Da ist natürlich nichts dran."

14:59 Uhr

Zweites Spiel, erster Sieg für Tuchel

Im zweiten Anlauf hat Thomas Tuchel seinen ersten Sieg als Trainer des FC Chelsea gefeiert. Vier Tage nach seinem torlosen Debüt gegen die Wolverhampton Wanderers sah der ehemalige Bundesligatrainer ein 2:0 (1:0) der Blues gegen den FC Burnley. Tuchel kletterte mit seinem neuen Arbeitgeber, bei dem er am vergangenen Dienstag die Nachfolge der glücklosen Klubikone Frank Lampard angetreten hatte, vorerst auf den siebten Platz der Premier League. Cesar Azpilicueta erzielte in der 40. Minute die Führung, dessen spanischer Landsmann Marcos Alonso sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung (84.). Tuchel setzte auf die deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger und Timo Werner in der Startelf. Kai Havertz wurde in der Schlussphase eingewechselt. Chelsea bestimmte über weite Strecken das Spiel, tat sich aber schwer, hochkarätige Torchancen herauszuspielen.

14:33 Uhr

Zwei Top-Talente des FC Bayern wechseln wohl noch

Beim FC Bayern zeichnen sich kurz vor Ende dieser Transferperiode zwei Ausleihen ab. Stürmer Joshua Zirkzee (19) wechselt nach eigener Aussage zu Parma Calcio in die italienische Serie A. "Es hat ein bisschen gedauert, aber ich freue mich, dass es nun geklappt hat. Ich glaube, dass ich hier die Chance bekommen kann, mich weiterzuentwickeln", sagte der Niederländer laut "Sport Bild". "Ich hoffe, der Mannschaft helfen zu können." Spekuliert wird über eine Leihgeschäft ohne Kaufverpflichtung des abstiegsbedrohten Klubs in Italien. Eine Ausleihe ist auch bei Verteidiger Chris Richards (20) im Gespräch. Der Amerikaner, der seit 2018 für die Bayern spielt, soll sich laut Medien 1899 Hoffenheim anschließen. Dort würde er Trainer Sebastian Hoeneß wieder treffen, mit dem er in der vergangenen Saison in München die Drittliga-Meisterschaft feierte. Sein Vertrag beim FC Bayern läuft bis zum 30. Juni 2023. In dieser Saison kam er zu sieben Profi-Einsätzen.

13:56 Uhr

Straßer legt gut vor und dann ganz schwach nach

Linus Straßer hat auch im zweiten Teil der WM-Generalprobe in Chamonix enttäuscht. Er belegte beim zweiten Slalom nur Platz 23. Nach dem ersten Lauf war er noch Siebter gewesen. Exakt zwei Sekunden lag der 28-Jährige im Ziel hinter dem Norweger Henrik Kristoffersen, der seinen 23. Weltcupsieg feierte. Zweiter wurde der Schweizer Ramon Zenhäusern (+0,28) vor seinem überraschend starken Landsmann Sandro Simonet (+0,66). Schon tags zuvor hatte Straßer als 17. die vorderen Plätze deutlich verpasst. Sebastian Holzmann (+1,82) fuhr auf Rang 20. Julian Rauchfuß als 32., Anton Tremmel als 41. und Alexander Schmid als 45. hatten den zweiten Durchgang verpasst. Bei der WM in Cortina d'Ampezzo ist der Slalom der Herren für den 21. Februar angesetzt.

13:26 Uhr

Drama beim Dressurreiten: Pferd stirbt nach Sieg im Grand Prix

imago0045845750h.jpg

Rebroff ist tot (Archivbild).

