Sonntag, 07. März 2021Der Sport-Tag

21:33 Uhr

Benzema rettet Real zwei Minuten vor Schluss gegen Atlético

Der spanische Fußball-Spitzenklub Atlético Madrid bleibt trotz eines Unentschiedens im Stadtderby auf Titelkurs. Am 26. Spieltag kamen die Rojiblancos gegen den Rekordmeister Real Madrid zu einem 1:1 (1:0) und hielten den Vorjahreschampion damit auf Distanz. Luis Suarez brachte den Tabellenführer in der 15. Minute in Führung, Karim Benzema gelang der späte Ausgleich (88.). Damit führt die Mannschaft von Trainer Diego Simeone die Tabelle in La Liga mit drei Punkten Vorsprung auf den FC Barcelona und fünf Zählern vor den Königlichen an, bei denen Rio-Weltmeister Toni Kroos durchspielte. Atlético, das zuletzt 2014 den Titel gewann, hat zudem ein Spiel weniger bestritten als die ärgsten Verfolger.

20:35 Uhr

Siegesserie nach 21 Spielen gerissen: Man United schlägt Man City

Nach wettbewerbsübergreifend 21 Siegen ist die Erfolgsserie von Trainer Pep Guardiola und Manchester City ausgerechnet im Lokalderby gegen den Erzrivalen Manchester United gerissen. Tabellenführer City verlor im Premier-League-Duell am Sonntag mit 0:2 (0:1) gegen den englischen Fußball-Rekordmeister, der sich im Etihad-Stadion effizient und defensivstark präsentierte.

Schon kurz nach dem Anpfiff brachte Bruno Fernandes (2. Minute) die Gäste per Foulelfmeter in Führung. In der zweiten Hälfte erhöhte Uniteds Luke Shaw (50.) nach einem Doppelpass mit Marcus Rashford. Die Premier-League-Tabelle führt Spitzenreiter City nach der Niederlage weiter mit elf Punkten Vorsprung auf Man United an. Während die Citizens trotz des Rückschlags weiter auf Kurs in Richtung Meisterschaft sind, unterstrich United seine Ambitionen auf einen Champions-League-Platz. Die Red Devils haben einen Punkt Vorsprung auf den Dritten Leicester City und acht auf den Fünften Everton, der zwei Spiele weniger absolviert hat.

19:58 Uhr

Kurios: Mehrkämpfer läuft bei Hallen-EM 1000 Meter mit einem Schuh

Der Frankfurter Andreas Bechmann musste den abschließenden 1000-Meter-Lauf im Siebenkampf bei der Hallen-EM in Torun/Polen nur mit einem Schuh laufen. "Beim ersten Schritt ist mir der Schuh weggeflogen", sagte der 21-Jährige nach dem Rennen, das er als Achter beendete. Mit 5995 Punkten erreichte er in der Gesamtwertung den sechsten Platz. "Es war ein hartes Wochenende. Es war echt ein Kampf", sagte er. Europameister wurde Zehnkampf-Weltrekordler Kevin Mayer aus Frankreich mit 6392 Punkten.

18:50 Uhr

Pokal-Auslosung: BVB empfängt Kiel, Werder/Regensburg gegen RB

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat gute Chancen auf den Einzug ins DFB-Pokalfinale. Der viermalige Cupsieger trifft im Halbfinale daheim auf den Zweitligisten Holstein Kiel. In der zweiten Paarung muss RB Leipzig noch auf seinen Gegner warten. Die Sachsen treffen auswärts auf den Sieger der Viertelfinal-Begegnung zwischen Jahn Regensburg und Werder Bremen. Das ergab die Auslosung in der "Sportschau" der ARD. Als Losfee hatte Bärbel Wohlleben - die erste Frau, die ein Tor des Monats erzielte - an der Seite von U21-Trainer Stefan Kuntz fungiert.

Das Regensburger Heimspiel gegen Werder musste wegen mehrerer Corona-Infektionen beim Zweitligisten auf den 7. April verlegt werden. Die beiden Halbfinal-Begegnungen sind für den 1. und 2. Mai angesetzt, das Finale findet am 13. Mai im Berliner Olympiastadion statt.

