Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Der lange Weg hinab: Cristiano Ronaldo nicht mehr Posterboy Portugals

Es sind ja alles immer nur Indizien. Es sind nie Beweise, wenn es um den traurigen Fall des Cristiano Ronaldo geht. Der war dereinst der beste Spieler der Welt oder mindestens der zweitbeste. Das sagten die, die Lionel Messi verehrten und immer noch verehren. Cristiano Ronaldo aber hat mit seinen 37 Jahren womöglich den Absprung verpasst.

  • Bei Manchester United auf der Bank, von allen Topklubs dieser Welt verschmäht und jetzt nicht einmal mehr der Posterboy Portugals. Das zumindest berichtet der US-Sender ESPN. Wenn in Doha, Katar in den kommenden Tagen und Wochen 32 gigantische Plakate enthüllt werden, um die nahende Ankunft der 32 Teilnehmerländer an der höchst umstrittenen Fußball-WM zu feiern, wird Cristiano Ronaldo aller Wahrscheinlichkeit nach nicht das gigantische Plakat der Portugiesen zieren, heißt es da.
  • Neymar soll für Brasilien, Luis Suárez für Uruguay, Luka Modrić für Kroatien, Bayerns Wunderstürmer Sadio Mané für den Senegal, Bayerns schnellster Außen Alphonso Davies für Kanada und Bayerns Wunschstürmer Harry Kane für England werben, doch Ronaldo, der von Bayern verschmähte, nicht für Portugal. Eine gute Nachricht für den alternden Ex-Superstar wirf der Bericht dann doch noch auf. Auch Lionel Messi könnte nicht mehr das Gesicht der Argentinier sein. Über Deutschlands Posterboy wurde zunächst nicht berichtet.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen