Sonntag, 05. Januar 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau und Torben Siemer
20:40 Uhr

Lewandowski lobt Klopp: "Hat mir die Welt des Fußballs eröffnet"

Robert Lewandowski vom deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hat Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ein großes Lob ausgesprochen. Als er seinerzeit als junger Spieler zu Borussia Dortmund gewechselt sei, habe er eine schwierige Phase mitgemacht, sagte Lewandowski dem polnischen Fußballportal Prawdafutbolu. Klopp habe ihm damals zwar nicht den Vater ersetzt, sei aber doch in eine ähnliche Rolle geschlüpft.

"Ich traf jemanden, der mich als Mensch sehr gefördert hat, der mir viel beigebracht und mir die Welt des Fußballs eröffnet hat", sagte der 31-Jährige. Klopp habe Charisma und finde im Gespräch mit dem Spieler die richtige Mischung aus Spaß und ernster Kritik. "Für so einen Trainer kann man durchs Feuer gehen", sagte Lewandowski, der nach einer Leisten-Operation nach dem letzten Hinrundenspiel am Dienstag in München die Reha aufnimmt.

19:49 Uhr

Kaepernick wettert gegen Trump: "Terror gegen Dunkelhäutige"

imago44823994h.jpg

Kaepernick sucht nach wie vor einen Job.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Colin Kaepernick ist bekannt für seine deutlichen Worte. Nun hat der streitbare Football-Quarterback die Regierung der USA nach dem Schlag gegen den Iran kritisiert. "Es ist nichts Neues, dass Amerika in seinem Imperialismus Terror gegen Schwarze und Dunkelhäutige verübt", schrieb der frühere NFL-Star bei Twitter: "Amerika hat schon immer Schwarze und Dunkelhäutige bestraft und bedrängt, sowohl zu Hause als auch im Ausland."

  • Kaepernick hatte mit seinem Kniefall während der US-Hymne aus Protest gegen Rassismus weltweites Aufsehen erregt. Seit der Diskussion über diese Geste findet er in der NFL keinen Job mehr.
  • Seine Tweets werden seine Chancen kaum verbessern: Der Militarismus diene als "Waffe des amerikanischen Imperialismus" dazu, die "nicht-weiße Welt zu überwachen und auszuplündern", schrieb er.
  • Der Kritik daran schloss sich Basketball-Trainer Steve Kerr an. "Wir sollten vermeiden, unsere Soldaten in Kriege zu schicken, die unnötig und nicht zu gewinnen sind", sagte der Coach des NBA-Teams Golden State Warriors.
  • Die USA hatten durch einen Luftangriff auf Geheiß des Präsidenten Donald Trump den iranischen General Qasem Soleimani getötet.
19:14 Uhr

Löwen zieht's nach einem halben Jahr in Berlin nach Augsburg

*Datenschutz

Da ist er schnell wieder weg aus Berlin: Der frühere U21-Nationalspieler Eduard Löwen wechselt von Hertha BSC zum Bundesliga-Rivalen FC Augsburg. Der FCA leiht den 22-Jährigen für eineinhalb Jahre bis Ende Juni 2021 aus.

  • Darüber hinaus sicherten sich die Schwaben die Option, den Fußballer danach fest verpflichten zu können. Der Mittelfeldspieler muss Anfang der Woche in Augsburg noch die sportärztlichen Untersuchungen bestehen. Weitere Details zu dem Geschäft wie Ablösesumme oder Leihgebühr verrieten die Vereine nicht.
  • Löwen verlässt Hertha damit nach nur einem halben Jahr wieder. Er verabschiedete sich aus dem Trainingslager der Berliner in den USA und flog zurück nach Deutschland, um den Deal zu fixieren.
  • Er war im Sommer für rund sieben Millionen Euro Ablöse vom Absteiger 1. FC Nürnberg nach Berlin gewechselt und bestritt in der Hinrunde sieben Bundesligapartien, davon aber nur zwei von Beginn an.
  • In Augsburg soll der gebürtige Rheinland-Pfälzer die Lücke schließen, die durch den Weggang von Michael Gregoritsch zu Schalke 04 entstanden ist. "Wir haben uns bereits im Sommer um eine Verpflichtung von Eduard Löwen bemüht. Daher freuen wir uns, dass der Wechsel nun, wenn auch mit einem halben Jahr Verzögerung, geklappt hat", sagte Augsburgs Geschäftsführer Stefan Reuter.
18:21 Uhr

Mourinho und Tottenham müssen im FA Cup nachsitzen

57ccde2f9cdacf5d5ae7f9636b422d46.jpg

Mourinho ist sichtlich unzufrieden.

