Sonntag, 08. Januar 2023Der Sport-Tag

22:07 Uhr

Nach Verletzung: Dreßen kurz vor Weltcup-Rückkehr

Thomas Dreßen steht nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause vor der Rückkehr in den alpinen Ski-Weltcup. Der frühere Kitzbühel-Sieger bereitete sich am Wochenende in Sölden auf die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen am Samstag vor. Auch beim Hahnenkammrennen in Kitzbühel eine Woche später will der 29-Jährige an den Start gehen.

Er fühle sich "toll", schrieb Dreßen nach dem Training bei Instagram, er sei "bereit für die anstehenden Klassiker" in der Schweiz und Österreich. Zuletzt litt er unter einer Muskelblessur im rechten Oberschenkel. Dreßen hatte Ende November im kanadischen Lake Louise seine ersten Weltcup-Rennen nach mehr als zweieinhalb Jahren Verletzungspause bestritten. In Gröden/Italien verletzte er sich erneut und pausierte über den Jahreswechsel. Cheftrainer Christian Schwaiger kündigte daraufhin an, Dreßen zukünftig häufiger zu schonen, den Super-G am Freitag in Wengen könnte Dreßen daher auslassen.

20:37 Uhr

Trotz Muskelfaserriss: Friedrich gewinnt Weltcup

Francesco Friedrich hat trotz eines Muskelfaserrisses den Viererbob-Weltcup in Winterberg gewonnen. Der zweimalige Doppel-Olympiasieger vom BSC Sachsen Oberbärenburg, der am Start nach nur drei Schritten ins Gefährt sprang, siegte mit seiner Crew Thorsten Margis, Candy Bauer und Alexander Schüller mit 0,18 Sekunden Vorsprung vor dem Briten Brad Hall. Dritter wurde der für Stuttgart startende Berchtesgadener Johannes Lochner, der am Samstag die Konkurrenz im Zweierbob gewann. "Das schafft man nur mit einem Superteam, das einem in solch einer Situation immer den Rücken frei hält. Ich habe heute nichts gemerkt, wir haben das gut in den Griff gekriegt. Wir denken, dass wir jeden Tag einen Schritt weiterkommen", sagte Friedrich.

18:58 Uhr

Roberto Dinamite ist tot

Nur wenige Tage nach Pelé hat in Brasilien eine weitere Fußball-Legende den Kampf gegen Krebs verloren. Roberto Dinamite, der mit seinen 190 Toren die ewige Erstliga-Torjägerliste bis heute anführt, verstarb am Sonntag im Alter von 68 Jahren in Rio de Janeiro. Der Mittelstürmer spielte 21 seiner 22 Profijahre bei Vasco da Gama und holte mit dem Klub aus Rio 1974 die Meisterschaft.

Carlos Roberto de Oliveira, wie sein bürgerlicher Name war, gewann mit Vasco zudem fünf Mal die traditionsreiche Bundesland-Meisterschaft von Rio, in der er mit 279 Treffern ebenfalls die ewige Torjägerliste anführt. Der WM-Teilnehmer von 1978 und 1982 war als Wintertransfer 1980 zum FC Barcelona gekommen, verließ die Katalanen aber nach nur wenigen Monaten wieder. Roberto Dinamite, der nach seiner Karriere lange Jahre Landtagsabgeordneter war, kämpfte seit mehr als einem Jahr gegen einen Darmkrebs.

18:14 Uhr

Vonn adelt Shiffrin mit besonderen Worten

Die ehemalige Weltklasse-Skirennfahrerin Lindsey Vonn hat mit voller Bewunderung auf den 82. Weltcuperfolg von US-Superstar Mikaela Shiffrin reagiert. Die Amerikanerinnen führen die ewige Bestenliste bei den Damen nun gemeinsam an. "Ich freue mich wirklich für Mikaela. Rekorde sind dazu da, um gebrochen zu werden", schrieb die 2019 zurückgetretene Vonn in einem Beitrag für die Nachrichtenagentur AP.