(Foto: imago images/Stefan Lafrentz)

Einen Tag nach dem Sieg im Grand Prix beim Turnier im amerikanischen Wellington ist das Dressur-Pferd Rebroff des deutschen Spitzenreiters Frederic Wandres unerwartet gestorben. Der zwölf Jahre alte Wallach brach am Samstag in seiner Box zusammen. "Gestern war er der Sieger ... heute ist er nicht mehr bei uns", schrieb Wandres bei Facebook. Die Ursache für den plötzlichen Tod war zunächst unbekannt. Es wurde eine Obduktion angeordnet. Wandres geht von einem Aorta-Abriss aus. Der 33-Jährige aus Hagen am Teutoburger Wald zählt mit seinem Top-Pferd Duke of Britain seit dem vergangenen Oktober zum Olympia-Kader der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN.

12:58 Uhr

Friedrich im Siegesrausch: Ungeschlagen zum Vierer-Weltcup

Olympiasieger Francesco Friedrich hat einen weiteren Rekord im Bobsport aufgestellt. Der Sachse gewann in Innsbruck auch den vierten und letzten Viererbob-Wettbewerb und holte sich mit der Idealpunktzahl 900 den Gesamtweltcup. Tags zuvor hatte er an gleicher Stelle bereits den Zweier-Wettbewerb für sich entschieden. Friedrich setzte sich fünf Tage vor Beginn der Weltmeisterschaften in Altenberg vor dem Österreicher Benjamin Maier und Justin Kripps aus Kanada durch. Die Crew von Johannes Lochner kam auf Platz vier, Christoph Hafner belegte Rang neun. Mit seiner Anschiebern Thorsten Margis, Candy Bauer und Alexander Schüller legte Friedrich den Grundstein zum Sieg bereits am Start, obwohl er da im ersten Durchgang nicht fehlerfrei war.

12:27 Uhr

Brisante Aussage: Infantino steckt hinter Super-League-Plänen

Gianni Infantino steht in einem Stadion. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Und nun?

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild)

Nach Ansicht des spanischen Liga-Chefs Javier Tebas ist Fifa-Präsident Gianni Infantino direkt in Pläne zur möglichen Gründung einer neuen europäischen Super League involviert. "Er hat daran mitgearbeitet und sie sogar ermutigt, sie zu gründen", sagte Tebas der Zeitung "Sun". Infantino habe an mehreren Treffen dazu teilgenommen und die Vertreter von Europas Topklubs auch selbst empfangen, sagte der Spanier.Die Aussagen stehen im Gegensatz zur Ankündigung der Fifa und mehrerer Kontinentalverbände aus der vergangenen Woche, wonach Klubs und Profis bei einer Teilnahme an dem neuen Wettbewerb harte Konsequenzen drohen sollen.

11:56 Uhr

Jérôme Boateng bietet Thomas Müller eine lustige Wette an

Jérôme Boateng hat seinem Bayern-Kumpel Thomas Müller eine lustige Wette angeboten. Sollte er in dieser Saison drei weitere Treffer erzielen, "dann komme ich bei dir vorbei und füttere deine Pferde und Hühner. Deal?", schrieb Boateng bei Instagram. "Alles klar - habemus deal", antwortete Müller mit vielen Lach-Smileys. Es sei "zum Pferde füttern". Vorausgegangen war ein Eintrag von Müller, dass Boateng den Rekordmeister "mit einer tollen Vorstellung und einem schönen Kopfballtor" am Samstag zum 4:1-Sieg gegen die TSG Hoffenheim geführt habe. "Danke dir, mein Freund", so Boateng daraufhin: "Es ist eine Ehre, schon so viele Jahre mit diesem Müller zu spielen." Dass Boateng die Wette allerdings einlösen muss, ist eher unwahrscheinlich. Das 1:0 gegen die TSG in der 32. Minute war erst der 5. Treffer des Innenverteidigers in bisher 302 Bundesligaspielen. Zuvor hatte Boateng vor drei Jahren auch gegen Hoffenheim (5:2) getroffen.

