Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Wird Schiedsrichter Çakir (erneut) zu Bayerns CL-Schreck?

03c894b90f8164c7b2a8f3b34bffcb76.jpg

Çakir pfeift das CL-Rückspiel des FC Bayern gegen Real Madrid - die gemeinsame Geschichte ging für München nicht immer gut aus.

(Foto: imago/GEPA pictures)

Böse Zungen würden behaupten, dass der FC Bayern München vor dem CL-Rückspiel schon mal vorbaut, sollte es nicht klappen mit dem mittelgroßen bajuwarischen Wunder in Madrid. Kleiner Blick in die Zukunft: Ist am Ende vielleicht der Schiedsrichter Schuld am Aus des deutschen Rekordmeister? Wie wir darauf kommen? Nun, Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge deutet an, mit der Ansetzung von Cüneyt Çakir nicht ganz so glücklich zu sein.

"Es macht keinen Sinn, vor dem Spiel etwas über den Schiedsrichter zu sagen", sagte Bayerns Vorstandschef vor der Abreise nach Madrid, legte dann aber nach: "Es fällt nur auf, dass er wahnsinnig oft Real Madrid gepfiffen hat in der Vergangenheit. Die Vorgeschichten sind bekannt."

Sind sie? Hier auf jeden Fall noch mal eine kleine Auffrischung:

Der deutsche Fußball-Rekordmeister war nicht immer glücklich mit Çakir. Beim Halbfinal-Aus 2016 gegen Atletico Madrid bescheinigte Rummenigge dem Referee, beim Rückspiel in München "keine glückliche Figur" gemacht zu haben und dass er sich "ein bisschen betrogen" fühle. Beim 2:1 der Bayern, das nach dem 0:1 im Hinspiel wegen der Auswärtstorregel nicht zum Endspieleinzug reichte, reklamierten die Münchner vor dem 1:1 der Spanier durch Antoine Griezmann eine Abseitsstellung. Außerdem gab es einen umstrittenen Foulelfmeter für Atletico, den Nationaltorwart Manuel Neuer aber parieren konnte.

Naja, aller guten Dinge sind ja drei (Partien), oder?

Quelle: ntv.de