Vonn feierte 2018 im Alter von 33 Jahren ihren 82. Titel im Weltcup, Shiffrin erreichte diese Marke mit ihrem Erfolg im Riesenslalom von Kranjska Gora nun sechs Jahre früher. "Ich wusste von Anfang an, dass sie diejenige sein würde, die alle Rekorde bricht. Aber dass sie das in einem so jungen Alter schafft, ist wirklich beeindruckend", rühmte Vonn ihre einstige Rivalin. "Für sie ist der Himmel die Grenze. Sie wird den neuen Standard setzen, und wir müssen einfach abwarten, wie hoch sie ihn setzen kann", äußerte Vonn.

17:15 Uhr

Schreckmoment: Biathlet schaut in Gewehrlauf

Der belgische Biathlet Thierry Langer hat im Mixed-Staffel-Rennen beim Weltcup auf der Pokljuka für einen Schreckmoment gesorgt. Vor dem Stehendschießen schaute der 31-Jährige plötzlich am Schießstand frontal in sein Gewehr, entgegen erster Befürchtungen hatte er aber kein Magazin mehr in seiner Waffe. "Natürlich habe ich das Magazin wieder rausgenommen, versucht mein Korn freizumachen. Das ist mir nicht gelungen, denn es war einfach voll mit Eis", sagte Langer im ZDF.

Der Skijäger war zuvor gestürzt, und Schnee und Eis hatten sich in seiner Waffe verfangen, das war der Grund für seine Probleme. Dabei verlor er auch ein Magazin mit Patronen auf der Strecke. "Das hat dann ein bisschen gedauert, bis die Herrschaften am Schießstand das realisiert hatten, dass ich ein zweites Magazin brauche", sagte Langer, der sein Gewehr bei dem Crash zerstörte, im Ziel. "Als ich das Magazin eingeführt habe, habe ich gesehen, dass ich nichts gesehen habe."

16:31 Uhr

Furioser Sprint bringt Schmidt den Sieg - Krankheiten plagen Kombinierer

Der deutsche Nordische Kombinierer Julian Schmid hat mit einem furiosen Schlusssprint den Weltcup-Wettbewerb im estnischen Otepää gewonnen und damit die derzeitigen Sorgen des deutschen Teams vergessen gemacht. Schmid hängte nach einem Sprung und dem folgenden Zehn-Kilometer-Lauf die Österreicher Johannes Lamparter und Franz-Josef Rehrl sowie den Japaner Ryota Yamamoto auf der Zielgeraden ab und gewann.

  • Im November im finnischen Ruka hatte der 23 Jahre alte Schmid als Senkrechtstarter schon einen Wettbewerb für sich entschieden.
  • Im Weltcup der Nordischen Kombination geht es derzeit mehr um die fehlenden als um die aktiven Sportler: Der Gesamtführende Jarl Magnus Riiber droht mit einer mysteriösen Krankheit länger auszufallen, die deutschen Olympiasieger Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek haben Fieber beziehungsweise Corona.
  • Beim seit Jahren dominanten Riiber ist ungewiss, wann er in den Weltcup zurückkehren kann. Zuletzt konnte er nicht trainieren. "Ich stehe hier mit großen Fragen, was meine Form angeht", sagte Riiber. Er habe Gewicht verloren und komme derzeit nicht in seinen Normalzustand zurück.
  • Bis zur WM im slowenischen Planica sind es noch etwa sechs Wochen.
15:38 Uhr

"Gefühlt ist er noch meilenweit weg": Was sich Alaba von Kroos wünscht

383915735.jpg

Kroos und Alaba kennen sich schon lange.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Der langjährige Bayern-Profi David Alaba hofft, dass sich Teamkollege Toni Kroos für eine Fortsetzung seiner Laufbahn bei Real Madrid entscheidet. "Gefühlt ist er noch meilenweit weg von einem Karriereende", sagte der Kapitän der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft der "Bild am Sonntag". 2014er-Weltmeister Kroos habe "eine herausragende Rolle innerhalb der Mannschaft, auf und neben dem Platz".