18:14 Uhr

Biathlon-Weltcup: Doll und Peiffer "sehr zufrieden" mit "heißem Rennen"

Die deutschen Biathleten Benedikt Doll und Arnd Peiffer haben beim Weltcup in Nove Mesto einen weiteren Podestplatz verpasst. In der Verfolgung über 12,5 km musste sich Peiffer trotz ausgezeichneter Ausgangsposition beim Sieg des Norwegers Tarjei Bö mit dem zehnten Platz begnügen, Doll wurde Achter. "Ich bin sehr zufrieden", sagte Doll im ZDF: "Der eine Fehler stehend hat mich aus dem heißen Rennen geschmissen. Wenn man so mithalten kann, macht das richtig Spaß."

Bö feierte mit einem Fehlschuss in 28:17,3 Minuten seinen dritten Saisonsieg, knapp vor seinem Bruder Johannes Thingnes Bö (2/+8,2 Sekunden) und Sprint-Sieger Simon Desthieux (2/+11,5) aus Frankreich. Doll (2/+15,5), im Sprint noch Sechster, fehlten vier Sekunden auf das Podium. Für Peiffer (+37,2), der als Dritter mit vier Sekunden Rückstand in die Loipe gegangen war, waren drei Fehler am Schießstand zu viel.

17:08 Uhr

Kohfeldt äußert sich zu Frankfurt-Werder-Zoff

Bremens Trainer Florian Kohfeldt steht am Spielfeldrand. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa

Bremens Trainer Florian Kohfeldt schwieg lange, äußerte sich nun aber doch.

(Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa)

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt hat sich gegen das schlechte Image seiner Teammanager und -betreuer gewehrt. "Es gab während der Geisterspiele genau zwei Spiele, wo sich im Nachgang über das Verhalten der Bremer Bank oder der positiven Unterstützung der Teambetreuer, hinter denen ich zu 1000 Prozent stehe, beschwert wurde. Das war zweimal Eintracht Frankfurt. Alle anderen haben danach gesagt: 'Alles gut'", sagte Kohfeldt dem TV-Sender Sky am Rande des Spiels in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Köln.

Hintergrund waren die Auseinandersetzungen während des Heimspiels gegen Eintracht Frankfurt (2:1). Während des Spiels waren beide Lager aneinander geraten, Eintracht-Coach Adi Hütter ("Hier ist es immer speziell. Das hat mit einem Niveau nichts zu tun") hatte sich hinterher deutlich beschwert. Das will Kohfeldt so nicht stehen lassen. "Ich habe diese Woche wirklich gelernt, wenn man schweigt, also der Klügere nachgibt. Aber er gibt so lange nach, bis er der Dumme ist", sagte der Coach. Man werde schnell in eine Richtung gedrängt, die nicht der Wahrheit entspreche.

16:04 Uhr

FC Bayern schießt SC Freiburg gehörig ab

Die Fußballerinnen von Bayern München kommen ihrem Traum vom vierten Meistertitel immer näher. Das Team von Trainer Jens Scheuer feierte mit einem 5:1 (2:0) beim SC Freiburg den 15. Sieg im 15. Spiel und hat als Bundesliga-Spitzenreiter weiter fünf Punkte Vorsprung auf Titelverteidiger VfL Wolfsburg.

Der Double-Gewinner setzte sich beim Aufsteiger SV Meppen 4:0 (2:0) durch. Den dritten Champions-League-Rang mit neun Zählern Rückstand auf die Wölfinnen festigte die TSG Hoffenheim mit einem 2:0 (2:0) gegen Eintracht Frankfurt. Für die Bayern trafen die Nationalspielerinnen Klara Bühl (6./53.), Lea Schüller (39.) und Linda Dallmann (64.). Jana Vojtekova (83.) verkürzte per Foulelfmeter, Münchens Viviane Asseyi (87.) stellte den alten Abstand wieder her. Die Treffer für die Wolfsburgerinnen erzielten Rebecka Blomqvist (20.), Kapitänin Alexandra Popp (33.), Dominique Janssen (66.) sowie Ewa Pajor (85.) beim Bundesliga-Comeback nach langer Verletzungspause.

15:13 Uhr

Federer vor Comeback: "Knie bestimmt, wie lange ich noch spiele"

6102170e6a4326c202324299536a7614.jpg

Bald wieder auf dem Court: Roger Federer.

(Foto: REUTERS)

Vor seinem mit großer Spannung erwarteten Comeback nach mehr als einem Jahr Pause weiß Tennis-Star Roger Federer selbst nicht ganz genau, in welcher Verfassung er zurückkehrt. "Ich fühle mich gut, aber es gibt schon noch viele Fragezeichen", sagte der 39 Jahre alte Schweizer am Sonntag in Doha.

Dort wird die langjährige Nummer eins der Welt wahrscheinlich am Dienstag oder Mittwoch ins Turnier starten. Nach einem Freilos in der ersten Runde trifft Federer dann auf den Sieger des Duells zwischen dem Franzosen Jérémy Chardy und Daniel Evans aus Großbritannien. Sein großes Ziel ist wie in jedem Jahr Wimbledon, wo er bereits acht seiner bislang 20 Grand-Slam-Titel gewinnen konnte. "Ich hoffe, in Wimbledon bei 100 Prozent zu sein, und dann geht die Saison richtig los für mich." Federer hat wegen zweier Operationen am Knie seit Anfang Februar 2020 kein offizielles Match mehr bestritten. An ein Ende der Karriere habe er trotz der langen Zeit nicht wirklich gedacht, sagte Federer. Wie lange er noch aktiv sein wolle, ließ Federer offen. "Mein Knie bestimmt, wie lange ich noch spiele."

13:11 Uhr

"Alptraum": Wolfsburger entschuldigt sich für brutale Grätsche

234253618.jpg

Paulo Otavio hatte eine dumme Idee.

(Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto)

Fußballprofi Paulo Otavio vom VfL Wolfsburg hat sich mit einer langen Instagram-Botschaft für sein hartes Foul und seine Rote Karte in der Partie bei 1899 Hoffenheim (1:2) entschuldigt. "Gott sei Dank habe ich meinen Gegenspieler nicht verletzt", schrieb der 26 Jahre alte Brasilianer noch am späten Samstagabend. "Als ich mit diesem Sport anfing, hatte ich mir nicht vorgestellt, dass ich so weit kommen würde. Ich habe von Momenten geträumt, in denen ich die Spiele als Held verlassen würde. Ich würde aber sagen, dass das heute einer der Alpträume war."

In der Nachspielzeit der Bundesliga-Partie am Samstag hatte Paulo Otavio den Hoffenheimer Stürmer Munas Dabbur mit einer eingesprungenen Grätsche zu Fall gebracht. Schiedsrichter Markus Schmidt zeigte dem Abwehrspieler daraufhin die erste Rote Karte seiner Profikarriere.

12:42 Uhr

Herrmann gelingt grandioses Verfolgungsrennen

314c458e241dcb69f5c58ca6fc1a6245.jpg

Denise Herrmann kehrte überzeugend aus der kurzen Erholungspause zurück.

(Foto: AP)

Denise Herrmann ist beim Biathlon-Weltcup in Nove Mesto in der Verfolgung auf den zweiten Platz gelaufen. Die 32-Jährige setzte nur einen ihrer 20 Schuss daneben und musste sich nach einer überzeugenden Leistung lediglich der Norwegerin Tiril Eckhoff geschlagen geben. Bei ihrem ungefährdeten Start-Ziel-Erfolg leistete sich die viermalige Pokljuka-Weltmeisterin drei Fehler und hatte nach zehn Kilometern 24 Sekunden Vorsprung auf Herrmann.

Franziska Preuß (2 Fehler) als Fünfte und Vanessa Hinz (1) als Elfte konnten ebenfalls gute Leistungen abliefern. Herrmann hatte wegen eines Infekts noch bei der WM den Massenstart auslassen müssen und war auch zum Auftakt des Weltcups in Tschechien beim Staffel-Debakel mit Platz zwölf geschont worden. Nach Platz zehn im Sprint schaffte sie nun ihren zweiten Podestplatz der Saison nach Platz zwei im ersten Saisonrennen Ende November 2020.

12:26 Uhr

Matthäus steht für Bundestrainer-Job nicht zur Verfügung

imago45302420h.jpg

Lothar Matthäus will gar nicht Bundestrainer werden.

(Foto: imago images/Michael Weber)

Für Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus kommt ein Engagement als Fußball-Bundestrainer nicht infrage. "Natürlich interessiere ich mich für den Fußball und die Nationalmannschaft, aber ich bin mit meinem Leben zufrieden. Das schließe ich aus", sagte der 59-Jährige im TV-Talk "Sky90".

Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl hatte seinen ehemaligen Bayern-Mitspieler Matthäus gestern bei "Bild live" als möglichen Nachfolger von Joachim Löw ins Spiel gebracht. "Damit beschäftige ich mich gar nicht. Ich habe eine ganz andere Planung", sagte Matthäus und verwies darauf, dass er seinen Vertrag als Experte beim TV-Sender Sky gerade verlängert hat.

