Donnerstag, 11. Mai 2023Der Sport-Tag

23:42 Uhr

20 Tore für FC Bayern II: Tuchel testet 19-jährigen Stürmer

Nach dem Abgang von Robert Lewandowski im vergangenen Sommer zum FC Barcelona fehlt dem FC Bayern ein Goalgetter. Dieser könnte womöglich aus den eigenen Reihen stammen: Grant-Leon Ranos, der eigentlich bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Bayern spielt, durfte sich laut "Bild" im Team von Trainer Thomas Tuchel beweisen.

imago1027632204h.jpg

Ranos kommt in 33 Spielen für Bayern II in dieser Saison auf 20 Tore und 10 Vorlagen.

(Foto: IMAGO/Ulrich Wagner)

Der 19 Jahre alte Stürmer ähnelt Lewandowski nicht nur optisch, sondern hat auch eine ähnliche Spielweise wie der Pole. Ranos' Stärken liegen in der Ballan- und Mitnahme. Auch in seinem eiskalten Abschluss ähnelt der Armenier dem Starstürmer. In der aktuellen Saison erzielte Ranos bereits 20 Tore in 33 Spielen. Hinzu kommen zehn Vorlagen.

Längst hoffen die Verantwortlichen beim deutschen Rekordmeister darauf, in Ranos ein absolutes Top-Talent mit dem Potenzial für eine große Profi-Karriere in den eigenen Reihen zu haben. Wie es im Sommer mit dem Nachwuchstalent weitergeht, ist dabei nach derzeitigem Stand noch offen. Vertraglich ist er derzeit nur noch bis zum Sommer 2023 gebunden.

Mehr dazu lesen Sie hier bei sport.de

22:52 Uhr

Nachteil steht fest: Red Bull schickt Kampfansage an F1-Konkurrenz

Red Bull will nach dem erfolgreichen Start in die neue Formel-1-Saison nicht nachlassen und sich ein noch größeres Polster für die zweite Jahreshälfte erarbeiten. "Wir haben Restriktionen in der Windkanalzeit. Mitte der Saison oder im zweiten Drittel könnte es passieren, dass die Konkurrenz zu uns aufschließt, wenn sie gut arbeiten. Deshalb ist es unser Ziel, in dieser Phase so viele Punkte wie möglich einzufahren", sagte Motorsportberater Helmut Marko im Interview mit RTL/ntv und sport.de.

Das Weltmeisterteam um Max Verstappen hat die ersten fünf Saisonrennen gewonnen. Titelverteidiger Verstappen (119) führt die Fahrer-WM vor seinem mexikanischen Teamkollegen Sergio Perez (105) an. "Wir haben ein sehr gutes Auto verbessert und wenn ich mir die Konkurrenz anschaue, dann ist das teilweise eher nach hinten losgegangen", sagte Marko: "Aber wir sind nicht übermütig."

22:39 Uhr

Auch ohne Boll: Düsseldorf steht im DM-Finale

Rekordmeister Borussia Düsseldorf hat erneut das Endspiel um die Deutsche Tischtennis-Meisterschaft erreicht. Der Titelverteidiger gewann auch ohne den verletzten WM-Dritten Timo Boll das zweite Halbfinale der Best-of-three-Serie gegen den Post SV Mühlhausen mit 3:0. Anton Källberg, Dang Qiu und Kay Stumper holten wie schon beim 3:0 im ersten Vergleich die Punkte.

Gegner im Finale in eigener Halle wird entweder Champions-League-Sieger 1. FC Saarbrücken oder Ex-Meister TTF Ochsenhausen. Das erste Halbfinale hatte Saarbrücken vor heimischen Fans 3:1 gewonnen, die zweite Begegnung findet am Freitag (19 Uhr) in Biberach statt.

Das Endspiel ist als Bestandteil der Multisport-DM "Die Finals 2023" in Düsseldorf am 9. Juli (Sonntag) angesetzt. Im vergangenen Jahr hatte Düsseldorf durch ein 3:2 gegen Saarbrücken den Titel geholt.

22:07 Uhr

Lothar Matthäus spricht über Thomas-Müller-Abschied beim FC Bayern

Lothar Matthäus kann sich einen Abschied von Thomas Müller beim FC Bayern München gar nicht vorstellen. "Mir wäre es als ehemaliger Bayern-Spieler am liebsten, wenn er seine Karriere beim FC Bayern beenden würde", sagte Matthäus bei RTL am Rande des Halbfinal-Hinspiels der Europa League zwischen der AS Rom und Bayer Leverkusen. "Aber natürlich will er spielen. Er weiß, dass er noch einige Jahre spielen kann."

Er habe sich schon gewundert, dass Thomas Tuchel ihn nicht so bringt, meinte Matthäus mit Blick auf die geringen Einsatzzeiten des Weltmeisters von 2014: "Gerade in so einer Situation wäre Müller der Richtige, der die Mannschaft antreibt, der sie organisiert, der diese positive Energie hat. Deswegen glaube ich schon, dass man nach dem letzten Punktspiel der Saison offen miteinander sprechen muss und Thomas Müller seine Zukunft aufzeigt."

Beim 2:1-Sieg in Bremen am Samstag hatte der 33-Jährige zunächst wieder auf der Bank gesessen. "Entweder braucht ihn der FC Bayern und er gibt sich mit der neuen Rolle zufrieden und bleibt. Wenn nicht, gibt es sicher auch Möglichkeiten, ins Ausland zu wechseln oder in der Bundesliga zu wechseln", ergänzte Matthäus.

21:27 Uhr

Torwart wird zu lachendem Dritten bei Elfmeter-Streit

Ein Elfmeterpfiff ist eine heikle Situation, vor allem für die verteidigende Mannschaft. Doch auch im Team, dass den Strafstoß bekommt, kann es kompliziert werden. Etwa wenn sich potenzielle Schützen nicht einig werden. In einem brasilianischen Ligaspiel kochen die Emotionen erst über, als der Elfmeter schon vergeben scheint.

20:53 Uhr

Bericht: Formel-1-Fahrer bekommt Ultimatum für sofortigen Rauswurf

Seine erste Saison als Vollzeit-Fahrer in der Formel 1 hat sich Nyck de Vries sicher anders vorgestellt. Im Vorjahr glänzte er als Aushilfe bei Williams, holte gleich Punkte, empfahl sich für ein Cockpit bei AlphaTauri - und steht nun nach nur fünf Rennen schon massiv unter Druck.

Denn das kleine Red-Bull-Team hat dem Niederländer auferlegt, in den kommenden drei Grands Prix (Imola, Monaco, Barcelona) eine deutliche Steigerung zeigen zu müssen. Sonst droht laut motorsport.com das sofortige Aus. De Vries fährt den Erwartungen bislang deutlich her und ist im teaminternen Duell mit Yuki Tsunoda chancenlos.

Auch über Ersatzkandidaten wird schon spekuliert. Naheliegend erscheint die Rückkehr von Daniel Ricciardo, der 33-Jährige ist aktuell Testfahrer bei Red Bull, fuhr zuvor auch für Alpha Tauri (damals noch Toro Rosso), Renault und McLaren und bräuchte wohl nur wenig Eingewöhnungszeit. Auch Liam Lawson wird gehandelt, der 21-Jährige entstammt dem Red-Bull-Nachwuchs, hat allerdings abseits von Testfahrten noch keinerlei F1-Erfahrung.

20:25 Uhr

Bayer-Angreifer muss Saison schon jetzt beenden

Für Flügelspieler Karim Bellarabi von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen ist die Saison vorzeitig beendet. Der 33-Jährige zog sich im Abschlusstraining vor dem Halbfinal-Kracher in der Europa League bei der AS Rom (21 Uhr/RTL und bei RTL+) einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu und fällt die restlichen drei Wochen der Spielzeit aus. Das teilte der Klub am Donnerstag mit. Bellarabi, dessen Vertrag ausläuft, hatte die Reise zum Auswärtsspiel gegen den italienischen Erstligisten nicht angetreten.

20:01 Uhr

Hertha-Präsident enttäuscht: Langjährige Führungskraft tritt tatsächlich ab

Drei Tage vor der Mitgliederversammlung von Hertha BSC hat das langjährige Präsidiumsmitglied Ingmar Pering sein Amt niedergelegt. Entsprechende Medienberichte bestätigte der Berliner Bundesligist am Abend. Präsident Kay Bernstein ist enttäuscht von diesem Schritt insbesondere in der gegenwärtigen Situation, möchte es jedoch nicht versäumen, Ingmar Pering für sein langjähriges Engagement bei Hertha BSC zu danken, heißt es in einer Stellungnahme.

Laut Hertha-Satzung muss nun ein neues Präsidiumsmitglied gekürt werden, da das Gremium aus mindestens sieben Mitgliedern bestehen muss. Bei der anstehenden Mitgliederversammlung am Sonntag ist das aus formalen Gründen aber noch nicht möglich. Dort soll aber in einem gesonderten Tagesordnungspunkt gemeinsam mit den Mitgliedern über die Optionen einer Nachwahl in einer außerordentlichen oder der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung diskutiert werden.

Mehr dazu lesen Sie hier.
19:24 Uhr

FC Bayern informiert über Manuel Neuers Fortschritt

Bayern Münchens Kapitän Manuel Neuer macht auf dem Weg zum Comeback nach seiner schweren Beinverletzung weiter Fortschritte. Der Nationaltorhüter absolviert "seit dieser Woche individuelle, torwartspezifische Übungen auf dem Trainingsplatz", teilte der Verein mit.

"Ich bin zufrieden. Wir setzen uns keinen Zeitplan. Ich versuche, alles auszureizen, das Maximum rauszuholen, damit ich weiterkomme und es möglichst schnell vorwärts geht", sagte Neuer nach einer Einheit mit Torwarttrainer Michael Rechner.

Neuer hatte sich im Dezember bei einer Skitour nach der verpatzten WM in Katar den Unterschenkel gebrochen. Der DFB-Kapitän wird in dieser Saison nicht mehr spielen. Sein Comeback im Mannschaftstraining wird zum Start der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit erwartet. Der neue Bayern-Trainer Thomas Tuchel plant dem Vernehmen nach auch mit Neuer als Nummer eins. Wie damit die Zukunft von Yann Sommer, der im Winter als Ersatz aus Gladbach gekommen war, aussieht, ist derzeit noch offen.

18:58 Uhr

Erste WM-Medaille für deutsche Judoka

Judoka Giovanna Scoccimarro hat bei der WM in Doha für die erste deutsche Medaille gesorgt. Die EM-Zweite von 2017 musste sich in der Klasse bis 70 Kilogramm erst im Finale der Japanerin Saki Niizoe geschlagen geben und holte Silber. Einzige deutsche Judo-Weltmeisterin seit 1993 bleibt somit Anna-Maria Wagner, die 2021 in Budapest in der Klasse bis 78 Kilogramm gesiegt hatte.

Scoccimarro gewann auf dem Weg ins Finale alle fünf Kämpfe, darunter das Duell in der dritten Runde mit Sanne van Dijke. Gegen die Niederländerin hatte Scoccimarro bei Olympia in Tokio noch das kleine Finale verloren. Die zweimalige WM-Fünfte Miriam Butkereit scheiterte dagegen in Runde drei an der Britin Katie-Jemima Yeats-Brown.

18:30 Uhr

Marko spricht Klartext zu Schumacher und Perez

Red-Bull-Teamberater Helmut Marko äußert sich im ntv-Interview über die sportliche Zukunft von Mick Schumacher in der Formel 1 und erklärt, wieso sein Rennstall auch im kommenden Jahr auf Verstappen-Kollege Sergio Perez setzen will.

18:09 Uhr

Deutscher NFL-Star darf im Auftaktspiel ran

Der Deutsch-Amerikaner Amon-Ra St. Brown tritt im Auftaktspiel der neuen NFL-Saison am 7. September mit den Detroit Lions bei Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs an. Das gab die US-Football-Profiliga bekannt. Der restliche Spielplan wird im weiteren Verlauf des Tages veröffentlicht.

Das Kickoff-Game findet an einem Donnerstag statt, das erste Monday Night Game der Spielzeit 2023/24 bestreiten am 11. September die New York Jets mit ihrem neuen Quarterback Aaron Rodgers gegen die Buffalo Bills. Starspieler Rodgers war zuletzt von den Green Bay Packers nach New York gewechselt.

Gestern hatte die NFL bekannt gegeben, dass im Herbst zwei Hauptrundenspiele in Frankfurt stattfinden werden. Die Chiefs spielen am 5. November gegen die Miami Dolphins, die New England Patriots am 12. November gegen die Indianapolis Colts. Übertragen werden all diese Spiele von RTL und RTL+.

17:42 Uhr

Frisches Geld: Gladbach kassiert 15 Millionen Euro für Spieler, der eh schon weg war

Der an den englischen Fußball-Zweitligisten FC Burnley verliehene Jordan Beyer wird nicht zu Borussia Mönchengladbach zurückkehren. Wie sein neuer Arbeitgeber bekannt gab, hat der Erstligaaufsteiger die vereinbarte Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro gezogen und sorgt damit für finanziellen Spielraum beim Neuaufbau der Gladbacher Mannschaft. Der Innenverteidiger hatte bei der Borussia ursprünglich einen Vertrag bis 2026. In Burnley unterschrieb er nun für vier Jahre.

"Ich habe es genossen, hier zu sein, seit ich dieses Gebäude betreten habe. Es fühlt sich für mich wie ein Zuhause an", wird Beyer in einer Mitteilung des FC Burnley zitiert. "Ich liebe es, im Turf Moor zu spielen und mit den Fans zu feiern, und ich hoffe, dass es so weitergehen wird."