(Foto: dpa)

Das war noch nix: Tottenham Hotspur hat den direkten Einzug in die vierte Runde des FA Cups verpasst. Beim englischen Fußball-Zweitligisten FC Middlesbrough kam das Team von Trainer José Mourinho nur zu einem 1:1 (0:0) und muss damit ein Wiederholungsspiel im eigenen Stadion austragen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:17 Uhr

"Schwierige Lage": Handball-Torwart fühlt mit ter Stegen

imago45829587h.jpg

Ter Stegen kommt im DFB-Team nicht an Neuer vorbei.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Handball-Nationaltorhüter Andreas Wolff hat Verständnis für die Situation von Ersatzkeeper Marc-André ter Stegen im Fußball-Nationalteam. "Ich kenne das. Zumindest in etwa, auf den Verein bezogen. Die Situation war doch für mich die gleiche beim THW (Kiel)", sagte Wolff der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

  • "Da habe ich gute Leistungen gezeigt, aber da war ein anderer Weltklassetorhüter, der die Nase in den Augen des Trainers ein Stück weit vorne hatte."
  • Ter Stegen liefert seit langem starke Leistungen beim FC Barcelona ab, im Nationalteam kommt er bisher aber nicht an Stammkeeper Manuel Neuer vorbei.
  • "Für dich persönlich ist das sehr bitter und eine schwierige Situation - du musst weiterarbeiten, auch wenn du wenig spielst", sagte der 28-jährige Wolff. "Marc-André ter Stegen ist ein paar Jahre jünger als Manu, seine Zeit wird kommen. Wenn er das Niveau hält, wird irgendwann kein Weg an ihm vorbeiführen."
  • Wolff spielt seit dem vergangenen Sommer beim polnischen Spitzenclub KS Vive Kielce und war zuvor in Kiel zumeist zweiter Torwart hinter Niklas Landin gewesen.
17:05 Uhr

Skeleton-Weltmeisterin Hermann gewinnt Heim-Weltcup

imago45977621h.jpg

Tina Hermann schreit ihre Freude heraus.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Weltmeisterin Tina Hermann aus Königssee hat den Skeleton-Weltcup in Winterberg gewonnen und somit ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Mit drei Hundertstelsekunden Vorsprung verwies sie die Kanadierin Mirela Rahneva auf Rang zwei.

  • Dritte wurde die Österreicherin Janine Flock vor Jacqueline Lölling von der RSG Hochsauerland, die ihren Hattrick auf ihrer Heimbahn deutlich verpasste. Sophia Griebel aus Suhl kam auf Platz neun.
  • Zuvor hatte der Winterberger Alexander Gassner mit Platz zwei die beste Platzierung seiner Karriere geschafft. Nach zwei Läufen musste er nur Olympiasieger Yun Sungbin aus Südkorea den Vortritt lassen, der fünf Hundertstelsekunden Vorsprung hatte.
  • Dritter wurde Axel Jungk vom BSC Sachsen Oberbärenburg, der den Saisonauftakt in Lake Placid gewonnen hatte und somit sein WM-Ticket sicher haben sollte. Der bereits für die WM ab Mitte Februar im sächsischen Altenberg nominierte Felix Keisinger aus Königssee landete auf Rang fünf.
16:45 Uhr

Balotelli wird schon wieder rassistisch beleidigt

*Datenschutz

Der italienische Stürmerstar Mario Balotelli ist beim Serie-A-Spiel seines Klubs Brescia Calcio gegen Lazio Rom (1:2) erneut rassistisch beleidigt worden. Die Partie wurde nach gut einer halben Stunde kurz unterbrochen, nachdem Balotelli dem Schiedsrichter die rassistischen Rufe aus dem Lazio-Fanblock angezeigt hatte.

  • Balotelli kommentierte bei Instagram, die Lazio-Fans sollten sich schämen.
  • Erst im November war es im Spiel von Brescia bei Hellas Verona zu rassistischen Fan-Entgleisungen gegenüber Balotelli gekommen. Damals musste der Torjäger von Mitspielern überredet werden, weiterzuspielen.
  • In der Vergangenheit haben immer wieder Rassismus-Skandale in der italienischen Liga für Negativ-Schlagzeilen gesorgt.
  • Gegen Lazio erzielte Balotelli in der 18. Minute den Führungstreffer, doch der frühere Dortmunder Ciro Immobile drehte für die Gäste mit zwei Toren noch das Spiel.
  • Für Lazio war es der neunte Sieg in Serie, womit der Klub seine Rekord-Siegesserie aus der Saison 1998/99 einstellte.
16:22 Uhr

Baer muss erkrankt aus Tournee aussteigen

Das ist schade: Für Skispringer Moritz Baer ist die 68. Vierschanzentournee vorzeitig beendet. Der 22-Jährige stieg vor der Qualifikation für den finalen Wettkampf in Bischofshofen erkrankt aus.

  • Baer trat mit dem Verdacht auf einen beginnenden grippalen Infekt die Heimreise an. Baer lag nach drei Springen in der Gesamtwertung auf Rang 35. In Oberstdorf hatte er den 29. Rang belegte, in Garmisch-Partenkirchen (46.) und Innsbruck (47.) jeweils den zweiten Durchgang verpasst.
  • In der Qualifikation für das Springen auf der Paul-Außerleitner-Schanze sind somit nur noch fünf Deutsche am Start: Der Gesamt-Dritte Karl Geiger, Stephan Leyhe (6.), Markus Eisenbichler (16.), Constantin Schmid (18.) und Pius Paschke (22.).
15:57 Uhr

DFL: 2. Liga könnte während Winter-WM weiterspielen

Die Fußballfans in Deutschland können während der Winter-WM 2022 in Katar (21. November bis 18. Dezember) möglicherweise auch zu Hause ins Stadion gehen. Bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) gibt es Planspiele, wonach die 2. Liga während der Endrunde weiterspielen soll. Das sagte DFL-Boss Christian Seifert der "Bild am Sonntag".

"Die Klubs müssen ihre Spieler voll bezahlen, haben aber während der Abstellungsperiode fünf Wochen lang keine Spieltags-Einnahmen und keinen Spielrhythmus - dann geht es direkt in die dreiwöchige Winterpause", sagte Seifert: "Viele haben keine Nationalspieler, die bei der WM dabei sind, geschweige denn in der Schlussphase. Was sollen die Klubs mit ihren Spielern, die nach den ersten 17 Spieltagen voll im Saft stehen, in dieser Zeit machen?"

15:35 Uhr

Straßer nimmt bei Slalom-Comeback "sein Herz in die Hand"

4fbc0a4fd4875c1f701571aba45eea21.jpg

Linus Straßer fährt nur vier Wochen nach seinem Kahnbeinbruch wieder Rennen.

(Foto: dpa)

Skirennläufer Linus Straßer aus München hat sich nur vier Wochen nach einem Kahnbeinbruch in der rechten Hand beim Weltcup-Slalom in Zagreb eindrucksvoll zurückgemeldet.

  • Der 27-Jährige liegt nach dem ersten Lauf im Zwischenklassement nach 35 Läufern auf einem bärenstarken dritten Platz. Straßer, mit Startnummer 31 ins Rennen gegangen, hat nur 0,18 Sekunden Rückstand auf den führenden Schweizer Ramon Zenhäusern (57,49 Sekunden).
  • Zweiter auf der Piste am Bärenberg ist Michael Matt (Österreich/+0,07 Sekunden). Die Favoriten Alexis Pinturault (Frankreich/+1,12) und Henrik Kristoffersen (Norwegen/+1,50) hatten Probleme.
  • "Das ist unglaublich. Er hat endlich sein Herz in die Hand genommen. Jetzt sieht man, was er drauf hat", sagte ARD-Experte Felix Neureuther zu Straßers toller Vorstellung. "Das war ein cooler Lauf. Im zweiten Durchgang gibt es die gleiche Attacke noch mal", versprach Straßer, der zum Saisonauftakt in Levi Achter war und sich danach verletzte.

Update 18.33 Uhr: Der Münchner belegte in seinem Comeback-Rennen beim Sieg des Franzosen Clement Noel den siebten Rang (+0,71 Sekunden) und erzielte damit das zweitbeste Slalom-Ergebnis seiner Karriere.

15:34 Uhr

Johaug gewinnt zum dritten Mal die Tour de Ski

*Datenschutz

Die norwegische Ausnahmeläuferin Therese Johaug hat zum dritten Mal die Tour de Ski gewonnen. Die dreimalige Weltmeisterin der Titelkämpfe von Seefeld 2019 setzte sich in Val di Fiemme/Italien auf der Abschlussetappe über 10 Kilometer Freistil hinauf zur Alpe Cermis überlegen gegen die Konkurrenz durch. Die deutsche Tour-Entdeckung Katharina Hennig zeigte mit dem zehnten Platz erneut eine überzeugende Leistung.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:11 Uhr

Flick: "Neuer ist der weltbeste Torhüter"

imago45845816h.jpg

Flick arbeitet gern mit Neuer.

(Foto: imago images/ActionPictures)

Trainer Hansi Flick hat seinem FC Bayern München zur ablösefreien Verpflichtung von Torhüter Alexander Nübel gratuliert. Zugleich empfiehlt der 54-Jährige, der mindestens bis zum Saisonende als Chefcoach des deutschen Fußball-Rekordmeisters fungieren wird, weiterhin eine Zusammenarbeit mit dem bald 34-jährigen Kapitän Manuel Neuer über die aktuelle Vertragslaufzeit von 2021 anzustreben.

  • "Manuel Neuer ist aktuell der weltbeste Torhüter. Deshalb  glaube ich, dass Bayern alles daran setzen wird, mit ihm zu verlängern", sagte Flick. Die Bayern sind bemüht, Neuers Kontrakt vorzeitig um zwei Jahre bis 2023 zu verlängern.
  • Gleichzeitig betonte er: "Bayern München hat die Chance genutzt, um einen sehr talentierten Torwart nach München zu holen. Das ist sehr weitsichtig."
  • Neuer hat sich nach der Verpflichtung von Nübel noch nicht geäußert. Er soll das aber noch im Trainingslager in Doha tun.
14:41 Uhr

Deutsches Doppel hält Tennis-Hoffnung am Leben

*Datenschutz

Dank des Doppels Kevin Krawietz und Andreas Mies dürfen die deutschen Tennis-Herren beim ATP Cup in Australien auf das Weiterkommen hoffen. Die beiden French-Open-Sieger gewannen in Brisbane gegen das griechische Duo Stefanos Tsitsipas und Michail Pervolarakis im Match-Tiebreak mit 3:6, 6:3, 17:15 und sorgten damit nach Abwehr mehrerer Matchbälle für den entscheidenden zweiten Punkt im zweiten Gruppenspiel.

Zuvor hatte Struff gegen Pervolarakis 6:4, 6:1 gewonnen, Zverev nach einer erneut schwachen Leistung aber mit 1:6, 4:6 gegen Tsitsipas verloren. Die erste Begegnung hatte Deutschland am Freitag gegen Australien mit 0:3 verloren. Am Dienstag geht es nun noch gegen Kanada. Australien steht nach zwei Siegen bereits als Sieger der Gruppe fest.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:25 Uhr

Trainingslager abgebrochen: Sorgen um Radstar Froome

*Datenschutz

Die Genesung des vor über einem halben Jahr schwer gestürzten Radstars Chris Froome verläuft offenbar langsamer als gewünscht. Der viermalige Tour-de-France-Champion hat im Dezember nach Informationen des italienischen Radsport-Magazins "Bicisport" das Trainingslager seines Rennstalls Ineos abgebrochen.