  • Defensivspieler Alaba, der Ende Dezember zum neunten Mal als Fußballer des Jahres seines Heimatlandes ausgezeichnet wurde, ist überzeugt, dass Kroos "noch ein paar Jahre im Tank" habe, "ohne Frage". 
  • Der Vertrag von Kroos bei den Königlichen läuft im Sommer aus, einen Wechsel hatte er zuletzt bereits ausgeschlossen.
  • Auch sich selbst traut der 30-Jährige noch viele Jahre auf internationalem Topniveau zu. "Ich spiele seit meinem 17. Lebensjahr auf diesem Niveau. Das merke ich jetzt", sagte er: "Viele Faktoren kommen zusammen, ich habe mich nie besser gefühlt."
13:52 Uhr

"Mit großem Thema konfrontiert": Bundesligist stellt wechselwilligen Spieler frei

40c75d7024586bfa53220491bbe58cf1.jpg

Rutter könnte in die Premier League wechseln.

(Foto: dpa)

Der von mehreren Vereinen umworbene Offensivspieler Georginio Rutter nimmt vorerst nicht mehr am Training des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim teil. "Georgi ist mit einem großen Thema konfrontiert, das ihn intensiv beschäftigt", sagte Hoffenheims Direktor Profifußball Alexander Rosen im Trainingslager in Albufeira: "Von unserer Seite geht es an dieser Stelle um einen verantwortungsbewussten Umgang mit einem jungen Menschen und so haben wir entschieden, dass er derzeit nicht voll mit der Mannschaft trainieren sollte."

  • Rutter, der bereits beim Testspiel der TSG am Freitag gegen Wolfsburg (2:3) gefehlt hatte, wird seit einigen Tagen mit einem Wechsel in die Premier League in Verbindung gebracht. Leeds United mit Ex-Leipzig-Coach Jesse Marsch soll laut Medienberichten rund 30 Millionen Euro geboten haben.
  • "Natürlich gibt es an einem derartig talentierten Spieler nicht erst seit gestern ein gewaltiges Interesse", sagte Rosen: "Letztlich müssen wir entscheiden, was für die TSG Hoffenheim unter den gegebenen Umständen das Beste ist."
  • Dabei sollen aber auch immer die Gedanken des 20 Jahre alten Franzosen eine Rolle spielen, "denn schließlich reden wir hier nicht über ein Möbelstück, sondern über die Zukunft eines jungen Menschen."
13:12 Uhr

Erst Selke, dann ...: Podolski hofft, "dass der FC am Ende Meister wird"

Lukas Podolski ist in Deutschland zu Gast - für ein Testspiel seines Klubs Gornik Zabrze bei Rot-Weiß Essen. Seine echte Liebe aber gilt weiter dem FC Köln - "alles andere bringt mir nix", sagt er. Kurzfristig hofft er auf Selke und den Klassenerhalt. Darüber hinaus aber sind die Träume größer.

12:29 Uhr

Sorge um Tour-Gewinnerin nach brutalem Schlussanstieg

Frida Karlsson heißt die diesjährige Siegerin der Tour de Ski der Langläuferinnen. Doch freuen kann sie sich nicht, denn nach den Qualen am brutalen Schlussanstieg auf die Alpe Cermis mit bis zu 28 Prozent Steigung bricht die Schwedin im Ziel zusammen. Minutenlang bleibt sie regungslos liegen, Ärzte kümmern sich um die 23-Jährige. An der Siegerehrung kann sie nicht teilnehmen.

Zehn Kilometer ist die letzte Etappe der Tour lang, lange hatte die Schwedin geführt, doch am Schlussanstieg bricht sie ein und muss viele Läuferinnen ziehen lassen. Sie quält sich durch, sichert sich den Gesamtsieg - ehe sie zusammenbricht. Etwas Entwarnung vermeldet "Sport Expressen": Karlsson sei "wach und ansprechbar"

12:08 Uhr

Mahomes stellt spektakulären NFL-Rekord auf

Quarterback Patrick Mahomes hat in der Football-Profiliga NFL für einen spektakulären Rekord gesorgt. Der Spielmacher der Kansas City Chiefs stellte beim 31:13 bei den Las Vegas Raiders eine neue Bestmarke für Gesamt-Yards in einer Saison auf. Die Chiefs sicherten sich mit 14:3 Siegen und Platz eins in der AFC zudem ein Freilos in der ersten Playoff-Runde.