17:11 Uhr

Nationalkeeper Birlehm nach OP für Rest der Saison raus

Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen muss für den Rest der Saison auf Nationaltorhüter Joel Birlehm verzichten. Der 26-Jährige werde sich einem operativen Eingriff am Handgelenk unterziehen, teilte der DHB-Pokalsieger mit. Für die verbleibenden sechs Liga-Partien stehen den Löwen damit noch die Keeper Mikael Appelgren und David Späth zur Verfügung. Der zweifache deutsche Meister aus Nordbaden liegt aktuell auf dem fünften Tabellenplatz.

16:44 Uhr

Wilde Liebes-Gerüchte um Lewis Hamilton und Shakira

Nach den Liebes-Gerüchten um Fernando Alonso und Sängerin Taylor Swift könnte es ein weiteres "Traumpaar "in der Formel-1- und Pop-Welt geben. Zwischen Lewis Hamilton und Superstar Shakira soll es unbestätigten Gerüchten zufolge gefunkt haben. Beim Grand Prix in Miami am vergangenen Wochenenden tummelten sich die Stars und Sternchen nur so am Streckenrand. Neben Hollywood-Größen wie Tom Cruise und Vin Diesel besuchte auch Sängerin Shakira das Rennen.

Die 46-Jährige verstand sich offenbar besonders gut mit Lewis Hamilton. Zumindest tauchten rund um den Miami GP in den sozialen Medien Videos und Fotos auf, auf denen die beiden zusammen abgelichtet wurden. Die Gerüchteküche brodelte daraufhin heftig. Shakira hatte sich erst im vergangenen Sommer nach zwölf Jahren Ehe von ihrem Mann Gerard Piqué getrennt. Die Kolumbianerin und der frühere Fußballer vom FC Barcelona galten über viele Jahre als Traumpaar und wurden noch im Jahr 2020 vom "Forbes"-Magazin in die Liste der "einflussreichsten Paare der Welt" aufgenommen.

Neugierig geworden? Mehr dazu gibts hier bei sport.de

15:51 Uhr

Glasners Nachfolger: Eintracht hat auch Niederlande-Trainer im Blick

Eintracht Frankfurt blickt bei der Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Cheftrainer Oliver Glasner offenbar auch in die Niederlande. Als Top-Kandidat gilt aber weiter Dino Toppmöller, ehemaliger Assistent von Julian Nagelsmann beim FC Bayern. Laut "Sport1" zählt auch der Niederländer Arne Slot zum Kandidatenkreis.

  • Der 44-Jährige arbeitet seit 2021 in seiner Heimat für Feyenoord und leistet dort überragende Arbeit. Die Tabelle der Eredivisie führt Slots Team souverän vor der PSV Eindhoven und Rekordmeister und Titelverteidiger Ajax Amsterdam an.
  • Auch international sorgte Feyenoord in der laufenden Saison sportlich durchaus für Furore: In der Europa League war erst im Viertelfinale knapp Endstation gegen Bayer Leverkusens Halbfinal-Gegner AS Rom (21 Uhr/RTL und im ntv.de-Liveticker).
  • Scheitern könnte ein Slot-Wechsel zu Eintracht Frankfurt aber am lieben Geld: Dem Bericht zufolge könnte das Gesamtpaket für den Europa-League-Sieger zu teuer sein - zumal Slots Vertrag bei Feyenoord noch bis 2025 läuft.

Mehr lesen Sie auch auf sport.de.

15:14 Uhr

Mit Magath zur Titelverteidigung? EM mit dem FC Bundestag

Angeführt von Trainerlegende Felix Magath will die Fußball-Mannschaft des FC Bundestag bei der 50. Parlamentarier-Europameisterschaft ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Gegner sind vom 18. bis 21. Mai in Österreichs Hauptstadt Wien die Teams des finnischen, österreichischen und Schweizer Parlaments.

  • 2022 hat der FC Bundestag in Finnland nach elf Jahren wieder den EM-Titel gewonnen. Die Parlamentsmannschaften aus Österreich, der Schweiz und Finnland begegnen sich seit 1971 jährlich am Himmelfahrt-Wochenende auf dem Fußballplatz.
  • "Als eigentliche deutsche Fußball-Nationalelf werden wir unser Land würdig vertreten. Zudem freuen wir uns, dass der allseits bekannte Fußballtrainer Felix Magath als unser Coach zur Verfügung steht", sagte der Kapitän und Vorstandsvorsitzende des FC Bundestag, Mahmut Özdemir von der SPD.
14:28 Uhr

"Stark von ihm": Trainer-Kollege verteidigt Glasners Wut

Bo Svensson hat als Trainer des FSV Mainz 05 seinen Frankfurter Kollegen Oliver Glasner für dessen folgenschwere Wutrede in Schutz genommen. "Ich habe die Kritik nicht ganz verstanden. Ich fand, er hat sich absolut vor seine Mannschaft gestellt und sie verteidigt", sagte der Däne vor der Bundesliga-Partie der Rheinhessen am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker) bei der Eintracht. "Bei mir ist das sehr, sehr gut rübergekommen. Ich fand, das war stark von ihm."

  • Glasner hatte bei der Pressekonferenz nach der 1:3-Niederlage am vergangenen Wochenende bei der TSG 1899 Hoffenheim auf eine harmlose Frage eines Journalisten voller Zorn reagiert. Er schloss mit: "Hör mir mit diesem Müll auf. Ich weiß, was die Jungs hier leisten."
  • Die Eintracht hatte in dieser Woche verkündet, dass Glasner zum Saisonende nach dem DFB-Pokal-Finale gegen RB Leipzig den Verein vorzeitig verlassen wird.
  • Sein Kollege habe bewiesen, dass er Mannschaften wie Frankfurt, zuvor den VfL Wolfsburg und andere besser gemacht habe, sagte Svensson. "Grundsätzlich werden Trainer im Fußball ein bisschen zu früh entlassen. Aber das ist keine ungewöhnliche Meinung für einen Trainer."
13:45 Uhr

Hertha-Krise immer wilder: Rücktritt stiftet neues Chaos

Drei Tage vor der Mitgliederversammlung von Hertha BSC hat das langjährige Präsidiumsmitglied Ingmar Pering übereinstimmenden Medienberichten zufolge sein Amt niedergelegt. "Ja, ich bin zurückgetreten, nachdem in letzter Zeit bei Hertha BSC zu viele Fehler und Pannen aufgetreten sind und ich das Gefühl habe, dass mein Rat und meine Vorschläge nicht mehr ausreichend gehört werden. Daraus habe ich jetzt meine Konsequenzen gezogen", sagte der 57-Jährige der "Bild"-Zeitung.

  • Auch mehrere andere Medien berichteten am Donnerstag von Perings Rücktritt. Der Berliner Fußball-Bundesligist äußerte sich zunächst nicht zu der Personalie. Wie der "Kicker" berichtet, soll Pering, der seit mehr als 20 Jahren bei der Hertha aktiv war und seit 2007 dem Präsidium angehörte, seinen Rücktritt mit schweren Vorwürfen gegen Klub-Chef Kay Bernstein und speziell zum Zustandekommen der Zusammenarbeit mit dem neuen Investor 777 Partners begründet haben.
  • Im vergangenen Jahr hatte sich Pering noch selbst um das Präsidentenamt bewerben wollen, darauf aber verzichtet, um mit Kandidat Frank Steffel zu kooperieren, der allerdings bei der Wahl überraschend gegen Bernstein unterlag.
  • Laut Hertha-Satzung muss nun ein neues Präsidiumsmitglied gekürt werden, da das Gremium aus mindestens sieben Mitgliedern bestehen muss. Bei der anstehenden Mitgliederversammlung am Sonntag ist das aus formalen Gründen aber noch nicht möglich.
13:03 Uhr

OP nach Trainingsunfall: BVB-Youngster fällt monatelang aus

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss längere Zeit auf Jamie Bynoe-Gittens verzichten. Der 18 Jahre alte Offensivspieler ist im Training auf die Schulter gefallen und bereits operiert worden. "Er wird uns in den nächsten Wochen und Monaten nicht zur Verfügung stehen", sagte Trainer Edin Terzic.

Bynoe-Gittens hatte bereits große Teile der Hinrunde nach einer Operation an der anderen Schulter verpasst. In 15 Ligaspielen erzielte der Engländer in dieser Saison drei Tore.

12:36 Uhr

"Kein Risiko": Olympiasiegerin verschiebt Saisonstart

Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo verschiebt ihren Saisonstart. Nach einem Infekt wird die 29-Jährige nicht wie geplant am Sonntag beim Leichtathletik-Meeting in Pliezhausen ihre Sprintform überprüfen. "Wir wollen kein Risiko eingehen, solange sie noch nicht vollständig erholt ist. Deshalb haben wir uns zu dieser Vorsichtsmaßnahme entschieden", sagte Trainer Ulli Knapp.

  • Mihambo war nach der Rückkehr aus dem Trainingslager im türkischen Belek krank geworden.
  • Mihambo konnte sich in den vergangenen beiden Jahren in Pliezhausen auf den krummen Strecken über 80 und 150 Meter über einen erfolgreichen Einstieg in die Wettkämpfe freuen und bedauert den Verzicht.
  • Ihr Saisonstart ist nun für den 28. Mai in Rehlingen über 100 Meter geplant. Den ersten Weitsprung-Wettbewerb bestreitet Mihambo am 2. Juni beim Diamond-League-Meeting in Florenz.
11:49 Uhr

Prügelnde NHL-Profis lassen nicht voneinander ab

In den Playoffs der NHL gleichen die Edmonton Oilers um den Deutschen Leon Draisaitl aus. Doch das vierte Spiel gegen die Vegas Golden Knights eskaliert kurz vor Schluss in eine wüste Schlägerei. Lucas Hague und Darnell Nurse geraten so gründlich aneinander, dass sie schier endlos nicht voneinander ablassen.

11:07 Uhr

Zehnter Coach seit 2018: Ex-Bundesliga-Profi übernimmt Zweitligisten

92bd8d9e5cc4e8139ba81fb9dc59205a.jpg

Ismael spielte für Bremen und Bayern und trainierte bereits Wolfsburg und Nürnberg.

(Foto: dpa)

Bayern Münchens früherer Profi Valerien Ismael wird neuer Teammanager beim englischen Fußball-Zweitligisten FC Watford. Der 47 Jahre alte Franzose übernimmt das Amt von Chris Wilder, dessen Vertrag ausläuft und der mit den Hornets die Playoffs als Elfter der Championship verpasst hat. Ismael ist seit 2018 bereits der zehnte Teammanager in Watford.

  • "Dass wir ihn bereits im Mai verpflichten konnten, erleichtert die Planung für die kommende Saison", sagte Watford-Sportchef Ben Manga und lobte die "große Erfahrung" von Ismael.
  • Der Ex-Profi war zuletzt Trainer bei Besiktas Istanbul und zuvor in England beim FC Barnsley und West Bromwich Albion tätig.
  • In Deutschland stand Ismael unter anderem beim VfL Wolfsburg und dem 1. FC Nürnberg in der Verantwortung. Als Spieler gewann er mit Werder Bremen (2004) und den Bayern (2006) das Double.
10:20 Uhr

Knallhart-Konkurrenz für Bayern: PSG baggert an Frankfurts Superstar

Neben Bayern München soll auch Paris Saint-Germain mit einer Verpflichtung von Eintracht Frankfurts Torjäger Randal Kolo Muani liebäugeln. Laut einem Bericht der "Bild" habe der französische Meister bereits sein Interesse an dem 24 Jahre alten Stürmer bei Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche hinterlegt.

  • Kolo Muani war im Sommer 2022 ablösefrei vom FC Nantes zu den Frankfurtern gewechselt und auf Anhieb zum besten Torschützen und Vorlagengeber beim hessischen Fußball-Bundesligisten avanciert. Der Vertrag des französischen Nationalspielers beim Europa-League-Sieger läuft bis 2027. Die Eintracht fordert im Falle eines vorzeitigen Wechsels 120 Millionen Euro.
  • Um einen Transfer in dieser Größenordnung stemmen zu können, müsste Paris jedoch Stars abgeben. Lionel Messi steht nach zwei Jahren bei PSG voraussichtlich vor dem Abschied, zudem sei laut "Bild" ein Verkauf von Neymar denkbar. Der Brasilianer stehe bei einigen Clubs der englischen Premier League auf dem Zettel.
09:56 Uhr

Calmund zum EL-Halbfinale in Rom: "Mourinho setzt gezielte Nadelstiche"

Für Bayer Leverkusen ist das Europa-League-Finale nur noch einen Schritt entfernt, die große Sensation scheint in greifbarer Nähe. Zunächst aber ist Werkself bei der AS Rom zu Gast. Ex-Leverkusen-Manager Reiner Calmund erwartet eine "knappe Kiste", seine Ergebnisprognose fällt dementsprechend verhalten aus.

09:01 Uhr

"Bessere Erziehung": BVB-Berater Sammer verwundert in Bellingham-Saga

Mit seinen pikanten Aussagen über die Zukunft von Jude Bellingham sorgte Matthias Sammer am Dienstagabend für Aufsehen. Auch die Führungsetage von Borussia Dortmund soll von den Ausführungen des BVB-Beraters irritiert gewesen sein.

  • Wie "Sport1" berichtet, kamen Sammers Aussagen über Bellingham bei den BVB-Bossen "überhaupt nicht gut" an. Demnach hat das Interview des Beraters für "Irritationen" gesorgt. Von "Amazon Prime Video" angesprochen auf Bellinghams Eignung für einen absoluten Weltverein wie Real Madrid, stellte Sammer eine durchaus überraschende These auf.
  • "Er würde zumindest eine bessere Erziehung bekommen als in Dortmund. Weil zum Teil natürlich ein 19-Jähriger manchmal auch ein paar Flausen neben dem Feld und manchmal auch auf dem Feld im Kopf hat, was vollkommen normal ist für seine Entwicklung. Ich glaube, dass man darauf Einfluss nehmen muss", erklärte der 55-Jährige am Dienstag am Rande des Champions-League-Halbfinals zwischen Real Madrid und ManCity (1:1).
  • Sammer ergänzte: "Wenn er in Dortmund bleibt, wird er dort weiter reifen. Wenn er zu einem Klub wie hier kommt, muss er sich schneller und gründlicher anpassen. Ob er das möchte, wird er entscheiden." Aussagen, die die Verantwortlichen des BVB laut "Sport1" verärgert haben. Schließe versuche man beim Revierklub seit Wochen das Wechselthema rund um Bellingham möglichst kleinzuhalten. Dass nun ausgerechnet Chefberater Sammer die Gerüchteküche weiter zum Brodeln brachte, sorgte demnach für "Verwunderung".