  • "Nach zwei Tagen Training ist er nach Hause zurückgekehrt. Ihm ging es nicht gut, und wer weiß, ob er sich davon (den Sturzverletzungen aus dem Vorjahr) erholen kann", wurde Ineos-Sportdirektor Dario Cioni zitiert.
  • Froome hatte bei einem Sturz vor dem Zeitfahren der Dauphiné-Rundfahrt am 12. Juni Brüche am Oberschenkel, an der Hüfte, am Ellbogen, an den Rippen und im Nackenbereich erlitten.
  • Ursprünglich wollte der Brite im Oktober bei einem Kriterium in Saitama wieder ins Renngeschehen zurückkehren, seinen Start sagte er aber kurzfristig ab. Die Nachrichten lassen Zweifel an Froomes Tour-Plänen aufkommen. Der 34-Jährige will im Sommer seinen fünften Sieg bei der Frankreich-Rundfahrt holen und dem Kreis der Rekordsieger Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel Indurain beitreten.
  • Der Ineos-Rennstall scheint angesichts der ungewissen Genesung seines Kapitäns bereits vorzusorgen. So soll Toursieger Egan Bernal nicht beim Giro d'Italia an den Start gehen und sich ganz auf die Tour konzentrieren.
14:13 Uhr

Eishockey-Junioren bejubeln Klassenerhalt

*Datenschutz

Herzlichen Glückwunsch! Die deutschen U20-Eishockey-Junioren spielen weiter erstklassig. Klar mit 6:0 (1:0, 4:0, 1:0) gewann die deutsche Auswahl um Kapitän Moritz Seider in Ostrau das entscheidende Spiel gegen Kasachstan.

  • Damit entschied das Team die Relegationsserie mit 2:1 für sich und vermied bei der Weltmeisterschaft in Tschechien den erneuten Abstieg. Das Team des Deutschen Eishockey-Bundes war erst in der Vorsaison nach vier Jahren Zweitklassigkeit wieder in die WM-Gruppe der Top-Nationen aufgestiegen.
  • Mit vier Toren in gut vier Minuten verhinderten die deutschen Junioren ein Zittern in der dritten Relegationspartie. Dominik Bokk hatte die Auswahl in Führung gebracht (13. Minute) und legte auch den zweiten Treffer nach (31.). Zudem trafen Tim Fleischer (32.), Lukas Reichel (34.) und Niklas Heinzinger (35.) sowie Eric Mik (56.).
  • Das erste Spiel hatte die deutsche U20 am Donnerstag 4:0 gewonnen. Durch das 1:4 gestern war die dritte Partie notwendig geworden.
13:51 Uhr

Videobeweis: "Flick lässt System mit zwei Stürmern trainieren"

Wenn der FC Bayern München zum Trainingslager in Katar aufschlägt, entbrennen Jahr für Jahr die gleichen, hitzigen Diskussionen. Zumindest sportlich aber könnte der taumelnde Meister kaum bessere Bedingungen vorfinden, beobachtet ntv-Reporter Marc Gabel.

13:19 Uhr

Fußball-Weltreise: Marko Marin wechselt nach Saudi-Arabien

*Datenschutz

Ex-Nationalspieler Marko Marin weitet seine Fußball-Tournee zur Weltreise aus. Der 30-Jährige, mit Roter Stern Belgrad zuletzt in der Champions League aktiv und zu Serbiens Spieler des Jahres gekürt, wechselt vorbehaltlich der medizinischen Untersuchung nach Saudi-Arabien zum Al-Ahli FC. Das gab der Verein bekannt.

  • In Serbien löste der Transfer große Überraschung aus: "Roter Stern verkauft seinen besten Spieler", hieß es beim Staatssender RTS.
  • Saudi-Arabien ist Marins siebte Station außerhalb Deutschlands innerhalb von acht Jahren. Der frühere Bremer und Gladbacher Bundesligaprofi spielte bereits für Belgrad, Olympiakos Piräus, Trabzonspor, den RSC Anderlecht, den AC Florenz, den FC Sevilla und den FC Chelsea, von dem er mehrfach verliehen wurde.
12:36 Uhr

Chelsea-Coach Lampard will Bayern-Verteidiger

imago45893457h.jpg

David Alaba ist bei den Bayern Stammspieler.

(Foto: imago images/MIS)

Die Transfersperre ist vorbei - und der FC Chelsea will groß auf dem Transfermarkt einkaufen. Unter anderem hat Trainer Frank Lampard ein Auge auf einen Bayern-Star geworfen.

  • Linksverteidiger David Alaba ist laut des "Mirror" ein Kandidat für Chelsea. Der Premier-League-Klub ist demnach bereit, rund 70 Millionen Euro für den Österreicher zu zahlen. Alaba soll bestenfalls noch in der Winterpause wechseln.
  • Doch ein Transfer ist recht unwahrscheinlich: Alaba ist Stammspieler bei den Bayern, Trainer Hansi Flick setzt auf ihn.
  • Der 27-Jährige spielt seit 2008 bei den Bayern, sein Vertrag läuft noch bis 2021 - der Klub will am liebsten vorzeitig verlängern.
  • Im Achtelfinale der Champions League stehen sich der FC Bayern und der FC Chelsea gegenüber. Das Hinspiel findet am 25. Februar in London statt, das Rückspiel steigt am 18. März in München.
12:22 Uhr

Zverev kassiert nächste Pleite beim ATP Cup

*Datenschutz

Es läuft nicht für Alexander Zverev: Der 22-Jährige hat beim ATP Cup der Tennisprofis auch sein zweites Einzel verloren. Die deutsche Nummer eins musste sich in Brisbane gegen Griechenland im Spitzeneinzel Stefanos Tsitsipas klar mit 1:6, 4:6 geschlagen geben und zeigte dabei wie schon am Freitag gegen den Australier Alex de Minaur eine schwache Leistung.

  • Vor allem der Aufschlag bereitete Zverev wieder große Probleme, insgesamt leistete er sich zehn Doppelfehler.
  • Die Entscheidung im zweiten Gruppenspiel der deutschen Tennis-Herren fällt damit im Doppel. Dort spielen die beiden French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies für Deutschland.
  • Zum Auftakt hatte Jan-Lennard Struff seine Begegnung gegen den Griechen Michail Pervolarakis klar mit 6:4, 6:1 gewonnen.
  • Die erste Gruppenpartie gegen Australien hatte Deutschland am Freitag mit 0:3 verloren.
Mehr dazu lesen Sie hier.
12:00 Uhr

Füße abgesägt: Ibrahimovic-Statue erneut beschädigt

imago45971055h.jpg

An der Statue lassen Fans von Malmö FF ihren Zorn aus.

(Foto: imago images/Bildbyran)

Autsch: Die Statue des schwedischen Stürmerstars Zlatan Ibrahimovic vor dem Stadion des Malmö FF ist erneut stark beschädigt worden. Unbekannte sägten in der Nacht die Bronzestatue oberhalb der Füße ab.

  • Bilder zeigen, wie die drei Meter hohe Figur auf einem zusammengebrochenen Zaun liegt, der im Zuge der vorherigen Beschädigungen angebracht worden war. Außerdem wurde der Kopf der Statue in ein schwarzes T-Shirt eingewickelt und die Worte "Entfernt sie" auf den Boden gesprüht.
  • Hintergrund des Ärgers: Ibrahimovic stammt aus Malmös Problemviertel Rosengård und hatte seine ersten Jahre als Profifußballer bei Malmö FF verbracht. Ende November hatte er verkündet, Anteilseigner beim Stockholmer Erstliga-Klub Hammarby IF zu werden. In Malmö hatte das für reichlich Ärger gesorgt. Die erst im Oktober eingeweihte Ibrahimovic-Statue wurde daraufhin mehrmals beschädigt und beschmiert.
  • Der 38-jährige Ibrahimovic hat nach einem zweijährigen Gastspiel in den USA im Dezember einen Vertrag für sechs Monate beim italienischen Traditionsclub AC Mailand unterschrieben, um ihm aus der Krise zu helfen. Derzeit steht Milan nur im Tabellenmittelfeld der Serie A.
11:38 Uhr

Finale der Vierschanzentournee: "So spannend war's lange nicht"

Karl Geiger verspielt im vorletzten Springen der Vierschanzentournee womöglich den Gesamtsieg. Doch auch die Konkurrenz patzt teilweise: Die theoretische Chance für den Deutschen besteht noch. Was für und was gegen ihn spricht, erklärt ntv-Reporter Kyrill Ring.