11:50 Uhr

Terzic gibt Auskunft nach dem Haaland-Schreck

"Er hat einen kleinen Schlag bekommen, aber das war nicht das Problem", erklärte Trainer Edin Terzic nach der 2:4-Niederlage in München Haalands Auswechslung bei "Sky". Sondern: "Erling spielt jetzt seit Wochen jedes Spiel, und da müssen wir ein bisschen aufpassen und ihn beschützen."

Haaland hatte den BVB am Samstagabend zunächst nach nur neun Minuten mit 2:0 in Führung geschossen, musste das Spielfeld aber in der 60. Minute beim Stand von 2:2 vorzeitig verlassen, nachdem sich der Norweger bei einem Tackling von Bayerns Verteidiger Jerome Boateng leicht verletzt hatte. Zunächst spielte Haaland nach einer Behandlungspause noch kurz weiter, wurde dann von Terzic aber ausgewechselt.

10:30 Uhr

"Oh Mann": Golf-"Hulk" feiert gewaltigen Schlag

Golf-"Hulk" Bryson DeChambeau hat wieder zugeschlagen. Der US-Kraftprotz schlug den Ball am Samstag bei der Arnold Palmer Invitational auf dem Par-5-Loch mal eben direkt Richtung Fahne und 370 Yards (knapp 340 Meter) über ein Wasserhindernis. Die Bahn ist eigentlich 531 Yards lang und verläuft in der Form eines Hufeisens - mit dem See in der Mitte. Bis Sonntagmorgen wurde das Video des Kunstschlages in den sozialen Netzwerken schon millionenfach abgerufen.

  • "Oh Mann, ich habe mich wieder wie ein Kind gefühlt. Es war fast so, als würde man ein Turnier gewinnen. Ich hatte Gänsehaut, als ich sah, dass es keinen Spritzer gab", sagte DeChambeau, der vor der Schlussrunde in Orlando mit einem Schlag Rückstand auf den Engländer Lee Westwood geteilter Zweiter ist.
  • DeChambeau hatte im vergangenen Jahr über 20 Kilogramm an Muskelmasse zugenommen und nach eigenen Angaben im Oktober 2020 zum ersten Mal einen Golfball im Training über die 400-Yards-Marke geprügelt. Die Figur des amtierenden US-Open-Champions erinnert stark an den grünen Comic-Helden "Hulk" mit den überdimensionalen Muskelpaketen.
09:25 Uhr

Weitere Untersuchungen: FC Bayern muss noch um Boatengs Knie zittern

Der FC Bayern München blicke mit Sorge auf die Knieverletzung von Jérôme Boateng. Der Innenverteidiger des deutschen Fußball-Rekordmeisters war beim 4:2-Erfolg gegen Borussia Dortmund nach 70 Minuten ausgewechselt worden. Der Ex-Nationalspieler konnte dabei nicht selbstständig gehen, sondern musste gestützt werden. "Er hat sich das Knie verdreht. Die genaue Diagnose haben wir noch nicht", sagte Flick.

Nach Informationen von "Sky" soll sich der Verteidiger jedoch nicht schwerer verletzt haben, endgültigen Aufschluss über die Schwere sollen weitere Untersuchungen heute geben.

08:04 Uhr

Dortmunds CL-Gegner kriselt heftig, ter Stegen klettert

Mit einer Serie von drei Niederlagen reist der FC Sevilla zum Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League zu Borussia Dortmund. Die Mannschaft von Trainer Julen Lopetegui verlor beim FC Elche 1:2 (0:0) und droht damit als Vierter den Anschluss zu den Top-Plätzen in der spanischen Fußball-Meisterschaft abreißen zu lassen. Der Europa-League-Sieger gastiert am Dienstag (21.00 Uhr) beim BVB, der das Hinspiel in Andalusien mit 3:2 gewonnen hatte.

Raul Guti (70.) und Carrillo (76.) schossen den Sieg für den Abstiegskandidaten heraus, der Ex-Gladbacher Luuk de Jong konnte nur noch verkürzen (90.). Erst am Mittwoch hatte Sevilla durch ein 0:3 beim FC Barcelona den Einzug ins Pokal-Finale verpasst. Barcelona mit Marc-André ter Stegen im Tor rückte unterdessen durch ein 2:0 (1:0) bei CA Osasuna auf den zweiten Platz vor. Superstar Lionel Messi bereitete die beiden Tore von Jordi Alba (30.) und Ilaix Moriba (83.) vor

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.