Mehr zu Sammer und der guten Erziehung hier bei den Kollegen von sport.de

08:50 Uhr

Olympischer Korruptionsskandal: Weitere Verurteilungen in Tokio

Zwei weitere Führungskräfte eines Sponsors der Olympischen Spiele in Tokio sind wegen Korruptionsvorwürfen verurteilt worden. Wie ein Sprecher des Tokioter Bezirksgerichts der Nachrichtenagentur AFP bestätigte, wurde mit Shigeharu Hisamatsu ein ehemaliger leitender Angestellter des Werbeunternehmens ADK Holding mit einer Haftstrafe von 18 Monaten auf Bewährung belegt. Dessen ehemaliger Assistent Toshiaki Tada erhielt eine Haftstrafe von einem Jahr zur Bewährung.

  • Das Duo soll ein Mitglied des Olympischen Komitees von Tokio bestochen haben, laut lokalen Medien hätten weder Hisamatsu noch Tada den Vorwurf bestritten.
  • Bereits im vergangenen Monat war es im Rahmen des ausufernden Korruptionsskandals rund um die Veranstaltung zu ersten Verurteilungen durch die japanische Justiz gekommen. Die Ermittlungen gegen weitere Unternehmen dauern noch an.
08:06 Uhr

Auf nach London: Ex-Nationaltorhüter rät Nagelsmann zu Neustart

Ex-Nationaltorhüter Rene Adler bezeichnet den Posten des Teammanagers bei Tottenham Hotspur für Julian Nagelsmann als "eine sehr gute Chance". Der Premier-League-Klub sei ein "Top-Verein" mit einer "Top-Infrastruktur mit Stadion und Trainingsgelände, dazu finanzielle Möglichkeiten für einen Neuaufbau, auch ohne Königsklasse", sagte Adler im "Kicker".

  • Nagelsmann gilt nach seiner Entlassung bei Bayern München Ende März laut Medienberichten als heißer Kandidat bei den Spurs. "Man hatte zuletzt defensiv denkende Trainer, bot teilweise destruktiven Fußball. Das ließ sich kaschieren, solange die Ergebnisse gestimmt haben, wirklich Spaß gemacht hat es keinem. Wenn aber jetzt Nagelsmann käme, einer, der offensiv spielen lässt, der Ballbesitz will, würde das eine Aufbruchstimmung entfachen", sagte Adler.
  • Nagelsmann war zuletzt auch beim strauchelnden FC Chelsea als Kandidat gehandelt worden, soll den Londonern laut übereinstimmenden Medienberichten aber abgesagt haben. Tottenham befindet sich nach der Trennung von Antonio Conte auf Trainersuche, aktuell wird die Mannschaft, die in der Premier League drei Spieltage vor Schluss auf dem sechsten Platz liegt, von Interimscoach Ryan Mason betreut.
07:12 Uhr

Kehrtwende bei Bayern-Flop: Verlässt Senegalese die Bundesliga?

imago1028167883h.jpg

Bouna Sarr (l.) ist bei den Bayern nie angekommen. Da kann auch Kumpel Sadio Mané nichts machen.

(Foto: IMAGO/Lackovic)

Beim Fußball-Bundesligisten FC Bayern spielt Bouna Sarr überhaupt keine Rolle mehr. Die Suche nach einem Abnehmer gestaltete sich lange schwierig. Nun scheinen die Münchner den Dauer-Reservisten aber endlich loszuwerden. Wie das Portal "fussballtransfers.com" berichtet, will Sarr den FC Bayern im Sommer verlassen, um mehr Spielpraxis zu sammeln. Sein Vertrag beim deutschen Rekordmeister ist eigentlich noch bis 2024 datiert.

  • Demnach mangelt es auch nicht an Interessenten. "Ambitionierte französische Erstligisten" sowie Vereine aus England und Italien sollen den Senegalesen auf dem Zettel haben.
  • Im März hatte "Sky" noch berichtet, dass Sarr seinen Vertrag beim FC Bayern aussitzen will. Dahinter dürfte auch sein hervorragend dotierter und bis zum Sommer 2024 datierter Vertrag an der Isar stecken. Rund 2,5 Millionen Euro Gehalt soll Sarr pro Jahr einstreichen - wohl deutlich mehr, als ihm ein anderer Klub zahlen würde.
  • Bitter aus Sicht des FC Bayern zudem: 2020 flossen satte acht Millionen Euro Ablöse an Sarrs Ex-Klub Olympique Marseille. Sollte es dabei bleiben, dass Sarr seinen Kontrakt absitzt, hätten die Münchner mit dem Deal also insgesamt 18 Millionen Euro verbrannt. Insgesamt stand Sarr für den FC Bayern erst in 28 Pflichtspielen (ein Tor, drei Vorlagen) auf dem Platz. In dieser Saison kommt er bislang auf einen Einsatz.

Mehr aus der wunderbaren Welt der wilden Gerüchte hier bei den Kollegen von sport.de

07:04 Uhr

Draisaitl darf weiter träumen: Oilers gleichen gegen Vegas aus

imago1029627676h.jpg

Leon Draisaitl (r.) kommt bereits auf 18 Scorerpunkte in den Playoffs.

(Foto: IMAGO/USA TODAY Network)

Die Edmonton Oilers haben in den NHL-Playoffs ihr zweites Heimspiel gegen die Vegas Golden Knights gewonnen und im Halbfinale der Western Conference ausgeglichen. Nach dem 4:1 steht es in der Best-of-seven-Serie 2:2. Das Team um Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat damit weiter alle Chancen auf den Einzug in die nächste Runde. Spiel fünf findet in der Nacht zu Samstag in Las Vegas statt.

  • Draisaitl steuerte die Vorlage zum 3:0 durch Mattias Ekholm bei und kommt in den Playoffs nun auf 18 Scorerpunkte. Für Aufregung sorgte Vegas-Profi Alex Pietrangelo, der 87 Sekunden vor Schluss mit dem Schläger nach Draisaitls Hand schlug und eine Fünf-Minuten-Strafe kassierte.
  • Die Toronto Maple Leafs holten zuvor ein 2:1 gegen die Florida Panthers. In der Halbfinal-Serie der Eastern Conference verhinderte das Team aus Kanada damit das Aus, liegt nach Siegen aber immer noch 1:3 in Rückstand. Zum Weiterkommen sind vier Erfolge notwendig.
06:31 Uhr

Abstieg "wäre Katastrophe": Kölns Kult-Trainer will "geilen" Verein Hertha in der Liga

Trainer Steffen Baumgart vom 1. FC Köln wünscht Hertha BSC trotz seiner engen Verbindungen zum Berliner Ortsrivalen 1. FC Union nicht den Abstieg. Der Abschied des nächsten Kölner Gegners aus der Fußball-Bundesliga wäre eine "Katastrophe", sagte der 51-Jährige vor dem FC-Aufeinandertreffen mit den Berlinern an diesem Freitag (20.30 Uhr/DAZN).

  • "Das ist ein Traditionsverein, der aus meiner Sicht in die Bundesliga gehört, jetzt aber über einen längeren Zeitraum auch viel dafür getan hat, in diese Schwierigkeiten zu kommen. Das muss man auch mal sagen."
  • Trotz aller aktuellen Probleme sei Hertha aber ein "geiler" Verein, der seit langer Zeit auch "überragende" Nachwuchsarbeit mache. Die Berliner kommen als Tabellenletzter nach Köln und haben bei noch drei ausstehenden Partien drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Rang 15 - und damit die direkte Rettung - ist fünf Zähler entfernt. Der 1. FC Köln hat den Klassenerhalt bereits sicher. Baumgart war als Spieler für Union aktiv und ist bei Herthas Lokalrivalen sehr beliebt.
05:49 Uhr

Schalke-Star knallhart: Dortmunder Oberbürgermeister ist mir egal

Schalkes Rodrigo Zalazar hat auf die Einladung von Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal bei Schalker Schützenhilfe für den BVB im Meisterrennen reserviert reagiert. "Wir fahren nach München, um für Schalke und unsere Fans zu gewinnen. Ich will gemeinsam mit dem Team den Klassenerhalt schaffen, der Rest ist mir egal", sagte der 23-Jährige der Mediengruppe "Münchner Merkur/tz".

  • Westphal hatte zuletzt laut "WAZ" gesagt: "Wenn der FC Schalke 04 am nächsten Wochenende den FC Bayern schlägt und der BVB dadurch Meister wird, dann lade ich die aktuelle Schalker Mannschaft ins Rathaus ein, damit sie sich ins Goldene Buch Dortmunds einträgt."
  • Die abstiegsbedrohten Schalker treten am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim Bundesliga-Tabellenführer aus München an. Der Vorsprung des FC Bayern auf den BVB beträgt aktuell einen Punkt. Schalke und Dortmund sind Erzrivalen im Ruhrgebiet.
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen