Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Uefa-Supercup: Klopps Liverpool dominiert, duselt - und sitzt nach

AP_19226698276468.jpg

Jürgen Klopp und seine Liverpooler um den noch torlosen Mohamed Salah müssen gegen Chelsea in die Verlängerung.

(Foto: AP)

In Istanbul feierte der FC Liverpool 2005 seinen sensationellen Champions-League-Triumph gegen den AC Mailand, trotz 0:3-Pausenrückstands. 14 Jahre später greifen die Reds unter Trainer Jürgen Klopp in Istanbul erneut nach einem europäischen Titel, und erneut lagen sie nach der ersten Halbzeit zurück. Im ersten rein-englischen Uefa-Supercup ging der amtierende Champions-League-Sieger gegen Europaligachampion FC Chelsea mit einem 0:1 in die Pause, Weltmeister Olivier Giroud (36.) hatte für die verdiente Führung der "Blues" gesorgt.

Doch unmittelbar nach Wiederanpfiff gelang Liverpool durch Sadio Mane der prompte 1:1-Ausgleich. Auch danach hatte das Klopp-Team zunächst die besseren Chancen, mehr als ein Lattentreffer von Abwehrstar Virgil van Dijk sprang aber nicht mehr heraus.

In der Schlussphase drückten dann wieder die "Blues" auf den Siegtreffer, allerdings ebenfalls ohne Erfolg. Das vermeintliche 2:1 für Chelsea durch Mason Mount (83.) pfiff Schiedsrichterin Stephanie Frappart wegen Abseits zurecht zurück. Bereits in der 41. Minute hatte sie ein Chelsea-Tor durch den Ex-Dortmunder Christian Pulisic wegen einer Abseitsstellung richtigerweise nicht anerkannt.

Heißt: Die Entscheidung über den Uefa-Supercupsieger fällt wie 2018 nach Verlängerung - oder sogar erst im Elfmeterschießen. Danach sieht es aber momentan nicht aus: In der 93. Minute sorgte Mane für die 2:1-Führung.

Quelle: n-tv.de