Donnerstag, 12. Dezember 2019Der Sport-Tag

Heute mit Sebastian Huld und Stefan Giannakoulis
22:51 Uhr

Ex-Football-Profis wegen Millionen-Betrug angeklagt

imago23240790h.jpg

Carlos Rogers ist einer der Angeklagten.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Zehn frühere Spieler der nordamerikanischen National Football League (NFL) sollen sich in den USA Versicherungsleistungen in Millionenhöhe erschlichen haben. Das Betrugsschema soll darauf abgezielt haben, von einem Versicherer Ausgaben für teure medizinische Geräte erstattet zu bekommen, die nie getätigt wurden, wie die Ermittler im Justizministerium in Washington erklärten. Geltend gemacht worden seien Ausgaben in Höhe von fast vier Millionen US-Dollar.

  • Vier der Beschuldigten seien festgenommen worden, sechs hätten sich freiwillig gestellt. Unter den Verdächtigen sind mehrere ehemalige Spieler der Washington Redskins, darunter Clinton Portis und Carlos Rogers.
  • Die Beschuldigten nutzten den Ermittlern zufolge eine für ehemalige NFL-Spieler vorgesehene Versicherung aus. Diese sieht die steuerfreie Erstattung von Ausgaben für die medizinische Versorgung vor, die die Spieler aus eigener Tasche bezahlen und die nicht von sonstigen Versicherungen abgedeckt werden.
  • Brian Benczkowski vom US-Justizministerium sprach von "dreistem" Betrug. "Mehr als einmal wurden Forderungen für sehr teure Geräte zur Behandlung von Pferden geltend gemacht", sagte er.
22:33 Uhr

Nach Sommer-Patzer: Gladbachs Weiterkommen auf der Kippe

Das werden bange und vermeintlich lange 20 Minuten für Borussia Mönchengladbach. Im Europa-League-Spiel steht es gegen Istanbul Basaksehir nach 70 Minuten nur 1:1. Ein weiteres Gegentor könnte dem aktuellen Bundesliga-Spitzenreiter das Aus bringen.

In der 33. Minute war Gladbach durch Marcus Thuram in Führung gegangen - der musste nach Vorarbeit von Stefan Lainer nur noch einschieben. Doch ein böser Patzer von Torwart Yann Sommer brachte den Gästen den Ausgleich durch Kahveci (44.).

Das Spiel können Sie hier im Liveticker verfolgen. Außerdem läuft es bei den Kollegen von RTL im TV.

22:10 Uhr

Klimaschutz: VfL Wolfsburg geht in Sachen "Grün" voran

Der VfL Wolfsburg hat als erster Fußball-Bundesligist die Klimaschutzvereinbarung "Sports for Climate Action" der Vereinten Nationen unterzeichnet. Die UN fordert darin von Sportverbänden und -vereinen, sich für den Klimaschutz zu engagieren, den Ausstoß des Treibhausgases CO2 zu reduzieren und auch in diesem Sinne auf die eigenen Fans und Zuschauer einzuwirken.

"Wir wollen Klimaschutz im Klub authentisch leben und nicht nur als Absicht versprechen", sagte der Wolfsburger Geschäftsführer Michael Meeske in einer Presseerklärung. "Wir werden wirkungsvolle Maßnahmen zur CO2-Reduktion anstreben und unserem Einfluss entsprechend handeln." Was konkret der VfL unternehmen wird, will er im kommenden Jahr bekanntgeben. Nach eigenen Angaben hat der Verein aktuell Experten engagiert, um "wissenschaftsbasierte Emissions-Reduktionsziele" zu entwickeln.

21:49 Uhr

Fusion von Eintracht Frankfurt mit Frauen-Traditionsklub naht

Der Manager des 1. FFC Frankfurt, Siegfried Dietrich. Foto: Lukas Schulze/dpa/Archivbild

Der Manager des 1. FFC Frankfurt, Siegfried Dietrich. Foto: Lukas Schulze/dpa/Archivbild

(Foto: Lukas Schulze/dpa/Archivbild)

Der Wunsch, dass mehr Fußball-Bundesligisten auch den Frauenfußball fördern, ist groß. In Frankfurt geht es jetzt zumindest in diese Richtung: Der Fusion mit Eintracht Frankfurt steht beim mehrfachen deutschen Frauenfußball-Meister 1. FFC Frankfurt nichts mehr im Weg.