  • Mahomes passte für 202 Yards, dazu erlief er 29 weitere, womit er nun auf insgesamt 5608 in dieser Spielzeit kommt.
  • Damit übertraf der Super-Bowl-Champion von 2019 den bisherigen Rekord von 5562 Yards, den Drew Brees für die New Orleans Saints im Jahr 2011 aufgestellt hatte.
  • Die Jacksonville Jaguars erreichten erstmals seit fünf Jahren wieder die Playoffs. Das Team um Quarterback Trevor Lawrence holte durch das 20:16 über die Tennessee Titans, den fünften Sieg in Serie, Platz eins in der AFC South. Die Jaguars, in der Vorsaison noch schlechtestes Team der Liga, stehen bei 9:8 Siegen.
11:34 Uhr

"Spieler der Saison" fehlt RB Leipzig noch länger

Marco Rose rechnet nicht mit einer Rückkehr von Topstürmer Christopher Nkunku ins Team von RB Leipzig für die ersten Spiele der Fußball-Bundesliga im neuen Jahr. Der Trainer des Tabellendritten hofft aber, dass der am Knie verletzte Stürmer bis zum Hinspiel in der Champions League gegen Manchester City am 22. Februar wieder fit ist.

  • Im Trainingslager des Bundesligisten aus Sachsen in Abu Dhabi sagte der 46-Jährige: "Christo wird uns im ersten, im zweiten, im dritten Punktspiel fehlen, im Pokal auch. Ich hoffe aber, dass er im Hinspiel der Champions League wieder da ist."
  • Die erste von zwei Partien im Achtelfinale der Königsklasse gegen den englischen Meister findet in Leipzig statt, die zweite am 11. März in England.
  • Dazwischen liegen das Pokal-Achtelfinale gegen die TSG 1899 Hoffenheim (1. Februar) und sechs Partien in der Bundesliga, darunter die Topspiele gegen Tabellenführer FC Bayern München (20. Januar) und den Tabellenfünften 1. FC Union Berlin (11. Februar).
  • Nkunku hatte sich während der Vorbereitung mit der französischen Nationalmannschaft auf die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar das Außenband im rechten Knie gerissen. Vergangene Saison wurde er zum besten Spieler der Saison gewählt.
10:57 Uhr

Verdacht auf Kreuzbandriss: Stürmer fehlt Schalke im Abstiegskampf

1da633e9e302933ff8ce141bdeb76f27.jpg

Jetzt fällt auch noch Polter aus.

(Foto: IMAGO/RHR-Foto)

Angreifer Sebastian Polter wird Schalke 04 im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga wohl nicht mehr zur Verfügung stehen. Beim 31-Jährigen besteht der Verdacht auf eine Kreuzbandverletzung im rechten Knie, wie das Schlusslicht mitteilte.

  • Polter hatte sich am Vortag beim 2:2 im Testspiel gegen den FC Zürich verletzt.
  • Polter reist für weitere Untersuchungen vorzeitig aus dem Trainingslager im türkischen Belek ab. "Wir werden ihn bei allem unterstützen, was er auf seinem Weg zurück auf den Platz braucht", sagte Sportvorstand Peter Knäbel: "In den kommenden Tagen werden wir nun analysieren, welche Auswirkungen Poltis Ausfall auf unsere Planungen für die restliche Saison haben wird."
  • Polter war vor der Saison vom Nachbarn VfL Bochum verpflichtet worden. In der laufenden Saison gelangen dem Stürmer in 14 Spielen ein Tor und zwei Vorlagen.
10:10 Uhr

So emotional verabschiedet sich Felix Neureuther von seiner Mama

Mit einer emotionalen Botschaft hat sich der frühere Alpin-Star Felix Neureuther von seiner verstorbenen Mutter Rosi Mittermaier verabschiedet. Auf Instagram teilte der 38-Jährige ein Foto von sich, das ihn als kleinen Buben zusammen mit seiner Mama zeigt. Der Blick des jungen Blondschopfes folgt dem Finger Mittermaiers, die in den Himmel deutet.