10:58 Uhr

Neuer Zoff auf Schalke: Wütender Harit verärgert Coach Gross

Eine wirklich gute Halbzeit gegen Werder Bremen, ein bitteres Remis am Ende: Schalke 04 bemüht sich trotz der verpassten Chance auf den zweiten Saisonsieg um Optimismus im Kampf um den Klassenerhalt. Doch zu allem Überfluss droht nun auch noch Knatsch. Der seit Wochen formstarke Amine Harit war offenbar über seine Auswechslung Mitte der zweiten Halbzeit alles andere als begeistert, der Marokkaner hat einen ordentlichen Rüffel von Trainer Christian Gross zu erwarten. "Dass ein Spieler nicht zufrieden ist, wenn er ausgewechselt wird, ist klar. Aber es geht immer um die Art und Weise", sagte der Trainer ungewöhnlich offensiv: "Und darüber werde ich mit ihm sprechen."

10:23 Uhr

Wolfsburger Malli steht vor Wechsel zu Trabzonspor

imago46107694h.jpg

Neustart.

(Foto: imago images/regios24)

Der türkische Nationalspieler Yunus Malli steht vor einem Wechsel vom VfL Wolfsburg zu Trabzonspor. Nachdem die "Bild"-Zeitung am Freitag über eine bevorstehende Einigung aller Parteien berichtet hatte, bestätigte der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler via Twitter, nach Trabzon geflogen zu sein. Malli kam im Januar 2017 für mehr als zehn Millionen Euro von Mainz nach Wolfsburg, konnte dort die hohen Erwartungen aber nie erfüllen. "Man sieht immer wieder seine Qualitäten", sagte VfL-Trainer Oliver Glasner. Er habe ihm aber gesagt, "dass ich andere Spieler ein Stück weit vor ihm sehe."

09:41 Uhr

Medien berichten: Sergio Ramos hat sich entschieden

Ein Abschied von Abwehr-Star Sergio Ramos bei Real Madrid wird angeblich immer wahrscheinlicher. Dem "Mirror" zufolge wird er seinen Vertrag nicht verlängern und sich im Sommer einem Klub aus der Premier League anschließen. Ramos' Bruder und Berater lotet demnach aktuell aus, welcher Verein das Rennen machen könnte. Mit Verweis aus Quellen aus dem Umfeld des Spielers wertet der "Mirror" einen Wechsel zu Manchester City und dem FC Liverpool allerdings als "sehr schwierig". Ausschließen könne man jedoch noch nichts. Auch der FC Everton um Ex-Real-Coach Carlo Ancelotti soll sich in der Verlosung befinden. Dem Bericht zufolge peilt Ramos allerdings eher ein Engagement bei Manchester United an. Die Red Devils seien die "erste Wahl" des Spaniers, heißt es. Keine Hoffnung mehr brauchen sich der Zeitung zufolge der FC Bayern oder Paris Saint-Germain machen.

Die spektakulärsten Gerüchte zum Winterfinale auf dem Transfermarkt finden Sie hier!

08:38 Uhr

Löw intensiviert Werben um Supertalent des FC Bayern

Jamal Musiala vom FC Bayern München. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

Ein (junger) Mann fürs DFB-Team.

(Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild)

Im Werben um Jamal Musiala als möglichen deutschen Nationalspieler hat Joachim Löw den 17-Jährigen vom FC Bayern ausdrücklich gelobt. "Er ist ein außergewöhnlich großes Talent, absolut", sagte der Bundestrainer der "Bild am Sonntag" nach dem 4:1-Sieg der Münchner gegen die TSG Hoffenheim. "Er hat eine besondere Wertschätzung in Deutschland und bei Bayern. Ich denke, er weiß so oder so, dass ich ihn nominieren will. Die Entscheidung liegt bei ihm." Der gebürtige Stuttgarter Musiala besitzt auch einen englischen Pass, lief nach Einsätzen für die deutsche U16 zuletzt für Junioren-Nationalteams Englands auf. Für die A-Nationalmannschaft kann er sich aber noch zwischen Deutschland und England entscheiden. Dem Bericht der "Bild am Sonntag" zufolge traf sich Löw mit Musiala und dessen Mutter nach der Partie. Der Offensivspieler war 2019 vom FC Chelsea zu den Bayern gewechselt. Diese Saison kommt er auf 15 Bundesligaeinsätze und drei Tore.

08:07 Uhr

Theis lässt den Sieg gegen Schröder dramatisch liegen

d525d80d427e587476d3afa1261cd9e7.jpg

Der starke Theis wurde in der Schlusssekunde zum tragischen Theis.

(Foto: dpa)

Dennis Schröder hat das Duell mit seinem Nationalmannschaftskollegen Daniel Theis für sich entschieden und mit den Los Angeles Lakers die Minikrise in der NBA beendet. Der Titelverteidiger aus LA setzte sich nach zuletzt zwei Niederlagen bei den Boston Celtics mit 96:95 durch und feierte im 13. Auswärtsspiel den elften Sieg. Theis hatte in der Begegnung der beiden NBA-Rekordmeister den Sieg für Boston in der Hand, verpasste aber mit der Schlusssirene den Korb. Schröder kam in 33 Minuten Spielzeit auf zwölf Punkte und sieben Assists, Theis stand zwei Minuten länger auf dem Parkett und brachte es auf 14 Zähler und sieben Rebounds. Anthony Davis war nach seiner verletzungsbedingten Pause mit 27 Punkten bester Schütze der Lakers und steuerte zudem 14 Rebounds bei. "Ich bin wieder im Modus Attacke, aggressiv", sagte Davis, der in den vergangenen beiden Spielen vermisst worden war. Teamkollege LeBron James erzielte 21 Punkte sowie jeweils sieben Rebounds und Assists.

07:33 Uhr

DFB-Team: Joachim Löw lehnt Kommentar zu Thomas Müller ab

Ob Ex-Weltmeister Thomas Müller nach seinen erneut starken Auftritten eine Chance auf die Rückkehr ins Nationalteam und die Teilnahme an der Europameisterschaft diesen Sommer hat, lässt Bundestrainer Joachim Löw zum derzeitigen Zeitpunkt unkommentiert. "Da gibt es nichts zu sagen - jetzt!", sagte der 60-Jährige. Müller hatte beim Sieg des FC Bayern über Hoffenheim am Samstag (4:1) bereits seinen zehnten Ligatreffer erzielt. "Auch die letzten Spiele waren ganz gut und ich glaube, da war der Bundestrainer auch nicht im Stadion", antwortete der 31-Jährige bei Sky auf die Frage nach einer Extra-Motivation durch den Stadionbesuch von Löw.

07:02 Uhr

Kahun trifft, Draisaitl liefert zwei Vorlagen, Oilers siegen

dfd0cea23b803e232d07ac7e20236b1d.jpg

Dominik Kahun jubelt. Zurecht!

(Foto: USA TODAY Sports)

Auch dank des ersten Saisontreffers von Nationalspieler Dominik Kahun und zweier weiterer Torvorlagen durch Topstar Leon Draisaitl haben die Edmonton Oilers in der NHL ihren vierten Saisonsieg gefeiert. Beim 4:3 nach Verlängerung gegen die Toronto Maple Leafs erzielte Neuzugang Kahun auf Vorarbeit Draisaitls das 1:0. Der letztjährige MVP bereitete auch das Siegtor durch Connor McDavid nach 42 Sekunden in der Verlängerung vor. Nach zehn Saisonspielen hat Draisaitl bereits wieder 15 Torbeteiligungen auf seinem Konto und wird ligaweit derzeit nur von McDavid (17) übertroffen. Erfolge feierten auch weitere deutsche Nationalspieler: Tobias Rieder erzielte beim 4:3 der Buffalo Sabres nach Penaltyschießen gegen die New Jersey Devils das zwischenzeitliche 2:2. Torhüter Philipp Grubauer wehrte beim 5:1 der Colorado Avalanche über die Minnesota Wild (mit Nico Sturm) 19 Schüsse ab.