  • "Jetzt geht es in ein neues Zeitalter", sagte Manager Siegfried Dietrich nach dem eindeutigen Votum der Mitgliederversammlung. Bei der hatte auch Fredi Bobic als Sportvorstand der Eintracht für den vom kommenden Sommer an geplanten Zusammenschluss geworben.
  • 126 Mitglieder sprachen sich bei nur einer Gegenstimme für mehrere Satzungsänderungen und die Fusion aus. Dietrich ist als Generalbevollmächtigter des Frauenfußballs bei der Eintracht vorgesehen, möglicherweise gibt es noch einen Sportdirektor. "Ich freue mich sehr, dass wir in 'Eintracht' die nächsten wichtigen operativen und juristischen Schritte in Angriff nehmen können", sagte der 62-Jährige.
  • Mit der neuen Perspektive gilt der viermalige Europapokal-Sieger auch als ein Kandidat für die Champions League, wenn Deutschland von der Saison 2021/2022 an voraussichtlich drei Startplätze hat.
21:12 Uhr

Berliner werfen THW Kiel vom Bundesliga-Thron

Die Füchse erlegen die Zebras: Handball-Rekordmeister THW Kiel hat seinen gerade erst eroberten Platz an der Bundesliga-Tabellenspitze gleich wieder verloren. Bei den Füchsen Berlin unterlag das Team von Trainer Filip Jicha knapp mit 28:29 (17:12) und musste bei 24:6 Punkten den Nordrivalen SG Flensburg-Handewitt wieder vorbeiziehen lassen.

  • Beim packenden Topspiel in der Hauptstadt war Berlins Jacob Holm mit acht Treffern der erfolgreichste Torschütze des Abends, beim THW traf Domagoj Duvnjak siebenmal. Die Füchse (22:10) feierten dank toller Moral den ersten Sieg über die Kieler seit über neun Jahren und rückten auf den sechsten Tabellenrang vor.
  • Der Meister (26:8) gewann sein Heimspiel gegen den Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten überaus souverän mit 32:25 (18:13).
  • Einen Rückschlag kassierte der Verfolger Rhein-Neckar Löwen (24:10), der nach zuletzt fünf Siegen in Serie beim TBV Lemgo Lippe 25:30 (14:17) verlor. So rückte die TSV Hannover-Burgdorf (24:8) durch einen späten 26:24 (10:11)-Erfolg bei den Eulen Ludwigshafen vorbei auf Rang drei.
  • Die MT Melsungen verlor derweil mit 28:31 (10:13) beim TVB Stuttgart, der erstmals drei Bundesliga-Siege in Folge verbuchte.
20:50 Uhr

Rose verzichtet bei EL-Showdown auf Bayern-Doppeltorschützen

Marco Rose wechselt durch: Nach dem Sieg im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern (2:1) steht in der Europa League eine neue Elf auf dem Platz: Für das entscheidende letzte Gruppenspiel gegen Basaksehir aus Istanbul kommen im Vergleich zum 2:1 gegen München gleich fünf neue Spieler in die Startelf.

  • Der gegen die Bayern doppelt erfolgreiche Ramy Bensebaini sitzt ebenso zunächst nur auf der Bank wie Kapitän Stindl und der gegen die Bayern schwache Alassane Plea.
  • Laszlo Benes und Jonas Hofmann stehen gar nicht erst im Kader.
  • Für das Quintett beginnen Oscar Wendt, Christoph Kramer, Florian Neuhaus, Patrick Herrmann und Breel Embolo. Rechtsverteidiger Stefan Lainer kommt zu seinem 50. Europapkal-Einsatz seiner Karriere.
  • Bei Basaksehir steht der frühere Bundesliga-Profi Eljero Elia (Werder Bremen und Hamburger SV) in der Startelf. Die Türken müssen gewinnen, um die Zwischenrunde zu erreichen. Gladbach genügt ein Punkt.

20:09 Uhr

Rangnick schränkt eigene Jobmöglichkeiten ein

imago40654867h.jpg

Ralf Rangnick ist laut eigener Aussage bei Red Bull glücklich.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Das schränkt die Möglichkeiten natürlich ein: Der frühere Bundesliga-Coach Ralf Rangnick würde vorerst nur in Deutschland oder England auf die Trainerbank zurückkehren. "Das Sprachliche ist meiner Meinung nach sehr wichtig in der täglichen Zusammenarbeit - außer wenn man vielleicht Nationaltrainer ist. Aber als Trainer in einer der fünf Top-Ligen in Europa musst du dort die Sprache sprechen können", sagte der 61-Jährige im Sky-Interview.