10:56 Uhr

Barça verzichtete auf Haaland - zugunsten von Boateng?

d8cf853a6263a21c0571ac9c04b6237e.jpg

Haaland begeistert jetzt die BVB-Fans.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Gut für Borussia Dortmund ist diese Meldung allemal. Beim Fußball-Bundesligisten hat man sich die Dienste des Himmelsstürmers Erling Braut Haaland gesichert. Und das war womöglich nur drin, weil der FC Barcelona vor einem Jahr auf einen Transfer des Norwegers verzichtete.

  • Wie die spanische Zeitung "AS" berichtet, entschieden sich die Katalanen im Januar 2019 dagegen, den gerade 18-jährigen Angreifer von Molde FK zu verpflichten. Stattdessen entschieden sie sich für die Halbjahres-Leihe von Kevin-Prince Boateng.
  • Dem Bericht zufolge suchte Barça ein Backup für Luis Suarez - und wollte lieber Erfahrung statt Talent. Haaland sei den Verantwortlichen zu "ungeschliffen" gewesen.
  • Boateng spielte letztlich nur vier Mal, war an keinem Tor beteiligt.
  • Haaland wechselte von Molde zu Red Bull Salzburg, schaffte da den Durchbruch und den steilen Aufstieg zum Supertalent und konnte sich nun seinen neuen Arbeitgeber aussuchen.
10:36 Uhr

Tennisprofi Görges spendet für australische Buschbrandopfer

*Datenschutz

In Australien toben verheerende Buschbrände - und bald soll dort Tennis gespielt werden. Die Australian Open starten am 20. Januar. Nun hat Tennis-Superstar Novak Djokovic die Organisatoren aufgefordert, notfalls eine Verschiebung des ersten Grand Slams 2020 zu erwägen.

  • "Es ist wahrscheinlich die allerletzte Option. Ich denke, sie werden versuchen, alles zu tun, um dies zu verhindern", sagte der Serbe. "Aber wenn die Bedingungen die Gesundheit der Spieler gefährden, sollte man definitiv darüber nachdenken." Djokovic ist Präsident des Spielerrats.
  • Währenddessen beteiligt sich Fed-Cup-Spielerin Julia Görges an der Spendenaktion der Tennisprofis zugunsten der Opfer. Wie die 31-Jährige aus Bad Oldesloe via Twitter mitteilte, wird sie für jedes von ihr geschlagene Ass während der Australian Open 100 US-Dollar spenden. Gemeinsam mit ihrer australischen Doppelpartnerin Ashleigh Barty werde sie auch im Doppel für jedes Ass die gleiche Summe stiften.
  • Die Spendeninitiative ging ausgerechnet vom australischen "Bad Boy" Nick Kyrgios aus. Der 24-Jährige hatte via Twitter angekündigt, für jedes seiner Asse in dieser Saison 200 US-Dollar für die Brandopfer zu stiften. Sein Landsmann Alex de Minaur will sogar noch 50 Dollar drauflegen. Der australische Tennisverband nahm die Initiative auf und kündigte auch für die Australian Open Spendenaufrufe an.
  • Die Buschfeuer versetzen Australien seit Wochen in Angst und Schrecken. Bereits 24 Menschen starben.
10:07 Uhr

Basketball-Nationalspieler überzeugen in NBA

Die Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder, Maximilian Kleber und Isaac Bonga haben bei ihren NBA-Teams erneut starke Leistungen gezeigt. Schröder war mit 22 Punkten bester Werfer von Oklahoma City Thunder (20:15 Siege) beim 121:106 bei den Cleveland Cavaliers.

  • Kleber überzeugte für die Dallas Mavericks (22:13) beim 120:123 nach Verlängerung gegen die Charlotte Hornets mit seinem Karriere-Bestwert von 24 Punkten. "Ich bekomme mehr Minuten, mehr Würfe und bin generell selbstbewusster. Ich arbeite jeden Tag daran, besser zu werden", sagte Kleber.
  • Isaac Bonga feierte mit den Washington Wizards ein 128:114 gegen die Denver Nuggets, er warf 15 Punkte und holte vier Rebounds.
  • Center Daniel Theis (4 Punkte, 6 Rebounds) spielte beim 111:104 seiner Boston Celtics bei den Chicago Bulls hingegen eine Nebenrolle.
*Datenschutz

 

09:24 Uhr

Geiger mit Neuangriff, Liverpool mit nächstem Sieg? Das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Das ist ein Ding: Die New England Patriots scheiden in den Playoffs der NFL aus. Schon in der ersten Runde ist Schluss für das Team um Quarterback Tom Brady. Und der könnte nun sein letztes Spiel der Karriere bereits gespielt haben. Lesen Sie hier mehr zu der überraschenden Pleite.

59c9e14ac823568e70674e2dbedb6176.jpg

Keine Zeit für schlechte Gedanken: Karl Geiger.

(Foto: imago images/Sammy Minkoff)

Gestern kam Karl Geiger bei der Vierschanzentournee letztlich mit einem ziemlich blauen Auge davon: Nur Achter wurde er beim Springen in Innsbruck. Doch eine minimale Restchance auf den Gesamtsieg hat er noch. Und das Gute am Tourneestress? Der deutsche Hoffnungsträger hat keine Zeit zum Grübeln. Schon heute um 16.30 Uhr steht die Qualifikation in Bischofshofen an.

Der Wintersport hat aber noch mehr zu bieten:

  • Ski alpin: Slalom der Herren im kroatischen Zagreb (ab 14:15 Uhr)
  • Tour de Ski: Damen und Herren haben heute den Massenstart über 10 Kilometer auf dem Programm (ab 13:15 Uhr).
  • Skeleton: Der Weltcup in Winterberg beginnt um 10 Uhr.

Und sonst so?

  • Tennis: Im ATP Cup will das deutsche Team heute Wiedergutmachung nach der herben Pleite gegen Australien betreiben. Es geht gegen Griechenland: Jan-Lennard Struff spielt gegen Michail Perwolarakis und Alexander Zverev gegen den starken Stefanos Tsitsipas.
  • Rallye Dakar: Das legendäre Rennen startet - und zwar erstmals in Saudi-Arabien. Über 752 Kilometer geht es von Jeddah nach al-Wadschh.
  • Volleyball: Die Olympia-Qualifikation geht in Berlin in ihre heiße Phase. Heute spielt die deutsche Mannschaft gegen Tschechien (19:30 Uhr). Mehr zum Anführer Georg Grozer lesen Sie hier.
  • Fußball: Im englischen FA Cup ist der FC Liverpool heute gegen den FC Everton gefordert (17:01 Uhr!), zuvor spielt unter anderem Tottenham Hotspur gegen den FC Middlesbrough (15:01 Uhr). Für Manchester United gab es gestern bereits eine böse Überraschung: Die Red Devils spielten nur 0:0 gegen die Wolverhampton Wanderers und müssen so zum Wiederholungsspiel antreten.

Lassen Sie uns gemeinsam in einen vollgepackten Sport-Tag starten! Auf die Plätze, fertig, los!

08:41 Uhr

FC Bayern trainiert in Doha in spannender Nachbarschaft

f3635a4432638b23f78dd1a453b6f1cf.jpg

Erik ten Hag ist Trainerkandidat beim FC Bayern.

(Foto: imago images/Pro Shots)

Immer diese Nachbarn … Hansi Flick hat im Wintercamp des FC Bayern München in Katar einen interessanten Trainerkollegen als direkten Nachbarn. Auf der Anlage der Aspire Academy in Doha absolviert zeitgleich zum deutschen Fußball-Meister auch Erik ten Hag mit dem niederländischen Champion Ajax Amsterdam ein Trainingslager zur Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte.

  • Der 49-jährige ten Hag wird immer wieder als Kandidat für den Cheftrainerposten beim FC Bayern und damit für eine Nachfolge von Hansi Flick gehandelt. Flick hat diesen Job von den Münchner Bossen vorerst nur bis zum Saisonende übertragen bekommen - mit Option auf eine weitere Zusammenarbeit.
  • Ten Hag trifft in Doha auf viele alte Bekannte: Er war schließlich von 2013 bis 2015 Trainer der zweiten Bayern-Mannschaft.
  • Das Team von Ajax war wie die Bayern am Samstag in Katar angekommen und trainiert in Doha bis zum 12. Januar. Flick reist mit den Bayern schon zwei Tage früher ab.