Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Kevin-Prince Boateng ätzt nach Boutique-Zoff auf Twitter

4034b296036515b8dba31ef7e3dae2be.jpg

Der Besuch auf dem Fußballplatz geht zum Glück auch ohne Handtasche.

(Foto: imago/Schüler)

Auch modisch (oder zumindest was ihrer Auffassung nach modisch ist) wollen Fußballer immer auf dem neuesten Stand sein – das gilt zumindest für Kevin-Prince Boateng. Wie die "Bild" berichtet, suchte der Bundesliga-Rückkehr deswegen vor dem Trainingsstart in Frankfurt eine Edelboutique auf, um sich dort mit den neuesten It-Pieces einzudecken. Bei "Ewa Lagan" steuerte Boateng demnach zielsicher in Richtung Obergeschoss, wo Prachtstücke von Designern wie Louis Vuitton, Chanel oder Prada zu finden sind.

Laut "Bild" soll sich dem Frankfurt-Star dann eine Verkäuferin in den Weg gestellt und darauf hingewiesen haben, dass das Betreten des 1. Stocks aus Sicherheitsgründen nur in Begleitung erlaubt sei. Sie soll Boateng einen Moment vertröstet haben, da sie sich gerade noch um einen anderen Kunden habe kümmern müssen. Das soll Boateng allerdings gar nicht in den Kram gepasst haben und so verließ er die Boutique nach einem kurzen Wortgefecht. Auf Twitter machte er anschließend seinem Ärger Luft: "Ewa Lagan Shop in Frank­furt, schlimms­ter Ser­vice und keine Ma­nie­ren die An­ge­stell­ten!!" Das vernichtende Urteil nimmt man im Shop jedoch gelassen auf: Die Chefin erklärte gegenüber "Bild": "Herr Boat­eng ist je­der­zeit herz­lich zu einer per­sön­li­chen Füh­rung in unser Ge­schäft ein­ge­la­den." Dann mal fröhliches Shopping-Vergnügen.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de