  • "In Deutschland und England wäre das in meinem Fall kein Problem, bei einem anderen Land müsste man die Sprache erst lernen."
  • Rangnick hatte in Deutschland unter anderen den FC Schalke 04, die TSG Hoffenheim und bis zum Sommer als Übergangslösung RB Leipzig trainiert. Seit dem 1. Juli arbeitet er als globaler Fußballchef beim Red-Bull-Konzern.
  • Nach dem Aus von Trainer Niko Kovac beim FC Bayern München war kurzzeitig auch Rangnick als Nachfolger gehandelt worden, ebenso beim englischen Rekordmeister Manchester United. "Es gab nie direkten Kontakt zwischen Man United und mir. In der Tat wurde spekuliert, was normal ist im Fußball", sagte Rangnick.
  • Und weiter: "So geschehen auch bei einigen Klubs in Deutschland, aber wie gesagt - ich bin glücklich mit meinem aktuellen Job bei Red Bull, und sollte sich daran etwas ändern, braucht es wie erwähnt viel. Aber ich bin momentan mehr als glücklich."
19:38 Uhr

Ex-Bayern-Star Ribéry muss operiert werden

Ex-Bayern-Star Franck Ribéry muss unters Messer. Der italienische Fußball-Erstligist AC Florenz teilte mit, dass sich der Franzose nach einer Bänderverletzung am rechten Sprunggelenk noch heute einer Operation unterziehen wird, um den Knöchel zu stabilisieren.

Die Blessur hatte Ribéry bereits Ende November im Spiel gegen Aufsteiger US Lecce (0:1) erlitten. Italienische Medien berichten, dass der 36-Jährige zwei Monate ausfallen wird. Der Klub will sich nach dem Eingriff zur voraussichtlichen Dauer der Zwangspause äußern. Die Fiorentina liegt in der Serie A nach zuletzt vier Niederlagen in Serie nur auf dem 13. Tabellenrang.

18:48 Uhr

Box-Trainerlegende Wegner verletzt sich schwer

*Datenschutz

Sorgen um Ulli Wegner: Die Trainerlegende des Boxens liegt im Krankenhaus. Wie der Sauerland-Boxstall bekanntgab hat sich der 77-Jährige bei einem Sturz einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen. Laut Sport1 gehe es ihm den Umständen entsprechend gut, die "Bild"-Zeitung berichtet, dass Wegner heute noch operiert wird.

Wegner arbeitet nur noch bis zum 31. Dezember für das Team Sauerland. Ihm war Anfang Oktober überraschend gekündigt worden. "Wenn man mich nicht mehr will, bitte schön. Es ist so traurig", hatte Wegner damals gesagt. Er wolle dem Boxen "aufjeden Fall erhalten" bleiben, hatte er angekündigt. Ob und wann das nun klappt, ist nach seinem Unfall offen.

18:33 Uhr

Kehrer und Rüdiger sind zurück, Löw darf hoffen

Nach Antonio Rüdiger hat auch der lange verletzte Thilo Kehrer sein Comeback gefeiert, und das gleich in der Champions League. Für Bundestrainer Joachim Löw eröffnen sich damit im EM-Jahr wieder Optionen in der von Ausfällen geplagten Defensive.

imago45674228h.jpg

Wieder da: Thilo Kehrer.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Kehrer wurde beim 5:0 von Paris St. Germain am Mittwoch gegen Galatasaray in der 75. Minute eingewechselt. Für den siebenmaligen Nationalspieler war es das erste Spiel seit dem 11. August. Rüdiger hatte sein Comeback am Dienstag beim 2:1 mit dem FC Chelsea gegen OSC Lille gegeben und durchgespielt. "Die Blues sahen mit Rüdiger viel sattelfester aus", schrieb die "Sun". Wegen einer Leistenverletzung war der 30-malige Nationalspieler seit September ausgefallen. Löw plant mit beiden für die Europameisterschaft mit den Spielen in München gegen Frankreich am 16. Juni, Portugal am 20. Juni und einem Play-off-Sieger am 24. Juni. Der Bundestrainer muss vielleicht auf Abwehrchef Niklas Süle vom FC Bayern verzichten, dem das Kreuzband gerissen ist. Rüdiger und Kehrer können im Zentrum oder außen spielen.

17:53 Uhr

Korruptionsstelle untersucht "schlechtestes Tennis-Match"

Nach dem äußerst fragwürdigen 0:6, 0:6-Tennis-Match auf der unteren ITF-Turnierebene ohne einen einzigen Punktgewinn für den Verlierer drohen Konsequenzen aufgrund mutmaßlicher Wettmanipulation.

  • Die Tennis Integrity Unit (TIU) hat die Partie in Doha zur Kenntnis genommen, will aber vorerst dazu nicht weiter Stellung nehmen. Die TIU ist für die Untersuchung von Korruption im professionellen Tennis zuständig.
  • In der ersten Runde der Qualifikation des mit 15.000 Dollar dotierten ITF-Turniers in Doha hatte der Ukrainer Artjom Bahmet gegen Krittin Koaykul aus Thailand 0:6, 0:6 verloren.
  • Im Internet kursieren Videos, auf denen zu sehen ist, dass Bahmet ein Tennis-Anfänger ist. Der Ukrainer war als Nummer 44 der Nachrückerliste noch in die Qualifikation gerutscht.

Mehr zum "schlechtesten Tennis-Match aller Zeiten" können Sie hier nachlesen.

17:19 Uhr

Coman fehlt bis Jahresende - Knie mit "Schiene ruhiggestellt"

Der FC Bayern München muss im Jahresendspurt ohne Kingsley Coman auskommen, darf aber auf eine schnelle Rückkehr des Flügelspielers hoffen. Der französische Fußball-Nationalspieler hatte sich gestern im Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur am linken Knie verletzt.

  • Der Torschütze zum 1:0 zog sich beim 3:1 einen Kapseleinriss zu, wie die Bayern mitteilten. Zudem habe sich der 23 Jahre alte Angreifer die Bizepssehne gezerrt und das Gelenk gestaucht.
  • Der Klub geht jedoch davon aus, dass der Franzose das Trainingslager vom 4. bis zum 10. Januar in Katar mitmachen kann. Das Knie müsse "für einige Zeit mit einer Schiene ruhiggestellt" werden, hieß es.
  • Coman wird immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen. Im vergangenen Jahr musste er gleich zweimal wegen schwerer Bandverletzungen am linken Fuß jeweils länger pausieren.

 

15:28 Uhr

FC Bayern kassiert für Rekord-Gruppenphase 74,19 Millionen Euro

Der FC Bayern hat seine sportlich beste Gruppenphase in der Champions League finanziell mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Der Tabellensiebte der Fußball-Bundesliga erhält 74,19 Millionen Euro an festen Prämien von der Uefa. Ein Vorstoß ins Viertelfinale würde aus der Zentralvermarktung des Wettbewerbes mit weiteren 10,5 Millionen Euro honoriert. Hinzu kommt eine erst am Saisonende feststehende Zahlung aus dem Marktpool und die Einnahmen aus nun mindestens vier Heimspielen inklusive Achtelfinale. Die Münchner werden in dieser Spielzeit über 100 Millionen Euro erlösen.

13:44 Uhr

Laura Dahlmeier? Biathleten sind genervt

Die deutschen Biathleten haben die ständige Fragerei nach der zurückgetretenen Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier satt. "Ich verstehe es schon, aber mich nervt es ein bisschen", sagte Vanessa Hinz am Rande des Weltcups in Hochfilzen, wo Dahlmeier 2017 bei der WM fünf Goldmedaillen gewonnen hatte und endgültig zum Star der Szene aufgestiegen war.

28d73b4830887972b3ea992ac4af5da3.jpg

"Laura ist halt nicht da."

(Foto: dpa)

Teamkollegin Denise Herrmann, die nach dem Rücktritt von Dahlmeier die Rolle als neue Frontfrau übernehmen soll, sagte lapidar: "Laura ist halt nicht da." Beim Weltcup-Auftakt in Östersund hatte Erik Lesser erklärt: "Wenn mich jemand fragt, wie die Saison wird und dann mit Laura kommt, da kriege ich Plaque." Zudem betonte Hinz, dass sich für sie in Abwesenheit der 26-Jährigen nichts ändert. "Biathlon ist ein Einzelsport. Ich laufe mein Rennen immer für mich, egal ob es in der Staffel oder im Einzelrennen ist", sagte Hinz. Außerdem sei Dahlmeier in der letzten Zeit ihrer Karriere wegen vieler Verletzungen und Krankheiten "ja ohnehin nicht so oft im Training dabei gewesen".

13:02 Uhr

Lichtlein vor Rekord: "Nicht das Wichtigste im Leben"

Handballtorhüter Carsten Lichtlein will seinen Rekord als der Mann mit den meisten Bundesligaspielen nicht zu hoch hängen. "Klar ist es eine Ehre, wenn man den Rekord wirklich bricht. Ich würde aber sagen, dass es nicht das Wichtigste im Leben ist, dass man Rekorde hat. Es ist ja immer auch noch ein Spiel an dem Tag", sagte der 39 Jahre alte Schlussmann des HC Erlangen.

  • e854ec3c335b322dae965c9ff2549d4b.jpg

    Rekordmann: Carsten Lichtlein.

    (Foto: imago images/Zink)

    Lichtlein kann mit einem Einsatz am Sonntag bei GWD Minden die Bestmarke des früheren Torhüters Jan Holpert einstellen, die bei 625 Liga-Spielen liegt.
  • Dass er seit 2000 ununterbrochen verletzungsfrei Hochleistungssport betreibt, verwundert Lichtlein selbst.
  • "Ich war immer da, habe alles mitgemacht und durchgezogen. Dass der Körper das mitmacht, davor muss man den Hut ziehen. Das ist das größte Wunder - nicht die vielen Spiele, sondern dass der Körper so hält."
  • Ans Aufhören denkt Lichtlein noch lange nicht, dafür begeistert ihn sein Sport zu sehr. "Ich habe das Hobby zum Beruf gemacht, was Schöneres gibt es ja nicht."
11:21 Uhr

Was läuft da mit Haaland und dem BVB?

Ein Wechsel von Erling Haaland in die Fußball-Bundesliga rückt womöglich näher. Zumindest gibt es ein Indiz. Der norwegische Angreifer, der bei Red Bull Salzburg für Furore sorgt, soll nach Medienberichten am Mittwoch in Dortmund gelandet sein. Ein Mitarbeiter des BVB soll den 19-Jährigen am Flughafen abgeholt haben.

  • imago45656296h.jpg

    Jung kickt gut: Erling Haaland.

    (Foto: imago images/GEPA pictures)

    Die Borussia hatte bereits angekündigt, nach einem weiteren Stürmer zu suchen. Norwegische Medien berichten, dass noch keine Entscheidung über einen Wechsel gefallen und auch RB Leipzig noch im Rennen sei.
  • Der FC Bayern München soll Abstand genommen haben, da man mit Robert Lewandowski bereits einen Spitzenstürmer hat.
  • Haaland hat in sechs Champions-League-Spielen acht Treffer erzielt, einzig beim 0:2 (0:0) am Dienstag gegen Titelverteidiger FC Liverpool war er leer ausgegangen.
  • Beim BVB wäre er neben Paco Alcacer der zweite echte Stürmer, Haaland ist in Salzburg noch bis zum 30. Juni 2023 gebunden. Allerdings soll der Vertrag eine Ausstiegsklausel in Höhe von 20 Millionen Euro beinhalten.
10:10 Uhr

Neymar eiert weiter rum: "Es ist egal, wo ich bin"

18f07a26653c126ba24a80384011d541.jpg

So unglücklich sieht er doch gar nicht aus: Neymar.

imago images/PanoramiC

Der brasilianische Superstar Neymar eiert weiter rum. "Was mich glücklich macht, ist Fußball zu spielen", antwortete der 27 Jahre alte Offensivspieler nach dem 5:0 seines Klubs Paris St. Germain in der Champions League gegen Galatasaray auf die Frage, ob er vollkommen glücklich in Paris sei: "Es ist egal, wo ich bin - ich brauche nur einen Ball, zwei Tore und Mannschaftskameraden." Neymar wollte vor der Saison zu seinem Ex-Klub FC Barcelona zurückkehren. Zudem halten sich Gerüchte über Interessenten aus der englischen Premier League.

09:51 Uhr

DFB-Vize Rainer Koch kandidiert nicht für Amt in der Fifa

DFB-Vizepräsident Rainer Koch verzichtet auf eine Kandidatur für den Rat des Fußball-Weltverbandes Fifa. Koch werde sich nicht wie ursprünglich geplant zur Wahl stellen, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Im Oktober hatte Koch noch angekündigt, sowohl für einen Sitz im Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union Uefa als auch für einen Platz im Rat der Fifa zu kandidieren.

Jetzt verzichte er zugunsten des Franzosen Noël Le Graët, hieß es in der Mitteilung. Der Präsident des Französischen Verbandes FFF hatte nach dem Ausscheiden von Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel im April 2019 den freigewordenen Platz im Fifa-Rat eingenommen. Le Graët habe nun bekanntgegeben, dieses Mandat entgegen ursprünglicher Überlegungen weiter ausführen zu wollen und bei der Wahl am 3. März 2020 zu kandidieren. Kochs Kandidatur für das Uefa-Exekutivkomitee bleibe davon unberührt.

07:56 Uhr

NBA-Held Leonard feiert triumphale Heimkehr

63572b97d624783b84d44c9fc806d560.jpg

(Foto: USA TODAY Sports)

Der deutsche Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat trotz einer guten Leistung mit Oklahoma City Thunder einen Dämpfer hinnehmen müssen. In der nordamerikanischen Profiliga NBA verlor Oklahoma beim direkten Konkurrenten Sacramento Kings 93:94, beide Teams liegen mit jeweils elf Siegen und 13 Niederlagen im Mittelfeld der Western Conference.Schröder war mit 17 Punkten der erfolgreichste Werfer seines Teams. Eine Niederlage gab es auch für Daniel Theis, der mit dem Rekordmeister Boston Celtics 117:122 bei den Indiana Pacers verlor.

Unterdessen wurde Superstar Kawhi Leonard bei der Rückkehr in die Arena der Toronto Raptors gefeiert. Der 28-Jährige, der die Kanadier in der vergangenen Saison zum ersten Meistertitel geführt hatte und mittlerweile für die Los Angeles Clippers spielt, erhielt am Abend seinen Meisterschaftsring. Im Spiel selbst zeigte sich Leonard dann gewohnt treffsicher - allerdings für den Gegner: Er steuerte 23 Zähler zum 112:93 für die Clippers bei.

07:19 Uhr

Die Tennisspielerin des Jahres steht fest

55d4814f446ba92f0013c0c979f28511.jpg

Hat das (sportliche) Jahr ihres Lebens: Ashleigh Bartley.

(Foto: REUTERS)

French-Open-Siegerin Ashleigh Barty ist nach ihrer starken Saison von internationalen Medienvertretern zur Tennisspielerin des Jahres gewählt worden. Die Weltranglistenerste aus Australien, die zudem auch das Saisonfinale im chinesischen Shenzhen für sich entschied, erhielt bei der Wahl 82 Prozent der Stimmen. Das teilte die Profivereinigung WTA mit.

Die 23-Jährige war als Nummer 15 der Welt in das Jahr gegangen und erreichte bei den Australian Open im Januar direkt das Viertelfinale. Nach ihrem Sieg beim Sandplatz-Major in Paris scheiterte sie in Wimbledon sowie bei den US Open jeweils im Achtelfinale. Ihr Trainer Craig Tyzzer gewann die Wahl zum Trainer des Jahres.

06:32 Uhr

Gündogan schreibt Meisterschaft schon ab

7ccf0f400800a72d1d03a9009d78b59b.jpg

Immerhin: "In der Champions League ist alles offen", sagt Gündogan.

(Foto: imago images/Pixsell)

Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan von Titelverteidiger Manchester City hat im Kampf um die Meisterschaft in der Premier League mit dem FC Liverpool bereits aufgegeben. "Wir können nicht leugnen, dass das Titelrennen für uns schon zu Ende ist", sagte der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler: "Also müssen wir jetzt um die Champions-League-Teilnahme kämpfen."

Der Abstand der Mannschaft von Star-Coach Pep Guardiola zu Spitzenreiter Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp sei mit 14 Punkten nach 16 Spielen bereits enorm. "Offensichtlich haben wir eine schwere Saison", sagte Gündogan. City sei derzeit "sehr weit" von seiner Topform entfernt.