  • "Du hast mir die Sterne gezeigt. Jetzt bist du selbst einer. Danke für alles liebe Mama", schrieb Neureuther. Viele Sportstars, darunter Lindsey Vonn oder Ex-Handballer Stefan Kretzschmar, kommentierten den Beitrag mit Herzen.
  • Mittermaier war nach Angaben ihrer Familie am Mittwoch "nach schwerer Krankheit" gestorben. Die Skirennfahrerin, die viele seit ihrem Doppelerfolg bei den Olympischen Spielen 1976 auch "Gold-Rosi" nannten, wurde 72 Jahre alt.
09:26 Uhr

Ex-Handball-Europameister spricht über Krebserkrankung

Der frühere Handball-Nationalspieler Klaus-Dieter Petersen hat eine Krebserkrankung öffentlich gemacht. In der "Bild am Sonntag" berichtete der 54 Jahre alte Europameister von 2004 davon, dass bei ihm bei einer Vorsorgeuntersuchung im vergangenen September Prostatakrebs entdeckt worden ist. "Ich habe die Operation sowie die Reha gut überstanden", sagte der ehemalige Abwehrspieler des deutschen Rekordmeisters THW Kiel.

  • Der Bauchraum heile ab, jedoch gehe er davon aus, die Bauchmuskeln noch ein halbes Jahr nicht richtig beanspruchen zu können. "Der Bauch ist voller Narben, sodass ich mich erst ein bisschen wie ein Schweizer Käse gefühlt habe", sagte er.
  • Der Krebs sei in einem frühen Stadium entdeckt worden, sodass die Lymphbahnen nicht betroffen und eine Bestrahlung oder Chemotherapie nicht nötig gewesen seien.
  • Aufgrund seiner Erfahrungen riet der Olympia-Zweite von 2004 und WM-Zweite von 2003 Männern zur Vorsorge. "Früherkennung ist das A und O. Ich kann es immer wieder nur jedem raten, die Vorsorge-Untersuchungen einzuhalten. Wenn, wie bei mir, etwas dabei herauskommt, hat man die Chance, geheilt zu werden", sagte Petersen.
08:44 Uhr

"Betet weiter für mich": Reanimierter NFL-Profi meldet sich bei Fans

Der nach einem Herzstillstand weiter auf der Intensivstation liegende Football-Profi Damar Hamlin hat sich erstmals an seine Fans gewandt. Bei Twitter schrieb der 24-Jährige: "Ich bin dankbar für jeden, der mich erreicht und gebetet hat. Das wird mich stärker machen auf dem Weg der Genesung. Betet weiter für mich!"

  • Beim Profi der Buffalo Bills wurde mittlerweile der Beatmungsschlauch entfernt, der nächste Schritt in seiner bemerkenswerten Genesung seit seinem Herzstillstand und der Wiederbelebung während des NFL-Duells am vergangenen Montag gegen die Cincinnati Bengals.
  • Wie das Team mitteilte, bleiben seine neurologischen Funktionen intakt und er habe mit seiner Familie und dem Pflegeteam des Universitäts-Krankenhauses von Cincinnati gesprochen.
07:48 Uhr

Aufenthaltsort unbekannt: Nächste Topspielerin fehlt bei Australian Open

Die Australian Open finden ohne die viermalige Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka statt. Wie die Organisatoren rund eine Woche vor dem Beginn mitteilten, zog die japanische Tennisspielerin ihre Teilnahme zurück. "Wir werden sie bei den #AO2023 vermissen", hieß es bei Twitter. Der Grund für die Absage der 25-Jährigen, die das Turnier 2019 und 2021 gewonnen hatte, blieb in dem Statement offen.

  • In den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass Tennis Australia nicht in der Lage war, Osakas derzeitigen Aufenthaltsort zu ermitteln. In den sozialen Medien hatte sie sich in den vergangenen Wochen immer wieder an der Seite ihres Freundes, dem Rapper Cordae in Europa, gezeigt.
  • Osaka hat seit ihrem Rückzug von einem Turnier in Tokio wegen Bauchschmerzen im vergangenen September keinen WTA-Wettbewerb mehr bestritten, in der Weltrangliste ist die ehemalige Spitzenreiterin auf Rang 42 abgerutscht. Zuvor war sie bei den French Open und den US Open jeweils in der ersten Runde gescheitert.
  • Schon 2021 hatte Osaka öffentlich über mentale Probleme gesprochen und bis zu den Olympischen Spielen in ihrem Heimatland pausiert.
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen